archive-de.com » DE » Z » ZTG-NRW.DE

Total: 63

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • MEDICA: Leitmarktwettbewerb Gesundheit.NRW - ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH
    die weltweit größte Messe für Medizintechnik und Medizinprodukte Vom 16 bis 19 November 2015 präsentieren sich auf dem Messegelände in Düsseldorf über 5 700 Ausstellerinnen und Aussteller aus 70 Nationen auf der MEDICA und der parallel stattfindenden international führenden Zuliefererfachmesse COMPAMED Aus Nordrhein Westfalen zeigen über 250 Unternehmen und Institutionen ihre Produkte und Dienstleistungen Die NRW Landesregierung ist traditionell mit einem Gemeinschaftsstand auf der MEDICA vertreten Halle 3 Stand C 80 Während der vier Messetage präsentieren sich auf dem Stand des Landes 48 Unternehmen Hochschulen Institute Forschungseinrichtungen Initiativen und Verbände und es gibt ein umfangreiches Vortrags und Veranstaltungsprogramm Gesundheitsministerin Barbara Steffens erklärte anlässlich der MEDICA NRW ist ein wichtiger Standort der innovativen Gesundheitswirtschaft und insbesondere Vorreiter in der Telematik und der Telemedizin Wir wollen zügig Anwendungen wie sie der eHealth Gesetzentwurf des Bundes vorsieht flächendeckend einsetzen Orientieren müssen sich solche Innovationen wenn sie erfolgreich sein wollen jedoch immer an den Bedürfnisse der Patientinnen Patienten Pflegebedürftigen deren Angehörigen und den Beschäftigten Das große Interesse am Gemein schaftsstand und am Stand der Landesinitiative eGesundheit nrw zeigt welche Bedeutung NRW für die Weiterentwicklung hin zu einem demo grafiefesten Gesundheitswesens hat Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier Termine 20 Januar 2016 Dortmund Fachkraft für

    Original URL path: http://www.ztg-nrw.de/2015/11/medica-leitmarktwettbewerb-gesundheit-nrw/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • MEDICA: Telemedizin für die außerklinische Beatmung - ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH
    und Experten der ZTG GmbH sowie den Ausstellungspartnern Uniklinik RWTH Aachen silvermedia und Sanitätshaus müller betten aus Engelskirchen smb fundiert diskutiert werden COPD die chronisch obstruktive Lungenerkrankung gehört sowohl weltweit als auch in Deutschland zu den häufigsten Krankheiten Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht in ihrer letzten Schätzung aus dem Jahr 2007 von 210 Millionen Betroffenen weltweit aus Es handelt sich dabei meist um eine Kombination aus einer chronisch obstruktiven Bronchitis mit einem Lungenemphysem Bei der Krankheit wird das Ausatmen durch eine Verengung der Bronchien behindert Im Verlauf der Krankheit kommt eine Zerstörung des Lungengewebes hinzu wodurch der Gasaustausch zunehmend beeinträchtigt wird Neben einer frühzeitigen Diagnose ist vor allem eine kontinuierliche und interdisziplinäre medizinische und pflegerische Versorgung der Patientinnen und Patienten notwendig Hier kann die telemedizinisch unterstützte Betreuung einen wichtigen Beitrag leisten um die Versorgungsqualität zu verbessern und die Lebensqualität der Betroffenen zu steigern Wie den Betroffenen mittels telemedizinischer Anwendungen geholfen werden kann wird am ZTG eGesundheit nrw Gemeinschaftsstand anhand von Demonstratoren und Präsentationen verdeutlicht Die ZTG GmbH die Uniklinik RWTH Aachen das Sanitätshaus müller betten aus Engelskirchen smb sowie das polnische Unternehmen silvermedia verdeutlichen wie ein Projektdesign zu diesem wichtigen Thema aussehen könnte Im Rahmen eines interdisziplinären Projektes kann überprüft werden ob ein Versorgungsszenario im Alltag umsetzbar ist Zentrales Ziel sollte sein den COPD Patientinnen und Patienten den Verbleib in ihrer gewohnten Umgebung zu ermöglichen Eine regelmäßige Betreuung kann über regelmäßige Televisiten mittels eines Videokonferenzsystems bei denen sich Fachärztinnen und ärzte sowie Pflegedienst Betroffene und Angehörige miteinander austauschen können stattfinden Das kontinuierliche Telemonitoring der wichtigsten Vitalparameter kann den Betroffenen ein erhöhtes Sicherheitsgefühl beim Umgang mit ihrer Erkrankung geben Zeigen sich auffällig veränderte Vitalwerte kann das telemedizinische Zentrum der Uniklinik Aachen automatisch durch das System informiert werden und entsprechend reagieren bspw die Ärztin den Arzt oder Pflegedienst vor Ort informieren Die ZTG

    Original URL path: http://www.ztg-nrw.de/2015/11/medica-telemedizin-fuer-die-ausserklinische-beatmung/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • MEDICA: Neue Wege im Gerinnungsmanagement - ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH
    ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH aus Bochum Am ZTG eGesundheit nrw Gemeinschaftsstand auf der MEDICA 2015 16 bis 19 November 2015 Messe Düsseldorf Halle 15 Stand D05 zeigen Expertinnen und Experten der ZTG GmbH und des Universitätsklinikums Aachen wie ein telemedizinisch begleitetes Gerinnungsmanagement die Lebensqualität der Betroffenen erhöhen kann Pünktlich zum Messestart wird von den Projektbeteiligten ein Letter of Intent unterzeichnet Eine beträchtliche Anzahl von Patientinnen und Patienten in Deutschland leidet an einer Form von Herzinsuffizienz und ist auf die Einnahme sog Antikoagulantien angewiesen Angesichts des demographisch epidemiologischen Wandels wird sich diese Zahl in Zukunft noch erhöhen Für die Betroffenen bedeutet dies in der Regel dass sie alle vier bis sechs Wochen ihren Arzt ihre Ärztin aufsuchen müssen um den sog INR Wert messen zu lassen Die INR Bestimmung ist ein Test dafür wie schnell das Blut eines Menschen gerinnt Um diesen Patientinnen und Patienten das Leben zu erleichtern möchte das Medizinische Qualitätsnetz Bochum in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Aachen neue Wege in der medizinischen Versorgung gehen und setzt dabei auf innovative telemedizinische Verfahren Mithilfe eines telemedizinfähigen INR Wertes bestimmen die Patientinnen und Patienten nach eingehender Schulung ihren Gerinnungsstatus eigenständig und senden die gemessenen Werte automatisch an das Telemedizinzentrum des Universitätsklinikums Aachen Die Werte werden dort kontinuierlich überwacht Bei Auffälligkeiten werden sowohl die Patientinnen und Patienten als auch die behandelnden Ärztinnen und Ärzte kontaktiert Auf diese Weise erhalten die Betroffenen eine hohe medizinische Versorgungsqualität Sicherheit und gleichzeitig mehr Flexibilität in ihrem Alltagsleben Die ZTG GmbH wird das Projekt kontinuierlich begleiten und die Partner bei der Umsetzung unterstützen Zudem ist die Evaluation des Programms durch die ZTG GmbH fester Projektbestandteil Besucherinnen und Besucher der MEDICA haben die Möglichkeit sich direkt am ZTG eGesundheit nrw Gemeinschaftsstand über das Projekt zu informieren und mit den Expertinnen und Experten der ZTG und

    Original URL path: http://www.ztg-nrw.de/2015/11/ztg-demonstriert-auf-der-medica-neue-wege-im-gerinnungsmanagement/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Apps: ZTG diskutiert auf MEDICA mit Arzt- und Patientenvertretern - ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH
    Arzt und Patient Mehr Nutzerorientierung bitte am Gemeinschaftsstand der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH auf der MEDICA 17 November 2015 15 00 Uhr Halle 15 Stand D05 Welche Informationen werden bei der Nutzung einer Gesundheits App erhoben und welche davon sind tatsächlich für den Versorgungskontext relevant Was genau geschieht mit den Angaben der Nutzerinnen und Nutzer Können und wollen Ärztinnen und Ärzte überhaupt mit solchen mobil ermittelten Daten arbeiten Die Verbindung von herkömmlicher Medizin und mobile Health kann die gesundheitliche Versorgung unterstützen unabhängig davon ob Apps einen Ansporn zu gesundheitsbewusstem Verhalten geben die Dokumentation medizinisch relevanter Daten erleichtern oder zu einem besseren Verständnis der eigenen Erkrankung und somit zu einer besseren Krankheitsbewältigung führen Wenn Daten verantwortungsvoll und passgenau für den Versorgungskontext erhoben und genutzt werden können sowohl Patientinnen und Patienten als auch Ärztinnen und Ärzte vom digitalen Wissen profitieren Obgleich ein Hype um Gesundheitsapps beobachtet werden kann so gering fällt doch die fachliche Diskussion darüber aus welche Kriterien Gesundheits Apps erfüllen sollten um sowohl den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten als auch den Anforderungen von Ärztinnen und Ärzten zu entsprechen Wie also könnten Apps einen Mehrwert bieten Das ist Thema der Podiumsdiskussion Hochwertige Apps als Bindeglied zwischen Arzt und Patient Mehr Nutzerorientierung bitte am Dienstag den 17 November 2015 um 15 00 Uhr Auf Einladung der ZTG GmbH und unter Moderation von Mobile Expertin Beatrix Reiß ZTG GmbH Prokuristin diskutieren Manuela Anacker Sozialverband VdK Nordrhein Westfalen e V Susanne Mauersberg Verbraucherzentrale Bundesverband Mark Grabfelder Deutsche Hochdruckliga e V und Prof Dr med Andreas Kribben Universitätsklinikum Essen Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie e V DGfN den Mehrwert von Gesundheits Apps für die Versorgung und das Arzt Patienten Verhältnis Um den Überblick über Nutzen und Seriosität der verschiedenen Apps zu behalten hilft das Informations und Bewertungsportal AppCheck der ZTG

    Original URL path: http://www.ztg-nrw.de/2015/11/medica-smartes-vernetzungsinstrument-oder-nutzlose-datensammlung/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Mobile Wunddokumentation auf der MEDICA - ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH
    Gemeinschaftsstand in Halle 15 Stand D05 erhalten Besucherinnen und Besucher Informationen zu aktuellen Entwicklungen im Bereich Telematik und Telemedizin aus erster Hand In diesem Jahr steht unter anderen das Verbundprojekt Mobile Wunddokumentation im besonderen Interesse Im Rahmen des Projektes wurde eine mobile Applikation für Tablets zur Dokumentation chronischer Wunden entwickelt Die App ist mit einer webbasierten einrichtungsübergreifenden Elektronischen Patientenakte eEPA verbunden bzw kann in jedes Krankenhausinformationssystem KIS integriert werden Hier werden die mobil erfassten Daten zur Langzeitdokumentation und Auswertung gespeichert Mit Hilfe von Barcodes welche sich in der eEPA generieren lassen oder aber über die vom KIS generierten Aufkleber ist es möglich die Patientinnen und Patientendaten auf dem Tablet zu erfassen und pseudonymisiert zu übermitteln In der sogenannten Wundübersicht können neue Wunden der Patientin oder des Patienten angelegt und erfasst werden Bereits vorhandene Wunden können bei einem folgenden Besuch weiter dokumentiert werden Neben einer Basisdatenerfassung nach Wundpflege Richtlinien und der integrierten Kamerafunktion zur fotografischen Dokumentation gibt es eine Funktion zur Maßnahmenplanung für die Behandlung der Wunden Die Entwicklung der Wunden sowie der individuelle Gesundheitszustand der Patientin bzw des Patienten können auf diese Weise kontinuierlich dokumentiert und betrachtet werden Veränderungen wie z B Rückschläge oder eine Stagnation lassen sich sicher und begründet einschätzen Notwendige Anpassungen der Therapien können transparent und für andere nachvollziehbar dargestellt werden Die Entwickler aus der Arbeitsgruppe von Prof Haas FH Dortmund haben bei der Android App auf eine schlanke und effiziente Umsetzung geachtet um schnelles und einfaches Arbeiten zu ermöglichen Die App beschränkt sich hierbei auf die wichtigsten Kernfunktionalitäten die für die Wunddokumentation erforderlich sind und orientiert sich an den Interessen der Anwenderinnen und Anwender sowie ihren Bedürfnissen im Versorgungsalltag Alle Eingaben sind per Fingertipp oder Stift zu tätigen sodass aufwändige Schreibarbeit wegfällt Anfang 2016 beginnt für das Projekt nun eine weitere wichtige Phase Gemeinsam mit dem

    Original URL path: http://www.ztg-nrw.de/2015/11/mobile-wunddokumentation-am-ztg-egesundheit-nrw-gemeinschaftsstand/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Neue Broschüre „Best Practice Gesundheit.NRW 2015“ - ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH
    im Rahmen des auslaufenden Ziel 2 Programms EFRE 2007 2013 geförderten Projektvorhaben veröffentlicht Die mittlerweile 6 Auflage der Broschüre gibt einen Überblick über die Projektergebnisse von 280 Einzelvorhaben mit einer Gesamtfördersumme von rund 65 Millionen Euro Die Broschüre ist online verfügbar Besucherinnen und Besucher der MEDICA 2015 erhalten die Broschüre zudem an unserem ZTG Gemeinschaftsstand in Halle 15 Stand D05 Termine 20 Januar 2016 Dortmund Fachkraft für elektronische Praxiskommunikation 12

    Original URL path: http://www.ztg-nrw.de/2015/11/neue-broschuere-best-practice-gesundheit-nrw-2015/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • ZTG entwickelt Protokollierungsserver für die elektronische Fallakte - ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH
    über den durch die ZTG GmbH entwickelten Protokollierungsserver für die elektronische FallAkte EFA zu informieren Die EFA dient dem Austausch patientenbezogener Gesundheitsdaten zwischen Ärztinnen und Ärzten und hat nunmehr den Anspruch verschiedenartige Zugriffe auf die Plattform revisionsfest zu protokollieren Ein Protokollierungsserver für die elektronische FallAkte EFA markiert den nächsten Schritt hin zu einem sicheren vernetzten Gesundheitswesen Die EFA überzeugt als Kommunikationsplattform durch die Möglichkeit behandlungsrelevante medizinische Daten im Interesse der Patientinnen und Patienten sowie der behandelnden Ärztinnen und Ärzte austauschen zu können Eine optimale Versorgung der Patientinnen und Patienten basierend auf medizinischen und administrativen Daten ist durch diese IT basierte Kommunikation gewährleistet Bei der zentralen Protokollierung werden Protokollinformationen die von verschiedenen IT Systemen generiert werden auf ein dediziertes IT System übertragen und dort ausgewertet So lassen sich die zu protokollierenden Ereignisse an einer Stelle auswählen filtern auswerten und von Datenschutzbeauftragten überprüfen Für den Datenschutzbeauftragten ist eine stichprobenweise anlassunabhängige Kontrolle ebenso Aufgabe wie eine Überprüfung aus konkretem Anlass Über eine zusammenhängende Protokollierung wird der Kommunikationsprozess transparenter und ist damit für Datenschutzbeauftragte einfacher zu überprüfen als die Recherche mehrerer unabhängiger Protokolle Um in Zukunft revisionssicher einheitlich und übergreifend Patientinnen und Patientendaten protokollieren zu können bedarf es einer Infrastrukturkomponente wie den Protokollierungsserver die

    Original URL path: http://www.ztg-nrw.de/2015/11/ztg-entwickelt-protokollierungsserver-fuer-die-elektronische-fallakte/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Vietnamesische Delegation im Anwenderzentrum in Bochum - ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH
    Leitung der Vize Gesundheitsministerin das Anwenderzentrum eGesundheit in Bochum Die Delegation nutzte die Gelegenheit um sich über die Arbeit der ZTG GmbH zu informieren und ließ sich exemplarisch ein telemedizinisches Szenario mittels Videokonferenz und Robotik präsentieren Zentral bei dem Treffen war vor allem die Frage nach der Übertragbarkeit spezifischer Lösungen auf das vietnamesische Gesundheitssystem Termine 20 Januar 2016 Dortmund Fachkraft für elektronische Praxiskommunikation 12 März 2016 Hatingen 15 Hattinger Gesundheitstag

    Original URL path: http://www.ztg-nrw.de/2015/10/vietnamesische-delegation-im-anwenderzentrum-in-bochum/ (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •