archive-de.com » DE » Z » ZAW.DE

Total: 319

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Schwaches Jahr 2012, aber wachsende Stabilität - Werbemarkt: Licht im Tunnel? (ZAW-Pressemeldung Nr. 21/12)
    der Medien und deren Erlöse für die Verbreitung von Werbung Medien Schaltkosten Sie machen knapp zwei Drittel der gesamten Investitionen aus Für dieses Jahr rechnet der ZAW für die 13 von ihm erfassten Gattungen an Werbeträgern mit Netto Werbeumsätzen von 18 36 Mrd Euro was einem Rückgang von 3 Prozent oder 0 57 Mrd Euro entspricht Vielfältige Ursachen für den Werbeschwund Entscheidender Faktor für den Rückgang ist die Konjunkturanfälligkeit der kommerziellen Werbung Makroökonomische Abschwünge wie in derzweiten Hälfte des Jahres zu beobachten führen immer auch zu vorsichtigerer Werbeplanung insbesondere von Unternehmen mit einem Umsatz von unter 50 Millionen Euro und weniger als 500 Beschäftigten die als mittelständisch eingestuft werden Das in dieser Firmenklasse zu beobachtende zyklische Werbeverhalten parallel zum volkswirtschaftlichen Trend kommt aus dem Kostendenken Kürze ich an der Werbung spare ich Betriebsmittel so der ZAW Häufig bleibe dann die mittelfristig erforderliche Markenpflege als Vertrauensbrücke zum Kunden auf der Strecke Wissenschaft und Werbepraxis hätten auf diesem Gebiet bei Analyse und Beratung noch erheblichen Nachholbedarf stellt der Dachverband fest und Fast zwei Drittel der Werbe Investoren in Deutschland sind mittelständische Unternehmen prägen also das monetäre Werbegeschehen Eine weitere Ursache des Werberückgangs liege in strukturellen Veränderungen der Medien als Werbeträger Die Anbieter von Markenartikeln Dienstleistungsprodukten sowie der Handel testeten ihre Markt Kommunikation in den sich rasch weiterentwickelnden digitalen Medien die zur ausgeweiteten Mediennutzung vieler Kunden und neuen betriebswirtschaftlichen Investitionen in Markt Kommunikation wie den firmenindividuellen Internetauftritt geführt habe Ob es zur dauerhaften existentiellen Verlagerung von Kommunikationsetats tatsächlich komme sei in der laufenden Explorationsphase mit ihren vielen Fragezeichen in Sachen Effizienz und Effektivität des Werbeeinsatzes im Mediamix nicht schlüssig zu beantworten Gegenwärtig dominierten noch immer die Printmedien in Deutschland den monetären Einsatz von Werbung mit netto 70 Prozent Werbeprognose der ZAW Verbände Für das kommende Werbejahr 2013 seien die ökonomischen Rahmenbedingungen nicht besonders

    Original URL path: http://zaw.de/zaw/aktuelles/meldungen/Schwaches-Jahr-2012-aber-wachsende-Stabilitaet-Werbemarkt-Licht-im-Tunnel.php (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • Nutzungsbasierte Online-Werbung: Online-Werbewirtschaft startet Selbstregulierung (ZAW-Pressemeldung Nr. 20/12)
    dem oft spezialisierte Werbedienstleister auf Basis anonymer beziehungsweise pseudonymer Nutzungsdaten Annahmen über die mutmaßlichen Interessen von Konsumentenzielgruppen treffen Die neu gegründete Selbstregulierung die sich im Deutschen Datenschutzrat Online Werbung DDOW formiert hat wird die Transparenz und Kontrollmöglichkeiten in diesem Bereich effektiv stärken Mit einem transparenten Beschwerde und Sanktionsmechanismus für die Durchsetzung der Selbstregulierung knüpft der DDOW an die jahrzehntelange Erfahrung und weithin anerkannten Erfolge des Deutschen Werberats im ZAW an Mit der Gründung des Deutschen Datenschutzrates Online Werbung ergänzen wir das seit 40 Jahren etablierte System der Werbeselbstregulierung im ZAW um eine digitale Komponente und stellen uns so für die Zukunft noch breiter auf so Michael Kern Präsident des ZAW Die neue Selbstregulierung setzt auf den bestehenden Leistungen der deutschen Online Werbewirtschaft für datenschutzfreundliche Technologien auf Wir wollen für besseres Verständnis der Privatnutzer von den Zusammenhängen bei Online Werbung sorgen und sie damit in ihrer Selbstbestimmung unterstützen Gleichzeitig wird so den spezialisierten Dienstleistern ermöglicht den Mehrwert ihrer Leistungen und deren technische Basis greifbar zu machen erläutert Matthias Ehrlich Vizepräsident des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft BVDW die Ziele der Initiative Zum Sprecher hat der DDOW mit Matthias Wahl einen profilierten Vertreter der deutschen Online Werbewirtschaft gewählt Akzeptanz und Vertrauen sind die Basis für erfolgreiche Werbung Hierfür soll die neue Selbstregulierung die notwendigen Voraussetzungen schaffen Ihre Vorgaben sind europäisch harmonisiert betont Wahl Dank der neuen Selbstregulierung kann der private Nutzer künftig durch ein einheitliches Piktogramm direkt an den Werbemitteln mehr über den Einsatz von OBA erfahren Auf einen Blick sieht er ob und welche Werbedienstleister Informationen für nutzungsbasierte Online Werbung erheben und verwenden Und über das zentrale Präferenzmanagement unter www meine cookies org kann der Einsatz solcher Werbung direkt und einfach gesteuert werden Vervollständigt wird das System durch einen effektiven Beschwerdemechanismus und ein verbindliches Sanktionsverfahren fasst der DDOW Sprecher die wichtigsten Elemente der

    Original URL path: http://zaw.de/zaw/aktuelles/meldungen/Nutzungsbasierte-Online-Werbung-Online-Werbewirtschaft-startet-Selbstregulierung.php (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Strategieforum am 14. März 2013: EU-Kommissarin Viviane Reding beim DDV (ZAW-Pressemeldung Nr. 19/12)
    ZAW Pressemeldung Nr 19 12 Wert der Werbung Überblick Infografik Fakten und Zusammenhänge Zitate Branchendaten Werbewirtschaft in Deutschland 2014 Nettoumsatzentwicklung der Werbeträger 2014 Arbeitsmarkt Werbewirtschaft Werbepolitik Synopse Wettbewerbsrecht Verbraucherpolitik Datenschutz Audiovisuelle Medien Kinder Lebensmittel Alkoholhaltige Getränke Tabakprodukte Glücksspiel Energiekennzeichnung Finanzdienstleistungen Kosmetische Produkte Arzneimittel Selbstregulierung Vorteile freiwilliger Selbstkontrolle Deutscher Werberat Deutscher Datenschutzrat Online Werbung DDOW Internationale Werbeselbstkontrolle Standpunkte Presse Pressemeldungen Pressekontakt Downloads Logo Fotos ZAW Aufgaben und Strukturen Präsidium Mitgliedsorganisationen Assoziierte Mitglieder Geschäftsstelle Publikationen Freiheit für die Werbung e V IVW Zitat Suchergebnis Strategieforum am 14 März 2013 EU Kommissarin Viviane Reding beim DDV ZAW Pressemeldung Nr 19 12 BERLIN Viviane Reding Vizepräsidentin der Europäischen Kommission und maßgeblich an der Gestaltung der neuen EU Datenschutz Grundverordnung beteiligt hält die Key Note auf der dem Strategieforum Neue Spielregeln für Unternehmen Was bringt die geplante EU Datenschutz Grundverordnung am 14 März im dbb Forum Berlin Die Tagung wird vom DDV gemeinsam mit dem FAZ Institut veranstaltet Hochkarätige Vertreter aus Verbraucherschutz Datenschutz Politik und Wirtschaft werden den aktuellen Stand des Gesetzesvorhabens und die Auswirkungen der geplanten Veränderungen auf Unternehmen Wirtschaft und Verbraucher in Deutschland und in der EU diskutieren Die halbtägige Nachmittagsveranstaltung richtet sich an Meinungsbildner Unternehmer und Datenschutzverantwortliche Branchendaten Werbewirtschaft in Deutschland 2014

    Original URL path: http://zaw.de/zaw/aktuelles/meldungen/Strategieforum-am-14.-Maerz-2013-EU-Kommissarin-Viviane-Reding-beim-DDV.php (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • ZAW plädiert für Augenmaß im EU-Datenschutz - Vorschlag der EU-Kommission bedroht werbewirtschaftliche Geschäftsmodelle (ZAW-Pressemeldung Nr. 18/12)
    Logo Fotos ZAW Aufgaben und Strukturen Präsidium Mitgliedsorganisationen Assoziierte Mitglieder Geschäftsstelle Publikationen Freiheit für die Werbung e V IVW Zitat Suchergebnis ZAW plädiert für Augenmaß im EU Datenschutz Vorschlag der EU Kommission bedroht werbewirtschaftliche Geschäftsmodelle ZAW Pressemeldung Nr 18 12 BRÜSSEL 24 September 2012 Anfang 2012 legte die EU Kommission einen Entwurf für eine Neuordnung des europäischen Datenschutzes vor Mit einer unmittelbar in ganz Europa geltenden Verordnung soll die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen vollständig neu geregelt werden Die Behörde will damit das Recht auf informationelle Selbstbestimmung und die Datenkontrolle der EU Bürger stärken und zugleich das Wirtschaftswachstum im Binnenmarkt ankurbeln Innovationen unterstützen und Beschäftigung fördern Diesen selbst gestellten Ansprüchen wird sie nach Einschätzung des ZAW nicht gerecht Die negativen Auswirkungen des Kommissions Vorschlags auf die Werbewirtschaft wären erheblich Zahlreiche etablierte legale werbewirtschaftliche Geschäftsmodelle wären künftig verboten oder in der Praxis kaum realisierbar Der ZAW hält es daher für dringend erforderlich den Verordnungsentwurf in entscheidenden Punkten nachzubessern In seinem Positionspapier zeigt der Dachverband der Werbewirtschaft die Defizite des Entwurfs auf und regt Änderungen an So sollten der Anwendungsbereich auf die für die Bürger relevante Datenverarbeitung beschränkt und Erlaubnistatbestände angemessen flexibel gestaltet werden um vorhandene Geschäftsmodelle in ihrer Existenz nicht zu

    Original URL path: http://zaw.de/zaw/aktuelles/meldungen/ZAW-plaediert-fuer-Augenmass-im-EU-Datenschutz-Vorschlag-der-EU-Kommission-bedroht-werbewirtschaftliche-Geschaeftsmodelle.php (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • TV-Sender optimieren Tonqualität: TV-Lautstärke jetzt angeglichen (ZAW-Pressemeldung Nr. 17/12)
    Finanzdienstleistungen Kosmetische Produkte Arzneimittel Selbstregulierung Vorteile freiwilliger Selbstkontrolle Deutscher Werberat Deutscher Datenschutzrat Online Werbung DDOW Internationale Werbeselbstkontrolle Standpunkte Presse Pressemeldungen Pressekontakt Downloads Logo Fotos ZAW Aufgaben und Strukturen Präsidium Mitgliedsorganisationen Assoziierte Mitglieder Geschäftsstelle Publikationen Freiheit für die Werbung e V IVW Zitat Suchergebnis TV Sender optimieren Tonqualität TV Lautstärke jetzt angeglichen ZAW Pressemeldung Nr 17 12 BERLIN 31 August 2012 Mit Start der Internationalen Funk Ausstellung IFA am 31 August senden die öffentlich rechtlichen und privaten Fernsehsender ihre Programme akustisch neu ausgepegelt Unterschiedliche starke Audio Effekte zwischen Werbeblöcken den anderen Programmteilen und Sendern werden dadurch technisch verhindert Für die Zuschauer wird damit das Klangerlebnis von Programm und Werbung optimiert Alle Marktpartner Fernsehveranstalter Vermarkter Agenturen und werbende Unternehmen haben seit Anfang des Jahres unter dem Dach des ZAW Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft die notwendige Umstellung der Ton Pegelung operativ vorbereitet Ein zwischen den Fernsehsendern abgestimmter Leitfaden half den Werbekunden bei der Anpassung ihrer Werbespots an die neue Ton Technik Sie entspricht der aktuellen Empfehlung der European Broadcasting Union EBU zur Programmlautstärke Die Klangdynamik innerhalb eines Sendebeitrags bleibt dabei als elementares Gestaltungsmerkmal erhalten Gemeinsame Pressemeldung von ZAW Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft e V ARD Werbung SALES SERVICES GmbH Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA e

    Original URL path: http://zaw.de/zaw/aktuelles/meldungen/TV-Sender-optimieren-Tonqualitaet-TV-Lautstaerke-jetzt-angeglichen.php (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • ZAW-Arbeitsmarktanalyse: Werbemarkt stoppt Werbeberufe (ZAW-Pressemeldung Nr. 16/12)
    dem Vorjahr gesunken Darin spiegeln sich die anhaltend flauen Investitionen in massenmediale Werbung wider Der Zentralverband der Werbewirtschaft ZAW geht von allenfalls 1 Prozent auf 30 Milliarden Euro für das Gesamtjahr aus Geht die Suche nach Kommunikationsspezialisten zurück ist dies auch ein Hinweis auf rückläufige Betriebsausgaben für Werbemaßnahmen sagte ein Sprecher der Dachorganisation die regelmäßig die Arbeitsplatzangebote im Werbemarkt analysiert Insgesamt erfasste der ZAW im ersten Halbjahr 2 172 Stellenofferten Davon kamen die meisten Angebote von Werbeagenturen 82 Prozent deutlich weniger von den Werbeträgern 13 Prozent und werbenden Unternehmen 5 Prozent Auffällig auch die abweichende Intensität der Suche Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verminderten sich die Arbeitsplatzangebote der Agenturen um 5 Prozent die der werbenden Firmen kräftig um 29 Prozent während die Medien insbesondere Fachverlage ihre Jobangebote um 10 Prozent ausweiteten Als Werbeträger ihrer Arbeitsangebote nutzten die drei Gruppen der Arbeitgeber überwiegend Onlinedienste 67 Prozent Werbefachpresse 26 Prozent und Tageszeitungen 7 Prozent Online Werbeberufe rücken vor Aufgeschlüsselt nach Arbeitsfeldern lag der Schwerpunkt der Stellenofferten auf Tätigkeiten die sich auf die organisatorische und inhaltliche Steuerung von Werbekampagnen beziehen So entfielen auf Leitungsfunktionen wie Account Manager und Art Director sowie auf Texter Mediaberater und Projektmanager ein Viertel der erfassten Ausschreibungen Auffällig auch die sich ausbreitenden werbefachlichen Onlineberufe Auf sie entfallen bereits 9 Prozent der Offerten unter Arbeitsplatzbezeichnungen wie Web Entwickler Screen Designer Projektmanager online oder Mediaplaner online Arbeitsplätze in der Werbung bleiben sicher Mit wachsender Bedeutung digitaler Medien als Werbeträger verwische die Trennschärfe zwischen Technikern und klassischen Werbeberufen so der ZAW Insgesamt hingen in Deutschland rund 914 000 Arbeitsplätze mit Markt Kommunikation zusammen im Kernbereich der Werbewirtschaft Werbegestaltung Werbeträger Auftraggeber 188 000 Beschäftigte Zulieferbetriebe wie Druckereien oder Papierindustrie 163 000 Telefonmarketing 199 000 und Digitalwirtschaft 364 000 Die Arbeitslosenquote im Kernbereich der Branche liege aktuell bei 4 8 Prozent und damit unwesentlich über

    Original URL path: http://zaw.de/zaw/aktuelles/meldungen/ZAW-Arbeitsmarktanalyse-Werbemarkt-stoppt-Werbeberufe.php (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Argumente: "Der Freiheitsbegriff droht zu verrotten" (ZAW-Pressemeldung Nr. 15/12)
    Alkoholhaltige Getränke Tabakprodukte Glücksspiel Energiekennzeichnung Finanzdienstleistungen Kosmetische Produkte Arzneimittel Selbstregulierung Vorteile freiwilliger Selbstkontrolle Deutscher Werberat Deutscher Datenschutzrat Online Werbung DDOW Internationale Werbeselbstkontrolle Standpunkte Presse Pressemeldungen Pressekontakt Downloads Logo Fotos ZAW Aufgaben und Strukturen Präsidium Mitgliedsorganisationen Assoziierte Mitglieder Geschäftsstelle Publikationen Freiheit für die Werbung e V IVW Zitat Suchergebnis Argumente Der Freiheitsbegriff droht zu verrotten ZAW Pressemeldung Nr 15 12 BERLIN 2 August 2012 Schuldenkrise Finanzkrise und kein Ende Das Wettbewerbssystem produziert Unwohlsein in manchen Bevölkerungskreisen Der Ruf nach noch mehr staatlicher Lenkung anstelle privatwirtschaftlicher Betriebsführung wird in Deutschland lauter Bundesregierung und Werbewirtschaft geben zu der Debatte nachdenkwürdige Argumente So mahnt Steffen Kampeter Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Eine arbeitsteilige Wirtschaft wie die deutsche ist darauf angewiesen ihr Wachstumspotenzial kontinuierlich zu steigern und zu nutzen Dabei sei Werbung Ausdruck von Meinungsfreiheit in einer freien Gesellschaft Wir erleben nicht die Krise der Marktwirtschaft Wir erleben jetzt die Krise der Politik und die Folgen jener Politik die auf Dauer mehr Geld ausgeben will oder ausgegeben hat als sie eigentlich einnimmt und eingenommen hat sagte Kampeter auf dem Plenum der Werbung 2012 der Jahresveranstaltung des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft ZAW in Berlin Offenbar gehe vergessen was die freiheitliche Gesellschaft gebracht hat und weiterbringt schlimmer noch Der Begriff der Freiheit verrottet mahnte ZAW Präsident Dr Michael Kern in seiner Grundsatzrede Freiheit sei eine unbequeme Sache doch die menschenwürdigste die je hervorgebracht wurde Politische Freiheit ohne freie Märkte gebe es nicht Kern wörtlich Was erreichen wir denn durch den Wechsel von Wachstum auf Stillstand Doch nicht nur verrostende Produktionsmaschinen sinkende Löhne Staub auf den Produkten sondern auch Rückfall des Sozialstaats bei den Renten bei Gesundheit und Pflege und tiefes Versinken in die Schuldenfalle des Landes und damit schwindender Wohlstand bei wachsender Armut Wer will das Stillstand ist Rücktritt Wo kein Kuchen gebacken wird kann auch keiner verteilt

    Original URL path: http://zaw.de/zaw/aktuelles/meldungen/Argumente-Der-Freiheitsbegriff-droht-zu-verrotten.php (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • Werbeverbotsgesetz wieder verboten: Neues aus Irrgendwo (ZAW-Pressemeldung Nr. 14/12)
    geben heute zu dass sie nicht mit den nachfolgenden katastrophalen Auswirkungen des Werbeverbots gerechnet hatten Einen Tag nach Verabschiedung des Gesetzes standen rund 900 000 Arbeitslose in den Dienststuben der Arbeitsämter der Republik zum Beispiel Grafiker Texter Werbeleiter Mediafachleute Experten der Digitalkommunikation Werbefotografen Filmproduzenten und Beschäftigte aus den Zulieferbetrieben der Werbewirtschaft wie dem Druckereigewerbe und der Papierindustrie Nach dem totalen Werbeverbot wurden auch die Verbraucherorganisationen mit Beschwerden aus der Bevölkerung überschüttet Niemand wisse mehr welches Sonderangebot wo zu bekommen sei welche Waren überhaupt angeboten würden wie Produkte aussähen und welche Inhalte Dienstleistungen hätten Spontan gebildete so genannte Marktbeobachtungs Dienste die mit Fahrrad Motorrad und Pkw Supermärkte Kaufhäuser und Fachgeschäfte abfuhren um Angebote und Preise zu vergleichen gaben bald wieder auf Warum Zu teuer zu kompliziert zu langsam meinten in einer Diskussionsrunde des Fernsehsenders ARTL berufstätige Frauen Mit den Werbeanzeigen zum Beispiel habe man täglich schnell und fast kostenlos das Angebot des Handels prüfen können Unmittelbar nach dem Werbeverbot erhöhten auch die Medien drastisch ihre Preise Ihnen fehlten auf einen Schlag rund 25 Milliarden Euro Gebühreneinnahmen aus der Werbung Eine Tageszeitung kostete in dieser ersten Phase des totalen Werbeverbots 6 Euro und Zeitschriften plötzlich zwischen 15 und 27 Euro Die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten erhöhten ihre Gebühren pro Haushalt im Monat um die Finanzlücke von mehr als einer halben Milliarde Euro auszugleichen Die werbefinanzierten privaten Veranstalter von TV und Hörfunksendern mussten dagegen Konkurs bei den Amtsgerichten anmelden sie gingen pleite Auch bei der Deutschen Post herrschte Konfusion Die wegfallenden Gebühren für die Werbung per Post aus der Wirtschaft die vor dem Werbeverbot durch den Briefträger ins Haus gebracht wurde rissen ein Loch von 3 Milliarden Euro netto in die Postkasse Viele Zusteller mussten entlassen werden nachdem das Arbeitsvolumen geschrumpft war Massive Steigerungen der verschiedenen Postgebühren durch den Ausfall der Werbeumsätze erregten die Öffentlichkeit Direkt in die Pleite sah sich der Versandhandel gestoßen auch Kataloge und Prospekte durften nicht mehr eingesetzt werden Das nahm nicht nur vielen Setzereien und Druckereien Lohn und Brot weil die Druckindustrie bisher zu zwei Drittel von Aufträgen der Werbung existierte Ihre Tore schließen mussten gleichfalls jene Produzenten die den Versandhändlern Ware zugeliefert hatten Herbe Verluste gleichfalls in der Digitalwirtschaft des Landes Der Schwund der Werbegelder wirkte wie umfallende Dominosteine Ein Onlinedienst nach dem anderen der mehr als 1 000 Angebote im Internet der Republik verabschiedete sich in die Firmenlöschung Parallel verließen die Anbieter sozialer Netzwerke und von Suchmaschinen mit ihren Dienstleistungen fluchtartig das Land Der Ausbau mobiler Kommunikationsformen kam zum Erliegen Der Fluss der Investitionsgelder aus dem Werbegeschäft trocknete aus Internet ade empörten sich wütend viele Einwohner Das waren nicht die einzigen sofort spürbaren Folgen des Bannstrahls gegen die Werbung Weil auch Werbeplakate und Lichtwerbung verschwanden wurden die Städte grau und dunkel Lichtscheues Gesindel hatte Hochkonjunktur mit Einbrüchen und Gewaltdelikten Kein Mensch wusste übrigens auch wann welche Veranstaltung stattfand fehlten doch die werbenden Informationen in den Lokalanzeigen auf Litfaßsäulen und auf Leuchttafeln der Depressions Stimulator Der Konfusion folgte bereits nach kurzer Zeit die Depression Die Kommunikationskultur in Irrgendwo

    Original URL path: http://zaw.de/zaw/aktuelles/meldungen/Werbeverbotsgesetz-wieder-verboten-Neues-aus-Irrgendwo.php (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •