archive-de.com » DE » W » WOHLFAHRTINTERN.DE

Total: 459

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • NewsDetails
    des Caritasverbandes für das Bistum Essen nieder 04 11 2014 zurück drucken Facebook Twitter ESSEN Hans Werner Thönnes habe den Bischof aus persönlichen Gründen darum gebeten ihn aus seinen Ämtern zu entlassen Bereits als Generalvikar habe Prälat Thönnes mutig den notwendigen Umstrukturierungsprozess im Bistum Essen vorangetrieben und umgesetzt sagte Bischof Overbeck einer Mitteilung des Caritasverbandes zufolge Das waren besonders große Herausforderungen mit deren Bewältigung er sich für unser Bistum verdient gemacht hat so Overbeck Ein Abschied aber nicht ganz Der Caritasverband bedauere das Ausscheiden von Thönnes nach zwei Jahren an der Verbandsspitze In Zeiten kirchlicher und sozialpolitischer Umbrüche habe er die Caritas klug und engagiert geleitet Thönnes kündigte an weiterhin seelsorgerische Aufgaben im Bistum Essen wahrnehmen zu wollen jek zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns eine

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2762&cHash=62ee25c77ec3838cb2203728058df220 (2016-04-30)
    Open archived version from archive


  • NewsDetails
    2014 2015 Somit erhalten die Caritas Beschäftigten rückwirkend zum 1 Juli 2014 drei Prozent mehr Lohn Ab dem 1 März 2015 erhöhen sich die Entgelte um weitere 2 4 Prozent midenstens aber um 90 Euro Der Urlaub wird auf 30 Tage für alle Mitarbeiter erhöht Einigkeit und stärkere Zusammenarbeit Wie die Mitarbeiterseite heute mitteilt sind sich Dienstgeber und Arbeitnehmerseite darin einig dass eine angemessene Bezahlung in der Sozialwirtschaft für die Qualität der Daseinsfürsorge unerlässlich sei die Refinanzierung der Vergütung aber nach wie vor schwierig Die Regionalkommission nehme deshalb den Abschluss zum Anlass ihre politischen Aktivitäten für Tarifstandards in der Sozialwirtschaft in Baden Württemberg und damit zusammenhängend einer sachgerechteren Refinanzierung zu verstärken Dies gelte insbesondere für den Bereich der Altenhilfe jek zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2735&cHash=88e64abdaa55aa733496ceb15843049f (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Caritas
    werden sie dort über Möglichkeiten diskutieren wie für Menschen weiter Regionalkommission Caritas Ost Tariferhöhung nun auch für die Ost Caritas Weil sich Dienstgeber und nehmer in der Arbeitsrechtlichen Kommission der Region Ost nicht über die Umsetzung der letzten Tarifrunde 2012 2013 einigten konnten erfolgte jetzt der Schlichterspruch weiter Rechtsstreit Caritas einigt sich mit Whistleblower Nach einem Rechtsstreit vor dem Düsseldorfer Landesarbeitsgericht hat die Caritas die Kündigung gegen einen Whistleblower zurückgezogen Im Gegenzug versprach der Pfleger Missstände nicht weiterhin öffentlich anzuprangern weiter Diözese Osnabrück Caritas wehrt sich gegen Diffamierung Mitarbeitervertreter und Dienstgeber der Diözese Osnabrück wenden sich gegen einen Beschluss der im Rat der Stadt Osnabrück gefasst wurde weiter Bischofsskandel Caritas beklagt Spendenrückgang Der Caritas kommt der Skandal um den Limburger Bischof Tebartz van Elst offenbar teuer zu stehen Im Deutschlandfunk klagt Verbands Chef Peter Neher angesichts des Falls in Limburg über rückläufige Spendeneinnahmen weiter Treffer 49 bis 54 von 105 Erste Vorherige 31 36 37 42 43 48 49 54 55 60 61 66 67 72 Naechste Letzte Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/Caritas.22.0.html?&cHash=36f56bf9f36ad01ebf5f2cc9b7ba1d29&tx_ttnews%5Bpointer%5D=8 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    auf ihrer Homepage www akmas de berichtet wird die Erhöhung für 2014 mit einer Einmalzahlung im Dezember umgesetzt Die Mitarbeiter in den Bistümern Fulda Limburg Mainz Speyer und Trier erhalten dann 18 Prozent ihrer jeweilgen Montasvergütung einmalig zusätzlich ausgezahlt 2015 gibt es ein Plus von 5 4 Prozent Zum 1 Januar 2015 erhöhen sich die Entgelte dann um drei Prozent Sofern die Anhebung weniger als 90 Euro mehr für die Mitarbeiter vorsieht erhalten sie einen Garantiebetrag von 90 Euro Zum 1 März 2015 folgen weitere 2 4 Prozent Rückwirkend zum 1 September 2014 erhalten Schüler und Auszubildende monatlich 60 Euro mehr Lohn Ab 2015 haben alle Beschäftigte Anspruch auf 30 Tage Urlaub im Jahr jek Lesen Sie dazu auch Caritas Tarifrunde Eckpunkte für Tarifeinigung beschlossen zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2732&cHash=d6ab68a6a357717fa2fefb72fd02910a (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    2014 um drei Prozent steigen Ab März 2015 steigen die Werte um weitere 2 4 Prozent Bei diesem zweiten Schritt wird wie nach TVöD ein Mindestbeitrag von 90 Euro garantiert falls die Erhöhung der jeweiligen Tabellenwerte darunter liegt Regionalkommissionen können loslegen Nun können auch die Regionalkommissionen mit den Verhandlungen beginnen Die Kommissionen können 20 Prozent nach oben oder unten vom Eckpunkte Beschluss abweichen Ab dem 1 März 2015 nur noch um 1 5 Prozent Die Regionalkommissionen können nun unabhängig vom Bundesbeschluss Einmalzahlungen festlegen um die spätere Tarifsteigerung auszugeleichen Außerdem können sie einen früheren Ehöhungszeitpunkt für die Entgeltsteigerungen beschließen Das Referat Arbeitsrecht muss jetzt eine Beschlussvorlage für die nächste Sitzung der Bundeskommission am 23 Oktober erarbeiten jek Hier geht es zur Mitteilung der Mitarbeiterseite http akmas de zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2718&cHash=76b7b95093ba928d53eeb4fc49ba65fd (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    dass der Vermittlungsausschuss vorschlägt die mittleren Werte für die Vergütungstabellen um insgesamt 5 9 Prozent anzuheben Über den Vorschlag wird die Arbeitsrechtliche Kommission am 27 September verhandeln Regionalkommissionen haben das letzte Wort Wenn sich die Mitglieder der Bundeskommission einig werden und den Vermittlungsvorschalg annehmen könnten die mittleren Werte rückwirkend zum 1 März um einen Prozent steigen ab Oktober um weitere 2 5 Prozent und zum 1 März 2015 um 2 4 Prozent Die sechs Regionalkommissionen Bayern Ost West Nord Baden Württemberg und Mitte müssen nach der Einigung für ihre jeweiligen Caritas Regionen verhandeln Dabei dürfen sie 20 Prozent nach oben oder nach unten von den festgelegten Werten abweichen jek Lesen Sie dazu auch Caritas Tarifrunde Vermittlungsausschuss angerufen zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2713&cHash=a2afc203baac933746b88201cf8e3d64 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    Elisabeth Haus in Farmsen Haus Johannes XXIII in Lohbrügge und Haus St Theresien in Altona Das Haus St Hildegard in Rothenburgsort werde von der Pflegewerk Berlin GmbH übernommen Die Berufsschule für Altenpflege und Gesundheits und Pflegeassistenz in Eimsbüttel wird seit August von der Lübecker Senator Gruppe betrieben Vom Wettbewerb gedrängt Nachdem die Caritas Mitte März Insolvenz anmeldete räumte die Dirketorin des Landesverbands Maria Theresia Gräfin von Spee ein dass die Wohnen und Soziale Dienstleistungen GmbH in den vergangenen Jahren nicht genügend Erträge erwirtschaftet gabe Von Spee äußerte ihre Erleichterung über die gefundene Lösung und die Rettung fast aller Arbeitsplätze Die Caritas habe alles getan um die Heime zu erhalten Auch das Erzbistum zeigte sich erfreut Pfarrer Georg Bergner Ständiger Vertreter des Diözesanadministrators Ansgar Thim äußerte die Überzeugung dass die Kooperation mit den Maltesern für die Häuser eine sehr gute Lösung sei so das Bistum in ihrer Pressemitteilung jek zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2682&cHash=8af3dc0e0d764f429249bebf60469f72 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    ihrer Mitarbeiter an mehreren Standorten in Nordrhein Westfalen im Saarland und Rheinland Pfalz kürzen Verdi im Bezirk Region Saar Trier teilt heute mit dass die Mitarbeiter in den Krankenhäusern Bernkastel Wittlich und in der Altenhilfe 2 9 Prozent ihres Gehaltes nach AVR Caritas weniger bekommen sollen In Geldern plane die ctt die Gehälter der Mitarbeiter des dortigen Krankenhauses einer Reha Einrichtung und eines Medizinschen Versorgungszentrums um 3 3 Prozent zu kürzen Seit 2003 auf 106 Millionen Euro verzichtet Verdi zufolge haben die Mitarbeiter seit 2003 auf 106 Millionen Euro Gehalt verzichtet Zuletzt habe es 2012 eine Gehaltsabsenkung von 3 7 Prozent gegeben die trägerübergreifend alle Mitarbeiter getroffen habe Verdi beklagt dass zu der bisher nicht erfolgten Entgelterhöhung für Caritas Beschäftigte nun auch noch Gehaltskürzungen für das Personal der Cusanus Trägergesellschaft Trier dazukommen jek zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2679&cHash=54e7a05e24a6cc01623ec17950726aa8 (2016-04-30)
    Open archived version from archive



  •