archive-de.com » DE » W » WOHLFAHRTINTERN.DE

Total: 459

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • NewsDetails
    den baulichen Auflagen der staatlichen Behörden zur Betreibung eines Kinderheimes teilten Caritas und das Erzbistum Hamburg mit Aktuell beläuft sich der Investitionsbedarf auf mindestens 1 7 Millionen Euro Ein Neubau sei für das Erzbistum Hamburg nicht finanzierbar 26 Kinder und 29 Mitarbeiter betroffen Ein Termin für die Schließung steht noch nicht fest Caritas und Erzbistum wollen sich gemeinsam für eine neue Unterkunft der 26 Kinder und Mütter sowie für eine Perspektive der 29 Beschäftigten engagieren In diese Überlegungen würden auch katholische Einrichtungen in Norddeutschland einbezogen Der Kontakt mit den Jugendämtern sei bereits aufgenommen worden Kein zukunftsfähiges Konzept Für ein Kinder und Jugendhaus auf Nordstrand lässt sich kein zukunftsfähiges Konzept entwickeln sagte Caritas Direktorin Angelika Berger Wegen der im Kreis Nordfriesland vorhandenen Kapazitäten an Betreuungsplätzen gebe es für eine Einrichtung dieser Größe keinen Bedarf mehr dh zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2812&cHash=bbab7da858dffbe2b5b9b129344f48c5 (2016-04-30)
    Open archived version from archive


  • NewsDetails
    heiligen Johannes von Gott ist vom Europäischen Parlament mit dem Europäischen Bürgerpreis 2014 ausgezeichnet worden Der Europäische Bürgerpreis wurde 2008 vom Europäischen Parlament ins Leben gerufen um herausragende Leistungen von Europäern zu würdigen 16 01 2015 zurück drucken Facebook Twitter MÜNCHEN Einige der Grundwerte der Europäischen Union wie die Achtung der menschlichen Würde der Freiheit und der Gleichheit und der Respekt vor den Menschenrechten finden in der Arbeit des Hospitalordens in vollem Umfang ihren Niederschlag erklärte der spanische EU Parlamentarier Gabriel Mato nach Bekanntgabe der Gewinner des Preises dh zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch manchmal eine falsche Zahl Das tut uns leid Hier finden Sie die Korrekturen Newsletter bestellen Jeden Monat kostenlos informiert sein zur Anmeldung Probleme auf der Webseite Falsche

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2805&cHash=f73581276ca6ad12f3bc5dd9c879aec1 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    09 01 2015 zurück drucken Facebook Twitter OSNABRÜCK Die Verhandlungspartner sind sich uneins über den Zeitpunkt der Gehaltserhöhungen Die Vorstellungen unterscheiden sich bei der Einführung der zweiten Stufe Während die Dienstgeber den 1 Dezember 2015 vorschlagen favorisieren die Mitarbeiterseite den 1 Mai 2015 Eine Spartenregelung für die Altenhilfe soll es nun nicht mehr geben Vermittlungsverfahren eingeleitet Die Arbeitgeber seien der Mitarbeiterseite trotz Bedenken wegen der Refinanzierungssituation der Altenhilfe Einrichtungen schon weit entgegen gekommen sagte Werner Negwer Verhandlungsführer der Dienstgeber der Nordwest Zeitung Nach dem Scheitern der Verhandlungen soll eine Kommission bestehend aus je drei Vertretern der Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen Kompromiss ausarbeiten bs zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch manchmal eine falsche Zahl Das tut uns leid Hier finden Sie die Korrekturen

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2801&cHash=fb21a90dd3230f4ed4c2f92b1366ef15 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    es um einen Abschluss für rund 40 000 Caritas Beschäftigte von denen 6000 in der Altenpflege arbeiten Vorgesehen ist eine Gehaltssteigerung von 5 4 Prozent in zwei Stufen Verzicht auf höhere Löhne Das Angebot sorgt für Streit Die Arbeitgeber wollen den zweiten Schritt für die Mitarbeiter am 1 Oktober 2015 umzusetzen Nur für die stationäre Altenhilfe soll die zweite Erhöhung auf den 1 Januar 2016 verschoben werden Alternativ bieten die Arbeitgeber an die bundesweiten Caritas Tarifbeschlüsse umzusetzen Die Mitarbeiter der Altenhilfe würden demnach auf einen Teil der stufenweisen Lohnsteigerung nach einer bestimmten Betriebszugehörigkeit verzichten Abspaltung der Altenhilfe befürchtet Die Mitarbeiterseite spricht von einer Absenkung des Lohnniveaus Die Arbeitnehmer wollen keine Abspaltung der Altenpflege sagte Alfred Sliwinski Vertreter der Arbeitnehmer in der Arbeitsrechtlichen Kommission der Caritas der Osnabrücker Zeitung Die Pflegekassen seien gut gefüllt die Arbeitgeber hätten nur schlecht oder gar nicht verhandelt dh zurück drucken Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1767.0.html?&cHash=7daa6b977bd08d4fbef1e96137ea5ce0&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2798 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • Caritas
    loswerden Die Osnabrücker Caritas will trotz öffentlicher Kritik die Schließung einer Pflegeeinrichtung durchziehen Der katholische Verband will das Matthiasstift in Wietmarschen Grafschaft Bentheim loswerden weil die notwendigen weiter Behindertenhilfe Caritas und Lebenshilfe fechten Bundestagswahl an Caritas und Lebenshilfe fechten die Bundestagswahl aus dem vergangenen Jahr an Die Verbände wollen damit acht Menschen unterstützen die wegen ihrer geistigen Behinderung kein Stimmrecht gehabt hätten weiter Caritas Hamburg Pflegeheim Tochter geht in Insolvenz Fünf stationäre Einrichtungen einer Pflegeheim Tochter der Hamburger Caritas stehen vor der Pleite Die Caritas Hamburg Wohnen Soziale Dienstleistungen GmbH werde daher die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragen weiter Caritas Augsburg Unerwünschte Wahlwerbung sorgt für Ärger Die Wahlempfehlung einer Caritas Geschäftsführerin sorgt verbandsintern für Ärger Der Augsburger Allgemeinen zufolge hat die Geschäftsführerin rund 800 Kunden der ambulanter Caritas Dienste empfohlen bei der bayerischen weiter Treffer 43 bis 48 von 105 Erste Vorherige 25 30 31 36 37 42 43 48 49 54 55 60 61 66 Naechste Letzte Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/Caritas.22.0.html?&cHash=bb2af5d186a36a09d717663eda9c00a0&tx_ttnews%5Bpointer%5D=7 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    Zeichnungsfrist den Antrag auf eine Ergänzung des Sozialgesetzbuches unterschrieben Erforderlich waren mindestens 50 000 Mitzeichnungen Breite Unterstützung Ich habe Rückmeldungen und Unterschriftslisten quer durch die Republik bekommen von Mecklenburg Vorpommern bis hoch an die Nordsee aus dem Ruhrgebiet aus dem Saarland aus Hessen aus dem tiefsten Bayerischen Wald bis zur Schweizer Grenze sagte Rupert Niewiadomski Geschäftsführer der katholischen Sozialstation Freiburg der Badischen Zeitung Als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Lobby von Caritas und Diakonie in Baden hatte Niewiadomski den Petitionsantrag gestellt Kassen sollen Tarife nicht mehr ablehnen Ziel der Petition ist dass der Gesetzgeber in der häuslichen Krankenpflege die Tarifbindung bei den kirchlichen Pflegediensten als Bestandteil einer wirtschaftlichen Betriebsführung anerkennt Tarifverträge auch nach kirchlichem Arbeitsrecht sollen von den Kassen künftig nicht mehr als unwirtschaftlich abgelehnt werden können Der Petitionsausschuss des Bundestages wird nun entscheiden ob es eine öffentliche Anhörung geben wird dh zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2795&cHash=5ad4316af3d801ffff1226d4b03fe5a0 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    der Ausschreibung wurden fünf Lose vergeben Sie betrafen die Bereiche Rochlitz Hainichen Frankenberg Mittweida Freiberg Flöha und Burgstädt Die Zuschläge erhielten bis auf Burgstädt das Deutsche Rote Kreuz Für Rochlitz erhielt der DRK Kreisverband Rochlitz für Hainichen Frankenberg Mittweida der DRK KV Döbeln Hainichen und für Freiberg sowie Flöha der DRK KV Freiberg den Zuschlag meldet rettungsdienst de 70 Millionen Euro Auftragsvolumen Das Auftragsvolumen aller Lose betrage zirka 70 Millionen Euro heißt es seitens der Kreisverwaltung Bis zur Inbetriebnahme der Regionalleitstelle 2016 in Chemnitz werden die Einsätze in Freiberg koordiniert Im vergangenen Jahr wurden 76 500 Einsätze der Rettungswagen der Notarzt Einsatzfahrzeuge und der Krankentransportwagen registriert Der Landkreis unterhält zwölf Rettungswachen Hinzu kommt die saisonbetriebene Bergrettungswache in Holzhau dh zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns eine

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2792&cHash=1f203483f197e68e97e183b22f9ef385 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    den Betreiber abgestimmt wurde hatten wir dem Stadtrat einen Finanzplan vorgelegt sagte Gabriele Stark Angermeier stellvertretende Geschäftsführerin der Caritas Zentren München dem Münchener Merkur Unklare Abmachungen Der Stadtrat beruft sich nun auf einen Beschluss vom April 2013 womit der Einrichtung ein Defizitausgleich von 40000 Euro für zwei Krippen Gruppen zustünde Der Bürgermeister von Garching Dietmar Gruchmann spricht aber von einer anderen Summe die im Juni 2014 vereinbart wurde Die Caritas wollte 150000 Euro wir konnten sie auf 130000 Euro runterhandeln sagte Gruchmann dem Münchener Merkur Stadtrat pocht auf Höchstgrenze Unklar ist wieviel nun ausbezahlt wird Der Stadtrat pocht auf die vereinbarte Höchstgrenze da alle Betreiber gleich behandelt werden müssten Die Caritas suche jetzt das Gespräch mit der Stadt Sollte sie die Mittel nicht erhalten sehe sie sich gezwungen die Elternbeiträge zu erhöhen so die stellvertretende Geschäftsführerin Stark Angermeier dh zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1685.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2789&cHash=c8b4ea7fa9c861898c980be3307265e6 (2016-04-30)
    Open archived version from archive



  •