archive-de.com » DE » W » WOHLFAHRTINTERN.DE

Total: 459

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • NewsDetails
    2016 zurück drucken Facebook Twitter STUTTGART 112 Radfahrer und 50 Läufer seien 2015 insgesamt 439 Mal für die Diakonie an den Start gegangen Bei 32 nationalen und internationale Radrennen sowie drei hochkarätigen Läufen hätten sie der Diakonie dabei das Spendengesamtergebnis in Höhe von 50 000 Euro beschert so der evangelische Verband Das Geld soll dem Nothilfefonds Diakonie gegen Armut zugutekommen 250 Unterstützer für die Diakonie am Start Mit einem entsprechenden Trikot machen sie bei den Sportveranstaltungen auf ihre Aktion aufmerksam Rund 250 Personen engagierten sich dabei laut Diakonie regelmäßig Die Evangelische Bank die Beraterfirma Curacon die Softwareunternehmen Rubinion und Aprofoss sowie der Sportausrüster Acton Sports Wear unterstützen das Diakonie Fund Racing Team ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch manchmal eine falsche

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1686.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3146&cHash=b8f422f2969a8769e9aaf7b9f19f5ffd (2016-04-30)
    Open archived version from archive


  • NewsDetails
    Christen stellten heutzutage nur noch einen Teil der Gesellschaft dar Diakonie würde durch Öffnung nicht leiden Bammessel ist überzeugt dass das christliche Profil der Diakonie mit einer offeneren Arbeitsregelung nicht leiden würde Eine gewisse Öffnung tut uns gut so der bayerische Diakoniepräsident Darüber hinaus ließen sich Flüchtlinge am Besten durch Arbeit integrieren Wir würden den Auftrag den wir als Diakonie an diesen Menschen haben ansonsten nicht erfüllen erklärt Bammessel Mit Forderung nicht alleine Er will deshalb die sogenannte ACK Klausel nach der Mitarbeiter von Diakonie und Caritas einer christlichen Kirche angehören müssen neu regeln Mit dieser Forderung steht der Diakonie Chef nicht alleine da Jüngst hatten sich auch schon der Rektor der Diakonie Neuendettelsau Mathias Hartmann sowie Stiftung Alsterdorf Vorstand Hanns Stephan Haas mit der Idee ins Gespräch gebracht ihre Werke für nicht christliche Mitarbeiter zu öffnen ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1686.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3144&cHash=0cd6a7a4263714be9e7c5c0751ceed35 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    Prozent werde kein Kaufpreis bezahlt sondern es würden Aktien des Klinikkonzerns an den AKH Träger ausgegeben Zusammenschluss ermöglicht Investitionen Die Partner hätten zudem vereinbart dass in den nächsten Jahren mit etwa 35 Millionen Euro in Hagen und weiteren circa zehn Millionen Euro am Standort Iserlohn hohe Investitionen in die bauliche und medizintechnische Zukunftsentwicklung des AKH investiert werden Durch den Verbund mit Agaplesion könne dieser Betrag aufgebracht und zu guten Konditionen finanziert werden Auch die Mitarbeiter würden durch die Einbindung in die Expertenforen des Konzerns in Form von Fort und Weiterbildungen profitieren Darüber hinaus blieben die aktuellen tariflichen Regelungen bestehen und es werde keine betriebsbedingten Kündigungen geben Größtes Krankenhaus an einem Standort Der AKH Träger ist Mitglied im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche von Westfalen Landesverband der Inneren Mission Nach eigenen Angaben ist die Klinik mit 566 Betten und rund 1100 Mitarbeitern das größte Hagener Krankenhaus an einem Standort Im vergangenen Jahr hatte es darüber hinaus das Evangelische Krankenhauses Bethanien im benachbarten Iserlohn übernommen ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1686.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3142&cHash=0f0dfdf7cfd2ed2589cadf00c98368fc (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    bei einer Diskussionsrunde des Nürnberger Presseclubs Die Kirchensteuer sei ein sehr konservatives Element und verhindere dass die Kirche dynamischer werde kritisiert der Diakonie Chef darüber hinaus Kirche soll laut Hartmann auf diakonische Angebote setzen Er habe für die Kirche einige Vorschläge an der Hand Für diese sei eine Refinanzierung über bestimmte Aufgaben wie das Quartiersmanagement denkbar so Hartmann Die Kirchensteuerzahler seien bereit Geld zu bezahlen wenn sie sähen dass sie etwas von der Kirche bekommen Während jedoch die Zahl der Kirchenmitglieder sinke steige die Zahl der diakonischen Einrichtungen und der Mitarbeiter Kirche hat Relevanz wenn sie hilft erklärt der Diakonie Chef Sie müsse daher mehr auf diakonische Angebote setzen Denn Die Diakonie erfülle die Bedürfnisse auch von kirchlich ungebundenen Menschen ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1686.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3123&cHash=3ad640e2b192118bb4f42b795d60c410 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    in Württemberg heißt es auf der Homepage des evangelischen Trägers Für beide Seiten sei die Aktion ein Gewinn Das Projekt der Diakonie Württemberg unterstützt lern und arbeitsinteressierte Jugendliche darin ihre Gaben zu nutzen und ihr Leben gestalten zu können Und es hilft uns den Bedarf an Fachkräften für die Altenpflege zu sichern erklärt Diakonie Vorstand Dieter Kaufmann Neue Formen legaler Einwanderung und Beschäftigung Der Träger führt das Ausbildungsprojekt in Kooperation mit der kosovarischen Agentur für Beschäftigungsförderung Kosovo APPK an insgesamt zehn Standorten in der Region um Stuttgart durch Nachdem auf Grund des in Deutschland wachsenden Bedarfs an Arbeitskräften neue Möglichkeiten der legalen Einwanderung für Fachkräfte und Auszubildende entstanden seien habe sich die Diakonie in Württemberg entschlossen dieses Projekt zu starten ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1686.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3121&cHash=e1aab9c69d3f3b2937ecc96e2dcd2ee6 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    BERLIN Geplant ist dass beide Träger den Großteil ihrer diakonischen Dienstleistungen künftig in einem neuen Unternehmen zusammenführen heißt es in einer Erklärung auf der Homepage der Paul Gerhardt Diakonie Dabei ist es uns besonders wichtig alle Mitarbeitenden auf diesem neuen Kurs mit zu nehmen so die beiden Vorstandvorsitzenden Ulrich Metzmacher Paul Gerhardt Diakonie und Martin von Essen Evangelisches Johannesstift Keine Kündigungen geplant Es solle somit keine durch den Zusammenschluss bedingten Kündigungen geben Die beiden evangelischen Träger wollen dagegen vielfältige diakonische Dienstleistungen in das neue Sozialunternehmen einbringen Darunter befänden sich insgesamt zehn Krankenhäuser 34 Einrichtungen der Altenhilfe sowie zahlreiche weitere Einrichtungen etwa der Jugend und Behindertenhilfe Beratungseinrichtungen und Servicegesellschaften ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch manchmal eine falsche Zahl Das tut uns

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1686.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3119&cHash=36c167823f2fd6e540ada17c7abb04d2 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    bekräftigen und vorantreiben 21 12 2015 zurück drucken Facebook Twitter HANNOVER Alle Einrichtungen kommunizieren künftig unter der einheitlichen Marke so Unternehmenssprecher Achim Balkhoff Mit 4600 Mitarbeitenden und einem Jahresumsatz von mehr als 330 Millionen sei es somit das größte freigemeinnützige Gesundheits und Sozialunternehmen Norddeutschlands Einheitlicher Name soll Wettbewerbsfähigkeit beweisen Die Diakonischen Dienste Hannover wollen mit der neuen Marke ein Zeichen setzen angesichts einer aus ihrer Sicht unweigerlichen Entwicklung des Krankenhaus und Sozialmarktes in Deutschland Der Konzentrationsprozess habe sich zuletzt insbesondere bei privaten und kommunal gesteuerten Krankenhausunternehmen um ein Vielfaches dynamisiert so Balkhoff Um die Wettbewerbsfähigkeit auch künftig zu sichern müssten sich freigemeinnützige Träger dieser Entwicklung stellen ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch manchmal eine falsche Zahl Das tut uns leid Hier

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1686.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3118&cHash=8ee6863d9e63b8c7da761fd3231c1b10 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    12 2015 zurück drucken Facebook Twitter HANNOVER Das ermögliche den Neuankömmlingen selbstständig Deutsch zu üben so die niedersächsische Diakonie auf ihrer Internetseite Der evangelische Verband habe das Programm für Mobilgeräte w ie Smartphones gemeinsam mit dem Starnberger Goethe Verlag herausgebracht sagt Vorstandssprecher Christoph Künkel Flüchtlinge können selbstständig üben Die App German for refugees gebe den Flüchtlingen die Chance auch selbstständig Deutsch zu üben Die App mit den bis zu 800 am häufigsten benutzten deutschen Vokabeln baue auf ein üblicherweise kostenpflichtiges Sprachlernprogramm auf das der Verlag für die Flüchtlinge gespendet und die Diakonie erweitert habe Diese werbe jetzt in den sozialen Netzwerken und mit Flugblättern und Plakaten in den Flüchtlingseinrichtungen für das Angebot so der Verband ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1686.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3115&cHash=80d018cb60401184cdaa9dc03076cbca (2016-04-30)
    Open archived version from archive



  •