archive-de.com » DE » W » WOHLFAHRTINTERN.DE

Total: 459

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • NewsDetails
    5 Prozent anzuheben Für die Beschäftigten in den Kindertagesstätten sollen die Entgelte ebenfalls um 3 5 Prozent angehoben werden allerdings zu späteren Zeitpunkten und in kleineren Schritten Verdi ist nicht zufrieden Nachdem Verdi schon vor Beginn der ersten Verhandlungsrunde zu Streiks aufgerufen hatte gehen die Mitarbeiter nun erneut auf die Straße Verdi zufolge ist das Angebot der Arbeitgeber unzureichend Die Arbeitgeber hätten erklärt dass die Tariferhöhung für die AWO Beschäftigten auf keinen Fall so hoch sein soll wie die Tarifsteigerung im öffentlichtlichen Dienst so Verdi in ihrem Tarifinfo Angebot gegen Angebot Die AWO Arbeitgeber bieten an die Entgelte rückwirkend zum 1 Oktober 2014 um 1 5 Prozent und zum 1 August 2015 um zwei Prozent zu erhöhen Die Beschäftigten in den Kitas sollen erst zum 1 Januar 2015 1 5 Prozent mehr Lohn erhalten Weitere 1 5 Prozent sollen ab August 2015 ausgezahlt werden Zum 1 Juli 2016 bieten die Arbeitgeber weitere 0 5 Prozent Das Angebot enthält zudem eine Anhebung der monatlichen Zulage für Erzieherinnen der Entgeltgruppe 6 von 100 auf 110 Euro die Einführung einer Leistungszulage für Wohnbereichsleitungen die Erhöhung des Jahresurlaubs von 29 auf 30 Tage und unter anderem eine Anhebung der Auszubildenen Vergütung um insgesamt 3 5 Prozent Verdi fordert hingegen die Anhebung der Sockelbeträge um 100 Euro plus 3 5 Prozent Die drittte Verhandlungsrunde findet am 28 Oktober statt Zunächst werden am 9 Oktober regionale Warnstreiks stattfinden Am 10 Oktober werden AWO Einrichtungen in Bochum bestreikt jek zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1684.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2734&cHash=4876cfbeed37f82ab40498c89d69e573 (2016-04-30)
    Open archived version from archive


  • NewsDetails
    insgesamt 306 Millionen Euro Die Frist für die Abgabe der Bewerbungen endet am 14 Oktober eine zweite Phase endet am 21 April 2014 Die Themen auf welche sich die Träger bewerben können sind im Eufis Newsletter unter folgendem Link abrufbar http www awo informationsservice org uploads media 2014 09 EUFIS NL AWO pdf In einem zweiten Teil dieses Programms Personalising Health and Care sucht die EU Bewerbungen zu weiteren Themen die im oben genannten Newsletter genannt werden Dieser Part der Ausschreibung hat ein Volumen von insgesamt 88 Millionen Euro Die Bewerbungsfrist hierfür läuft bis zum 24 Februar 2015 Unter dem Titel Health coordinating activities sucht die EU Kommission Bewerbungen zu Themen welche Aktivitäten zur Gesundheitskoordination behandeln Dieses Programm hat ein Gesamtbudget von 29 Millionen Euro Die Bewerbungsfrist hierfür endet ebenfalls am 24 Februar 2015 Im Zusammenhang mit dem EU Programm Rechte Gleichstellung und Unionsbürgerschaft verteilt die Kommission Zuschüsse für Projekte gegen Rassismus Fremdenfeindlichkeit Homophobie sowie andere Arten von Intoleranz Die finanzielle Förderung durch die EU muss mindestens 300 000 Euro betragen darf jedoch nicht höher als 80 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten sein Bewerbungsschluss hierfür ist am 12 November 2014 Ebenfalls einen Zuschuss gibt es für Träger die eine Förderung im Rahmen dieses Programms genießen und Initiative im Bereich Drogenpolitik zeigen Ziel der Ausschreibung ist die Kofinanzierung grenzüberschreitender Projekte Für die Förderung stehen insgesamt 2 509 000 Euro zur Verfügung Die beantragten Zuschüsse müssen eine Mindesthöhe von 75 000 Euro haben dürfen jedoch nicht 80 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten überschreiten Vorschläge nimmt die Kommission bis zum 5 November entgegen ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1684.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2733&cHash=8ec2a57875b843be77ea9b7a368bfa87 (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    weiter befeuert Verdi und die Mitarbeiter streiken bereits seit Anfang September immer in wieder Einrichtungen der AWO in Nordrhein Westfalen Nächste Runde in einem Monat Die AWO bietet an die Tabellenentgelte in zwei bis drei Schitten um 3 5 Prozent anzuheben Die erste Steigerung soll zum 1 Oktober erfolgen Außerdem sollen berufspezifische Zulagen und der Jahresurlaub auf 30 Tage angehoben werden Verdi fordert eine Anhebung der Tabellenwerte um 100 Euro plus eine Erhöhung der Löhne um 3 5 Prozent Verdi sei in keiner Weise auf den Vorschlag der Arbeitgeber eingegangen hätte aber schon wieder neue Warnstreiks angekündigt so die AWO Westliches Westfalen Die Streiks sollen am 9 und 10 Oktober stattfinden Ab dem 28 Oktober sollen die Verhandlungen zwischen Verdi und AWO weitergehen jek Lesen Sie dazu auch AWO BV Westliches Westfalen Zurückhaltung bei Tarifverhandlungen gefordert zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1684.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2730&cHash=30dba19430cbd129a1f32feab62bce3c (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    000 Flüchtlinge Verfahren schneller bearbeiten Die Notunterkünfte gäben zwar eine gewisse Entlastung doch sei zu erwarten dass die Flüchtlingszahlen weiter steigen so Nowak Die AWO arbeite gut mit dem Landesamt für Gesundheit und Soziales zusammen aber auch hier mache sich die Personalknappheit bemerkbar Es müssen die Bedingungen verändert werden und es muss vor allem eine personelle Aufstockung nicht nur beim Landesamt sondern möglichst auch bei der Ausländerbehörde geben damit die Verfahren schneller bearbeitet werden appellierte Nowak an die Politik Hermann Flüchtlingspolitik chaotisch und desaströs Monika Herrmann Grüne Bezirkrbürgermeisterin von Friedrichshain Kreuzberg spricht von einer chaotischen und desaströsen Flüchtlingspolitik in Berlin Wenn dem Senat nicht ständig von den Kirchen geholfen werden würde würde das hier noch wesentlich schlimmer aussehen sagte Herrmann dem rbb Innensenator Frank Henkel CDU wehrt sich gegen Herrmanns Kritik Wenn der Senat schon die Scherben verfehlter grüner Flüchtlingspolitik in Kreuzberg aufsammeln darf dann kann ich wenigstens auf die Schuldzuweisungen der dafür verantwortlichen Politikerin verzichten so Henkel laut einer Mitteilung dh zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1684.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2709&cHash=ca636351e5ef9b1dfc5d3e24b7347afb (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    Zum Auftakt der am Donnerstag beginnenden Tarifverhandlungen für die rund 35 000 AWO Beschäftigten in Nordrhein Westfalen hat Wolfgang Altenbrand AWO Geschäftsführer im Bezirk Westliches Westfalen an Verdi appelliert keine überzogenen Forderungen zu präsentieren AWO Chef warnt vor Überforderung Neben einem Lohnzuschlag von 3 5 Prozent fordert Verdi die Monatsentgelttabelle um 100 Euro zu erhöhen 30 Tage Urlaub für alle Beschäftigten sowie Gehaltszulagen für pädagogische Fachkräfte und Azubis AWO Chef Altenbrand warnt davor dass die Forderung die Leistungskraft der AWO Westliches Westfalen überfordern dürfte Deshalb haben wir die Bitte an die Beschäftigten ebenso wie an die Gewerkschaft die Situation der Arbeitgeberseite im Auge zu behalten und Verantwortung zu zeigen Bei vertretbaren Tarifforderungen könne es auch sehr schnell zu einem Abschluss kommen dh zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1684.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2703&cHash=bb5bd473951f66e787d77d06a4ce4b5d (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    Proteste ist die Kündigung des Anwendungstarifvertrags zum TVöD BT K durch den AWO Bezirksverband Hessen Süd Die AWO will mit der Gewerkschaft Verdi einen neuen Tarifvertrag verhandeln der eine Absenkung der Gehälter in der Altenhilfe um fünf Prozent vorsieht berichtet der Bergsträßer Anzeiger In der Vergangenheit schon auf 2 9 Prozent verzichtet Dagegen wehren sich die Beschäftigten denn sie haben schon in den vergangenen Jahren auf Geld verzichtet und den sogenannten Sanierungstarif akzeptiert der die Löhne bereits um 2 9 Prozent gesenkt hatte Armin Löw Fachbereichssekretär bei Verdi erklärte dass der damalige Lohnverzicht der AWO Mitarbeiter die wirtschaftliche Situation des Trägers stabilisiert habe Die AWO stehe mit ihren Pflegeeinrichtungen heute besser da als 2010 oder 2012 Jetzt könnte alles normal laufen aber stattdessen wird der Vertrag gekündigt sagte Löw dem Bergsträßer Anzeiger dh zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1684.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2684&cHash=ae15961e955eb4bc62f81fc4fc56ea5c (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    Bezirksverbandes Oberbayern zugetragen haben Demnach habe die Angeklagte im vergangenen Sommer zwei knapp 100 jährigen Patientinnen mit voller Wucht so ins Gesicht geschlagen haben dass diese laut Zeugenaussagen anschließend aussahen wie nach einem Boxkampf Darüber hinaus werde der Pflegehelferin vorgeworfen in zwei weiteren Fällen einer Bewohnerin Verbrühungen am Unterleib und einer anderen durch festes Zupacken Hämatome am Arm zugefügt zu haben Angeklagte weist Schuld von sich Laut Merkur Online stellte die Richterin bereits in Aussicht dass sie anhand der bisherigen Beweislage von einem vollumfänglichen Urteil im Sinne der Anklage ausgehe Die 33 Jährige Angeklagte indes schwieg vor Gericht zu den Vorwürfen Durch ihre Anwältin ließ sie lediglich erklären dass sie Personen weder verletzt noch geschädigt habe und dass die Verbrühungen auf einen technischen Defekt des Badeliftes zurückzuführen seien ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1684.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2674&cHash=fbe85156106e95c67c7da7472dc03eef (2016-04-30)
    Open archived version from archive

  • NewsDetails
    000 Euro entstanden 16 06 2014 zurück drucken Facebook Twitter EBERSWALDE Kurzfristig hätten die Handballer des 1 SV Eberswalde sowie des Finowfurter SV am vergangenen Donnerstag das Benefizspiel anberaumt berichtet die Märkische Oderzeitung In einer AWO Behinderten Wohnstätte in Eberswalde Brandenburg war eine Woche zuvor Woche ein Feuer ausgebrochen Dabei sei ein Sachschaden von rund 50 000 Euro entstanden Auch die Teilnehmer spendeten Die Spieler der beiden Handballklubs wollten mit gutem Beispiel vorangehen und im Rahmen ihres selbst organisierten Testspiels auch selbst spenden in Form einer Startgebühr von fünf Euro pro Akteur Zudem hätten die Technischen Werke als Inhaber der Sportstätte auf die sonst obligatorische Hallengebühr verzichtet und damit die Spendenaktion unterstützt ols zurück drucken Artikel weiterempfehlen Email this to a friend Share this on Facebook Tweet This Post on XING Share this on Linkedin Die aktuelle Ausgabe Unternehmenssteuerung Erfolgreich lenken Moderne Werkzeuge Alternative Kennzahlen Neue Methoden weiter Unsere Tweets Tweets von WohlfahrtIntern Frage des Monats Nach dem Betrugsskandal in der Pflege Sollten Krankenkassen ambulante Pflegedienste stärker kontrollieren Ja Nein Keine Meinung Zum Umfrage Ergebnis Leider falsch wir korrigieren Alle Menschen machen Fehler bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch manchmal eine falsche

    Original URL path: http://www.wohlfahrtintern.de/NewsDetails.1684.0.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2640&cHash=998c7f2499ffb15dcdcd62abdb631388 (2016-04-30)
    Open archived version from archive



  •