archive-de.com » DE » W » WOB11.DE

Total: 879

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Web ohne Barrieren - 15 Tipps zur barrierefreien Gestaltung einer Jobbörse - Tipp 13: Wählen Sie gut erkennbare Farbkontraste
    Jobbörse Tipp 13 Wählen Sie gut erkennbare Farbkontraste 15 Tipps zur barrierefreien Gestaltung einer Jobbörse Tipp 13 Wählen Sie gut erkennbare Farbkontraste Beitragsseiten Alle Seiten 15 Tipps zur barrierefreien Gestaltung einer Jobbörse Tipp 1 Barrierefreiheit auf allen Ebenen Tipp 2 Unterschiedliche Formate Tipp 3 Spezielle Informationen Tipp 4 Zusätzliche Dienste Tipp 5 Verständliche Sprache Tipp 6 Verständliche Links Tipp 7 Formulargestaltung Tipp 8 Inhalt und Layout trennen Tipp 9 Inhalte strukturieren Tipp 10 Formatieren von Telefonnummern Tipp 11 Alternativangebot Tipp 12 Zugängliche Werbung Tipp 13 Gute Farbkontraste Tipp 14 Niedrige Auflösungen Tipp 15 Variable Schriftgrößen Damit Menschen mit Sehschwäche Texte und Bilder wahrnehmen können müssen die Kontraste ausreichend sein Orientieren können Sie sich an der internationalen Richtlinie WCAG 1 0 Diese sieht einen Mindestwert für den Helligkeitskontrast von 125 vor Der Helligkeitskontrast kann mit Hilfe von Prüfprogrammen ermittelt werden etwa dem kostenlos herunterladbaren Farbkontrast Analyser FKA Bestandteil der Web Accessibility Toolbar WAT Beispiele für ungünstige Farbkombinationen Gelb Weiß Rot Grün Rot Blau Blau Orange Beispiele für empfehlenswerte Farbkombinationen Schwarz abgetöntes Weiß Blau abgetöntes Weiß Blau Gelb Texte müssen sich gut vom Hintergrund abheben Optimal ist die Darstellung von schwarzem Text auf hellem Hintergrund Reines Weiß kann jedoch zu einem Blendeffekt

    Original URL path: http://wob11.de/barrierefreie-jobboersenseite14.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Web ohne Barrieren - 15 Tipps zur barrierefreien Gestaltung einer Jobbörse - Tipp 14: Stellen Sie die Nutzbarkeit des Inhalts auch bei geringer Bildschirmauflösung sicher
    und Antworten Leitfaden Gebärdensprach Filme Leitfäden barrierefreies E Learning Leitfaden barrierefreie Jobbörsen Leitfaden barrierefreies Intranet Web 2 0 Inhalt Ihr Pfad hierher Startseite Lösungen und Hinweise Leitfaden barrierefreie Jobbörsen 15 Tipps zur barrierefreien Gestaltung einer Jobbörse Tipp 14 Stellen Sie die Nutzbarkeit des Inhalts auch bei geringer Bildschirmauflösung sicher 15 Tipps zur barrierefreien Gestaltung einer Jobbörse Tipp 14 Stellen Sie die Nutzbarkeit des Inhalts auch bei geringer Bildschirmauflösung sicher Beitragsseiten Alle Seiten 15 Tipps zur barrierefreien Gestaltung einer Jobbörse Tipp 1 Barrierefreiheit auf allen Ebenen Tipp 2 Unterschiedliche Formate Tipp 3 Spezielle Informationen Tipp 4 Zusätzliche Dienste Tipp 5 Verständliche Sprache Tipp 6 Verständliche Links Tipp 7 Formulargestaltung Tipp 8 Inhalt und Layout trennen Tipp 9 Inhalte strukturieren Tipp 10 Formatieren von Telefonnummern Tipp 11 Alternativangebot Tipp 12 Zugängliche Werbung Tipp 13 Gute Farbkontraste Tipp 14 Niedrige Auflösungen Tipp 15 Variable Schriftgrößen Menschen mit Sehbehinderung vergrößern häufig die Bildschirminhalte indem sie die Auflösung verringern Wichtig ist dass die Inhalte trotzdem einfach lesbar bleiben Es sollte kein horizontales Scrollen nötig sein um den Inhaltsbereich zu erfassen Die Inhalte sollten sich bei geringen Auflösungen nicht überlagern Kein horizontaler Scrollbalken bei 800 x 600 Bildpunkten Inhaltsbereich Fließtext ohne Navigations und Servicebereiche ohne horizontales

    Original URL path: http://wob11.de/barrierefreie-jobboersenseite15.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Web ohne Barrieren - 15 Tipps zur barrierefreien Gestaltung einer Jobbörse - Tipp 15: Lassen Sie variable Schriftgrößen zu.
    zur barrierefreien Gestaltung einer Jobbörse Tipp 15 Lassen Sie variable Schriftgrößen zu Beitragsseiten Alle Seiten 15 Tipps zur barrierefreien Gestaltung einer Jobbörse Tipp 1 Barrierefreiheit auf allen Ebenen Tipp 2 Unterschiedliche Formate Tipp 3 Spezielle Informationen Tipp 4 Zusätzliche Dienste Tipp 5 Verständliche Sprache Tipp 6 Verständliche Links Tipp 7 Formulargestaltung Tipp 8 Inhalt und Layout trennen Tipp 9 Inhalte strukturieren Tipp 10 Formatieren von Telefonnummern Tipp 11 Alternativangebot Tipp

    Original URL path: http://wob11.de/barrierefreie-jobboersenseite16.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Web ohne Barrieren - Leitfaden zur Gestaltung eines barrierefreien Intranets für Autoren
    multimedialen Inhalt im Intranet nutzen Eventuell verfügen nicht alle Arbeitsplätze die auf das Intranet zugreifen können über die benötigte Audio Ausstattung beispielsweise PDA s Auch Anwender die an anders ausgestatteten Plätzen arbeiten profitieren von einem Text Äquivalent für die in einem Multimedia Inhalt gesprochene gesungene Sprache Verständlichkeit ohne Farbe Anforderung 2 Texte und Graphiken müssen auch dann verständlich sein wenn sie ohne Farbe betrachtet werden Bedingungen Anforderung 2 lesen Stellen Sie sicher dass Ihr Intranet auch ohne Farbe nutzbar ist Menschen mit Farbfehlwahrnehmungen oder anderen Sehschwächen können einige Farben nicht korrekt wahrnehmen So leiden in Deutschland etwa drei Prozent der Männer an der Rotgrünblindheit Sie können die Farben Rot und Grün nicht voneinander unterscheiden Unabhängig von der Ausstattung der Arbeitsplatz PCs innerhalb Ihres Intranets sollten Seiteninhalte Schrift Grafiken so gestaltet sein dass ihr Kontrast auch auf einem Schwarz Weiß Bildschirm ausreichend groß ist um wahrnehmbar zu sein Wenn Sie individuelle Farben die von den durch die Entwickler vorgegebenen Stildefinitionen abweichen verwenden möchten ist insbesondere auf einen hohen Kontrast zwischen Vorder und Hintergrundfarbe zu achten Setzen Sie dazu entweder helle Textfarben auf dunklem Hintergrund oder dunkle Textfarben auf hellem Hintergrund ein Um den Kontrast zu überprüfen ist es zweckmäßig kritische Passagen auf einem Schwarz Weiß Drucker auszudrucken und den Kontrast im Ausdruck zu bewerten Sind farbiger Text oder Grafiken nur schlecht lesbar könnten Mitarbeiter bei der Wahrnehmung der Informationen Schwierigkeiten haben Passen Sie in solchen Fällen die Farben dieser Elemente an Vermeiden Sie es Informationen ausschließlich über Farbe zu transportieren Wenden Sie stattdessen eine farbunabhängige Darstellung an Zum Beispiel sollte die Verfügbarkeit einer Ressource die über das Intranet gebucht werden kann nicht nur per Farbgebung dargestellt werden Beispiel bedeutet Konferenzraum ist frei bedeutet Konferenzraum ist belegt Die Farbunterschiede der beiden Grafiken sind für blinde und rot grün blinde Mitarbeiter nicht erkennbar verwenden Sie daher farbunabhängige Darstellungsweisen Beispiel bedeutet Konferenzraum ist frei bedeutet Konferenzraum ist belegt Sollte eine farbunabhängige Darstellung nicht möglich sein ergänzen Sie die Darstellung um weitere Informationen Stellen Sie negative und positive Werte nicht nur farblich 300 EUR bzw 200 EUR dar sondern ergänzen Sie diese um ein positives oder negatives Vorzeichen 300 EUR bzw 200 EUR Verwenden Sie zur Darstellung von Hyperlinks in Fließtexten ein einheitliches Schema Alle Links sollten unterstrichen dargestellt werden und sich nicht nur ausschließlich durch eine andere Textfarbe von Fließtext unterscheiden Stellen Sie sicher dass informative Grafiken vor wechselnden Hintergrundfarben erkennbar bleiben Blendempfindliche Mitarbeiter stellen möglicherweise zur Betrachtung des Intranets ein individuelles Farbschema in ihrem Browser ein da sie die Standard Darstellung als zu grell empfinden Daher kann es geschehen dass Grafiken mit transparentem Hintergrund nicht mehr erkennbar sind da die eingestellte Hintergrundfarbe der Vordergrundfarbe der Grafik entspricht Verwenden Sie daher für Ihre Inhalte ausschließlich Grafiken ohne transparenten Hintergrund Korrekte Verwendung von Markup Sprachen Anforderung 3 Markup Sprachen insbesondere HTML und Stylesheets sind entsprechend ihrer Spezifikationen und formalen Definitionen zu verwenden Bedingungen Anforderung 3 lesen Beachten Sie die semantische Korrektheit Ihrer Intranet Seiten X HTML bietet für alle logischen Konstruktionen in Dokumenten entsprechende Sprachelemente an Achten Sie darauf in Ihrem HTML Quelltext diese Sprachelemente korrekt zu verwenden Dazu gehören Überschriften Listen sortiert und unsortiert und Zitate Wenn Sie einen Editor für die Erstellung von Inhalten verwenden sollte dies gewährleistet sein Viele blinde Anwender nutzen die auf einer Seite enthaltenen Überschriften als grobe Orientierung und lassen sich diese daher als Liste vom Screenreader beim Aufruf einer Intranet Seite ausgeben um sie dann im Folgenden direkt anzuwählen Damit dieses Vorgehen funktioniert müssen die auf der Seite vorhandenen Überschriften als solche mit den HTML Sprachelementen h1 h6 ausgezeichnet sein Eine rein durch die Formatierung als solche erkennbare Überschrift ist für blinde Anwender nicht nutzbar Darüber hinaus sollte die Überschriftenstruktur semantisch korrekt sein also auf ein Überschriften Element der Stufe 1 sollte eine Überschrift der Stufe 2 keinesfalls aber beispielsweise eine Überschrift der Stufe 4 folgen Ähnlich verhält es sich mit Informationen die Sie in Listenform vermitteln möchten Verwenden Sie je nach Anwendungsfall eine sortierte ol eine unsortierte ul oder Definitions Liste dl Screenreader bieten Anwendern komfortable Möglichkeiten auf Elemente in diesen Listenformen zuzugreifen Werden Listen nur durch ihr optisches Erscheinungsbild etwa manuelle Nummerierung und Zeilenumbruch nach jedem Element erzeugt funktionieren diese Methoden nicht Der größte Vorteil in der Verwendung von X HTML Sprachelementen für logische Konstruktionen in Dokumenten ist in der Trennung von Design und Inhalt zu sehen Wird die Gestaltung des Designs ausschließlich außerhalb des X HTML Dokuments in CSS bewerkstelligt ist es leicht möglich zwischen verschiedenen Darstellungsformen desselben Inhalts zu wechseln Dies kann erforderlich sein im Rahmen eines Relaunch des Intranets oder um den Mitarbeitern die freie Auswahl über das gewählte Erscheinungsbild durch einen sogenannten Styleswitcher zu überlassen Vermeiden Sie Stildefinitionen innerhalb der von Ihnen generierten Inhalte inline CSS da diese Definitionen die von den Programmierern entwickelten Definitionen überschreiben und vielleicht gegen das Corporate Design CD des Intranets verstoßen Darüber hinaus stören ein uneinheitliches Erscheinungsbild und wechselnde Layouts die Konzentration des Betrachters Achten Sie auf die technologische Robustheit Ihres Intranets Achten Sie bei Ihren Intranet Inhalten auf valides X HTML um eine technologische Robustheit zu gewährleisten Manche technischen Hilfsmittel für behinderte Mitarbeiter stoßen bei nicht validen Seiten auf Probleme und verhindern dadurch vielleicht die Bedienung der Dienste und die Wahrnehmung der Inhalte Zur Prüfung Ihrer Inhalte existieren diverse Werkzeuge etwa der Validator des W3C Kenntlichmachung sprachlicher Besonderheiten Anforderung 4 Sprachliche Besonderheiten wie Wechsel der Sprache oder Abkürzungen sind erkennbar zu machen Bedingungen Anforderung 4 lesen Machen Sie sprachliche Besonderheiten erkennbar Insbesondere in international betriebenen Intranets werden oftmals mehrere Sprachen zur Auswahl angeboten Kennzeichnen Sie von der ausgewählten primären Sprache abweichende Begriffe Absätze oder Zitate deutlich Screenreader arbeiten intern auf Wortlisten die die verständliche Aussprache der Wörter festlegen Die Kennzeichnung fremdsprachiger Inhalte ermöglicht es Screenreadern die zu einer korrekten Aussprache benötigte Wortliste zu laden Dies ist erforderlich damit fremdsprachiger Inhalt nicht mit der möglicherweise fehlerhaften oder schwer verständlichen Betonung der Primärsprache ausgegeben wird X HTML bietet zur Kennzeichnung fremdsprachlicher Inhalte das Universal Attribut lang welches das in der ISO 639 1 definierte Sprachkürzel als Wert erhält also z B lang en für englischsprachige Inhalte oder lang de für deutschsprachige Inhalte Eine englischsprachige Überschrift in einem deutschsprachigen Text sollte entsprechend h1 lang en english headline h1 lauten Sprachwechsel innerhalb eines Fließtextes sollten mittels span lang en english expression span ausgezeichnet werden Nutzung und Beschreibung von Tabellen Anforderung 5 Tabellen sind mittels der vorgesehenen Elemente der verwendeten Markup Sprache zu beschreiben und in der Regel nur zur Darstellung tabellarischer Daten zu verwenden Bedingungen Anforderung 5 lesen Vermeiden Sie Layout Tabellen Layout Tabellen bereiten Anwendern von technischen Hilfsmitteln Probleme wenn sie nicht linearisierbar sind Linearisierbar bedeutet dass die Reihenfolge der Tabellenelemente logisch Quelltext und optisch ausgegebene Interpretation im Browser identisch ist Um den Inhalt der tabellarisch angeordneten Elemente verstehen zu können ist daher bei einer linearisierbaren Layout Tabelle keine optische Betrachtung notwendig Bauen Sie Datentabellen korrekt auf Datentabellen präsentieren Informationen wie Personalzahlen von Abteilungen eines Unternehmens oder Zugriffszahlen auf verschiedene Bereiche des Intranets Die Bedeutung der Daten in den einzelnen Zellen beruht dabei auf den Spalten und Zeilenüberschriften die gewöhnlich in der ersten Zeile oder Spalte definiert sind Daher ist die Bedeutung eines Zellenwertes ohne Kenntnis der zugehörigen Spalten und Zeilenüberschrift etwa bei einer vorgelesenen linearisierten Version nicht verständlich X HTML bietet Autoren mehrere Sprachelemente um Datentabellen auch für Anwender von Hilfsmitteln verständlich zu machen Nutzen Sie diese Elemente damit auch Anwender die Tabellen nicht visuell sondern durch Hilfsmittel linearisiert wahrnehmen die darin abgebildeten Zusammenhänge leichter verstehen können Ein Tutorial zum korrekten Aufbau von Datentabellen mit detaillierten Erklärungen anhand von Beispielen ist in Jim Thatcher s webcourse nachzulesen Es kann auch sinnvoll sein für Datentabellen eine leichter zugängliche und damit verständlichere äquivalente Text Alternativen bereitzustellen die die wichtigsten Informationen der Tabelle enthält Nutzbarkeit ohne neuere Technologien Anforderung 6 Intranetangebote müssen auch dann nutzbar sein wenn der verwendete Benutzeragent neuere Technologien nicht unterstützt oder diese deaktiviert sind Bedingungen Anforderung 6 lesen Gestalten Sie Inhalte unabhängig vom Standard Erscheinungsbild Vermeiden Sie in Ihren Inhalten Bezüge auf das Standard Erscheinungsbild der Intranet Seite wie in der rechten Spalte oder der farblich hervorgehobene Menüpunkt Solche und ähnliche Angaben sind nur aussagekräftig wenn der Anwender das Standard Erscheinungsbild sieht oder es im Browser des Anwenders eingestellt ist Dies ist nicht gewährleistet wenn der Benutzeragent des Anwenders die Interpretation des CSS nicht unterstützt der Anwender bewusst die CSS Interpretation deaktiviert hat oder er ein vom Standard abweichendes Anzeigegerät verwendet Viele moderne Intranets werden auch von Mitarbeitern im Außendienst etwa per PDA zur Informationsbeschaffung genutzt Die Darstellung des Intranets auf solchen Geräten mit vergleichsweise kleinen Anzeigebereichen Viewport ist völlig anders als auf einem Standard PC Bildschirm Teilweise ist die Unterstützung von CSS in Browsern dieser Geräte unbefriedigend oder entspricht nicht dem Standard der PC Versionen Gestalten Sie Inhalte unabhängig von Skriptsprachen Vermeiden Sie in Inhalten die Verwendung von Skriptsprachen oder bieten Sie äquivalente Alternativen an falls dies nicht möglich sein sollte Ähnlich wie bei der oben beschriebenen Unabhängigkeit des Inhalts vom optischen Erscheinungsbild gilt auch bei der Anwendung von Skriptsprachen dass nicht in allen Browsern eine Unterstützung zu Verfügung steht Manche Anwender schalten bewusst die Interpretation von Skripten in ihren Browsern aus oder ihre spezielle Hard und Software etwa PDA unterstützen die Ausführung nicht Auch viele Hilfsmittel insbesondere Screenreader haben im Umgang mit Skriptsprachen wie Javascript häufiger Probleme Eine Bedienung von Intranet Seiten auf denen zentrale Funktionen ausschließlich als Skriptlösung realisiert sind ist damit nicht möglich Kontrolle zeitgesteuerter Änderungen des InhaltsKontrolle zeitgesteuerter Änderungen des Inhalts Anforderung 7 Zeitgesteuerte Änderungen des Inhalts müssen durch die Nutzerin den Nutzer kontrollierbar sein Bedingungen Anforderung 7 lesen Zeitgesteuerte Änderungen des Inhalts müssen durch die Nutzenden kontrollierbar sein Vermeiden Sie zeitverzögerte Weiterleitungen oder selbstständige Aktualisierungen des Inhalts ohne Zutun durch den Anwender Zeitverzögerte Weiterleitungen beabsichtigen zumeist dass der Anwender eine bestimmte Information liest und anschließend automatisch eine andere Seite aufgerufen wird Aufgrund verschiedener Lesegeschwindigkeiten der Anwender ist nicht gewährleistet dass die zu lesende Information auch tatsächlich vollständig gelesen wird Besser ist eine Zwischenseite die erst nach expliziter Anforderung durch den Anwender etwa durch Auswahl eines Hyperlinks verlassen wird Aktualisierungen stellen insbesondere für Anwender von Screenreadern ein Problem dar da sie das Vorlesen von Seiten stören können selbst wenn sich visuell nichts oder nur Kleinigkeiten verändern Denn selbst wenn nur Teile einer Seite neu geladen wurden kann ein Screenreader damit eventuell nicht umgehen und beginnt bei jeder Aktualisierung von Neuem mit dem Vorlesen am Anfang der Seite Vermeiden Sie blinkende oder sich bewegende Elemente Vermeiden Sie es Informationen zeitgesteuert etwa in Form von Laufschriften oder Nachrichten Tickern zu vermitteln Sollte dies nicht möglich sein so bieten Sie eine äquivalente zeitunabhängige Darstellungsart an die sich nur nach ausdrücklicher Anforderung durch den Nutzer aktualisiert Laufschriften und sich selbst aktualisierende Nachrichten Ticker bilden zwar die klassische Darstellung von Nachrichten oder Börsenkursen anschaulich im Intranet ab Sie können aber behinderte wie auch nicht behinderte Mitarbeiter verwirren und die Bedienung der Intranet Seite sowie die Konzentration auf wesentliche Inhalte erschweren Nicht behinderte Mitarbeiter können dadurch eine für sie relevante Information verpassen weil sie gerade einen anderen Bereich der Seite betrachten und müssen im Anschluss warten bis die Information wiederholt ausgegeben wird Ähnlich geht es behinderten Mitarbeitern Der Screenreader eines blinden oder stark sehbehinderten Mitarbeiters kann das der Darstellungsform zugrunde liegende Skript eventuell gar nicht verarbeiten und für den Anwender wiedergeben Manuell motorisch eingeschränkten Nutzern gelingt es möglicherweise nicht den Fokus ausreichend schnell auf den zeitgesteuerten Inhalt zu wechseln Menschen mit Lese Rechtschreib Schwäche können den Inhalt von sich schnell ändernden Texten nur schwer begreifen Vermeiden Sie blinkende Elemente wie Grafiken oder Schriften Viele Benutzer haben Schwierigkeiten solche Inhalte zu erfassen und sie erschweren die Konzentration Menschen mit fotosensitiver Epilepsie können bereits bei geringen Bildwechselraten einen Anfall erleiden Zugänglichkeit von BenutzerschnittstellenZugänglichkeit von Benutzerschnittstellen Anforderung 8 Die direkte Zugänglichkeit der in Intranetangeboten eingebetteten Benutzerschnittstellen ist sicherzustellen Bedingungen Anforderung 8 lesen Stellen Sie die Zugänglichkeit zu eingebetteten Inhalten sicher In vielen Intranets werden ähnlich wie im Internet Inhalte um eingebettete externe Inhalte ergänzt Das Einbinden dieser Inhalte wird durch offene Schnittstellen externer Anbieter ermöglicht oftmals genügt dazu die Angabe einer einfachen URL Zu solchen Inhalten gehören die populären GoogleMaps oder auch Flash Videos mit integrierter Abspielfunktion Stellen Sie sicher dass diese Erweiterungen und damit verbundene Funktionen wie das Abspielen eines Videos zugänglich sind Stellen Sie andernfalls eine zugängliche alternative Lösung bereit Unabhängigkeit der Funktionen von Ein und Ausgabegeräten Anforderung 9 Intranetangebote sind so zu gestalten dass Funktionen unabhängig vom Eingabegerät oder Ausgabegerät nutzbar sind Bedingungen Anforderung 9 lesen Verwendbarkeit älterer assistiver Technologien Anforderung 10 Die Verwendbarkeit von nicht mehr dem jeweils aktuellen Stand der Technik entsprechenden assistiven Technologien und Browsern ist sicherzustellen so weit der hiermit verbundene Aufwand nicht unverhältnismäßig ist In der Begründung zur Rechtsverordnung der Barrierefreien Informationstechnik Verordnung BITV wird unter Paragraf 3 Anzuwendende Standards genauer angegeben was mit unverhältnismäßig hoher Aufwand bestem Bemühen und Ähnlichem gemeint ist Insbesondere wird in dieser Begründung deutlich gemacht dass Nur Text Seiten keine wünschenswerte Lösung darstellen siehe auch Anforderungen und Bedingungen 6 5 und 11 3 Bedingungen Anforderung 10 lesen Verzichten Sie auf automatische Pop Ups oder kündigen Sie diese an Vermeiden Sie es Hyperlinks in neuen Fenstern zu öffnen wenn dies nicht unbedingt erforderlich ist Weisen Sie anderenfalls im Linktext darauf hin etwa durch Link öffnet in neuem Fenster Viele Nutzer werden durch das Öffnen neuer Fenster in ihrer Orientierung verwirrt Auch manche ältere Hilfsmittel haben Schwierigkeiten im Umgang mit Pop Up Fenstern wodurch deren Anwendern etwa Blinde und stark sehbehinderte Anwender die Navigation ebenfalls erschwert wird Sie bemerken möglicherweise nicht dass ein neues Fenster geöffnet wurde und sie verlieren den Überblick Bei zahlreichen parallel geöffneten Fenstern ist die Gefahr groß dass versehentlich das falsche Fenster geschlossen wird und somit die History verloren geht Öffentlichkeit und Dokumentation verwendeter Technologien Anforderung 11 Die zur Erstellung des Intranetangebots verwendeten Technologien sollen öffentlich zugänglich und vollständig dokumentiert sein wie z B die vom World Wide Web Consortium entwickelten Technologien Bedingungen Anforderung 11 lesen Verwenden Sie angemessene Formate Verwenden Sie angemessene und vollständig dokumentierte Technologien Nutzen Sie daher das PDF Format nur wenn es für die Erfüllung der angestrebten Aufgabe erforderlich ist also in HTML nicht abgebildet werden kann In modernen Intranets wird eine Vielzahl von individuellen proprietären Formaten verwendet Achten Sie darauf dass die in Ihren Inhalten verwendeten Dokumenten Formate zugänglich sind Das bedeutet dass der Anwender eines Formates die zur Anzeige benötigte Software installiert hat Durch die in vielen Intranets standardisierten Arbeitsplatz Ausstattungen ist dies oftmals gewährleistet Informieren Sie sich im Zweifelsfall bei der für den Betrieb des Intranets verantwortlichen Abteilung oder dem System Administrator Schwieriger stellt sich die Situation für Mitarbeiter dar die assistive Technologien zur Benutzung des Intranets verwenden Viele solcher Hilfsmittel haben Probleme im Umgang mit proprietären Formaten Dies verhindert die Nutzung solcher Formate durch behinderte Mitarbeiter Stellen Sie in diesen Fällen sicher dass das Format auch für Hilfsmittel zugänglich ist Möglicherweise wurden in der Vergangenheit diesbezüglich bereits Tests durchgeführt Wenden Sie sich auch in diesem Fall an die für das Intranet zuständige Abteilung oder die System Administration Kontext und Orientierungsinformationen Anforderung 12 Der Nutzerin dem Nutzer sind Informationen zum Kontext und zur Orientierung bereitzustellen Bedingungen Anforderung 12 lesen Strukturieren Sie Ihre Inhalte Unterteilen Sie große Informationsblöcke durch passende HTML Strukturelemente in mehrere kleinere Abschnitte Zu solchen Blöcken sind längere Textpassagen tabellarische Daten aber auch Gruppen von Formularelementen in einem umfangreichen Formular zu zählen Eine Strukturierung und Gruppierung erleichtert vielen Anwendern das Verständnis Darüber hinaus ermöglicht es eine schnelle Navigation innerhalb der Intranetseite und beschleunigt das Auffinden gesuchter Informationen Besonders Anwender die assistive Technologien wie Screenreader einsetzen können davon profitieren da sie sich oftmals von Überschrift zu Überschrift und Absatz zu Absatz bewegen Die Verwendung passender HTML Strukturelemente erzielt eine von der Präsentation unabhängige semantische Struktur Dies gewährleistet dass auch Anwender die die visuelle Standard Präsentation nicht verwenden diese Struktur wahrnehmen können Gestaltung von Navigationsmechanismen Anforderung 13 Navigationsmechanismen sind übersichtlich und schlüssig zu gestalten Bedingungen Anforderung 13 lesen Sorgen Sie für ein erkennbares Link Ziel Vermeiden Sie gleich lautende Linktext Phrasen wie hier klicken oder mehr Blinde Nutzer verwenden Linktexte oft um einen schnellen Überblick über eine Seite zu erlangen Dieses Vorgehen ermöglicht ihnen sich auch auf ansonsten schlecht zugänglichen Seiten zumindest grob zu orientieren Ist aber eine Vielzahl der Linktexte identisch funktioniert das nicht Geben Sie daher eine Information zum Linkziel an Weisen Sie auf das Dateiformat eines Linkziels hin falls es von HTML abweicht etwa bei einem Verweis auf ein PDF Dokument Das ist erforderlich um Verwirrung beim Anwender zu vermeiden weil beispielsweise das zur Anzeige des Linkziels benötigte Programm oder Plugin nicht auf dem Zielrechner installiert ist Weiß der Anwender vorher auf welches Dateiformat der Link verweist kann er prüfen und entscheiden ob die benötigte Software vorhanden ist Besonders relevant ist die Angabe des Dateiformats für Anwender die assistive Technologien einsetzen Manche Programme arbeiten nur eingeschränkt oder gar nicht mit Hilfsmitteln zusammen und einige Dateiformate insbesondere proprietäre sind nicht oder nur schlecht zugänglich Vergeben Sie sinnvolle Dokumenttitel und Metainformationen Vergeben Sie sinnvolle Dokumenttitel nach einem Schema mit einem immer identischen Teil der zum Beispiel den Namen des Intranets enthält und einem individuellen seitenspezifischen Teil Der Seitentitel ist die erste Information zu einer Seite die ein Screenreader an den Anwender ausgibt Er stellt also eine wichtige Information über die Relevanz einer Seite für den Anwender dar Daneben wird der Dokumenttitel beim Ablegen eines Lesezeichens in der Lesezeichenliste angezeigt Werden viele Funktionen im Intranet realisiert und werden zu den einzelnen Funktionen Lesezeichen angelegt hilft eine individuelle Bezeichnung bei der Identifikation der einzelnen Seite und der dort angebotenen Dienste Sofern die Intranet Software die Generierung eines Seitentitels nicht automatisiert anbietet sollten sich die Autoren in einer Formatvorlage darauf festlegen wie die Seitentitel erstellt werden Viele Intranets erhalten zur Steigerung der Akzeptanz unter den Mitarbeitern einen Namen Verwenden Sie diesen Namen für den statischen Teil Ihres Dokumenttitels oder alternativ Intranet falls kein solcher Name existiert Für den zweiten seitenspezifischen Teil des Dokumenttitels bietet sich die Überschrift des in der Intranetseite enthaltenen Textes beispielsweise Quartalsbericht 1 2008 oder der Funktion etwa Reservierung eines Konferenzraums der Seite an Sofern die Intranet Software

    Original URL path: http://wob11.de/bf-intranet-autorenshowall.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Web ohne Barrieren - Leitfaden zur Gestaltung eines barrierefreien Intranets für Autoren - Bereitstellung äquivalenter Alternativen für Audio- und visuelle Inhalte
    werden in X HTML über das sogenannte img Element in Text eingefügt Das img Element besitzt das alt Attribut über das ein Alternativtext angegeben werden kann Verwenden Sie das dazugehörige Eingabefeld in Ihrem Editor um einen Alternativtext zu vergeben Sollten für die Beschreibung der Grafik 80 Zeichen nicht ausreichen etwa weil ein in der Grafik enthaltener Börsenkurs detaillierter beschrieben werden muss und Sie den informativen Inhalt nicht in den Fließtext integrieren möchten müssen diese Informationen auf andere Weise bereitgestellt werden Für diesen Fall besitzt das img Element neben dem alt Attribut noch das longdesc Attribut das es Ihnen ermöglicht eine detaillierte Beschreibung des Bildinhalts auf einer separaten Seite anzubieten Unterstützt Ihr verwendeter Editor die Verwendung des longdesc Attributes nicht können Sie den HTML Quelltext oftmals manuell bearbeiten Benötigen Sie häufiger eine detaillierte Beschreibung weisen Sie die Entwickler auf diese Notwendigkeit hin damit sie den Editor eventuell um diese Funktion erweitern Bei Bildern wird zwischen Informationsgrafiken Schriftgrafiken Symbole Logos Abbildungen Illustrationen und Layoutgrafiken unterschieden Enthält eine Grafik geschriebenen Text ein Symbol oder ein Logo so muss der Alternativtext die in der Grafik optisch erkennbare Information enthalten Das bedeutet dass ein abgebildeter Text oder die Funktion des Symbols wiedergegeben werden muss Generell sollten Schriftgrafiken vermieden werden da sie nicht oder nur eingeschränkt den individuellen Bedürfnissen des Betrachters angepasst werden können Alternativtexte für Grafiken die der Illustration eines Sachverhalts dienen wie der Darstellung eines Aktienkurses oder der Bedienung eines technischen Gerätes müssen die wesentlichen Informationen die die Grafik vermittelt enthalten In vielen Intranets werden zur Visualisierung der Zuständigkeiten innerhalb des Unternehmens Organigramme verwendet und als einzelne Grafik im Intranet für die Mitarbeiter veröffentlicht Solche und ähnliche Diagramme vermitteln umfangreiche Information in kompakter visueller Form Der Alternativtext zu einem Diagramm sollte die zentrale Aussage des Diagramms wiedergeben Eine detaillierte Beschreibung sollte im Fließtext erfolgen Grafiken die als Bedienelement etwa zum Abschicken eines Formulars oder als Link beispielsweise zu einer vergrößerten Ansicht der jeweiligen Grafik verwendet werden sollten im Alternativtext die Aktion des Bedienelements etwa Formular absenden oder das Linkziel zu einer vergrößerten Ansicht der Grafik XY enthalten Layoutgrafiken enthalten keine Information und dienen ausschließlich gestalterischen Zwecken Sie benötigen daher in der Regel keinen Alternativtext Vermeiden Sie das alt Attribut vollständig aus dem img Element zu entfernen da Screenreader ein fehlendes alt Attribut je nach Einstellung durch den Anwender anders handhaben als ein leeres Lassen Sie daher bei Layout Grafiken den Alternativtext leer Als Ergänzung zum Alternativtext einer Grafik und als Alternative zur longdesc Beschreibung können Sie Bildunterschriften verwenden Dies stellt oftmals auch für sehende Nutzer einen Mehrwert dar etwa wenn es um die Vorstellung von in der Grafik abgebildeten Personen geht Bieten Sie für multimediale Inhalte äquivalente Alternativen Moderne Intranet Lösungen weisen eine Vielzahl von multimedialen Inhalten auf Der Einsatz ist durch eine einfache und günstige Produktion und in der Steigerung der Attraktivität des Intranets bei den Mitarbeitern motiviert Diese Webcasts Audio und Video gleichermaßen erfüllen verschiedene Funktionen Sie dienen in der beruflichen Weiterbildung als Lehrmedien und ermöglichen Unternehmern eine individuelle Außendarstellung Im Kontext

    Original URL path: http://wob11.de/bf-intranet-autorenseite2.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Web ohne Barrieren - Leitfaden zur Gestaltung eines barrierefreien Intranets für Autoren - Verständlichkeit ohne Farbe
    der Funktionen von Ein und Ausgabegeräten Verwendbarkeit älterer assistiver Technologien Öffentlichkeit und Dokumentation verwendeter Technologien Kontext und Orientierungsinformationen Gestaltung von Navigationsmechanismen Förderung des allgemeinen Verständnisses Kurzfassung Literatur Anforderung 2 Texte und Graphiken müssen auch dann verständlich sein wenn sie ohne Farbe betrachtet werden Bedingungen Anforderung 2 lesen Stellen Sie sicher dass Ihr Intranet auch ohne Farbe nutzbar ist Menschen mit Farbfehlwahrnehmungen oder anderen Sehschwächen können einige Farben nicht korrekt wahrnehmen So leiden in Deutschland etwa drei Prozent der Männer an der Rotgrünblindheit Sie können die Farben Rot und Grün nicht voneinander unterscheiden Unabhängig von der Ausstattung der Arbeitsplatz PCs innerhalb Ihres Intranets sollten Seiteninhalte Schrift Grafiken so gestaltet sein dass ihr Kontrast auch auf einem Schwarz Weiß Bildschirm ausreichend groß ist um wahrnehmbar zu sein Wenn Sie individuelle Farben die von den durch die Entwickler vorgegebenen Stildefinitionen abweichen verwenden möchten ist insbesondere auf einen hohen Kontrast zwischen Vorder und Hintergrundfarbe zu achten Setzen Sie dazu entweder helle Textfarben auf dunklem Hintergrund oder dunkle Textfarben auf hellem Hintergrund ein Um den Kontrast zu überprüfen ist es zweckmäßig kritische Passagen auf einem Schwarz Weiß Drucker auszudrucken und den Kontrast im Ausdruck zu bewerten Sind farbiger Text oder Grafiken nur schlecht lesbar könnten Mitarbeiter bei der Wahrnehmung der Informationen Schwierigkeiten haben Passen Sie in solchen Fällen die Farben dieser Elemente an Vermeiden Sie es Informationen ausschließlich über Farbe zu transportieren Wenden Sie stattdessen eine farbunabhängige Darstellung an Zum Beispiel sollte die Verfügbarkeit einer Ressource die über das Intranet gebucht werden kann nicht nur per Farbgebung dargestellt werden Beispiel bedeutet Konferenzraum ist frei bedeutet Konferenzraum ist belegt Die Farbunterschiede der beiden Grafiken sind für blinde und rot grün blinde Mitarbeiter nicht erkennbar verwenden Sie daher farbunabhängige Darstellungsweisen Beispiel bedeutet Konferenzraum ist frei bedeutet Konferenzraum ist belegt Sollte eine farbunabhängige Darstellung nicht möglich sein ergänzen

    Original URL path: http://wob11.de/bf-intranet-autorenseite3.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Web ohne Barrieren - Leitfaden zur Gestaltung eines barrierefreien Intranets für Autoren - Korrekte Verwendung von Markup-Sprachen
    und Ausgabegeräten Verwendbarkeit älterer assistiver Technologien Öffentlichkeit und Dokumentation verwendeter Technologien Kontext und Orientierungsinformationen Gestaltung von Navigationsmechanismen Förderung des allgemeinen Verständnisses Kurzfassung Literatur Anforderung 3 Markup Sprachen insbesondere HTML und Stylesheets sind entsprechend ihrer Spezifikationen und formalen Definitionen zu verwenden Bedingungen Anforderung 3 lesen Beachten Sie die semantische Korrektheit Ihrer Intranet Seiten X HTML bietet für alle logischen Konstruktionen in Dokumenten entsprechende Sprachelemente an Achten Sie darauf in Ihrem HTML Quelltext diese Sprachelemente korrekt zu verwenden Dazu gehören Überschriften Listen sortiert und unsortiert und Zitate Wenn Sie einen Editor für die Erstellung von Inhalten verwenden sollte dies gewährleistet sein Viele blinde Anwender nutzen die auf einer Seite enthaltenen Überschriften als grobe Orientierung und lassen sich diese daher als Liste vom Screenreader beim Aufruf einer Intranet Seite ausgeben um sie dann im Folgenden direkt anzuwählen Damit dieses Vorgehen funktioniert müssen die auf der Seite vorhandenen Überschriften als solche mit den HTML Sprachelementen h1 h6 ausgezeichnet sein Eine rein durch die Formatierung als solche erkennbare Überschrift ist für blinde Anwender nicht nutzbar Darüber hinaus sollte die Überschriftenstruktur semantisch korrekt sein also auf ein Überschriften Element der Stufe 1 sollte eine Überschrift der Stufe 2 keinesfalls aber beispielsweise eine Überschrift der Stufe 4 folgen Ähnlich verhält es sich mit Informationen die Sie in Listenform vermitteln möchten Verwenden Sie je nach Anwendungsfall eine sortierte ol eine unsortierte ul oder Definitions Liste dl Screenreader bieten Anwendern komfortable Möglichkeiten auf Elemente in diesen Listenformen zuzugreifen Werden Listen nur durch ihr optisches Erscheinungsbild etwa manuelle Nummerierung und Zeilenumbruch nach jedem Element erzeugt funktionieren diese Methoden nicht Der größte Vorteil in der Verwendung von X HTML Sprachelementen für logische Konstruktionen in Dokumenten ist in der Trennung von Design und Inhalt zu sehen Wird die Gestaltung des Designs ausschließlich außerhalb des X HTML Dokuments in CSS bewerkstelligt ist es

    Original URL path: http://wob11.de/bf-intranet-autorenseite4.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Web ohne Barrieren - Leitfaden zur Gestaltung eines barrierefreien Intranets für Autoren - Kenntlichmachung sprachlicher Besonderheiten
    barrierefreies Intranet Leitfaden zur Gestaltung eines barrierefreien Intranets für Autoren Kenntlichmachung sprachlicher Besonderheiten Leitfaden zur Gestaltung eines barrierefreien Intranets für Autoren Kenntlichmachung sprachlicher Besonderheiten Beitragsseiten Alle Seiten Leitfaden zur Gestaltung eines barrierefreien Intranets für Autoren Bereitstellung äquivalenter Alternativen für Audio und visuelle Inhalte Verständlichkeit ohne Farbe Korrekte Verwendung von Markup Sprachen Kenntlichmachung sprachlicher Besonderheiten Nutzung und Beschreibung von Tabellen Nutzbarkeit ohne neuere Technologien Kontrolle zeitgesteuerter Änderungen des Inhalts Zugänglichkeit von Benutzerschnittstellen Unabhängigkeit der Funktionen von Ein und Ausgabegeräten Verwendbarkeit älterer assistiver Technologien Öffentlichkeit und Dokumentation verwendeter Technologien Kontext und Orientierungsinformationen Gestaltung von Navigationsmechanismen Förderung des allgemeinen Verständnisses Kurzfassung Literatur Anforderung 4 Sprachliche Besonderheiten wie Wechsel der Sprache oder Abkürzungen sind erkennbar zu machen Bedingungen Anforderung 4 lesen Machen Sie sprachliche Besonderheiten erkennbar Insbesondere in international betriebenen Intranets werden oftmals mehrere Sprachen zur Auswahl angeboten Kennzeichnen Sie von der ausgewählten primären Sprache abweichende Begriffe Absätze oder Zitate deutlich Screenreader arbeiten intern auf Wortlisten die die verständliche Aussprache der Wörter festlegen Die Kennzeichnung fremdsprachiger Inhalte ermöglicht es Screenreadern die zu einer korrekten Aussprache benötigte Wortliste zu laden Dies ist erforderlich damit fremdsprachiger Inhalt nicht mit der möglicherweise fehlerhaften oder schwer verständlichen Betonung der Primärsprache ausgegeben wird X HTML bietet zur Kennzeichnung fremdsprachlicher

    Original URL path: http://wob11.de/bf-intranet-autorenseite5.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •