archive-de.com » DE » W » WILTHEN.DE

Total: 419

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Stadt Wilthen - Stadt des Weinbrandes - Historisches
    dürfen wir uns die ersten Hütten des kleinen gleichsam in einem warmen waldumschlossenen Nest liegenden Weilers vorstellen Einfach sahen sie aus arm lebten die Bewohner viele viele Jahrhunderte vor aller moderner Technik Einer der damaligen Siedler hatte sie herbeigeführt und ihnen diesen Siedlungsplatz vorgeschlagen Nach diesem Weleta hieß der kleine Weiler im Gebirge Weletin Auf sorbisch heißt heute Wilthen Wjelecin Das war die slawische Gründung Die Jahreszahl 1222 bildete den ersten Lichtstrahl im Frühlicht auf Wilthen damals Welintin Welintin besaß damals schon eine Kirche Diese sah bestimmt nicht stattlich aus sondern wird wohl eine kleine einfache hölzerne Kapelle gewesen sein Das ist so gut wie sicher In den Folgejahren siedelten weitere Bauern an und weiteten sich nach Westen aus immer links und rechts am Bach entlang Besitzer von Wilthen waren in den weiteren Jahren stets Adelige Ritter Freiherren ja sogar der Kurfürst Johann Georg I von Sachsen war von 1619 bis 1623 Besitzer Diese waren stets die Herren des Dorfes Die älteren Wilthener kennen den Galgenberg Es ist aber nicht nachzuweisen ob der Galgen welcher von der Anhöhe weithin schreckte viel benutzt wurde Die Einwohner mußten damals Frondienste leisten täglich schwere Arbeit für die Herren des Dorfes des Rittergutes 1669 erhielt Wilthen die Markt und Stadtgerechtigkeit verliehen Es durften Vieh und Topfmärkte stattfinden und lediglich fanden zwei Jahrmärkte statt zu Johannis und zu Michaelis Seltsamerweise ist aber in den späteren Jahren niemals so recht davon Gebrauch gemacht worden Aus dieser Zeit stammt das erste und älteste Gemeindesiegel Durch Kriegsereignisse ging es verloren Erst 1921 wurde ein neues Gemeindesiegel dienstlich verwendet Wilthen hatte 1612 ein furchtbares Jahr Die Einwohner litten unter einer großen Hungersnot Birkenlaub roh und gekocht Rinde geschabt wurde gegessen Viele viele sind gestorben 1585 waren 148 Pestleichen zu beklagen Es war damals eine schwere Zeit 1631 1648 waren Kriegsunruhen Plünderungen und Mißhandlungen an der Tagesordnung 1741 wurde das Herrenhaus vom Hauptmann Adam Friedrich v Braun im Rittergut erbaut ein schlichtes rechteckiges Gebäude mit einfachem Mansardendach Recht beachtlich ist es dass der einstmals wendisch sorbische Bauerndorf in den weiteren Jahren schnell gewachsen ist Im Jahr 1826 zählte man 600 Einwohner mit 100 Häusern Sie trieben im wesentlichen Ackerbau 1900 hatte Wilthen bereits 2 458 Einwohner mit 400 bewohnten Gebäuden 1937 waren es 4 200 Einwohner mit 709 Wohngebäuden und 1 310 Haushalten Im Jahr 1895 wurden in 61 gewerblichen Betrieben 197 Arbeiter beschäftigt 1936 in 106 Betrieben 1 714 Arbeiter und Angestellte beschäftigt Davon waren 1 117 aus Wilthen und 537 aus den Nachbargemeinden Weinbrand Wilthen hat weit über die Grenzen der Lausitz hinaus einen guten Namen Recht interessant ist die Umwandlung vom Bauerndorf zum Industrieort und wie rasch das vor sich ging Waren es in der Vergangenheit die Handwebstühle welche in den Umgebindehäusern klapperten entwickelten sich die mechanischen Webereien als Haupterwerbszweig Die Handwebstühle verschwanden und die Weber gingen in die Fabriken 1871 wurde die Spinnerei und Weberei C G Thomas gegründet In den weiteren Jahren die Fabriken von O P Sperling Ernst Grahl Augustin u Co Hillmann u

    Original URL path: http://www.wilthen.de/cms/unsere-stadt/historisches.php (2016-02-12)
    Open archived version from archive


  • Stadt Wilthen - Stadt des Weinbrandes - Ortsteile
    1912 erweitert wurde Ab Mitte der siebziger Jahre werden alle Schüler in Wilthen unterrichtet Für Fotofreunde ist die ehemalige Schule mit dem Uhrtürmchen und dem gegenüberliegendem Dorfteich ein geeignetes Motiv 1842 entstand in Tautewalde eine Brauerei mit Gaststube Nach Umbau und Modernisierung beherbergen diese massigen Mauern heute das moderne Landhotel Erbgericht www tautewalde de Die ca 360 Einwohner schätzen auch ihre Berggaststätte auf dem Picho 499m Eine Wanderung dahin lohnt sich schon wegen der herrlichen Ausblicke In Tautewalde lebte und wirkte bis zu seinem Tode am 09 06 1960 Hermann Klippel Er war ein bekannter Mundartdichter der Oberlausitz dem am 09 09 2001 gegenüber der ehemaligen Schule ein Denkmal gesetzt wurde Der Pflege der Tautewalder Geschichte und vielem mehr hat sich der Heimatverein Tautewalde e V angenommen Irgersdorf Irgersdorf ist ein echter Gebirgsort in sonnseitiger Hanglage am Fuße der Teufelskanzel 463m und seit 1936 Ortsteil von Wilthen Die obersten Häuser am Waldrand stehen 50m höher als die Häuser an der Straße Man blickt dort weit in die von Ortschaften erfüllten Täler und über die nahen Waldberge zu fernen Gebirgskämmen hinüber Kleine Zuflüsse kommen von den Bergen herab und speisen das Butterwasser So auch das Irgersdorfer Wasser welches in Niederwilthen einmündet Der Frieden von Irgersdorf wird kaum durch irgend etwas gestört und somit ist dieser kleine ca 92 Einwohner zählende Ortsteil ein ruhiges Plätzchen Urkunden des 16 Jahrhunderts geben dem Ort den Namen Jägersdorf vielleicht deswegen weil hier der Jäger des Wilthener Gutsherrn wohnte und das Wild hegte Möglicherweise wurde der Ort vom Herrensitz Wilthen aus gegründet und mit sorbischen Bauern besetzt Die älteste Urkunde die den Ort erwähnt schreibt 1420 Ergirstorf Zehn Jahre später liest man Erichsdorff So wechselte die Namensform oft in den Jahrhunderten Für den Freund der alten Lausitzer Umgebindebauweise und den Bautenforscher bietet Irgersdorf interessante Beispiele In

    Original URL path: http://www.wilthen.de/cms/unsere-stadt/ortsteile.php (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Stadt Wilthen - Stadt des Weinbrandes - Stadtplan
    Gremium Stadtratssitzung Ort Bahnhofstrasse 5 Raum Ratssaal Zeit 19 00 Uhr weiter lesen Bekanntmachung Vermessung Bekanntmachung der Vermessungsarbeiten zur S 118 OA Wilthen bis zur S 119 Bekanntmachung Anlage Luftbild Alle Beiträge Stadtanzeiger Stadtanzeiger Februar 2016 Stadtanzeiger Januar 2016 Erscheinung Stadtanzeiger Zu den Stadtanzeigern Follow us Sie befinden sich hier Startseite Stadtplan Zum Startem des interaktiven Ortsplans bitte den Button drücken Kontakt Tourist Information Bahnhofstraße 8 02681 Wilthen Telefon 03592

    Original URL path: http://www.wilthen.de/cms/unsere-stadt/stadtplan.php (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Stadt Wilthen - Stadt des Weinbrandes - Stadtwappen
    weiter lesen Bekanntmachung Vermessung Bekanntmachung der Vermessungsarbeiten zur S 118 OA Wilthen bis zur S 119 Bekanntmachung Anlage Luftbild Alle Beiträge Stadtanzeiger Stadtanzeiger Februar 2016 Stadtanzeiger Januar 2016 Erscheinung Stadtanzeiger Zu den Stadtanzeigern Follow us Sie befinden sich hier Startseite Stadtwappen Das Wappen der Stadt Wilthen in der Oberlausitz zeigt in blauem Schild eine silberne Frauengestalt mit verbundenen Augen in der erhobenen linken Hand eine goldene Waage und in der gesenkten rechten Hand ein goldenes Schwert haltend rechts oben balkenweise ein goldener Webschützen über einer goldenen Weintraube Diese weibliche Figur mit den Attributen Augenbinde Schwert und Waage stellt Justitia die altrömische Göttin des Rechts und Verkörperung der Gerechtigkeit dar Wahrscheinlich führte Wilthen schon seit 1669 Justitia im Siegel als durch Kurfürst Johann Georg II die Markt und Stadtgerechtigkeit verliehen wurde 1920 wurden der Justitia auf Anraten des Hauptstaatsarchives zur Wahrung des Einmaligkeitsgrundsatzes Symbol der typischen Erwerbszweige Textilindustrie und Weinbrennerei als Beizeichen hinzugefügt In der DDR wurde 1972 ein neues Wappen angenommen welches sich in seiner Symbolik und Formensprache an dem Vorbild sozialistischer Hoheitszeichen orientierte Am 20 05 1992 beschloss die damalige Stadtverordnetenversammlung an Traditionen anzuknüpfen und ein Wappen mit dem historischen Siegelmotiv der Justitia und Beizeichen für Textilindustrie und Weinbrennerei

    Original URL path: http://www.wilthen.de/cms/unsere-stadt/stadtwappen.php (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Stadt Wilthen - Stadt des Weinbrandes - Partnerstädte
    8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 Zum Kalender Webseiten durchsuchen Aktuelles Stadtratssitzung am 17 02 2016 Gremium Stadtratssitzung Ort Bahnhofstrasse 5 Raum Ratssaal Zeit 19 00 Uhr weiter lesen Bekanntmachung Vermessung Bekanntmachung der Vermessungsarbeiten zur S 118 OA Wilthen bis zur S 119 Bekanntmachung Anlage Luftbild Alle Beiträge Stadtanzeiger Stadtanzeiger Februar 2016 Stadtanzeiger Januar 2016 Erscheinung Stadtanzeiger Zu den Stadtanzeigern Follow us Sie befinden sich hier Startseite Partnerstädte Eppelheim Eppelheim ist eine Stadt im Rhein Neckar Kreis Sie liegt im Nordwesten Baden Württembergs und im Einflussbereich des direkt benachbarten Oberzentrums Heidelberg Zur Webseite der Stadt Eppelheim Löwenberg Lwówek Śląski deutsch Löwenberg in Schlesien ist eine Stadt in der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen Sie liegt am Fluss Bober Bóbr etwa 30 km nordnordwestlich von Jelenia Góra Lwówek Śląski hat etwa 9 500 Einwohner und gehört der Euroregion Neiße an Zur Webseite der Stadt Löwenberg Kontakt Tourist Information Bahnhofstraße 8 02681 Wilthen Telefon 03592 38 54 16 Fax 03592 38 54 99 E Mail touristinfo wilthen de Stadtverwaltung Wilthen Bahnhofstraße 5 02681 Wilthen Telefon 03592 38 54 0 Fax 03592 38 54 99 E Mail briefkasten

    Original URL path: http://www.wilthen.de/cms/unsere-stadt/partnerstaedte.php (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Stadt Wilthen - Stadt des Weinbrandes - Ehrenamtsstiftung der Stadt Wilthen
    Bekanntmachung Vermessung Bekanntmachung der Vermessungsarbeiten zur S 118 OA Wilthen bis zur S 119 Bekanntmachung Anlage Luftbild Alle Beiträge Stadtanzeiger Stadtanzeiger Februar 2016 Stadtanzeiger Januar 2016 Erscheinung Stadtanzeiger Zu den Stadtanzeigern Follow us Sie befinden sich hier Startseite Am 13 06 2013 feierte die Lakowa GmbH ihr 100jähriges Firmenjubiläum und regte aus diesem Anlass die Gründung einer Stiftung zur Förderung der gemeinnützigen und ehrenamtlichen Arbeit in der Stadt Wilthen an Die Lakowa GmbH ist derzeitig alleinige Stifterin Ein Teil des Stiftungsvermögens wurde durch großzügige Spenden von Geschäftspartnern der Lakowa GmbH und Freunden der Familie Liebscher erbracht für die an dieser Stelle nochmals herzlich Danke gesagt werden soll Mitglieder des derzeitigen Stiftungskuratoriums sind Herr Ralf Liebscher Geschäftsführer der Lakowa GmbH Herr Michael Herfort Bürgermeister der Stadt Wilthen Frau Dagmar Liebscher Prokuristin der Lakowa GmbH Herr Alexander Penther Mitglied des Stadtrates der Stadt Wilthen Für den Zeitraum von 2 Jahren wurde Frau Dagmar Liebscher zur Vorsitzenden des Stiftungskuratoriums gewählt Ab sofort sind in Wilthen ansässige Vereine und Verbände Schulen und einzelne Bürger aufgerufen für Ihre das öffentliche Leben der Stadt Wilthen bereichernden Ideen Fördermittel der Stiftung zu beantragen Im Jahr 2016 werden über alle bis zum 31 03 2016 eingehenden Anträge bis Mitte Mai 2016 über alle bis zum 30 09 2016 eingehenden Anträge bis Mitte November 2016 entschieden Das Kuratorium freut sich daher auf aussagekräftige schriftliche Anträge Bewilligungsrichtlinien und Antragsformular finden Sie unten auf dieser Seite und steht gern für Rückfragen hierzu zur Verfügung Weiterhin möchte das Stiftungskuratorium ausdrücklich ortsansässige Unternehmen Handwerker und Dienstleister auf die Möglichkeit der Zustiftung und damit Beteiligung an der Ehrenamtsstiftung aufmerksam machen Auch hierfür sind wir für Auskünfte sehr gern zum Gespräch bereit Dokumente und Formulare Richtlinien zur Bewilligung von Zuwendungen aus der Ehrenamts Stiftung der Stadt Wilthen Download Bewilligungsrichtlinien Antrag auf Zuwendung von Stiftungsmitteln Download

    Original URL path: http://www.wilthen.de/cms/unsere-stadt/ehrenamtsstiftung-der-stadt-wilthen.php (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Stadt Wilthen - Stadt des Weinbrandes - Kennen Sie Pumphut?
    Streichen weiß man nicht nur in der Lausitz sondern auch in der Ucker und Neumark zu erzählen Pumphut der Hexenmeister der Oberlausitz Martin Pumphut war ein wandernder Schalk der Oberlausitz Er wurde in dem Dörfchen Spohla unweit von Hoyerswerda geboren erlernte das Müllerhandwerk sprach gut sorbisch und deutsch und hatte immer Streiche im Sinn Zeit seines Lebens blieb er ein wandernder Müllergeselle der von Mühle zu Mühle zog Wo es ihm gefiel da blieb er und für eine gute Herberge erzählte er den Leuten allerhand Späße und Scherze Wo er aber Not leiden musste dort zahlte er es den Leuten mit allerlei Streichen heim Mit dem hohen spitzen breitkrempigen Hut den er trug vollführte er seine Hexereien Sagenbücher Sachsens Thüringens und Brandenburgs berichten von seinen Streichen Ludwig Bechstein der Sagen und Märchenerzähler hat einiges davon in sein großes Deutsches Sagenbuch aufgenommen Ja Pumphut war ein wundersamer Zeitgenosse Wenn er Lust hatte fuhr er mit einem Kahn aus Papier über die Elbe die Saale oder die Mulde Ein andermal ritt er auf einem Heupferd durch die Luft oder zerschnitt einem Müller das Mühlrad in zwei Teile Bei Dresden ließ er einmal obwohl kein Lüftchen wehte alle Windmühlen sich drehen indem er durch ein Nasenloch blies Wo ist Pumphut geblieben Niemand weiß es Zuletzt hat man ihn in Paderborn gesehen Dort hat er sein spitzes Hütchen zurückgelassen und ist verschwunden Das war vor ungefähr zweihundert Jahren Franz Rößler ein früherer Schuldirektor von Schirgiswalde hatte die Idee zur Schaffung einer Pumphutfigur Er verbrachte seinen Lebensabend in Wilthen Im Auftrag des Gebirgsvereins fertigte der Krippenschnitzer Franz Rosche aus dem Rosenhainer Neudorf heute Roznany in Tschechien die hölzerne Gestalt Am 19 August 1939 wurde dieser holzgeschnitzte Pumphut an der Straße vor dem Jägerhaus Berggaststätte aufgestellt Dort wo der alte Böhmische Steig die Passhöhe überschreitet Pumphut

    Original URL path: http://www.wilthen.de/cms/unsere-stadt/kennen-sie-pumphut.php (2016-02-12)
    Open archived version from archive

  • Stadt Wilthen - Stadt des Weinbrandes - Kindertagesstätte
    OA Wilthen bis zur S 119 Bekanntmachung Anlage Luftbild Alle Beiträge Stadtanzeiger Stadtanzeiger Februar 2016 Stadtanzeiger Januar 2016 Erscheinung Stadtanzeiger Zu den Stadtanzeigern Follow us Sie befinden sich hier Startseite DRK Kindertagesstätte Spatzenhaus Anschrift August Bebel Straße 2 02681 Wilthen Telefon 03592 330 38 E Mail kita wilthen drk bautzen de Homepage www kita bautzen de wilthen Öffnungszeiten Regelzeiten 06 00 Uhr 17 00 Uhr Bei Bedarf öffnen wir auch bis 19 00 Uhr Ihrer Ansprechpartnerin Leiterin Frau Pirnak Die Kinder werden von ausgebildeten Erzieherinnen zum Teil mit heilpädagogischer Zusatzqualifizierung betreut Wir betreuen auch Gastkinder Nähere Informationen bekommen Sie bei der Leiterin der KITA Bei uns gibt es Hortgruppen Kindergartengruppen Krippengruppen Integrationsgruppen hier können Kinder mit körperlichen gesundheitlichen oder seelischen Beeinträchtigungen integriert werden In unserer Kindertagesstätte freuen sich die Kinder jeden Tag auf die gemeinsame Zeit mit Freunden auf tolle Spiele und viele neue Angebote Die Kinder können bei uns Spiel und Lernräume entdecken Kontakte knüpfen Selbstvertrauen entwickeln Erfahrungen sammeln die Umwelt kennenlernen Zusammenhänge durchschauen und begreifen lernen Im Hort arbeiten wir offen Die Kinder können selbst auswählen in welchem Bereich sie spielen wollen Es gibt dafür unterschiedliche Themenbereiche und einen Kreativraum sowie eine Kinderküche Wir arbeiten nach dem situationsorientierten

    Original URL path: http://www.wilthen.de/cms/unsere-stadt/kindertagesstaette.php (2016-02-12)
    Open archived version from archive