archive-de.com » DE » W » WASSERSTOFFSTADT-HERTEN.DE

Total: 845

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • h2-herten: Internationale Schülergruppe besucht das Anwender-Zentrum h2herten
    Zechengelände und die Halde Hoheward Durch diese drei Stationen konnte eindrucksvoll der Wandel in der Energieversorgung gezeigt werden Von der Zeche als Zeichen des Aufbruchs in das heutige energieintensive Zeitalter über den Blick von der Halde auf die verschiedenen Kraftwerke und Hochspannungstrassen bis hin zur Besichtigung des Energiekomplementärsystems als Beispiel für die Energieversorgung der Zukunft Unterstützt durch bestes Frühlingswetter konnte den Schülern auf diese Weise ein unterhaltsamer aber auch lehrreicher

    Original URL path: http://www.wasserstoffstadt-herten.de/News.121.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=85&tx_ttnews[pointer]=3&cHash=bd05710c3020dd6344a0bad0df891c67 (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • h2-herten: Internationale Schülergruppe besucht das Anwender-Zentrum h2herten
    Zechengelände und die Halde Hoheward Durch diese drei Stationen konnte eindrucksvoll der Wandel in der Energieversorgung gezeigt werden Von der Zeche als Zeichen des Aufbruchs in das heutige energieintensive Zeitalter über den Blick von der Halde auf die verschiedenen Kraftwerke und Hochspannungstrassen bis hin zur Besichtigung des Energiekomplementärsystems als Beispiel für die Energieversorgung der Zukunft Unterstützt durch bestes Frühlingswetter konnte den Schülern auf diese Weise ein unterhaltsamer aber auch lehrreicher

    Original URL path: http://www.wasserstoffstadt-herten.de/News.121.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=85&tx_ttnews[pointer]=4&cHash=9e7f9a28bdf76e01807283e2b58c6167 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • h2-herten: Internationale Schülergruppe besucht das Anwender-Zentrum h2herten
    besuchten das Anwender Zentrum h2herten sowie das angrenzende Zechengelände und die Halde Hoheward Durch diese drei Stationen konnte eindrucksvoll der Wandel in der Energieversorgung gezeigt werden Von der Zeche als Zeichen des Aufbruchs in das heutige energieintensive Zeitalter über den Blick von der Halde auf die verschiedenen Kraftwerke und Hochspannungstrassen bis hin zur Besichtigung des Energiekomplementärsystems als Beispiel für die Energieversorgung der Zukunft Unterstützt durch bestes Frühlingswetter konnte den Schülern

    Original URL path: http://www.wasserstoffstadt-herten.de/News.121.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=85&tx_ttnews[pointer]=5&cHash=1f45bbbf4ba9ae1f02ca359fa69fb42c (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • h2-herten: Internationale Schülergruppe besucht das Anwender-Zentrum h2herten
    drei Stationen konnte eindrucksvoll der Wandel in der Energieversorgung gezeigt werden Von der Zeche als Zeichen des Aufbruchs in das heutige energieintensive Zeitalter über den Blick von der Halde auf die verschiedenen Kraftwerke und Hochspannungstrassen bis hin zur Besichtigung des Energiekomplementärsystems als Beispiel für die Energieversorgung der Zukunft Unterstützt durch bestes Frühlingswetter konnte den Schülern auf diese Weise ein unterhaltsamer aber auch lehrreicher Tag geboten werden Zurück News 24 10

    Original URL path: http://www.wasserstoffstadt-herten.de/News.121.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=85&tx_ttnews[pointer]=6&cHash=1c4375e9c813520dc00e1f2acd5beb4d (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • h2-herten: Internationale Schülergruppe besucht das Anwender-Zentrum h2herten
    internationale Gruppe aus etwa 75 Schülern und Lehrern zu Besuch in Herten Schülergruppen aus Deutschland Finnland Italien den Niederlanden Spanien und der Türkei besuchten das Anwender Zentrum h2herten sowie das angrenzende Zechengelände und die Halde Hoheward Durch diese drei Stationen konnte eindrucksvoll der Wandel in der Energieversorgung gezeigt werden Von der Zeche als Zeichen des Aufbruchs in das heutige energieintensive Zeitalter über den Blick von der Halde auf die verschiedenen

    Original URL path: http://www.wasserstoffstadt-herten.de/News.121.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=85&tx_ttnews[pointer]=12&cHash=463fc19b120c575ee965d17a810a0767 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • h2-herten: Windstromelektrolyse geht ans Netz
    Natur und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein Westfalen geht noch einen Schritt weiter Ohne die Weiterentwicklung der Speichertechnik kann uns die beschleunigte Energiewende nicht gelingen Das Konzept der Windstrom Elektrolyse zeigt uns was heute schon im Bereich der Wasserstoffspeicherung und nutzung möglich ist Auch die Nutzung des Wasserstoffs als Kraftstoff ist ein vielversprechender Weg um Erneuerbare Energien in den Verkehrssektor zu integrieren und die Klimaschutzziele der Landesregierung voranzubringen Den Kritikern der Energiewende hielt Remmel entgegen Schaut doch nach Herten Seht euch an wie es hier funktioniert Auf den ersten Blick wirkt die Anlage im Anwenderzentrum h2herten recht unscheinbar Erst bei näherem Hinsehen entdeckt der fachfremde Betrachter welche Kraft sich hinter den dünnen Metalltüren der einzelnen Komponenten versteckt Brennstoffzellen die mit einer Spitzenleistung von 50 Kilowatt ganze 25 Einfamilienhäuser mit Strom versorgen könnten Der Elektrolyseur der unter Volllast bis zu 30 Kubikmeter hochwertigen Wasserstoffs erzeugen kann Batteriespeicher mit modernsten Lithium Ionenakkus und nicht zuletzt der schlanke weiße Turm im Außenbereich in dem fast 500 Kilogramm Wasserstoff gelagert werden können Herten macht aus der Not des Strukturwandels eine Tugend und setzt auf Zukunftstechnologien im Bereich der Energieversorgung Wir freuen uns sehr die erste Windstrom Elektrolyse Anlage NRWs in Betrieb zu nehmen so Bürgermeister Dr Uli Paetzel Mit dieser innovativen Energietechnologie wollen wir die Wirtschaftskraft der Region stärken zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen und neue Unternehmen ansiedeln Alle warten auf die Energiewende In Herten hat sie begonnen Prof Dr Karl Klug von der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen der das Anlagenkonzept mitentwickelt hat betont Der Schlüssel für eine stabile sichere und hochwertige Energieversorgung mit regenerativer Energie ist das von uns entwickelte Energiekomplementärsystem das das erforderliche Zusammenspiel der Windkraftanlage mit dem Elektrolyseur den Energiespeichern der Brennstoffzelle und den Verbrauchern regelt Der Verbraucher ist in diesem Pilotprojekt das Anwenderzentrum selbst Es soll künftig dezentral also unabhängig vom öffentlichen Stromnetz mit

    Original URL path: http://www.wasserstoffstadt-herten.de/News.121.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=69&cHash=7c11e796ae487db2a26276c902798770 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • h2-herten: Feierliche Einweihung
    neutral mit Strom versorgen und den Firmen im Zentrum den nötigen Wasserstoff für Versuchszwecke zur Verfügung stellen Es ist die erste Anlage ihrer Art in NRW Sie wandelt überschüssigen Strom aus der nahegelegenen Windkraftanlage auf der Halde Hoppenbruch per Elektrolyse in Wasserstoff um welcher bei Bedarf durch ein Brennstoffzellen Batteriesystem zurückverstromt werden kann Das Verfahren gilt als Schlüsseltechnologie für die Energiewende Zurück News 26 01 16 130 Fachkräfte beim Workshop

    Original URL path: http://www.wasserstoffstadt-herten.de/News.121.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=68&cHash=745659470ff9d16a07be18cbe9160a5b (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • h2-herten: Erste Windstromelektrolyse in NRW startet
    gehört neben dem Ausbau der Netze auch der Einsatz flexibler Kraftwerke moderner Energiespeicher und steuerbarer Lasten sagte Johannes Remmel nordrhein westfälischer Minister für Klimaschutz Umwelt Landwirtschaft Natur und Verbraucherschutz anlässlich der Vorstellung des Projekts auf der Hannover Messe Eine der zentralen Herausforderungen der Energiewende ist die Speicherung regenerativ erzeugter Energie um die schwankende Stromerzeugung aus Wind und Sonne dennoch jederzeit bedarfs und lastgerecht zur Verfügung stellen zu können Wasserstoff bietet sich ideal als Speichermedium an da er langfristig gelagert und bei Bedarf in Brennstoffzellen wieder verstromt werden kann stellt Volker Lindner Stadtbaurat und Erster Beigeordneter der Stadt Herten fest Prof Dr Karl Klug von der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen der das Anlagenkonzept mitentwickelt hat ergänzt Der Schlüssel für eine stabile sichere und hochwertige Energieversorgung mit regenerativer Energie ist das von uns entwickelte Energiekomplementärsystem das das erforderliche Zusammenspiel der Windkraftanlage mit dem Elektrolyseur den Energiespeichern der Brennstoffzelle und den Verbrauchern regelt Die Anlage soll jährlich rund 250 Megawattstunden Strom und etwa 6 500 Kilogramm Wasserstoff für den Eigenbedarf des Anwenderzentrums h2herten erzeugen Basis für die Energieversorgung aus erneuerbarer Energie ist die benachbarte Windkraftanlage Hoppenbruch Mit Hilfe eines Windkraft Simulators wird die Windkraft in Echtzeit in das Versorgungssystem integriert so dass der veranschlagte Energiebedarf des Anwenderzentrums h2herten im täglichen Lastgang tatsächlich zuverlässig stabil und sicher bedient werden kann Dazu wurde ein Energiekomplementärsystem auf Basis von Wasserstoff entwickelt das die fluktuierende Windkraft ergänzt Konkret bedeutet das Die Anlage produziert bei überschüssiger Windenergie mittels eines Elektrolyseurs Wasserstoff der wiederum bei Flaute sowie zum Ausgleich von Spitzenlasten und zur Stabilisierung des Netzes in einem Brennstoffzellensystem rückverstromt werden kann Mit dem Anlagenkonzept das speziell auf den Bedarf einer Gewerbeimmobilie ausgerichtet ist wurde technologisches Neuland beschritten Die mit der Konzeption der Umsetzung der Organisation und Finanzierung der Anlage gesammelten Erfahrungen spiegeln in kleinem Maßstab Stichwort Minigrid die mit

    Original URL path: http://www.wasserstoffstadt-herten.de/News.121.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=67&cHash=a73d0360bfb950fadf4a7f28d3c11fc9 (2016-02-16)
    Open archived version from archive



  •