archive-de.com » DE » V » VERKEHRSWACHTHESSEN.DE

Total: 48

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Voraussetzungen - Landesverkehrswacht Hessen e.V.
    folgenden rechtlichen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen Schulbusbegleiter innen sollen mindestens 13 Jahre alt sein also mindestens die 7 oder 8 Klasse besuchen Sie sollen die nötige soziale Reife mitbringen Ihre Bereitschaft muss auf Freiwilligkeit beruhen Die Erlaubniserklärung der Eltern muss vorliegen Die folgenden weiteren Voraussetzungen sind unbedingt zu empfehlen Es muss ein e Ansprechpartner in der Schule Schulleitung oder dafür ernannte Lehrer innen vorhanden sein Ansprechpartner innen bei der Polizei der Verkehrswacht der Verkehrsgesellschaft sollten mindestens informiert sein Das Projekt sollte in das Schulprogramm der jeweiligen Schulen eingebunden sein Empfehlenswert ist auch die Einbindung aller Schulen deren Schüler innen mit den gleichen Busen Bahnen fahren also alle beteiligten Schulen einer Stadt oder einer Region 2 Persönliche Voraussetzungen für Schulbusbegleiter innen Die beteiligten Schüler innen sollten über die folgenden Eigenschaften verfügen Dabei ist es allerdings wichtig das Schulbusbegleiter innen nicht unbedingt die braven und ruhigen Schüler innen sein müssen Gute Erfahrungen wurden mit Schüler innen aus sog Randgruppen und mit Problemschüler innen gemacht die als positiv auffällig bezeichnet werden könnten Selbstbewußtsein und Durchsetzungsfähigkeit ist eine ganz wichtige Eigenschaft Viele Schüler innen entwickeln während ihrer Tätigkeit einige der unten genannten Eigenschaften erst richtig Persönliche Kompetenzen Verantwortungsbewußtsein Aufgeschlossenheit Bestimmtheit Zivilcourage Fachliche Kompetenzen Nichtverletzende Ärgermitteilung Konfliktlösungsstrategien Deeskalationskenntnisse Soziale Kompetenzen Freundlichkeit Höflichkeit Teamfähigkeit 3 Aufgaben der Schulbusbegleiter innen Sie sollen möglichen Unfällen auf dem Schulweg vorbeugen Also den Bustransport sicherer machen besonders für Kleinere Drängeln und Stoßen an den Haltestellen vermindern Busfahrer während der Fahrt entlasten indem sich Schüler innen setzen oder sich festhalten der Lärmpegel gesenkt wird und Beschädigungen und Schmierereien am Bus vermindert werden Sie sollen Gewalt und Streitigkeiten minimieren Indem sie Fehlverhalten entgegenwirken Bzw Vorfälle einfach nur registrieren Sie sollen Konflikte vermeiden helfen Indem sie faires und vorbildliches Verhalten fördern und selbst ein Vorbild sind Sie sollen Ansprechpartner sein und bei Konflikten vermitteln

    Original URL path: http://www.verkehrswachthessen.de/voraussetzungen.html (2016-02-16)
    Open archived version from archive


  • News - Landesverkehrswacht Hessen e.V.
    Baum eingepackt zu transportieren Als Halterung dienen Spanngurte sie werden am jeweiligen Trägersystem und mit einer festen Schleife um den Stamm befestigt Beachten Sie unbedingt die Vorschriften der Ladungssicherung rät Klaus Ruppelt Vorsitzender der Verkehrswacht Wetzlar Der Baum darf selbst bei einer Vollbremsung oder plötzlichen Ausweichbewegungen nicht verrutschen oder gar herunterfallen Er ist sonst ein Sicherheitsrisiko für andere Verkehrsteilnehmer Bei einem Verstoß gegen die Ladungssicherungspflichten drohen ein Bußgeld von 60 Euro und ein Punkt im Fahreignungsregister Auch für den Transport auf dem Dach gilt die Kennzeichnung bei Überhang 06 12 2015 11 05 Weihnachtsmarkt Wer fährt trinkt nicht wer trinkt fährt nicht Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt gehört für viele Menschen zur Adventszeit dazu Ob mit Freunden Verwandten oder Arbeitskollegen die Verabredung auf einen Glühwein bei kalten Temperaturen freut jeden Wer danach mit dem Auto nach Hause fahren möchte sollte auf alkoholfreie Alternativen umsteigen Klaus Ruppelt Präsident der Landesverkehrswacht Hessen rät allen Autofahrern die Devise Wer fährt trinkt nicht wer trinkt fährt nicht zu verinnerlichen Glühwein ist besonders tückisch Da er nach Angaben des Deutschen Weininstituts mindestens sieben Prozent Alkohol haben muss und meist stark gesüßt ist ist er süffig und verlangt nach mehr Allerdings geht der Alkohol dank des hohen Zuckergehalts und der Wärme rasch ins Blut je nach Statur und Körpergewicht ist die 0 3 Promillegrenze schnell erreicht bei der erste Ausfallerscheinungen auftreten können Autofahrer die mehr als 0 5 Promille Alkohol im Blut haben begehen auch ohne Anzeichen von Fahrsicherheit oder der Verursachung eines Verkehrsunfalls eine Ordnungswidrigkeit die mit einer Geldbuße bis zu dreitausend Euro geahndet werden kann 24a StVG Für Fahranfänger und für Autofahrer unter 21 Jahren gilt das absolute Alkoholverbot 24c Abs 1 StVG Alkohol kann die Fahrtüchtigkeit enorm beeinträchtigen die Reaktionszeit und die Wahrnehmungsfähigkeit können bereits bei kleinen Mengen nachlassen Auch Veränderungen beim Sehen

    Original URL path: http://www.verkehrswachthessen.de/news/articles/news.html?page_n30=2 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News - Landesverkehrswacht Hessen e.V.
    Kraftfahrzeughersteller begrüßen und ihn um den Vortrag seines Referats bitten bei dem es sich um einen der Schwerpunkte der Tagung handelte das mit der thematisierten Fragestellung eingeleitet wurde Automatisiertes Fahren Wie weit kann Technik den Fahrer ersetzen Zunächst gab der Referent einen Ausblick über die Entwicklungen in dem Bereich der Fahrzeugtechnologie Automobilindustrie Zulieferer und Forschungseinrichtungen arbeiten seit geraumer Zeit an der Entwicklung von Fahrerassistenz Systemen die automatisiertes Fahren in verschiedenen Ausformungsgraden ermöglichen Dabei merkte der Referent kritisch an dass man bei Verfolgung von Presseberichten und Stammtischparolen den Eindruck gewinnen könnte dass die Ablösung des Fahrers durch autonome Systeme kurz bevor stehe Er sagte dass es irrig sei davon ausgehen zu können von einem Taxi ohne Fahrer abgeholt zu werden um zu einem Theaterbesuch gefahren zu werden oder dass man auf Dienstfahrten im Fond sitzend Zeitung lesen könne An derartige Szenarien denken in den kommenden 10 15 Jahren weder die Automobilindustrie noch gebe es die dafür rechtlichen Grundvoraussetzungen der zuständigen Ministerien Technisch gehe Vieles in der Praxis gehe Vieles nicht noch nicht Auf lange Sicht angelegte Forschungen oder Praxisversuche auf abgesperrten und besonders präparierten Teststrecken sind etwas ganz anderes als die Verwendung führerloser also autonomer Fahrzeuge in einem derart sensiblen Umfeld wie dem Straßenverkehr zumindest wenn man an die Straßenverkehrssituation in weiten Teilen Europas denkt Deshalb sei ganz klar Autonom fahrende Fahrzeuge die den Fahrer ersetzen können sind zurzeit nicht ernsthaft im Gespräch Schon lange kennen wir Fahrerassistenzsysteme die über eine mehr oder weniger umfangreiche Ausstattung mit Fahrerassistenzsystemen verfügen Während wir vor einigen Jahren noch über ABS und ESP und vielleicht über die erste Generation von Tempomaten gesprochen haben sind bei modernen Autos ab der gehobenen Mittelklasse heute Abstandsregeltempomaten Spurverlassenswarner oder gar Spurhalte assistenten Notbremsassistenten oder die Verkehrszeichenerkennung fast schon Standard Die entscheidende Frage ist wie werden sich im Lauf der nächsten Jahre die Fahrerassistenzsysteme fortentwickeln Aber das alles hat mittelfristig nichts mit einem autonomen im Sinne von führerlosem Fahren im Fahrzeug zu tun Zentraler Punkt ist die Frage wann ob und vor allem unter welchen technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen die Stufe von der Teilautomatisierung zur Hochautomatisierung überschritten wird Dabei ist zwischen der Begrifflichkeit hochautomatisiert Vollautomatisierung oder gar autonomes Fahren zu differenzieren Bei der Teilautomatisierung bleibt der Fahrer in vollem Umfang in der Verantwortung bei der Hochautomatisierung gibt er die Verantwortung teilweise oder zeitweise an das System ab Der erste und einer der schwierigsten Problemkomplexe steht mit dem sogenannten Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr im Zusammenhang gelegentlich auch unpräzise als Wiener Weltabkommen bezeichnet Dabei handelt es sich um einen völkerrechtlichen Vertrag aus dem Jahr 1968 der jetzt gerade überarbeitet wird Unterzeichnet wurde dieser Vertrag von sehr vielen Staaten dieser Welt auch von Deutschland den meisten europäischen aber auch asiatischen Staaten nicht aber beispielsweise von den USA In diesem Vertrag haben sich die Teilnehmerstaaten verpflichtet bestimmte Regelungen die den Straßenverkehr betreffen in einigermaßen einheitlicher Art und Weise in ihre nationalen Gesetze zu integrieren wobei dies in Deutschland in das Straßenverkehrsgesetz die Straßenverkehrsordnung beziehungsweise die Straßenverkehrszulassungsordnung geschehen ist Eine zentrale Vorschrift in diesem

    Original URL path: http://www.verkehrswachthessen.de/news/articles/news.html?page_n30=3 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News - Landesverkehrswacht Hessen e.V.
    des Fachpersonals der LVW Hessen ungefährdet aus einem auf dem Dach liegenden Fahrzeug befreit v li n re Thomas Conrad Leiter der Geschäftsstelle Tarek Al Wazir Hessischer Minister für Wirtschaft Energie Verkehr und Landesentwicklung Klaus Ruppelt Präsident LVW 27 07 2015 13 08 Der neue Kindergurtschlitten der Flyer als pdf Weiterlesen Der neue Kindergurtschlitten 20 01 2015 10 15 Aktion Schulterblick Hinter dem Steuer zu sitzen ist für viele unverzichtbar

    Original URL path: http://www.verkehrswachthessen.de/news/articles/news.html?page_n30=4 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News - Landesverkehrswacht Hessen e.V.
    immer sofort ein Arzt gerufen oder aufgesucht werden Nein Bei leichten Verletzungen wie kleinen Schürfwunden genügt es im Regelfall wenn diese durch den Ersthelfer der Einrichtung zum Beispiel mit einem bunten Kinderpflaster versorgt werden und Trost gespendet wird Der Unfall sollte dennoch ins Verbandbuch der Einrichtung eingetragen werden um diesen zu dokumentieren und um spätere Ansprüche zu sichern In unserem Kindergarten haben wir auch ein Kind mit einer geistigen Behinderung Es bedarf deshalb der besonderen Fürsorge und Anleitung durch die Erzieherinnen Ist es im gleichen Umfang gesetzlich unfallversichert wie die Kinder ohne Behinderung Auch dieses Kind genießt während des Besuchs der Tageseinrichtung im gleichen Umfang wie die anderen Kindergartenkinder gesetzlichen Unfallversicherungsschutz Sind die Kinder auch bei einem Tagesausflug etwa ins Puppentheater versichert Soweit es sich hierbei um eine in den orga nisatorischen Verantwortungsbereich der Tageseinrichtung fallende Veranstaltung handelt die von dieser geplant organisiert durchgeführt und beaufsichtigt wird besteht für die Kinder gesetzlicher Unfallversicherungsschutz Wir möchten ein paar Eltern gewinnen als Begleitpersonen am Ausflug teilzunehmen damit die Betreuung und Beaufsichtigung der Kinder sichergestellt werden kann Besteht auch für die Eltern Unfallversicherungsschutz Da die als Begleitpersonen von der Kindertagesstätte eingesetzten Eltern wie Beschäftigte der Tageseinrichtung tätig werden das heißt wie Erzieherinnen besteht für diese Eltern bei dieser Tätigkeit gesetzlicher Unfallversicherungsschutz Zu beachten ist allerdings dass sich die Betreuung und Beaufsichtigung nicht allein auf die eigenen Kinder dieser Eltern beziehen darf da sonst der Versicherungsschutz entfällt Sind auf dem Weg zur Einrichtung Umwege ertaubt Versichert ist grundsätzlich nur derWeg von und zur Einrichtung Dies muss nicht unbedingt der kürzeste Weg zwischen Wohnung und Kita sein Umwege sind zum Beispiel dann erlaubt wenn sie wegen einer Fahrgemeinschaft genommen werden müssen Gleiches gilt wenn ein Umweg einmalig deswegen gewählt werden muss weil der sonst übliche Weg durch eine Baustelle blockiert ist Wenn die Kinder einen

    Original URL path: http://www.verkehrswachthessen.de/news/articles/news.html?page_n30=5 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News - Landesverkehrswacht Hessen e.V.
    dem Hessentag 2014 Andrang bei Polizei und Landesverkehrswacht Übungen mit Crash Instruktoren Wenn das Auto plötzlich auf dem Dach steht Schrecksekunden beim Überschlag mehr 26 05 2014 07 11 Landeswettbewerb der Hessischen Schülerlotsen weiterlesen 05 04 2014 15 03 Geschäftsbericht 2013 Geschäftsbericht 2013 Seite 6 von 8 Anfang Zurück 2 3 4 5 6 7 8 Vorwärts Ende Zurück Navigation überspringen Start AKTUELLES Tagungen Angebote Projekte und Aktionen Themen und

    Original URL path: http://www.verkehrswachthessen.de/news/articles/news.html?page_n30=6 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News - Landesverkehrswacht Hessen e.V.
    V 05 04 2014 08 08 Jahreshauptversammlung der LVH Weiterlesen Jahreshauptversammlung der LVH 04 04 2014 08 05 Arbeitstagung der LVH Weiterlesen Arbeitstagung der LVH 17 03 2014 14 21 Änderungen im Verkehrsrecht Weiterlesen Änderungen im Verkehrsrecht Seite 7 von 8 Anfang Zurück 2 3 4 5 6 7 8 Vorwärts Zurück Navigation überspringen Start AKTUELLES Tagungen Angebote Projekte und Aktionen Themen und Positionen Die Landesverkehrswacht Organe und Gremien Kontakt

    Original URL path: http://www.verkehrswachthessen.de/news/articles/news.html?page_n30=7 (2016-02-16)
    Open archived version from archive

  • News - Landesverkehrswacht Hessen e.V.
    2014 12 28 Die neue Kindersitz Verordnung fordert den rückwärts gerichteten Transport von Kindern bis zu einem Alter von 15 Monaten mehr Weiterlesen Die neue Kindersitz Verordnung 08 03 2014 16 53 Anschnallpflicht Sicherung des Kindes Weiterlesen Anschnallpflicht Sicherung des Kindes Seite 8 von 8 Anfang Zurück 2 3 4 5 6 7 8 Zurück Navigation überspringen Start AKTUELLES Tagungen Angebote Projekte und Aktionen Themen und Positionen Die Landesverkehrswacht Organe

    Original URL path: http://www.verkehrswachthessen.de/news/articles/news.html?page_n30=8 (2016-02-16)
    Open archived version from archive



  •