archive-de.com » DE » V » VERBAND-WOHNEIGENTUM.DE

Total: 1044

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Pressemitteilung: Wohnwünsche und barrierearmer Wohnkomfort | Verband Wohneigentum e.V.
    finanzielle Belastungen und mögliche Lösungen in Form von Information Hilfe und Unterstützung wurden hinterfragt Eine solche Umfrage wurde zum ersten Mal 2010 durchgeführt Von der modifizierten Neuauflage 2014 erhoffen sich die Verbände zum einen Informationen über den momentanen Stellenwert den das Thema barrierearmes Wohnen bei selbstnutzenden Wohneigentümern einnimmt Zum anderen soll der Vergleich der Studienergebnisse von 2010 und 2014 darlegen ob sich die Wahrnehmung verändert hat und wo noch Informationsbedarf besteht Die wichtigsten Ergebnisse Alter und persönliche Umstände Bei den Befragten handelt es sich in der Hauptsache um Eigentümer von Ein und Zweifamilienhäusern wobei es sich bei einem Großteil des Wohneigentums rund zwei Drittel um 2 Personen Haushalte handelt In über 50 Prozent der befragten Haushalte ist der Älteste älter als 66 Jahre Als häufigstes Einkommen wird Rente bezogen Art der Gebäude Fast zwei Drittel der Gebäude wurden vor 1978 errichtet die meisten haben keinen stufenlosen Eingang Lediglich bei 17 Prozent der Häuser ist er ebenerdig Mit 63 06 m2 übersteigt die durchschnittliche Wohnfläche pro Person in den befragten Haushalten die durchschnittliche Wohnfläche pro Person in Deutschland 47 m2 um circa ein Drittel Dies verspricht einerseits bessere Voraussetzungen für eine barrierefreie Anpassung da diese oft größere Bewegungsflächen verlangen Andererseits ist dieser Wohnraum aber in den meisten Fällen auf verschiedene Ebenen verteilt und wird somit zum Problem über 80 Prozent der Befragten wohnen auf zwei oder mehr Etagen Wohnwünsche 90 27 Prozent der Befragten möchten so lange wie möglich in ihrem eigenen Haus ihrer eigenen Wohnung leben und in ihrem sozialen Umfeld bleiben Um dies zu erreichen wären aber nur 20 06 Prozent konkret zu einer Umgestaltung des Wohnraums bereit Eine Nachrüstung können sich 25 27 Prozent vorstellen während ein richtiger Umbau mit Grundrissänderung nur für 15 04 Prozent in Frage kommt Hier gibt es ein brisantes Ungleichgewicht zwischen Wohnwünschen und der Bereitschaft zur Veränderung Informationsstand Jüngere Befragte setzen sich bisher nicht aktiv mit dem Thema Wohnkomfort auseinander circa ein Drittel der Befragten Von diesen gaben 40 Prozent an dass kein aktueller Bedarf bestehe und 11 Prozent fühlten sich zu jung Ein Großteil der Älteren circa zwei Drittel der Befragten hat sich bereits mit dem Thema der barrierearmen Wohnraumanpassung beschäftigt Ein wichtiger Grund hierfür ist der Gedanke der Vorsorge 59 06 Prozent Umsetzung und Förderung Die Befragung zu den bereits durchgeführten bzw geplanten Maßnahmen ergab dass insgesamt rund 16 Prozent der befragten Haushalte bisher Maßnahmen zur barrierearmen Wohnungsanpassung durchgeführt und rund 7 Prozent Maßnahmen in absehbarer Zeit geplant haben Beide Werte sind als äußerst gering einzuschätzen Laut Befragung liegt dies zum einen an fehlender Information obwohl viele zugleich aussagen sie fühlten sich ausreichend informiert zum anderen fehlt es an technischen und finanziellen Möglichkeiten Unbedingt notwendige Maßnahmen werden von den Befragten fast ausschließlich aus Eigenmitteln finanziert Insgesamt betragen die Kosten der bisher durchgeführten Maßnahmen 8 96 Millionen Euro bis 2010 waren es 7 32 Millionen Euro Lediglich 2 5 Prozent der Befragten haben Fördermittel in Anspruch genommen Hauptsächlich deshalb weil viele ältere Menschen an finanzielle Grenzen stoßen und oft nicht in der

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on207257 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Wohnkomfort für alle - Experten-Tipps | Verband Wohneigentum e.V.
    Thüringen Zum Seitenanfang Service Sitemap Impressum Kontakt Zum Seitenanfang Zusätzliche Informationen Info Telefon Mitglieder Service Über das kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Wohnkomfort barrierearm leben Seiteninhalt Wohnkomfort für alle Experten Tipps Barrieren abbauen Für die körperliche Fitness bis ins hohe Alter tun die Deutschen viel Wenige jedoch denken daran auch ihr Eigenheim fit zu halten es früh an die Bedürfnisse des Alters anzupassen Der Abbau von Hindernissen und Barrieren im Wohnraum wird gerne auf später verschoben Wenn der Ernstfall eintritt ist es meist zu spät Dann wird unter Zeitdruck entschieden Um möglichst lange im eigenen Haus leben zu können und überhöhte Kosten zu vermeiden ist eine rechtzeitige Planung wichtig Häufig steigern schon kleine Umgestaltungen den Wohnkomfort deutlich Beratung ist wichtig

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on205258 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Genussoase Generationenbad | Verband Wohneigentum e.V.
    Schwäbisch Hall Expertin Ingrid Lechner hat eine Checkliste barrierefreies Bad erstellt Duscholux Das Bad rangiert auf Platz 1 wenn es um unabhängiges Wohnen im Alter geht Das besagt eine repräsentative Studie der Gesellschaft für Konsumforschung GfK Darin ist allerdings auch zu lesen dass mehr als 70 Prozent der Bundesbürger ihr jetziges Bad für keineswegs altersgerecht halten Dabei hat die Sanitärbranche die Lage längst in den Blick genommen und bringt komfortable Produkte auf den Markt Wer heute ein Bad plant sollte auch an morgen denken Stichwort Generationenbad Familien mit Kindern verzichten genauso gern auf lästige Stolperfallen wie alte Menschen Auch wenn Komfort und Sicherheit oberste Priorität haben Mit nüchterner Klinikoptik haben barrierefreie Bäder längst nichts mehr gemein Denn nicht nur das Produktdesign hat sich entwickelt auch bei der Badplanung ist heute viel mehr möglich um den Gesamtraum ergonomisch zu gestalten Sicher und elegant Schwellenlose Duschen sind sicher komfortabel und pflegeleicht Zudem lassen sie jedes Bad großzügiger wirken Wer über genügend Platz verfügt gönnt sich eine Walk in Glasanlage einen frei begehbaren Duschplatz hinter üppig dimensionierten Glasscheiben Beim Neubau lässt sich der Traum vom schwellenlosen Brausevergnügen am einfachsten realisieren Schließlich geht es an die bauliche Substanz Aber die Technik ist heute so weit dass ein nachträglicher Einbau in den meisten Fällen auch in Altbauten möglich ist Die meisten Bäder werden modernisiert wenn die Kinder aus dem Haus sind eine ideale Gelegenheit zukunftsorientiert zu planen Werden dann noch Wände beseitigt oder versetzt eröffnet das dem Badumbau ganz neue Dimensionen Denn genügend Bewegungsraum insbesondere vor den Sanitärelementen ist das A und O Beispiel Waschtisch Bleibt darunter genügend Freiraum kann er bequem im Sitzen und gegebenenfalls vom Rollstuhl aus genutzt werden Wird der Boden dazu noch mit rutschfesten Fliesen verlegt und öffnet sich die Badezimmertür nach außen ist die Basis für ein barrierefreies Bad geschaffen

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on205377 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Hochbeet aus Holz | Verband Wohneigentum e.V.
    kompakter Form die wichtigsten Daten und Aufbauhinweise für Hochbeete Baumaterial Meistens werden zum Bau Holzbohlen bzw starke Bretter Stärke min 3 4 cm und Vierkant Holzpfosten min 7 x 7 cm verwendet Am haltbarsten sind Lärchen oder Douglasienholz Aber auch Kastanien oder Robinienholz sind als Baumaterial gut geeignet Hochbeete aus Naturstein Steinstelen oder Beton L Steinen sind zwar teurer und aufwendiger zu bauen aber dafür dauerhafter Größe Um das Arbeiten am Hochbeet so bequem wie möglich zu gestalten sollten entsprechende Maße unbedingt beachtet werden Breite höchstens 120 cm Höhe ca 80 cm Länge variabel Standort Fläche Für ein standfestes und gut zu pflegendes Hochbeet ist eine waagerechte Fläche erforderlich Lage Nur in sonniger bis leicht schattiger Lage ist ein vielversprechendes Gärtnern mit dem Hochbeet möglich Eine Nord Süd Ausrichtung des Beetes sorgt für eine gleichmäßige Pflanzenbelichtung Erstellen eines Hochbeetes aus Holz Oberboden ca 30 40 cm abgraben seitlich lagern und Fläche mit durchlässigem Material Kies Sand wieder auffüllen Die Bretter bzw Bohlen werden an den Ecken mit den Vierkantpfosten verschraubt Das verwenden von Edelstahlschrauben ist sinnvoll Bei langen Hochbeeten werden in Meterabständen von außen senkrechte Pfosten angebracht Um ein Ausbauchen durch den Erddruck zu verhindern sind diese mit Gewindestangen durch das Beet hindurch zu verbinden Das Holz sollte möglichst keinen direkten Kontakt mit dem Erdreich haben Mit Steinplatten oder einer durchlässigen Kiesschicht kann dieses verhindert werden Als Schutz gegen Mäuse wird ein verzinktes engmaschiges Drahtgeflecht auslegt und am untersten Brett befestigt Nun wird ein Feuchtigkeitsschutz an der Innenseite des Beetes angebracht Dazu verwendet man am besten Teichfolie oder Dachpappe Auch stabile Noppenfolie hat sich hierfür bewährt Nun kann der Hochbeetkasten befüllt werden Dies geschieht schichtweise 1 Schicht ca 30 cm hoch Schnittgut Zweige und Äste vom Winterschnitt grobe Gartenabfälle zur Durchlüftung 2 Schicht ca 10 cm feineres organisches Material z

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on205332 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Beet auf Beinen | Verband Wohneigentum e.V.
    Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Wohnkomfort barrierearm leben Seiteninhalt Beet auf Beinen Gartenarbeit macht Spaß geht aber auch ganz schön in den Rücken und auf die Gelenke Abhilfe schafft häufig ein Hochbeet an dem man stehend oder sitzend arbeitet Allerdings sind Hochbeete sehr wuchtig einmal platziert lassen sie sich nur schwer an einem anderen Ort aufstellen Eine elegante und mobile Alternative ist ein Tischbeet das auch mit einem Rollstuhl oder Rollator unterfahren werden kann Matthias Walheim Optisch ein wenig an einen Tischkicker erinnernd ist beim Tischbeet eine Art Pflanzkiste auf Beinen platziert Sie ist das Herzstück und sollte in der Fläche nicht tiefer als 1 20 Meter sein So lässt sich das Beet bequem von der Seite bewirtschaften Die Länge des Beetes ist beliebig und auch seine Höhe kann individuell an die Bedürfnisse Gärtners angepasst werden je nachdem ob man lieber im Sitzen oder Stehen arbeitet Rund um das Beet

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on205383 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Wohnkomfort geht uns alle an! | Verband Wohneigentum e.V.
    für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Wohnkomfort barrierearm leben Seiteninhalt Wohnkomfort geht uns alle an Nicht nur die Politik schiebt das Thema Altersgerechtes Wohnen auf die lange Bank Auch der Rest der Bevölkerung setzt sich so spät wie möglich damit auseinander Das mag menschlich sein vorausschauend ist es nicht Wohnkomfort heißt das Stichwort und es geht uns alle an KfW Bildarchiv Fotograf Thomas Klewar Den Kinderwagen nicht mehr täglich über mehrere Stufen ins Haus hieven viel Platz im Bad wenn sich im morgendlichen Trubel die halbe Familie dort tummelt herrliche Vorstellung Für die meisten Menschen ist das allerdings ein Traum Denn die Realität sieht anders aus Mehrstufige Hauseingänge sind die Norm Das mag schön aussehen aber mal ehrlich Ärgert man sich nicht bei jedem Einkauf darüber ständig die Tüten die Treppe raufschleppen zu müssen Auch Stufen im Haus die der reinen Optik dienen können im Alltag unpraktisch sein Müssen Toilette Dusche oder Wanne wirklich auf einem schicken Podest stehen Mag sein dass sich der eine oder andere Nutzer dann königlich erhöht fühlt Wer aber nachts verschlafen ins Bad tapst den Zeh am Podest stößt oder nach einem Sportunfall an Krücken läuft wird diese Barriere so manches Mal verfluchen Hürden früh abbauen Bei den meisten Neubauten sind solche Stolperfallen einfach zu vermeiden Man muss sich nur fragen ob die geplanten Elemente notwendig und alltagstauglich sind Bei Bestandsbauten ist der Abbau von Barrieren aufwändiger und teurer Doch irgendwann steht immer eine Renovierung an Warum also nicht die Gelegenheit ergreifen den Wohnkomfort erhöhen und Hürden abbauen Wer jünger ist hat das Glück diese Umbauten nicht

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on204897 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Broschüre: Wohnkomfort für alle | Verband Wohneigentum e.V.
    kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Wohnkomfort barrierearm leben Seiteninhalt Broschüre Wohnkomfort für alle Barrieren abbauen Infobroschüre des Verbands Wohneigentum 20 Juni 2012 Wohnen ohne Barrieren erhöht die Lebensqualität für alle Generationen Je früher man mit der Planung beginnt umso günstiger wird die Umsetzung Einen Überblick über die sinnvollsten Maßnahmen und wichtigsten Adressen bietet die Info Broschüre des Verbands Wohneigentum Wohnkomfort für alle Barrieren abbauen Um möglichst lange im eigenen Haus leben zu können und überhöhte Kosten beim Abbau von Barrieren zu vermeiden ist eine rechtzeitige Planung wichtig Häufig steigern schon kleine Umgestaltungen den Wohnkomfort deutlich für Alt und Jung Die neue Broschüre Wohnkomfort für alle Barrieren abbauen gibt einen knappen Überblick über die wichtigsten Baustellen im Haus zum Beispiel Eingang

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on205335 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Behindertengerechter Umbau | Verband Wohneigentum e.V.
    Hessen Mecklenburg Vorpommern Niedersachsen Nordrhein Westfalen Rheinland Pfalz Saarland Sachsen Sachsen Anhalt Schleswig Holstein Thüringen Zum Seitenanfang Service Sitemap Impressum Kontakt Zum Seitenanfang Zusätzliche Informationen Info Telefon Mitglieder Service Über das kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Wohnkomfort barrierearm leben Seiteninhalt Behindertengerechter Umbau Bundesfinanzhof erkennt steuerliche Absetzbarkeit an Der Bundesfinanzhof BFH hat Aufwendungen eines Steuerzahlers für den behindertengerechten Umbau seines Wohnhauses als außergewöhnliche Belastung anerkannt Rainer Sturm www pixelio de Entgegen früherer Entscheidungen ließ das höchste Finanzgericht einen durch die Kosten etwa erlangten Gegenwert nämlich unberücksichtigt Im vorliegenden Fall erlitt ein verheirateter Mann nach einem Schlaganfall eine schwere Behinderung Um ihm trotz seiner außergewöhnlich starken Gehbehinderung weiterhin ein Leben in seiner gewohnten Umgebung zu ermöglichen und ihm den Aufenthalt in einem

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on42164 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •