archive-de.com » DE » V » VERBAND-WOHNEIGENTUM.DE

Total: 1044

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Frühjahrsputz in der Küche | Verband Wohneigentum e.V.
    der Checkliste denn bevor es so richtig ans Putzen geht muss man erst einmal Überflüssiges entfernen und Altes gegebenenfalls entsorgen Küchen sind oft die beliebtesten Räume der Wohnung Hier sammeln sich einfach im Laufe der Zeit eine ganze Menge Gebrauchsgegenstände an Auch das oft im Küchenschrank untergebrachte kleine Lebensmittellager sollte unbedingt beim Frühjahrsputz ausgemistet werden rät Mangels Denn wer kennt das nicht Alte Einkaufszettel stapeln sich im Obstkörbchen Zeitungsausschnitte Postkarten und Infos hängen seit ewiger Zeit am Kühlschrank Gewürzdöschen stapeln sich auf der Arbeitsplatte Malhefte und Schulhefte haben sich auch eine Ecke erobert alte Batterien warten auf Entsorgung und im kleinen Lebensmittellager dümpelt immer noch der nicht gut schmeckende Reis herum etc Schritt eins beim Küchenputz Ausmisten und Entsorgen Sind die Dinge weggeräumt und die Flächen dann leer kann es ans eigentliche Putzen gehen Checkliste zweiter Schritt Da Küchen oft aus verschiedenen Oberflächenmaterialien bestehen muss man beim Putzen unterschiedliche Hilfsmittel verwenden Im Trend liegen ökologische Putzmittel die Mensch und Umwelt nicht belasten Küchenmöbel sind meist entweder aus Massivholz oder echtem Holzfurnier sind lackiert oder foliert haben Glasflächen oder auch manchmal Edelstahlfronten Die sogenannte Weiße Ware also Spülmaschine und Kühlschrank sind meist aus lackiertem Metall und bei den Küchenarbeitsplatten gibt es wiederum viele laminierte Modelle Echtholz Glas Edelstahl oder auch Stein Je nach Material müssen Putztuch und Putzmittel richtig ausgesucht werden mahnt Mangels denn gerade beim Putzen beispielsweise mit zu scharfen im Haushalt verfügbaren Mitteln kann man sich eine Oberfläche auch ganz schön beschädigen Praktisch und bequem Die tragbare Putzmittel Schaukel ist ein ideales Hilfsmittel für den Frühjahrsputz AMK In der Regel reichen feuchte Baumwolltücher und milde fettlösende Mittel um leicht verschmutzte Flächen wieder zu säubern Hat sich aber auf den Oberschränken viel Kochfett und Staub angesammelt muss man mehrfach nass wischen Der Kratzschwamm oder auch schon die grobe Seite des

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on205375 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Den Baubestand zukunftsfit machen | Verband Wohneigentum e.V.
    für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Rund ums Haus Seiteninhalt Den Baubestand zukunftsfit machen Expertentipp zur klugen Modernisierung von Altbauten Nach einer Studie der Heinze Marktforschung wird mittlerweile mehr in die Modernisierung als in den Neubau investiert Warum das so ist und worauf Modernisierer achten müssen das erklärt der Modernisierungsexperte beim Bauherren Schutzbund e V BSB Diplomingenieur Stefan C Würzner Wo sehen Sie die Hauptgründe für den wachsenden Modernisierungsmarkt Stefan C Würzner Ein kräftiger Schub kommt durch die Einführung des Energieausweises für Bestandsbauten und die Klimaschutz Förderung Viele setzen sich mit dem Thema auseinander scheuen aber den Aufwand zumindest anfangs Bei steigenden Energiepreisen erwarten wir aber wachsende Nachfrage Nicht zu unterschätzen ist auch die Erbengeneration Egal ob die Häuser geerbt oder schon vorab überschrieben werden die Jungen modernisieren entsprechend ihren Bedürfnissen Außerdem beobachten wir in den Ballungsräumen einen Trend zurück aus dem Speckgürtel in gewachsene Stadtstrukturen wo Neubau kaum möglich ist Junge Familien investieren zudem oft in Wohngesundheit Bauherren Schutzbund e V Worauf sollten Haus und Wohnungsbesitzer vor einer Modernisierung achten Stefan C Würzner Nichts ohne fachmännische Begleitung tun Sonst drohen Bauschäden und erhöhte Kosten durch falsche Entscheidungen Unsere Bauherrenberater etwa analysieren das Objekt definieren mit dem Bauherren ein klares Modernisierungsziel und helfen bei der Planung und Umsetzung Kleiner Tipp für Altbaukäufer Bei vielen alten Häusern ist die Haustechnik überaltert oder marode Von neuem Verputz oder sauberen Tapeten die meist den Preis treiben sollte sich niemand blenden lassen Wenn Wasser Heizung oder Strom neu zu verlegen sind muss der Putz im Bereich der Leitungsverlegung sowieso runter Feuchteschäden in Dach und Keller können

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on205374 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Nicht über den Waschtisch ziehen lassen | Verband Wohneigentum e.V.
    Reuter Bei den Durchsuchungen gingen die Behörden dem Verdacht nach dass Sanitärgroßhändler ein System der Preiskoordinierung betreiben das die Preisabstimmung zwischen den Großhändlern bezweckt und zu Kartellpreisen gegenüber den Installateuren führt Wann die Wettbewerbshüter Bußgelder verhängen werden ist noch nicht absehbar Experten sagen jedoch dass ein erheblicher Anfangsverdacht vorliegen muss damit das Kartellamt aktiv wird Die WDR Sendung Markt hat die Hintergründe und Auswirkungen dieses Systems auf den privaten Endkunden in einer Sendung vom 28 Oktober 2013 detailliert beschrieben Für Badprodukte gibt es in Deutschland keinen stationären Einzelhandel mit nennenswerten Umsätzen bei dem Verbraucher Preise vergleichen könnten Badewannen WCs und Waschtische werden in Deutschland traditionell über den so genannten dreistufigen Vertriebsweg an die privaten Haushalte verkauft Hersteller beliefern dabei Großhändler und diese wiederum Handwerker die dem Kunden dann sowohl Badprodukte als auch Handwerksleistungen mit einer uneinheitlichen Mischkalkulation berechnen Wenn Großhändler nun untereinander Preise abstimmen um ihre Margen zu sichern ist der Handwerker häufig zum überteuerten Einkauf gezwungen egal welchen Lieferanten er wählt Der Handwerker gibt die überzogenen Preise für Sanitärartikel zuzüglich eines eigenen Aufschlags an seine Kunden weiter Hauptprobleme Aus Sicht der Wohneigentümer hat das System gleich zwei Probleme 1 Absolut kartellrechtswidrig wären selbstverständlich alle Arten von Preiskoordinierung Denn sie dienen dazu das Preisniveau unnötig hoch zu halten und gehen letztlich zu Lasten der Endkunden Diese werden nicht nur um Peanuts erleichtert Das Bundeskartellamt hat Hunderte von Studien ausgewertet und kommt zu dem Ergebnis dass inländische Kartelle im Durchschnitt zu 25 Prozent höheren Preisen führen Da die Sanitärbranche jährlich Erzeugnisse im Wert von rund 14 Milliarden Euro umsetzt gewinnt man einen Eindruck von der enormen Größenordnung des Schadens 2 Der althergebrachte dreistufige Vertriebsweg mit seiner Intransparenz trägt den Keim des Problems in sich selbst weil er keinen Preisvergleich zulässt Große Teile der Branche sehen im preisinformierten Verbraucher eine echte Gefahr

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on204847 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Einbrüche nehmen zu | Verband Wohneigentum e.V.
    Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Rund ums Haus Seiteninhalt Einbrüche nehmen zu Wohnungseinbrüche erschweren Initiative Nicht bei mir Die Wohnungs und Hauseinbrüche in Deutschland nehmen zu allein im vergangenen Jahr um 8 7 Prozent Aber auch die Zahl der gescheiterten Einbrüche steigt Das liegt häufig an der verbesserten Sicherheitstechnik und den Vorsichtsmaßnahmen der Bewohner 2012 verzeichnete die Polizeiliche Kriminalstatistik einen vergleichsweise hohen Anstieg der Zahlen beim Wohnungseinbruchsdiebstahl Waren es im Vorjahr noch 132 595 Fälle wurden 2012 insgesamt 144 117 Fälle einschließlich der Einbruchsversuche erfasst Das ist ein Anstieg von 8 7 Prozent die Aufklärungsquote lag lediglich bei 15 7 Prozent Die Einbrecher verursachten dabei einen Schaden von 404 8 Millionen Euro Eingebrochen wurde meist über leicht erreichbare Fenster und Wohnungs bzw Fenstertüren Gleichzeitig ist aber auch die Zahl der gescheiterten Einbrüche weiter gestiegen 2012 39 1 Prozent 2011 38 5 Prozent Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen dass immer mehr Einbrüche aufgrund geeigneter Sicherungstechnik im Versuch stecken bleiben Mehr als ein Drittel aller Einbrüche scheiterte durch gut gesicherte Häuser und eine aufmerksame Nachbarschaft Einbrüche erfolgen häufig zur Tageszeit zum Beispiel während einer kurzen Abwesenheit des Bewohners so etwa zur Schul Arbeits und Einkaufszeit am frühen Abend oder an den Wochenenden Weit über ein Drittel 2012 9 5 Prozent auf 61 200 Fälle aller Wohnungseinbrüche werden durch Tageswohnungseinbrecher begangen In Wirklichkeit dürfte die Zahl aber noch höher liegen da

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on63794 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Trinkwasserleitungen überprüfen | Verband Wohneigentum e.V.
    Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Rund ums Haus Seiteninhalt Trinkwasserleitungen überprüfen Ab Dezember 2013 neue Blei Höchstwerte Da Blei gesundheitsschädlich ist wird es seit 1973 nicht mehr für Trinkwasserleitungen verwendet Doch in vielen alten Häusern finden sich immer noch Bleirohre Das könnte sich bald ändern denn ab 1 Dezember 2013 gelten neue Grenzwerte für Blei in Trinkwasser Bereits im November 2011 trat die veränderte Trinkwasserverordnung in Kraft die verschärften Grenzwerte für Blei gelten aber erst ab Dezember 2013 Dann liegt der neue Blei Grenzwert bei 10 Mikrogramm pro Liter Trinkwasser Derzeit sind es 40 Mikrogramm pro Liter Grund für die Übergangsfrist bis 2013 ist Hauseigentümern den aufwändigen Austausch der noch vorhandenen Rohre zu erleichtern Außerdem müssen ab Dezember 2013 Anlagenbetreiber die Verbraucher darüber informieren wenn Bleirohre in der Trinkwasserverteilung verbaut sind Dies können Hausanschlussleitungen des Wasserversorgungsunternehmens sein wie auch Trinkwasser Installationen in Gebäuden die insbesondere bei Altbauten Teile aus Blei enthalten können Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel Daher wird es auch besonders gründlich überprüft PIXELIO Gitti Moser pixelio de Alle Häuser betroffen Seit 1973 werden Bleirohre nicht mehr im Hausbau verwendet Bei Häusern die nach dieser Zeit entstanden sind besteht also kein Handlungsbedarf Allerdings sind auch nicht alle Häuser die vor 1973 erbaut wurden gefährdet Insbesondere in Süddeutschland werden Bleirohre schon sehr viel länger nicht mehr verbaut Wer sich nicht sicher ist welche Rohre in seinem Haus verwendet wurden kann dies auf verschiedene Arten überprüfen Am einfachsten ist es die sichtbaren Leitungen im Keller selbst in Augenschein zu nehmen Bleirohre sind silbergrau und weicher als Rohre aus Kupfer oder Stahl Im Zweifelsfall sollte man einen Sanitärfachbetrieb befragen Auf Nummer

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on58439 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Brandgefährlich | Verband Wohneigentum e.V.
    Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Rund ums Haus Seiteninhalt Brandgefährlich Nur in jedem zweiten Haus Rauchwarnmelder Rund 500 Menschen kommen laut Statistischem Bundesamt jährlich in Deutschland bei Bränden ums Leben davon 75 Prozent in Privatwohnungen Besonders gefährlich sind nächtliche Brände weil der Riechsinn im Schlaf nicht aktiv ist und viele Menschen die Rauchbildung nicht bemerken Schon nach zwei Minuten kann eine Rauchvergiftung zum Tode führen Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Marplan im Auftrag der Firma Techem einem Anbieter für Energieabrechnungen und Energiemanagement für Immobilien zeigt Nur bei jedem zweiten Befragten sind Rauchwarnmelder in der Wohnung installiert Und das obwohl es 72 Prozent wichtig oder sehr wichtig ist über Rauchwarnmelder im Haushalt zu verfügen Nur gut jeder vierte Befragte legt keinen besonderen Wert darauf in seinen Wohnräumen Rauchwarnmelder zu installieren Die Befragung zeigt auch dass umso stärker Wert auf ein solches Gerät gelegt wird je mehr Personen in dem Haushalt leben Ein fehlendes Warngerät kann im Brandfall verheerende Folgen haben denn eine Rettung kommt oft zu spät Einbaupflicht Da das Baurecht in Deutschland Ländersache ist sind die Regelungen bezüglich der Einbaupflicht von Rauchwarnmeldern uneinheitlich Aktuell haben neun Bundesländer Hessen Rheinland Pfalz das Saarland Schleswig Holstein Hamburg Mecklenburg Vorpommern Thüringen Bremen und Sachsen Anhalt eine Rauchwarnmelder Pflicht für private Wohnräume Weitere Bundesländer werden folgen Die Umfrage aber zeigt 71 Prozent der Bürger wissen nichts von dieser Regelung

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on58150 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • 100 Prozent mehr Wohnqualität | Verband Wohneigentum e.V.
    die Bausubstanz in Ordnung ist ein Gebäude von 1958 aber natürlich nicht den heutigen energetischen Ansprüchen entspricht Die damalige Bauphysik war einfach eine andere Gewisse Undichtigkeiten waren durchaus gewollt um die Belüftung zu regeln Schließlich war Energie früher nicht so teuer und auch die Sensibilität für den Umweltschutz noch nicht so ausgeprägt erläutert Krebs Und eben diese andere Bauphysik gilt es bei einer energetischen Sanierung zu bedenken Einfach nur moderne Fenster mit Wärmeschutzverglasung einzusetzen reicht nicht aus Die richtige Mischung macht den Unterschied und hilft Folgen wie Feuchtigkeit oder Schimmel zu vermeiden Wenn man die Fenster austauscht dann macht es Sinn gleichzeitig die Wände zu dämmen rät der 35 Jährige Denn wenn die Feuchtigkeit nicht mehr an den Fenstern entweichen kann setzt sie sich an der nächsten thermischen Schwachstelle ab dem Mauerwerk und hier meist in den Ecken Lüftung ist entscheidend Sind dann die Fenster ersetzt und die Fassade gedämmt ist es wichtig dass die Bewohner ihr Lüftungsverhalten ändern Dreimaliges Stoßlüften am Tag heißt die Zauberformel Für Berufstätige ist dies häufig zeitlich kaum zu schaffen Abhilfe kann da eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Sommerbypass schaffen wie sie Dirk Krebs in seinem Eigenheim installiert hat Seitdem haben wir ein völlig neues Wohngefühl schwärmt der Energieberater Im Winter bleibt die warme Luft im Wohnraum im Sommer heizt das Haus dank der Dämmung viel weniger auf und nachts kühlt die Lüftungsanlage das Gebäude angenehm runter Außerdem gibt es keine Zugluft keinen Mief in der Heuschnupfenzeit werden die Pollen gefiltert und die Kinder können das ganze Jahr auf Socken durch die Wohnung laufen berichtet der zweifache Vater Beratung ist wichtig Bauherr Energieberater Dirk Krebs Verband Wohneigentum Obschon das Haus nach höchsten Maßstäben energetisch aufgerüstet wurde kann sich auch ein Wohneigentümer der nicht gleich die Komplettsanierung wünscht einige wertvolle Anregungen bei dem Karlsruher Objekt holen Wichtig ist jedoch eine sinnvolle Reihenfolge der Maßnahmen einzuhalten und nicht einfach draufloszusanieren Hier ist die Unterstützung durch einen Energieberater tatsächlich Gold wert und wird auch durch Zuschüsse des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA gefördert Ich rate meinen Kunden immer die Heizung im letzten Schritt anzugehen Denn häufig benötigt man nach der Sanierung nicht mehr eine so leistungsstarke Heizungsanlage wie vor der Maßnahme Das spart Geld weiß Krebs Außerdem gibt es Anlagen bei denen die Leistung nach Bedarf reguliert werden kann dies macht sich nach einer Dämmung ebenfalls positiv bemerkbar Auch Dirk Krebs hat so eine Anlage und daher konnte er am Ende der Baumaßnahme einen hydraulischen Abgleich durchführen Dabei wird die Leistung an jedem Heizkörper im Haus gesondert eingestellt um Energieverluste zu vermeiden In Zukunft will er aber die Heizungsanlage in seinem Eigenheim auf umweltfreundlichere Energien umrüsten Derzeit bewirbt sich Krebs um die Teilnahme an einem bundesweiten Feldversuch für Brennstoffzellen Fernsehreif Die vorbildliche Sanierungsmaßnahme stand auch im Mittelpunkt einer Fernsehsendung mit dem Thema Energetische Sanierung die im Rahmen der VOX Reihe Unser Traum vom Haus lief Dort erlebten die Zuschauer wie Dirk Krebs und sein Mitarbeiter Udo Goergens Schritt für Schritt aus dem energiefressenden Haus ein behagliches Heim

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on55043 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Stereotypen im Hausbau | Verband Wohneigentum e.V.
    energetisch sanieren möchte stößt je nach Baujahr auf für die Zeit typische Konstruktionsmacken Welche Mängel das eigene Haus hat sollte immer ein Experte vor Ort klären Mit dem kostenlosen Energie Check im Rahmen der bundesweiten Kampagne Haus sanieren profitieren der Deutschen Bundesstiftung Umwelt DBU erhalten Hausbesitzer einen ersten groben Eindruck über den energetischen Zustand ihrer Immobilie Herrschaftliche Villen mit viel Kunsthandwerk und schlichte Häuschen mit sparsamen Zuschnitten Gebäude aus der Zeit um 1900 bis 1920 sind geprägt von diesem Gegensatz Haustechnik Wärme oder Schallschutz oder auch die Sperrschicht gegen Feuchtigkeit im Keller spielten beim Bau keine Rolle Rohre und Kabel lagen auf Putz In der Regel hatte nur die Küche einen Wasseranschluss erläutert DBU Energieberater Andreas Skrypietz In den Decken oder Gewölbekellern können inzwischen die alten Stahlträger vor sich hin rosten Wer sich zum Dachboden aufmacht kann damit rechnen auf blanke Ziegel ohne Wärmedämmung zu schauen Baujahre 1920 bis 1949 Mit der so genannten Bauhaus Schule kamen ab 1920 über Dessau völlig neue Architekturformen auf Zudem eroberten industriell hergestellte Baustoffe den Markt Langsam entwickelte sich der soziale Wohnungsbau Mit ihm kamen die kleinen funktionalen Frankfurter Küchen Die Toilette fand ihren Platz nicht mehr auf halber Treppe sondern im Bad Leider wurden in dieser Zeit oft potenziell gesundheitsgefährdende Bleirohre für das Trinkwasser verwendet erläutert Skrypietz Zudem gingen Baustoff Innovationen oft mit Anwendungsfehlern einher Vor und nach dem Krieg fehlte es an Materialien Daher sollten Besitzer von Häusern aus der Zeit die Statik untersuchen lassen und schauen ob beispielsweise der Dachstuhl noch trägt rät Skrypietz 50er Jahre Bauweise Bei Häusern aus den 1950er Jahren war oft die Not der Stunde der eigentliche Architekt Bei diesen Gebäuden findet sich außer der Statik kaum irgendwo eine an bauphysikalischen Erkenntnissen ausgerichtete Planung und Ausführung beschreibt Peter Burk in seinem Ratgeber Kauf eines gebrauchten Hauses Stiftung

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on53794 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •