archive-de.com » DE » V » VERBAND-WOHNEIGENTUM.DE

Total: 1044

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Holzpelletheizungen | Verband Wohneigentum e.V.
    Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Förderungen Finanzen Seiteninhalt Holzpelletheizungen Neue Förderrichtlinien Seit September gelten neue Förderrichtlinien für den Einbau von Holzpelletheizungen Die Zuschüsse des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA erhält nur noch wer mit seinem neuen Heizungssystem zugleich eine effiziente Umwälzpumpe einbauen und einen hydraulischen Abgleich machen lässt Doch der Mehraufwand lohnt sich durchaus betont Bert Jenner Energieexperte der Verbraucherzentrale Hamburg Wir empfehlen Verbrauchern diese Maßnahmen in unserer Energieberatung schon seit langem Der hydraulische Abgleich ermöglicht durch die Harmonisierung aller Heizungskomponenten einen effizienten und komfortablen Betrieb des Heizsystems Außerdem ist er Voraussetzung für den Einsatz einer effizienten Pumpe die den Stromverbrauch erheblich senkt Das entlastet nicht nur den Geldbeutel sondern schützt auch noch das Klima ganz im Sinne der ohnehin guten Umweltbilanz von

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on53795 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Förderbank diskutiert Förderung | Verband Wohneigentum e.V.
    hatte zum 12 Juli 2011 knapp 300 Persönlichkeiten aus Politik Wirtschaft und Verbänden in den historischen Kassensaal der KfW in Berlin eingeladen Hans Joachim Otto Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie stellte klar der jetzt eingeschlagene Weg zu einer nachhaltigen Energieerzeugung sei unumkehrbar Die Bundesrepublik Deutschland habe sich mit dem Ausstiegsbeschluss 2022 und den Beschlüssen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen bis 2050 als Industrienation sehr ambitionierte Ziele gesetzt die mit jährlichen Kosten von rund 25 Milliarden Euro verbunden seien Tragende Säulen sollten der Ausbau erneuerbarer Energien sowie die Effizienzsteigerung das heißt die Reduzierung des Energieverbrauchs werden Im Wohngebäudebereich wolle man von Zwangsmaßnahmen absehen und nach dem Motto Anreize und Eigenverantwortung um die Beteiligung der Eigentümer werben Klimaschutz ohne Atomkraft Der Präsident des Umweltbundesamtes Jochen Flasbarth betonte nachdrücklich es gäbe keine Alternative zur nachhaltigen Reduzierung der Treibhausgasemissionen Für die Zukunft gelte der Grundsatz der low carbon societies and economies kohlenstoffarme Gesellschaften und Wirtschaft denn der Klimawandel sei real unterlassener Klimaschutz daher brandgefährlich für die Welt Wenn es nicht gelinge den Temperaturanstieg unter 2 Grad zu halten sei die zukünftige Klimaentwicklung nicht mehr beherrschbar Mit der Aussage der Atomausstieg sei sogar bis 2015 machbar überraschte Professor Olav Hohmeyer Mitglied des Sachverständigenrates für Umweltfragen und führte eine Studie der Universität Flensburg an Der Energieumbau müsse vom Ziel aus betrachtet werden 2050 müssten die Treibhausgase um 80 bis 95 Prozent reduziert sein was nur bei einem weitgehenden Verzicht auf fossile Träger insbesondere Kohle ginge Sein Fazit verstärkte Anstrengungen beim Netzausbau bei der Speicherung beispielsweise durch eine intensivere Zusammenarbeit mit Norwegen und Dänemark sowie eine Steigerung der Energieeffizienz sicherten die Stromselbstversorgung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland und dies ohne eine gravierende Kostensteigerung Gedäudesanierung Eine Podiumsdiskussion an der auch Oda Scheibelhuber Leiterin der Abteilung Raumordnung Stadtentwicklung Wohnen Öffentliches Baurecht beim Bundesministerium für Verkehr Bau und Stadtentwicklung

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on53233 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Basel III: Deutscher Verband warnt | Verband Wohneigentum e.V.
    Deutsche Bundesbank und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin auf schwerwiegende Eingriffe in die deutsche Banken und Finanzierungslandschaft durch die Europäische Union zu verhindern Im Bemühen den internationalen Finanzsektor vor Erschütterungen wie in der vergangenen Finanzkrise zu schützen hat die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel Vorschläge für Kreditvergaberegelungen ausgearbeitet die nun in europäisches Recht umgesetzt werden sollen Basel III Sie sollen zur Stabilität der Finanzwirtschaft beitragen indem sie die Fähigkeit der Finanzinstitute stärken wollen potentielle Verluste durch Rückgriff auf ein entsprechend höheres Eigenkapital zu tragen und Liquiditätsanspannungen durch Rückgriff auf entsprechende Reserven abzubauen die auch in Krisenzeiten zur Verfügung stehen Es geht um das sinnvolle Bemühen 1 den Vorrat an Eigenkapital qualitativ und quantitativ zu verbessern und 2 zu erreichen dass die Finanzinstitute dem Prinzip der Fristenkongruenz stärker folgen Tatsächlich aber gehen die Verbesserungsvorschläge an den Realitäten der deutschen Finanzwirtschaft vorbei und können schweren Schaden anrichten Der langfristige Finanzkredit so wie er sich seit Generationen in Deutschland bewährt hat ist in Gefahr Der Deutsche Verband warnt eindringlich vor einer Umsetzung der vorliegenden Pläne für Basel III durch eine EU Verordnung die den Regierungen die Möglichkeit einer flexiblen Handhabung nimmt Die Aufnahme von langfristigen Festzinskrediten wird falls sie dann überhaupt noch möglich sein wird deutlich teurer Störungen bei der bewährten Langfristfinanzierung wiegen umso schwerer als in den nächsten Jahren ein gewaltiger Investitionsbedarf für die altersgerechte und energetische Anpassung des Wohnungsbestandes und der kommunalen Infrastrukturen vor uns liegt Augenmaß gefordert Der Deutsche Verband steht ganz klar hinter den Bemühungen der Regierungen die Stabilität der Finanzunternehmen zu steigern Das aber muss mit Augenmaß geschehen Es geht darum bewährte Eigenheiten der deutschen Wirtschafts und Finanzstruktur hinreichend zu berücksichtigen Als besonders nachteilig sieht der Deutsche Verband die Konsequenzen an die nach den derzeitigen Vorschlägen nahezu unvermeidlich für die Grundstruktur der deutschen Kommunalfinanzierung und vor allem für die Immobilien und Infrastrukturfinanzierung eintreten Langfristige Laufzeiten und Zinsbindungsfristen ermöglichen eine sichere und nachhaltige Kalkulation und stehen deshalb im Zentrum fast aller Überlegungen zur Finanzierung von Investitionen Das gilt für Wohnimmobilien sei es von Selbstnutzern privaten Vermietern Wohnungsunternehmen oder Genossenschaften für gewerblich genutzte Immobilien ebenso wie für öffentliche Gebäude und Infrastrukturinvestitionen vor allem der Kommunen Bei der Immobilienfinanzierung hat diese Planungssicherheit wesentlich dazu beigetragen dass in Deutschland krisenhafte Erscheinungen wie in den USA nicht vorgekommen sind Ausufernde Preisblasen und Schieflagen von Unternehmen privaten und öffentlichen Investoren sind in Deutschland in derartigen Dimensionen unbekannt weil hier die Liquiditätsregeln verlässlich zusammenwirken Es wäre eine Ironie der Geschichte wenn durch Basel III neue Kreditregelungen zum Tragen kämen die zu Restriktionen bei bewährten Finanzierungsstrukturen in Kontinentaleuropa führen während sie dort wo der größte Handlungsbedarf zur Regulierung und Stabilisierung von Kreditvergaberegeln besteht nämlich in Amerika wie bereits bei Basel II abermals ignoriert werden würden Das zeigt sich insbesondere bei langfristigen Festzinskrediten deren Finanzierung über Pfandbriefbanken erfolgt Diese Wertpapiere gedeckte Pfandbriefe und ungedeckte Bankschuldverschreibungen werden bisher von Kreditinstituten und der Versicherungswirtschaft gekauft Die Größenordnung liegt derzeit bei etwa 1 Billion Euro Die neuen Kreditregeln nach Basel III werden diesen Markt erheblich stören denn nach ihnen

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on53231 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Energetische Altbausanierung | Verband Wohneigentum e.V.
    das kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Förderungen Finanzen Seiteninhalt Energetische Altbausanierung Darlehen und Zuschüsse Größter Block bei den Nebenkosten sind die Aufwendungen für Heizung und Warmwasser Mangelnde Dämmung und veraltete Heizanlagen tragen einen erheblichen Teil dazu bei Um dieses Problem gründlich und langfristig zu lösen hilft eine energetische Sanierung der Wohnimmobilie Damit die verbundenen Kosten den Bauherren aber nicht über den Kopf wachsen steht die KfW mit zinsgünstigen Krediten und Zuschüssen bereit Das Förderprogramm Energieeffizient Sanieren bietet je nach erreichtem Standard nach Abschluss der Sanierung Förderbedingungen für Einzelmaßnahmen Maßnahmenkombinationen sowie die KfW Effizienzhäuser Dabei gilt Je effektiver die Sanierung desto umfangreicher die Förderung Es gelten folgende Förderstufen KfW Effizienzhaus 115 KfW Effizienzhaus 100 KfW Effizienzhaus 85 KfW Effizienzhaus 70 und

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on52280 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Ab Juli 2010: Neue KfW-Förderstandards | Verband Wohneigentum e.V.
    2010 gelten nun die neuen Standards Ein Kredit des Programms Energieeffizient Bauen kann zukünftig für die Errichtung eines KfW Effizienzhauses 70 55 Passivhaus oder 40 beantragt werden Der bisher förderfähige Standard 85 entfällt Der Kredit übernimmt 100 Prozent der Baukosten ohne Grundstückskosten maximal jedoch 50 000 Euro pro Wohneinheit Für alle drei KfW Effizienzhaus Standards gilt der gleiche Zinssatz Tilgungszuschuss Neu bei diesem Förderprogramm ist auch die Einführung eines Tilgungszuschusses für Häuser der Standards 55 und 40 Dessen Höhe richtet sich nach der Energieeffizienz des Gebäudes je besser die Energieeffizienz desto höher der Zuschuss Der Tilgungszuschuss für das KfW Effizienzhaus 40 beträgt höchstens 10 Prozent der Darlehenssumme für den Standard 55 Passivhaus können maximal 5 Prozent beantragt werden Da die Ausführung der Bauarbeiten entscheidend für das Erreichen hoher Energieeffizienz ist gelten ab Juli auch erweiterte Anforderungen an die Baubegleitung förderfähiger KfW Effizienzhäuser der Typen 40 und 55 Außerdem muss die Baubegleitung durch einen im Bundesprogramm Vor Ort Bera tung oder vom Verbraucherzentrale Bundesverband e V zugelassenen Energieberater oder eine nach 21 EnEV 2009 ausstellungsberechtigte Person erfolgen Sanieren Im Rahmen des Programms Energieeffizient Sanieren kann ab Juli 2010 eine Förderung für die Modernisierung eines Wohnhauses beantragt werden wenn es nach dem Umbau einem KfW Effizienzhaus der Standards 55 70 85 100 oder 115 entspricht Der Standard 130 ist nicht mehr förderfähig Außerdem kann eine Förderung für Einzelmaßnahmen und deren Kombinationen zur Verbesserung der Energieeffizienz in Anspruch genommen werden Innerhalb des Programms Energieeffizient Sanieren wird zwischen der Kredit und der Zuschuss Variante unterschieden Der Kredit kann sich auf bis zu 75 000 Euro pro Wohneinheit belaufen Zusätzlich ist es möglich einen Tilgungszuschuss von maximal 12 5 Prozent der Kreditsumme zu beantragen Auch hier ist die Höhe abhängig vom nachgewiesen erreichten KfW Effizienzhaus Standard Die zweite Variante des Programms gewährt einen Investitionszuschuss der

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on45437 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • KfW-Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen" | Verband Wohneigentum e.V.
    Thomas Klewar Da der Abbau von Hindernissen im Wohnraum so früh wie möglich in Angriff genommen werden sollte können alle Privatpersonen unabhängig von Alter und Familienstand das Förderprogramm in Anspruch nehmen Sowohl Eigentümer von selbstgenutzten oder vermieteten Ein und Zweifamilienhäusern maximal zwei Wohneinheiten und Wohneigentümer als auch Mieter deren Vermieter einem Umbau zugestimmt hat Förderbare Maßnahmen Sowohl im Rahmen des Kredites als auch des Zuschusses werden jene Maßnahmen gefördert die das Wohnen angenehmer gestalten und ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen unabhängig von Familienstand Alter und körperlicher Einschränkung des Antragstellers Folgende Maßnahmen werden gefördert Anpassung des Wohnungsgrundrisses zur Schaffung von mehr Bewegungsflächen Verbreiterung von Türöffnungen Umbau der Sanitärräume Verbesserungen des Gebäude oder Wohnungszugangs z B durch Gegensprechanlagen Türantriebe beidseitige Handläufe im Treppenhaus Rampen zur Überbrückung von Stufen Abbau von Schwellen Einbau eines Aufzugs bzw Anbau eines Aufzugsturms Vergrößerung der Wohnfläche z B durch Umbau bisher ungenutzter Flächen oder Dachgeschossausbau Schaffung von Gruppenräumen und frei erreichbaren Entsorgungseinrichtungen Für alle Maßnahmen gilt dass sie von Fachbetrieben durchgeführt werden und dem Merkblatt Technische Mindestanforderungen für altersgerechtes Umbauen entsprechen müssen Dieses Merkblatt ist bei der KfW erhältlich und kann auch auf der Internetseite der KfW Bank Info siehe Kasten heruntergeladen werden Der Kredit Die Kreditvariante des Programms Wohnraum modernisieren Altersgerecht Umbauen trägt die Programmnummer 155 und umfasst bis zu 100 Prozent der förderfähigen Kosten maximal jedoch 50 000 Euro pro Wohneinheit Die Laufzeit des zinsgünstigen Kredites kann bis auf 30 Jahre festgesetzt werden Vor allem für jüngere Menschen die so früh wie möglich die Annehmlichkeiten eines barrierearmen Wohnraums genießen möchten kann diese Kreditvariante des Förderprogramms attraktiv sein Beantragt wird der Kredit bei der Hausbank Die Kreditvariante des Programms Altersgerecht Umbauen kann auch mit anderen Förderprogrammen kombiniert werden Allerdings darf die Gesamtsumme aus den beanspruchten Fördermitteln nicht die Umbaukosten übersteigen Zuschuss Die Zuschussvariante des KfW Programms Wohnraum

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on44805 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • KfW-Förderung: mehr Übersicht | Verband Wohneigentum e.V.
    ab Doch ohne Förderung können sich viele Bürger den Bau oder die Sanierung ihres Eigenheims nicht leisten Der Plan der Bundesregierung die Energieeinsparverordnung 2009 deutlich zu verschärfen bewegte die KfW nun dazu die Zugänge zu wohnwirtschaftlichen Förderungen zu erleichtern Insbesondere die Ausweitung von Zuschüssen auf Einzelmaßnahmen ist eine überfällige Entscheidung die der Verband Wohneigentum wiederholt gefordert hat Für Bau und Kauf Zukünftige Wohneigentümer können nun zwischen zwei kreditbasierten Förderungen wählen dem bewährten KfW Wohneigentumsprogramm und dem Modell Energieeffizient Bauen zur Errichtung besonders energiesparender Häuser Das KfW Wohneigentumsprogramm fördert den Bau oder Kauf von selbstgenutzten Häusern oder Eigentumswohnungen mit bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten Die Kreditsumme beläuft sich auf maximal 100 000 Das Programm Energieeffizient Bauen hingegen subventioniert den Bau bzw Kauf so genannter KfW Effizienzhäuser Hier unterscheidet man zwischen einem KfW Effizienzhaus 55 und einem KfW Effizienzhaus 70 Beide müssen einem klar definierten energetischen Standard entsprechen der durch einen Sachverständigen bestätigt werden muss Der Finanzierungsanteil beträgt bis zu 100 Prozent der Bauwerkskosten Baukosten ohne Grundstück jedoch maximal 50 000 pro Wohneinheit Für Modernisierer Die Sanierung bestehenden Wohneigentums oder den Erwerb eines bereits sanierten Eigenheims fördert das Programm Wohnraum Modernisieren STANDARD Für alle Maßnahmen im Rahmen der Modernisierung und Instandsetzung von Wohngebäuden kann hier ein Kredit von maximal 100 000 je Wohneinheit beantragt werden Neu ist die Förderung der barrierereduzierenden Sanierung durch das Programm Wohnraum Modernisieren Altersgerecht Umbauen Im Rahmen dieses Kreditprogramms können bis zu 100 Prozent der förderfähigen Kosten höchstens jedoch 50 000 pro Wohneinheit aufgenommen werden Bisher sieht dieses Modell nur die Kreditvariante vor hier fehlt dringend eine zielgruppengerechte Zuschuss Version Für Energiebewusste Für Maßnahmen die den Energieverbrauch eines Gebäudes senken sollen steht die Fördermöglichkeit Energieeffizient Sanieren zur Verfügung Dahinter verbirgt sich der neue Name des bisherigen CO2 Gebäudesanierungsprogrammes des Bundes Wie gehabt kann hier zwischen unterschiedlichen Kredit

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on37886 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Förderung mit Hindernissen | Verband Wohneigentum e.V.
    Bedürfnisse der Zielgruppe Ältere Mitbürger abgestimmt ist erlau human care In Deutschland gibt es 39 Millionen Wohnungen von denen nur etwa 250 000 altersgerechten Standard besitzen Gegenüber 16 7 Millionen Bürgern über 65 Jahren wird rasch klar Die vorhandenen 250 000 altersgerecht angepassten Wohnungen decken den stetig steigenden Bedarf bei Weitem nicht wir berichteten in der Februar Ausgabe darüber Doch altengerechte bzw Barrieren reduzierende Modernisierung ist teuer Die ab April gültige Variante Altersgerecht Umbauen des Förderprogramms Wohnraum modernisieren ist daher eine längst fällige aber leider nicht fehlerfreie Maßnahme Was wird gefördert Die neue Programmvariante mit der KfW Förderprogramm Nummer 155 soll den barrierearmen Umbau von bestehenden Wohngebäuden in Deutschland vorantreiben Hemmnisse im und um den Wohnraum sollen beseitigt werden dies steigert die Lebensqualität sowohl für Senioren als auch für die ganze Familie Denn junge Menschen freuen sich ebenfalls wenn der Kinderwagen oder auch nur sperrige Einkäufe leichter ins Haus transportiert werden können Unabhängig vom Baujahr des Gebäudes werden jene Investitionsmaßnahmen gefördert die zu den so genannten Förderbausteinen zählen siehe Liste Grundsätzlich sind die Umbaumaßnahmen bis zu 100 Prozent über die Darlehen aus dem KfW Programm Altersgerecht Umbauen finanzierbar wobei der gesamte Förderhöchstbetrag pro Wohneinheit 50 000 Euro beträgt Es ist zu beachten dass nur vollständig umgesetzte Förderbausteine förderfähig sind Dabei müssen sämtliche Umbaumaßnahmen von Fachbetrieben durchgeführt werden und den im Programm festgeschriebenen technischen Mindestanforderungen genügen Dies soll Qualität und eine hinreichende Barriere reduzierung gewährleisten In der Regel müssen die zugesagten Gelder innerhalb eines Jahres abgerufen und dem bewilligten Verwendungszweck zugeführt worden sein Finanzierung unattraktiv Die Programmvariante Altersgerecht Umbauen basiert auf Krediten zu günstigen Zinssätzen die in der ersten Zinsbindungsfrist 5 oder 10 Jahre aus Bundesmitteln vom Bundesministerium für Verkehr Bau und Stadtentwicklung BMVBS verbilligt werden Und genau in diesem Finanzierungsmodell liegt das Problem Denn ein Förderprogramm das auf Krediten mit Laufzeiten von 10 bis 30 Jahren basiert ist schwerlich attraktiv für Menschen die das Rentenalter bereits erreicht haben Doch vor allem diese Menschen sind es die schnellstmöglich ihren Wohnraum umbauen und an ihre durch Alter oder Behinderung veränderten Bedürfnisse anpassen müssen Abgesehen von den Laufzeiten ist ein Kredit für Menschen die eine Rente bzw Behinderten Rente beziehen eine unzumutbare zusätzliche Belastung Ein Zuschuss Modell wäre im Hinblick auf die Zielgruppe sinnvoller Dies ist zwar für 2010 angedacht aber noch nicht beschlossen Der Verband Wohneigentum e V mit 370 000 Mitglieds familien der bundesweit größte Verband für selbstnutzende Wohneigentümer fordert daher die zeitnahe Erweiterung der Fördervariante Altersgerecht Umbauen um eine angemessenere Zuschuss Version Hans Rauch Präsident des Verbands Wohneigentum e V betont dass langjährige Kreditlaufzeiten nur ein neues Hindernis beim Abbau von Barrieren sind Die Erfahrung des Verbands Wohneigentum zeigt dass gerade selbstnutzende Wohneigentümer so lange wie möglich in ihrem Haus wohnen Sie haben immer wieder in ihr Eigenheim investiert und sparen entsprechend Eigenkapital an Für größere Maßnahmen reicht dies nicht immer aber vor einer Kreditaufnahme scheuen gerade ältere Bürger zurück Mit Zuschüssen die einfach beantragt und deren Verwendung einfach nachgewiesen ist wäre ihnen mehr geholfen Förderbausteine Die äußere Erschließung Dies

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on37541 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •