archive-de.com » DE » V » VERBAND-WOHNEIGENTUM.DE

Total: 1044

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Sicherheit beim Online-Weihnachtseinkauf | Verband Wohneigentum e.V.
    Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Datenschutz Seiteninhalt Sicherheit beim Online Weihnachtseinkauf Polizei und Online Händler zum Geschenkekauf im Internet Weihnachtsgeschenke lassen sich schnell mit wenigen Mausklicks online bestellen Auch 2014 wird die Zahl der Online Käufer gerade zu Weihnachten wieder steigen Doch neben der Bequemlichkeit spielt auch die Sicherheit beim Online Einkauf eine große Rolle Die Kampagne Online Kaufen mit Verstand der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes des weltweiten Online Marktplatzes eBay und des Bundesverbandes E Commerce und Versandhandel Deutschland e V bevh informiert anhand der Sieben Goldenen Regeln über den sicheren Einkauf im Netz Initiative Online Kaufen mit Verstand Gerade in der Vorweihnachtszeit ist der digitale Warenkorb gut gefüllt doch nicht jedes Internet Schnäppchen war im vergangenen Jahr auch eines Das belegen die Fallzahlen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik für Deutschland beim Warenbetrug mit dem Tatmittel Internet Sie stiegen auf 67 963 Fälle im Jahr 2013 2012 54 164 Fälle Die Betrugsopfer erstehen im Internet Waren bezahlen diese meist per Vorkasse erhalten sie aber nicht Der Anstieg der Fallzahlen zeigt deutlich dass Vorsicht immer angebracht ist besonders auch beim Einkauf im Internet sagt Gerhard Klotter Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes Betrügerische Internetangebote fallen oft durch besonders günstige Preise auf Deswegen sollte jeder Einkauf im Internet gründlich geprüft werden Sichere Zahlungswege und ein schnell auffindbarer Verweis auf das Widerrufs und Rückgaberecht können dabei helfen seriöse Anbieter von Betrügern zu unterscheiden erklärt Klotter In jedem Fall gilt aber Wer Opfer eines Betrugs beim Online Kauf geworden ist sollte bei der Polizei Anzeige erstatten Martin Groß Albenhausen Referent für E Commerce und Marketing beim bevh fügt an Immer mehr Menschen nutzen gerade zu Weihnachten die Vorteile des stressfreien Online Einkaufs Befolgt man einige grundlegende Regeln kann man sich vor schwarzen Schafen schützen und die Adventszeit umso entspannter genießen

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on208370 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Grau statt Grün – Grün statt Grau? | Verband Wohneigentum e.V.
    damit die meisten CO2 Emissionen freigesetzt Dichte Bebauung und zunehmender Verkehr verschlechtern die Luftqualität und verstärken den Treibhauseffekt in Städten zusätzlich In Zusammenhang damit stehen gesundheitliche Belastungen wie Herz und Kreislaufbeschwerden älterer Menschen in den Sommermonaten Dr Ingo Braune Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Vor diesem Hintergrund ist Grün in der Stadt ein wichtiges Zukunftsthema Grünflächen haben häufig multifunktionalen Charakter Die positiven Wirkungen richtig gewählter und fachgerecht ausgeführter Bepflanzung sind unbestritten Sie tragen wesentlich zur Klima und Temperaturregulierung bei wirken als Staubfilter dämpfen Starkregenereignisse und Verkehrslärm und bieten als grüne Wände Sichtschutz Parks und Grünanlagen sind Horte biologischer Vielfalt zum Teil sogar für seltene Pflanzen und Tierarten ermöglichen Naturerfahrung für Jung und Alt vor der Haustür sowie sportliche Aktivitäten und sind Orte sozialer Begegnung Wertvolles Grün Grundstücke und Immobilien werden durch Grün nicht nur optisch aufgewertet sie werden im wahrsten Sinne des Wortes wertvoller sprich teurer Teuer auch deshalb weil Fläche in der Stadt in der Regel knapp ist Es gibt Nutzungskonkurrenz und Konflikte Warum nicht großzügig geschnittene Siedlungsgrundstücke nachverdichten Warum nicht die Kleingartenanlage opfern für dringend benötigten Wohn oder Verkehrsraum Hinzu kommt die prekäre Haushaltslage vieler Kommunen Bei der Pflege des Grüns lässt sich der Rotstift leichter ansetzen als bei Sport oder Kultur Grün hat selten eine lautstarke Lobby Dass Grün auch zur notwendigen Infrastruktur einer Stadt gehört und zur Daseinsvorsorge für die Menschen tritt dann allzu leicht in den Hintergrund bei Planern und Entscheidern Ruth Rudolph pixelio de Was dringend gebraucht wird sind neue intelligente Konzepte wenn wir unser Grün nicht in Grau verwandeln oder verwahrlosen lassen wollen Auf der anderen Seite brauchen wir auch tragfähige Konzepte für Städte deren Bevölkerung in Zukunft weiter schrumpfen wird Hier eröffnen sich neue Chancen für grüne Freiräume Erstmalig Grünbuch Nach dem Subsidiaritätsprinzip sind das primär kommunale Themen und Aufgaben aber nicht

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on211050 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Energieeinsparverordnung 2014: Klimaschutz kostet | Verband Wohneigentum e.V.
    Deutschland durchsetzen Die gesetzliche Grundlage dafür ist die Energieeinsparverordung EnEV Sie schraubt die Anforderungen an Immobilien schrittweise nach oben Die Novelle von 2014 führt neben neuen Grenzwerten und Pflichten erstmals auch Bußgelder ein Am 01 Mai 2014 trat die novellierte Energieeinsparverordnung in Kraft Sie ist ein Zwischenschritt auf dem Weg zum großen Ziel Bis 2050 soll ein fast klimaneutraler Gebäudebestand in Deutschland erreicht werden denn hier besteht ein großes Einsparpotenzial Dem Bundeswirtschaftsministerium zufolge hat der Gebäudesektor einen fast 40 prozentigen Anteil am Energieverbrauch in Deutschland in Privathaushalten fallen 85 Prozent der Energie auf die Heizung und Warmwasseraufbereitung Und so werden Immobilieneigentümer und Bauherren per Gesetz dazu verpflichtet Sanierungsmaßnahmen durchzuführen um Klima und Umwelt zu schonen KfW Bildarchiv photothek net Die Inhalte der Energieeinsparverordnung Die novellierte Energieeinsparverordnung von 2014 beinhaltet zahlreiche Maßnahmen die wichtigsten davon auf einem Blick Der Energieausweis soll die energetische Beschaffenheit von Gebäuden anzeigen Bei der Vermarktung der Immobilie muss er dem Interessenten vorgelegt werden In jeder Novelle werden die Dämmrichtwerte die sogenannten U Wert Vorgaben für Wohngebäude angehoben Die Richtwerte sagen aus wie viel Wärmeenergie beispielsweise über die Außenwände entweichen darf Für die Fassadendämmung liegt der vorgeschriebene U Wert bei 0 24 W m² K in Neu und Altbauten Hauseigentümer müssen ihre Immobilie aber nur dann sanieren wenn im Zuge anderer Renovierungsarbeiten mindestens 10 Prozent der Fassadenfläche erneuert werden sollen Dächer und oberste Geschossdecken müssen zwar gedämmt werden allerdings gelten auch ältere Decken als gedämmt sofern sie die gesetzlichen Anforderungen an den Mindestwärmeschutz erfüllen Immobilieneigentümer müssen Heizkessel nach 30 Jahren Betriebszeit austauschen Davon ausgenommen sind Brennwert und Niedrigtemperaturgeräte mit einer Nennleistung unter vier Kilowatt oder über 400 Kilowatt Verstöße werden mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 50 000 Euro geahndet Gebäude mit maximal zwei Wohneinheiten sind von der Energieeinsparverordnung 2014 ausgenommen sofern der Eigentümer eine

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on210901 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Energie im Eigenheim | Verband Wohneigentum e.V.
    Sitemap Impressum Kontakt Zum Seitenanfang Zusätzliche Informationen Info Telefon Mitglieder Service Über das kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Energie und Ökologie Seiteninhalt Energie im Eigenheim Wer auf eigenem Grund und Boden Energie produziert der liegt damit voll im Trend Denn so macht er sich unabhängiger von den öffentlichen Netzen und kann bei Überschüssen sogar Strom in diese einspeisen Eine höchstrichterliche Entscheidung kommt nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS den Selbsterzeugern entgegen Florian Gerlach pixelio de Der Fall Ein privater Stromerzeuger betrieb im Keller seines Einfamilienhauses ein Blockheizkraftwerk und gab von der selbst produzierten Energie immer wieder gegen Entgelt an das Netz ab Insofern war er umsatzsteuerrechtlich als Unternehmer zu betrachten denn er machte die Mehrwertsteuer für die

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on210632 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mehr Transparenz bei Strom- und Gaspreisen | Verband Wohneigentum e.V.
    Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Energie und Ökologie Seiteninhalt Mehr Transparenz bei Strom und Gaspreisen Seit Ende Oktober gilt die Verordnung zur transparenten Ausweisung staatlich gesetzter oder regulierter Preisbestandteile in der Strom und Gasgrundversorgung Sie soll Verbraucher künftig besser über Zusammensetzung und Änderungen der Strom und Gaspreise informieren Nach der neuen Verordnung müssen Versorger ihre Kunden in der Grundversorgung künftig über die Höhe staatlicher Belastungen durch Steuern Abgaben und Umlagen informieren Sinkt die Belastung durch staatlich gesetzte oder regulierte Preisbestandteile müssen die Preise neu kalkuliert werden Bei Preisänderungen müssen Umfang Anlass und Voraussetzungen der Änderung mitgeteilt werden Besser informiert Uwe Schlick pixelio de Profitieren sollen davon jene Kunden die noch nie ihren Tarif oder Versorger gewechselt haben Nach Zahlen der Bundesnetzagentur sind dies mehr als ein Drittel der Stromkunden und etwa jeder vierte Gaskunde Für die Verbraucher ist diese Entwicklung erfreulich betont Jan Lengerke Mitglied der Geschäftsleitung beim unabhängigen Verbraucherportal Verivox Verbraucher die ihren Versorger noch nie gewechselt haben können ihren Strom und Gaspreis jetzt noch leichter nachvollziehen Angebote vergleichen und zu einem günstigeren Anbieter wechseln Sparen durch Wechseln Ein Musterhaushalt mit 4 000 kWh Jahresverbrauch bezahlt für Strom in der Grundversorgung durchschnittlich 1 214 Euro im Jahr Durch einen Wechsel zum günstigsten verfügbaren Angebot ist eine jährliche Ersparnis von 350 Euro möglich Bei einem Gasverbrauch von 20 000 kWh fallen in der Grundversorgung jährlich 1 503 Euro an Ein Wechsel zum günstigsten Angebot kann bis zu 460 Euro sparen Abgaben verteuern Preis Nach Berechnungen von Verivox besteht der Strompreis in der Grundversorgung rund zur Hälfte aus staatlichen Steuern Abgaben und Umlagen Den größten

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on208336 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Countdown für Heizungen und Kamine | Verband Wohneigentum e.V.
    Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Energie und Ökologie Seiteninhalt Countdown für Heizungen und Kamine Seit März 2010 gilt die Novelle der 1 Bundesimmissionsschutzverordnung Die 1 Stufe legte neue Emissions Grenzwerte für Heizungsanlagen fest Am 1 Januar 2015 tritt nun die 2 Stufe mit verschärften Grenzwerten in Kraft Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Die 1 Bundes Immissionsschutzverordnung BImSchV regelt den Feinstaubausstoß kleiner und mittlerer Feuerungsanlagen in Privathaushalten und kleingewerblichen Betrieben Gemeint sind damit Heizungsanlagen mit einer Nennwärmeleistung ab 4 Kilowatt Pelletöfen aber auch Kaminöfen und Kachelöfen Nach der 1 Stufe der Novelle galten für Heizungsanlagen die ab dem 22 März 2010 errichtet wurden verschärfte Grenzwerte für Kohlenmonoxid CO und Staub Nun tritt am 1 Januar 2015 die 2 Stufe in Kraft Ab diesem Stichtag gelten für neue Heizungsanlagen die Grenzwerte von 0 4 g cbm für CO und 0 02 g cbm für Staub Bestehende Anlagen Bereits bestehende Heizungsanlagen für Festbrennstoffe mit einer Nennwärmeleistung von 4 Kilowatt oder mehr müssen die Grenzwerte der Stufe 1 einhalten Je nach Brennstoff liegen diese Grenzwerte zwischen 0 3 g cbm bis 1 g cbm für CO und 0 6 g cbm bis 0 10 g cbm für Staub Für Heizkessel die vor dem 31 Dezember 1994 auf den Markt gebracht wurden läuft nun der Countdown Halten sie die Grenzwerte nicht ein müssen sie bis 31 Dezember 2014 mit einem Filter nachgerüstet oder die komplette Anlage muss ausgetauscht werden Kaminöfen Bei Einzelraumfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe Kaminöfen etc die nach dem 31 Dezember 2014 neu errichtet werden gelten folgende Grenzwerte 1 25 g cbm CO und 0 04 g cbm Staub Altgeräte mit einer Typprüfung vor 1975 müssen bis Ende 2014 stillgelegt bzw nachgerüstet werden wenn sie den CO Grenzwert von 4 g cbm

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on207108 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Energieeffizienz: neues EU-Label für Leuchten | Verband Wohneigentum e.V.
    Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Energie und Ökologie Seiteninhalt Energieeffizienz neues EU Label für Leuchten Damit klimaschonendes Leben und Handeln im Alltag noch einfacher wird deklariert die Europäische Union elektrische Leuchten zum Beispiel Tisch oder Stehleuchten mit einer neuen Kennzeichnung Das EU Label informiert darüber welche Leuchtmittel in den Sockel der Leuchte passen und wie energieeffizient sie sind Das Etikett hängt direkt am Gestell am Möbel oder der Leuchte im Geschäft Das neue Label stellt sicher dass bereits beim Kauf einer Leuchte erkennbar ist wie energieeffizient das dazu passende Beleuchtungsmittel ist Es hilft dem Verbraucher gleich dreifach energieeffizient zu kaufen Stromkosten zu sparen und einen wichtigen Beitrag zum EU Ziel zu leisten bis zum Jahr 2020 mit gekennzeichneten Produkten europaweit jährlich 25 000 Gigawattstunden weniger Energie zu verbrauchen erklärt Annegret Cl Agricola von der InitiativeEnergieEffizienz der dena Kennzeichnungs Varianten Um der Vielfalt von Lampentechnologien gerecht zu werden die in einer Leuchte alleine oder kombiniert zum Einsatz kommen können sind unterschiedliche Varianten vorgesehen Neben der grafischen Darstellung beinhalten die Etiketten erläuternde Texte Hat die Leuchte eine Standardfassung für alle Lampen geht auf dem Label beispielsweise eine geschwungene Klammer über alle Effizienzklassen siehe Abb 2 Passen in eine Leuchte nur Niedervolthalogenlampen die technisch nicht besser als B werden können geht die Klammer über die Klassen E bis B die oberen effizienteren Klassen sind durchgestrichen siehe Abb 1 Können die in Leuchten eingebauten LEDs gar nicht ausgewechselt werden zeigt das die Kennzeichnung ebenfalls an siehe Abb 3 Die EU Label Verordnung für Lampen und Leuchten 874 2012 EU ersetzt die bisherige EU Richtlinie 98 11 EWG die nicht für alle Lampentypen galt Die neue EU Verordnung umfasst alle elektrischen Lampen Glühlampen Halogenlampen Leuchtstofflampen Hochdruckentladungslampen und LED Lampen Module Ausgenommen sind nur Lampen mit

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on207113 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Das Eigenheim in der Energiewende | Verband Wohneigentum e.V.
    Info Telefon Mitglieder Service Über das kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Energie und Ökologie Seiteninhalt Das Eigenheim in der Energiewende Eigenstromversorgung bleibt umlagenfrei Nach kontroverser Debatte und reichlich Aufregung um die Umlage der Förderkosten hat der Bundestag am 27 Juni 2014 das reformierte Erneuerbare Energien Gesetz EEG verabschiedet Für die Besitzer von Kleinanlagen soll der Eigenverbrauch selbsterzeugten Stroms weiterhin abgabenfrei bleiben KfW Bildarchiv Thomas Klewar Der Verband Wohneigentum setzt sich seit Jahren insbesondere für die Förderung von Solar und Photovoltaikanlagen ein Hier können Eigenheimbesitzer einen Beitrag zur Energiewende zugunsten des Klimaschutzes leisten und selbst günstigen Strom für ihren eigenen Verbrauch erzeugen Verbandspräsident Hans Rauch begrüßte daher das Ergebnis Wir sind froh dass nun doch noch die Vernunft gesiegt hat Nach jahrelanger Werbung der Bürger für eine aktive Beteiligung an der Energiewende wäre eine Abgabenpflicht für Eigenversorger ein Schlag ins Gesicht gewesen Förderung kostet Mit dem EEG das den Rahmen für den Ausbau der erneuerbaren Energien vorgibt verfolgt die Bundesregierung das Ziel den Anteil der Stromversorgung durch klimaschonende Technologien auf 40 bis 45 Prozent bis 2025 und auf 55 bis 60 Prozent bis 2035 zu steigern Der Erfolg des EEG durch die Förderung von Investitionen in entsprechende Anlagen und die Ausnahme von Netzentgelten ist zu teuer geworden Mit der Reform des EEG sinken die Fördersätze und werden die Ausnahmen von der

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on206652 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •