archive-de.com » DE » V » VERBAND-WOHNEIGENTUM.DE

Total: 1044

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Graffitischmierereien nicht hinnehmen | Verband Wohneigentum e.V.
    Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Graffitischmierereien nicht hinnehmen Deutscher Siedlerbund fordert Bundesregierung zum Handeln auf Dortmund 3 Juni 2004 Wir brauchen endlich ein Signal Graffitischmierereien können nicht länger hingenommen werden Das forderte Alfons Löseke Präsident des Deutschen Siedlerbundes Gesamtverband für Haus und Wohneigentum DSB anlässlich der Präsidiums und Gesamtvorstandssitzungen vom 3 bis 5 Juni 2004 in Dortmund Graffitiunwesen verursacht enorme volkswirtschaftliche Schäden täglich ca eine halbe Mio Euro Das ist bekannt Lang genug blockiert dennoch die rot grüne Bundesregierung schärfere Vorschriften gegen Graffitischmierereien Derzeit verschleppt sie die Behandlung in den zuständigen Bundestagsausschüssen DSB Präsident Löseke Ein Bewusstseinswandel in der Gesellschaft hin zur Achtung öffentlichen und fremden Eigentums ist längst überfällig Mutwillige Verschandelung durch Graffitischmierereien darf nicht geduldet werden Es muss ein Gesetz verabschiedet werden das eine klare gesetzliche Grundlage schafft Es darf keine Auslegungsprobleme bei der Feststellung der Tatbestandsmäßigkeit geben Die sogenannte Broken Windows Theorie der Kriminalitätsforschung belegt konsequente Ahndung von Bagatellvergehen ist die

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on10518 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Wohneigentum kommt der Familie zugute | Verband Wohneigentum e.V.
    vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Wohneigentum kommt der Familie zugute Deutscher Siedlerbund warnt vor Kurzschlussdenken Bonn 25 März 2004 Der Appell des Bundeskanzlers an die Union die Eigenheimzulage abzuschaffen stößt beim Deutschen Siedlerbund Gesamtverband für Haus und Wohneigentum e V DSB auf scharfe Ablehnung Die Argumente die Gerhard Schröder in seiner heute gehaltenen Regierungserklärung aneinanderreihte geben sich innovations und familienfreundlich Tatsächlich aber ist nicht nur der Abbau der erprobten und als effektiv bewährten Investitionsförderung Eigenheimzulage zu befürchten sondern auch dass das eingesparte Geld in verschiedenen Töpfen verschwindet Bund Länder und Kommunen haben sicher reichlichen Finanzbedarf Aber hinsichtlich der Kanzlerziele etwa Kinderbetreuung und Bildung auszubauen und hierfür die freiwerdenden Mittel einzusetzen sei beispielsweise an die jüngst veröffentlichten Daten erinnert Von 300 Millionen Euro bereitgestellter Gelder für Ganztagsschulen sind im Jahr 2003 bundesweit gerade einmal rund 40 7 Millionen Euro abgerufen worden Es scheint also noch Reserven zu geben Der Löwenanteil der jetzigen Fördergelder ginge ohnehin an den Bund dessen Finanzlücken allgemein bekannt sind Wirkungsvolle Innovationsförderung wäre auch bei einer Streichung der Eigenheimzulage kaum zu erhoffen eher das Stopfen von Löchern Statt dessen unterstützt die Eigenheimzulage als Instrument der Wohnungspolitik zugleich die Sozialpolitik und stellt eine Investition in die Zukunft dar Und dies mit der weithin geforderten Nachhaltigkeit Wohnungsbauförderung ist Familienförderung so Alfons Löseke Präsident des Deutschen Siedlerbundes Das selbstgenutzte Wohneigentum ist der

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on9043 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Prognose: Wohnungsnot | Verband Wohneigentum e.V.
    Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Prognose Wohnungsnot Deutscher Siedlerbund stimmt NRW Bauminister zu Bonn 4 Februar 2004 Die Feststellungen des NRW Bauministers Michael Vesper Grüne in nordrhein westfälischen Ballungsräumen drohe in den nächsten Jahren Wohnungsnot wurden vom Deutschen Siedlerbund Gesamtverband für Haus und Wohneigentum e V DSB mit Zustimmung zur Kenntnis genommen In der Tat hat das Schlagwort vom Leerstand viel zu lange den daneben bestehenden Wohnungsmangel übertönt Wohnungsbauförderung ist Familienförderung so Löseke Präsident des Deutschen Siedlerbunds Hierzu gehöre neben dem Mietwohnungsbau selbstverständlich auch der Bau von Eigenheimen und Eigentumswohnungen Dies scheint bei Bauminister Vesper jetzt angekommen zu sein meinte der DSB Präsident Der Mangel an großen den heutigen Qualitätsstandards entsprechenden und dazu bezahlbaren Wohnungen und Häusern in den Städten sei häufig ein Grund für den Umzug ins Grüne gewesen Beim Stadtumbau ob Ost oder West kann es nicht nur um Quantität sondern es

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on8137 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Anti-Graffiti-Vorlagen im Bundestag | Verband Wohneigentum e.V.
    Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Anti Graffiti Vorlagen im Bundestag Deutscher Siedlerbund fordert Mut zu konsequentem Handeln Bonn 12 Januar 2004 Drei Gesetzentwürfe von CDU CSU FDP und Bundesrat zum Thema Graffiti stehen für Donnerstag den 15 Januar auf der Tagesordnung des Bundestages Ich hoffe immer noch auf eine Koalition der Vernunft beschwört Alfons Löseke Präsident des Deutschen Siedlerbunds Gesamtverband für Haus und Wohneigentum e V DSB die Abgeordneten Nachdem die Verschärfung des Strafrechts zur Graffiti Bekämpfung seit Jahren blockiert wurde ist der volkswirtschaftliche Schaden in schwindelnde Höhen gewachsen Löseke Das hat mit Jugendkultur nichts zu tun das ist Raubbau an materiellen und kulturellen Werten der gesamten Gesellschaft Jährlich sind in Deutschland Schäden über 200 Millionen Euro festzustellen allein 60 Millionen sind von Privateigentümern aufzubringen der Rest vom Steuerzahler Das Phänomen der Sprayer beschränkt sich nicht auf Großstädte Auch wenn Graffitischmierereien lange Zeit kein Thema für die Bewohner von Eigenheimsiedlungen in kleineren Städten war werden wir seit über zehn Jahren fast täglich und überall mit diesen Auswüchsen konfrontiert betont Löseke Über Parteigrenzen und regionale Unterschiede hinweg sind sich viele Kommunalpolitiker darin einig dass der Verwahrlosung der Städte Einhalt geboten werden muss Wie die so genannte Broken Windows Theorie der Kriminalitätsforschung belegt ist konsequente Ahndung von Bagatellvergehen die beste Prävention Bevor aus Jugendsünden eine massive Kriminalitätskarriere wird sollte den Betreffenden die Verantwortung für ihr Tun deutlich gemacht werden Die

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on7548 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mieterbund reitet gegen Windmühlen | Verband Wohneigentum e.V.
    Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Mieterbund reitet gegen Windmühlen Deutscher Siedlerbund hat für Mieterbund Attacke nur Kopfschütteln übrig 7 Januar 2004 Bonn Danke Anke möchte man sagen so Alfons Löseke Präsident des Deutschen Siedlerbunds Gesamtverband für Haus und Wohneigentum e V DSB Die Argumente die Mieterbund Präsidentin Anke Fuchs beim Nachkarten gegen die Eigenheimzulage anführe seien nicht nur sattsam bekannt manche sprächen auch sicher ungewollt für die Beibehaltung der Eigenheimförderung Der Mieterbund ist stolz auf Deutschland Mieterland und fordert gerade deshalb die Förderung weiteren Mietwohnungsbaus Der Deutsche Siedlerbund erinnert an die LBS Umfrage vom Februar 2003 wonach 43 Prozent der Mieter Wohneigentum anstreben Nähme der Mieterbund die Wünsche seiner Klientel ernst müsste die Forderung lauten mehr Förderung für den Bau von Wohneigentum Außerdem werden die durch die Kürzung der Eigenheimzulage eingesparten Gelder laut Fuchs verplempert Frage des DSB Will der Mieterbund dass statt der 30 Prozent Einsparung volle 100 Prozent verplempert werden Der Mieterbundwunsch nach Erhöhung des Wohngeldes führt zu einer indirekten Vermietersubvention mit der Gießkanne Und im Gegensatz zur Eigenheimzulage wird hiermit kaum moderner Wohnraum geschaffen Im Übrigen verwahrt sich der Deutsche Siedlerbund gegen falsche Schlagworte Die Behauptung dass die Eigenheimzulage zu Stadtflucht Zersiedelung und Leerständen führt ist längst widerlegt betonte Löseke Die Bundesregierung hat im Bodenschutzbericht 2002 festgestellt dass Siedlungsfläche nicht mit versiegelter Fläche gleichzusetzen ist Die Gartenflächen in Eigenheimsiedlungen sind mit 25 Ökopunkten ökologisch sogar wesentlich wertvoller als etwa Rasenflächen in

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on7474 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Im Winter für den Sommer planen | Verband Wohneigentum e.V.
    rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Im Winter für den Sommer planen 10 Dezember 2003 Die Arbeiten rund um Haus und Garten sind für dieses Jahr fast abgeschlossen Der Garten ist winterfest es kommt die Zeit der Planung für das Frühjahr So wie dem Eigenheimbesitzer geht es auch dem Deutschen Siedlerbund nur dass die Vorüberlegungen für einen Bundeswettbewerb bereits sehr früh begonnen haben Und die ersten Landesverbände sich schon entschieden haben ihre Landeswettbewerbe durchzuführen Jetzt soll die konkrete Planung erfolgen Auf der Sitzung des Gesamtvorstandes am 10 Oktober 2003 in Halle konnte der II Vizepräsident Bernward Pagel berichten Bundesbauminister Dr Manfred Stolpe habe zugesagt die Schirmherrschaft für den geplanten Bundeswettbewerb 2005 zu übernehmen Die Ausschreibungsunterlagen für den Bundeswettbewerb konnten mittlerweile mit dem Bundesministerium für Verkehr Bau und Wohnungswesen inhaltlich abgestimmt werden Zu den Teilnahmevoraussetzungen gehört dass

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on7184 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Eigenheimzulage gerettet! | Verband Wohneigentum e.V.
    Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Eigenheimzulage gerettet DSB begrüßt Kompromiss als Punktsieg für die Familien Bonn 19 Dezember 2003 Mit dem Ergebnis können wir leben sagte Alfons Löseke Präsident des Deutschen Siedlerbunds e V Gesamtverband für Haus und Wohneigentum DSB als nach der Verabschiedung der Steuerreform durch Bundestag und Bundesrat am Freitagmittag die Einzelheiten der neuen Eigenheimzulage endlich unter Dach und Fach waren Trotz harter Einschnitte bleibt die Struktur der Zulage so wie der DSB es gefordert hat bestehen Rechtsanspruch auf Wohneigentumsförderung ohne Beschränkung auf Haushaltstypen Allerdings werden sich durch die Herabsetzung der Grundförderung auf maximal 1 250 Euro pro Jahr deutlich weniger Menschen als bisher Wohneigentum leisten können fasste Löseke die Zukunft für die Bauherren zusammen Schon der Zugang zu dieser reduzierten Förderung ist durch die Senkung der Einkommensgrenzen erheblich erschwert Ein Trostpflaster sieht der DSB in der leichten Anhebung des Baukindergeldes von 767 Euro auf 800 Euro Damit wird der Forderung des DSB nach einer familienfreundlichen Ausgestaltung der Eigenheimzulage Rechnung getragen so Löseke Trotz der Einschnitte ist man im DSB froh über das Erreichte Gemessen an der Absicht der Bundesregierung die Eigenheimzulage abzuschaffen und einen Bruchteil des Ersparten in Programmförderungen verschwinden zu lassen sind die Kürzungen hinnehmbar gab sich Alfons Löseke realistisch Auch der DSB hatte bereits im Vorfeld der Debatten erklärt zur Haushaltskonsolidierung beizutragen solange die Einsparung

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on7284 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • DSB fordert Teilhabe an „Stadtumbau Ost“ | Verband Wohneigentum e.V.
    Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt DSB fordert Teilhabe an Stadtumbau Ost 23 Oktober 2003 Bonn Halle Saale Der Arbeitskreis Ost des Deutschen Siedlerbundes e V Gesamtverband für Haus und Wohneigentum DSB hatte im Oktober Gelegenheit mit Bundesbauminister Dr Manfred Stolpe SPD und Dr Karl Heinz Daehre CDU Landesbauminister von Sachsen Anhalt wohnungspolitische Probleme zu erörtern In dem Gespräch das im Anschluss an die Öffentliche Kundgebung der Bundesversammlung des DSB am 11 10 2003 in Halle Saale stattfand wies Siegfried Berger Vorsitzender des DSB Landesverbandes der Brandenburgischen Siedler und Sprecher des Arbeitskreises auf die mangelhafte Einbeziehung der Eigenheimbesitzer in das Programm Stadtumbau Ost hin Die Eigentumsquote liegt in den neuen Bundesländern mit 34 2 deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 43 3 wobei Deutschland im europäischen Vergleich den vorletzten Platz einnimmt Die Politik behauptet stets die Wohneigentumsquote in Deutschland steigern zu wollen Eine aktive Teilhabe der Eigenheimer an den Stadtumbau Förderungen ist aber praktisch nicht vorgesehen Wir fordern das Wohneigentum als Faktor städtebaulicher Konzepte mehr als bisher zu berücksichtigen so Berger Die Lebensqualität des Wohnens in der Stadt kann sicher gesteigert werden wenn auf den freiwerdenden Flächen der Neubau von Eigenheimen gefördert wird betonte auch Norbert Unruh Vorsitzender des gastgebenden DSB Landesverbandes Sachsen Anhalt Minister Daehre bot dem Landesvorsitzenden Unruh ausdrücklich an verstärkt die Anliegen und Positionen des DSB in die Landespolitik einzubringen Im Hinblick auf die Situation im Land Brandenburg forderte Siegfried Berger mehr Kooperationsbereitschaft des Landesbauministeriums in Potsdam Speziell im Flächenland Brandenburg gelte es neben der Stadtsanierung auch die Landflucht weg aus den Dörfern zu stoppen Ansonsten würden infrastrukturelle Investitionen zunehmend uneffektiver Auch hier seien Förderprogramme bei der Altbausanierung sowie bei der Errichtung neuer Einfamilienhäuser in Baulücken dringend notwendig In Zeiten leerer

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on6716 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •