archive-de.com » DE » V » VERBAND-WOHNEIGENTUM.DE

Total: 1044

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Mietfrei im Alter | Verband Wohneigentum e.V.
    richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Mietfrei im Alter Eigenheimrentengesetz praxisnah ausgestalten Bonn 23 April 2008 Am Freitag findet im Deutschen Bundestag die erste Lesung zum Eigenheimrentengesetz statt Mit dem Wohn Riester wird die Einbeziehung des selbstgenutzten Wohneigentums in die private Altersvorsorge geregelt Endlich scheint die Diskriminierung des selbstgenutzten Eigentums gegenüber anderen Formen der Alterssicherung beendet zu werden begrüßte Hans Rauch Präsident des Verbands Wohneigentum den Entwurf zum Eigenheimrentengesetz Damit könnte nach langer Zeit eine gewisse Planungssicherheit für potentielle Bauherren hergestellt werden Die eigene Familie abzusichern und für das eigene Alter vorzusorgen ist eine der stärksten Motivationen für Bau oder Kauf von Wohneigentum Die Familien und gerade die Bürger die nur über durchschnittliches Einkommen verfügen können nun zwar auf Unterstützung hoffen doch eine Entlastung wie durch die abgeschaffte Eigenheimzulage wird bei weitem nicht erreicht Der Verband Wohneigentum sieht nur einige seiner Forderungen erfüllt beispielsweise dass nunmehr 100 Prozent statt nur 75 Prozent des angesparten steuerlich geförderten Altersvorsorgevermögens für Bau oder Kauf eines Eigenheims entnommen werden können Auch die Verwendbarkeit der Förderung für Tilgung von Darlehen und die Einbeziehung von Bausparverträgen wird dem Ziel der Eigenheimförderung dienen Sehr begrüßt wird die starke familienfreundliche Komponente denn Wohneigentumspolitik ist auch Familienpolitik Kritisiert wird aber unter anderem die Absicht die geförderte Immobilie der nachgelagerten Besteuerung zu unterwerfen Selbstgenutztes Wohneigentum wirft keinen Ertrag ab Eine Besteuerung auf fiktive Einnahmen wird sich als Hemmnis

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on32071 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Wer gehört zur Familie? | Verband Wohneigentum e.V.
    Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Wer gehört zur Familie Erbschaftsteuer beim Familienheim Bonn 15 Februar 2008 Heute findet die erste Lesung zur Reform des Erbschaftsteuer und Bewertungsrechts im Bundestag statt Das Schenken und Vererben von selbstgenutztem Wohneigentum innerhalb der Familie Omas Häuschen sollte eigentlich steuerfrei bleiben so die publizierte Absicht beider Regierungsparteien Der heute zu beratende Entwurf geht in die richtige Richtung bleibt aber auf halbem Wege stehen bedauert Hans Rauch Präsident des Verbands Wohneigentum und fordert Es muss ein umfassend familienfreundliches Erbschaftsteuerrecht her eines im dem die Beziehungen untereinander auch im Schenken und Erben Ausdruck finden können Die Sonderstellung von Ehegatten Kindern und Enkel die sich in den geplanten Freibeträgen von 500 000 Euro 400 000 Euro bzw 200 000 Euro niederschlagen soll ist auf dem ersten Blick verständlich Doch die Diskrepanz zu Geschwistern die beispielsweise das Elternhaus erhalten sollen oder Nichten und Neffen die von kinderlosen Verwandten ein Familienheim übernehmen könnten ist mit einem Freibetrag von nur 20 000 Euro nicht zu rechtfertigen Zumal die Steuerklassen II und III mit 30 Prozent von 20 001 Euro bis 6 Millionen Euro sehr viel höher als bisher ansetzen Selbst Eltern die von einem verstorbenen Kind erben könnten nur 100 000 Euro Freibetrag geltend machen Wenn sie gemeinsam in dem vom Kind finanzierten Haus wohnen könnte sich die plötzlich fällige Erbschaftsteuer als nicht tragbar erweisen Sollen sie dann das Familienheim aufgeben müssen Die höhere Bewertung des Immobilieneigentums kann trotz Anpassung von Freibeträgen bei der Kernfamilie zu unannehmbaren Ergebnissen führen Das Bundesjustizministerium bereitet zur Zeit die Reform des Erbrechts vor Als Ziele werden unter anderem genannt das Selbstbestimmungsrecht und damit die Testierfreiheit des Erblassers zu erweitern sowie Leistungen aufgrund von

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on30582 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Schützt Bauherren vor Kreditverkauf! | Verband Wohneigentum e.V.
    im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Schützt Bauherren vor Kreditverkauf Verband Wohneigentum e V fordert rechtliche Sicherung von Immobiliendarlehen Bonn 21 Januar 2008 Am kommenden Mittwoch wird sich der Finanzausschuss des Bundestags in einer öffentlichen Anhörung mit den fragwürdigen Abtretungsgeschäften im Kreditgewerbe befassen Vor allem der Schutz von Bauherren vor rigoroser oder gar ungerechtfertigter Kündigung von Darlehensverträgen ist unabdingbar Private Bauherren und selbstnutzende Wohneigentümer müssen vor Missbrauch im Kredithandel geschützt werden fordert Hans Rauch Präsident des Verbands Wohneigentum Wer seine Verpflichtungen aus einem Darlehen korrekt bedient darf nicht mit Risiken konfrontiert werden die er nicht beeinflussen kann betont der Präsident des mit über 350 000 Mitgliedsfamilien bundesweit größten Verbands für selbstnutzende Wohneigentümer Der Verkauf von ordnungsgemäß bedienten Krediten an Finanzinvestoren meist um sogenannte notleidende Kredite im Paket attraktiver verkaufen zu können hat zu großen Verunsicherungen bei privaten Bauherren geführt Wenn ohne Kenntnis des Kreditnehmers nicht mehr die Hausbank sondern ein unbekannter Dritter zum Gläubiger wird empfindet das der Normalkunde zu recht als Treuebruch Vor allem wenn bei nur geringfügigen Finanzproblemen oder selbst bei stetiger vertragsgemäßer Tilgung der neue Gläubiger aus der Grundschuld vollstrecken will Der Hinweis auf eventuelle Schadensersatzforderungen gegenüber dem ursprünglichen Darlehensgeber nützt im Falle der Zwangsvollstreckung durch den neuen Gläubiger wenig Bis dahin kann nicht nur die wirtschaftliche Existenz ganzer Familien zerstört sein sondern es wird auch Volksvermögen vernichtet Als Mindestsicherung fordert der Verband Wohneigentum Kreditinstitute sind zu

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on30073 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Alfons Löseke als Präsident des Verbands Wohneigentum verabschiedet | Verband Wohneigentum e.V.
    danken mit stehendem Applaus Bonn 19 Oktober 2007 Seinen letzten Bundesverbandstag führte Alfons Löseke am 13 Oktober 2007 in Düsseldorf souverän durch Auf der öffentlichen Veranstaltung am Vormittag konnte er als noch amtierender Verbandspräsident der selbst zehn Jahre Mitglied des nordrhein westfälischen Landtags war den anwesenden Politikern die Positionen und Forderungen des Verbands Wohneigentum vorstellen Am Nachmittag wurde auf der Bundesdelegiertenversammlung ein neues Präsidium gewählt Der nach achtjähriger Präsidentschaft scheidende Alfons Löseke wurde mit dem Wilhelm Gisbertz Ehrenbecher ausgezeichnet Vormittags schrieb der noch amtierende Präsident Löseke den anwesenden Politikern ins Stammbuch Wohneigentum ist ein wichtiger Baustein für die Familie und für den Zusammenhalt der Gesellschaft Wohnungspolitik ist Familienpolitik Stärken Sie die Mitte der Gesellschaft Die Hauptrednerin Karin Roth Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr Bau und Stadtentwicklung dankte Löseke ausdrücklich für die gute und enger gewordene Zusammenarbeit der letzten Jahre Den Verband lud sie ein auch künftig offensiv Vorschläge einzubringen Ebenso sprach Günter Kozlowski Staatssekretär für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein Westfalen Löseke persönlich und im Namen des Bauministers Oliver Wittke und der gesamten Landesregierung sein Dankeschön aus Auf Alfons Löseke der aus Altersgründen sich nicht mehr zu Wiederwahl gestellt hatte hielt im Rahmen der Bundesdelegiertenversammlung am Nachmittag sein neugewählter Nachfolger Hans Rauch die Laudatio Als erfahrener Landespolitiker habe er den Verband gezielt und erfolgreich auf der Berliner Bühne präsentiert Er habe den Stellenwert des Wohneigentums und des Wohneigentümers als Verbraucher stärker bewusst gemacht Rauch zitierte Alles Gute auf dieser Welt geschieht nur wenn einer mehr tut als er tun muss Du lieber Alfons hast mehr getan als Du tun musstest Neben der wohnungspolitischen Arbeit habe sich Löseke sehr für die Erneuerung des Verbands Wohneigentum eingesetzt Insbesondere habe er persönlich Überzeugungsarbeit in den Landesverbänden und Ortsgemeinschaften für den neuen Namen geleistet Die Ziele des Verbands der bis Anfang 2006

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on27798 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Hans Rauch ist neuer Präsident des Verbands Wohneigentum e.V. | Verband Wohneigentum e.V.
    kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Hans Rauch ist neuer Präsident des Verbands Wohneigentum e V Bundesdelegierte wählen neue Mannschaft 16 Oktober 2007 Auf dem Bundesverbandstag des Verbands Wohneigentum in Düsseldorf fanden am 13 Oktober 2007 die turnusgemäßen Wahlen zum Präsidium statt Hans Rauch langjähriger Vorsitzender des Landesverbands Baden Württemberg und seit 16 Jahren im Präsidium tätig wurde einstimmig gewählt Dies sei ein großer Vertrauensbeweis und Auftrag dankte Rauch den 110 Delegierten Der scheidende Präsident Alfons Löseke der aus Altersgründen nicht mehr angetreten war überreichte seinem Nachfolger die Große Goldene Ehrennadel Es ist die erste neugestaltete Nadel nachdem der Verband vor zwei Jahren den neuen Namen beschlossen hat Verband Wohneigentum statt Deutscher Siedlerbund Rauch versicherte Ich arbeite gern für den Verband und für die Anliegen der Eigenheimer und Häuslebauer Die Anliegen der selbstnutzenden Wohneigentümer das Eigentum zum Nutzen der Familie zu gestalten Haus und Garten ökologisch zu pflegen und ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis aktiv zu leben müssen gegen vielfältige Erschwernisse geschützt werden Steuern Gebühren und insbesondere neue Auflagen zur energetischen Nachrüstung sind auf ihre wirtschaftliche Seite hin kritisch zu prüfen Mit Hans Rauch Baden Württemberg wurden sechs weitere Präsidiumsmitglieder gewählt Manfred Jost Saarland und Peter Wegner 2 Vizepräsident Niedersachsen wurden bestätigt Siegmund Schauer 1 Vizepräsident Bayern Siegfried Berger Brandenburg Dr Heinz Engelhaupt Schleswig Holstein und Wolfgang Szubin

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on27765 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Familien und Gemeinsinn fördern | Verband Wohneigentum e.V.
    Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Familien und Gemeinsinn fördern Staatssekretärin Karin Roth stellt sich den Forderungen des Verbands Wohneigentum e V Bonn Düsseldorf 9 Oktober 2007 Die familienpolitische Bedeutung des Wohneigentums wird das Leitthema auf dem Bundesverbandstag des Verbands Wohneigentum am 13 Oktober 2007 in Düsseldorf sein Erbschaftsteuer und Einbeziehung des selbstgenutzten Wohneigentums in die private Altersvorsorge gehören zu den politischen Rahmenbedingungen für den Erwerb und Erhalt des Eigenheims beides ist in der Regierungskoalition noch umstritten Der Verband Wohneigentum fordert Regelungen die den Familien Planungssicherheit für die Zukunft gewährleisten Das Hauptreferat wird Karin Roth Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr Bau und Stadtentwicklung halten die nicht das erste Mal beim Verband Wohneigentum dem mit über 350 000 Mitgliedsfamilien bundesweit größten Verband selbstnutzender Wohneigentümer zu Gast ist Den wohnungspolitischen Ansatz des Landes Nordrhein Westfalen wird Günter Kozlowski Staatssekretär für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein Westfalen vorstellen Er wird auf die wohnungsbaupolitischen Schwerpunkte der Landesregierung Nordrhein Westfalens eingehen Aus Sicht der Kommune hält Joachim Erwin Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf sein Grußwort Verbandspräsident Alfons Löseke ehemals MdL NRW betont bereits vor der Tagung Das Familienheim ist kein anonymes Wirtschaftsobjekt sondern ein besonderes Gut Die Bauherren wollen mit ihrer Familie selbstbestimmt wohnen Sie wollen dieses Wohnen nach eigenem Bedarf gestalten Und sie wollen so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen Daraus ergeben sich aktuelle Forderungen an die Politik Anders als alle anderen Geldanlagen dient das selbstgenutzte Wohneigentum schon während des Abbezahlens von Krediten der unmittelbaren Lebensführung im Alltag Zugleich zählt es zu den beliebtesten Formen der privaten Altersvorsorge Die Eigenheimzulage wurde zum 31 12 2005 gestrichen die Einbeziehung des Eigenheims in die

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on27658 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Klimaschutz im Wohneigentum muss finanzierbar sein | Verband Wohneigentum e.V.
    rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Klimaschutz im Wohneigentum muss finanzierbar sein Verband Wohneigentum e V fordert Augenmaß bei Auflagen und mehr Fördermittel Bonn 16 August 2007 In wenigen Tagen wird sich das Bundeskabinett auf der Klausurtagung in Meseberg mit dem Klimaschutzprogramm befassen Die Eckpunkte die von Bundesumweltminister Siegmar Gabriel und Bundeswirtschaftsminister Michael Glos vorgelegt werden beziehen unter anderem den Energieverbrauch und die Nutzung erneuerbarer Energien im Wohnungsbestand ein Wir stellen uns als Wohneigentümer selbstverständlich den Notwendigkeiten im Klimaschutz betont Alfons Löseke Präsident des Verbands Wohneigentum vormals Deutscher Siedlerbund Finanzielle Förderungen und angemessene Übergangsregelungen sind bei der Umsetzung aber unabdingbar fordert der Präsident des mit über 350 000 Mitgliedsfamilien bundesweit größten Verbands für selbstnutzende Wohneigentümer Für den Erfolg des Klimaprojekts sei es unerlässlich die Bürger nicht mit unzumutbaren und letztlich undurchführbaren Auflagen zu konfrontieren Bei Neubauten ist die Umsetzung energetischer Vorgaben bezogen auf die Gesamtkosten eines Neubaus vielleicht noch besser einzuplanen Eine Verteuerung des selbstgenutzten Wohneigentums ist gleichwohl problematisch Gerade junge Familien die noch knapp kalkulieren müssen und teilweise in Selbsthilfe bauen müssen wieder stärker unterstützt werden Für Eigentümer oder Käufer von Bestandsgebäuden stellt die Realisation von Klimaschutzauflagen noch größere Anforderungen Es ist nicht mit dem Austausch von Heizungsanlagen getan wenn das System tauglich sein soll zu einem bestimmten Prozentsatz neben konventionellen auch erneuerbare Energieträger zu nutzen Das Haus wird zur Baustelle da Solarenergie oder Holzpelletanlagen andere technische Voraussetzungen haben als Gaszentralheizungen Die energetische Umrüstung des

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on27134 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Anerkennung für langjähriges Engagement | Verband Wohneigentum e.V.
    für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Anerkennung für langjähriges Engagement Verband Wohneigentum e V fordert Flexibilität und Bestandsschutz Bonn 5 Juli 2007 Am Freitag den 6 Juli 2007 wird der Bundestag das Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements beraten Der Regierungsentwurf wurde im Laufe der bisherigen Debatte abgeändert Wir begrüßen jede geplante Erleichterung für Ehrenamtliche und ihre Vereine betont Alfons Löseke Präsident des Verbands Wohneigentum vormals Deutscher Siedlerbund Aber ebenso wichtig ist eine unbürokratische und flexible Anerkennung neuer Entwicklungen und die Bestandsgarantie für die bisherigen gemeinnützigen Vereine fordert der Präsident des mit über 350 000 Mitgliedsfamilien bundesweit größten Verbands für selbstnutzende Wohneigentümer Immerhin hat der Finanzausschuss am vergangenen Mittwoch die deutliche Kritik an verschiedenen Punkten ernstgenommen In seiner Stellungnahme zur öffentlichen Anhörung hatte auch Löseke im Juni die Gelegenheit genutzt die Bedenken des Verbandes vorzutragen Nun haben sich die Koalitionspartner offensichtlich geeinigt die ursprünglich geplante Ausschließlichkeit der gesetzlich aufgeführten gemeinnützigen Zwecke doch zu öffnen Dem Einwand der Bundesregierung man befürchte eine uneinheitliche Bewertung soll offenbar dadurch entsprochen werden dass die Zuständigkeit innerhalb jedes Bundeslandes zentralisiert wird statt die Entscheidung bei der örtlichen Finanzbehörde zu belassen Für die zur Zeit als gemeinnützig anerkannten Vereine fordert der Verband Wohneigentum nach wie vor Bestandsgarantie Zahlreiche Vereine haben auf die Praxis vertraut dass Zwecke die denjenigen der Liste des 52 Absatz 2 der Abgabenordnung ähnlich sind auch künftig als gemeinnützig anerkannt bleiben Entsprechend haben sich Mitglieder

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on26400 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •