archive-de.com » DE » V » VERBAND-WOHNEIGENTUM.DE

Total: 1044

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Stellenwert des Wohneigentums stärken | Verband Wohneigentum e.V.
    Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Stellenwert des Wohneigentums stärken Wohneigentümerverbände begrüßen Koalitionsvertrag erste Ansätze zugunsten des selbstgenutzten Wohneigentums 26 Oktober 2009 Der Koalitionsvertrag von CDU CSU und FDP enthält erste Ansätze für einen angemessenen Umgang mit den selbstnutzenden Wohneigentümern und Eigenheimbesitzern stellen der Verband Wohneigentum e V und der Bundesverband Deutscher Siedler und Eigenheimer e V BDSE die bundesweit eine halbe Million Familien vertreten fest Die Kernaussage der Koalition Wir wollen die Wohneigentumsquote in Deutschland erhöhen begrüßen wir Wir werden auf die Umsetzung dringen denn rund 80 Prozent der Bevölkerung wollen ihre eigenen vier Wände so Hans Rauch Präsident des Verbands Wohneigentum Heinrich Rösl Präsident des BDSE führt aus Vom designierten Bundesbauminister Dr Ramsauer erwarten wir effektive Unterstützung für Familien die Wohneigentum bauen erwerben und durch Modernisierung erhalten wollen Positiv werten die beiden Verbände die Ankündigung die Eigenheimrente zu verbessern Hier ist aber außer der versprochenen Vereinfachung eine Ausweitung der Förderung vom bloßen Erwerb eines Hauses zur wohnwerterhaltenden energetischen Modernisierung und oder barrierereduzierenden Anpassung des bereits bewohnten Bestands notwendig Hinsichtlich der allgemeinen Eigenheimförderung ist der künftige Bundesbauminister Dr Ramsauer CSU gefordert ein Baukindergeld gemäß Ankündigung der Christlich Sozialen im Wahlprogramm baldmöglichst einzuführen Solange kein adäquater Ersatz für die 2005 gestrichene Eigenheimzulage geschaffen wird sind geeignete Mittel zugunsten junger Familien zu schaffen Wichtig sind effektive Hilfen zur Steigerung des Eigenkapitals Mit Genugtuung nehmen die Wohneigentümerverbände zur Kenntnis dass bei Durchsetzung der klimapolitischen Ziele künftig weniger Zwang herrschen soll Damit würde die Forderung erfüllt die angedrohten weiteren Verschärfungen durch eine Energieeinsparverordnung 2013 auszusetzen und die Wirkungen der Energieeinsparverordnung 2009 abzuwarten Mehr Auswahl

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on40839 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Welt-Habitat-Tag 2009 | Verband Wohneigentum e.V.
    des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Welt Habitat Tag der Vereinten Nationen 2009 Verband Wohneigentum e V zum Welttag des Wohn und Siedlungswesens Bonn 5 Oktober 2009 Der heutige Welttag des Wohn und Siedlungswesens der World Habitat Day der Vereinten Nationen ist 2009 den Bedürfnissen der Stadtbewohner gewidmet Das Motto Planning our Urban Future weist auf die Probleme der weltweit rapide beschleunigten Verstädterung hin Der Verband Wohneigentum e V unterstützt den UN Appell die Planung unserer städtischen Zukunft verantwortungsvoll anzugehen Ein gefährlicher globaler Trend steht dieses Jahr im Mittelpunkt des World Habitat Days Hochpreisige Wohngebiete wachsen und gedeihen Viertel mit niedrigeren Mieten und schlechter Infrastruktur leiden unter zunehmender Übervölkerung der Bildung geschlossener ethnischer Enklaven und ökonomischem Wertverfall Die Städte vor allem der so genannten zweiten und dritten Welt werden gleichsam geteilt zwischen Reichen und Armenvierteln Verstärkt wird diese explosive Lage durch die immer stärker spürbaren Folgen von Klimawandel und Korruption Weltweit sind mehrere hundert Millionen Menschen steigenden Meeresspiegeln Überflutungen und Wirbelstürmen ausgeliefert Menschen aus ärmeren Schichten haben keine Möglichkeit zu entkommen ihre oft schlecht gebauten Häuser halten der Natur nicht stand Die Lösung liegt in einer gerechten zukunftsorientierten Städteplanung Die Vereinten Nationen appellieren am heutigen World Habitat Day an die Regierungen der Welt armen Stadtgebieten mehr Raum für Entwicklung zu überlassen ärmere Bevölkerungsschichten in Entscheidungsprozesse einzubinden und eine verantwortungsvolle nachhaltige

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on40526 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Forderungen an künftige Regierung: Wohneigentum weiterentwickeln | Verband Wohneigentum e.V.
    für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Forderungen an künftige Regierung Wohneigentum weiterentwickeln Verband Wohneigentum e V erwartet von Koalition sozialen Gestaltungsrahmen für selbstgenutztes Wohneigentum Bonn 2 Oktober 2009 Vor Beginn der Koalitionsverhandlungen von CDU CSU und FDP fordern der Verband Wohneigentum e V und der Bundesverband Deutscher Siedler und Eigenheimer e V von der künftigen Bundesregierung mehr Unterstützung für Familien die Wohneigentum bauen erwerben durch Modernisierung erhalten und als Altersvorsorge planen Die Verbände die bundesweit eine halbe Million Familien vertreten erwarten entsprechend den Wahlaussagen der Koalitionsparteien Taten zugunsten des Wohneigentums Hans Rauch Präsident des Verbands Wohneigentum Wichtig für die selbstnutzenden Wohneigentümer sind die Planungssicherheit steuerliche Entlastung sowie Förderung des familienfreundlichen Wohnens und der Altersvorsorge Planungssicherheit In der Energie und Klimaschutzpolitik sind nach Inkrafttreten der Energieeinsparverordnung EnEV 2009 am 1 Oktober 2009 zunächst die Auswirkungen abzuwarten und zu analysieren Bevor weitere Verschärfungen in der schon angekündigten EnEV 2012 erfolgen muss die Effizienz der jetzigen Maßnahmen über einen ausreichenden Zeitraum hinweg evaluiert werden Die tatsächliche Umsetzung von Maßnahmen ihre Qualität insbesondere die Reduzierung von Baumängeln gerade in diesem Bereich und schließlich die Frage ob der theoretisch erwartete Klimaschutzeffekt eintritt bedürfen sorgfältiger Evaluation Wer nach heute gültigen Kriterien seinen Neubau oder die Modernisierung seines Hauses plant muss sich sicher sein was energetische Auflage ist und welche zusätzliche Klimaschutzmaßnahme finanziell bezuschusst wird Klimaschutz muss bezahlbar bleiben Steuerliche Entlastung Modernisierung und Wohnwerterhalt müssen stärker unterstützt werden Die steuerliche Absetzbarkeit von Investitionen ins selbstgenutzte Wohneigentum muss ausgebaut werden so beispielsweise die Ausweitung der Absetzbarkeit von Handwerkerrechnungen Die Minderung der Mehrwertsteuer auf Modernisierungsleistungen sollte angesichts

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on40484 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Moderne Zentrale in Bonn | Verband Wohneigentum e.V.
    12 September 2009 Modern und freundlich außen und innen ausreichend Platz für Gremien und Mitarbeiter Das neue Bonner Domizil für die Bundesgeschäftsstelle des Verbands Wohneigentum e V und die Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH ist Anlaufstelle für die Belange selbstnutzender Wohneigentümer und Verbraucher Zur Einweihung am 12 September kamen Vertreter aus Politik und Wirtschaft Zu den Gästen zählten Ulrich Hauschild Bürgermeister der Stadt Bonn Rolf Bausch stellvertretender Landrat des Rhein Sieg Kreises und Dr Stephan Eisel MdB Bonner Bundesgeschäftsstelle des Verbands Wohneigentum und der Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH Verband Wohneigentum Beschwingt durch die Musik des Saxophon Ensembles des Gymnasiums Nonnenwerth feierten rund 80 geladene Gäste gemeinsam mit den Mitarbeitern der Bundesgeschäftsstelle und der Familienheim und Garten Redaktion die Einweihung Verbandspräsident Hans Rauch begrüßte unter anderem den Bürgermeister der Stadt Bonn Ulrich Hauschild den stellvertretenden Landrat des Rhein Sieg Kreises Rolf Bausch Dr Stephan Eisel MdB sowie Vertreter befreundeter Verbände Notwendiger Umzug 20 Jahre bewohnte der Verband die Räume der alten Geschäftsstelle in der Bonner Neefestraße Mit der Entwicklung des Verbandes zum größten Verband selbstnutzender Wohneigentümer mit über 350 000 Mitgliederfamilien wuchsen auch Aufgaben und Personalbestand Die Geschäftsstelle wurde zu klein Ein neues Domizil fand man schließlich im Oberen Lindweg 2 verkehrsgünstig im Bonner Ortsteil Dottendorf gelegen Hans Rauch erinnerte daran dass das ideelle Haus Verband Wohneigentum ehemals Deutscher Siedlerbund seit 75 Jahren besteht der Grundstein wurde sogar bereits 1919 gelegt Dieses Haus ist wie jedes Gebäude immer wieder zu modernisieren um seinen Wert für die Gegenwart und Zukunft zu erhalten so der Verbandspräsident Für die Arbeit im Sinne der Bauherren jungen Familien älteren Eigenheimbesitzer haben unsere Mitarbeiter jetzt auch wieder ganz materiell ein modernes Haus Norbert Unruh Aufsichtsratsvorsitzender der Familienheim und Garten Verlagsgesellschaft mbH betonte ebenfalls die Notwendigkeit neuer Räumlichkeiten die mehr Möglichkeiten für Beratungen und Publikumsverkehr bieten Nun

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on39793 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Barrierefreiheit nur im Neubau | Verband Wohneigentum e.V.
    im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Barrierefreiheit nur im Neubau Verband Wohneigentum e V und Bundesverband Deutscher Siedler und Eigenheimer e V DIN 18040 2 nicht für bestehende Wohnungen Bonn 16 Juni 2009 Heute endet die Einspruchsfrist zur DIN 18040 2 Barrierefreies Bauen Planungsgrundlagen Teil 2 Wohnungen Der Verband Wohneigentum e V hat sich gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Siedler und Eigenheimer e V im Rahmen des Einspruchsverfahrens dagegen ausgesprochen diese Norm für Neubauten auch für die Planung von Umbauten oder Modernisierungen im Wohnungsbestand anzuwenden Denn die Vorgaben im Entwurf der zukünftigen DIN Norm stellen zu hohe Anforderungen für bestehende Wohnhäuser und wären daher nicht praktikabel Der Verband Wohneigentum und der Bundesverband Deutscher Siedler und Eigenheimer vertreten zusammen eine halbe Million im Wohneigentum lebende Familien Die Verbände begründen Die Normierungsvorgaben lassen sich im Bestand in der Regel nur bei vollständigem Umbau oder Entkernung realisieren In bestehenden Einfamilienhäusern lassen sich die Vorgaben teilweise überhaupt nicht anwenden insbesondere hinsichtlich der Bewegungsflächen Der Begriff sinngemäße Anwendung ist unscharf Er führt zu Interpretationsspielräumen und Unsicherheiten die unnötige gerichtliche Auseinandersetzungen zur Folge haben können Bei einer Festlegung der Norm auf Barrierefreiheit auch für den Bestand ist zu erwarten dass die wirtschaftlich eher mögliche Bestandssanierung in Richtung Barrierenreduzierung unattraktiv wird mit der Folge dass es voraussichtlich insgesamt zu weniger baulichen Aktivitäten im Wohnungsbestand kommt Die derzeitigen Förderkriterien des Bundes und mehrerer Länder sehen lediglich eine Barrierenreduzierung vor Daher wäre es nicht angemessen mit der Norm auf eine sinngemäße Anwendung der bautechnischen Regeln zur Barrierefreiheit bei Modernisierungen und Umbauten abzustellen Im Bestand kaum umsetzbar Großzügige Bewegungsflächen sowie Stufenlosigkeit sind im Neubau entsprechend der Norm planbar Doch bei vorhandenen Häusern sieht es anders aus so Verbandspräsident Hans Rauch Für bestehende Häuser lassen

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on38469 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Mehr Lebensqualität: Wohnraum ohne Barrieren | Verband Wohneigentum e.V.
    Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Mehr Lebensqualität Wohnraum ohne Barrieren Neues Infoblatt des Verbands Wohneigentum e V unterstützt familienfreundliche Planung Bonn 15 Mai 2009 Endlose Treppen schmale Eingänge und schlechte Beleuchtung sind im Alltag hinderlich Schon junge Menschen ärgern sich wenn der Kinderwagen nicht durch die Tür passt Umso beschwerlicher sind diese Hindernisse für ältere Menschen Komfortabler Wohnraum muss auf die Bedürfnisse aller Generationen abgestimmt sein so Hans Rauch Präsident des Verbands Wohneigentum e V Praktische Hinweise worauf zu achten ist gibt der neue Flyer des Verbands Wohneigentum Barrierearmes Wohnen unterstützt die Familie in allen Alters und Lebenslagen Schwellenlose und ausreichend breite Zugänge erleichtern das Hineintragen von Wasserkästen ebenso wie das Schleppen von Umzugskisten Aber auch die Mobilität älterer bewegungseingeschränkter Menschen wird so verbessert Über komfortable Sanitäranlagen freuen sich junge wie alte Bewohner und ein gutes Beleuchtungskonzept ist dem allgemeinen Wohlbefinden ohnehin zuträglich Für die Sicherheit aller Familienmitglieder sorgt schließlich eine Klingel mit Gegensprechanlage Türöffner und Videokamera Ein den Bedürfnissen der Bewohner angepasster barrierearmer Wohnraum erleichtert den Alltag aller Familienmitglieder verbessert die Lebensqualität und erhöht gleichzeitig den Wert einer Immobilie Familienfreundlich ist ein Eigenheim wenn Jung und Alt gleichermaßen sicher und bequem wohnen sowie ihren Wünschen und Bedürfnissen Raum geben können unterstreicht Hans Rauch Präsident des Verbands Wohneigentum dem mit über 350 000 Mitgliedsfamilien bundesweit größten Verband selbstnutzender Wohneigentümer Kompetente Beratung sinnvoll Das neue Infoblatt des Verbands Wohneigentum Wohnkompetenz der Familie barrierearmer Wohnkomfort bietet einen ersten Überblick über sinnvolle Investitionen zur Reduzierung von Hemmnissen im Wohnalltag Eine gute

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on38092 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Bereisung Bundeswettbewerb | Verband Wohneigentum e.V.
    Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Bundeswettbewerb Wohneigentum heute für morgen Bundesbauminister fördert Wettbewerb des Verbands Wohneigentum e V Erwartungsvoll sind die Teilnehmer des 24 bundesweiten Wettbewerbs Wohneigentum heute für morgen Energieeffizienz Klimaschutz bürgerschaftliches Engagement Zwanzig Eigenheimergemeinschaften haben sich bundesweit qualifiziert und sind gespannt welchen Preis sie erringen werden Der alle vier Jahre stattfindende Wettbewerb der vom Verband Wohneigentum e V der größten Interessensvertretung der selbstnutzenden Wohneigentümer Deutschlands durchgeführt wird steht auch diesmal wieder unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr Bau und Stadtentwicklung Wolfgang Tiefensee und wird mit Bundesmitteln gefördert Ziel des 24 Bundeswettbewerbs Das Ziel des Bundeswettbewerbs ist es Lösungsbeiträge für die äußerst komplexen Zukunftsaufgaben im ökonomischen ökologischen und sozialen Bereich aufzuzeigen und zu bewerten Gleichzeitig soll der Stellenwert des selbstgenutzten Wohneigentums für den Einzelnen und die Gesellschaft ins öffentliche Bewusstsein gebracht werden Es geht im jeweiligen Siedlungsbereich um die Fülle qualitativer Kombinationen aus den aktuellen Bereichen Energieeffizienz Klimaschutz und bürgerschaftliches Engagement im Sinne von best practices das heißt um Modelle für andere Von der Bundesbewertungskommission werden folgende Bereiche beurteilt Energieeffizienter und flächensparender Städtebau Energieeffizientes und barrierefreies Wohneigentum Klimaschutz und Ökologie Bürgerschaftliches Engagement Ökonomie Wohneigentum Die Kommission wird in der Zeit vom 9 Juni bis 20 Juni 2009 ganz Deutschland bereisen um die Siedlungen in Augenschein zu nehmen Mitglieder der Kommission sind Jost Schulze als Vorsitzender Ministerialrat Referatsleiter Stadtentwicklung im Sächsischen Staatsministerium des Innern Martin Breidbach Bundesgartenfachberater des Verbands Wohneigentum Gerhard Eichhorn Vertreter des Bundesministeriums für Verkehr Bau und

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on37946 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Grundsteuer: Verfassungsbeschwerde scheitert | Verband Wohneigentum e.V.
    des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressearchiv Seiteninhalt Grundsteuer Verfassungsbeschwerde scheitert erneut Verband Wohneigentum e V bedauert das Urteil und fordert Novellierung Bonn 03 April 2009 Immer wieder versuchen selbstnutzende Wohneigentümer sich gegen die Grundsteuer zu wehren die von den Kommunen ohne Rücksicht auf die finanzielle Situation der Familien erhoben wird Vergeblich Am 18 Februar 2009 wurde erneut eine Verfassungsbeschwerde abgewiesen Der Verband Wohneigentum e V bedauert diesen Ausgang sowie auch das Stagnieren jeglicher Reformversuche Besonders in wirtschaftlich schweren Zeiten muss der Schutz des Eigenheims gewährleistet sein so Verbandspräsident Hans Rauch Im aktuellen Fall hatten die Eltern dreier Kinder Verfassungsbeschwerde gegen den Grundsteuerbescheid für ihr selbstgenutztes Familienheim eingereicht Zuvor waren sie bereits mit dem Versuch den Einheitswertbescheid sowie den Grundsteuermessbescheid des Finanzamts anzufechten gescheitert Auch einen Antrag auf Berufung wies das Oberverwaltungsgericht als unbegründet ab Nun nahm die 1 Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts die Verfassungsbeschwerde des Ehepaares ebenfalls nicht an BVerfG 1 BvR 1334 07 vom 18 2 2009 Absatz Nr 1 12 Bedauerliche Entscheidung Der Verband Wohneigentum mit über 350 000 Mitgliedsfamilien der bundesweit größte Verband selbstnutzender Wohneigentümer bedauert die erneute Abweisung der Verfassungsklage und kritisiert dass die Grundsteuer als Substanzsteuer bei selbstgenutztem Wohneigentum das Gebrauchsvermögen von Familien besteuert Diese Rechtslage kann bei vielen Eigenheimern zu finanziellen Problemen führen insbesondere in Zeiten in denen Kurzarbeit und steigende Arbeitslosigkeit die

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on37607 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •