archive-de.com » DE » V » VERBAND-WOHNEIGENTUM.DE

Total: 1044

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Langes Leben – lange Mitgliedschaft | Verband Wohneigentum e.V.
    rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Wir über uns Verbandsarchiv Seiteninhalt Langes Leben lange Mitgliedschaft 2 November 2007 Wenn es so weitergeht werde ich 100 orakelte Magdalena Schwab an ihrem 97 Geburtstag Am 17 September 2007 genau drei Jahre später durfte die rüstige Jubilarin tatsächlich ihren 100 Geburtstag feiern Magdalena Schwab mit einem der vielen Geburtstagssträuße zu ihrem 100 Am 17 September 1907 im Dorf Hrtkovci in der Nähe von Belgrad im ehemaligen Jugoslawien geboren flüchtete sie 1944 mit drei Kindern der zehnjährigen Anna dem zweijährigen Josef und der sechs Wochen alten Rosi nach Deutschland Zunächst waren sie in verschiedenen Flüchtlingslagern in Coburg Bayreuth und Mainleus untergebracht In Kulmbach fand die Familie im Jahr 1947 eine neue Heimat 20 Jahre lang lebte Magdalena Schwab in der Siedlung seit nahezu 30 Jahren wohnt sie mittlerweile in Ziegelhütten Im Haus ihres jüngsten Sohnes

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on28198 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Deutsch-tschechische Jugendbegegnung | Verband Wohneigentum e.V.
    tschechische Jugendbegegnung im Zittauer Gebirge 1 Oktober 2007 So schön wie noch nie war es laut den Aussagen der insgesamt 36 teilnehmenden Jugendlichen aus Deutschland und Tschechien im Alter von 11 bis 18 Jahren Bei der Ferienfreizeit des Verbands Wohneigentum Sachsen vom 29 Juli bis 11 August 2007 in der Jugendherberge Waltersdorf hatten die deutschen Schülerinnen und Schüler aus Sachsen Sachsen Anhalt und Berlin Brandenburg zusammen mit den tschechischen Jugendlichen reichlich Spaß bei Wanderungen wie beispielsweise zur atemberaubenden Klosterruine hoch oben auf dem Oybin Urbaner ging es beim Besuch der Landeshauptstadt Dresden und der bezaubernd barocken Hauptstadt der Oberlausitz Bautzen zu Zu erhöhtem Adrenalinausstoß kam es am Hochseilgarten in Bertsdorf wo erst eine Kletterwand überwunden werden musste bevor sich auf freischwingenden Balken Netzen und Seilen in 10 Metern Höhe ausprobiert werden konnte Ohne Gurt und Helm ging es auf der Sommerrodelbahn in Oberoderwitz nach unten Einige unserer Teilnehmer blieben nur knapp unter dem Bahnrekord trugen aber kleinere Schürfwunden wie Ehrenabzeichen nach Hause Doch wo liegt noch das Glück dieser Erde natürlich auf dem Rücken der Pferde Auch wenn einer der Hengste eine Abkürzung suchte und einmal sogar ganz stehen blieb um ein paar Äpfel abzuwerfen war das Lächeln in den Gesichtern unserer Jugendcampler danach nicht mehr wegzukriegen Kämpferisch und mit feurigen spezial effects boten die Schauspieler des Zittauer Theaters auf der Waldbühne Jonsdorf einen heißen Sonntagnachmittag Heiß nicht nur durch die Schlachten von Spartakus mit seinem Gefolge sondern auch durch die unerbittliche sächsische Sommersonne Bedeutend cooler war die Fahrt mit dem Naturpark Express und auch die Nachtwächterrunde bei der wir fast einen Teilnehmer im Verlies vergessen hätten Ein Glück dass das nicht der Fall war und alle rechtzeitig zum Nachtwächtermahl in der Schenke Platz nahmen All diese Unternehmungen fanden natürlich immer gemeinsam statt wobei die kleinen deutsch tschechischen Sprachbarrieren gut

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on27605 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Ressourcen nachhaltig nutzen | Verband Wohneigentum e.V.
    Verbraucherzentrale Bundesverband hatte unter dem Motto Verbrauchermacht und Verantwortung ein Konzept entwickelt und hierbei die Verbraucherzentralen der Bundesländer und die Mitgliedsverbände einbezogen So konnte eine bunte Palette verschiedener Aktionen zum nachhaltigen Konsum auf der Galerie des ewerks präsentiert werden Alfons Löseke erläutert Bundespräsident Horst Köhler den Beitrag der Wohneigentümer zum nachhhaltigen Bau und Siedlungswesen Der Beitrag des Verbands Wohneigentum befasste sich mit der bedarfsgerechten Modernisierung von selbstgenutztem Wohneigentum Mit dem Schlagwort Ressourcen nachhaltig nutzen wurde die erprobte Praxis der Pflege des besonderen Wirtschaftsgutes Familienheim aufgegriffen Als nachhaltig wird eine Entwicklung dann bezeichnet wenn sie den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden ihre jeweiligen Bedürfnisse zu befriedigen Zu berücksichtigen sind hierbei drei Bereiche nämlich Umwelt soziales Zusammenleben und Wirtschaft sowohl lokal als auch global Jeder der ein Haus gebaut oder saniert hat weiß aus eigener Erfahrung dass ein Haus eine Investition fürs Leben ist und dass sich die Lebensdauer des Hauses durch zeitgemäße Anpassung an die Bedürfnisse seiner Bewohner erhöht Ressourcen schonen und soziale Bindungen pflegen gelingt ganz offensichtlich beim Erhalt intakter Eigenheime und Siedlungsstrukturen Das zweite Preisschild Bundespräsident Köhler bestärkte in seiner Rede die Verbraucherschutzverbände in ihrer Arbeit Besonders hob er das Engagement des scheidenden Vorstands des Verbraucherzentrale Bundesverbands Professorin Edda Müller hervor Einfordern geeigneter Rahmenbedingungen durch die Politik sei so wichtig wie die Aufklärung der Konsumenten über die Produkte deren Bestandteile Produktionsweisen und Auswirkungen auf Ökologie und soziale Entwicklung Das zweite Preisschild müsse die Kosten aufzeigen die durch Arbeitsbedingungen und Eingriff in die Natur entstehen Lokale und globale Bezüge müssten den Verbrauchern bewusst werden um nicht nur möglichst billig sondern im eigentlichen Sinne preis wert kaufen zu können Nachhaltiger Konsum ist keine Frage des Geldes es ist eine Frage der Information und der richtigen Wahl betonte Köhler etwa im Hinblick auf eine alltagstaugliche

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on27327 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Potentiale des Verbands Wohneigentum e.V. | Verband Wohneigentum e.V.
    Verlag dann aber in der Form eines eigenen wirtschaftlichen Vereins produziert Nach einigen Höhen und Tiefen in denen der Verband Wohneigentum damals noch Deutscher Siedlerbund die Mitgliederzeitschrift immer wieder bezuschussen musste bewegt sich der Verlag seit rund fünfzehn Jahren auf einer ungebrochenen Erfolgskurve In Eigenregie Bunter dicker besser Die Gründung der GmbH erfolgte 1991 noch mit finanzieller Hilfe des Verbands der Alleingesellschafter ist Dieser Schritt sei lange überlegt worden Alternativ hätte man den Verlag einstellen oder verkaufen können Nach einem umfassenden Gutachten eines neutralen Sachverständigen der die Risiken aber auch die Chancen der Weiterführung unter eigener Regie analysierte habe man die Vorteile des eigenen Verlags aber als höher bewertet Wie die letzten Jahre zeigen mit Recht Seit 1993 trägt die GmbH sich selbst und schüttet Gewinne an den Gesellschafter aus Bei allem ist der Heftumfang von 16 über 24 auf heute gelegentlich 48 Seiten gestiegen Zum starken Gartenteil ist der Hausteil aufgerückt die Verbraucherberatung ist damit vermehrt in den Vordergrund gerückt Für verbandspolitische Positionen und aktuelle Ereignisse würden die vorderen Seiten immer als letzte vor Redaktionsschluss belegt Die Zeitschrift so Rosenthal abschließend werde nicht nur von den Mitgliedern gelesen sondern würde auch von Politikern und anderen Verbänden mehr beachtet denn je Gerd Böker der neben seiner neuen Verantwortung seit vielen Jahren die wirtschaftliche Entwicklung des Verlags mitlenkt konnte von guter Auftragslage bei Werbeanzeigen berichten Schließlich kann der niedrige Bezugspreis nur durch weitere Einnahmen gehalten werden Die Zeitschrift sei nicht nur in der Politik angekommen sondern ebenso in der Wirtschaft Sowohl an Anzeigenaufträgen sei dies abzulesen als auch bei verschiedenen Kooperationsangeboten Beispielsweise wäre im Rahmen des Rasenmäher Langzeittests 2006 2007 ein eigenes Testprädikat entstanden Auf manchem Gerät prangt jetzt das Gut von Familienheim und Garten Verband Wohneigentum Dienstleister für den Verband Telefonaktionen Proben Leserumfragen und die Leserreisen zählen zu den Angeboten

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on26330 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • 75 Jahre im Sinne guter Nachbarschaft | Verband Wohneigentum e.V.
    für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Wir über uns Verbandsarchiv Seiteninhalt 75 Jahre im Sinne guter Nachbarschaft Siedlergemeinschaft Amberg Am Wagrain feiert Gründungsjubiläum 1 Juni 2007 Es war die Zeit als der Name Siedler noch für sich selbst Programm war Wir schreiben das Jahr 1932 am Rande der Oberpfälzer Stadt Amberg dort wo sumpfiges und mooriges Ödland vorherrschen nehmen 56 Männer mit ihren Familien das Heft in die Hand um sich ihre eigenen vier Wände ihr eigenes Häuschen zu schaffen Allen voran der Gründer der Wagrain Siedler Georg Kestel Umzug zum Jubiläum In einer Zeit in der es nicht zuletzt für kinderreiche Familien alles andere als leicht ist den Alltag zu meistern schaffen es diese Siedler durch eine bis heute wichtige und erstrebenswerte Tugend sich den Traum vom eigenen Haus zu erfüllen die gegenseitige Nachbarschaftshilfe die Gruppenselbsthilfe und nicht zuletzt die Organisation in einem Verband Als die mittlerweile 216 Mitglieder der Siedlergemeinschaft Am Wagrain 1957 bereits ihr 25jähriges Gründungsjubiläum feiern ist der Landesverband des Bayerischen Siedlerbundes gerade mal zehn Jahre alt Fortan ist es das Ziel und die Aufgabe der Wagrain Siedler sich um die Belange der Mitglieder zu kümmern und durch gute Leistungen den Mitgliederstand zu mehren Dabei finden die Verantwortlichen bis heute eine gesunde Mischung aus Traditionspflege und Anpassung an aktuelle Belange Dies hat zur Folge dass die Siedlergemeinschaft Amberg Am Wagrain mit weit über 500 Mitgliedern im Jahre ihres 75jährigen Bestehens zu den größten Gemeinschaften in der Oberpfalz zählt Die Größe und die daraus resultierende Bedeutung der Gemeinschaft war es auch die die Vorstandschaften in jüngster Zeit immer wieder in die Waagschale werfen mussten wenn es

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on25775 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Lebhafte Debatten zum Nutzen der Siedlerinteressen | Verband Wohneigentum e.V.
    Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Wir über uns Verbandsarchiv Seiteninhalt Lebhafte Debatten zum Nutzen der Siedlerinteressen Arbeitskreis Ost in Birkenstein 15 Mai 2007 Auf Einladung des Landesverbands Brandenburg fand am 30 März 2007 die Sitzung des Arbeitskreises Ost in Birkenstein statt Erfahrungsaustausch zu Siedlerproblemen und Verbandspolitik boten reichlich Stoff zur Diskussion Präsident Alfons Löseke und der Hausherr Siegfried Berger begrüßten die Teilnehmer aus Berlin Thüringen Mecklenburg Vorpommern Sachsen Anhalt und Sachsen im sonnendurchfluteten Sitzungsraum des Siedlerheims in dem auch der Landesverband Brandenburg residiert Zu den ersten Themen gehörte die teilweise noch ungeklärte Lage von Wochenendsiedlern in Sachsen Während in anderen Regionen dieses Problem mittlerweile insgesamt befriedigend gelöst ist wird insbesondere in Leipzig mit der Kommune noch ein geeigneter Weg gesucht Kauf der Grundstücke oder Errichtung von Erbbaurechten als Gesamtmodell für die fraglichen Siedlungen Voraussetzung für eine gute Verhandlungsposition ist die Einigkeit der Gemeinschaft so die einhellige Erkenntnis der Anwesenden Manche bittere Erfahrung hat schon gezeigt dass Einzelinteressen die ohne Bereitschaft zu solidarischem Handeln durchgesetzt werden sollen zu schlechten Ergebnissen für alle Betroffenen führen können Kontroverses und Gemeinsames Manche Aktionen stärken die Gemeinschaft über die Grenzen hinaus So soll vom 29 Juli bis 11 August dieses Jahres im Dreiländereck Deutschland Polen Tschechien ein gemeinsames Jugendcamp veranstaltet werden Und am 16 Juni findet der Familientag des Thüringer Siedlerbunds auf der Bundesgartenschau 07 in Gera und Ronneburg statt zu dem Siedler aus der ganzen Republik erwartet werden Andere Aktivitäten fanden ein gespaltenes Echo Der Landesverband

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on25176 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Präsident Alfons Löseke wurde fünfundsiebzig | Verband Wohneigentum e.V.
    25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Wir über uns Verbandsarchiv Seiteninhalt Präsident Alfons Löseke wurde fünfundsiebzig 1 Mai 2007 Am 26 April 2007 vollendete Alfons Löseke Präsident des Verbands Wohneigentum das fünfundsiebzigste Lebensjahr Seit siebeneinhalb Jahren steht er dem Verband vor und repräsentiert ihn auf der bundespolitischen Bühne ebenso wie innerverbandlich Alfons Löseke Präsident Verband Wohneigentum 1999 wählte die Bundesversammlung Alfons Löseke erstmals zum Präsidenten des Deutschen Siedlerbundes Mit überwältigender Mehrheit wurde er 2003 wiedergewählt Dass der Verband inzwischen Verband Wohneigentum heißt ist auch ganz stark auf sein Betreiben und seine gut geführte Argumentation zurückzuführen Bei seinem Einsatz für eine moderne Ausrichtung des Verbandes hat Alfons Löseke immer wieder deutlich gemacht dass die Anliegen der langjährigen Mitglieder keinesfalls hiervon beeinträchtigt werden dürften Durch seine vielfältigen politischen Kontakte und die zeitgemäße Weiterentwicklung des Verbands hat er für den Stellenwert des selbstgenutzten Wohneigentums viel erreicht Alfons Löseke kann auch auf eine erfolgreiche Tätigkeit in der Kommunal und Landespolitik zurückblicken 1969 wurde er in den Rat seiner Heimatstadt Arnsberg gewählt Von 1981 bis 1994 war er Vorsitzender seiner Fraktion Von 1990 bis 2000 gehörte er dem Landtag des Landes Nordrhein Westfalen an 1994 wurde er gewissermaßen als Quereinsteiger zum Vorsitzenden des Siedlerbundes Westfalen Lippe gewählt und gleichzeitig Mitglied des Gesamtvorstandes des Gesamtverbandes Schon ein Jahr später wählte ihn die Bundesversammlung als zweiten Vizepräsidenten in das Präsidium des Deutschen Siedlerbundes Mit seiner großen Erfahrung ist es Alfons Löseke gelungen nicht nur bei öffentlichen Auftritten die Positionen des Verbandes darzustellen sondern vor allem auch in zahlreichen Gesprächen das Vertrauen von Politikern und Fachbeamten zu gewinnen Dem Verbandsleben gibt er

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on25172 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Entwicklung der Eigenheimsiedlung | Verband Wohneigentum e.V.
    die Abnahme der einheimischen Bevölkerung die älter werdende Gesellschaft und die Zuwanderung von Immigranten reagiert Dem demographischen Aspekt gleichrangig wird die Energiepolitik als Einflussfaktor der Siedlungsentwicklung an die Seite gestellt Wirtschaftliche Kosten Umwelt und Klimabelastung und die entsprechenden übernationalen Verträge und Regelungen setzen einen Rahmen für die Zukunft des Wohnens Zu Beginn der Sitzung sprach Präsident Alfons Löseke die aktuellen Ereignisse an insbesondere den Beschluss des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftsteuer bei Wohneigentum Eine neue Bewertungsregelung nach Maßgabe des Gerichts dürfe im Ergebnis jedenfalls keine Verschlechterung für selbstnutzende Wohneigentümer oder deren Kinder bzw Erben nach sich ziehen betonte er Der Beiratsvorsitzende Dr Stefan Jokl Institutsdirektor des ifs Institut für Städtebau Wohnungswirtschaft und Bausparwesen griff das mittlerweile zum Dauerproblem gewordene Thema Einbeziehung des selbstgenutzten Wohneigentums in die private Altersvorsorge auf und beklagte die Stagnation der politischen Debatte Die lebhafte Diskussion der Beirats und der Präsidiumsmitglieder berührte die Frage nach der Zukunft des Wohneigentums denn die heutigen Entscheidungen werden sich mittel und langfristig auswirken Nachfrage nach Eigenheimen Die Frage Wer will in Eigenheimsiedlungen wohnen ist vor diesem Hintergrund mehr den je eine Frage nach der Zukunft neuer und alter Siedlungen Benjamin Poddig Wissenschaftlicher Referent im vhw Bundesverband für Wohneigentum und Stadtentwicklung e V referierte zum Thema Eigenheimsiedlungen Trends Strukturen und Potentiale der Nachfrage und legte aktuelle Untersuchungsergebnisse vor Auf der Grundlage des modernen Marketinginstruments Sinus Milieus wurden die Wohnwünsche der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und die realistischen Möglichkeiten sich diese Wünsche zu erfüllen vorgestellt Für das Segment der freistehenden Eigenheime der Doppel und Reihenhäuser interessieren sich demnach vor allem Menschen die zur bürgerlichen Mitte zählen Doch ebenso bei Angehörigen anderer Milieus zielt der Wohnwunsch häufig aufs Eigenheim bei denen die eher konservative Werte pflegen bzw aus dem traditionsbewussten Mittelstand wie Facharbeiter und Handwerker stammen als auch bei den sogenannten Postmateriellen die eher zu individualistischen Vorstellungen neigen

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on23807 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •