archive-de.com » DE » V » VERBAND-WOHNEIGENTUM.DE

Total: 1044

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Beirat tagte in Berlin | Verband Wohneigentum e.V.
    eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Wir über uns Verbandsnachrichten Seiteninhalt Beirat tagte in Berlin Ue Der Werterhalt und die möglichst lange Bewohnbarkeit des Eigenheims bildeten auf der diesjährigen Beiratssitzung am 5 März 2015 in Berlin den Themenschwerpunkt Altersgerecht Wohnen Mit aktuellen Informationen über verbraucherpolitische Vorhaben des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz BMJV zu Baurecht Bauvertragsrecht und Bauträgervertragsrecht eröffnete Staatssekretär Gerd Billen BMJV vormals Vorstand des vzbv die Sitzung inhaltlich Der Erwerb eines Eigenheims ist oft die größte Investition im Leben des Verbrauchers Um schwer überschaubare Risiken einzugrenzen seien verschiedene Regelungen zu erwägen angefangen von Standards bei der Leistungsbeschreibung in Bauverträgen bis hin zum Verfahren bei Baumängeln Altersgerecht wohnen Zum Schwerpunktthema stellte Heike Böhmer vom Institut für Bauforschung IFB die gemeinsame Umfrage von Verband Wohneigentum und Bauherren Schutzbund Wohnwünsche und barrierearmer Wohnkomfort sowie die Metastudie Demografische Entwicklung und Wohnen im Alter vor Die Schlussfolgerungen zu der praktischen Umsetzung des altersgerechten Umbaus wurden engagiert diskutiert Anschließend informierte Joachim Seeger Vertreter des Bundesministeriums für Umwelt Naturschutz Bau und Reaktorsicherheit BMUB über die Vorhaben der Bundesregierung Insbesondere berichtete er über die Beratung der Arbeitsgruppe Altersgerechter Umbau im Quartier die im Rahmen des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen bis Ende 2015 Handlungsempfehlungen für die Politik formulieren soll Der Verband Wohneigentum bringt als Mitglied dieser Arbeitsgruppe seine Kenntnisse zum Thema Altersgerecht Wohnen ein Energieeffizientes Wohnen Zum Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz sowie zum Aktionsplan Klimaschutz 2020 Anfang Dezember 2014 von der Bundesregierung beschlossen referierte Beiratsmitglied Christian Huttenloher Generalsekretär des Deutschen Verbands für Wohnungswesen Städtebau und Raumordnung DV Debattiert wurde über die kürzlich

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on209775 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Handlungsempfehlungen für Politik | Verband Wohneigentum e.V.
    Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Wir über uns Verbandsnachrichten Seiteninhalt Handlungsempfehlungen für Politik Ue Am 20 Februar 2015 fand im Bundesministerium für Umwelt Naturschutz Bauen und Reaktorsicherheit BMUB in Berlin die erste Sitzung der Arbeitsgruppe Altersgerechter Umbau im Quartier statt KfW Bildarchiv Thomas Klewar Die meisten Menschen wünschen sich möglichst lange in ihrem Haus wohnen zu können Doch viele scheuen sich rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen Hier bedarf es der intensiven Information Beratung und Förderung betonte Petra Uertz Bundesgeschäftsführerin des Verbands Wohneigentum während der Sitzung Anke Brummer Kohler Abteilungsleiterin Stadtentwicklung Wohnen und öffentliches Baurecht im BMUB begrüßte die Vertreter der Immobilienwirtschaft dabei der Verband Wohneigentum sowie Vertreter des Baufachs Handwerks und von Finanzinstituten die in die Arbeitsgruppe berufen wurden Vertreten sind auch Länder und Gemeinden sowie Bundesministerien die inhaltliche Schnittmengen zu diesem wichtigen Thema bearbeiten Bis Ende 2015 soll die Arbeitsgruppe Handlungsempfehlungen für die Politik formulieren Auch ein Kostenfaktor Nach einer aktuellen Studie von PROGNOS im Auftrag des BMUBs gibt es etwa 700 000 altersgerechte barrierefreie bzw barrierearme Wohnungen das sind weniger als 2 Prozent des gesamten deutschen Wohnungsbestands Das Angebot an altersgerechten Wohnungen bzw Häusern muss wesentlich gesteigert werden bis 2030 müssten rund 2 9 Mio Wohnungen baulich angepasst werden Das erfordere ein Investitionsvolumen von gut 50 Mrd Euro Auf der Positivseite stehen dem erhebliche Einsparungen bei Pflegeversicherung und Sozialhilfe gegenüber da dank altersgerechter Umbauten der Umzug ins Pflegeheim verhindert oder zumindest aufgeschoben werden kann Haus und

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on209772 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Wohnungspolitisches Forum des Instituts für Städtebau, Wohnungswirtschaft und Bausparwesen | Verband Wohneigentum e.V.
    Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Wir über uns Verbandsnachrichten Seiteninhalt Baulandbereitstellung nicht ausbremsen In den Wachstumsregionen herrscht Wohnungsknappheit Dies führt zu steigenden Preisen für Ein und Zweifamilienhäuser und Eigentumswohnungen aber auch zu teureren Mieten Das Wohnungspolitische Forum des Instituts für Städtebau Wohnungswirtschaft und Bausparwesen ifs Ende 2014 in Berlin stand unter dem Titel Wohnungsbau braucht Bauland zu Akzeptanz und Grenzen der Innenentwicklung Teures Bauland Verband Wohneigentum Görlitz Die Lücke zwischen Bautätigkeit und Neubaubedarf in den Wachstumsregionen wird immer größer obwohl bereits mehr Wohnungen gebaut werden Nach Auffassung des ifs ist fehlendes und zu teures Bauland der Grund Im Bundesdurchschnitt machen die Grundstückskosten etwa 15 Prozent der Herstellungskosten eines Wohngebäudes aus In Wachstums und Zuzugsregionen liegt der Anteil jedoch deutlich höher Der Kuratoriumsvorsitzende des ifs und ehemalige Bundesbauminister Eduard Oswald forderte deshalb ein gemeinsames Handeln von Bund Ländern und Gemeinden um Bremsen für eine ausreichende Baulandbereitstellung zu lockern Thesenpapier Das ifs hat in einem 24 Punkte umfassenden Thesenpapier die politischen und rechtlichen Hindernisse aufgezeigt die es den Städten und Gemeinden erschweren Bauland auszuweisen Ein PDF mit den differenziert ausgearbeiteten Thesen finden Sie in der ifs Schriftenreihe Hausbauinformation 2014 Folge 11 2014 vom 24 November 2014 zum Download auf der ifs Website Der Verband Wohneigentum der traditionell an den Foren des ifs teilnimmt hat bei der Baulandbereitstellung insbesondere das selbstgenutzte Wohneigentum im Blick vor allem für Familien mit Kindern Baulandbereitstellung darf nicht unnötig behindert werden Handlungsbedarf bei Statistik Eines der Hemmnisse ist der Vorwurf des Flächenverbrauchs Übersehen wird dabei dass das Baugrundstück nur zu einem geringen Teil durch die Bebauung versiegelt wird dagegen verbessern ökologisch vielfältige Hausgärten das Kleinklima nachhaltig Wie das ifs sieht der

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on208998 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Kommentar zum Forum für bezahlbares Wohnen und Bauen | Verband Wohneigentum e.V.
    Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Wir über uns Verbandsnachrichten Seiteninhalt Man ist sich einig Wirklich Nach Jahren einer defensiven Haltung zum Wohnungsneubau nimmt die Politik zur Kenntnis dass Mangel herrscht Wohnraum ist nicht überall knapp aber in den Wachstumsregionen suchen Familien Alleinstehende und zurzeit auch Studenten eine geeignete Bleibe Es fehlen vor allem bezahlbare Wohnungen sei es zur Miete sei es selbstgenutztes Eigentum Petra Uertz Bundesgeschäftsführerin Verband Wohneigentum e V Verband Wohneigentum e V Kirsten Schon länger ist ein differenzierter Blick auf die Wohnsituation in Deutschland möglich Nicht zuletzt durch regelmäßige Studien des Bundesinstituts für Bau Stadt und Raumforschung BBSR Demographische Einflüsse Zu und Abwanderung innerhalb des Landes Zuwanderung aus europäischen und außereuropäischen Ländern sowie die unterschiedlichen wirtschaftlichen Entwicklungen führen zu Wohnungsüberschuss in den einen und Mangel in anderen Regionen Aber selbst in so genannten Schrumpfungsregionen ist moderner angemessener Wohnraum gefragt abgewohnte Immobilien müssen gegebenenfalls ersetzt werden Fachleute aus Forschung und Wohnungswirtschaft prophezeien schon länger einen wachsenden Bedarf von mindestens 250 000 Wohneinheiten jährlich ist die Rede Aber Investitionen passieren nicht von selbst Diese Botschaft ist nun auch in der Wohnungspolitik angekommen Was folgt aus dem erfreulichen Konsens Auf der ersten öffentlichen Veranstaltung des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen betonten die beteiligten Verbände einheitlich dass wir mehr bezahlbare Wohnungen in Deutschland brauchen Aber sie nannten auch die Faktoren die den Wohnungsbau verteuern zu Planungsunsicherheit und zurückhaltenden Investitionen führen rapide steigende Grunderwerbsteuer Erhöhung der Qualitätsstandards Verschärfung von Auflagen rund um Grund und Boden und Gebäude rigide Baulandentwicklung Abschaffung einfacher gut eingeführter Bauförderung und Einführung komplizierterer neuer Förderprogramme Vertreter

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on208997 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Forum für bezahlbares Wohnen und Bauen | Verband Wohneigentum e.V.
    das kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Wir über uns Verbandsnachrichten Seiteninhalt Barbara Hendricks eröffnet Bündnis Forum für bezahlbares Wohnen und Bauen Berlin 2 Dezember 2014 Ungeachtet der Zuwachsraten im Wohnungsbau hat Bundesbauministerin Barbara Hendricks die Bauwirtschaft zu weiteren Investitionen aufgefordert Zwar hat die Wohnungsbautätigkeit wieder zugenommen Wir sind auf einem guten Weg Aber das reicht noch nicht Wir brauchen mehr und vor allem bezahlbaren Wohnungsbau sagte Hendricks heute zur Eröffnung des Forums Rahmenbedingungen und Herausforderungen für mehr Wohnungsbau in Berlin Die Veranstaltung fand im Rahmen des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen statt das Hendricks im Sommer aus der Taufe gehoben hatte Bundesbauministerin Dr Barbara Hendricks eröffnete das 1 Bündnis Forum für bezahlbares Wohnen und Bauen Bundesregierung Sandra Steins Dem Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen haben sich wohnungs und bauwirtschaftliche Verbände Länder und Kommunen angeschlossen Sie wollen gemeinsam Voraussetzungen für mehr Investitionen schaffen Dabei sollen wirtschaftliches Handeln und soziale Ziele vor dem Hintergrund regionaler Besonderheiten in Einklang gebracht werden Das heutige Bündnis Forum war die erste öffentliche Veranstaltung Neben den Bündnis Mitgliedern und Partnern war auch die interessierte Fachöffentlichkeit aus Wohnungswirtschaft Politik und Finanzsektor eingeladen Mit dabei der Verband Wohneigentum e V Ministerin Hendricks Ich weiß dass die Investoren grundsätzlich bereit sind bezahlbaren Wohnraum zu schaffen Hierzu wollen wir in den kommenden Monaten die vorhandenen Instrumente auf den Prüfstand stellen

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on208363 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Demokratischer, schneller, professioneller | Verband Wohneigentum e.V.
    Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Wir über uns Verbandsnachrichten Seiteninhalt Demokratischer schneller professioneller Bundesvorstand diskutiert Zukunftsszenarien Wie kann der Verband Wohneigentum die Interessen der Wohneigentümer am besten vertreten Was ist nötig um effizienteres Arbeiten und schnellere Entscheidungen sowie Professionalisierung auf allen Ebenen zu erreichen Mit diesen Fragen beschäftigte sich der Bundesvorstand intensiv am 18 Oktober 2014 in Bonn Unter der Leitung von Verbändeberaterin Dr Sabina Fleitmann näherten sich die Teilnehmer den grundsätzlichen Struktur Szenarien Im ersten Block der Tagung analysierten und bewerteten die einzelnen Arbeitsgruppen die Basis Optionen einer Verbandsstruktur Zentralisierung Regionalisierung und Beibehaltung der jetzigen Struktur Im zweiten Block standen mögliche Lösungsansätze des Präsidiums zur Diskussion Die Teilnehmer beschäftigten sich mit den verschiedenen Aufgaben und Rollen von Bundesverband Landesverbänden bis hin zu den Gemeinschaften Mehr Demokratie und gemeinsame Entscheidungsfindung erfordern eine schlankere Struktur Verband Wohneigentum Khalil Die Diskussionsergebnisse auf den Punkt gebracht Gewünscht ist tendenziell eine stärkere Aufgaben und Kompetenzverlagerung

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on208326 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Interview: Straßenausbaubeiträge | Verband Wohneigentum e.V.
    die Heranziehung der Anlieger unter dem Gesichtspunkt eines wirtschaftlichen Vorteils ist nur ein Konstrukt um die Anlieger veranlagen zu können Der Begriff des wirtschaftlichen Vorteils ist bei Straßenausbaubeiträgen vollkommen unpassend Verband Wohneigentum Khalil Siegmund Schauer I Vizepräsident des Verbands Wohneigentum und bayerischer Landesverbandspräsident Die Straßenausbaubeitragssatzungen der Länder außer Berlin Baden Württemberg künftig auch München verstoßen gegen den Gleichheitsgrundsatz weil die Satzungen in den Kommunen willkürlich angewandt werden Dadurch dass die Kommunen Investitionen zu Lasten Dritter in Auftrag geben können entsteht keinerlei Anreiz zu Wirtschaftlichkeit sondern es führt im Gegenteil leider sehr oft zu einer gigantischen Steuer und Abgabenverschwendung Stichwort Luxussanierung Dass es anders geht belegt in Bayern zum Beispiel die Kommune Rednitzhembach die durch ein intelligentes Straßenbaumanagement ihre Bürger von Straßenausbaubeiträgen verschont und dennoch ein gepflegtes Straßennetz besitzt 2 Zu welchen Problemen kommt es in der praktischen Auslegung der Straßenausbausatzung Können Sie ein konkretes Beispiel nennen Siegmund Schauer Manche Kommunen kommen ihrer Instandhaltungspflicht nach und belasten ihre Bürger nur im äußersten Notfall und auch nur dann wenn in Bürgerversammlungen vorher auf den unumgänglichen Neubau der Straße hingewiesen und die Folgen aufgezeigt wurden Andere Kommunen lassen ihre Straßen bewusst verlottern da sie wissen dass die Bürger bei einem später erforderlichen Neubau in die Pflicht genommen werden Die dabei anfallenden Summen können Hausbesitzer in den Ruin treiben In einer oberfränkischen Gemeinde verlangt die Kommune derzeit von den Straßenanliegern zwischen 12 000 und 67 000 Euro Die zehn Betroffenen sind Normalverdiener und Rentner Wer hat als Rentner schon so viel auf der hohen Kante oder bekommt gar noch einen Kredit Nicht selten sind auch noch Kredite für den Hausbau zu bedienen Tibor Herczeg Ein tatsächlicher Fall Eine Straße mit zehn Anliegern soll als Anbindung an einen Bahnhof saniert werden Kosten der Sanierung ca 400 000 Euro Bei zehn Anliegern wären das etwa 40 000 Euro pro Anlieger Eine reine Oberflächenerneuerung kostet hingegen nur ca 15 000 Euro Diese müsste die Kommune selbst zahlen Eine Anliegerin war eine ältere alleinstehen Dame die weder Rücklagen in Höhe von 40 000 Euro hatte noch mittels Stundung den Betrag hätte aufbringen können Der Verkauf des Hauses wäre unabwendbar gewesen Das ist kein Einzelfall Letztendlich konnte aufgrund des politischen Drucks eine Oberflächenerneuerung erreicht werden Diese hält wohl ebenfalls 10 bis 15 Jahre Die Eigenbeteiligung der Kommune wäre bei einer Sanierung deutlich höher gewesen 3 Wie engagiert sich Ihr Landesverband Tibor Herczeg Der Verband Wohneigentum Niedersachsen spricht sowohl mit der Landes als auch Vertretern der Kommunalpolitik um eine gerechtere Regelung über das Kommunalabgabengesetz für die Zukunft zu erreichen Wir unterstützen die Anlieger bei Klagen und helfen bei öffentlichen Veranstaltungen zu dem Thema Landesweit Siegmund Schauer Der Verband Wohneigentum Landesverband Bayern versucht derzeit gemeinsam mit anderen Organisationen auf die Politik einzuwirken dass die Möglichkeit des Erlasses von Straßenausbausatzungen aus dem Bayerischen Kommunalabgabengesetz entfernt wird Sollte das nicht gelingen ist an ein Volksbegehren mit dem gleichen Ziel gedacht Über unsere Rechtsschutzversicherung helfen wir zudem unseren Mitgliedern vor den Verwaltungsgerichten bei der Feststellung ob die im Rahmen der Straßenausbaubeitragssatzungen ergangenen Bescheide stimmig

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on207329 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Geschäftsführertagung 2014 | Verband Wohneigentum e.V.
    Schleswig Holstein Thüringen Zum Seitenanfang Service Sitemap Impressum Kontakt Zum Seitenanfang Zusätzliche Informationen Info Telefon Mitglieder Service Über das kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on207327 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •