archive-de.com » DE » V » VERBAND-WOHNEIGENTUM.DE

Total: 1044

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Weihnachtstipps für Hauseigentümer | Verband Wohneigentum e.V.
    Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressemitteilungen Seiteninhalt Weihnachtstipps für Hauseigentümer Bonn 12 Dezember 2013 Nach überstandenem Back und Einkaufsmarathon kommen die Menschen an den Weihnachtsfeiertagen zur Ruhe Hauseigentümer haben aber trotz aller Besinnlichkeit einige Pflichten Einige mögen lästig sein andere jedoch spenden Freude Verband Wohneigentum Khalil Selbst wenn es momentan nicht nach dem großen Wintereinbruch aussieht noch sind weiße Weihnachten möglich Das sorgt nicht nur für zauberhafte Weihnachtsstimmung Hauseigentümer müssen auch an den Feiertagen ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen Das gilt übrigens auch bei Laubfall Immer wenn der Fußweg vor und zum Haus zu einem rutschigen Vergnügen wird also bei Laub Eis und Schnee muss der Hauseigentümer mit Besen Schaufel oder Streumaterial ran Da muss die Weihnachtsgans leider warten Achtung In den meisten Kommunen ist der Einsatz von Streusalz untersagt oder nur bei extremer Glättegefahr erlaubt Auch die Zeiten in denen Wege passierbar sein müssen sind kommunal unterschiedlich Meist gilt der Zeitraum zwischen 7 Uhr und 20 Uhr an Sonn und Feiertagen kann es morgens auch schon mal später werden Hauseigentümer sollten sich also rechtzeitig bei der Gemeinde oder Stadt erkundigen welches Streumaterial gestattet ist und wie die genauen Räumzeiten sind An Tiere denken Bei Schnee und Frost leiden die Tiere Daher sollten Hauseigentümer bei Minustemperaturen an die Tiere im Garten denken nicht nur an den Feiertagen Vor allem Vögel benötigen Futter und auch Wasser Achten Sie darauf dass die Trinkschale nicht einfriert Weihnachtsurlaub Viele Hauseigentümer verbringen die Feiertage bei der Familie Freunden oder fahren in den Urlaub Dann sollten sie auf

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on203804 (2016-02-11)
    Open archived version from archive


  • Koalitionsvertrag: Richtige Signale | Verband Wohneigentum e.V.
    den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressemitteilungen Seiteninhalt Koalitionsvertrag Richtige Signale für energieeffizientes Sanieren und altersgerechten Umbau Bonn 27 November 2013 Energieeffizienz und altersgerechter Umbau sind dringende Zukunftsaufgaben von Politik und Gesellschaft Dafür stellt der Koalitionsvertrag manche Weichen findet der Verband Wohneigentum bundesweit der größte Verband selbstnutzender Wohneigentümer Siegfried Baier pixelio de Wirtschaftlichkeit Technologieoffenheit und der Verzicht auf Zwangssanierung aus Sicht der selbstnutzenden Wohneigentümer sind diese Eckpunkte die der Koalitionsvertrag für das Energiekonzept der künftigen Regierungskoalition festlegt vielversprechend Das sind die richtigen Signale für die Umsetzung des energieeffizienten Bauens und Sanierens so Hans Rauch Präsident des Verbands Wohneigentum Die Ziele der Energieeinsparung müssen wirtschaftlich und sozial ausgewogen sein will man Familien mit eigenem Häuschen nicht überfordern Die Lücke zwischen Investitionskosten und fragwürdiger Rentabilität einer energetischen Sanierung ist durch Förderung auszugleichen Nur so kann die Bereitschaft zu freiwilliger Sanierung erhöht werden fordert Rauch Auch können laut Koalitionsvertrag die Hauseigentümer entscheiden welche Technologien sie für die Sanierung nutzen Den Handlungsspielraum der Wohneigentümer nicht einzuschränken ist angesichts der permanenten technischen Weiterentwicklung unbedingt zielführend unterstützt Rauch Maßnahmen deren Kosten der einzelne Hauseigentümer tragen muss werden selbstverantwortlich ergriffen Die aktuell geltenden ordnungsrechtlichen Vorgaben nicht zu verschärfen und ihre Wirkung zu evaluieren ist unsere ständige Forderung Freiwilligkeit statt Zwang ist der richtige Weg erklärt Rauch Der Verband Wohneigentum begrüßt die ebenfalls lange geforderte Neuauflage eines Zuschussprogramms Altersgerecht Umbauen in Ergänzung zum bisherigen Darlehensprogramm

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on203405 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Präsidium wiedergewählt | Verband Wohneigentum e.V.
    45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Presse und Information Pressemitteilungen Seiteninhalt Präsidium des Verbands Wohneigentum e V wiedergewählt Bonn 25 November 2013 Einstimmige Wiederwahl Über dieses Ergebnis freute sich das komplette Präsidium des Verbands Wohneigentum Auf dem Bundesverbandstag in Lüneburg am 23 November 2013 bestätigten die 108 Delegierten alle sieben Präsidiumsmitglieder im Amt Wir treten gestärkt durch das Vertrauen unserer Mitglieder erneut an um die Belange jener Familien zu unterstützen die ein eigenes Haus bewohnen bedankte sich Verbandspräsident Hans Rauch und ergänzte mit Blick auf die Regierungsbildung In dieser spannenden Phase der bundespolitischen Neufindung sind wir weiterhin wachsam damit Wohneigentum in Deutschland bezahlbar und familienfreundlich bleibt Das wiedergewählte Präsidium von links Siegfried Berger Siegmund Schauer 1 Vizepräsident Dr Heinz Engelhaupt Schatzmeister Verbandspräsident Hans Rauch Manfred Jost Peter Wegner 2 Vizepräsident Wolfgang Szubin Verband Wohneigentum Khalil Energiewende Klimaauflagen altersgerechter Wohnraum die Ansprüche an Deutschlands Bürger werden immer komplexer insbesondere an die Wohneigentümer Umso wichtiger ist für sie eine starke Lobby auf allen politischen Ebenen Dafür tritt

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on203381 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Wohnen in der Zukunft | Verband Wohneigentum e.V.
    fordert gleichwertige Wohnqualität in Stadt und Land Tag des Wohneigentums Forderungskatalog an künftige Regierung vorgestellt Energiewende und Wohnen im Alter formen die Wohnungspolitik der Zukunft Bewohner bei Entwicklungen im städtischen und ländlichen Raum stärker einbinden Bonn Lüneburg 23 November 2013 In Anwesenheit namhafter Politiker darunter die niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt Oda Scheibelhuber Ministerialdirektorin im Bundesministerium für Verkehr Bau und Stadtentwicklung der Lüneburger Landrat Manfred Nahrstedt sowie der Oberbürgermeister Ulrich Mädge legte der Verband Wohneigentum seine Forderungen für eine zukunftsfähige und bezahlbare Wohnungspolitik vor Über die Hälfte der deutschen Bevölkerung lebt in Wohneigentum Wir erwarten dass Eigenheimbesitzer und Wohneigentümer bei der fälligen Modernisierung ihrer Häuser zu energetischen sowie familien und altersgerechten Wohnungen spürbar unterstützt werden sagte Hans Rauch Präsident des Verbands Wohneigentum auf dem Tag des Wohneigentums in Lüneburg In den letzten Jahren ist gerade bei der energetischen Zurüstung von Wohnimmobilien viel experimentiert worden Die entstandenen Leuchtturmprojekte müssen nun dringend auf das Wohnen im Alltag angepasst werden Auch ein energetisch aufgerüstetes Haus muss wohnlich alltagstauglich und bezahlbar sein so Rauch Der Präsident betonte allerdings auch dass angesichts des Mega Themas Energiewende die zweite große Zukunftsaufgabe Wohnen im Alter tatkräftig angepackt werden müsse Bezahlbares Wohnen im Alter Pflegeangebote und soziale Kontakte sind Voraussetzung für das Miteinander der Generationen und der Stabilität der Gesellschaft insgesamt betonte Hans Rauch Ziel der sozialen Wohnraumförderung der niedersächsischen Landesregierung ist es bedarfsgerechten Wohnraum auch für Haushalte mit kleinen und mittleren Einkommen zu schaffen Wir brauchen mehr kleine und vor allem auch altersgerechte Wohnungen Die Barrieren müssen verschwinden so Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt Daneben plant die niedersächsische Landesregierung ab 2014 mit EU Mitteln ein neues EFRE Programm zur energetischen Wohngebäudesanierung in sozial benachteiligten Quartieren Ziel ist es energetische und altersgerechte Modernisierung in entsprechenden Stadtteilen warmmietenneutral zu ermöglichen Die Vorteile liegen auf der Hand so Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on203294 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Kinder im Garten. Gefahrlos spielen, Natur entdecken | Verband Wohneigentum e.V.
    Seitenanfang Service Sitemap Impressum Kontakt Zum Seitenanfang Zusätzliche Informationen Info Telefon Mitglieder Service Über das kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on205512 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Neues Faltblatt: Umgang mit Regenwasser | Verband Wohneigentum e.V.
    Wohnkomfort barrierearm leben Wohnungsmarkt Wohnnebenkosten Bundeswettbewerb 2016 Downloads Leistungen und Mitgliedschaft Mitgliederzeitschrift Service für Mitglieder Partner Adressen Kontakt Zum Seitenanfang Bundesverband Landesverbände Baden Württemberg Bayern Berlin Brandenburg Brandenburg Bremen Hamburg Hessen Mecklenburg Vorpommern Niedersachsen Nordrhein Westfalen Rheinland Pfalz Saarland Sachsen Sachsen Anhalt Schleswig Holstein Thüringen Zum Seitenanfang Service Sitemap Impressum Kontakt Zum Seitenanfang Zusätzliche Informationen Info Telefon Mitglieder Service Über das kostenlose Info Telefon des Bundesverbands vermitteln wir Mitgliedern den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner im Verband Wohneigentum für Ihre Fragen rund um Haus und Garten Info Telefon für Mitglieder Mitgliederservice Immobilienbewertung Mitglieder im Verband Wohneigentum erhalten eine Online Immobilen Bewertung von Sprengnetter24 für 25 45 Euro Die Preise für Vor Ort Leistungen eines Gutachters von Sprengnetter24 finden Verbandsmitglieder auf der Kooperationswebsite von Sprengnetter24 Gartenberatung Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum Zeitschrift für Haus und Garteneigentümer Leserreisen für Mitglieder Zum Seitenanfang drucken Zurück zu Startseite Verbraucherinformation Rund um den Garten Seiteninhalt Neues Faltblatt Umgang mit Regenwasser Hauseigentümer freuen sich über Regenwasser für Haus und Garten Es ist ein Naturgut und schont zugleich den Geldbeutel Wer in heißen Sommermonaten einen grünen Rasen haben möchte sollte rechtzeitig Regenwasser sammeln Wassertonnen sind die einfachste Lösung Petra Uertz Das neue Faltblatt Umgang mit Regenwasser

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on210546 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Kinder und Giftpflanzen im Garten | Verband Wohneigentum e.V.
    bezeichnet man im allgemeinen Gewächse bei denen schon eine relativ geringe Dosis genügt um Vergiftungserscheinungen auszulösen Doch um uns und unsere Kinder zu schützen können wir nicht alle mehr oder weniger giftigen Pflanzen aus den Gärten entfernen Die wenigen verbliebenen Arten würden die Gartengestaltung enorm einschränken Denn selbst die Gräser des eigentlich harmlosen Rasens sind für den Menschen nicht sehr bekömmlich Die Früchte der Kermesbeere sehen lecker aus sind aber giftig Fotos von weiteren giftigen Pflanzen finden Sie unter www gartenberatung de Verband Wohneigentum Neben der Artenvielfalt gibt es noch weitere Gründe nicht generell auf solche Pflanzen im Garten zu verzichten Erstens haben viele Giftpflanzen eine wichtige ökologische Funktion Und zweitens können Kinder den Umgang mit so genannten gefährlichen Pflanzen die sie auch außerhalb des eigenen Gartens entdecken nur lernen wenn sie sie auch erkennen Lediglich in Bereichen wo sich Kinder oft in großer Zahl oder zum Teil unbeaufsichtigt aufhalten z B auf Spielplätzen in Schulen oder Kindergärten sollte auf besonders giftige Pflanzen verzichtet werden Experten Tipp Der beste Schutz sind Aufklärung und Wissensvermittlung Kinder sollten lernen mit Gefahren selbstbewusst umzugehen Gefahrenpotenzial Kleinkinder erforschen die Welt mit dem Mund Alles Erreichbare wird in den Mund gesteckt Dieser Gefahr können Sie nur mit Beaufsichtigung begegnen Also Kleinkinder nie unbeaufsichtigt im Freien spielen lassen Auch Schulkinder können gefährdet sein So reicht beim Riesenbärenklau auch Herkulesstaude genannt bereits der Kontakt mit der Pflanze aus wenn sie z B aus den Stängeln ein Blasrohr basteln In Verbindung mit Sonnenlicht kann es zu Hautreizungen kommen die schweren Verbrennungen ähneln Die Folge kann eine dauerhafte Photosensibilisierung Sonnenlichtempfindlichkeit sein Der Appetit auf Beeren kann für Kinder gefährlich werden wenn sie mit den Pflanzen nicht vertraut sind Besonders riskant wird es wenn die Frucht auch noch lecker ist So schmecken z B die Samen des Wunderbaumes nach Haselnuss Sie enthalten aber eines der stärksten Pflanzengifte schon 3 5 zerkaute Samen können für ein Kind tödlich sein Jugendliche sind in der Pflanzenbestimmung meist versierter Aber auch sie können sich Gefahren aussetzen wenn sie beispielsweise mit berauschenden Pflanzen oder Pilzen wie z B Stechapfel Engelstrompete Hortensie und Fliegenpilz experimentieren Dies führt leicht zu Vergiftungen Mindestens genauso gefährlich ist es dann wenn im Rausch alltägliche Gefahren z B im Straßenverkehr nicht mehr erkannt werden Auch Erwachsene können gefährdet sein Wer mit Hilfe von selbst gesammelten Pflanzen Krankheiten bekämpfen möchte lässt sich auf ein Risiko ein Fehlt hier die Erfahrung kann es leicht zu lebensbedrohlichen Verwechslungen kommen Besonders giftige Pflanzen An Spielplätzen Schulen und Kindergärten sollte auf folgende Pflanzen grundsätzlich verzichtet werden Goldregen Besonders die Hülsen mit den Samen und die Blüten sind giftig Schon drei Samen führen bei einem Kind zu Vergiftungserscheinungen 20 Samen sind in jedem Fall tödlich Stechpalme Vor allem die Blätter und Früchte sind giftig Ab vier Früchten kommt es zu einer Vergiftung 20 30 Früchte haben eine tödliche Wirkung Seidelbast Alle Pflanzenteile außer dem Fruchtfleisch sind giftig Zehn Beeren mit zerbissenen Samen sind selbst für einen Erwachsenen tödlich Bei Hautkontakt kann der Pflanzensaft zu Rötungen und Schwellungen

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on209771 (2016-02-11)
    Open archived version from archive

  • Umgang mit Pflanzenschutzmitteln | Verband Wohneigentum e.V.
    Bundesgartenberater Martin Breidbach im Dezember 2014 in Paris vor Insgesamt nahmen 1 642 Mitglieder an der Umfrage teil davon nutzten 1 003 das Online Formular auf der Website von Familienheim und Garten 639 Mitglieder schickten ihren ausgefüllten Fragebogen per Post Die Ergebnisse präsentierte Bundesgartenberater Martin Breidbach auf einer OECD Tagung in Paris vor Teilnehmern aus über zehn Nationen darunter Australien Japan und den USA Sven Görlitz Info durch den Verband Fast 63 Prozent der Umfrage Teilnehmer besitzen Grundstücke mit mehr als 750 m² Davon sind 25 Prozent der Flächen Nutzgarten und über 75 Prozent Ziergarten Erfreuliche Ergebnisse brachte die Frage Wo informieren Sie sich hauptsächlich zu Gartenthemen Mit über 25 Prozent liegen hier die Medien des Verbands Wohneigentum bestehend aus der Zeitschrift Familienheim und Garten sowie der Website gartenberatung de deutlich an erster Stelle Dahinter folgen das Internet 15 Prozent sowie Gartenzeitungen 13 5 Prozent Eine der wichtigsten Fragen war wie unsere Mitglieder Pflanzenschäden vorbeugen Nur knapp 6 Prozent gaben an keine Maßnahmen zu ergreifen Die restlichen Befragten nutzen verschiedenen Möglichkeiten Der Einsatz widerstandsfähiger Sorten steht dabei mit rund 24 Prozent deutlich an erster Stelle gefolgt von an den Standort angepassten Pflanzen ca 20 Prozent Dieses positive Umweltverhalten ist vielleicht auch ein Ergebnis der umfangreichen Gartenberatung durch den Verband Auch bei den Fragen welche Maßnahmen gegen die verschiedenen Schadorganismen ergriffen werden zeichnete sich ein positives Bild ab Zwar greifen knapp 27 Prozent der Befragten zu chemischen Pflanzenschutzmitteln erfreulicherweise stehen dem jedoch 57 Prozent gegenüber die biologische und mechanische Verfahren nutzen Knapp 12 Prozent verzichten auf jegliche Maßnahme Weitere Beratung notwendig Ein deutlicher Beratungsbedarf ist hingegen beim Einsatz von Herbiziden zu erkennen Nur knapp 59 Prozent der Befragten wissen dass der Einsatz von Unkrautvernichtungsmitteln auf befestigten Flächen verboten ist und einer Genehmigung der zuständigen Länderbehörde bedarf Diese wird in den seltensten

    Original URL path: http://verband-wohneigentum.de/bv/on209296 (2016-02-11)
    Open archived version from archive



  •