archive-de.com » DE » U » UWG-AHAUS.DE

Total: 330

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Kandidatin Elke Rott - Unabhängige Wählergruppe UWG Ahaus
    Bildung und Kultur Atomausstieg Wahlbezirk 5 Ahaus Wahllokal Franziskusschule Diese E Mail Adresse ist vor Spambots geschützt Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein Zur Person Ich bin 1966 in Ahaus geboren und auch hier aufgewachsen Als Mutter von zwei Kindern 21 und 14 Jahre habe ich vor drei Jahren eine Ausbildung als Erzieherin angefangen und befinde mich zurzeit in meinem Anerkennungsjahr Meine Freizeit gestalte ich sehr kreativ Ich bin zum Beispiel an der Nähmaschine tätig oder beschäftige mich mit anderen Handarbeiten Seit vielen Jahren setze ich mich für den Protest gegen das BZA ein und bin 2004 das erste Mal für die UWG bei der Kommunalwahl angetreten In den 10 Jahren die ich mittlerweile als Mitglied der UWG im Schulausschuss tätig bin habe ich viele Erfahrungen und Eindrücke gesammelt Dabei ist mir unter anderem die Ignoranz der Verwaltung der Stadt Ahaus aufgefallen die immer wieder versucht Vorhaben gegen den Willen der Ahauser Bürger durchzusetzen Das ist einer von vielen Gründen die mich dazu bewegt haben weiterhin aktiv zu bleiben Deshalb arbeite ich noch immer gerne für die UWG und kandidiere dieses Jahr wieder für den Stadtrat Meine Ziele Als Mutter und künftige Erzieherin ist es mir besonders wichtig die Bildungsvielfalt in Ahaus zu fördern Die Zukunft unserer Kinder MUSS dabei an erster Stelle stehen Mehr Bürgerbeteiligung und die dazugehörige Offenheit und Transparenz die das Wohl unserer Kinder die Wohnqualität und die Sicherheit aller Ahauser bestimmen stehen für mich im Vordergrund Es ist sehr wichtig dass die Bürger bei den Plänen für die Stadt Ahaus auch EIGENE ENTSCHEIDUNGEN treffen können Ein weiteres Anliegen von mir ist dass mittelständische Betriebe intensiver gefördert werden müssen um mehr Ausbildungs und Arbeitsplätze zu schaffen und diese auch langfristig zu erhalten Die Förderung von Ausbildungs und Arbeitsplätzen MUSS weiter ausgestaltet werden Auch die Erhaltung unserer Umwelt

    Original URL path: http://uwg-ahaus.de/24-wahlen/ihre-kandidatinnen/59-kandidatin-elke-rott.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • News: UWG-Termine 2016 online - Unabhängige Wählergruppe UWG Ahaus
    News UWG Termine 2016 online Drucken Details Zugriffe 116 Termine Termine 2016 News 22 Januar 2016 Die UWG Termine für das Jahr 2016 sind jetzt online einsehbar

    Original URL path: http://uwg-ahaus.de/2-uncategorised/114-news-uwg-termine-2016-online.html?tmpl=component&print=1&page= (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Unabhängige Wählergruppe Ahaus - Alstätte - Graes - Ottenstein - Wessum - Wüllen
    Link per Mail an einen Freund senden Fenster schließen E Mail an Absender Eigene E Mail Betreff Senden Abbrechen

    Original URL path: http://uwg-ahaus.de/component/mailto/?tmpl=component&template=uwg2015&link=b4d0e2377a692012e4f8d04b640f779a0293e3eb (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • UWG-Termine 2016 - Unabhängige Wählergruppe UWG Ahaus
    finden Sie hier in der Übersicht Interessierte sind jederzeit zum öffentlichen Teil der Fraktionssitzungen herzlich eingeladen Bitte vorher wegen eventueller kurzfristiger Änderungen bei Annegret Heijnk Tel 02567 8108 oder einem anderen Fraktionsmitglied anrufen Mittwoch 10 Februar 19 30 Uhr Jahreshauptversammlung Gaststätte Schulzenbusch Donnerstag 18 Februar 19 00 Uhr Fraktion bei Felix Ruwe Mittwoch 24 Februar 19 00 Uhr Rat mit Haushaltsreden Dienstag 05 April 19 00 Uhr Fraktion bei Hanne Lange Donnerstag 07 April 19 00 Uhr Rat Donnerstag 28 April 19 00 Uhr Fraktion bei Annegret Heijnk Dienstag 03 Mai 19 00 Uhr Rat Dienstag 31 Mai 19 00 Uhr Fraktion bei Renate Schulte Donnerstag 02 Juni 19 00 Uhr Rat Mittwoch 29 Juni 19 00 Uhr Fraktion bei Andreas Beckers Donnerstag 05 Juli 19 00 Uhr Rat Donnerstag 25 August 19 00 Uhr Fraktion bei Hubert Kersting Dienstag 30 August 19 00 Uhr Rat Donnerstag 22 September 19 00 Uhr Fraktion bei Dieter Homann Dienstag 27 September 19 00 Uhr Rat Dienstag 25 Oktober 19 00 Uhr Fraktion bei Felix Ruwe Donnerstag 27 Oktober 19 00 Uhr Rat Donnerstag 17 November 19 00 Uhr Fraktion bei Annegret Heijnk Mittwoch 23 November 19 00 Uhr Rat Donnerstag 24 November

    Original URL path: http://uwg-ahaus.de/termine/18-termine-2016.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Programm - Unabhängige Wählergruppe UWG Ahaus
    Verbänden wesentlich den Widerstand gegen das Atommüll Lager geprägt Zwar konnte dessen Errichtung nicht gänzlich verhindert werden jedoch ist es dem langjährigen Widerstand zu verdanken dass die Lagerhalle in Ammeln bis heute nur zu etwa 1 10 mit hochradioaktivem Atommüll gefüllt ist und auch keine weiteren Brennelemente mehr aus laufenden Atomkraftwerken nach Ahaus transportiert werden Erstmalig ist es der UWG in dieser Ratsperiode gelungen den Rat der Stadt Ahaus zu einer gemeinsamen Resolution gegen die geplanten Atommülltransporte der Brennelementkugeln vom Forschungszentrum in Jülich nach Ahaus zu bewegen Das heißt die UWG überzeugte durch sachlich und fachlich gute Argumente Die aktuellen Pläne der Atomlobby Weiterer Widerstand notwendig Ab 2010 genehmigte die Bezirksregierung Münster eine weitere Nutzungsänderung für das BZA Damit darf Atommüll aus dem Betrieb und Rückbau deutscher Atomkraftwerke in Ahaus eingelagert werden Große Metallteile teilweise nur in Folie verpackt dürfen bis zu 10 Jahre im BZA lagern um dabei ihre Radioaktivität abzugeben und dann mit erheblicher Restbelastung zum Recycling zur Verfügung zu stehen Inzwischen ist sicher dass der termingerechte Abtransport des schwach und mittelradioaktiven Atommülls nicht mehr möglich ist Die Konsequenz für die UWG ist das Verbot sämtlicher Atommülltransporte nach Ahaus Das ist unsere nächste politische Baustelle in Sachen atommüllfreies Ahaus Wir lehnen alle Atommülltransporte ab solange die Endlager nicht zur Verfügung stehen 150 Behälter mit jeweils 36 Kokillen gefüllt mit Brennelement Hülsen und Strukturteilen aus der Wiederaufarbeitung abgebrannter Brennelemente sollen für 40 50 Jahre im BZA gelagert werden Unsere zahlreichen Schreiben an das Bundesamt für Strahlenschutz BfS und an das Bundesumwelt Ministerium BMU haben die extremen Mängel dieser Transporte offengelegt und zu einer Verschiebung dieser Transporte bis mindestens 2024 geführt Castor und Sicherheit Berechtigte Zweifel Für die UWG bestehen erhebliche Zweifel an der Langzeitsicherheit der Castor Behälter und am Zwischen und Endlager konzept Gerade vor dem Hintergrund verheerender Terroranschläge müssen die Sicherheitskriterien einer neuen Bewertung unterzogen werden Der oberste Gerichtshof in Schleswig hat in einem bemerkenswerten Urteil die Genehmigung für das Atommülllager in Brunsbüttel wegen erheblicher Sicherheitsmängel aufgehoben Eine 10 5m hohe 500m lange und 1m dicke Betonmauer um das Brennelemente Zwischenlager Ahaus BZA soll zusätzliche Sicherheit gegen Terrorangriffe von außen geben ist aber mit erheblichen Nachteilen bei Flugzeugabstürzen verbunden Auf Anfrage der UWG stellte sich heraus dieses Problem hat das BfS und das BMU nicht erkannt Damit trifft genau eine Schlüsselbegründung für das Brunsbüttel Urteil auch für Ahaus zu Die Zweifel am Charakter des BZA als bloßes Zwischen lager sind mehr denn je gewachsen Die erste atomrechtliche Genehmigung des TBL A stammt von 1987 Sie umfasst die 40 jährige Aufbewahrung bestrahlter Brennelemente aus dem THTR Reaktor Hamm die 1992 begann 1992 40 Jahre 2032 Bereits die zweite Änderungsgenehmigung vom 24 4 2001 und dritte Änderungsgenehmigung vom 30 3 2004 verlängerten automatisch die Laufzeit des TBL A bis 2041 und dann bis 2044 Mit Schreiben vom 20 12 2006 beantragte die GNS erneut zwei weitere Änderungsgenehmigungen Fazit Das so genannte Zwischen lager ist längst de facto ein End los Lager Entsorgungsproblem Atommüll Information transparent und glaubwürdig Die UWG setzt sich dafür ein dass in Zukunft kein weiterer Atommüll in Ahaus eingelagert wird und die Suche nach einem Endlager nach rein wissenschaftlichen und technischen Kriterien und ohne politische Vorgaben aufgenommen wird Besonderen Wert legt die UWG auf Transparenz Glaubwürdigkeit Offenheit und Freiwilligkeit da sonst diese Hochrisiko Technologie nicht vermittelbar ist Sie wird sich auf allen politischen Ebenen aber auch bei der Unterstützung des friedlichen Widerstandes wie in der Vergangenheit hierfür nachdrücklich engagieren Arbeiten in Ahaus Wirtschaftsstandort mit Zukunft Die UWG steht für eine arbeitsplatzorientierte und wohnortnahe Gewerbeansiedlung Schwerpunkt der Ansiedlung sollen dabei die wachsende ortsansässige Unternehmen sein Mit dem interkommunalen Gewerbegebiet Legden Ahaus wird für die nächsten Jahre eine weitere Ansiedlungsmöglichkeit zur Verfügung stehen und die ersten Betriebe können dort angesiedelt werden Die zukünftige Entwicklung ist langfristig im Flächennutzungsplan festgelegt Die Regionalplanung lässt nur geringe neue Ansiedlungs möglichkeiten und neue Wohngebiete zu Eine Neubebauung soll bürgerfreundlich sein und die Interessen der Anwohner berücksichtigen Die UWG unterstützt dabei grundsätzlich das Bemühen den Flächenbedarf auf das Notwendige zu reduzieren Die Ansiedlungsförderung soll sich nicht nur auf neue Gewerbeflächen beziehen sondern auch bestehende berücksichtigen Hier kann über Ankäufe oder Grundstücktausche mit Ausgleichzahlungen wachsenden Unternehmen mit neuen Arbeitsplätzen geholfen werden Lösungen für sichere zukunftsfähige und attraktive Arbeitsplätze werden immer die Zustimmung der UWG finden Familien Starke Familien starke Stadt Für die heutige Gesellschaft ist die Familie in all ihren Ausprägungen von hoher Bedeutung Neben der traditionellen Familie finden wir in Ahaus verschiedene Familientypen Alleinerziehende Doppelverdienerfamilien Familie mit Tagesmutter Familien ohne Trauschein oder Stief und Fortsetzungsfamilien Gerade in schwierigen Zeiten müssen vor allem Kinder und ihre Eltern unterstützt werden denn nur so ist eine gesunde Entwicklung für Ahaus möglich Eine gute Familienpolitik ist aber nicht als eigenständiger Bereich der Kommunalpolitik anzusehen sondern die Interessen und Bedürfnisse der Familien müssen in allen Feldern der Kommunalpolitik berücksichtigt werden bei der Sicherung der Arbeitsplätze wie bei der Entwicklung der Wohnmöglichkeiten bei einer gesunden Umwelt wie bei der Umsetzung einer sicheren Verkehrspolitik und nicht zuletzt bei der Schaffung einer Infrastruktur die sich stärker an den Interessen von Kindern Jugendlichen und Familien orientiert Eine moderne Familienpolitik muss dieser neuen Entwicklung Rechnung tragen Dies kann und muss vor Ort durch zügigen Ausbau von Ganztagsangeboten in Schulen Kindergärten und Kindertages stätten unterstützt werden Familienpass schon ab dem zweiten Kind Die Forderung der UWG nach einer Entlastung von kinderreichen Familien beispielsweise im Bereich der Musikschul und Bädergebühren wird von der CDU leider nicht mitgetragen Ebenso sollte ein Familienpass für Familien ab zwei Kindern eingeführt werden denn die Teilnahme am öffentlichen Leben die Nutzung öffentlicher Einrichtungen darf für Familien kein Luxus sondern muss selbstverständlich sein Ausbau ambulanter Erziehungshilfen Bei Erziehungsproblemen und Konfliktfällen ist die professionelle und unbürokratische Beratung und Unterstützung von Kindern und ihren Eltern wichtig Diese Angebote sind jedoch von massiven Kürzungen des Landes betroffen Die Vielfalt der freien Träger in Ahaus leistet einen sehr wertvollen Beitrag zur Unterstützung der Familien Den Erhalt dieser Beratungsangebote in ihrem bisherigen Umfang sicher zu stellen ist eine wichtige Aufgabe der Stadt Ahaus Förderung des Elternbeirates Mit

    Original URL path: http://uwg-ahaus.de/politik/programm (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Programm - Unabhängige Wählergruppe UWG Ahaus
    Verbänden wesentlich den Widerstand gegen das Atommüll Lager geprägt Zwar konnte dessen Errichtung nicht gänzlich verhindert werden jedoch ist es dem langjährigen Widerstand zu verdanken dass die Lagerhalle in Ammeln bis heute nur zu etwa 1 10 mit hochradioaktivem Atommüll gefüllt ist und auch keine weiteren Brennelemente mehr aus laufenden Atomkraftwerken nach Ahaus transportiert werden Erstmalig ist es der UWG in dieser Ratsperiode gelungen den Rat der Stadt Ahaus zu einer gemeinsamen Resolution gegen die geplanten Atommülltransporte der Brennelementkugeln vom Forschungszentrum in Jülich nach Ahaus zu bewegen Das heißt die UWG überzeugte durch sachlich und fachlich gute Argumente Die aktuellen Pläne der Atomlobby Weiterer Widerstand notwendig Ab 2010 genehmigte die Bezirksregierung Münster eine weitere Nutzungsänderung für das BZA Damit darf Atommüll aus dem Betrieb und Rückbau deutscher Atomkraftwerke in Ahaus eingelagert werden Große Metallteile teilweise nur in Folie verpackt dürfen bis zu 10 Jahre im BZA lagern um dabei ihre Radioaktivität abzugeben und dann mit erheblicher Restbelastung zum Recycling zur Verfügung zu stehen Inzwischen ist sicher dass der termingerechte Abtransport des schwach und mittelradioaktiven Atommülls nicht mehr möglich ist Die Konsequenz für die UWG ist das Verbot sämtlicher Atommülltransporte nach Ahaus Das ist unsere nächste politische Baustelle in Sachen atommüllfreies Ahaus Wir lehnen alle Atommülltransporte ab solange die Endlager nicht zur Verfügung stehen 150 Behälter mit jeweils 36 Kokillen gefüllt mit Brennelement Hülsen und Strukturteilen aus der Wiederaufarbeitung abgebrannter Brennelemente sollen für 40 50 Jahre im BZA gelagert werden Unsere zahlreichen Schreiben an das Bundesamt für Strahlenschutz BfS und an das Bundesumwelt Ministerium BMU haben die extremen Mängel dieser Transporte offengelegt und zu einer Verschiebung dieser Transporte bis mindestens 2024 geführt Castor und Sicherheit Berechtigte Zweifel Für die UWG bestehen erhebliche Zweifel an der Langzeitsicherheit der Castor Behälter und am Zwischen und Endlager konzept Gerade vor dem Hintergrund verheerender Terroranschläge müssen die Sicherheitskriterien einer neuen Bewertung unterzogen werden Der oberste Gerichtshof in Schleswig hat in einem bemerkenswerten Urteil die Genehmigung für das Atommülllager in Brunsbüttel wegen erheblicher Sicherheitsmängel aufgehoben Eine 10 5m hohe 500m lange und 1m dicke Betonmauer um das Brennelemente Zwischenlager Ahaus BZA soll zusätzliche Sicherheit gegen Terrorangriffe von außen geben ist aber mit erheblichen Nachteilen bei Flugzeugabstürzen verbunden Auf Anfrage der UWG stellte sich heraus dieses Problem hat das BfS und das BMU nicht erkannt Damit trifft genau eine Schlüsselbegründung für das Brunsbüttel Urteil auch für Ahaus zu Die Zweifel am Charakter des BZA als bloßes Zwischen lager sind mehr denn je gewachsen Die erste atomrechtliche Genehmigung des TBL A stammt von 1987 Sie umfasst die 40 jährige Aufbewahrung bestrahlter Brennelemente aus dem THTR Reaktor Hamm die 1992 begann 1992 40 Jahre 2032 Bereits die zweite Änderungsgenehmigung vom 24 4 2001 und dritte Änderungsgenehmigung vom 30 3 2004 verlängerten automatisch die Laufzeit des TBL A bis 2041 und dann bis 2044 Mit Schreiben vom 20 12 2006 beantragte die GNS erneut zwei weitere Änderungsgenehmigungen Fazit Das so genannte Zwischen lager ist längst de facto ein End los Lager Entsorgungsproblem Atommüll Information transparent und glaubwürdig Die UWG setzt sich dafür ein dass in Zukunft kein weiterer Atommüll in Ahaus eingelagert wird und die Suche nach einem Endlager nach rein wissenschaftlichen und technischen Kriterien und ohne politische Vorgaben aufgenommen wird Besonderen Wert legt die UWG auf Transparenz Glaubwürdigkeit Offenheit und Freiwilligkeit da sonst diese Hochrisiko Technologie nicht vermittelbar ist Sie wird sich auf allen politischen Ebenen aber auch bei der Unterstützung des friedlichen Widerstandes wie in der Vergangenheit hierfür nachdrücklich engagieren Arbeiten in Ahaus Wirtschaftsstandort mit Zukunft Die UWG steht für eine arbeitsplatzorientierte und wohnortnahe Gewerbeansiedlung Schwerpunkt der Ansiedlung sollen dabei die wachsende ortsansässige Unternehmen sein Mit dem interkommunalen Gewerbegebiet Legden Ahaus wird für die nächsten Jahre eine weitere Ansiedlungsmöglichkeit zur Verfügung stehen und die ersten Betriebe können dort angesiedelt werden Die zukünftige Entwicklung ist langfristig im Flächennutzungsplan festgelegt Die Regionalplanung lässt nur geringe neue Ansiedlungs möglichkeiten und neue Wohngebiete zu Eine Neubebauung soll bürgerfreundlich sein und die Interessen der Anwohner berücksichtigen Die UWG unterstützt dabei grundsätzlich das Bemühen den Flächenbedarf auf das Notwendige zu reduzieren Die Ansiedlungsförderung soll sich nicht nur auf neue Gewerbeflächen beziehen sondern auch bestehende berücksichtigen Hier kann über Ankäufe oder Grundstücktausche mit Ausgleichzahlungen wachsenden Unternehmen mit neuen Arbeitsplätzen geholfen werden Lösungen für sichere zukunftsfähige und attraktive Arbeitsplätze werden immer die Zustimmung der UWG finden Familien Starke Familien starke Stadt Für die heutige Gesellschaft ist die Familie in all ihren Ausprägungen von hoher Bedeutung Neben der traditionellen Familie finden wir in Ahaus verschiedene Familientypen Alleinerziehende Doppelverdienerfamilien Familie mit Tagesmutter Familien ohne Trauschein oder Stief und Fortsetzungsfamilien Gerade in schwierigen Zeiten müssen vor allem Kinder und ihre Eltern unterstützt werden denn nur so ist eine gesunde Entwicklung für Ahaus möglich Eine gute Familienpolitik ist aber nicht als eigenständiger Bereich der Kommunalpolitik anzusehen sondern die Interessen und Bedürfnisse der Familien müssen in allen Feldern der Kommunalpolitik berücksichtigt werden bei der Sicherung der Arbeitsplätze wie bei der Entwicklung der Wohnmöglichkeiten bei einer gesunden Umwelt wie bei der Umsetzung einer sicheren Verkehrspolitik und nicht zuletzt bei der Schaffung einer Infrastruktur die sich stärker an den Interessen von Kindern Jugendlichen und Familien orientiert Eine moderne Familienpolitik muss dieser neuen Entwicklung Rechnung tragen Dies kann und muss vor Ort durch zügigen Ausbau von Ganztagsangeboten in Schulen Kindergärten und Kindertages stätten unterstützt werden Familienpass schon ab dem zweiten Kind Die Forderung der UWG nach einer Entlastung von kinderreichen Familien beispielsweise im Bereich der Musikschul und Bädergebühren wird von der CDU leider nicht mitgetragen Ebenso sollte ein Familienpass für Familien ab zwei Kindern eingeführt werden denn die Teilnahme am öffentlichen Leben die Nutzung öffentlicher Einrichtungen darf für Familien kein Luxus sondern muss selbstverständlich sein Ausbau ambulanter Erziehungshilfen Bei Erziehungsproblemen und Konfliktfällen ist die professionelle und unbürokratische Beratung und Unterstützung von Kindern und ihren Eltern wichtig Diese Angebote sind jedoch von massiven Kürzungen des Landes betroffen Die Vielfalt der freien Träger in Ahaus leistet einen sehr wertvollen Beitrag zur Unterstützung der Familien Den Erhalt dieser Beratungsangebote in ihrem bisherigen Umfang sicher zu stellen ist eine wichtige Aufgabe der Stadt Ahaus Förderung des Elternbeirates Mit

    Original URL path: http://uwg-ahaus.de/politik/programm.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Erneuerbare Energien statt CASTOR nach Ahaus - Unabhängige Wählergruppe UWG Ahaus
    aus dem Thorium Hochtemperatur Reaktor THTR Hamm Uentrop 1998 wurden weitere sechs Castoren aus den beiden süddeutschen AKWs Neckarwestheim und Gundremmingen in die zwei Kilometer vor den Stadttoren liegende Halle gebracht Für die in Ahaus lagernden Behälter und die mit dem Gorlebener Lager baugleiche Halle gelten die selben Risiken wie für die oben genannte Lingener Anlage Durch die rot grüne Strategie der dezentralen Zwischenlagerung d h den Atommüll direkt an dem Atomkraftwerk zu lagern wo er anfällt ist der Atomstandort Ahaus eigentlich überflüssig Doch Atomkonzerne und Bundesregierung halten daran fest in Ahaus Atommüll aus den Forschungsreaktoren Garching bei München und aus Rossendorf bei Dresden einzulagern Mit dem im Mai und Juni 2005 erfolgten Abtransport von 18 Castorbehältern aus Rossendorf wollten sich die dortigen Betreiber in Ahaus auf die kostengünstigste Weise ihres Mülls entledigen Zwar steht in Rossendorf ein baugleiches Lager und hat selbst Bundesumweltminister Trittin den Transport nach Ahaus als überflüssig bezeichnet doch haben auch in diesem Fall die finanziellen Interessen der Betreiber Vorrang vor der Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung Die Rossendorf Castoren können der Türöffner werden für weitere Transporte in die bisher nur zu einem Achtel ausgelastete Ahauser Halle Nach 2009 vielleicht aber schon viel früher ist auch mit Transporten aus der sogenannten Wiederaufbereitung der Plutoniumfabrik in La Hague zu rechnen Zwar haben die Betreiber mittlerweile den Bau einer zweiten Lagerhalle mit dreifacher Lagerkapazität aufgegeben Solange aber das Ahauser Atommüllager betrieben wird bietet es Platz für neu zu produzierenden Atommüll Solange das Ahauser Atommüllager betrieben wird wird den Genehmigungsbehörden und der Öffentlichkeit wird eine Entsorgung vorgegaukelt Was nach der Zwischenlagerung mit dem Atommüll geschehen soll ist jedoch nicht bekannt weil es weltweit kein sicheres Endlager gibt Die Lagerhalle in Ahaus wird damit de facto bereits zu einem Endlager ist dafür allerdings untauglich Sie bietet z B gegen Flugzeugabstürze keinerlei Schutz Die Betreiber geben selbst zu im Zusammenhang mit dem 11 September Nachrüstungsbedarf zu haben Münster und Münsterland Castor Transporte durchs Münsterland mehr Infos Widerstand gegen Atomanlagen Münster Regelmäßig fahren Urantransporte auf der Straße und über die Schiene durch das Münsterland Ihre Zahl nimmt ständig zu Auch CASTOR Transporte mit abgebrannten Brennelementen durchquerten Münster und das Münsterland per Bahn auf dem Weg in die Plutoniumfabriken La Hague Frankreich und Sellafield Großbritannien Rund 125 Castoren wurden 2002 aus deutschen AKWs in die Plutoniumfabriken La Hague und Sellafield gebracht wo sich die Menge des Atommülls weiter vervielfacht und Mensch und Umwelt radioaktiv belastet Eine schadlose Verwertung des Atommülls wie sie das deutsche Atomgesetz fordert gewährleistet diese Verschieberei durch halb Europa jedenfalls nicht wie AtomkraftgegnerInnen aus Deutschland Frankreich und Großbritannien immer wieder gemeinsam deutlich gemacht haben Gegen Unfälle bei den Transporten gibt es kaum Schutzmöglichkeiten Feuerwehr und Rettungsdienste der betroffenen Städte und Gemeinden an den Transportstrecken im Münsterland sind nicht über die Transporttermine informiert Allein die Anti Atom Initiativen im Münsterland garantieren Information und Aufklärung der Bevölkerung Auch abseits der Atomanlagen zeigt sich hier die völlige Verantwortungslosigkeit der bundesdeutschen Atompolitik Hamm Thorium Hochtemperatur Reaktor THTR Hamm Uentrop mehr Infos BI Umweltschutz Hamm

    Original URL path: http://uwg-ahaus.de/erneuerbare-energien-statt-castor-nach-ahaus.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Nederlands - Unabhängige Wählergruppe UWG Ahaus
    stadspartij of lijst die u alleen maar bij de gemeenteraadsverkiezingen in Ahaus kunt kiezen Welke ideeën en welke geschiedenis er achter de Unabhängige Wählergruppe van Ahaus steken waarom en waarvoor zich mensen in deze groep politiek engageren dat kunt u op deze pagina lezen Uw contactpersoon in de UWG voor concrete problemen vindt u onder de rubriek Menschen Politiek wordt gedreven door het meedoen door verandering en discussie De UWG Ahaus biedt daartoe een open forum hier kunt u meteeen instappen Sinds 1979 trappen we graag op de tenen Hoezo en hoe dat kwam dat leest u onder Idee en Geschichte We zijn geen partij niet afhankelijk van bovenstaande geldschieters of denkers niet de Groenen hoewel we ons consequent voor milieubescherming en een duurzaam gebruik van grondstoffen en energie inzetten We voerden al groen beleid toen de Groenen nog helemaal niet bestonden niet de Roden hoewel velen van ons vooral in sociale kwesties geëngageerd zijn en voor een solidaire maatschappij en meer sociale gerechtigheid vechten niet de Zwarten maar er doen ook veel actieve christen juist vanwegen hun overtuiging bij ons mee niet de Liberalen maar we komen duidelijk op voor de burgelijke vrijheden geen protestpartij hoewel sommige van onze kiezers tegen het beleid van de gevestigde partijen willen protesteren consequente tegenstanders van alle rechtsradikale racistische of populistische organisaties en activiteiten Maar we zijn wel een groep van onafhankelijke burgers van Ahaus die willen meepraten en meedoen in de lokale politiek een gemeenschap van kiezers die al voor bijna 25 jaar in de gemeenteraad en in de commissies is vertegenwoordigd en voor alle kieskringen kandidaten heeft benoemd een vereniging van jonge en oude mensen van mannen en vrouwen scholieren en gepensioneerden leerlingen en studenten werkelozen werknemers en werkgevers handwerkers en kooplieden boeren en ambtenaren huisvrouwen en mannen kortom een echte

    Original URL path: http://uwg-ahaus.de/uwg-nederlands.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive