archive-de.com » DE » U » UNI-AUGSBURG.DE

Total: 975

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Amerikanisches Leben in Augsburg
    Mai dieses Jahres bereits zahlreiche Besucherinnen und Besucher in die Neue Stadtbücherei Augsburg gelockt hat wird die Ausstellung Amerikanisches Leben in Augsburg jetzt nochmals auf dem Universitätscampus gezeigt Von 1945 bis 1998 lebten und arbeiteten mehrere Hunderttausend Amerikaner in Augsburg zeitweilig machten sie bis zu zehn Prozent der Augsburger Bevölkerung aus Sie kamen zunächst als Kriegsgegner und Besatzer wurden dann zu Verbündeten zu Nachbarn schließlich zu Freunden Verwandten und Arbeitskollegen und damit letztlich zu einem integralen Bestandteil des Augsburger Alltags Die USA waren Vorbild während des demokratischen Aufbaus der Nachkriegszeit junge Menschen wurden nicht immer zur Freude der älteren Generation von ihrer Populärkultur angezogen Als politischer Gegner wurden die Vereinigten Staaten von manchem während des Vietnam Krieges und der Kontroverse über den NATO Doppelbeschluss gesehen Doch das Bündnis triumphierte mit dem Fall der Mauer und machte damit die Präsenz der US Truppen in Deutschland und damit auch in Augsburg obsolet Mehr als ein Jahrzehnt nach dem Abzug der letzten US Streitkräfte aus Augsburg im Jahre 1998 haben sich Studierende des Faches Geschichte der Universität Augsburg in Archiven bei Vereinen und Verbänden sowie bei Privatpersonen auf die Suche nach fotografischen Spuren des facettenreichen amerikanischen Lebens in Augsburg gemacht Wenngleich die US Soldaten und ihre Angehörigen in den ereignisreichen Jahren von 1945 bis 1998 das Stadtbild prägten scheint nach deren Abzug und nach der Konversion der ehemaligen US Kasernen und Wohnanlagen die folgte die Erinnerung an die Amerikaner rapide zu verblassen Anliegen und Zweck der Ausstellung ist es deshalb nicht zuletzt ein halbes Jahrhundert wechselvoller deutsch amerikanischer Geschichte in Augsburg Revue passieren zu lassen und so zur Pflege dieser Erinnerung anzuregen Für die Konzeption und Organisation der Ausstellung zeichnen Tobias Brenner M A Tobias Ranker M A und Babette Gräper B A vom Lehrstuhl für die Geschichte des europäisch transatlantischen Kulturraums Prof

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/ausstellungen/archiv_2012/amerikanisches_leben.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • Kann der Mensch durch Erziehung verbessert werden?
    des 17 Jahrhunderts schafft François de la Mothe Fénelon mit seinem Télémaque das Modell für die Erziehung des Prinzen Derselbe Fénelon beschäftigt sich jedoch auch bereits 1681 mit der bis dahin vernachlässigten Erziehung junger Mädchen in seiner Schrift Traité de l éducation des filles 1768 verfasst Jeanne Marie Leprince de Beaumont mit ihrem Magazin des pauvres ein Erziehungswerk das sich an Dienstboten Handwerker Bauern und die Armen richtet Joachim Heinrich Campe Élémens de psycologie ou leçons élémentaires sur l âme à l usage des enfans Hamburg 1783 größeres Bild Erziehung im Dialog Ausgehend von Fénelon entwickelt sich so im Laufe des 18 Jahrhundert eine mannigfaltige Erziehungsliteratur die sich ebenso an die Erzieher wie vor allem in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts an die Kinder und Jugendlichen selbst wendet Beispielhaft ist hierfür das Erziehungstheater einer Félicité de Genlis deren kurze moralische Stücke zur Aufführung im häuslichen Kreise gedacht sind Die aktive Teilnahme der Familienmitglieder am dramatischen Spiel soll so der moralischen Erbauung dienen Französische Erziehungsliteratur an der Universitätsbibliothek Augsburg Ist Rousseau uns auch heute noch ein Begriff sind hingegen Pädagoginnen wie Félicité de Genlis oder Jeanne Marie Leprince de Beaumont weitgehend in Vergessenheit geraten obwohl ihre vielfältigen Werke zu den Bestsellern der Aufklärung zählen Außerhalb Frankreichs stießen ihre Schriften schon früh auf großes Interesse wovon zahlreiche Übersetzungen vor allem ins Deutsche und Englische zeugen Auch der historische Bestand der Universitätsbibliothek Augsburg belegt die Bedeutung dieser Literatur in Europa und in Deutschland Masterprogramm internationale Tagung Frau Prof Dr Catriona Seth die den Vortrag bei der Eröffnungsveranstaltung hält ist eine international anerkannte Spezialistin des 18 Jahrhunderts Zu ihren Publikationen gehören unter anderem eine Anthologie zu Marie Antoinette sowie die neueste Pléiade Ausgabe von Choderlos de Laclos Liaisons dangereuses Darüber hinaus ist Frau Prof Seth die Partnerdozentin des neuen deutsch französischen Masterprogramms Europäische Kommunikationskulturen

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/ausstellungen/archiv_2012/erziehungsschriften.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Unter unserem Himmel
    Online Auskunft Besuchen Sie die UB auf Facebook Index A Z Lageplan der UB Sitemap English Ihre Meinung ist uns willkommen Webformular Universitätsbibliothek Ausstellungen 2012 Unter unserem Himmel Unter unserem Himmel Unter unserem Himmel Ausstellung der Lehrenden am Lehrstuhl Kunstpädagogik Zentralbibliothek 26 Januar 10 April 2012 Mo Fr 8 30 24 00 Uhr Sa 9 30 24 00 Uhr Eröffnung 25 Januar 18 00 Uhr Einleitende Worte spricht Prof Dr

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/ausstellungen/archiv_2012/unter_unserem_himmel.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • ÜberLeben im Exil
    00 Uhr Helen Lackner die Tochter von Joachim und Suzanne Lackner wird bei der Eröffnung anwesend sein Die Konzeption und Organisation einer Ausstellung zur Erfahrung des Exils und zum Niederschlag dieser Erfahrung in literarischen Texten war Gegenstand eines Seminar und Forschungsprojekts das Studentinnen und Studenten der Fächer Germanistik und Geschichte im Sommersemester 2011 an der Universität Augsburg und an der Universität Hamburg bearbeiteten Geleitet wurde dieses Seminar von der Augsburger Literaturwissenschaftlerin Prof Dr Bettina Bannasch in Zusammenarbeit mit Dr Henrike Walter von der Walter A Berendsohn Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur der Universität Hamburg und Dr Sandra Schürmann vom Museumspädagogischen Dienst Hamburg Repräsentativ für ins Exil getriebene Familien Grundlage der Projektarbeit war der von der Walter A Berendsohn Forschungsstelle erworbene Nachlass des Emigranten Joachim Lackner 1905 1961 und seiner Frau Suzanne 1908 2002 Die erstmals in großem Umfang erfolgte Auswertung dieses Nachlasses hat es ermöglicht anhand der Dokumente Briefe und Aufzeichnungen die Stationen des Exils des Ehepaares die als repräsentativ für eine ins Exil getriebene Familie gelten können nachzuvollziehen Gegenüberstellung von Nachlass Dokumenten und literarischen Zeugnissen In der Ausstellung die bereits in der Staats und Universitätsbibliothek Hamburg zu sehen war werden die Dokumente aus dem Lackner Nachlass mit literarischen Zeugnissen aus der Sammlung Salzmann Bibliothek der verbrannten Bücher der Universitätsbibliothek Augsburg konfrontiert Den besonderen Reiz unserer Ausstellung machen die Zusammenhänge zwischen dem persönlichen Schicksal eines Ehepaars und den literarischen Zeugnissen über das Exil aus die durch diese Gegenüberstellung deutlich werden so Bettina Bannasch Ausstellungseröffnung mit der Zeitzeugin Helen Lackner Teil der Ausstellung ist auch ein Videointerview das die Studierenden mit Helen Lackner der Tochter von Joachim und Suzanne geführt haben Als Zeitzeugin wird Helen Lackner bei der Ausstellungseröffnung am 22 November auch persönlich anwesend sein und ein Grußwort sprechen In das Thema der Ausstellung wird ein Vortrag über die bewegten Lebensgeschichten

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/ausstellungen/archiv_2011/lackner.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Die Welt in einer Nuss
    Ausstellung ist eine Begleitbroschüre erhältlich Karl Filser Oliver Simmet Die Welt in einer Nuß Alte Geschichtslehrwerke aus den Beständen der Universitätsbibliothek Augsburg und der Staats und Stadtbibliothek Augsburg Augsburg Universitätsbibliothek 2012 71 S mit 64 Abb Großformat ISBN 978 3 936504 06 4 Sie kann zum Preis von 8 50 im Sekretariat der Universitätsbibliothek Augsburg erworben werden Montag Donnerstag 8 30 16 00 Uhr Freitag 8 30 12 00 Uhr bzw beim Sekretariat bestellt werden dir bibliothek uni augsburg de zzgl Versandgebühr 1 50 Die Welt in einer Nuss Die Ausstellung von Geschichtslehrwerken aus dem 17 bis 19 Jahrhundert übernimmt ihren Titel von einem gymnasialen Geschichtsbuch das seit 1697 in verschiedenen Ausgaben in Nürnberg gedruckt worden ist Es spiegelt wie andere ausgestellte Werke auch den wissenschaftlichen und didaktischen Diskurs seiner Zeit wider Dazu gehören unter anderem folgende Fragen Wie lässt sich historisches Wissen ordnen Die enorme Vermehrung historischen Wissens in der Frühen Neuzeit gibt den Anstoß es zur besseren Überschaubarkeit in Tabellen aufzulisten In ihnen wird das Nacheinander des zeitlichen Verlaufs Jahrtausende Jahrhunderte mit dem Nebeneinander von Schauplätzen Erdteile Territorien und Dimensionen Politisches Wirtschaftliches Kulturelles zu einer Synopse verbunden Tabellengeschichte wird bis in das 19 Jahrhundert herauf geschrieben Wie behält man historisches Wissen Seit der Antike wird versucht historische Sachverhalte nachhaltig im Gedächtnis zu verankern In der Frühen Neuzeit kulminiert dieses Bemühen in originellen mnemonischen und emblematischen Werken wie sie z B Johannes Buno 1617 1697 entwickelt hat Was lehrt uns die Weltgeschichte Bis zur Aufklärung und darüber hinaus wird die Weltgeschichte im heilsgeschichtlichen Sinne interpretiert bevor sie im Geist des Fortschrittdenkens zunehmend mehr als Geschichte der Menschheit den Lernenden nahegebracht wird Die Weltgeschichte wird als unerschöpfliche Quelle aus der jeder Mensch etwas Nützliches für sein Leben lernen kann betrachtet August Ludwig von Schlözer 1735 1809 dagegen lehrt dass man

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/ausstellungen/archiv_2011/nuss.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Meister Eckhart in Augsburg
    Jahren haben zudem Veranstaltungen mit Titeln wie Master Eckhart in the Cities Sektionen des International Medieval Congress Leeds neue Wege der Forschung beschritten Aber wenn Meister Eckharts Lehre eine Lehre für die Stadt und in der Stadt ist kam diese Lehre dann auch in der Stadt an Man hat sich bisher vor allem mit einzelnen Eckhart Sammlungen und mit der Überlieferung in einzelnen Klöstern wie dem österreichischen Stift Melk befasst Neu ist der Ansatz nach der Überlieferung der Werke Meister Eckharts in einem genau definierten Raum zu fragen Dies tut die Augsburger Ausstellung Sie untersucht die mittelalterliche und frühneuzeitliche Überlieferung der Werke die von Meister Eckhart selbst stammen aber auch solche die seine Werke benutzen oder ihn als Person auftreten lassen Im Fokus steht Augsburg im Spätmittelalter reich an Klöstern reich an Schreibern reich an Druckern ebenso reich an reichen und gebildeten Bürgern Welches Interesse konnte man hier an Eckhart haben Der erste Teil der Ausstellung gilt deshalb den mittelalterlichen Handschriften und frühen Drucken die in Augsburg entstanden oder schon früh dorthin gelangten Aus Augsburger und Münchener Beständen zusammengetragen wurde so ohne Anspruch auf Vollständigkeit die Eckhart Überlieferung in St Ulrich und Afra St Katharina St Ursula und anderen Augsburger Klöstern Eckhart wurde aber nicht nur in Klöstern überliefert seine Werke waren auch Bestandteil verschiedener Privatbibliotheken Die Handschriften wurden von Berufsschreibern in Augsburg abgeschrieben oder von Augsburger Druckern gedruckt Ein Gang durch diesen Teil der Ausstellung ist damit auch ein Gang durch Augsburger Bibliotheken des 15 und frühen 16 Jahrhunderts Der zweite Teil stellt Textzeugen mit Werken Meister Eckharts vor die heute in Augsburger Bibliotheken aufbewahrt werden die aber einen anderen Entstehungsort haben er fragt nach deren Herkunftsgeschichte und Schicksal Und er beantwortet auch die Frage wie es kommt dass die Erzählung von Meister Eckharts Tochter in der oben abgebildeten

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/ausstellungen/archiv_2011/eckhart.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Die schönsten deutschen Bücher 2010
    Uhr Der Wettbewerb Die Universitätsbibliothek Augsburg zeigt seit 1989 jährlich die Schönsten deutschen Bücher die Sieger des gleichnamigen Wettbewerbs der Stiftung Buchkunst in Frankfurt a M Ausschlaggebende Kriterien bei diesem Wettbewerb sind vorbildliche Gestaltung in Satz Druck Bild Einband die gelungene Verbindung von Inhalt und Form sowie die ästhetische und technische Leistung im Verhältnis zu Zweck Auflagenhöhe und Preis Zum Zweck der Bewertung werden die Bücher in folgende Gruppen eingeteilt Allgemeine Literatur Wissenschaftliche Bücher Fachbücher Sachbücher Ratgeber Taschenbücher Kunstbücher Fotobücher Ausstellungskataloge Kinderbücher Jugendbücher Schulbücher Lehrbücher Sonderfälle experimentelle Bücher Die Fachjury Jeweils am Ende eines Jahres begutachten zwei Fachjurys die zum Wettbewerb eingesandten Bücher Die Erste Jury setzt sich aus sieben Fachleuten zusammen die Zweite Jury aus acht Profis der Branche Beurteilt werden Konzeption Typografie Illustration Umschlag Ausstattung und Gesamtgestaltung ferner die Qualität von Satz Umbruch Lithografie Druck Papier und Bindung Die Prämierungen Am Wettbewerb 2010 nahmen 1034 Bücher von 457 Einsendern teil 45 Bücher erhielten eine Prämierung und tragen damit das Prädikat Eines der schönsten deutschen Bücher 8 weitere Bücher erhielten eine Anerkennung Die Preise Preis der Stiftung Buchkunst Eine fünfköpfige Sonderjury vergibt an drei der prämierten Bücher den Preis der Stiftung Buchkunst Der Preis ist mit insgesamt 10 000

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/ausstellungen/archiv_2011/buchkunst.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • Auf den ersten Blick
    der Offenen Behindertenarbeit der Evangelischen Jugend Augsburg Zentralbibliothek Ausstellungshalle 11 30 Mai 2011 Montag Freitag 8 30 24 00 Uhr Samsatg 9 30 24 00 Uhr Halbzeitempfang am 16 Mai 19 00 Uhr In dieser Ausstellung werden Sie dazu eingeladen es nicht bei einem ersten Eindruck zu belassen Sie können ihren Blick erweitern können hinausgehen über das Einordnen in Schubladen wie schön häßlich mit Behinderung ohne Behinderung klug dumm sympathisch

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/ausstellungen/archiv_2011/ersterblick.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive



  •