archive-de.com » DE » U » UNI-AUGSBURG.DE

Total: 975

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • VERFEMT - VERBOTEN - VERBRANNT
    in Frankfurt am Main auf 1899 schloss er seine schwierige Schullaufbahn mit dem Abitur in Heidelberg ab Bereits 1897 war er zum Protestantismus konvertiert Nach Studien in Philosophie und Germanistik promovierte er 1904 in Wien über Novalis Als Student schrieb Friedell u a für die Fackel sowie als Theaterkritiker und Übersetzer 1910 gründete er das Intime Theater Als Kriegsfreiwilliger wurde er abgelehnt Seit 1927 arbeitete er nur noch als Schriftsteller

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/salzmann/autoren/Friedell.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive


  • VERFEMT - VERBOTEN - VERBRANNT
    Cortez Friedenthal konnte bis 1936 als Lektor arbeiten obwohl er 1933 Schreibverbot erhalten hatte In dieser Funktion zeichnete er für das erfolgreiche Knaurs Konversationslexikon 1932 verantwortlich 1938 emigrierte er nach London wo er als Rundfunkjournalist für die BBC und als Redakteur arbeitete und ab 1942 Sekretär des Deutschen PEN Clubs im Exil war Seit 1950 war er in Deutschland wieder für den Verlag Droemer Knaur tätig Knaurs Jugendlexikon 1953 kehrte

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/salzmann/autoren/Friedenthal.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • VERFEMT - VERBOTEN - VERBRANNT
    willkommen Webformular Universitätsbibliothek Salzmann Autoren Ernst Glaeser VERFEMT VERBOTEN VERBRANNT Startseite Autorenübersicht Ernst Glaeser Ernst Glaeser 29 7 1902 8 2 1963 auch Anton Ditschler Erich Meschede Alexander Ruppel Ernst Töpfer Beachtung fand der Autor mit dem autobiographischen Kriegsroman Jahrgang 1902 1926 und dem Nachkriegsroman Frieden 1930 Derweil war er als Journalist Dramaturg und beim Südwestdeutschen Rundfunk tätig Seit 1928 gehörte er mit Manfred Hausmann Wilhelm Emanuel Süskind Martin Beheim Schwarzbach u a zum Hamburger Kreis der Zwölf Norag einer Gruppe junger Literaten die eine Literatur des Rundfunks schaffen wollten und sich um das Hörspiel bemühten Seine politische Einstellung führte ihn zum Bund Proletarisch revolutionärer Schriftsteller So war es nicht verwunderlich dass Glaesers Bücher auf den Scheiterhaufen von 1933 landeten Ende jenes Jahres ging er in die Tschechoslowakei dann nach Zürich wo 1935 sein Roman Der letzte Zivilist über den Aufstieg des Nationalsozialismus in einer Kleinstadt erschien Unter anderem weil er von marxistischer Seite kritisiert wurde kehrte er jedoch 1939 nach Deutschland zurück was ihn in Emigrantenkreisen vollends suspekt machte Zur Wehrmacht einberufen ließ er sich zur Mitarbeit an Frontzeitungen bewegen wo seine Texte unter Pseudonym erschienen Seine Versuche diese Anbiederung an das Dritte Reich nach 1945 publizistisch zu rechtfertigen

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/salzmann/autoren/Glaeser.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • VERFEMT - VERBOTEN - VERBRANNT
    und eine gescheiterte Ehe durch studierte Philosophie und war einige Zeit mit Rainer Maria Rilke liiert ehe sie 1921 den Schriftsteller Ivan Goll heiratete Zusammen mit ihm wurde sie zum Mittelpunkt des Dadaistenkreises in Zürich und später des Surrealistenkreises in Paris Zwischen 1939 und 1947 lebte das Ehepaar in New York Auf Grund der eigenen Jugenderfahrung und des Erlebnisses des Ersten Weltkriegs gegen den sie als Pazifistin schrieb setzte sich

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/salzmann/autoren/Goll_C.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • VERBRENNT MICH!
    6 1967 New York war gelernter Bäcker und wurde aus eigenem Erleben u a im Ersten Weltkrieg und in zwei Jahren Irrenanstalt zum Sozialisten 1933 floh er nach Österreich dann in die Tschechoslowakei Mitherausgeber der Neuen Deutschen Blätter und 1938 in die USA wo er zu den Mitbegründern des Aurora Verlages gehörte So wie er darauf bestanden hatte dass sein gesamtes Werk verbrannt werde und nicht nur Teile davon so

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/salzmann/autoren/Graf.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • VERFEMT - VERBOTEN - VERBRANNT
    Kafka Ein wichtiges Vorbild wurde ihm auch sein Briefpartner Hugo v Hofmannsthal Schon vor dem Krieg auf Vermittlung Werfels im Leipziger Kurt Wolff Verlag tätig arbeitete Haas nach seiner österreichischen Soldatenzeit als Redakteur für den Filmkurier und Rowohlts Wochenschrift Die Literarische Welt 1925 1933 deren spezifische Qualität und Breitenwirkung zum großen Teil sein Verdienst sind In dieser Zeit avancierte er selbst zur Gruppe 25 zählend zu einem der besten Literaturkenner

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/salzmann/autoren/Haas.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • VERFEMT - VERBOTEN - VERBRANNT
    eines Nicht Emigranten führte zur Ausbürgerung aus Österreich 1940 geriet er als Freiwilliger der französischen Armee in deutsche Kriegsgefangenschaft konnte fliehen und kam noch im gleichen Jahr in die USA Seine Kriegserlebnisse schilderte er in A Thousand Shall Fall New York 1941 dt Ob Tausend fallen London 1943 einem Buch das insgesamt eine Auflage von über 4 Millionen erreichte Habe wurde zum Abwehroffizier ausgebildet leitete nach der Invasion in der

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/salzmann/autoren/Habe.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive

  • VERFEMT - VERBOTEN - VERBRANNT
    bis 1914 vorwiegend in Paris dann in Berlin als Übersetzer und Lektor des Verlags Rowohlt Auch nach einem Schreibverbot konnte er diese Tätigkeit bis 1938 fortsetzen Nach Paris geflüchtet endete sein Lebensweg entkräftet aus der Internierung in Les Milles entlassen in Sanary sur Mer Hessels Lebensstationen sind auch die Schauplätze seiner Romane Schwabing Der Kramladen des Glücks 1913 Paris Die Pariser Romanze Papiere eines Verschollenen 1920 Berlin Heimliches Berlin 1927

    Original URL path: http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/salzmann/autoren/Hessel.html (2016-02-17)
    Open archived version from archive