archive-de.com » DE » U » ULRICHNATKE.DE

Total: 34

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Ulrich Natke - Abstract
    Denmark Nijmegen Nijmegen University Press 574 577 Abstract Most stuttering adults are less disfluent when they are speaking alone but most laboratory based research concerning speech motor control is confined to situations without any audience thus eliminating one of the most prominent factors leading to disfluent speech In an experiment 8 stuttering and 8 nonstuttering subjects had to utter the test word ta tatas under delayed and simultaneous auditory feedback

    Original URL path: http://www.ulrichnatke.de/info/abs_langef2001-1.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Ulrich Natke - Abstract
    of the Third World Congress of Fluency Disorders in Nyborg Denmark Nijmegen Nijmegen University Press 359 360 Abstract PEVOS is a program to evaluate different forms of stuttering therapies in Germany over a time period of two years after the therapy The concept was developed by a group of therapists and scientists initiated by the German stuttering association and tries to include up to 1000 patients Emotions and attitudes will

    Original URL path: http://www.ulrichnatke.de/info/abs_langef2001-2.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Ulrich Natke - Abstract
    hier beschrieben Auf Anregung und mit finanzieller Unterstützung des Demosthenes Instituts der Bundesvereinigung Stotterer Selbsthilfe e V sollen in einem Feldversuch Daten über die Ergebnisse von Stottertherapien gesammelt ausgewertet und zur Veröffentlichung aufbereitet werden Dabei werden sowohl Sprechproben als auch Angaben zu Veränderungen von Einstellungen Gefühlen und Verhaltensweisen bis 2 Jahre nach Abschluss der Therapie erhoben Das Ziel des Programms besteht darin die kurz und langfristige Wirksamkeit von Stottertherapien zu ermitteln und Hinweise auf mögliche Zusammenhänge zwischen einzelnen Therapiekomponenten und Effekten zu erhalten Therapeuten bekommen Rückmeldung über die Effekte ihrer Maßnahmen und können diese bei der Aufklärung Betroffener und zur Eigendarstellung in der Öffentlichkeit verwenden Langfristig wird erwartet dass dies eine nachhaltige Verbesserung des Therapieangebotes und der Situation stotternder Patienten bewirkt Abstract The state of knowledge of the efficacy of stuttering treatments is poor particularly in Germany The paper describes the initiation methods and aims of the German program for the evaluation of stuttering therapies PEVOS Under the overall supervision of the Demosthenes Institute of the German Stuttering Association evaluation data about different stuttering therapies are to be collected analyzed and published in a field research project The data consists of speech samples and details of changes in attitudes emotions

    Original URL path: http://www.ulrichnatke.de/info/abs_oertle2001.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Ulrich Natke - Abstract
    Speech Motor Conference Nijmegen The Netherlands Uitgeverij Vantilt 266 269 Abstract Stuttering as well as non stuttering children show functional disfluencies which enable them to gain time for speech planning Young stuttering children show additional stuttering like disfluencies There is a lack of knowledge concerning the development and interaction of these disfluencies in children Therefore the occurrence and proportion of these disfluencies will be investigated in 24 stuttering children aged

    Original URL path: http://www.ulrichnatke.de/info/abs_sandr2001.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Ulrich Natke - Abstract
    jedoch unter FAF Bei vier Probanden trat unter FAF dennoch eine Stotterreduktion von über 50 auf Es wird gefolgert daß der Einsatz von FAF als prothetische Maßnahme beschränkt ist Der Zusammenhang zwischen prolongiertem Sprechen und Stotterreduktion wird diskutiert Abstract In 12 stuttering subjects the fluency enhancing effect of delayed auditory feedback DAF and frequency shifted auditory feedback FAF was compared The subjects had to read three passages consisting of 300

    Original URL path: http://www.ulrichnatke.de/info/abs_natke2000-1.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Ulrich Natke - Abstract
    untersuchten Systems geschlossen werden Es wird ein Überblick über Studien mit akustischer Störgrößenzuschaltung gegeben Dabei wurde das über Kopfhörer dargebotene Sprachsignal verzögert bzw in der Frequenz verschoben Wird die auditive Rückmeldung beim wiederholten Sprechen von Testwörtern intermittierend nicht vorhersagbar und nicht bewußt wahrnehmbar modifiziert so können Kontrollprozesse untersucht werden die auch beim natürlichen Sprechen wirksam sind Mit dieser Methode wurden Mechanismen zur Kontrolle von Phonationsdauer und Grundfrequenz bei augenblicklich ablaufenden

    Original URL path: http://www.ulrichnatke.de/info/abs_natke2000-2.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Ulrich Natke - Abstract
    von vier Wochen ein Adaptationseffekt im Sinne einer Abnahme des Verlängerungseffekts über den gesamten Zeitraum auftritt Im zweiten Experiment wurde die Rückmeldelautstärke in drei Abstufungen variiert Auch bei leiser Rückmeldung trat ein Verlängerungseffekt auf es zeigten sich jedoch keine Unterschiede zwischen den Abstufungen Keines der beiden Experimente ergab Unterschiede zwischen stotternden und nichtstotternden Probanden Die Ergebnisse unterstützen die Annahme dass es sich bei der audio phonatorischen Kopplung um einen Mechanismus zur Kontrolle augenblicklich ablaufender Silben handelt der auch unter normalen Bedingungen wirksam ist Die Befunde werden im Rahmen allgemeiner Strategien in der Stotterforschung diskutiert Abstract There is a mechanism named audiophonatory coupling which controls the phonation duration at syllable level via the auditory feedback channel This mechanism can be demonstrated using an intermittent delay of auditory feedback with a delay time which does not reach the perceptional threshold This delay leads to a prolongation of the phonation duration in long stressed syllables In two studies stuttering people have shown a greater prolongation than nonstuttering people In the study presented the effect was examined in both groups in more detail In the first experiment an adaptation that means a decrease in the prolongation effect occurred over the course of three measurements

    Original URL path: http://www.ulrichnatke.de/info/abs_natke1999.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Ulrich Natke - Abstract
    the stressed syllable of a word whereas in people who stutter in addition to the stressed syllable also the unstressed syllables are affected This indicates that in people who stutter automation of the motor control of the vowel generation in the unstressed syllables are not as successful as in nonstuttering people Such a lack in automation of phonation control in turn can generalize and then cause prolongations which occur firstly

    Original URL path: http://www.ulrichnatke.de/info/abs_km1998.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •