archive-de.com » DE » T » TROMPETER-VON-SAECKINGEN.DE

Total: 122

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Scheffel. Die Oper von Victor E. Nessler | Der Trompeter von Säckingen
    einzelnen Lieder Dies dokumentieren die 65 Notenhefte die sich im Besitz der Literarischen Gesellschaft Scheffelbund in Karlsruhe befinden Bild 23 Evangelisches Pfarrhaus in elsässischen Baldenheim Geburtshaus des Komponisten Victor E Nessler Den größten Erfolg erlebte die Oper von Victor E Nessler 1841 1890 Nessler ist im elsässischen Baldenheim auf die Welt gekommen Nach dem Besuch des Gymnasium in Strassburg ließ er sich 1861 an der dortigen Theologischen Fakultät immatrikulieren Zugleich begann er geistliche Musik zu komponieren Nach drei Jahren brach Nessler das Theologiestudium ab und ging nach Leipzig um sich weiterbilden zu lassen Dies soll seinen Vater den evangelischen Pfarrer in Baldenheim zur folgenden Bemerkung veranlasst haben Victor wenn du es nicht schaffst wirst du eben einfacher Organist in der Kirche in der du auf der Kanzel hättest stehen können Bild 24 Victor E Nessler 1841 1890 1870 wurde Nessler zum Chefdirigenten am Leipziger Stadttheater berufen 1879 erhielt er den Dirigentenposten am dortigen Carola Theater 1867 entstand seine erste Oper Zum Durchbruch verhalf ihm 1879 Der Rattenfänger von Hammeln sein populärstes Werk hieß Der Trompeter von Säckingen Das Libretto verfasste Rudolf Bunge ihm versicherte Nessler Wir geben unser Bestes Das Textbuch hatte im Jahr 1893 die 53 Auflage erreicht Der

    Original URL path: http://www.trompeter-von-saeckingen.de/scheffel/biographie13.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Scheffel. Anton von Werner | Der Trompeter von Säckingen
    Anton von Werners für Scheffel entstanden bereits 1863 es waren die Illustrationen zu dem Buch Frau Aventiure Als nächste folgten die Zeichnungen zu den Bücher Juniperus Gaudeamus und Bergpsalmen Die Bebilderung wurde sorgfältig vorbereitet Der Dichter versorgte seinen Freund mit Informationen und Materialien die Details hatte man gemeinsam besprochen Öfter begaben sie sich gemeinsam auf Studienfahrten und Wanderungen um die Orte der Handlungen zu besichtigen Im Sommer 1868 fand ein Treffen in Säckingen statt Nur in wenigen Tagen hatte Werner 27 Bleistiftskizzen angefertigt die er als Vorlagen für die illustrierte Prachtausgabe des Trompeter von Säckingen verwenden konnte Die restlichen Trompeter Motive zeichnete er während seiner Italienreise 1868 69 In Säckingen wurden Scheffel und sein Freund mit herzlichsten Gastfreundschaft empfangen An diesen Besuch erinnerte sich Anton von Werner An einer alten Kirchhofmauer fand ich den Grabstein von Werner Kirchhofer und Margarethe von Schönau und zeichnete ihn Ein alter Seiler der in der Nähe seine Seile spann war darauf aufmerksam geworden näherte sich und erzählte mir die ganze Geschichte vom Trompeter als ob er sie selbst miterlebt hätte Scheffels Dichtung war den Leuten Wahrheit geworden und in Fleisch und Blut übergangen Über seine Freundschaft mit Anton von Werner meinte Scheffel Es kann keine idealere geben obwohl der Dichter und der Maler so unterschiedliche Persönlichkeiten waren Joseph Victor von Scheffel bescheiden und zurückhaltend fühlte sich frei in der Natur und auf der Wanderschaft mit Skizzenblock in der Tasche Salons und elitäre Zirkel imponierten ihm nicht Joseph Victors Zurückhaltung ging so weit dass er sogar die öffentlichen Feiern anlässlich seines 50 und 60 Geburtstags verabscheute Als Badener hegte er Abneigung gegen Preußen und gegen die Reichsgründung von 1871 Ihm schwebte ein süddeutscher Staatenbund in Anlehnung an die Schweiz vor Bild 27 Anton von Werner im Jahr 1900 Anton von Werner suchte geradezu die Nähe

    Original URL path: http://www.trompeter-von-saeckingen.de/scheffel/biographie14.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Scheffel, der gefeierte Dichter | Der Trompeter von Säckingen
    öffentliche Feiern und Ehrungen In Heidelberg wurde die Schlossruine illuminiert Der Großherzog von Baden hatte dem Dichter den Adelstitel verliehen Politiker Künstler Literaten und Studenten hatten ihn halb zu Tode jubiliert Joseph Victor wurde dermaßen mit Glückwünschen und Geschenken überschüttet dass er für deren Aufbewahrung sein Arbeitszimmer in der Stephaniestraße in Karlsruhe räumen musste Rauschende Feste veranstalteten die studentischen Verbindungen in Heidelberg und Prag Der Leseverein deutscher Studenten in Wien hatte aus diesem Anlass sogar eine Festschrift herausgegeben Bild 29 Bei Vollendung Ihres ersten halben Jahrhunderts Reichskanzler Otto von Bismarck gratuliert dem Dichter Auch anlässlich des sechzigsten Geburtstages 1886 fanden öffentliche Feiern statt Zum zweiten Mal ließ man die Schlossruine in Heidelberg beleuchten Allerdings war es Scheffel nicht vergönnt das Spektakel zu bewundern Er lag schwerkrank im elterlichen Hause in Karlsruhe konnte aber rechtzeitig ein Festlied für die 500 Jahr Feier der Universität Heidelberg dichten Bild 30 Säckingen während des Scheffelfestes 10 bis 12 Juli 1926 Noch Jahrzehnte nach dem Tod des Dichters hatte man mit Großveranstaltungen an ihn erinnert insbesondere in Säckingen Karlsruhe Heidelberg und Radolfzell 1926 feierten die Säckinger ein dreitägiges Scheffelfest mit einem historischen Umzug einem Schauspiel Bilder aus Scheffels Leben in Säckingen einem Festbankett und einer

    Original URL path: http://www.trompeter-von-saeckingen.de/scheffel/biographie15.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Literarische Gesellschaft/Scheffelbund | Der Trompeter von Säckingen
    bis 1932 Sitz des Scheffelmuseum 1924 hatte Eck Freiherr von Reischach Scheffel den Deutschen Scheffel Bund als Vorgänger der Literarischen Gesellschaft ins Leben gerufen Zum hundersten Geburtstag des Dichters wurde 1926 im Bibliotheksbau des Karlsruher Schlosses das Scheffel Museum eröffnet Ab 1932 hieß es Badisches Dichtermuseum im Palais Solms 1965 zogen der Scheffelbund und das Oberrheinische Dichtermuseum in die Röntgenstraße 6 ein Bild 32 Ausstellungsraum im Scheffelmuseum 1926 1932 Seit 1998 residieren die Literarische Gesellschaft Scheffelbund und das Museum für Literatur am Oberrhein MLO im Prinz Max Palais Die Literarische Gesellschaft befolgt den Scheffel schen Studentenspruch von 1876 Sie ist die größte literarische Vereinigung in Deutschland und zählt derzeit mehr als 5000 Mitglieder Neben dem Museum für Literatur am Oberrhein unterhält sie die Oberrheinische Bibliothek sowie ein Archiv mit Dokumenten von über 150 Schriftstellern Alleine der Nachlass Scheffel umfasst Tausende von Schriftstücken Es sind Manuskripte persönliche Dokumente Briefe Notizen und Bücher Auch das zeichnerische Werk von Scheffel seine Bibliothek sowie Fotografien und Porträts werden im Prinz Max Palais präsentiert und aufbewahrt Bild 33 Scheffelzimmer im Museum für Literatur am Oberrhein 1999 Die Literarische Gesellschaft dokumentiert und fördert das literarische Leben am Oberrhein führt Veranstaltungen durch und vergibt an Abiturientinnen und

    Original URL path: http://www.trompeter-von-saeckingen.de/scheffel/biographie16.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Scheffel über Säckingen | Der Trompeter von Säckingen
    der Revolution von 1848 49 nachts 10 Uhr schon Polizeistunde machen Inzwischen sitze ich hier eigentlich ohne zu wissen warum treibe peinliche Justiz damit der Tag so hingeht Ich selber bin ausgezogen und wohne jetzt in einem alten Hause am Rhein neben der Brücke vor meinem Fenstern strömt und braust der Rhein Und wozu ist denn der Markt in Säckingen anders da als dass man sich vor dem Nachhausegehen einen ungeheuren Brand trinkt Bild 34 Der Dichter zu seinem Sohn So ging ich also am Sonntagmittag wieder hinaus in den Wald um am Fuße des Eggbergs liegt im Tannendunkel versteckt ein gar stiller lauschiger Bergsee Wenn Du aber in Säckingen wärest so würdest Du begreiflich finden dass einer der sonst viel zu tun hat im Sommer nicht viel schreibt Der Schwarzwald ist so schön und im Rhein schwimmt man so leicht und erquicklich und die Kultur hat hier so zugenommen dass das alte Schloß Schönau dahier mit seinen Gartenanlagen Terrassen und Pavillons von seinem jetzigen Besitzer unritterlicher aber höchst praktischer Weise in eine Sommerwirtschaft mit Kegelbahn umgewandelt worden ist und beim dortigen delikaten Bier im Schatten der alten Kastanienbäume und beim Rauschen der Rheinwellen verträumt Dein Enkel seine Abende und

    Original URL path: http://www.trompeter-von-saeckingen.de/scheffel/biographie17.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Fridolinsfest von 1850 | Der Trompeter von Säckingen
    Reliquien Fridolini über den Platz und um die Stiftskirche herum getragen und der Bürgermeister trotzdem er auch ein halber Ketzer ist trug auch gar frömmiglich die weiße Kerze und sogar die preußische Militärgewalt hatte 30 Jäger im Paradeanzug mit großem schwarzen Reiherbusch auf der Pickelhaube zur Begleitung der Prozession beigeordnet Wie sich die versammelte Menge die Weltentsagung zu Herzen genommen hat die ihnen der gewaltige Prediger gepredigt wird später noch

    Original URL path: http://www.trompeter-von-saeckingen.de/scheffel/biographie18.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Trompeter-Postkarten 2 | Der Trompeter von Säckingen
    Kunst in Bad Säckingen Kunst in Bad Säckingen Galerie Bad Säckingen Literarische Ecke Startseite Scheffel Trompeter Trompeter Postkarten 2 Trompeter Postkarten Bitte klicken Sie die Bilder an um sie größer zu sehen Poststempel 27 03 1900 Poststempel 31 12 1899 ca 1910 Golddruckkarte Poststempel 17 04 1915 Goldkarte ca 1900 ca 1900 Poststempel 27 05 1907 Prägedruck 1903 Prägedruck Poststempel 16 02 1903 Poststempel 22 05 1901 mit Goldglimmer Poststempel 03 09 1902 Der Trompeter von Säkkingen im Säkkinger Schlossgarten ca 1905 Prägedruck ca 1905 Prägedruck ca 1910 Poststempel 01 01 1900 Neujahrskarte 1907 Poststempel 17 06 1901 Poststempel 09 10 1903 Poststempel 07 08 1900 Poststempel 28 11 1897 Poststempel 04 06 1928 Poststempel 07 09 1898 Poststempel 12 08 1898 Poststempel 05 12 1898 Poststempel 27 06 1898 Feldpostkarte Poststempel 22 06 1918 Poststempel 28 08 1900 Poststempel 25 10 1901 1920 Poststempel 30 12 1910 Goldprägedruck 1906 Poststempel 14 04 1903 Prägekarte Poststempel 28 10 1909 1902 Poststempel 20 03 1900 Prägekarte Poststempel 19 02 1909 Prägekarte Poststempel 22 03 1916 ca 1905 Poststempel 27 05 1903 Poststempel 27 08 1898 Poststempel 06 05 1901 Trompeter Postkarten 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

    Original URL path: http://www.trompeter-von-saeckingen.de/scheffel/karten02.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Trompeter-Postkarten 3 | Der Trompeter von Säckingen
    Bad Säckingen Kunst in Bad Säckingen Galerie Bad Säckingen Literarische Ecke Startseite Scheffel Trompeter Trompeter Postkarten 3 Trompeter Postkarten Bitte klicken Sie die Bilder an um sie größer zu sehen Poststempel 30 12 1887 Poststempel 20 08 1896 Poststempel 03 04 1901 Poststempel 27 06 1904 Poststempel 01 08 1901 ca 1916 Poststempel 02 08 1917 Feldpost 21 Bayer Inf Regt M G Komp Poststempel 24 09 1899 Poststempel 02 04 1899 Poststempel 03 09 1914 Poststempel 16 11 1912 Poststempel 08 02 1915 1906 1906 1906 Poststempel 18 08 1906 1906 Poststempel 04 03 1903 Poststempel 26 04 1903 Poststempel 21 01 1903 Poststempel 04 02 1903 ca 1905 Poststempel 25 03 1907 Poststempel 16 10 1905 Goldprägekarte Prägekarte ca 1905 Prägekarte Poststempel 14 06 1910 Prägekarte Poststempel 11 07 1908 Poststempel 03 04 1901 ca 1905 Poststempel 21 09 1899 Poststempel 03 03 1911 Poststempel 12 03 1899 Behüt Dich Gott aus Heidelberg Poststempel 16 08 1901 Poststempel 05 06 1900 Poststempel 27 12 1898 Poststempel 30 07 1899 Mondscheinkarte Poststempel 18 05 1906 Prägekarte Poststempel 13 12 1910 Prägekarte Poststempel 26 01 1904 Goldkarte Poststempel 27 06 1904 Trompeter Postkarten 1 2 3 4 5 6 7

    Original URL path: http://www.trompeter-von-saeckingen.de/scheffel/karten03.htm (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •