archive-de.com » DE » T » TIEFBURG.DE

Total: 197

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Baustellenfest
    und die Rottmannstraße sind jetzt wieder befahrbar allerdings fehlt noch die Markierung der beidseitigen Radfahrstreifen Die Sanierung bringt viele Vorteile Da die Straße jetzt auch im Gleisbereich asphaltiert ist wird der Verkehr in Zukunft leiser sein als bei dem Pflaster früher Für die Fahrgäste der Straßenbahn ist der Ein und Ausstieg an den Haltestellen jetzt sicherer und komfortabler Und auch der Fahrradverkehr wird durch markierte Radfahrstreifen zwischen Hans Thoma Platz

    Original URL path: http://www.tiefburg.de/baustellenfest.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Sommertagzug 06
    Sommertagzug 06 So mmertagszug 2006 Am Sonntag dem 9 April 2006 fand der diesjährige Sommertagszug des Stadtteilvereins und seiner Mitgliedsvereine statt Seitenanfang

    Original URL path: http://www.tiefburg.de/sommertagzug_06.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Neujahrsempfang 06
    georgische Gesundheit und ein kaukasisches Alter wünscht Martin Hornig konnte bekannt geben dass die Spendenaktion für Kiewskij Rayon Spenden von 15 000 Euro plus 3000 Euro in Briefen für bedürftige Einzelpersonen auf der Krim ergeben hat Eine Delegation des Stadtteilvereins wird bereits am nächsten Tag auf die Krim fliegen und an 1000 bedürftige Menschen Lebensmittelpakete ausgeben Befriedigt stellte Martin Hornig fest dass sowohl die Neckarbrücke durch das Naturschutzgebiet als auch eine Straße durchs Handschuhsheimer Feld im letzten Jahr gestorben sind Der Gutachter der Umweltverträglichkeitsprüfung hat in seiner Untersuchung den außerordentlichen Wert des Handschuhsheimer Felds dargestellt Jetzt bleibt nur noch endlich die Straßenbahn ins Neuenheimer Feld und die Parkraumbewirtschaftung und das Jobticket zu realisieren Zu dem Streit zwischen der Stadt und Uni Rektor Hommelhoff appellierte er an die Gemeinderäte Legt die Straßenbahn nicht an die Peripherie sie muss mitten durch fahren Besonders begrüßte Martin Hornig den Umweltbürgermeister Dr Eckart Würzner mit Frau Janine die stellvertretend für alle Frauen einen Blumenstrauss überreicht bekam Er erinnerte an die in diesem Jahr anstehenden Wahlen zum Landtag und zum Oberbürgermeister und rief dazu auf zahlreich zu den Wahlen zu gehen Und vorher könne man die Kandidaten ruhig fragen z B Werner Pfisterer wie es denn nun mit der Parkraumbewirtschaftung der Universität weitergehen soll Die Grüße der Stadtverwaltung überbrachte dieses Jahr Umweltbürgermeister Dr Eckart Würzner Er bestätigte dass das Handschuhsheimer Feld nicht mehr durch Straßenbau angetastet wird Das Gutachten sei eindeutig Der Nordzubringer sei u a auch deshalb gestorben weil ein Nordzubringer die Verkehrsprobleme des Neuenheimer Feldes nicht lösen kann Genauso wie Martin Hornig forderte er dass jetzt endlich die längst überfälligen Alternativen umgesetzt werden Bei der Nachverdichtung gewachsener Stadtbereiche ist er dafür dass nur sehr behutsam vorgegangen wird um nicht das zu zerstören was die Gebiete gerade wertvoll macht Bei der Blauen Heimat will er

    Original URL path: http://www.tiefburg.de/neujahrsempfang_2006.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Schulkontakte
    Interesse als daran dass in Handschuhsheim keine weiterführende Schule existiert So gab es flankierend Partnerschaften mit der Heidelberger IGH der Marie Baum Schule und dem Ludwig Frank Gymnasium Mannheim da hier Schüler in der Altersgruppe lernen die es ermöglicht weite Reisen und Schüleraustausch durchzuführen Umso überraschender und erfreulicher war es deshalb dass im Jahr 2005 die Tiefburgschule unter der Leitung von Frau Gabriele Bohn mit ihrer traditionsgemäßen Projektwoche im Herbst den Blick nach Osten auf die Krim gewandt hat und beschlossen hat dass diesmal sich die Kinder der Grundschule aktiv mit dem Leben und den Erfahrungen ihrer Altersgenossen in Simferopol beschäftigen sollten Man bastelte sang russische Volkslieder tanzte russische Volkstänze erzählte Märchen und Legenden und spielte eine Woche lang in Klassenprojekten und machte sich damit kindgemäß und sehr spielerisch mit der Kultur eine fernen Landes vertraut Gleichzeitig schrieb man neugierig auf die Schulkinder in der Schule Nr 24 Briefchen und erzählte darin vom eigenen Leben in Deutschland Nicht genug damit natürlich sollten die so angeschriebenen Kinder auch beschenkt werden Deshalb floss der Erlös der Projektwoche und von Spenden im Gesamtwert von 900 in handfeste Geschenke mit Schulsachen an die fernen Leidensgenossen Jede Klasse packte Schuhkartons mit Linealen Stiften Markern und einem guten Zirkel die in der dortigen Partnerklasse verteilt werden sollten Mit diesem Projekt hat es der Schulleiterin Natalja Malenko die bei der Abschlusspräsentation teilnahm fast die Sprache verschlagen Ein solch breites Interesse und eine solche Sympathie seitens Lehrer Eltern und Schülerschaft hatte sie nicht erwartet Sie dankte der Eltervertreterin Frau Elisabeth Rothemund Götz der Schulleiterin Frau Gabriele Bohn und den versammelten Eltern Kolleginnen und Schülern für das großartige Programm die viele Mühe und die tollen Geschenke Die Kinder auf der Krim die ab der ersten Klasse Grundschule Deutsch lernen haben mittlerweile schon fleißig geschrieben und gemalt denn sie wollen

    Original URL path: http://www.tiefburg.de/Krim/Schulkontakte_mit_Krim.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Schofmainzelfest 05
    Das ist der Hendesser Name für Feldsalat oder Rapunzel Die großen Pflanzen übrigens werden bis nach Hamburg verkauft die kleinen dunkelgrünen werden in Hendesse selbst gegessen weil sie am besten schmecken und am meisten Vitamine und Mineralien wie Eisen enthalten Hier Familie Grieser die den Schofmainzelsalat zur Verfügung stellte und die Portionen vor und nach dem Putzen genau abwog Die diesjährige Gewinnerin ist Karin Menk hier rechts beim optimalen Putzen

    Original URL path: http://www.tiefburg.de/schofmainzelfest_2005.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Martinszug 2005
    sich der Zug um 18 00 Uhr mit folgender Marschroute in Bewegung Handschuhsheimer Landstraße Mühltalstraße Kriegstraße Burgstraße Westseite der Tiefburg zur Sackgasse und in den Grahampark Hier fand die Zeremonie der Mantelteilung durch St Martin für den Bettler statt Jedes teilnehmende Kind das eine Laterne trug erhielt am Schluss der Veranstaltung am Haupteingang zum Grahampark in der Sackgasse sowie an den beiden Nebeneingängen in der Steubenstraße ein Handschuhsheimer Martinsmännchen Unterstützt

    Original URL path: http://www.tiefburg.de/martinszug_2005.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • UVU
    erheblichen Beeinträchtigungen der Tierwelt mit ihren geschützten Arten die sehr empfindlich auf die Belastungen durch Flächenentzug und Lebensraumzerschneidung reagieren Auch eine Neckarbrücke würde zu gravierenden Eingriffen für die dort lebenden oder durchziehenden z T durch bundesdeutsches oder europäisches Recht geschützten Vögel führen Ein solcher schwerwiegender Eingriff wäre nur dann eventuell möglich wenn er durch Ausgleichsmaßnahmen abgefedert und durch die EU Behörde genehmigt würde In der Sitzung wurde deutlich dass die EU Behörde an eine solche Genehmigung einen strengen Maßstab anlegen würde Wichtigstes Kriterium dabei ist ob Alternativen bestehen mit denen das Planungsziel Bessere Anbindung des Uni Campus auch auf anderem Wege erreicht werden kann Und in diesem Punkt kam der UVU Gutachter aufgrund der vorliegenden Verkehrsuntersuchungen zu einem eindeutigen Ergebnis Bereits die Optimierungsvariante mit folgenden Maßnahmen Straßenbahnanbindung des Campus Bewirtschaftung der Stellplätze der Uni Job Ticket für die Beschäftigten Beschleunigung der OEG Linien zwischen Weinheim und Handschuhsheim durch ein zweites Gleis zwischen Schriesheim und Weinheim Einrichtung einer zusätzlichen OEG Linie von der Bergstraße über Handschuhsheim OEG Bhf Berliner Str Ernst Walz Brücke HBF Mannheim im 10min Takt und Optimierung der Verkehrsknoten in der Berliner Straße führt im Jahr 2015 also nach Bau der neuen Kliniken und Gebäude zu einer annähernd ähnlichen verkehrlichen Entlastung wie der Bau einer Neckarbrücke Im Vergleich zu heute würden allein durch diese Maßnahmen die heutigen Staus und Überlastungen des Straßennetzes verschwinden nur in der Berlinerstraße nördlich der Mönchhofstraße würden auch im Jahr 2015 noch geringe Überlastungserscheinungen auftreten allerdings deutlich weniger und seltener als heute Hintergrund In der Optimierungsvariante wurde nur ein Teil der möglichen ca 20 Maßnahmen berücksichtigt die sinnvoll wären Außerdem wurde die Optimierungsvariante mit 5500 Stellplätzen gerechnet deutlich mehr als die Uni im Endausbau haben wird Die Zahl der Stellplätze bestimmt direkt die Höhe des Autoverkehrs Die neuen Kliniken und Gebäude im Neuenheimer Feld werden zu einem Großteil auf heutigen Stellplatzflächen errichtet werden diese Stellplätze entfallen deshalb in Zukunft Das Baurechtsamt wird bei der Genehmigung der Neubauten den Bau neuer Stellplätze vorschreiben Dabei muss sich das Baurechtsamt nach der Landesbauordnung richten und bei entsprechender Verbesserung des ÖPNV die Stellplatzanforderungen an die tatsächliche Situation anpassen Eine Berechnung der zukünftigen Stellplatzzahl auf dem Uni Campus nach der Landesbauordnung ergibt für die Zukunft zwischen 2100 und 2650 Stellplätze im Neuenheimer Feld In diese Richtung gehen auch die Planungen der Universität Bei der jetzt vorbereiteten Parkraumbewirtschaftung werden für 4000 vorhandene Stellplätze Parkberechtigungen vergeben Dabei sind 900 Stellplätze für Besucher und Patienten und 3100 Stellplätze für Beschäftigte vorgesehen Auch die Reaktionen auf die UVU waren interessant Heinz Reutlinger CDU erklärte dass nach dem eindeutigen Ergebnis der UVU für ihn die Neckarquerung endgültig gestorben ist Karl Emer SPD erklärte für die SPD Fraktion dass sich die SPD durch das Ergebnis der UVU voll bestätigt sieht Dem schloß sich Peter Holschuh GAL Grüne für die Grünen voll inhaltlich an Die Universität war mit 3 Vertretern als Sachverständige geladen von denen sich allerdings nur Herr Stroux zu Wort meldete Er machte die bemerkenswerte Aussage dass er die UVU so verstanden habe dass

    Original URL path: http://www.tiefburg.de/UVU.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • 15. Hendsemer Art
    Eine ihre Welt noch immer in s w Fotografien festzuhalten versucht explodiert der andere bereits in wildem Farbenrausch auf Leinwand während sich die Andere noch in tastender Manie zwischen längst verblassten Erinnerungsfetzen aufhält mischt der nächste bereits satirische Hoffnung und wohlwollende ARTigkeiten auf der gleichen Palette Es gibt keine Grenzen keine Übergänge keine wohlmeinenden Nettig keiten contra dem eigenen Anspruch mehr Am wenigsten in der Kunst und definitiv nicht bei den Hendsemer Künstlern und den Arbeiten ihrer gemeinsamen Jahresausstellung Ein bunt gemischtes Sammelsurium all dessen was die Vielzahl von künst lerisch Tätigen im Laufe eines getrennt erlebten Jahres eben so ausmacht Ergo Immer wieder einen Besuch wert Organisiert und koordiniert wird das Event wieder vom Handschuhsheimer Stadtteilverein der auch für die bewährt beliebte Bewirtung sorgen wird Die ausstellenden Künstler und ihre Ausstellungs Schwerpunkte sind dieses Jahr Christine Mercier s w Fotografien Dekoratives samt Überraschungen Mechthild Henkels Farbfotografien von H heim und HD Buchbände HD Postkarten Kalender Anya Sander großformatige Acryl Bilder in starken Farben sarkastisches Eigen leben in s w Papier Leinwand und Stoff Unikate in unorthodoxer Manier Hans Neureither s w und colorierte Zeich nungen aus HD von antiken Postkarten Vera Holz Fotografien Luftaufnahmen Bildjournalismus HD Insa Lhullier Ölmalerei Tonarbeiten plastische Elemente Walter Dorn Keramik und Malerei im klassizistischem Stil Ludwig Haßlinger Bleistift und andere Zeichnungen aus HD Fauna und Flora Eva Seltmann Reinig Aquarelle Annette Malek Becker Patchwork und Quilting mit Baumwolle Leinen Seide u a Gisela Burggraf Malerei und Karten Kunst Manfred Salemke Malerei auf mit und ohne Holz je nach Tagesform spontane Überraschungen in Noten Sabine Ditter Malerei als Comics Objekte wie Spiegel Lampen etc Helmut Dulli Marin Malerei und Zeichnungen zwischen Realismus und Skurrilität Ute Schmid Acryl Malerei auf LW Margret Mirza Kloe Foto impressionen von HD und Umgebung Ute Sonnek Ölmalerei auf Leinwand und

    Original URL path: http://www.tiefburg.de/hendsemer_art_2005.htm (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •