archive-de.com » DE » T » THW-NRW.DE

Total: 260

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • THW Landesverband Nordrhein-Westfalen: Räumen
    bei der Brandbekämpfung zu unterstützen Insbesondere wenn einsturzgefährdete Gebäude gesichert oder eingerissen Bauwerksteile niedergelegt oder Trümmer weggeräumt werden müssen ist diese Einheit eine große Hilfe Die Einsatzkräfte dieser Fachgruppe unterstützen auch Rettungskräfte die zu eingeschlossenen oder verschütteten Personen vordringen müssen Die Fachgruppe Räumen ist die häufigste Fachgruppe im THW und kann schnell und flächendeckend eingesetzt werden Je nach Leistungsfähigkeit des Bergungsräumgeräts gibt es die Fachgruppe in zwei unterschiedlichen Versionen Typ A ist alternativ mit einem Vielzweck Radlader oder Bagger 13 bis 15 Tonnen Klasse ausgestattet Typ B dieser Fachgruppe hingegen mit Kompakt bzw Klein Baumaschinen Personalstärke 2 7 9 1 Gruppenführer 1 Truppführer 7 Helfer Sonderfunktionen Kraftfahrer CE Räumgerätefahrer Atemschutzgeräteträger Maschinisten Drucklufterzeuger Sprechfunker Sanitätshelfer Arbeiten mit dem Bergungsräumgerät unter umluftunabhängigen Bedingungen Aufräumarbeiten mit schwerem Gerät Aufgaben Das Aufgabengebiet der Fachgruppe Räumen ist breit gefächert Es können Arbeiten aller Art mit den Bergungsräumgeräten wie z B Beseitigen von Trümmerteilen Herstellung von Zu und Abfahrstswegen für andere Einheiten und Hilfsorganisationen z B Feuerwehr oder Rettungsdienst Freilegen von verschütteten Personen Sachgütern oder Versorgungseinrichtungen durch Anheben Zerkleinern oder Beseitigen großer Trümmer Aushubarbeiten alle Art Sicherungsarbeiten durch Niederlegen von Gebäudeteilen Weitere Arbeitsaufgaben sind Wand und Deckendurchbrüche aller Art auch unter Erdniveau Unterstütztung des Brückenbaus durch Transport von Brückenteilen und Pontons beim Be und Entladen sowie durch Anlegen von Rampen und das Zu Wasser Bringen von Brückenteilen Der Tieflader ist neben dem Transport von Bergungsräumgeräten auch zum Transport von Containern Langmaterialien und defekten Fahrzeugen PKW und LKW geeignet Im Rahmen von Sprengaufgaben oder Einsätzen unterstützt sie die Sprengtrupps des THW durch das Bohren von Sprenglöchern Drucklufterzeuger mit entsprechendem Werkzeug Kipper Tiefladeranhänger Bergungsräumgerät Radlader Mobilbagger Charakteristische Ausstattung Drucklufterzeuger Werkzeugausstattung 8 bar 4m³ min Schallgedämpft auf Anhänger Aufbruchhammer klein Aufbruchhammer groß Bohrhammer zur Unterstützung der Bergungsgruppen zum Zerkleinern großer Betonteile zum Abtransport oder zum Abbruch von Gebäuden Lastkraftwagen

    Original URL path: http://www.thw-nrw.de/der-technische-zug/fgr/raeumen/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive


  • THW Landesverband Nordrhein-Westfalen: Sprengen
    Deckendurchbruch Fachgruppe Sprengen Aufgaben Die Fachgruppe Sprengen FGr Sp übernimmt unter Einsatz der Sprengtechnik Aufgaben zur Rettung von Menschen und Tieren zur Erhaltung bedeutender Sachwerte sowie zur Beseitigung von Gefahrenquellen Die Aufgaben der Fachgruppe Sprengen im einzelnen Sprengungen von Bauwerken und Bauwerksteilen bei Einsturzgefahr zur Schaffungvon Zugängen und Zuwegungen oder zur Beräumung von Trümmern Einbruchsprengungen zur Schaffung von Zugängen und Öffnungen in Bauwerken z B zur Rettung von Personen oder als Rauchabzug Brandherd Zugang zur Unterstützung der Feuerwehr Holzsprengungen zum Trennen Beseitigen von Holzkonstruktionen Bäumen Ästen Windbruch zur Räumung von Verkehrswegen u a m Sprengungen von Metallbauteilen zum Niederlegen und Trennen von Gittermasten zum Trennen Lösen von Stahlbauteilen Schienen Drahtseilen etc zum Öffnen von Metall und Druckbehältern Gesteins und Felssprengungen bei Erdrutsch Felssturz oder Gefahr zur Materialgewinnung für den Bau von Behelfsstraßen wegen Knäppersprengungen etc Sprengungen am und im Wasser insbesondere das Sprengen von Dämmen bzw Deichen bei extremen Hochwasserlagen Sprengungen von verkeiltem Treibgut vor Brücken und Einlässen Unterwassersprengungen in Zusammenarbeit mit geeigneten Tauchern Eissprengungen zum Auflösen von Eisflächen vor Bauwerken und zur Beseitigungvon aufgestautem Eis zur Abwehr von Überflutungen Schneefeldsprengungen zum Beseitigung von Lawinengefahren Löschsprengungen zum Bekämpfen von Flächen und Waldbränden zur Unterstützung der Feuerwehr Brunnensprengungen zur Trinkwasserversorgung und

    Original URL path: http://www.thw-nrw.de/der-technische-zug/fgr/sprengen/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • THW Landesverband Nordrhein-Westfalen: Trinkwasserversorgung
    Trinkwasserversorgung FGr TW betreibt bei allen Schadenlagen die Trinkwasseraufbereitung und versorgung Sie betreibt hierzu mobile Trinkwasser Aufbereitungsanlagen Sie fördert lagert transportiert und verteilt Trinkwasser unter laufender Qualitätskontrolle für die betroffene Bevölkerung Notunterkünfte Bereitstellungsräume gemeindliche Versorgungsanlagen Einrichtungen und Betriebe öffentlichen Interesses sowie Einsatzeinheiten und andere Hilfskräfte Zur Behebung von Gefahren und Notständen führt sie unaufschiebbare Instandsetzungsarbeiten an Wasserversorgungsanlagen durch baut bzw rehabilitiert Wasserförderstrecken Brunnen und wirkt beim Betrieb von Notbrunnen mit Sie arbeitet technisch und personell eng mit Wasserversorgungsunternehmen WVU und nach deren Weisung zusammen Sie führt diese Aufgaben insbesondere auch im Rahmen der humanitären Hilfe im Ausland durch Die Aufgaben der FGr TW im einzelnen Die Fachgruppe Trinkwasserversorgung erkundet Schadengebiete und stellt Schäden fest erkundet die Wasserqualität erstellt Wasseranalysen trifft Maßnahmen zur Wasserqualitätssicherung sichert Schadenstellen an Wasserversorgungsanlagen durch Prüfen und Absperren sichert Gefahrenstellen ab betreibt zeitlich begrenzte Trinkwasserversorgung der Bevölkerung lebenswichtiger Anlagen und Betriebe sowie Einrichtungen öffentlichen Interesses betreibt mobile Trinkwasseraufbereitungsanlagen TWAA nach Maßgabe der DTWV fördert lagert transportiert und verteilt Trinkwasser mittels mobiler Einrichtungen fester Einrichtungen z B Rohrleitungssysteme und fliegenden Leitungen fördert Wasser aus Notbrunnen und Trinkwasserspeichern baut Brunnen Wassersammelsysteme und Wasseraufbereitungsanlagen bzw setzt diese instand versorgt die Einheiten und Einrichtungen des THW und andere Hilfskräfte mit Trinkwasser

    Original URL path: http://www.thw-nrw.de/der-technische-zug/fgr/twversorgung/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • THW Landesverband Nordrhein-Westfalen: Wassergefahren
    den Einsatzbedarf bzw bei Evakuierungen Die FGr W betreibt Mehrzweck Wasserfahrzeuge auf dem Wasser baut schwimmende Arbeitsplattformen und Anleger für verschiedene Arbeiten an und auf dem Wasser Ferner wirkt sie bei der Damm und Deichsicherung mit Auch im THW Auslandseinsatz übernimmt sie Aufgaben aus ihrem gesamten Leistungsspektrum Die Aufgaben der Fachgruppe Wassergefahren im einzelnen Die Fachgruppe Wassergefahren ettet Menschen und Tiere aus Wassergefahren birgt Sachwerte aus Wassergefahren unterstützt die zuständigen Stellen bei Bergungsmaßnahmen von Leichen und Tierkadavern aus Gewässern versorgt vom Wasser eingeschlossene Menschen und Tiere betreibt Personenübersetzverkehr bei Fluchtbewegungen und Evakuierungen unterstützt andere Einsatzkräfte an und auf Gewässern arbeitet bei der Damm und Deichsicherung mit transportiert Lasten zu Lande und zu Wasser baut und betreibt schwimmende Arbeitsplattformen und Anleger für verschiedene Arbeiten im und am Wasser leistet Sicherungsmaßnahmen auf dem Wasser für andere Einsatzkräfte leistet Kranarbeiten im Rahmen der Möglichkeiten Im Auslandseinsatz können alle vorgenannten Aufgaben übernommen werden Personalstärke 3 9 12 1 Gruppenführer 2Truppführer 9 Helfer Charakteristische Ausstattung Typ A Lastkraftwagen 7 t gl Ladekran 19 tm LKW 7 t gl Lkr 19 tm und Gerätecontainer 2 x Mehrzweck Arbeitsboot mit Bugklappe MzAB auf Transport Anhänger Anh MzAB Schlauchboot 1 t SchlB 1 t auf Transport Anhänger Anh

    Original URL path: http://www.thw-nrw.de/der-technische-zug/fgr/wassergefahren/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • THW Landesverband Nordrhein-Westfalen: Wasserschaden / Pumpen
    übernimmt sie Aufgaben aus ihrem gesamten Leistungsspektrum Die Aufgaben der Fachgruppe Wasserschaden Pumpen im einzelnen Die Fachgruppe Wasserschaden Pumpen pumpt fördert und leitet Schmutz Abwasser sowie Brauchwasser für vielfältige Zwecke unter Einsatz von Kreisel und Tauchpumpen mit hoher Förderleistung setzt Vorfluter und Abwasserleitungen zur behelfsmäßigen Abwasserbeseitigung instand sichert Schadenstellen in der Kanalisation ab Bekämpft eindringendes Wasser durch Abpumpen oder Absperren wirkt bei der Abwasserbeseitigung sowie beim behelfsmäßigen Betrieb von Abwasseranlagen mit richtet Wasserförderstrecken ein und betreibt diese pumpt überflutete Verkehrs und Versorgungsanlagen Keller Schutzräume und sonstige Einrichtungen öffentlichen Interesses aus führt Schnellentwässerungen bei Überschwemmungen und Überflutungen durch pumpt leckgeschlagene Wasserfahrzeuge und Trinkwassergewinnungsanlagen aus unterstützt die Feuerwehr bei der Löschwasserförderung und führt ggf Lösch Abwasser durch Abpumpen der weiteren Entsorgung zu wirkt bei der Zwischenlagerung von verunreinigtem Wasser mit Personalstärke 3 9 12 1 Gruppenführer 2 Truppführer 9 Helfer Sonderfunktionen Atemschutzgeräteträger Maschinisten Pumpen Charakteristische Ausstattung Lastkraftwagen 7 t mit Ladebordwand Anhänger 7 t Plane Spriegel Mannschaftslastwagen 3 t gl Anhänger Schmutzwasserkreiselpumpe 5 000 l min Anhänger Schmutzwasserkreiselpumpe 5 000 l min oder Anhänger Schmutzwasserkreiselpumpe 15 000 l min unterschiedliche Tauchpumpentypen in Leistungsklassen von 1000 bis 3000 L min mit Korndurchlässen bis zu 100 mm die geignet sind Schmutz und Abwasser und sogar Schlamm zu fördern Druckschläuche mit einer Nennweite von 100 mm mit Storz A Kupplung Gesamtlänge 800m A Schlauch und 800 m B Schlauch eine dieselbetriebene Abwasserpumpanlage auf einem Tandemanhänger mit einer Förderleistung von 5 000 L min bei 2 bar Hannibal bzw 5 000 L min bei 1 3 bar Börger oder je Landesverband eine DIA Pumpe mit einer Förderleistung von 15 000 L min Die Korndurchlässe bei den Hannibalpumpen betragen 70 mm die der DIA Pumpen 125 mm Alle Pumpen sind schnell vom Anhänger abmontiert und können mit einem Kran verladen werden z B auf eine schwimmende Arbeitsplattform

    Original URL path: http://www.thw-nrw.de/der-technische-zug/fgr/wp/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • THW Landesverband Nordrhein-Westfalen: örtliche Gefahrenabwehr
    Bergungsgruppe 1 Bergungsgruppe 2 Fachgruppe örtliche Gefahrenabwehr Einsatz Sicherungssystem Höhenrettung Lotsen Tauchen Der Landesverband NRW Nachrichtenarchiv THW anfordern Helfer werden Korruptionsprävention im THW Bürgerschaftliches Engagement Links örtliche Gefahrenabwehr Die örtlichen Gegebenheiten oder Forderungen der Partner in der örtlichen Gefahrenabwehr können über die dislozierten Fachgruppen eines OV hinaus die Aufstellung zusätzlicher Facheinheiten in der öGA erforderlich machen Voraussetzung zur Aufstellung einer öGA Gruppe ist der nachgewiesene Bedarf die Aufstellung einer StAN

    Original URL path: http://www.thw-nrw.de/der-technische-zug/oega/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • THW Landesverband Nordrhein-Westfalen: Einsatz-Sicherungssystem
    Markierung mit Gips o ö sind sicherlich besser als gar keine Überwachung sind aber dennoch in Genauigkeit und Reaktionszeit sehr begrenzt Das Einsatz Sicherungssystem ESS dient dem Schutz der Helfer in einem Einsatz indem es die Bewegung gefährdeter Abschnitte wie Deiche Hänge Erdrutsche und einsturzgefährdeter Gebäudeteile mittels Lasertechnik überwacht Diese Technik ist aus dem Steinkohlebau bereits bekannt die Software wurde aber speziell für den Einsatz im Katastrophenschutz optimiert Das System kann sobald es eingerichtet ist bis zu 12 Meßpunkte selbstständig überwachen und das in einer Entfernung bis zu 2 km Darüber hinaus kann die Verbindung zwischen Notebook und Tachymeter auch über eine Funkstrecke erfolgen Die Grenzwerte bei denen ein Alarm gegeben wird sind einstellbar und richten sich nach den baulichen Gegebenheiten Aus dem Grunde ist grundsätzlich in jedcem ESS Team das aus drei Helfern besteht ein Baufachberater vorhanden Der Alarm letzlich kann sowohl optisch akustisch wie theoretisch auch als SMS ausgegeben werden Kern der Ausrüstung ist ein vom Vermessungswesen her bekanntes Tachymeter sowie ein Notebook mit der speziell dafür entwickelten Software Zur Ausstattung gehören daneben Stative Akkus optische und akustische Alarmgeber 2m Funkgeräte ein GPS Gerät und mehr Die gesamte Ausstattung ist in 5 Alukisten verlastet die auch für den

    Original URL path: http://www.thw-nrw.de/der-technische-zug/oega/ess/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive

  • THW Landesverband Nordrhein-Westfalen: Höhenrettung
    in denen gewöhnliche Rettungsmittel wie z B die Drehleiter nicht eingesetzt oder sinnvoll in Stellung gebracht werden können Genau dann ist der Einsatz einer speziellen Höhenrettungsgruppe erforderlich Besonders ausgebildete und ausgerüstete Helferinnen und Helfer sind in der Lage durch Auf und Abseilverfahren Rettungsarbeiten in extremen Höhen und Tiefen durchzuführen Zudem sind die besonders schonenden und sicheren Rettungsmethoden der Gruppe häufig eine sinnvolle Alternative zur üblichen Bergung Höhenrettungsgruppen sind in Deutschland vorrangig bei technischen Rettungsdiensten angesiedelt Das Technische Hilfswerk Nordrhein Westfalen verfügt über zwei dieser Gruppen Die Standorte sind Herford und Duisburg Beide THW Höhenrettungsgruppen sind im Rahmen der örtlichen Gefahrenabwehr ÖGA organisiert Dies bedeutet dass das Leistungsspektrum der Einheiten speziell auf die Anforderungen der auf lokaler Ebene für die Gefahrenabwehr zuständigen Stellen zugeschnitten ist Eine Höhenrettungsgruppe besteht in der Regel aus neun bis zwölf besonders geschulten Helferinnen und Helfern Diese verfügen mindestens über eine abgeschlossene Basisausbildung im THW mehrjährige Erfahrung in einer Einsatzeinheit des Technischen Zuges und eine Ausbildung für spezielle Rettungseinsätze in Höhen und Tiefen SRHT Darüber hinaus benötigen die Helferinnen und Helfer einer Höhenrettungsgruppe zusätzliche Qualifikationen Hierzu zählt die Fortbildung zum Sanitätshelfer Kraftfahrer Sprechfunker oder Atemschutzgeräteträger Die Aus und Weiterbildung der Helferinnen und Helfer geschieht auf Standortebene Eine

    Original URL path: http://www.thw-nrw.de/der-technische-zug/oega/srht/index.html (2016-04-25)
    Open archived version from archive



  •