archive-de.com » DE » T » THOMAS-SELTMANN.DE

Total: 17

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Thomas Seltmann - Flashplayer
    der GEMA präsentiere ich Ihnen als Hintergrundmusik für den Besuch dieser Seite die Film Symphonie Concierto Evolucion ungekürzt in voller Länge Norbert Jürgen Enjott Schneider www enjott com komponierte sie für einen preisgekrönten Film der von Filmhochschülern für den Siemens Pavillon bei der Weltausstellung in Sevilla 1992 geschaffen wurde Film und Symphonie behandeln das zwiespältige Verhältnis von Mensch Technik und Natur Die drei Teile Creation Destruction und Reconstruction spannen den

    Original URL path: http://www.thomas-seltmann.de/player.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive


  • Thomas Seltmann
    wäre eine Wonstlerin nicht sicher aber vermutlich gefunden bei der Musik Kabarettistin Nessi Tausendschön Illustrationen von Thomas Seltmann unter Verwendung von NASA Fotos 1 2 3 4 5 NASA Foto Erde sowie 3 auch NASA ESA HUBBLE Foto Mars 1

    Original URL path: http://www.thomas-seltmann.de/galerie.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Thomas Seltmann - Hintergrundinfo: Die Zukunft der weltweiten Erdölreserven
    und teure unkonventionelle Fördermethoden kompensiert werden konnte Neue Felder nicht nur beim Erdöl liefern jedoch meist auch eine schlechtere Qualität mehr Schadstoffe sind kleiner und immer schwieriger zu erschließen Der Erdgas Traum Auch die konventionelle Erdgasförderung ist weltweit in vielen Teilen der Welt bereits im Rückgang besonders in Europa und Nordamerika Die detaillierte Untersuchung vieler Förderregionen führt zu dem Schluss dass bereits vor 2020 auch die weltweite Erdgasförderung ihren Höhepunkt überschreiten könnte Daran ändert auch der aktuelle Schiefergasboom in den USA nichts Er beruht auf einer Sondersituation und einer Förderdynamik die sich nur vorübergehend aufrecht erhalten lässt wie genaue Untersuchungen der Förderregionen zeigen In Texas beispielsweise wo zur Zeit am meisten Schiefergas gefördert wird hat die Förderung ihr Maximum bereits überschritten Die gesamte Gasförderung ist in dem US Bundesstaat nach neuesten Zahlen allein im Jahr 2012 um 20 Prozent zurückgegangen Die Energy Watch Group erwartet deshalb dass die Schiefergasförderung in den USA ab 2015 nicht weiter wächst sondern sehr schnell stark zurückgehen wird Die bisher in den USA gemachten Erfahrungen lassen sich außerdem aus vielen Gründen nicht auf andere Länder übertragen Die Hoffnungen auf einen weltweiten Boom des unkonventionellen Erdgases erscheinen deshalb unbegründet Der Kohle Knick Dagegen gelten die weltweiten Kohlevorräte als reichlich Oft wird sogar behauptet die Vorräte würden eine problemlose Versorgung für Jahrhunderte sichern In nur zehn Jahren haben sich die offiziell anerkannten Reserven halbiert Und auf dem Weltmarkt wird nur ein kleiner Teil der geförderten Kohle gehandelt Das meiste verbrauchen die Förderstaaten selbst Inzwischen ist auch China das Land mit der größten Kohleförderung vom Exporteur zum Importeur geworden Hauptsächlich zwei Länder versorgen den Weltmarkt Australien und Indonesien Doch die Qualität der Kohle ist dramatisch gesunken In spätestens zehn bis zwanzig Jahren ist der weltweite Förderhöhepunkt zu erwarten Die Atomkraft Chimäre Beim Uran wird derzeit ein Teil des

    Original URL path: http://www.thomas-seltmann.de/energiepeak.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Thomas Seltmann - Westerwelles Amoklauf
    Kopfpauschale ersetzen und dabei die künftig aus höheren Einkommen fehlenden Beiträge durch Zahlungen aus Steuermitteln ersetzen Was Westerwelle kritisiert ist also sein eigenes Regierungsprogramm Doch das sind Krümel im Vergleich zum eigentliche Kuchen Was er nämlich vor allem vernebelt ist die eigentliche Umverteilung von den Leistungsträgern zu den Empfängern leistungsloser Einkommen Jährlich werden rund 500 Milliarden Euro von Arbeitnehmern und Konsumenten an eine kleine Besitzstandselite umverteilt durch Einkünfte aus dem Besitz großer Vermögen in Form von Renditen und Zinsen Wohlgemerkt sind hier nicht gemeint die mittelständischen Unternehmer die das Gros der Arbeitsplätze schaffen und sichern und nicht gemeint die Sparer die für die Rente oder größere Anschaffungen Geld zurücklegen und nicht gemeint die Besitzer von Eigenheimen und Mietshäusern und anderer überschaubarer Besitzstände Nicht die Umverteilung von der Mitte nach unten ist also das Problem sondern die Umverteilung von Mitte UND unten nach ganz oben Denn nur ein winziger Bruchteil dessen was der Mittelstand erarbeitet geht an die Hartz IV Empfänger Der Löwenanteil fließt zu den Superreichen Es geht um einen kleine Prozentsatz der Bevölkerung der durch die Umverteilung eines immer größeren Anteils des jährlich Erarbeiteten in exponentieller Weise reicher wird Es geht um die Besitzer großer Vermögen deren Besitzstand von Jahr zu Jahr wächst durch die Umlage der Kapitalerträge in allen Preisen Steuern und Gebühren Diese Klientel die sich der FDP Führungsriege bedient und diese Partei weitgehend finanziert hat Westerwelle nicht gemeint und doch würden seine Aussagen auf den elitären Geldadel so präzise treffen wie auf niemand sonst Die Äußerungen Westerwelles in der er der Diskussion sozialistische Züge bescheinigt erscheint in diesem Licht als blanke Demagogie entsprungen einem kaum überbietbar dekadenten Geist 1 Doch seine Einlassungen 2 brauchen nur wenig umformuliert zu werden um den Kern zu treffen Es sind in Deutschland immer mehr Kapitalerträge zu zahlen die von immer

    Original URL path: http://www.thomas-seltmann.de/westerwelle.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Thomas Seltmann - Hintergrundinfo: Die Zukunft der weltweiten Erdölreserven
    zu fördernden Erdöls ist damit endgültig vorbei 2 Aktuelle Ölpreis Entwicklung Welche Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Angebot und Nachfrage beeinflussen den Ölpreis und welche Rolle spielt die Finanzkrise Der Ölpreis bildet das Verhältnis von Angebot und Nachfrage auf dem Weltmarkt ab Wenn der Preis fällt ist die Ursache steigendes Angebot oder abnehmende Nachfrage Zum Angebot In ihrer Studie zur weltweiten Erdölversorgung hat die Energy Watch Group dargelegt dass es mit bestimmten Techniken möglich ist aus Ölfeldern kurzfristig eine höhere Menge Erdöl zu fördern Langfristig fällt die Ölfördermenge jedoch umso schneller und manchmal nimmt durch diese Maßnahmen sogar die insgesamt aus diesen Feldern förderbare Menge ab Das Bundesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe bestätigte kürzlich den Rückgang der weltweiten Ölförderung im Jahr 2007 BGR Präsident Hans Joachim Kümpel folgerte daraus Erdöl wird der erste Energierohstoff sein bei dem eine echte Verknappung durch die Endlichkeit der Ressource spürbar wird Zur Nachfrage Eine zuvor noch nie gekannte extreme Preissteigerung innerhalb weniger Monate bis Mitte 2008 löste bei den Verbrauchern weltweit eine Schockwelle aus die sich bereits vor der Finanzkrise in der Wirtschaft niederschlug Automobilindustrie und Luftfahrt und möglicherweise ein wichtiger Auslöser der Finanzkrise selbst gewesen ist u a Geldknappheit bei den Hauskäufern in USA durch steigende Energiekosten Als Folge brach der Erdölverbrauch ein und damit auch der Preis Zur Wirtschaftsentwicklung Die bereits messbare Abschwächung des Wirtschaftswachstums weltweit entspannt den Ölmarkt zunächst und könnte gerade bei anhaltender Unsicherheit auf den Finanzmärkten vorübergehend den Preis bestimmen Sollte sich daraus eine wirtschaftliche Rezession oder gar Depression entwickeln hätten die Erdöl fördernden Firmen und Länder aber noch weniger Anreize und Geld um in die weitere Erschließung und Ausbeutung von Ölfeldern zu investieren Der Rückgang der Ölförderung könnte sich dadurch mittelfristig sogar beschleunigen und selbst in wirtschaftlichen Krisenzeiten das Erdöl verteuern Bei darauf folgender positiver Wirtschaftsentwicklung wäre dann die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage umso größer und damit auch mögliche Preissprünge Daneben nimmt die Finanzkrise aber auch direkten Einfluss auf den Ölpreis Einige an den Kapitalmärkten aktive Institutionen lösen ihre Anlagen im Rohstoffbereich auf um sich mit Liquidität Zahlungsmitteln zu versorgen selbst wenn sie dabei wegen fallender Kurse Verluste machen Andererseits haben es viele Ölkäufer schwerer ihre Bestellungen vorzufinanzieren Transport Lagerung u a weil Kredite restriktiver und teurer vergeben werden Auch das schwächt zunächst die Ölnachfrage führt dann aber zu stärkeren Preisschwankungen und höheren Endverbraucherpreisen Sinkende Ölpreise sind also auch ein Zeichen akuter Geldnot und geben keineswegs Entwarnung für eine sichere Versorgung 3 Der World Energy Outlook 2008 der IEA Am 12 November legte die Internationale Energieagentur in London ihren jährlichen World Energy Outlook WEO 2008 vor Der weltweite Ölverbrauch soll demnach bis 2030 noch einmal um fast ein Viertel zunehmen Mit welchen Ölquellen der steigende Bedarf gedeckt werden soll wie viel die Förderung dieses Öls kosten werde und wie viel die Verbraucher dafür zu zahlen haben werden ist jedoch äußerst ungewiss möglicherweise ungewisser denn je schreibt darin die IEA wörtlich Dennoch zeichnet sie ein optimistisches Bild von den Möglichkeiten die Erdölversorgung auszuweiten durch noch nicht erschlossene bzw noch

    Original URL path: http://www.thomas-seltmann.de/erdoel.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Thomas Seltmann - Stromsparen: Mach Mit! – In 5 Schritten zum Stromsparhaushalt
    Sie auf Kochen verzichten Sie schonen so Ihren Geldbeutel und die Wäsche Nutzen Sie vorhandene Sparprogramme an Wasch und Spülmaschine Beim Geschirrspülen können Sie auf den Vorspülgang verzichten wenn Sie groben Schmutz mit kaltem Wasser entfernen Sperriges Geschirr und Töpfe reinigen Sie besser von Hand Kochen und Backen mit Strom Wichtiger als man oft annimmt ist das richtige Geschirr Edelstahltöpfe mit einem ebenen geschliffenen Boden aus Aluminium oder Kupfer eignen sich besonders gut Nehmen Sie keinen zu großen Topf möglichst zu 60 bis 80 gefüllt benutzen Sie immer einen gut schließenden Deckel und die richtige Herdplatte Am besten sind natürlich Dampfkochtopf und doppelwandiges Isoliergeschirr Garen Sie mit möglichst wenig Wasser und nicht zu hoher Temperatur Heizen Sie Platten und Backofen nicht vor und nutzen Sie die Nachwärme indem Sie entsprechend früh zurückschalten Kochen Sie Speisen nicht länger als nötig und lassen Sie Getreide Reis u ä vorquellen Für Spezialaufgaben gibt es Geräte die mit weniger Strom denselben Zweck erfüllen Kaffeemaschine Toaster Mikrowelle für kleine Speisemengen Zum Auftauen benötigen Sie weder Mikrowelle noch Backofen Bei Zimmertemperatur geht s von selbst Kleingeräte und Unterhaltungselektronik Fernsehgerät Videorecorder HiFi Anlage und Satellitenempfänger sollten Sie immer ganz abschalten vom Netz trennen denn sonst verbraucht das Netzteil immer Strom Das summiert sich bei den oben genannten Geräten leicht auf 300 kWh jährlich und mehr Ziehen Sie bei Radiorecordern Tischrechnern u ä immer den Stecker wenn kein Netzschalter vorhanden ist SPAREN MIT NEUEN GERÄTEN Neue Elektrogeräte haben heute einen wesentlich geringeren Stromverbrauch als noch vor wenigen Jahren Es ist also überlegenswert beispielsweise einen alten Kühlschrank gegen einen sparsamen auszutauschen Die Einsparung kann so groß sein daß sich das neue Gerät durch die ersparten Stromkosten quasi selbst finanziert Jedoch gibt es selbst bei modernsten Geräten noch erhebliche Verbrauchsunterschiede bis zu 100 bei ähnlichen Preisen Deshalb folgende Tips Kühlen Der Kühlschrank sollte nicht größer sein als erforderlich und eine möglichst dicke Isolierung haben Wenn Sie ein Gefriergerät haben können Sie auf ein Gefrierfach im Kühlschrank verzichten Die No Frost Funktion automatisches Abtauen erhöht den Stromverbrauch unverhältnismäßig und ist deshalb ebenso wie die neuen Frisch Kühl Geräte mit 0 Grad Fach nicht empfehlenswert Gefrieren Ziehen Sie eine Gefriertruhe dem Gefrierschrank vor sie benötigt bei gleichem Inhalt wesentlich weniger Energie auch weil beim Öffnen kaum Wärme eindringt Waschen Beachten Sie daß Sparprogramme vorhanden sind Wenn Sie oft wenig Wäsche haben ist eine Wassermengenautomatik sinnvoll Sie sparen viel Strom wenn Sie die Maschine an die Warmwasserversorgung anschließen sofern diese nicht elektrisch arbeitet Dazu brauchen Sie eine Waschmaschine mit separatem Warmwasseranschluß oder ein Vorschaltgerät das die Wassertemperatur richtig mischt Die Warmwasserzuleitung sollte möglichst kurz sein Spülen Sparprogramme sind auch hier sinnvoll Die meisten Spülmaschinen können problemlos mit Warmwasser gespeist werden Sie können aber auch hier ein Vorschaltgerät verwenden Trocknen Ein elektrischer Wäschetrockner ist immer überflüssig wenn Sie etwas Platz zum Wäscheaufhängen haben Terrasse Balkon Empfehlenswert ist dagegen die Anschaffung einer Schleuder die nur noch eine geringe Restfeuchte in der Wäsche läßt Wenn aber unbedingt ein Trockner angeschafft werden muß sollten Sie einen Ablufttrockner

    Original URL path: http://www.thomas-seltmann.de/stromsparen.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Thomas Seltmann
    Fotos Tom Baerwald www studiogarten berlin de Honorarfreie Verwendung nach Rücksprache und mit Copyrightvermerk Foto Tom Baerwald Zum Download in hoher Auflösung bitte anklicken oder rechte Maustaste Ziel speichern unter

    Original URL path: http://www.thomas-seltmann.de/pressefotos.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive

  • Thomas Seltmann - komplette Bibliographie
    Energy 12 2009 Nuclear power The beginning of the end Übersetzung Sun Wind Energy 11 2009 Der globale Ölwechsel Pflanzenöl statt Erdöl Beitrag zum Tagungsband der 8 Fachtagung Pflanzenöl am 29 30 Oktober 2009 Verlag baerens fuss Schwerin Herausgeber Grüne Liga e V Dresden Vom Solar Spinner zum anerkannten Fachmannn Energieexperte Thomas Seltmann zu Gast in Pleinfeld Bericht im Weißenburger Tagblatt der Lokalzeitung meiner Heimatregion hier lesen Original Zeitungsseite Coal also becoming scarce Übersetzung Sun Wind Energy 10 2009 Oil at its peak Übersetzung Sun Wind Energy 9 2009 Interview Experte fordert zügige Energiewende in der Wochenzeitung Woche im Blick hier lesen Original Zeitungsseite Erdöl und Erdgas verflüchtigen sich Vom Überfluss zur Knappheit Serie Teil 1 IKZ Energy Heft 6 2009 September Nachhaltig durch Mischfruchtanbau Energiepflanzen 4 2009 August 8 Fachtagung Kraftstoff Pflanzenöl Veranstaltungsvorschau Pflanzenöl Ausgabe 2 2009 Vom Überfluss zur Knappheit Beitrag in der Septemberausgabe 2009 der Mitgliederzeitschrift des Bund der Energieverbraucher Energiedepesche Link Erneuerbare wachsen schneller Erneuerbare Energien Serie Teil 5 Sonne Wind Wärme 13 2009 August Trügerische Hoffnung Erdgas Serie Teil 4 Sonne Wind Wärme 12 2009 August Interview Energiewirtschaftlicher Realitäts Check www mmnews de 2 August 2009 Lars Schall Die Welt nach dem Erdöl Interview in der Radiosendung Ölige Zeiten SWR2 Matinee am 2 August 2009 hier hören Alfred Marquart Desertec Wüstenstrom aus Nordafrika für Europa Interview mit Radio Lora München am 15 Juli 2009 hier hören Peter Lehmann Der Ausstieg hat begonnen Atomenergie Serie Teil 3 Sonne Wind Wärme 11 2009 Juli Auch Kohle wird knapp Serie Teil 2 Sonne Wind Wärme 10 2009 Juli Interview Atomkraft ist Nischentechnologie für Luxusverbraucher Nürnberger Nachrichten vom 4 5 Juli 2009 Herbert Fuehr Interview im Politik Teil der Nürnberger Nachrichten am 4 Juli 2009 Herbert Fuehr Nürnberger Nachrichten Online O Ton im Beitrag über Bioenergie Biomasseforschungszentrum in der SWR 2 Radiosendung Impuls am 14 Mai 2009 Annegret Faber Originalbeitrag Fossile Energiewirtschaft vor dem Scheitelpunkt TGA Fachplaner Gentner Verlag Teil 1 in 7 2009 Juli Teil 2 in 8 2009 August Vom Überfluss zur Knappheit Die fossile Energiewirtschaft vor dem Scheitelpunkt Zeitschrift Beratende Ingenieure VBI Mai Juni 2009 Erdöl am Scheitelpunkt Serie Teil 1 Sonne Wind Wärme 9 2009 Juni Eine solche Analyse hat es bisher nicht gegeben über die Arbeit der Energy Watch Group Volker Buddensiek Sonne Wind Wärme 9 2009 Juni Interview Öl gibt s nicht auf Kredit Pellets Magazin Sonderausgabe 2009 2010 Kathleen Spilok Juni 2009 Interview Peak Oil und die Finanzsystemkrise www mmnews de 12 April 2009 Lars Schall Vom Überfluss zur Knappheit Die fossile Energiewirtschaft vor dem Scheitelpunkt Teil 1 in SBZ Gentner Verlag 07 2009 April Teil 2 in 8 2009 April Vom Überfluss zum Mangel Die fossil atomare Energiewirtschaft vor dem Scheitelpunkt Beitrag in der Zeitschrift GebäudeEnergieBerater Gentner Verlag Teil 1 vom März 2009 Teil 2 vom April 2009 Interview Peak Oil und die Finanzsystemkrise www mmnews de 12 April 2009 Lars Schall Interview zur Uranversorgung für die Sendung Report des italienischen Senders RAI 3 zum Thema Atomenergie Michele Buono gesendet am 29 März 2009 0 39 08 0 39 21 3 642 000 Zuschauer Marktanteil 13 88 Rai tv Link Thomas Seltmann in REPORT des italienischen TV Senders Rai 3 Schwedens Atom Wiedereinstieg Interview mit Funkhaus Europa WDR am 6 Februar Gasstreit Russland und andere aktuelle Energiefragen Interview mit Radio Lora München am 19 Januar 2009 Teil 1 und am 20 Januar 2009 Teil 2 Peter Lehmann 2008 Redaktionelle Bearbeitung der Beiträge Oil Peak und Uranium and Coal für das Buch Emancipating Energy Global Struggles Over the Transition to Renewable Energy Herausgeber Kolya Abramsky erscheint 2009 Vom Überfluss zur Knappheit Die fossile Energiewirtschaft vor dem Scheitelpunkt Tagungsband Pflanzenöltagung Dresden Grüne Liga Sächsisches Landesamt für Umweltschutz Sachsen November 2008 Vom Überfluss zur Knappheit Die fossile Energiewirtschaft vor dem Scheitelpunkt Tagungsband zum 8 Industrieforum Pellets Solar Promotion GmbH Oktober 2008 Steigende Nachfrage nach Erdöl kann nicht länger gedeckt werden dieGesellschafter de Aktion Mensch 14 September 2008 Hessischer Landtag Stellungnahme als Sachverständiger in der Anhörung Zukünftige Energie und Klimaschutzpolitik in Hessen 2 September 2008 Wiesbaden Hier finden Sie die schriftliche Fassung der Rede Bis zum letzten Tropfen Öl Interview über die Energy Watch Group und die Zukunft der Erdölversorgung im Tagesblick 26 August 2008 Michael Pohl Tagesblick Interview Die Welt ohne Erdöl So dramatisch wird sich unser Leben ändern BILD Online 8 Juli 2008 Sandra Spieker BILD Link Die überbewertete Nuklearenergie Radiointerview WDR 5 Sendung Leonardo 7 7 2008 Marija Bakker Radiointerview After Oil Zeitalter Bayerischer Rundfunk BR 2 Sendung Zündfunk 4 7 2008 Jonas Beckenkamp TV Interview zur EWG Erdöl Studie Mitteldeutscher Rundfunk Fernsehen Hauptnachrichtensendung MDR Aktuell 22 Mai 2008 Kati Obermann Radiointerview zur EWG Erdöl Studie Radio 907 21 Mai 2008 Die fossile Energiewirtschaft vor dem Scheitelpunkt Tagungsband zur Biogas Tagung Langenhagen Internationales Bioenergie Kompetenzzentrum Kirchberg Jagst 24 Mai 2008 Wer ist schuld am hohen Ölpreis procontra 04 08 Heizöl wird unbezahlbar Interview Andreas Lohse in Haus Energie 1 2008 Jan Feb 2007 Was hat Geld mit Nachhaltigkeit zu tun Tagungsband Pflanzenöltagung Nossen Grüne Liga Sächsisches Landesamt für Umweltschutz Sachsen November 2007 Mitautor Bauthema 03 Elektrosmog Bauliche Schutzmaßnahmen Fraunhofer IRB Verlag Stuttgart November 2007 2005 Investition mit Zukunft Moderne Energie Wohnen Nr 2 2005 Mai Mit Kapital in die Megawatt Finanzierung großer Photovoltaik Anlagen Sonnenenergie Mai 2005 Geld Demokratie KursKontakte April Mai 2005 Das Geldwesen dezentralisieren Fragen der Freiheit 1 2005 Heft 269 2004 Wissenswachstum statt Wirtschaftswachstum mit Hans Olbrich Humonde 2 2004 August September Kosten und Wirtschaftlichkeit Aktualisierung 2004 Die Ölscheichs von gestern und die Ölscheichs von morgen mit Hans Olbrich Humonde 1 2004 Juni Juli Abschiedsbrief der Redaktion zusammen mit Hans Olbrich Humanwirtschaft 1 2004 Überall fehlt plötzlich das Geld Warum eigentlich Humanwirtschaft 1 2004 Riesiger Reichtum und schreiende Armut tun beiden Seiten nicht gut Interview mit Andreas Eschbach Humanwirtschaft 1 2004 Dez 2003 Jan 2004 2003 Kontrolle von PV Anlagen Elektropraktiker 5 2003 Mai Wechselrichter Die Stunde der Verkäufer mit Ralf Haselhuhn Sonne Wind Wärme 3 2003 März Geld mit Grips im Chiemgau Humanwirtschaft Februar März 2003 Gewinn durch

    Original URL path: http://www.thomas-seltmann.de/bibliographie.html (2016-02-13)
    Open archived version from archive



  •