archive-de.com » DE » S » SUDIBE.DE

Total: 252

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • SuDiBe Tandemseiten - Technik
    zu sammeln und zu widerlegen sofern das möglich ist Es sind auch Aussagen darunter die man mit ja aber beantworten muss oder solche die man weiter präzisieren muss Und manche Aussagen stimmen vielleicht doch Diese Seite entsteht in Zusammenarbeit mit der deutschen Tandem Mailingliste auf tandemfahren de Wie man sieht sind noch kaum Antworten da Erklärungen in Klammern sind ins unreine gesprochene Ansätze die noch ausgeführt werden müssen Kommentare sind

    Original URL path: http://www.sudibe.de/technik_mythen.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive


  • SuDiBe Tandemseiten - Technik
    werden Bergauf ist der Luftwiderstand nicht so entscheidend d h der Hauptvorteil des Tandems geht verloren Aber wehe wenn s dann wieder runtergeht Dank an Marten Hoffmann Tandems können nicht so schnell bremsen wie andere Fahrräder Warnung an alle Windschattenfahrer Wenn die Bremsen kräftig genug sind kann ein Tandem erheblich schneller bremsen als ein Solorad Beim Solorad ist die Bremswirkung dadurch begrenzt dass beim unbeladenen Rad bei einer Verzögerung von ca 0 6 g das Hinterrad abhebt der genaue Wert hängt von diversen Parametern ab Ein weiteres Anziehen der Bremsen führt also zum Überschlag Tandems mit Stoker drauf heben nicht hinten ab vorher fängt das Vorderrad an zu rutschen Deshalb kann zumindest theoretisch die volle Haftung zwischen Straße und Reifen genutzt werden wenn beide Räder bis kurz vors Blockieren gebremst werden Die erreichbare Verzögerung läge dann bei ca 1 1 g auf trockenem Asphalt Unklar ist ob sich bei einer derartigen Verzögerung die beiden Fahrer noch im Sattel halten können Tandems haben nicht genug Gepäckkapazität Grundsätzlich kann auf ein Tandem nur genausoviel geladen werden wie auf ein Solorad Die Frage ist ob das nicht auch für zwei durchaus reicht Mit Lowrider und Gepäckträger ist man mit etwas gutem Willen gut

    Original URL path: http://www.sudibe.de/technik_mythen_tandems.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • SuDiBe Tandemseiten - Technik
    ist eine interessante Tabelle bezüglich Leichtbau mit verschiedenen Werkstoffen Zitat folgt Die Dichte von Alu ist 2 7 g cm 3 die von Stahl 7 6 g cm 3 d h der Alu Rahmen hat ein um ca 2 mal 0 75 7 6 2 7 2 1 größeres Materialvolumen Der E Modul von Alu liegt bei 75 GPa der von Stahl bei 210 GPa d h Stahl ist ca 3 mal steifer Ergebnis Der Alu Rahmen hat bei gleichen Rohrdurchmessern eine Steifigkeit die nur 2 3 so groß ist wie die eines Stahlrahmens Wie steif ein Rahmen letztendlich ist hängt hauptsächlich von den verwendeten Rohrdurchmessern ab Die Biegesteifigkeit genauer Flächenträgheitsmoment eines Rohres hängt nämlich bei gleicher Wandstärke in der vierten Potenz von seinem Durchmesser ab Da der Alu Rahmen volumenmäßig aus doppelt soviel Material besteht können seine Rohre bei gleicher Wandstärke einen doppelt so großen Außendurchmesser haben 2 hoch 4 ist 8 mal 2 3 ist ca 5 d h ein solcher Alu Rahmen wäre 5 mal so biegesteif wie der Stahlrahmen Stahl lässt sich aber dünner ziehen als Alu Die geringsten Wandstärken sind bei Stahl ca 0 5 mm und bei Alu ca 0 8 mm d h wenn man Stahl und Alu Rahmen in höchster Qualität also geringster Wandstärke vergleicht so sind die Biegesteifigkeiten der Hauptrohre praktisch identisch Fazit Wenn ein Rahmen steif oder flexibel ist dann liegt das an der Dimensionierung der Rohre und nicht am Werkstoff an sich Zu diesem Thema hier ein Artikel von Bob Brown Alu Rahmen ermüden schneller als Stahlrahmen Mail von Rob Schaller an tandem hobbes Last year someone sent a URL a German URL as I seem to remember that had the results of controlled testing to induce frame failure I don t know all of the tech details of

    Original URL path: http://www.sudibe.de/technik_mythen_rahmen.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • SuDiBe Tandemseiten - Technik
    nicht von der Speichenspannung abhängig Wenn sich dann Speichen lösen verklebt man die Nippel mit Loctite Das ist Pfusch Wenn die Speichenspannung ausreichend hoch ist lösen sich auch keine Speichen mehr Hart einspeichen macht aber mehr Arbeit und die scheuen viele Läden s o Durchgehend dicke Speichen 2 0 mm sind dauerfester als verjüngte 2 0 1 8 2 0 mm Nein Umgekehrt ist es Wegen der größeren Nachgiebigkeit im Mittelteil werden bei den verjüngten Speichen die Enden weniger stark belastet Und dort versagen Speichen in fast allen Fällen Verjüngte Speichen sind also leichter und dauerfester und ein wenig teurer Hochflanschnaben machen das Laufrad spürbar steifer Hochflanschnaben machen das Laufrad in der Tat steifer aber die Federwege der Laufräder selbst liegen allesamt im Zehntel Millimeter Bereich Aber je höher der Flansch ist desto geringer sind die Belastungen der Speichen das ist wohl der Hauptgrund warum beim Bahnradsport fast nur Hochflanschnaben gefahren werden Stahlfelgen sind besser als Alu Felgen Nein Alles hat Vor und Nachteile die Stahlfelgen haben aber ziemlich viele Nachteile Scheibenräder sind radial spürbar härter als Speichenräder Nein Wenn tatsächlich Unterschiede da sind dann sind sie nicht spürbar Hier spielt wohl die Psychologie eine große Rolle Scheibenräder geben viele laute Geräusche von sich weil sie phantastische Resonanzflächen sind Außerdem werden sie zumeist mit besonders schmalen Reuifen gefahren Radialspeichung macht ein Laufrad härter Nein Die Unterschiede sind unterhalb der Wahnehmungsgrenze Dazu ein Auszug aus Olaf Schultz Theoretische Untersuchung der Belastbarkeit und Stabilität von Fahrradspeichenrädern unter besonderer Berücksichtigung des elastischen Kippens Studienarbeit TU Hamburg Harburg 1997 Abbildung Laufradverformung durch die Aufstandskraft tausendfach überhöht Tabelle Radiale Felgeneinfederung in mm Speichungsart Speichendurchmesser in mm 1 6 1 8 2 0 radial 0 1323 0 1095 0 0923 3 fach 0 1386 0 1149 0 0971 Die FE Betrachtung widerlegt die weitverbreitete Annahme radial

    Original URL path: http://www.sudibe.de/technik_mythen_laufraeder.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • SuDiBe Tandemseiten - Technik
    fahren sollte macht nur Ärger Abgefahrene oder gar profillose Reifen haften schlechter auf Asphalt und bei Nässe Nein Profil ist im Grunde überflüssig wenn man nicht ernsthaft im Gelände fährt Bei Nässe hilft Reifenprofil absolut gar nichts Viele Leute glauben das aber weshalb die meisten Reifen überflüssigerweise mehr oder weniger stark profiliert sind Profil nützt nur etwas wenn die befahrene Oberfläche weicher ist als der Reifen also z B mittelharter Schnee und wer fährt dann schon Tandem Ja ich weiß prompt haben mir welche geschrieben sie tun es Ein weiteres Plus von profillosen Reifen ist dass sie sich in Kurven neutral verhalten also nicht quietschen oder gar wandern Und der Rollwiderstand ist geringer oder Beim Auto braucht man ein starkes Profil weil wegen der großen Reifenbreite Aquaplaning auftreten kann Beim Fahrrad ist der Reifendruck und damit auch der Druck in der Aufstandsfläche zwischen Straße und Reifen höher als beim Auto und weil der Reifen schmaler ist kann das Wasser zusätzlich noch schneller weg Das bedeutet dass die Geschwindigkeit bei der Aquaplaning auftreten würde erheblich höher liegt als beim Auto also nie erreicht wird Vor dem Fliegen Luft ablassen sonst platzt der Reifen Nein Selbst wenn man das Fahrrad in eine

    Original URL path: http://www.sudibe.de/technik_mythen_reifen.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • SuDiBe Tandemseiten - Technik
    aus Moment und Trittfrequenz ist sind die auftretenden Drehmomente und damit auch die Kräfte trotzdem verblüffend hoch Beim Tandem kann die Kraft auf der Antriebskette durchaus eine halbe Tonne betragen und das Antriebs Drehmoment dem Motor Drehmoment eines Lieferwagens entsprechen an der Hinterachse des Lieferwagens kommt wegen der Getriebeuntersetzung natürlich ein erheblich höheres Drehmoment zum Tragen Zweifel Rechnet selbst nach mit folgender Excel Tabelle fertiges Beispiel in html Dann wisst Ihr warum sich eine teure Kette regelmäßiges Ölen und ein wenig Feingefühl beim Schalten lohnen Ein Umwerfer kann Sprünge von mehr als 20 Zähnen nicht schalten Sprünge von 20 Zähnen sind mir noch nicht untergekommen aber viele Tandems haben Kettenblätter 28 44 54 also insgesamt 26 Zähne Differenz Die lassen sich mit 3 fach Rennradumwerfern gut schalten Die heutigen MTB Umwerfer sind leider nicht mehr für so große Kettenblätter vorgesehen Georg Boeger fährt 20 44 48 also eine half step Schaltung mit sehr kleinem Bergkranz und es geht Das obere Schaltröllchen muss seitlich beweglich sein 9 fach und mehr Ritzel sind eine gute Idee Alles hat sein Vor und Nachteile Viele Ritzel lassen einen weiten Übersetzungsbereich bei gleichzeitig feiner Gangabstufung zu Deshalb wurde die Anzahl der Ritzel seit Einführung der

    Original URL path: http://www.sudibe.de/technik_mythen_schaltung.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • SuDiBe Tandemseiten - Technik
    entsprechend höheren Andruck Kräften arbeitet Dies tun aber nur wenige sehr gute und teure Scheibenbremsen Trommelbremsen sind leistungsfähiger als Felgenbremsen Hier gilt das gleich wie bei Scheibenbremsen nur in noch größerem Maße Die hintere Bremse ist die wichtigere Nein nein nein Den größten Anteil an der Bremsleistung liefert immer die vordere Bremse auch am Tandem Wer nur hinten bremst rikiert Unfälle die darauf beruhen dass die maximal mögliche Verzögerung so

    Original URL path: http://www.sudibe.de/technik_mythen_bremsen.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • SuDiBe Tandemseiten - Technik
    ernstes Problem und kann den Spaß nachhaltig verleiden Beide Probleme treten umso weniger auf 1 je weniger Last auf dem Sattel liegt 2 je mehr die Belastung auf die Sitzhöcker konzentriert ist 3 je weniger empfindliche Hautpartien mit dem Sattel in Berührung kommen Daraus lassen sich entsprechende Schlüsse ziehen zu 1 Entlastung Dazu tragen mehrere Dinge bei nämlich eine mehr oder weniger vorgebeugte Haltung die das Gewicht vom Sattel teilweise auf die Arme verlagert Training das dazu führt dass größere Trittkräfte den Sattel und die Arme entlasten und regelmäßiges Aus dem Sattel Gehen Letzteres will geübt sein ist aber letztlich die einzige Möglichkeit um wirklich lange Strecken am Stück fahren zu können zu 2 Unabhängig von Federung und Dämpfung durch Spiralfedern und Dämpfer muss die Satteldecke sehr straff sein Nicht steinhart aber doch recht unnachgiebig Dieses Kriterium wird nach wie vor am besten von Kernledersätteln und von den meisten Rennsätteln im allgemeinen erfüllt zu 3 Wenn der vorige Punkt erfüllt ist dann ist die Gefahr des Wundscheuerns auch schon viel geringer Besonders die weibliche Anatomie kann aber davon profitieren wenn im Mittelbereich des Sattels Material ausgespart ist Besonders die Damensättel von Terry haben hier einen guten Ruf Eine aufrechte Sitzposition ist besser für den Rücken In der Anfangszeit des Radfahrens im 19 Jahrhundert wetterten Orthopäden und andere selbsternannte Experten leidenschaftlich gegen jede Fahrhaltung die auch nur im geringsten von der vertikalen abwich Sie fuhren wohl selten Rad Abgesehen vom hohen Luftwiderstand und vom zuvor beschriebenen Sitzproblem wird durch völlig aufrechtes Sitzen eine Fähigkeit des Menschen verschenkt die es beim Auto nach 100 Jahren noch nicht serienmäßig gibt Aktive Federung und Entlastung der Wirbelsäule Je weiter vorgebeugt man sitzt desto mehr Gewicht wird von der Wirbelsäule und dem Hintern auf Arme und Hände verlagert Fahrbahnstöße werden von den Armen sehr effizient

    Original URL path: http://www.sudibe.de/technik_mythen_diverses.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive



  •