archive-de.com » DE » S » SUDIBE.DE

Total: 252

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • SuDiBe Tandemseiten - Tandem Survey
    sondern beruht auf freiwilligen Antworten Es gab keine Fragen zur Häufigkeit der Autobenutzung Ergebnisse Ein Drittel der Haushalte hat kein eigenes Auto aber nur 12 Fahren nie Auto Die anderen also 88 der Befragten haben entweder einen eigenen PKW oder leihen zumindest hin und wieder einen aus Es gibt keine Korrelation zwischen der Größe des Haushalts und der Autonutzung Insbesondere die Anzahl der Privatautos pro Haushalt korreliert nicht mit der Haushaltsgröße Haushalte Der Anteil der Einpersonen Haushalte ist deutlich geringer als in der übrigen Bevölkerung kein Wunder bei Tandemfahrern Fast jeder zweite Haushalt besteht aus 2 Personen Autofahrer Nur 12 der Befragten fahren gar nicht Auto 88 tun es zumindest hin und wieder Das Kriterium Nicht Auto fahren ist natürlich ein recht hartes weil auch Leute die vielleicht zwei Mal im Jahr ein Auto ausleihen nicht darunter fallen Privatwagen Ein Drittel der Befragten hat kein eigenes Auto Zwei Drittel haben mindestens eines in ihrem Haushalt wobei in gut einem Viertel der Haushalte mehr als ein Auto vorhanden ist Autobenutzung Wo kommen die Autos her die gefahren werden Mehrfachnennungen waren möglich daher summieren sich die Prozentzahlen auf mehr als 100 Car Sharing ist recht selten während der Anteil derer die hin

    Original URL path: http://www.sudibe.de/tandem_survey_2004.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive


  • db home - galerie
    Fokusring dreht sich nicht mit so dass man ihn in der Hand behalten kann während der Autofokus arbeitet Dabei ist es aber jederzeit möglich durch Drehen die Automatik zu stoppen und manuell nachzustellen Die optische Qualität des 18 200 ist über alle Bereiche gut bis sehr gut Ich kann nicht feststellen dass bei realen Fotos Defizite auftreten die relevant wären Der zentrale Bildbereich ist bereits bei voll offener Blende bei allen Brennweiten exzellent Das bedeutet dass man sich bei der Portrait oder Sportfotographie keinerlei Gedanken um etwaiges Abblenden wegen Bildfehlern machen muss Wenn man bei flächigen Motiven genauer hinschaut dann zeigen die äußersten Bildecken bei Offenblende erkennbare Unschärfen so dass ein Abblenden per Zeitautomatik hilfreich ist Einer 50er Festbrennweite oder einem Makroobjektiv sind solche Probleme weit gehend unbekannt aber das ist eine andere Zielrichtung Dieser positive Eindruck des 18 200 wird in Kombination mit der digitalen Nachbearbeitung mit DxO s nächte Absätze noch gesteigert Alle korrigierbaren Bildfehler vor allem Verzeichnungen Vignettierung und Farbsäume fallen dann weg Im Endeffekt hat man mit dem 18 200 ein unglaublich flexibles und kompaktes Gerät in der Hand Diese Eigenschaften erhöhen die Spontanität und Kreativität in der realen Welt erheblich und darauf kommt es letztlich an Die Kamera selbst kommt wieder mal zuletzt was ein positives Zeichen ist sie funktioniert einfach Sie hat wenig Schnickschnack und ist vermutlich eines der letzten Gehäuse die kein Live View keine Video Aufnahme und keinen Ultraschall Staubfilter besitzen Bisher vermisse ich nichts davon Es ist wie in alten Zeiten man schaut durch den Sucher und macht das Bild Kein Monitor kommt mit einem guten optischen Prismensucher mit hätte ich vor einiger Zeit auch nicht gedacht Ich habe mich schon dabei erwischt dass ich bei der Kompaktkamera durch den Sucher schaue immerhin hat die C50 tatsächlich einen optischen Sucher Objektiv

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital_d80.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • db home - galerie
    man früher von Normalobjektiven nicht gewohnt war Das hängt vielleicht damit zusammen dass dieses Objektiv eine Hinterlinsenfokussierung benutzt die den Vorteil hat dass sich am Objetiv außen gar nichts bewegt Für das 35er gibt es seit 2010 auch ein DxO Modul Der Autofokus lässt sich auch hier jederzeit manuell überfahren Ein nützliches und universelles Objektiv Neben einem Zoom ist dies die erste Anschaffung die man tätigen sollte am besten gleich beim Kauf der Kamera Aufnahmen D80 mit 1 8 35 G Nach ein paar Jahren Gebrauch kann ich feststellen dass dieses Objektiv vermutlich gerne unterschätzt wird Obwohl es leicht und preiswert ist hat es eine ausnehmend gute Bildqualität Schon bei voll offener Blende sind Schärfe und Kontrast sehr gut und ab 2 8 ist alles nur noch knackscharf Bei aufmerksamer Betrachtung ist der Unterschied in der Auflösung zwischen dem 35er und einem Zoom deutlich Man kann mit einer DX Kamera nur mit dem 35er erstaunlich viele Situationen abdecken wenn man nur ein wenig vor und zurück läuft Der Bildwinkel ist typisch für ein Normalobjektiv unauffällig und unaufdringlich Das Bokeh des unscharfen Hintergrunds ist bei Porträts sehr schön Dies ist das mit Abstand im Wortsinn preiswerteste Objektiv das man bekommen kann AF S DX Micro Nikkor 85 mm 1 3 5G ED VR Beispielbilder manuelles Micro Nikkor 4 0 105 rechts mit 100 Ausschnitt alles ca Blende 11 Eine ganze Weile hatte ich die Gelegenheit ein manuelles Makroobjektiv nämlich das altbekannte 1 4 105 Micro Nikkor eines Kollegen auszuprobieren An der D80 ist damit praktisch alles manuell kein Autofokus klar keine Blendenübertragung keine Belichtungsmessung Aber egal man probiert eben im M Modus rum bis die Belichtung stimmt und die Bilder auf dem Kamera Display ordentlich aussehen Bei gleichmäßigen Lichtverhältnissen ist diese Vorgehensweise im Grunde kein Problem dauert nur etwas Abgesehen davon

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital_dxoptik.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • db home - galerie
    durch die sogenannte Volumenanamorphose die korrigierte Bilder in Fisheyebilder umrechnet wobei der Effekt umso stärker ist je kürzer die Brennweite ist Man sollte je nach Hauptmotiv entscheiden was wichtiger ist Winkeltreue oder Flächentreue beides zusammen geht nicht das ist wie bei Landkarten Manchmal ist es praktischer gleich ein Fisheye Objektiv zu nehmen s dazu weiter unten auf dieser Seite links mit Verzeichnungskorrektur Mitte ohne Verzeichnungskorrektur rechts Fisheye Korrektur Volumenanamorphose Update 9 2012 Manche Dinge bemerkt man erst mit der Zeit so z B dass das 12 24 bei 24 mm Brennweite an den Bildseiten gerne Unschärfe produziert die auch durch Abblenden nicht beseitigt werden kann Vermutlich liegt hier eine zu starke Bildfeldkrümmung vor so dass Zentrum und Randbereiche der Bilder bei dieser Brennweite nicht gleichzeitig scharf werden Offenbar ist dies eine systematische Schwäche denn wenn man genau liest taucht dieses Problem auch in Testberichten auf Letztlich habe ich das Objektiv trotz seiner tollen Leistungen im Weitwinkelbereich verkauft und durch das 2009 erschienene Nikon 10 24 ersetzt Tokina 12 24 auf 24 mm deutliche Rand Unschärfen verkauft und durch Nikon 10 24 ersetzt AF S DX Nikkor 10 24 mm 1 3 5 4 5 D7000 mit DX Nikkor 10 24 Das Nikon 10 24 ersetzt 2012 das Tokina 12 24 wegen dessen Schwäche am langen Ende Und es funktioniert die Probleme sind weg Hier erste Aufnahmen mit Auto Verzeichnungskorrektur der D7000 Aufnahmen D7000 mit DX Nikkor 10 24 Ein DxO Modul ist vorhanden insofern ist auch alles gut Bei 10 mm sind die Bildecken bei Offenblende etwas schwammig ab 12 mm ist fast alles knackscharf Der Autofokus neigt bei den kleinen Brennweiten manchmal dazu sehr weit in den Vordergrund zu fokussieren vielleicht weil bei längerer Einstellung eh alles scharf ist und das Fokusmodul keine Unterschiede erkennen kann Hier kann manuelle

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital_dxoptik_weit.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • db home - galerie
    sich m E gelohnt D5500 mit 2 8 4 0 16 80 offene Blende ISO 360 bis 1600 blaue Stunde in Würzburg Dieses Objektiv ist schon bei offener Blende sehr scharf und kontrastreich im direkten Vergleich sichtbar besser als z B ein 18 200 oder 18 300 Abblenden ist also nur aus Gründen der Tiefenschärfe wirklich nötig was den Einsatz umso flexibler macht und einen weniger nachdenken lässt Einfach Programmautomatik

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital_16-80.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • db home - galerie
    im direkten Vergleich Das bedeutet dass auch die höchsten Empfindlichkeiten für Bilder auf Internetseiten völlig OK sind ISO 100 habe ich bewusst nicht verwendet weil sich 100 und 200 unter normalen Bedingungen praktisch nicht unterscheiden Beispiele ISO 200 800 und 3200 100 Ausschnitte D80 mit Nikkor 18 200 Beim Betrachten von Bildern auf einem hochauflösenden Bildschirm sieht es etwas anders aus Die hier hinterlegten Ausschnitte sind 100 Größe ISO 800 ist kaum schlechter als 200 selbst in den Schattenbereichen Bei 3200 ist deutliches Bildrauschen zu erkennen besonders in den Schatten In der Praxis kommt es also drauf an was gerade wichtig ist Bei bewegten Objekten also z B Sportaufnahmen bei mäßigem Licht aber auch bei Schnappschüssen von Menschen in Innenräumen sind kurze Verschlusszeiten und damit unverwackelte Bilder wichtiger als etwas Bildrauschen das hinterher sowieso keiner bemerkt Ich kann nur raten konsequent bei ISO 800 oder 1600 zu arbeiten ohne sich zu viele Gedanken zu machen Auf diesem Gebiet also dem Rauschverhalten der Sensoren geht die technische Entwicklung offenbar weiter voran Die D7000 ist subjektiv mindestens eine ganze ISO Stufe besser als die D80 Auch ISO 3200 sieht hier noch richtig gut aus erst beim genauen Hinsehen erkennt man eine leichte

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital_iso.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • db home - galerie
    Objektivs ist wichtig denn hier gibt es ebenfalls große Unterschiede Besonders schnell reagieren Objektive mit Innenfokussierung bei denen wenig Masse über kleine Strecken bewegt werden muss Typische Sportbilder aufgenommen mit der Digi Knipse Wo ist der Sportler Und wer Die Sache mit dem konzentrierten Bildausschnitt ist hauptsächlich Aufgabe des Fotographen Weitwinkelaufnahmen mit einer winzigen Person in der Mitte sind einfach zu machen dafür reicht auch die Digiknipse aber langweilig Für dynamisch aussehende Bilder muss man die Sportler mehr oder weniger nah heranholen Das Bild kann die ganze Person erfassen mit wenig Platz drumherum aber auch Quasi Porträts sind möglich Je näher man heran will desto mehr Fingespitzengefühl ist nötig und desto reaktionsschneller muss die Kamera sein Und man braucht ausreichend Brennweite Dies alles zusammen ist der Grund warum bei den Profis Objektive wie 2 8 70 200 so beliebt sind Wegen des relativ kleinen Zoombereichs der hochlichstarken Zooms laufen Sportfotographen meistens mit 2 oder mehr Kameras mit verschiedenen Objektiven durch die Gegend Die Ausrüstung wiegt dann leicht 5 kg und mehr Bei Sportarten bei denen man nicht so dicht an die Aktiven herankommt sind auch Telekanonen mit 400 oder 600 mm Brennweite beliebt mit Gewichten um die 5 kg und Preisen um die 10 000 nur fürs Objektiv Praxistipps Für den Hobbyfotographen ist Profiausrüstung viel zu teuer und zu unhandlich Sehr praktisch ist daher eine Spiegelreflex Kamera im DX Format Kamera mit einem Superzoom wie z B einem 18 200 Kameras ohne optischen Sucher sind Stand 2015 immer noch zu langsam beim Fokussieren was sich in den kommenden Jahren ändern mag Hier sind Vorschläge für die Kamera Einstellungen Alles muss in die Geschwindigkeit Selbst eine 1 350 oder 1 500 Sekunde sind oft noch zu langsam je nach Sportart Vergesst die Pixelzählerei die Objektive sind bei offener Blende gut genug

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital_sport.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • db home - galerie
    und Diskussionbeiträge Die wesentlichen Informationen kann man sich also zusammensuchen Der praktische Erfolg setzt dann noch etwas Experimentiergeist und ein wenig Fingerspitzengefühl bei Aufnahme und Nachbearbeitung voraus Bei mir sieht das in etwa so aus ja das ist alles sehr provisorisch aber es funktioniert Ich zähle einfach mal auf welche Geräte mit welchen Einstellungen ich zur Zeit benutze Nikon D80 mit Makroobjektiv Micro Nikkor 3 5 85 DX und Infrarot Fernauslöser Kameraeinstellungen RAW Format ISO 100 WB 3200 Kelvin wegen der gedimmten Halogenlampe Zeitautomatik auf Bende 13 Korrektur 1 0 Stufen manueller Fokus VR aus Vergrößerung ca 1 1 5 logisch Hin und wieder zusätzliche abweichende manuelle Belichtungskorrektur Spiegelvorauslösung ist bei den kurzen Belichtungszeiten von unter 1 100 sec eigentlich nicht nötig Das Objektiv sollte keine zu kurze Brennweite haben sonst stößt das Diamagazin an die Kamera Diaprojektor Braun 250 CI AF 250 W Halogen dimmbar Herausgenommen werden das Objektiv sowie beide Kondensorlinsen Das Infrarotfilter muss unbedingt drin bleiben An Stelle der Kondensorlinse hinter dem Filter wird eine passend zurecht geschnittene opake Acrylglasscheibe eingesetzt Diese bildet die Hintergrundbeleuchtung für die zu scannenden Dias Die Lampenhelligkeit dimme ich auf einen Wert deutlich unter der maximalen Helligkeit aber immer noch so hoch dass die Belichtungszeiten ca bei 1 100 sec oder kürzer liegen Alle Hochformatbilder werden vor dem Scannen um 90 Grad im Magazin gedreht damit alle Dias mit voller Auflösung gescannt werden Die Dias werden im Magazin mit Druckluft aus der Dose abgepustet Die Kamera muss vor dem Projektor horizontal und vertikal senkrecht zum Dias ausgerichtet werden Dies ist bei meiner primitiven Anordnung natürlich etwas fummelig denn es kommt auf Bruchteile von Millimetern an Das gescannte Dias sollte nicht schräg im Bild liegen sowie knapp aber komplett aufgenommen sein Ab und zu nachkontrollieren schadet nicht Wenn nichts klemmt wird mit den

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital_diascan.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive



  •