archive-de.com » DE » S » SUDIBE.DE

Total: 252

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • db home - galerie
    2 Fingern vergrößern irgendwie erwartet man das heutzutage intuitiv Den Fokuspunkt im Liveview zu setzen ist so auch sehr intuitiv und schnell Die bekannte Bedienung über die Knöpfe geht aber immer noch wie gewohnt allerdings sind die ziemlich klein Auf viele Kameraeinstellungen kann man per Touch fast direkt zugreifen ein echter Vorteil bei einer kleinen Kamera mit relativ wenigen Knöpfen Hier sind erste Versuche mal den Nachthimmel zu fotographieren Astrofotographie D5500 und 10 24 3 5 4 5 offene Blende ISO 1600 bzw 3200 und 30 sec Belichtungszeit RAW Bilder Nachbearbeitung in DxO Vergleich D5500 mit D7000 Wozu braucht man überhaupt noch eine bessere Kamera Die 5500 macht nominell 5 Bilder pro Sekunde fps braucht man da noch die D7000 6 fps zumal beide das gleiche Autofokusmodul haben Das kommt darauf an Wenn man mit der 5500 fotographiert fehlt einem erstmal nichts Sie spricht schnell an und macht hervorragende Bilder Aber wenn man dann im direkten Anschluss die 7000 in die Hand nimmt ist man überrascht wieviel schneller die sich anfühlt und auch anhört Allein der Klang der 7000 ist um Längen knackiger Während man bei der 5500 den Verschluss separat hört und den Eindruck hat dass 5 fps das Maximum dessen sind was technisch drin ist hat man bei der 7000 den Eindruck dass die rein mechanisch noch deutlich schneller könnte wenn sie die bloß die Daten schnell genug wegschaufeln würde Spiegel und Verschluss sind hier ein einziges kurzes Geräusch in meinen Augen wären deutlich mehr als 6 fps drin Was ich aber wirklich vermisse sind User Speicherplätze auf dem Wahlrad wie die beiden U1 und U2 der D7000 und anderen Nikons Mit der D5500 in der Hand bemerke ich erst wie häufig ich diese Voreinstellungen sonst verwende nämlich fast immer Unverständlich dass man sich dies bei vielen kleineren aber auch größeren Kameras spart denn es ist im Grunde eine reine Software Sache könnte man z B auch auf dem Touch Display oder als Szenen Mode unterbringen Auch die fehlende Fokus Feinjustierung der D5500 ist vermutlich nur eine Software Geschichte Ein weiterer Nachteil der D5500 ist der vermutlich aus Gewichts und Größen Gründen deutlich kleinere Akku Währende die D7000 eine manchmal verblüffend große Akkudauer hat kommt man mit der D5500 nur ungefähr halb so weit Das ist immer noch ganz OK aber ich habe schon ungeplant mit leerem Akku dagestanden weil ich von der D7000 absolute Sorglosigkeit gewöhnt bin Die offiziellen Angaben der Akkulebensdauer D7000 1050 Bilder D5500 820 Bilder geben die Wirklichkeit m E nicht wieder Tja wie es aussieht kann man doch nicht alles gleichzeitig haben jedenfalls noch nicht Eine zukünftige D7500 oder D400 wäre vielleicht doch ein Überlegung wert wenn sie den tollen Griff der D5500 hätte und etwas leichter wäre als die D7000 Kann nicht mal jemand einen Firmware Hack schreiben und der D5500 U1 U2 und Fokus Tuning nachrüsten Neuer Nikon Ärger Leider habe ich nicht gleich beim Kauf gemerkt dass die Kamera einen Autofokus Defekt hat Bei automatischer Feldwahl kriegt sie häufig keinen

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital_d5500.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive


  • SuDiBe Tandemseiten - Renntandem
    vom Freilaufkörper der Nabe Die Ritzel 4 bis 9 haben sich deutlich sichtbar in den Stahl Freilauf eingegraben Die Ritzel 1 bis 3 sitzen auf einem breiten Alu Spider und haben daher keine Spuren hinterlassen ein deutliches Argument für diese Bauweise 4 und 5 sind vernietet aber haben keinen Spider Allerdings hatten wir beim Austausch der Ritzel am Cannondale keine solchen Spuren an der Edco Hinterradnabe obwohl bei einer 12 34 Kassette mehr Drehmoment anliegen kann Offenbar ist der Stahl des Freilaufs der Bees Nabe am Renntandem nicht so hart vielleicht nicht hart genug Sämtliche Lagerungen auch die Tretlager laufen aber nach ca 13 000 km butterweich und spielfrei Ein paar Worte noch zum rechtsseitigen Synchron Antrieb s folgende Bilder Der Platz zwischen den Ketten und zum Pedalarm hin ist eigentlich ganz üppig was auch an der neuen 10 fach Kette auf dem Synchronantrieb liegt Im Grunde könnten die Unterlegscheiben unter dem Synchronblatt flacher sein Es gibt unserer Erfahrung nach 3 unangenehmer Dinge die passieren können Wenn die Synchronkette heftig schlenkert kann der Pedalarm auf ihr aufsetzen Er wird zwar nicht blockiert aber heftig angeratscht Dies passiert nur bei zu lockerer Synchronkette Bei einem Sturz kann die Primärkette von unten her vom großen Kettenblatt ablaufen Bei einem normalen Rad kann man sie dann von Hand wieder auflegen was maximal dreckige Finger gibt Beim rechtsseitigen Synchronantrieb kann sich die Primärkette ganz übel mit der Synchronkette verkeilen so dass entweder großes Geschick nötig ist ihr kennt sicher diese Geduld Spiele wo zwei gebogene Stahldrähte gewaltfrei getrennt werden müssen oder gar das Synchronblatt abgeschraubt werden muss Ähnliches passiert wenn durch falsch eingestellt Schaltung die Primärkette beim Hochschalten aufs große Blatt außen abläuft Dann geschieht das ganze noch unter Kettenzug so dass die Verkeilung stärker ist Die Punkte 2 und 3 passieren nicht wenn

    Original URL path: http://www.sudibe.de/renntandem_update2014.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • SuDiBe Tandemseiten - Halfbikes
    wird Das Air 9 RDO Rahmenset ist damit wie aus einem Guss Die nicht vorhandene Federgabel wird weitgehend ausgeglichen durch dickere 57er Reifen die 29er Laufräder und die höhere vertikale Flexibilität von Rahmen und Sattelstütze Für den nicht allzu harten Cross Country Betrieb reicht der Federweg jedenfalls völlig aus Das Rad ist trotz der dicken Reifen leicht wie ein Cross Renner Die Waage zeigt fahrfertig mit Vollausstattung 8 5 kg Über die finanzielle Seite möchte ich an dieser Stelle den Mantel des Schweigens breiten Nach einigen Ausfahrten mit anderem Sattel und gekürztem Gabelschaft Nach einigen Ausfahrten kann ich folgende Dinge zu Protokoll geben Ritzelpaket Die Kassette ist 11 fach mit 10 42 Zähnen kein Schreibfehler Filigran aus einem Stück Stahl gefräst das große 42er Ritzel ist aus Alu Damit ist der Umfang der Schaltung mehr als ausreichend in mittlerem Gelände Die Gangsprünge sind OK Das 32er Blatt ist im Gelände eine gute Wahl Meist bleibt nach oben und unten jeweils ein Gang ungenutzt Kettenführung Man braucht tatsächlich keine Selbst im rütteligen Gelände fällt die Kette nicht vom Blatt Dies liegt wohl an den besonderen Zähnen des Kettenblatts Diese sind abwechselnd schmal und breit so dass sie exakt in die Kette passen Außerdem sind die Zähne länger als üblich Die Kette kann daher nicht seitlich vom Kettenblatt laufen Schaltwerk Beim Schaltwerk sind Schaltvorgang und Längenausgleich völlig entkoppelt Das Parallelogramm dient nur dem Schaltvorgang und bewegt sich ausschließlich seitwärts Der Ausleger mit den beiden Schaltröllchen übernimmt allein den Längenausgleich Das obere Röllchen sitzt nicht wie üblich im Drehpunkt sondern exzentrisch so dass es beim Drehen ums Gelenk seine Höhe verändert Dieser Ansatz dürfte nur mit einem Kettenblatt sauber funktionieren das genau ist ja der Sinn der Sache Freilauf Mit der XX1 wurde ein neuer Freilaufkörper eingeführt Klingt gewagt macht aber Sinn Erstens sind 10 Zähne als kleinstes Ritzel möglich vor allem aber sitzt die Kassette völlig spielfrei auf der Nabe Das ist meiner Erfahrung nach neu und sollte die Schaltpräzision erhöhen Mittlerweile bieten etliche Nabenhersteller Austausch Kassettenkörper an Shimano gehört natürlich nicht dazu Kettenschlagen gibt s praktisch nicht Durch die hohe Federspannung des Schaltwerks und durch die Entkoppelung wippt die Kette außergewöhnlich wenig Sie schlägt praktisch nie auf die Kettenstrebe und springt auch nicht seitlich weil das Parallelogramm auf Zug nicht reagiert Einfachheit ist das Schlagwort Kein Umwerfer keine Kettenführung kein zweiter Schalthebel samt Zügen Das spart Gewicht und räumt den Lenker auf Reifendruck Bei 70 kg Fahrergewicht und 57er Reifen scheinen ca 1 8 bar ein guter Kompromiss zu sein zwischen Federkomfort und Durchschlagsicherheit Vorne sind auch 1 5 bar noch genug allerdings ist dann beim Rauffahren von kleinen Treppen mit Durchschlag zu rechnen Mehr als 2 bar machen keinen Sinn sondern nur hart Schalthebel Das ist das einzige was ich nicht optimal finde Die Shimano Schalter mit je einem Hebel für Daumen und Zeigefinger sind einfach besser zu bedienen Sram hat vermutlich aus patentrechtlichen Gründen zwei Daumenhebel so dass man den Daumen ständig umsetzen muss Außerdem kommt man bei viel

    Original URL path: http://www.sudibe.de/niner.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • db home - galerie
    6 kg sind deutlich an der Grenze zu schwer auch wenn des Sportfotographen liebstes Kind eine D3s mit 2 8 70 200 stolze 2 9 kg wiegt Das 18 300 ist spürbar dicker evtl für Leute mit kleinen Händen nicht so günstig Die Kombi aus D7000 18 300 liegt subjektiv gut ausgewogen in der Hand es passt wie man so schön sagt Im ausgefahrenen Zustand ist die Optik ganz schön lang aber irgendwo müssen die 300 mm ja herkommen Der Zoombereich ist wirklich schön groß Erste Schnappschüsse mit 18 mm und mit 300 mm Brennweite vom selben Standort Verzeichnung manuell korrigiert Was fällt noch so auf besonders im Vergleich zum 18 200 Der Zoomring fühlt sich beim Drehen etwas homogener an d h die aufzuwendende Kraft ist recht gleichmäßig Zoom Creep ist nicht vorhanden gleichwohl gibt es einen Arretierknopf in meinen Augen überflüssig Die Geräusche des Fokusmotors und des VR Antrieb sind sehr schön leise Der Fokus ist ähnlich schnell wie beim 18 200 also gutes Tempo aber nicht profimäßig Das Bokeh also die Art und Weise wie unscharfer Hintergrund bzw dessen Kontraste verschwimmen ist auf den ersten Blick angenehmer als beim 18 200 wobei man natürlich mit 300 mm Brenweite den Hintergrund wirklich verschwinden lassen kann Das folgende Bild gibt einen Eindruck davon D7000 18 300 300mm f5 6 Iso200 1 45s Bei gleicher Entfernung ist der mögliche Abbildungsmaßstab im Nahbereich größer als beim 18 200 Wie üblich ist bei solchen Zooms die effektive Brennweite deutlich kleiner als bei unendlich Stellung dafür hat das 18 300 eine durchgängige Nahgrenze von 45 cm Sogar bei Einstellung beider Objektive auf 200 mm ist die Vergrößerung des 18 300 höher wie die beiden folgenden Bilder zeigen links D7000 18 300 rechts D80 18 200 beides vom selben Standort mit 200mm f8 Iso200 Die Makro Fähigkeiten sind erstaunlich gut und für mal eben sehr brauchbar Maximaler Abbildungsmaßstab und Detailschärfe sind natürlich nicht ganz so gut wie mit einem Makroobjektiv aber die Ergebnisse können sich unter guten Bedingungen durchaus sehen lassen D7000 18 300 300mm f11 Iso400 1 350s links Original mitte nachbearbeitet rechts 100 Ausschnitt davon Die Verzeichnung ist ähnlich wie bei allen Superzooms Bei 18 mm kräftige Tonnenverzeichnung bei knapp 24 mm neutral bei allen größeren Brennweiten Kissenverzeichnung Sieht ähnlich aus wie beim 18 200 evtl ist die Tonnenverzeichnung bei 18 mm noch etwas stärker Ein DxO Modul mit vollständiger Verzeichnungs Korrektur gibt es mittlerweile An der D7000 ist nach Firmware Update auch automatische Korrektur möglich was recht gut funktioniert wenn auch nicht so perfekt wie mit einem DxO Modul Bei 18 mm wird etwas Tonnenverzeichnung übrig gelassen was eventuell Absicht ist Zahlenwerte zur Schärfe und allem anderen haben mittlerweile andere gemessen und veröffentlicht Die berichteten Messungen decken sich im Grunde mit meinen Erfahrungen Subjektiv würde ich sagen dass die Abbildungsleistung im Bereich von 18 bis 200 mm jeweils mindestens so gut ist wie beim 18 200 Um 200 mm scheint mir das 18 300 etwas besser zu sein Bei vollen 300

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital_18-300.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • db home - galerie
    1 500 Bilder pro Akkuladung ausgelegt das haut hin Da ist man von Kameras mit Elektroniksucher oder Display ganz anderes gewöhnt Es gibt 2 SD Kartenschächte nett Alle vorhandenen Objektive funktionieren zunächst mal problemlos was man natürlich erwartet Es gibt aber offenbar spezielle VR Probleme die mittlerweile behoben sind s u Für manuelle Objektive lassen sich Daten speichern so das auch diese mit Belichtungsmessung nutzbar sind das ging bei der D80 nicht Was ich nicht verstehe die Kamera lässt sich per USB Kabel nicht direkt als Massenspeicher ansprechen Hierfür muss man die Speicherkarte rausnehmen um sie in ein Lesegerät zu stecken Macht im Grunde nichts aber was soll das Fazit Die D80 ist immer noch eine hervorragende Kamera wird aber jetzt wohl auf Rente geschickt bzw muss ihr Dasein als Zweitgehäuse fristen 11 5 2011 Folgende Probleme gab es bisher mit der D7000 Phantom Ordner Die Kamera legte bisweilen ungefragt neue Ordner auf der Karte an so dass sich die Bilder über mehrere Ordner verteilt wiederfanden Ursache unbekannt könnte was mit den U1 U2 Einstellungen zu tun haben VR Problem Beim 3 5 85 fiel mir kürzlich auf dass Bilder die mit VR geschossen wurden oft massiv verwackelt waren was ja paradox ist denn der VR soll das ja gerade verhindern Ohne VR war alles in Ordnung soweit die Verschlusszeit überhaupt kurz genug war An der D80 gab es nie Probleme in dieser Richtung Was könnte hier die Ursache sein Der Spiegel der D7000 klappt schnell und hart hoch Vielleicht ein Timimg Problem d h die VR Linse ist noch nicht zentriert wenn die Bildaufnahme beginnt An mechanische Verwacklung durch das Spiegelklappen glaube ich nicht weil dann auch die Aufnahmen ohne VR verwackelt sein müssten was sie aber nicht sind Firmware Update 1 02 beseitigt Probleme Die Recherche im Internet ergab dass beide zuvor genannten Probleme offenbar bekannt sind aber von Nikon nicht thematisiert werden Es scheint beides kein spezieller Schaden meiner Geräte zu sein Die VR Verwacklung passiert bei diversen Objektiven Seit dem Firmware Update auf Version 1 02 Mai 2011 sind offenbar beide Probleme verschwunden Wenn das stimmt dann ist das schon interessant In der Dokumentation zum 1 02 Update steht kein Pieps zu den genannten Problemen obwohl sie deutlich wichtiger wären als aller Kleinkram der dort ausführlich beschrieben wird Mich würde interessieren was mit diesem Softwareupdate an der Kamerasteuerung geändert wurde Vielleicht wurden ja Verschluss und VR anders abgestimmt 12 7 2011 Ernsthaftes Problem mit der D7000 Die Kamera macht erst ein paar komische Aufnahmen mit einem Streifen im Bild dann klappt sie den Spiegel hoch und zeigt im kleinen Display Err an und nimmt ein schwarzes Bild auf Beim nächsten Auslösen geht der Spiegel wieder runter und die Fehleranzeige ist weg Nützt aber nichts denn das beides geschieht ab sofort immer abwechselnd Scheint ein mechanisches Problem zu sein evtl Verschlussmechanismus Kamera ist beim Service Nach bisher erst gut 4 000 Aufnahmen ist das etwas überraschend Ist die D7000 vielleicht etwas hochgezüchtet Kann man so nicht sagen

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital_d7000.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • SuDiBe Tandemseiten - Tourenberichte
    knapp 10 cm gegeben die Fotos hier sind vom 13 und 14 Februar Am letztgenannten Sonntag haben wir uns mit dem MTB Tandem mit Spikereifen auf die Strecke gewagt Die kleineren Landstraßen sind noch teilweise vereist die größeren bereits frei Waldwege waren nur befahrbar wenn entweder große Fahrzeuge oder viele Fußgänger da waren Im Tiefschnee haben wir bereits nach gut 10 Metern gelegen aber man fällt immerhin weich Man merkt

    Original URL path: http://www.sudibe.de/fotos/touren/brbwinter2010/brbwinter2010.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • SuDiBe Tandemseiten - Literatur
    Platzerwasel Manche deutschen Namen haben sich erhalten manche sind mit Präpositionen versehen worden einige lautmalerisch ins französische übertragen Etliche Orte hatten wohl schon lange einen deutschen und einen französischen Namen Westlich der Vogesen wird das Elsass dann endgültig französisch Le Hohwald Das Elsass ist eines der bekannteren Weinanbaugebiete Frankreichs An den sanften Hängen der Vogesen zwischen Rheinebene und Gebirge liegen praktisch flächendeckend Weinberge Hier ist es warm und sonnig In den Orten an der hier verlaufenden Weinstraße liegen die Weingeschäfte dicht an dicht Hauptsächlich wird Weßwein angebaut Einige haben wir probiert darunter auch den Klevener der eine lokale Spezialität ist Einige Flaschen der örtlichen Sorten haben wir nach Hause befördert Itterswiller und Andlau an der Route des Vins Wirklich flach ist es nirgends in den Vogesen Radtouren sind immer interessant und gespickt mit Höhenmetern Die meisten Straßen sind klein gut asphaltiert und nicht sehr verkehrsreich Ideal also zum Rennradfahren Die Tour de France ist regelmäßig Gast in den Vogesen und kam schon mehrfach vor unserem Haus vorbei Die Angaben der Passhöhen klingen nicht so gewaltig wie in den Alpen aber man muss bedenken dass die Rheinebene nur auf ca 200 Meter liegt Von dort bis auf den Grand Ballon sind es über 1100 Höhenmeter am Stück Selbst unsere scheinbar harmlose Hausrunde hatte ca 900 Höhenmeter Radtouren um Le Hohwald Der Odilienberg mit seinem Kloster ist sozusagen der Hohwälder Hausberg Von hier bot sich erstmals eine der grandiosen Aussichten in die Rheinebene mit ihren kleinen Orten Weinbergen Feldern und dem Schwarzwald als Silhouette im Hintergrund Mt Ste Odile Odilienberg Die hohe Königsburg ist einer der Touristenmagnete schlechthin Anzuraten eigentlich nur in der Woche und möglichst zeitig Der Ansturm auf die Parkplätze ist unbeschreiblich Die Burgruine wurde Anfang des 19 Jahrhunderts von Kaiser Wilhelm II in allen Details restauriert Geschmacklos oder nicht

    Original URL path: http://www.sudibe.de/articles/elsass2009.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive

  • db home - galerie
    digital korrigieren ließ sondern alle Horizonte krümmte die nicht genau durch die Bildmitte liefen In der Praxis war der Brennweitenbereich gut aber noch nicht groß genug 35 mm sind eben noch kein echtes Weitwinkel und 200 mm die in Wirklichkeit wohl eher 190 waren kein sehr beeindruckendes Tele aber immerhin Über die X 500 lässt sich kaum etwas berichten außer dass sie immer zuverlässig funktioniert hat Sie war die kleine Schwester der X 700 und hatte nur Zeitautomatik Der Spiegel gab beim Auslösen ein extrem trockenes und relativ lautes klack klack von sich Vergleich mit heutigen DLSRs waren die alten manuellen SLRs erstaunlich klein und leicht Und simpel die kleine Knopfzelle für die Belichtungsmessung lieferte ihren Strom über Jahre alles andere war ja manuell Der magnetische Auslöser hatte keinen Druckpunkt so dass sich die Kamera bei langen Belichtungszeiten ohne Wackeln auslösen ließ Ein gutes zuverlässiges Gerät also Über die weiteren Festbrennweite die dazu kamen lässt sich im Nachhinein auch nur Gutes sagen Das MD 2 8 28 war ohne Schwächen und oft hilfreich Das Tokina 3 5 17 bot atemberaubende Perspektiven wurde aber nur selten genutzt viel Geld damals gut 400 DM für wenig Nutzeffekt Später wurden noch gebraucht ein MC 1 2 58 und ein MC 1 7 85 gekauft tolle Objektive aber beide kamen schon zu spät Letztlich wurden alle Festbrennweiten viel seltener genutzt als das Tokina 35 200 Aus heutiger Sicht ganz klar Flexibilität schlägt vordergründige technische Werte 2000 Digitale Anfänge Skepsis Nach ersten Anfängen mit Digicams mit VGA Auflösung oder so gab es mittlerweile sogar schon die ersten ernsthaften digitalen SLRs die allerdings mehrere Tausend D Mark kosteten und ca 3 Megapixel Auflösung hergaben Das war irgendwie noch nicht die richtige Relation Bei den kleinen Kameras sah es nicht viel anders aus Im Nachhinein gesehen hätte eine 3 MPixel Kompakte aber sehr wohl ihren Dienst tun können Hinzu kam dass die zu erwartenden Datenmengen für die damalige PC Technik durchaus noch eine bedenkenswerte Hürde darstellten Es wäre kaum möglich gewesen alle Bilder auf Dauer auf der Festplatte zu lassen Das alles sprach für Abwarten zumal an der analogen Dia Technik ja nichts falsch war was übrigens auch heute noch gilt 2003 Erste Digicam Olympus C50 Eine kleine hübsche 5 Megapixel Kompaktkamera im Alu Gehäuse Funktioniert bis heute tadellos Niemand braucht 12 Megapixel jedenfalls nicht in so einer Kamera auf einem so kleinen Sensor Bei gutem Licht lassem sich Bilder machen die sich in punkto Auflösung absolut nicht hinter den großen Kameras verstecken müssen Bei schlechtem Licht sind die Möglichkeiten naturgemäß begrenzt weil jede höhere ISO Einstellung als 80 zu sichtbarem Bildrauschen führt Aber letztlich ist dies eine Kamera die immer dabei sein kann weil sie nie stört Eine Kompakte in der Westentasche ist besser als eine Spiegelreflex im Schrank Das gute Stück hat Anfang 2003 gut 700 Euro gekostet Sehr schön und sehr hilfreich bei ungünstigem Licht ist auch der mitzoomende optische Sucher heutzutage eher eine Seltenheit Im Vergleich zu einer Spiegelreflex sind der Autofokus und

    Original URL path: http://www.sudibe.de/db/digital.html (2016-02-09)
    Open archived version from archive



  •