archive-de.com » DE » S » SUCCOW-STIFTUNG.DE

Total: 257

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Greifswalder Agrarinitiative - Michael-Succow-Stiftung
    etwa 10 000 ha landwirtschaftliche Nutzfläche und damit eine besondere öffentliche Verantwortung Im Rahmen der Greifswalder Agrarinitiative haben sich diese institutionellen Landeigentümer Anfang 2013 auf Anregung der Michael Succow Stiftung als Projektpartner zusammengeschlossen um zu prüfen ob und wie die Bewirtschaftung der eigenen Flächen zukünftig noch stärker am Leitbild der Nachhaltigkeit ausgerichtet werden kann Die Pächter dieser Flächen leisten viel das Eigentum der Projektpartner liegt in verantwortungsvollen Händen Bewährtes zu erhalten und neue Herausforderungen zu meistern das gelingt am besten gemeinsam und partnerschaftlich Im Dialog miteinander liegt die Chance Antworten auf aktuelle und drängende Fragen zu finden Wo liegen die besonderen Schätze in der Landschaft und den Dörfern die es unbedingt zu erhalten gilt Wo könnte die Kulturlandschaft wieder bereichert werden z B durch naturnahe Hecken Säume und Raine Wo bestehen Nutzungskonflikte z B zwischen Landwirtschaft und Erholungsnutzung die einer langfristigen Lösung bedürfen Sind Maßnahmen zum Schutz des Bodens und der Wasserqualität erforderlich und möglich Welche Möglichkeiten für mehr dauerhafte landwirtschaftliche Wertschöpfung und Arbeitsplätze bestehen in der Region Wie können landwirtschaftliche Unternehmen bei erforderlichen Investitionen unterstützt werden Die direkt Beteiligten sind eingeladen und aufgefordert ihr Wissen und ihre Ideen beizusteuern Die Greifswalder Agrarinitiative ist kein fertiges Konzept Menschen kommen zusammen

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/greifswalder-agrarinitiative.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Stipendien - Michael-Succow-Stiftung
    Seminare Exkursionen und Workshops im In und Ausland Forschung Weiterbildung und Öffentlichkeitsarbeit sind wichtige Aspekte der meisten Stiftungsprojekte Über die enge Zusammenarbeit mit der Universität Greifswald fördern wir auch in gemeinsamen Projekten wie dem Hochschulkooperationsprojekt CABNET die internationale Vernetzung von Studierenden und Wissenschaftlern im Naturschutzbereich Eine ganz besondere Rolle spielen Stipendien die insbesondere Nachwuchs Naturschützern aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion einen Studien oder Forschungsaufenthalt in Deutschland ermöglichen Die großzügige

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/stipendien.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Marion Dönhoff Fellowship - Michael-Succow-Stiftung
    ökologischen Kosten noch mehr abgeholzte Wälder noch mehr CO 2 noch mehr Giftstoffe für die Landwirtschaft den Nutzen aus dem Wachstum übersteigen Wir verbrauchen das Kapital kommender Generationen Aus Marion Gräfin Dönhoff Zivilisiert den Kapitalismus Grenzen der Freiheit Stuttgart 1997 Immer wieder hat Marion Gräfin Dönhoff auf die Schattenseiten des Kapitalismus des unbegrenzten Strebens nach Wachstum hingewiesen Ein Herzensanliegen war ihr außerdem die Zusammenarbeit mit Deutschlands östlichen Nachbarländern und die Förderung junger Menschen Die Marion Dönhoff Stiftung finanziert daher ein Fellowship Programm der Michael Succow Stiftung Das Marion Dönhoff Fellowship soll in den Feldern Umweltjournalismus politische Ökologie und nachhaltige Entwicklung Aufklärung und kritische Auseinandersetzung unterstützen Gefördert werden Personen und Organisationen die sich in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion themenspezifisch engagieren Ganz im Sinne von Marion Dönhoff geht es darum Eigeninitiative zu stärken und das Bewusstsein des Einzelnen für die Gesellschaft und das Gemeinwohl mitverantwortlich zu sein Programmziele die kritische Analyse und Auseinandersetzung mit umwelt und nachhaltigkeitsrelevanten Themen wird gestärkt ein kritischer Ost West Dialog zu Umwelt und Nachhaltigkeit wird unterstützt die publizistische Auseinandersetzung mit entsprechenden Themen wird gefördert regionale und internationale Netzwerke werden unterstützt Eine Integration von menschenrechtsrelevanten Themen in den Umweltdialog wird dabei explizit angestrebt Kriterien für die Vergabe Das Programm ist ausgelegt als Fellowship für Post Graduate Studierende mit Berufserfahrung sowie Aktivisten zivilgesellschaftlicher Netzwerke und Gruppen Die Zielregion sind post sowjetische Staaten inklusive des Süd Kaukasus und Mittelasien Die Fellows sollen während ihres Aufenthaltes in Deutschland ein selbst gewähltes Thema entsprechend der Programmziele eigenständig aber mit Unterstützung der Michael Succow Stiftung bearbeiten Die Ergebnisse des Aufenthaltes und der Analyse Bearbeitung eines Themas sind anschließend zu veröffentlichen Die Publikation ist Teil der Förderbedingungen Die Fellowship Dauer beträgt bis zu fünf Monate für einen Studien und Arbeitsaufenthalt in Deutschland Gefördert werden bis zu vier Einzelpersonen jährlich Aufenthaltsort der Fellows sind

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/marion-doenhoff-fellowship-390.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Eva-Kleinn-Stipendium - Michael-Succow-Stiftung
    Vergabe Das Stipendium kann auf Antrag an Studenten Absolventen und Doktoranden der Ernst Moritz Arndt Universität Greifswald und an Bewerber innern aus den genannten Ländern vergeben werden sofern sie ein Thema bzw Projekt über Naturschutz ökologische Bildung bzw nachhaltige regionale Entwicklung entsprechend des Stiftungsmottos Erhalten und Haushalten bearbeiten und damit auch zur interkulturellen Kommunikation beitragen Der Antrag soll einen groben Kostenplan enthalten und darlegen wofür die finanzielle Unterstützung benötigt wird Reise Aufenthalt Material Publikation Diverses Das Stipendium soll nur dann vergeben werden wenn andere Förderungen nicht möglich oder bereits ausgeschöpft sind Verfahren der Vergabe Die jährlich bereitgestellte Summe kann an einen oder mehrere Bewerber jeweils einmal in begründeten Ausnahmefällen zweimal vergeben werden Bewerbungen sind an die Succow Stiftung zu richten die Entscheidung über die Vergabe wird innerhalb eines Monats durch die vom Stiftungsrat benannte Jury Prof Dr Michael Succow Prof Dr Hans Dieter Knapp Thomas Tennhardt getroffen Die Auszahlung erfolgt nach den im Kostenplan dargelegten Erfordernissen in Raten Vor Auszahlung einer nächsten Rate sind die bereits erfolgten Auslagen zu belegen Die Stipendiaten haben nach sechs Monaten einen Kurzbericht über das mit dem Stipendium geförderte Projekt sowie das Ergebnis des Projektes nach dessen Abschluss an die Stiftung zu geben Stipendiaten Jahr

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/eva-kleinn-stipendium-389.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Aserbaidschan – Schutz der Hyrkanischen Wälder - Michael-Succow-Stiftung
    im Gebiet der Talysch Berge im Süden Aserbaidschans bis heute Waldstücke mit Urwaldcharakter erhalten Sie sind vom Menschen weitestgehend unberührt und folgen einer natürlichen Dynamik Neben einigen anderen Gebirgswäldern wie den Urwäldern der West Karpaten sind es die letzten ungestörten Primärwälder der natürlicherweise große Teile Europas bedeckenden nemoralen Laubwälder Die größten von ihnen sind durch den Hyrkan Milli Parki einen Nationalpark von 38 000 ha Ausdehnung geschützt Sie stellen aufgrund ihres Arteninventars sowie ihrer Struktur und Biotop Diversität für Wissenschaft und Forschung einen unschätzbaren Wert dar Global im Kontext der Klimaerwärmung betrachtet sind die Bäume mit ihren hohen jährlichen Zuwachsraten an diesem optimal klimatischen Waldstandort bedeutende Kohlendioxidspeicher Auf regionaler Ebene erfüllt der Wald wichtige Funktionen wie Erosionsschutz Schutz vor Überflutungen oder Hangrutschungen Er hat einen positiven Einfluss auf das Regionalklima und stellt Trinkwasser zur Verfügung Bedingt durch den Zusammenbruch der Sowjetunion und der mit ihr untergegangenen Kolchosen und Sowchosen sind die Wälder gegenwärtig jedoch einem hohen Nutzungsdruck ausgesetzt Für die oftmals von Subsistenzwirtschaft lebenden Bewohner der Dörfer im Gebiet ist der Verkauf von meist illegal geschlagenem Brenn und Bauholz oft die einzige Einnahmequelle Hinzu kommt die besonders in der Umgebung der Dörfer starke Übernutzung der Wälder durch Waldweide und Schneitelungswirtschaft

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/aserbaidshan-hyrkan-waldrestauration.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Kaliningrad – das Zehlau Moor - eine Klimabilanz - Michael-Succow-Stiftung
    und hat als potentielle CO 2 Senke eine hohe Klimarelevanz Gleichzeitig hat das Gebiet in den letzten Jahrzehnten unter Moorbränden Abholzung und Ölförderung gelitten Wissenschaftliche Zustandsuntersuchungen und eine Abschätzung der aktuellen sowie potentiellen Klimarelevanz fehlen jedoch bisher Das Zehlau Moor ist Eigentum des Russischen Abwehrministeriums Ein Schutzgebietsstatus wurde in den letzten Jahren geplant aber nicht umgesetzt Zielsetzung und Anlass Im Rahmen des Projektes wurden der Zustand des Moores und seine Klimarelevanz bewertet und Möglichkeiten zum Schutz des geschichtsträchtigen Gebietes erkundet Empfehlungen zur Verbesserung des Schutzes und zum Erhalt dieses bedeutenden Moor Naturschutzgebietes in Bezug auf die Vermeidung von CO 2 Ausstoß bzw den Erhalt der CO 2 Senkenfunktion dieses Ökosystems wurden erarbeitet Durchführungsorganisation und Kooperationspartner Die Implementierung des Projektes wurde in enger Zusammenarbeit mit relevanten russischen Behörden abgestimmt Projektträger war die Michael Succow Stiftung zum Schutz der Natur Darüber hinaus waren folgende Kooperationspartner an der Umsetzung beteiligt NGO Naturerbe Kaliningrad Universität Kaliningrad Ökologisch historisches Museum Wystiter See Kaliningrad Zeitrahmen und Arbeitsschritte Für die Bearbeitung der Projektinhalte war eine Laufzeit von einem Jahr vorgesehen In dieser Zeit wurden folgende Arbeitsschritte umgesetzt Moorökologische Untersuchungen und Einschätzung der Klimarelevanz Zustandsanalyse und Empfehlungen zur Verbesserung des Schutzregimes bezüglich der Vermeidung von CO 2 Ausstoß

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/kaliningrad-zehlau-moor.57.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Kirgistan – Ökosystemfunktionen von Hochgebirgsmooren - Michael-Succow-Stiftung
    aber nur bei nachhaltiger Nutzung auch weiterhin erfüllen Durch Überweidung Entwässerung und teilweise auch durch Torfabbau sind sie gefährdet und es werden klimarelevante Gase freigesetzt In Kirgistan sind die Landnutzer nicht sensibilisiert für das Thema Das liegt unter anderem an praktischen Aspekten des Weidemanagements und an fehlendem Spezialwissen In der universitären Ausbildung sind Fragen des Umwelt und Ressourcenschutzes stark unterrepräsentiert Die flächenmäßige Verteilung der Hochmoore in den Hochgebirgen und generell im Land war bisher unbekannt Projektziel war daher die Verbesserung des Wissens über die Ökosystemdienstleistungen und Klimarelevanz von Mooren und organischen Böden im Hochgebirge Kirgistans und die Sensibilisierung relevanter Akteure für deren Gefährdung Es wurde eine satellitenbildgestützte Methode entwickelt um Lage und Größe dieser Hochgebirgsmoore zu ermitteln und ihre Gefährdung einzuschätzen Während eines dreimonatigen Feldaufenthaltes wurden Bodenprofile angelegt und Vegetationsaufnahmen durchgeführt sowie Kohlenstoff und Stickstoffbindung von mehreren kirgisischen Hochgebirgsmooren gemessen Für Testgebiete im Naryn Oblast wurden das Weidemanagement und mögliche Gefährdungen der Ökosystemdienstleistungen bewertet Anhand dieser Ergebnisse entwarfen die Projektpartner in enger Kooperation mit lokalen Partnern und Landnutzern Leitlinien für ein klimaangepasstes Weidemanagement und wendeten sich mit Politikberatung und Bewusstseinsbildung an Entscheidungsträger auf nationaler und internationaler Ebene Dabei wurden außerdem Verknüpfungen und mögliche Interventionsfelder unter den Maßnahmen der Landnutzung und

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/kirgistan-oekosystemfunktionen-von-hochgebirgsmooren.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Russland – Decision Support System Moornutzung - Michael-Succow-Stiftung
    brach und setzen so fortwährend klimawirksame Treibhausgase frei Zudem besteht eine große Gefahr von Torffeuern wodurch Mensch Moor und das Klima stark beeinträchtigt werden können Hier könnten effektive Wiedervernässungsmaßnahmen die Klimawirkung und die Brandgefahr massiv verringern und viele Moorökosysteme wieder revitalisieren Aktuell hat die Nachfrage nach Torf wieder stark zugenommen da Russlands Regierung beschlossen hat die nationale Energiegewinnung durch Torfverbrennung zu erhöhen um mehr Öl und Gas für den Exportmarkt zu reservieren und eine relativ einfach zu erschließende und zu betreibende Energieerzeugung zu gewährleisten Dies wird auch Regionen beeinträchtigen innerhalb welcher Moore und ihre Torfe seltener vorkommen und bisher noch weitestgehend unberührt sind Durch diesen Kurswechsel in der Energiepolitik besteht die Gefahr dass viele noch unbeeinflusste Moore entwässert und abgetorft werden In diesem Spannungsfeld ist es eine Herausforderung die für Klima und Biodiversität beste Option zu identifizieren und dabei zu versuchen die Ansprüche der Energiepolitik zu integrieren Ein im Rahmen des Projektes zu entwickelndes decision support system DSS soll unter Abwägung der verschiedenen Handlungsalternativen Naturschutz Torfabbau Wiedervernässung sowie weiteren Landnutzungsformen einen Entscheidungsbaum generieren der Win Win Strategien aufzeigen und zu einer optimalen Entscheidung führen soll Wobei aus Naturschutz und Klimasicht gewinnen auch am wenigsten verlieren heißen kann Für die Implementierung

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/russland-decision-support-system-moornutzung.63.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive



  •