archive-de.com » DE » S » SUCCOW-STIFTUNG.DE

Total: 257

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Bollwinfließ - Michael-Succow-Stiftung
    Bundesvermögen übertragen Das kleine Paradies liegt etwa 40 km nördlich von Berlin in Deutschlands naturreichem Osten Hier entwickelte sich seit dem Abschmelzen der Eiszeit Gletscher vor 12 000 Jahren eine vielfältige Landschaft Vom Grundwasser durchströmte Moore ein mäandrierendes Bachtälchen und stille Seen Sie prägen die Schmelzwasserrinne inmitten der weiten Kiefernwälder der Sanderlandschaft Das kleine romantische Bachtal mit seinen Niedermooren war für Gehölze zu nass und so entstand eine offene Landschaft Im 18 Jahrhundert versuchte man jedoch wie fast überall in Deutschland das Moor zu entwässern um es als Wiese zu nutzen Schon Mitte der 1930er Jahre wurde die landwirtschaftliche Nutzung der quelligen Moorwiesen größtenteils aufgegeben Seit nunmehr 30 Jahren gestalten Biber diese Landschaft Sie stauten Fließ und Gräben an Der Wasserspiegel stieg Riede und Röhrichte entfalten ihre ganze Schönheit Im Bollwinfließ wächst wieder ein torfspeicherndes Moor Schon Ende der 1970er Jahre erhielt es den offiziellen Status eines Biberschutzgebietes Das Refugium ist nur auf Sandwegen erreichbar keine Straße führt hindurch Nur am westlichen Rand des ca 6 km langen Bachtals findet sich das kleine Dargersdorf mit seiner schönen alten Fachwerkkirche Der Zauber dieser stillen Landschaft tut der Seele gut Sie bietet aber auch Lebensraum für selten gewordene Tiere und Pflanzen Roter

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/nsg-bollwinfliess-33.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive


  • Halbinsel Melow - Michael-Succow-Stiftung
    Michael Succow Stiftung übertragen Mit gezielten Maßnahmen will die Stiftung den Wasserabfluss aus dem Moor reduzieren und dieses dadurch stabilisieren Die angestrebten möglichst naturnahen Wasserverhältnisse sind die Voraussetzung dafür einen weiteren Abbau des noch vorhandenen Torfkörpers zu stoppen und die vermoorte Niederung wieder zu einem wertvollen Lebensraum für Tier und Pflanzenarten zu machen Als Teil des FFH Gebietes Greifswalder Bodden Teile des Strelasunds und Nordspitze Usedom gehört die Fläche Melow auch zum Landschaftsschutzgebiet Boddenküste am Strelasund Die mineralischen Teile des Gebietes mit Magerrasen befinden sich heute überwiegend in extensiver Beweidung die Moorniederung ist nahezu flächendeckend von Schilfröhricht bedeckt Wie in den meisten Moorgebieten Deutschlands und Europas wurden auch hier im vergangenen Jahrhundert durch Entwässerung mooriger Standorte Grünlandflächen für die landwirtschaftliche Produktion gewonnen Gräben entwässerten das Moor dauerhaft und führten zu einer Degradierung des Torfkörpers Seit etwa 20 Jahren wird die Senke nicht mehr genutzt Als typische Folge machte sich großflächige Verbuschung breit Obwohl die seitdem nicht mehr gepflegten Gräben teils zugewachsen sind entwässern sie weiterhin Zusätzlich belasten Nährstoffeinträge aus den im Süden angrenzenden Ackerflächen das Moor Eine von der Stiftung vergebene und betreute Diplomarbeit untersuchte Gebiet und Moor Brokate B 2010 Sie zeigte Auf der Fläche Melow hatte sich ein

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/halbinsel-melow.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Neue Gebiete - Michael-Succow-Stiftung
    Dadurch können in Nordostdeutschland jetzt weitere Wildnis Inseln entstehen Am 9 August 2011 wurde der Vertrag für 57 ha am Bolzer See und eine Waldfläche bei Wasdow am Trebeltal beurkundet Der Wasdower Wald ein Buchenwald mit eingestreuten Fichteninseln zählt zu den wertvollen Bruthabitaten des Schreiadlers in Mecklenburg Vorpommern In den kommenden Jahren sollen die Fichtenbestände weitgehend entnommen werden damit sich schnell eine natürliche Laubwaldentwicklung einstellen kann abgesehen davon wird der Wald nicht genutzt und kann sich so zu Wildnis entwickeln Den Schwerpunkt der von der Stiftung übernommenen Flächen am Bolzer See bildet ein buchenreicher Mischwald mit kleinen Grünlandflächen Ziel des Stiftungsengagements ist hier die Wiederherstellung des ehemaligen Binnenentwässerungssystems Das heißt der künstlich herbeigeführte oberirdische Wasserabfluss soll vollständig unterbunden werden Am 13 Oktober 2011 hat die Stiftung weitere 176 ha übernommen Dabei handelt es sich vor allem um Flächen auf Süd Rügen Palmer Ort Schoritzer Wiek Dumsewitz aber auch um Flächen auf dem Festland Mannhagener Moor Melow Binsenberg Auch für diese Flächen hat bereits die Planung von Renaturierungsvorhaben begonnen Vorläufig abgeschlossen wird die Übernahme von Flächen des Nationalen Naturerbes mit Übertragung von Flächen in Brandenburg Vorgesehen sind dafür gut 280 ha die zum einen am Bollwinfließ liegen und hier bereits bestehendes

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/neue-gebiete.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Lebenslauf und Ehrungen - Michael-Succow-Stiftung
    Äthiopien im Auftrag von Consulting Unternehmen der DDR zur Erarbeitung von Landnutzungsprojekten 15 1 15 5 1990 Auf Drängen der Bürgerbewegung Stellvertreter des Ministers für Natur Umweltschutz und Wasserwirtschaft der DDR verantwortlich für Ressourcenschutz u Landnutzungsplanung Ergebnis Das Nationalparkprogramm der DDR wird in Gang gebracht ebenso Ansätze für die Ökologisierung der Landwirtschaft Landnutzung 6 1990 2 1991 Gast Professur für Angewandte Ökologie an der Technischen Universität Berlin 1990 91 Projektleitung für ein Nationalparkprogramm in Georgien im Auftrag von WWF International 3 1991 10 1992 Berater des brandenburgischen Umweltministers Matthias Platzeck und Leiter des Aufbaustabes der Landesanstalt für Großschutzgebiete bei der Landesregierung Brandenburg 10 1991 10 1992 Lehrstuhlvertretung für das Fach Ökologie der Universität Greifswald Oktober 1992 Berufung zum Universitätsprofessor an den Lehrstuhl für Geobotanik und Landschaftsökologie und zum Direktor des Botanischen Institutes und Botanischen Gartens der Universität Greifswald Einwerbung von 4 Stiftungsprofessuren und auf dieser Basis ab 1996 Aufbau eines eigenen Studienganges Landschaftsökologie und Naturschutz mit internationaler und interdisziplinärer Ausrichtung Moorkundliche sowie landschaftsökologisch naturschutzorientierte Forschungstätigkeit im In und Ausland Das bedeutet bereits ab 1990 Arbeit in Transformationsländern des Ostens der Mongolei und China um dort Naturschutzgroßprojekte zu initiieren UNESCO Weltnaturerbe Gebiete in Kamtschatka im Lena Delta und in Karelien Biosphärenreservate der UNESCO in Kyrgisistan Kasachstan und Usbekistan sowie Nationalparke in der Mongolei in Georgien in Rußland und Weiß Rußland Seit Gründung der Michael Succow Stiftung zum Schutz der Natur Mithilfe in der Republik Aserbaidschan bei der Umsetzung eines Nationalparkprogramms Juni 2006 Den veränderten Aufgabenstellungen entsprechend erfolgt die Umbenennung des Botanischen Instituts und Botanischen Gartens in Institut für Botanik und Landschaftsökologie Botanischer Garten 31 10 2006 Mit Eintritt in den Ruhestand Beendigung der langjährigen Arbeit in Lehre und Forschung an der Universität Greifswald und Fortsetzung seines Engagements für den Naturschutz im Rahmen der Michael Succow Stiftung zum Schutz der Natur Die

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/lebenslauf-und-ehrungen.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Gremienarbeit und Ehrenamt - Michael-Succow-Stiftung
    des Sachverständigenrates für Umweltfragen der Bundesregierung und dessen stellvertretender Vorsitzender 1993 2006 Mitglied des Kuratoriums der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz in Hamburg 1994 2000 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Stiftung Save Our Future S O F Hamburg 1994 2015 Mitglied des Beirates bei der Obersten Naturschutzbehörde des Landes Brandburg 1994 1999 Vorsitzender seit 1995 Mitglied des Stiftungsrates des NaturSchutzFonds Brandenburgs seit 1999 Vorsitzender des Stiftungsrates der Michael Succow Stiftung

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/gremienarbeit-und-ehrenamt.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Проекты - Фонд Михаэля Зуккова
    тесном сотрудничестве со стабильными партнерами таких как Национальный Институт Пустынь Флоры и Фауны в Туркменистане или Эколого Исторический Музей в Виштыне цком озере в Калининграде В рамках этих проектов мы делаем особый упор на интеграции современной науки и исследования в области проектов по защите климата в Беларуси или концепции о развитии управления лесным хозяйством в Азербайджане Наша работа в Германии сосредоточена на развитии природных заповедников которая позволяет природе развиваться естественным

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/proekty.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Deutscher Moorschutzdialog - Michael-Succow-Stiftung
    nasser Moore in Weißrussland Moor Revitalisierung in der Sernitz Niederung Projektarchiv Deutscher Moorschutzdialog Impulse für Klimaschutz Biodiversität und nachhaltige Landnutzung auf Mooren Die Michael Succow Stiftung entwickelt und moderiert mit den weiteren Partnern im Greifswald Moor Centrum den Deutschen Moorschutzdialog ab Beginn Dezember 2015 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des BMUB Durch Vernetzen von Akteuren zielgerichtete Kommunikation und Wissenstransfer wird dieser Dialog vermitteln welche Bedeutung Moore bei der Vermeidung von Treibhausgasemissionen spielen und damit einen Beitrag zum Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 der Bundesregierung leisten können Um dieses Potential für die Klimaschutzziele der Bundesregierung bis 2020 zu aktivieren wird der Deutsche Moorschutzdialog auf Bundes und Landes und Kommunalebenen bestehende Aktivitäten und Akteure zu Klimaschutz durch Moorschutz vernetzen Bereits erzielte und zukünftig realistische Reduktionen von Treibhausgasemissionen durch Moor Wiedervernässung und klimaschonende produktive Moornutzung Paludikultur werden evaluiert und der Öffentlichkeit insbesondere Multiplikatoren aus Kommunen Wirtschaft und Gesellschaft vermittelt Der Deutsche Moorschutzdialog soll gemeinsam mit Politikern und Praktikern Umsetzungsprojekte und Anreizinstrumente zur nachhaltigen land und forstwirtschaftlichen Nutzung nasser Moore anstoßen Beispiele dafür sind die energetische Verwertung von Niedermoor Biomasse die Nutzung von Röhrichten für neue Baustoffe oder die Kultivierung von Torfmoosen als Torfersatz in Substraten für den Gartenbau Ausführlichere Information finden Sie auf der Projekt

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/deutscher-moorschutzdialog.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive

  • Moorschutz durch internationale Klimaschutzmechanismen - Michael-Succow-Stiftung
    für Waldbau Landwirtschaft und Torfgewinnung entwässert wurden derzeit für ungefähr 6 der anthropogenen CO 2 Emissionen verantwortlich Bis vor kurzem wurden diese Fakten in der Klimarahmenkonvention UNFCCC und im Kyoto Protokoll völlig vernachlässigt Die meisten Länder haben die Treibhausgas Emissionen aus Mooren außer Acht gelassen und die bestehenden zumeist freiwilligen Aktivitäten zur Emissionsreduktion nicht genutzt Auf dem Weltklimagipfel in Durban 2011 einigten sich die Staaten auf die Einführung der neuen Aktivität Feuchtgebietsentwässerung und Wiedervernässung um Moore als Hotspots von Treibhausgas Emissionen in der zweiten Verpflichtungsperiode des Kyoto Protokolls ab 2013 stärker in den Fokus zu nehmen Aufgrund der geringen Kenntnis über die Emissionen aus Mooren haben viele Länder jedoch Vorbehalte diese Aktivität anzuwenden Weitere UNFCCC Mechanismen zur Anrechnung von Emissionen aus Mooren sind NAMAs Nationally Appropriate Mitigation Actions Joint Implementation JI und möglicherweise Clean Development Mechanism CDM Die benötigten Messungs Berichterstattungs und Überprüfungsstandards MRV im Moorbereich werden durch das Intergovernmental Panel on Climate Change IPCC erarbeitet Daneben regen freiwillige Kohlenstoffmärkte zu Emissionsreduktion und internationalen Moor und Klimaschutzinitiativen an Das Ziel des Projektes ist es Entscheidungsträgern UNFCCC Delegationen und Wissenschaftlern aus den IPCC Arbeitsgruppen zu Emissionsreduktion aus Mooren zu informieren und Zusatznutzen durch Moorschutz restauration und nachhaltige Nutzung herauszustellen Es wird

    Original URL path: http://succow-stiftung.de/moorschutz-durch-internationale-klimaschutzmechanismen.html (2016-02-15)
    Open archived version from archive