archive-de.com » DE » S » STW-CRAILSHEIM.DE

Total: 590

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Akademischer Nachwuchs zeigt Interesse
    Einführung in die Regenerativen Energien bot die Exkursion den Studierenden die Chance die Theorie in der Praxis zu erleben Ziel war die Besichtigung der thermischen Solaranlage der Stadtwerke Professor Dr Wolfgang Kohl Hochschule Mannheim mit den Studenten der Studiengänge Maschinenbau und Verfahrenstechnik und Sebastian Kurz Projektleiter thermische Solaranlage der Stadtwerke Crailsheim Crailsheim Sebastian Kurz Projektleiter der thermischen Solaranlage der Stadtwerke Crailsheim stellte den 40 Studenten und deren Professor Dr Wolfgang Kohl der Hochschule Mannheim die Anlage mit dem einzigartigen Speicherkonzept vor Mit einer Kollektorenfläche von 7 500 qm ist sie die Größte ihrer Art in Deutschland Wie kann die Sonnenwärme genutzt und gespeichert werden Was waren die Herausforderungen zu diesem einmaligen und zukunftsweisenden Projekt Auf diese Fragen und vieles mehr erhielten die Studierenden Antworten aus erster Hand Für die Stadtwerke ist gerade das Interesse des wissenschaftlichen Nachwuchs von großer Bedeutung und trägt zum Wissenstransfer bei Mit der Solaranlage der Stadtwerke werden 50 Prozent des benötigten Warmwassers und der Heizwärme über die Sonnenwärme gedeckt Diese wird dem angrenzenden Wohngebiet Hirtenwiesen sowie dem Gymnasium Lise Meitner samt Sporthalle zur Verfügung gestellt Die Restwärme wird mit einem erdgasbetriebenen Heizkraftwerk umweltfreundlich durch die Stadtwerke erzeugt Da die Anlage im Sommer mehr thermische Energie produziert

    Original URL path: http://www.stw-crailsheim.de/nc/stadtwerke-crailsheim/unternehmen/presse/pressearchiv/pressearchiv/article/akademischer-nachwuchs-zeigt-interesse.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive


  • Mit viel Herz bei den Stadtwerken
    Rothmer darüber hinaus als Betriebsrätin im Unternehmen tätig Dies unterstreicht wie beliebt sie bei den Mitarbeitern war für deren Interessen sie sich immer einsetzte Jürgen Breit technischer Geschäftsführer Stadtwerke Emmy Rothmer mit Ehemann Klaus Robert Meyer Betriebsratsvorsitzender Stadtwerke Uwe Macharzenski kaufmännischer Geschäftsführer Stadtwerke Crailsheim Als Verwaltungsangestellte startete Emmy Rothmer im Oktober 1971 bei den Stadtwerken Crailsheim ihre berufliche Laufbahn Die Verbrauchsabrechnung als erste Abteilung war lediglich eine Zwischenstation ehe sie später im Unternehmen als Sachbearbeiterin im IBM Textsystem und in der Telefonzentrale tätig war Sie erweiterte schnell ihr Aufgabengebiet So wickelte sie bis zuletzt Förderanfragen und anträge ab bearbeitete Baugesuche und war beratend im Einsatz wenn es um die Wahl der richtigen Energieversorgung ging Sie koordinierte die Termine und Veranstaltungen mit der Gasgemeinschaft welches ein Zusammenschluss von Installateurbetrieben ist Der Kontakt mit den Kunden begleitete ihr gesamtes Berufsleben Sie waren immer eine sympathische und hilfsbereite Ansprechpartnerin unseres Hauses so Macharzenski in seiner Abschiedsrede Gleich zwei Jubiläen konnte Rothmer in ihrer Zeit bei den Stadtwerken feiern So fand 1996 das 25 jährige Dienstjubiläum statt ehe 2011 das 40 jährige folgte In unserer heutigen Zeit nicht selbstverständlich Für die Stadtwerke aber ein Glücksfall Als langjährige Betriebsrätin hatte sie stets die Belange der

    Original URL path: http://www.stw-crailsheim.de/nc/stadtwerke-crailsheim/unternehmen/presse/pressearchiv/pressearchiv/article/mit-viel-herz-bei-den-stadtwerken.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Einmalige Chance für Bewohner
    das Projektteam auf die Unterstützung der Bewohner Zur Flügelau angewiesen ist Die Fragebögen sollen Aufschluss darüber geben welche Gebäudetypen in dem Gebiet anzutreffen sind und welche Energieart aktuell genutzt wird Erst mit dieser Datenbasis können konkrete Maßnahmen erarbeitet werden um den vorhandenen Wohnbestand fit für die Zukunft zu machen Die Daten der Teilnehmer werden anonym behandelt und nur für die Gesamtbetrachtung des Gebietes Zur Flügelau verwendet versichert Eva Reu Projektleiterin der Stadtwerke Crailsheim Jeder Fragebogen verbessert Datenbasis Noch bis zum 31 Juli können die Eigentümer und Mieter den Fragebogen an die Stadtwerke zurücksenden Können Fragen nur zum Teil beantwortet werden bittet das Projektteam der Stadtwerke und DSK diese trotzdem zu zusenden Wir haben schon einige Antworten erhalten und freuen uns über die Unterstützung der Bevölkerung Je mehr ausgefüllte Fragebogen bei uns eintreffen desto konkreter können energetische Empfehlungen für den Wohnungsbestand im Konzept ausgearbeitet werden so Reu Als Dankeschön werden unter allen Teilnehmern fünf Energiesparboxen sowie Eintrittskarten für die Crailsheimer Bäder verlost Im Internet unter www stw crailsheim de Quartierskonzept finden sich weitere Informationen Dort stehen auch die Fragebögen für Mieter oder Hauseigentümer zum Download bereit Das Projektteam wird allen Bewohnern die bis jetzt noch nicht die Möglichkeit hatten den Fragebogen auszufüllen noch einmal zusenden Energieprofis bieten Chance zur kostenlosen Beratung Für die Bewohner des Gebietes Zur Flügelau ergibt sich im Zuge des Quartierskonzeptes die einmalige Chance auf Expertenwissen von Energieprofis kostenlos zugreifen zu können Jeder der sich mit dem Thema Haussanierung oder energetische Optimierung beschäftigt oder konkrete Maßnahmen plant kann sich mit den Stadtwerken in Verbindung setzen um deren Know how und Energieberatungsangebot zu nutzen Attraktives Lösungspaket Neben den Bewohnern werden die Stadtwerke und DSK auch Gespräche mit Finanzinstituten Handwerkskammern Architekten etc führen Alle die einen Beitrag dazu leisten können dass aus dem Wohnbestand im Stadtteilgebiet Zur Flügelau ein energetisches

    Original URL path: http://www.stw-crailsheim.de/nc/stadtwerke-crailsheim/unternehmen/presse/pressearchiv/pressearchiv/article/einmalige-chance-fuer-bewohner.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Koreaner besichtigen Solaranlage
    vom Korea Institute of Energy Research KIER und zuständige Staatsbeamte aus Korea Der Kontakt nach Crailsheim hat sich auf der Intersolar Europe 2013 über die Deutsch Koreanische Industrie und Handelskammer AHK ergeben von links nach rechts Sebastian Kurz Projektleiter Uwe Macharzenski Kaufmännischer Geschäftsführer beide von den Stadtwerken und die Besucher der Delegationsreise aus Korea Crailsheim Internationaler Besuch ist für die thermische Solaranlage der Stadtwerke Crailsheim im Stadtteil Hirtenwiesen II nichts Neues Es ist aber immer etwas besonderes wenn Gäste aus Fernost sich über die deutschlandweit einmalige Solarthermie Anlage informieren So konnten der kaufmännische Geschäftsführer Uwe Macharzenski und der Projektleiter der Solaranlage Sebastian Kurz beide von den Stadtwerken hochrangige Firmenvertreter Mitglieder des Koreanischen Energie Forschungsinstituts und Staatsbeamte auf der Anlage begrüßen In einer zweistündigen Führung wurden die Gäste über das Vorzeigeprojekt informiert Mit einer Fläche von 7 500 qm ist die thermische Solaranlage der Stadtwerke die Größte ihrer Art in Deutschland 50 Prozent des benötigten Warmwasser und der Heizwärme werden über die Sonnenwärme gedeckt Diese wird dem angrenzenden Wohngebiet Hirtenwiesen sowie dem Gymnasium Lise Meitner samt Sporthalle zur Verfügung gestellt Die Restwärme wird mit einem erdgasbetriebenen Heizkraftwerk der Stadtwerke umweltfreundlich erzeugt Da die Anlage im Sommer mehr Energie produziert als benötigt

    Original URL path: http://www.stw-crailsheim.de/nc/stadtwerke-crailsheim/unternehmen/presse/pressearchiv/pressearchiv/article/koreaner-besichtigen-solaranlage.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Freibadabdeckung spart CO2 ein
    Abend mit einer Plane ab und am anderen Morgen wieder aufgedeckt Dies sorgt für eine gleichbleibend warme Wassertemperatur von 23 Grad Celsius Ein wesentlicher Effekt ist eine Energieeinsparung von 60 Prozent Dieser Einsatz an Energie war bisher nötig um alle Becken auf einem einheitlichen Temperaturniveau halten zu können Das Sportbecken mit der größten Oberfläche war hier einer der Energieräuber Zwar wird die benötigte Wärme im Freibad Crailsheim mittels eines mit umweltfreundlichem Erdgas betriebenen Blockheizkraftwerkes erzeugt Jedoch kann mit der Abdeckung der Energieeinsatz deutlich reduziert und die Umwelt weiter entlastet werden Manch Frühschwimmer kann diesen Effekt zu spüren bekommen Bot doch bisher die Wasseroberfläche des Sportbeckens eine große Angriffsfläche für die kühlen nächtlichen Temperaturen und gab so ungewollt Wärme an die Umgebungsluft ab So heißt es für das Fachpersonal der Stadtwerke nach dem Ende des täglichen Badebetriebs die Abdeckplane mittels eines hydraulischen Systems über das Sportbecken fahren zu lassen Jeweils zwei 50 Meter lange Abdeckplanen bedecken innerhalb weniger Minuten das Sportbecken Neu in dieser Saison ist auch dass die Stadtwerke Crailsheim und sein Bäderpersonal für das Freibad in Vellberg mit der Betriebsführung beauftragt wurden So kümmern sich dort drei Mitarbeiter des 13 köpfigen Bäderteams der Stadtwerke um einen reibungslosen Saisonverlauf Mit

    Original URL path: http://www.stw-crailsheim.de/nc/stadtwerke-crailsheim/unternehmen/presse/pressearchiv/pressearchiv/article/freibadabdeckung-spart-co2-ein.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • PC´s finden sinnvollen Einsatz
    11 09 Alter 3 Jahre PC s finden sinnvollen Einsatz Kategorie Unternehmen Computer samt Zubehör Tintenstrahldrucker und Monitore die bei der Stadtwerke Crailsheim GmbH aussortiert wurden konnten vor kurzem an die Offerte gGmbH in Crailsheim übergeben werden Über 40 werthaltige PC s finden so weiterhin Verwendung und werden künftig sozial Benachteiligten zur Verfügung gestellt Die PC s werden einer Prüfung unterzogen und dann Menschen die sich aktuell in der Arbeitslosigkeit befinden zur Verfügung gestellt So können diese Bewerbungen schreiben oder nach Jobs im Internet suchen so Irmgard Brenner von Offerte in Crailsheim Dirk Umlauffd rechts von der EDV Abteilung der Stadtwerke Crailsheim übergibt die PC s an Irmgard Brenner links von der Offerte gGmbH samt Helfer Crailsheim Bei Offerte handelt es sich um eine gemeinnützige GmbH mit Standorten in Crailsheim und Schwäbisch Hall Der Träger engagiert sich in vielen Lebenslagen für sozial Benachteiligte So gibt es eigens eine Spendenkiste in der Bedürftige Kleider Bücher Möbel und vieles mehr erhalten können Nachdem die Stadtwerke mehrere gut erhaltene PC s im Unternehmen austauschen mussten lag es nahe diese samt Zubehör einem guten Zweck kostenlos zur Verfügung zu stellen Schnell kam es zum Kontakt mit Offerte in Crailsheim Vor kurzem konnten die Computer

    Original URL path: http://www.stw-crailsheim.de/nc/stadtwerke-crailsheim/unternehmen/presse/pressearchiv/pressearchiv/article/pcs-finden-sinnvollen-einsatz.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Freibad Goldbach öffnet nicht
    im Freibad Goldbach stellte das Gesundheitsamt des Landkreises Schwäbisch Hall fest dass das Bad nicht mehr den im November 2012 novellierten Anforderungen der DIN 19 643 entspricht Mit den vorhandenen Aufbereitungsanlagen im Freibad Goldbach ist es nicht möglich eine gleichmäßige Wasserhygiene im gesamten Beckenbereich herzustellen Die Stadtwerke Crailsheim kommen der Entscheidung des Gesundheitsamtes nach und werden das Freibad in dieser Saison nicht öffnen Wir bedauern diese Entscheidung Die Gesundheit unserer Badegäste steht aber selbstverständlich absolut im Vordergrund so der technische Geschäftsführer der Stadtwerke Jürgen Breit Das Freibad in Goldbach bleibt diese Saison geschlossen Crailsheim Sorgte zunächst ein Rohrleitungsbruch im Freibad Goldbach zu einer Verschiebung des Saisonstarts teilte nun das Gesundheitsamt des Landkreises Schwäbisch Hall mit dass das Freibad nicht geöffnet werden kann Grund ist die vorherrschende Wasserhygienesituation die als nicht ausreichend für den Badebetrieb erachtet wird Dies wurde in einem Vor Ort Termin mit Vertretern des Gesundheitsamtes und der Stadtwerke Crailsheim festgestellt Das Gesundheitsamt beanstandet dass insbesondere aufgrund der Novellierung der DIN 19 643 im November letzten Jahres die Aufbereitungsanlagen nicht mehr den technisch notwendigen Anforderungen genügen Eine gleichmäßige Beckenwasserhygiene ist im gesamten Beckenbereich laut Gesundheitsamt nicht gesichert herzustellen Die DIN 19 643 regelt unter anderem die Wasseraufbereitung von Schwimm

    Original URL path: http://www.stw-crailsheim.de/nc/stadtwerke-crailsheim/unternehmen/presse/pressearchiv/pressearchiv/article/freibad-goldbach-oeffnet-nicht.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Zählerablesung 2013
    Pressearchiv Pressekontakt Karriere Pressearchiv 06 06 2013 08 26 Alter 3 Jahre Zählerablesung 2013 Kategorie Privatkunden Im Zeitraum vom 14 06 2013 28 06 2013 wird von den Stadtwerken Crailsheim in den Teilorten Jagstheim Onolzheim Triensbach Beuerlbach Goldbach Westgartshausen und Wittau die Zählerablesung für die Jahresverbrauchsabrechnung durchgeführt Betroffen hiervon sind nur Kunden der Stadtwerke Crailsheim GmbH Crailsheim Zu diesem Zweck sind Ableser im Auftrag der Stadtwerke unterwegs Die Mitarbeiter können sich mit einem gültigen Betriebsausweis samt Lichtbild legitimieren Lassen Sie sich von den Ablesern den Mitarbeiterausweis der Stadtwerke zeigen und gestatten Sie dann den Zutritt zu den jeweiligen Zählern Der Vorgang nimmt nur wenig Zeit in Anspruch und die Kunden müssen sich um nichts Weiter kümmern so Petra Tomas Leiterin Verbrauchsabrechnung Die Ableser sind werktags zwischen 7 00 und 19 00 Uhr bzw am Samstagvormittag unterwegs um die Zählerdaten zu erfassen Tomas weist ausdrücklich darauf hin dass keiner der Mitarbeiter berechtigt ist Zahlungen entgegenzunehmen Ist die Erfassung der Zählerdaten im genannten Zeitraum bei einigen Kunden nicht möglich so sollten diese die Zählerstände selbst an die Stadtwerke übermitteln Dies kann bis zum 28 06 2013 erfolgen Haben die Stadtwerke bis zum genannten Termin keinen Zählerstand erhalten wird der Verbrauch mittels Hochrechnung

    Original URL path: http://www.stw-crailsheim.de/nc/stadtwerke-crailsheim/unternehmen/presse/pressearchiv/pressearchiv/article/zaehlerablesung-2013.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive



  •