archive-de.com » DE » S » STORM-KNIRSCH.DE

Total: 32

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • ZF Verfassungsbeschw
    die gegen jede auch erstinstanzliche Hauptsachenentscheidung zulässig sein dürfte die sich auf die Grundsatzentscheidung des Bundessozialgerichts Zeitfenster Urteil vom 08 11 2000 stützt Redaktionell bearbeitet von Carola Storm Knirsch im

    Original URL path: http://www.storm-knirsch.de/zf-verfassungsbeschw.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • Schubenz PsThRiLi
    der Psychotherapie Richtlinien für die wissenschaftlich fundierte Psychologische Therapie Prof em Dr Siegfried SCHUBENZ Freie Universität Berlin Vortrag vom 19 10 1997 auf dem Tag der Freiberufler BDP e V

    Original URL path: http://www.storm-knirsch.de/schubenz-psthrili.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Bananenrepublik
    Reisebericht aus einer Bananenrepublik Leicht gekürzt abgedruckt im PSYCHOTHERAPEUTEN FORUM 2 2001 Text

    Original URL path: http://www.storm-knirsch.de/bananenrepublik.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Links und Literatur
    Wilfrid von Parental Alienation und Parental Alienation Syndrome Disorder Eine ernstzunehmende Form von psychischer Kindesmishandlung Mit Fallbeispielen VWB Verlag für Wissenschaft und Bildung Berlin 2012 156 Seiten 16 Tsokos Michael

    Original URL path: http://www.storm-knirsch.de/links-und-literatur.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Impressum
    Carola Storm Knirsch Wilhelmshöher Straße 24 12161 Berlin Friedenau carola storm knirsch de Mitglied in der Kammer für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder und Jugendlichen psychotherapeuten im Land Berlin Kurfürstendamm 184 10707 Berlin Tel 030 88 71 40 0 Umsatzsteueridentifikationsnummer gem

    Original URL path: http://www.storm-knirsch.de/impressum.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Sitemap
    Person Leistungen Honorar Referenzen Therapie Ablauf Kontakt Anfahrt Gesundheit WHO 1946 Anwalt des Kindes Jurisprudenz wertlos Mobbing Testpsychologie was aus dir wird Gutachterverfahren Überzählige PsTherap ZF Verfassungsbeschw Schubenz PsThRiLi Bananenrepublik

    Original URL path: http://www.storm-knirsch.de/sitemap.html (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Unbenanntes Dokument
    die neue Rechtslage bedingt erhalten Sachverständige nunmehr den Auftrag den Versuch zu unternehmen eine einvernehmliche Lösung zu erarbeiten Doch bereits seit vielen Jahren gibt es auch aus psychologischer Sicht große Zweifel an der in den letzten Jahrzehnten abgewickelten Praxis die bislang von der Mehrheit der professionellen Scheidungsbegleiter man könnte sagen auftragsgemäß nicht wahrgenommen wurden Durch den Wertewandel in unserer Gesellschaft wonach bei vielen Menschen insbesondere auch Männern inzwischen die Zufriedenheit mit der Arbeit und mit dem familiären Leben höher bewertet werden als der reine Gelderwerb reklamieren vor allem Väter immer häufiger ein bzw ihr verfassungsmäßiges Recht auf Teilhabe an der Erziehung ihrer Kinder Dieses ist nicht nur aus der Sicht der sich emanzipierenden und am Erwerbsleben teilnehmenden Frau und Mutter zu begrüßen sondern auch aus der des Kindes das je mehr beide Eltern an seiner Erziehung teilhaben eine um so größere soziale Kompetenz als Jugendlicher bzw Erwachsener erzielen kann Auch Karrierebegleiter bzw Coaches wissen daß für den beruflichen bzw gesellschaftlichen Aufstieg ein soziales Netz mit Beziehungen und Verbindungen zu Menschen und Institutionen nach wie vor die entscheidende Rolle spielt Spiegelbildlich finden wir andererseits in den Haftanstalten häufig Insassen überwiegend männliche die aus Familien alleinerziehender Mütter stammen die wiederum häufig von Sozialhilfe leben und mehr oder wenige häufig wechselnde Lebenspartner haben die für die Kinder in der Regel kein stabiler Vaterersatz waren Die Welt der alleinerziehenden Hausfrau deren Beengtheit durch die Sozialhilfe bestimmt wird und die Welt des Vaters der jenseits der vier Wände in bedeutend größerem Umfang am gesellschaftlichen Leben teilnimmt durch seinen Beruf und durch die sozialen Kontakte die sich hier ergeben unterscheiden sich stark Die Rechtfertigung der bisherigen alleinigen Sorge bestand in der Regel darin es solle Ruhe in die Familie einkehren wohl nach dem Grundsatz Ruhe sei des Bürgers erste Pflicht Die beteiligten Juristen hatten den Begriff der Ruhe auch auf die Ruhe bei Gericht ausgedehnt Auch heute noch wird immer wieder von Elternteilen bei Gericht vorgetragen das Kind erleide Beunruhigung durch Besuche beim andern Elternteil jedesmal wenn es nach Hause komme nässe es ein oder sei krank oder sonstwie verhaltensauffällig Die Ursache hierfür wird allein in der Tatsache des Besuchs gesehen und nicht selbstkritisch im Verhalten des sorgeberechtigten Elternteils der den Kontakt wegen seines eigenen Ruhebedürfnisses nicht wünscht Dieses spürt das Kind instinktiv denn wir beurteilen die Menschen nicht nur nach dem was sie sagen sondern auch danach wie sie es sagen und welche sonstigen nonverbalen Verhaltensweisen zu beobachten sind Das Modell der Ruhe für das Kind das häufig nur einem Ruhebedürfnis eines Elternteils entsprach ist nun endlich überholt Zeitgemäß ist die Vorstellung von der sozialen Kompetenz des aufgeschlossenen und am gesellschaftlichen Leben interessierten Menschen bzw Bürgers der Konflikten offen gegenübertritt und sie zu lösen versucht ihnen also nicht ausweicht oder ihre Lösung einem Experten überläßt Die oberflächlich erzeugte momentane Ruhe kann eine scheinbare sein denn Kinder denken durchaus an den Elternteil bei dem sie nicht leben äußern sich aber hierüber nicht weil sie wissen daß der Elternteil bei dem sie leben das nicht so gerne

    Original URL path: http://www.storm-knirsch.de/mediapool/136/1360359/data/ges.htm (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Willkommen bei Adobe GoLive 5
    Bedarf an der sozialen Kompetenz des verlorengegangenen anderen Elternteils hat Das Abstellen auf momentanes psychisches Wohlbefinden das nicht zugleich die Ursachen und Bedingungen des Unwohlbefindens in Angriff nimmt ist z B die Grundlage für späteres Suchtverhalten durch Ablenkung Genuss Unterhaltung Alkohol Drogen Medikamente und vieles andere das unsere Gesellschaft zur Verfügung stellt kann man herrlich sein psychisches Wohlbefinden erhöhen und gleichzeitig den Kopf vor den Konflikten in den Sand stecken 8 Durch die Ausgrenzung des einen Elternteils wird das Selbstwertgefühl des Kindes gestört bzw zerstört Das Kind fragt sich was an seinem Elternteil so unerträglich ist dass er nichts zu sagen hat Da das Kind nichts erkennen kann ist es zutiefst verunsichert und zweifelt an seinem gesellschaftlichen Wert denn die Menschen neigen immer noch dazu den Wert einen Menschen auch nach dem Hause zu beurteilen aus dem man stammt 9 Die Ausgrenzung eines Elternteils erlaubt es dem andern seine Macht unangefochten auszuüben Macht sollte im Interesse des Kindes geteilt werden bei widerstreitenden Interessen sollten im Interesse des Kindes Kompromisse gefunden werden Hierzu ist häufig der eine Elternteil häufig auch beide nicht fähig und aus dieser Unfähigkeit entwickelt sich dann das bereits zitierte Ruhe bedürfnis 10 Häufig ist ein Motiv des ausgrenzenden Elternteils Strafe bzw Rache dem ausgegrenzten Elternteil gegenüber Strafe und Rache sind aber zumindest theoretisch seit den 70er Jahren im Strafvollzug abgeschafft worden Was sogar im Strafvollzug zurücktreten soll darf erst recht nicht im täglichen Leben von Eltern und Kindern Platz ergreifen Ratschläge Die Paar Ebene von der Eltern Ebene trennen Immer wieder Gespräche versuchen und führen Verständnis für den anderen Elternteil zeigen Nach Bedingungen fragen unter denen der andere Elternteil bereit wäre zu verhandeln und sein Verhalten zu ändern Immer wieder verhandeln und Vereinbarungen einhalten Auch Ausschau nach eigenen Fehlern halten Hierzu auch gute und ehrliche Freunde befragen Tips geben lassen Den anderen Elternteil nicht besiegen wollen Keine spiegelbildliche Neuauflage der unguten Situation sondern eine neue mit gleichberechtigten Partnern schaffen Den anderen Elternteil unbedingt DAS GESICHT WAHREN LASSEN Getroffene Vereinbarungen unbedingt einhalten oder neu verhandeln Nicht vergessen dass man den anderen Elternteil auch einmal geliebt hat und dass man nicht gerade gut dasteht wenn man sich seinerzeit einmal in einen Schwachsinnigen o ä verliebt hatte Einen Dritten einschalten Das kann jeder sein ein Verwandter ein Nachbar ein gemeinsamer Freund aber auch ein Professioneller das Jugendamt ein Psychologe ein Mediator FAIR streiten und VERTRAGen Es geht 21 Februar 1998 Mediation beim Psychologen Bei einem Psychologen kann man nicht nur meditieren Meditation man kann auch an einer M e d i a t i o n Vermittlung teilnehmen Hierbei ist zu beachten ob der Psychologe eigenverantwortlich tätig ist oder ob er in einen Verein oder Verband eingebunden ist der mit Rechtsanwälten eng zusammenarbeitet die an Scheidungen interessiert sind und hierdurch ihre Existenz bestreiten z B die Fachanwälte für Familienrecht Der Verein Zusammenwirken im Familienkonflikt e V in Berlin z B bietet Mediation an und erwartet von den Teilnehmern dass sie sich scheiden lassen Zeigt sich im Verlaufe der Gespräche dass

    Original URL path: http://www.storm-knirsch.de/mediapool/136/1360359/data/GeS1997_1_.htm (2016-04-24)
    Open archived version from archive



  •