archive-de.com » DE » S » STIFTUNG-DEUTSCHER-ARCHITEKTEN.DE

Total: 110

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Förderpreis 2014: Kreative Entwürfe junger Talente - Stiftung Deutscher Architekten
    Bergische Universität Wuppertal Krematorium mit Trauerhalle Westfriedhof in Köln Der Westfriedhof in Köln Vogelsang ist Begräbnisstätte für Angehörige vieler Religionen Der Entwurf von Krematorium und Trauerhalle bietet Raum für die verschiedenen Formen des Abschiednehmens Die Kuppel ist ein Bild für Transzendenz in vielen Religionen Hier ist ihre Ornamentik aus zentralen Symbolen der Weltreligionen entwickelt Dieser Entwurf ist ein innovativer Beitrag zur Auseinandersetzung mit einem der wichtigen und aktuellen Themen des Zusammenlebens in einer von vielen Kulturen und Lebensformen geprägten Gesellschaft urteilte die Jury Zarui Martirosyan PBSA Düsseldorf Besucherzentrum und Gestaltung der menschlichen Pfade in der historischen Stadt Ani Zarui Martirosyan begibt sich mit ihrer selbstgewählten Arbeit auf einen persönlichen Weg in ihre Heimat Armenien und dabei gleichzeitig auf einen Weg zurück in eine Zeit in der die Stadt Ani eine politische kulturelle und wirtschaftliche Hoch Zeit hatte Die Arbeit die geographisch regionale kulturhistorische und heutige Wege und Landmarken ausstellungstechnisch beleuchtet und zwei Gebäudeteile hinzufügt Besucherzentrum horizontal Aussichtsturm vertikal nimmt für sich in Anspruch nur unterstützend die menschlichen Pfade in der historischen Stadt Ani in Erinnerung zu rufen Die Etappen Gründung Blütezeit Verwüstung Vergessenheit Wiederentdeckung und Moderne werden dem Besucher ohne künstliche Dramatik nähergebracht die Landschaft und die historischen Zeugnisse sprechen für sich Die Verfasserin hat mit der Ausarbeitung eines zurückhaltenden aber funktional und gestalterisch überzeugenden Architektur und Ausstellungskonzeptes eine Sprache gefunden die wechselvolle Geschichte des Ortes angemessen zu dokumentieren und zu erläutern Hier sind die übersichtlichen Plandarstellungen und die das Wesentliche erfassenden Arbeitsmodelle zu nennen insbesondere aber auch das schlichte und zum Nachdenken anregende Skizzenheft zur Arbeit Von einer teilweise bedrückenden Aktualität sind die Bearbeitung und Umsetzung durch die Verfasserin vor dem aktuellen Hintergrund dass leider auch heute wieder wichtigen Zeugnissen der Menschheitsgeschichte im nahen und mittleren Osten erneut Verwüstung droht Diesen heutigen kulturbarbarischen Ereignissen stellt sich die Verfasserin mit einer leisen aber klaren und kraftvollen Sprache entgegen Eine nach Jurymeinung insgesamt überzeugende Arbeit Jewgenij Senin PBSA Düsseldorf Sportpark in Düsseldorf Flingern Nord Die Arbeit von Jewgenij Senin zum neuen Sportpark in Düsseldorf Flingern greift konsequent das Instrument der Aggregation auf Auf einem heute eher abschreckend wirkenden Areal in von Industrie geprägter Lage versteht der Verfasser es sehr gut durch Neuordnung der vorhandenen Sportanlagen und sinnvolle bauliche Ergänzungen die bislang kleinteilige Segmentierung aufzuheben Die Besonderheit des Planungskonzeptes liegt in der intelligenten Verlinkung von Sporthallen und Bäderbereichen zu einem übereinander angeordneten sportlich multifunktionsfähig nutzbaren Angebot Durch Funktionsverdichtung wird mehr Freiraum auf dem vorhandenen Gelände geschaffen Als besonders innovativ ist die Stapelung der Funktionsbereiche als Gegenpol zur bestehenden Dominanz der in der Nachbarschaft befindlichen Stadtwerkegebäude zu verstehen Insgesamt besticht die Arbeit von Jewgenij Senin durch ihren innovativen Planungsansatz im Sportstättenbereich mit der damit verbundenen Planungstiefe in der Synthese von Neubau und Bestand Anerkennung Barbara Beering msa Münster Contemplatio Ein Ort für Mönche auf Zeit Die Verfasserin entwirft ein neues Bauwerk als Additiv zu der vorhandenen Bebauung des Franziskaner Klosters in Borken In seiner Struktur übernimmt es die Proportion des Bestandes In Funktion und Material spiegelt es die Kargheit klösterlichen Lebens wieder und

    Original URL path: http://www.stiftung-deutscher-architekten.de/meldungen/detail/foerderpreis-2014-kreative-entwuerfe-junger-talente/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive


  • Förderpreis 2014: Ein Meisterwerk der armenischen Baukultur droht zu verschwinden! - Stiftung Deutscher Architekten
    Frau Martirosyan die ausgezeichnete Arbeit war für Sie mehr als nur eine Masterthesis sondern auch ein Weg zu Ihren armenischen Wurzeln Gefunden haben Sie eine historisch wertvolle Stadt mit einem reichen Kulturerbe das vom Verfall bedroht ist Glauben Sie dass Ani noch zu retten ist Es ist schwierig eine grundsätzliche Antwort auf diese Frage zu finden Obwohl Ani in seiner Zeit als Hauptstadt Armeniens sehr bedeutend war ist die Stadt heutzutage in Vergessenheit geraten Um Ani noch zu retten ist es notwendig die Medien aufmerksam zu machen und die Wichtigkeit Anis als kulturelles Welterbe zu betonen Doch nicht nur die Medien sondern auch die für Denkmalschutz zuständigen Organisationen müssen eingeschaltet und aktiv werden Es ist schwierig aber wenn wir unsere Kräfte vereinen und alle ihr Bestes geben dann glaube ich kann Ani noch gerettet werden Allerdings meine ich dass eine Rettung nicht in Form einer Restauration geschehen sollte sondern Ani im jetzigen Zustand für zukünftige Generationen bewahrt werden sollte Der Ansatz dabei sollte wie in meinem Entwurf ein minimalistischer sein sodass dem Besucher ermöglicht wird die Stadt zu besichtigen ohne sie dabei weiter zu zerstören Wurde Ihre Arbeit auch in Ani zur Kenntnis genommen Leider noch nicht Es war bisher nicht möglich mit der türkischen Regierung Kontakt aufzunehmen Sie haben bevor Sie von Prof Niess in das Masterprogramm der PBSA aufgenommen wurden schon den Diplom Ingenieur für Architektur in Moskau gemacht Welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht Das Studium an dem Moskauer Architektur Institut MARCHI hat mir nicht nur die notwendigen Grundlagen für den Beruf vermittelt sondern auch ein Grundverständnis über Architektur und den Architekturberuf Das Studium in Moskau hatte den Schwerpunkt Environmental Design Dabei lag das Augenmerk nicht nur auf dem Gebäude selbst sondern auch auf seiner Umgebung und insbesondere wurde auch die Beziehung mit der Stadt und den

    Original URL path: http://www.stiftung-deutscher-architekten.de/meldungen/detail/foerderpreis-2014-ein-meisterwerk-der-armenischen-baukultur-droht-zu-verschwinden/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Förderpreis 2014: Sportpark als Impulsgeber - Stiftung Deutscher Architekten
    auf Aggregation Warum haben Sie diese Lösung gewählt Mein Vorschlag für den planerischen Umgang mit dem bestehenden Stadion und den Funktionen ist die Reaktion auf die Problematik der Stadt und Sportentwicklung unter gesellschaftlichen Aspekten Bei diesem Projekt ging es mir darum dem Ort eine besondere Identität zu verleihen um den Stadtteil aufzuwerten und eine überregionale Strahlkraft mit Magnetwirkung zu entwickeln Diese besondere Atmosphäre sollte Sportler und auch Familien mit Kindern dazu animieren mehr Zeit am Sportgelände und in der Sportanlage zu verbringen Die städtebauliche Besonderheit des neuen Sportparks ist die Aggregation Durch die Verdichtung und Stapelung aller Funktionen sollte das Gelände rund um das Paul Janes Stadion von allen Nutzungen freigeräumt werden um die Bedeutung der Heimstätte der Fortuna Düsseldorf als Impulsgeber aufzuwerten und das Sportangebot als faszinierende Attraktion mit viel Aufenthaltsqualität zu präsentieren Glauben sie dass die traditionellen Sportvereine auch in Zukunft nach den alten Konzepten funktionieren können Oder müssen neue Konzepte und Strukturen entstehen Das wichtigste Ziel jedes Sportvereins ist es den Menschen mit derselben Leidenschaft einen einfachen Zugang zu den Sportaktivitäten zu ermöglichen Um sportliche Begabung frühzeitig zu erkennen sollte man eine Grundausbildung für Kinder sicherstellen und gleichzeitig einen einfachen Zugang zu allen Sportarten gewährleisten Mein Konzept für den neuen Sportpark in Flingern greift unter anderem auch dieses Thema auf Es sollte ein Ritual der Annäherung an die unterschiedlichen Sportaktivitäten für die Kinder entstehen was eine wichtige Rolle für eine gesunde gesellschaftliche Entwicklung spielt Sie sind in Kasachstan geboren und haben schon in Russland ein Architekturstudium absolviert 2006 sind sie nach Deutschland gekommen und haben hier an der PBSA Architektur studiert Gibt es signifikante Unterschiede zu der Ausbildung in Russland Die ersten zwei Jahre des Grundstudiums sind fast identisch danach kann der Architekturstudent in Deutschland das Studienprogramm aus den vorhandenen Studienfächern selbst definieren An russischen Hochschulen sind

    Original URL path: http://www.stiftung-deutscher-architekten.de/meldungen/detail/foerderpreis-2014-sportpark-als-impulsgeber/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Förderpreis 2012: Mitten im Pott - ein ungewöhnlicher Hochschulstandort! - Stiftung Deutscher Architekten
    Nüssen Von dem Moment an als mein Vater mich mit auf das Grundstück des Schalker Vereins nahm war ich derart fasziniert von dem Bunker und dem enorm großen Leerraum mitten im stark verdichteten Ruhrgebiet dass ich sofort Carla anrief und sie herbestellte Eigentlich hatten wir andere Pläne für die Thesis doch wir waren uns sofort einig dass es dieses Grundstück werden soll Carla Gertz Der Erzbunker ist sehr präsent verortet Man kommt mit dem Zug daran vorbei wenn man Gelsenkirchen durchquert Er ist eigentlich das Tor zur Stadt und fällt nicht nur durch seine Positionierung sondern auch durch seine enorme Größe und extravagante Form auf So ein spannendes Objekt ist ideal für ein Thesisthema Herr Nüssen Sie sind als gebürtiger Herner sozusagen in der Nachbarschaft zum Plangebiet aufgewachsen und auch Ihre Familie Frau Gertz wohnt teils in Gelsenkirchen Hat Ihnen die Kenntnis des besonderen städtebaulichen Charakters des Ruhrgebietes und seiner Menschen bei der Arbeit geholfen C G Wir haben festgestellt dass man umso vorsichtiger bei den Planungen vorgehen muss je besser man den Ort kennt an dem man plant Wir haben bewusst bei unserer Arbeit erst nach zehn Wochen Recherche Analyse und Interviews den Stift in die Hand genommen und erste Skizzen gemacht um uns nicht durch vorschnelle Urteile fehlleiten zu lassen Erst nach einer genauen Standortanalyse ging der Entwurf los Die Recherche vor allem die Interviews vor Ort wurden fast zum spannendsten Teil der Arbeit D N Wir haben beide im Laufe unserer Thesis enorm viel über die Menschen Gelsenkirchen und das Ruhrgebiet generell gelernt obwohl wir beide seit jeher eine enge Bindung zu dieser Region haben Nach rund sechs Jahren Studium außerhalb des Ruhrgebiets sieht man viele Dinge anders und erkennt Potenziale von Orten und räumlichen Konfigurationen die man früher übersehen hätte Es war schön das Studium mit

    Original URL path: http://www.stiftung-deutscher-architekten.de/meldungen/detail/foerderpreis-2012-mitten-im-pott-ein-ungewoehnlicher-hochschulstandort/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Förderpreis 2012: Mutrah – eine Stadt im Oman zwischen Tradition und Moderne - Stiftung Deutscher Architekten
    rasanten Stadtwachstums vor dem Hintergrund tradierter baulicher und räumlicher Strukturen im Oman Welche Erfahrungen haben Sie bei Ihrer Analyse arabischer Lebenswelten gemacht Die arabische Stadt ist ein sehr interessantes und hoch komplexes Gebilde dessen Morphologie grundsätzlich auf klimatischen und kulturellen Aspekten beruht Das Ergebnis dieser Prämissen ist ein Raumgefüge in dem der Übergang zwischen öffentlich und privat zwar fließend dennoch sehr spürbar ist Für die Analyse musste ich mich in die hinteren Bereiche Mutrahs bewegen Dabei hatte ich stets das unbehagliche Gefühl mich in einem privaten Bereich zu befinden Letztendlich waren es die Bewohner die mich in diesen Räumen herzlich empfangen und mich bei meiner Analyse tatkräftig unterstützt haben Die historischen arabischen Strukturen basieren auf jahrhundertealtem Wissen und gehören meiner Ansicht nach zu den wertvollsten und erhaltenswertesten Elementen die ein Land wie der Oman haben kann Dabei geht es mir nicht nur um den baukulturellen sondern auch um den soziokulturellen Aspekt Wie verläuft nach Ihren Erfahrungen die städtebauliche Entwicklung im Oman Im Oman herrscht leider dasselbe Bild wie in vielen anderen Entwicklungsländern alte Strukturen die eng mit Klima Kultur und sozialem Gefüge verwoben sind werden durch neue glänzende Gebilde nach westlichen Vorbild ersetzt Dabei gehen Dinge wie Nachbarschaft Zusammengehörigkeitsgefühl und kulturell bedingte Gesellschaftsformen verloren Mutrah ist einer der letzten Stadtteile Muscats wo die Bewohner noch zusammen statt anonym nebeneinander leben Es herrscht ein beinahe familiäres Miteinander unter den Bewohnern welches sich im Außenraum durch etwa gemeinsames Teetrinken und Unterhalten ausdrückt In den neueren Wohngebieten leben die Omanis hinter hohen Betonmauern in stark verglasten kleinen Palästen Das Glas muss wiederum verspiegelt sein um vor Sonneneinstrahlung und fremden Blicken zu schützen Obligatorisch ist bei diesem Wohntypus die Klimaanlage auf dem Dach In meiner Arbeit habe ich versucht bestimmte Merkmale des arabischen Bauens hervorzuheben und dessen besonderen Wert darzustellen Die ursprünglichen Strukturen haben sich über einen langen Zeitraum entwickelt und sind das Ergebnis klimatischer und kultureller Gegebenheiten Dadurch sind viele Bestandteile maßgeschneidert und auf die Bedürfnisse der Nutzer angepasst Diese gilt es zu erhalten und in die Bau und Denkweise von heute zu integrieren Gerade heute wo der Begriff der Nachhaltigkeit allgegenwärtig ist Welche Bedeutung hat der Aspekt der Nachhaltigkeit in Ihrem Entwurfsansatz bzw Lösungsvorschlag Heutzutage werden unterschiedliche Nutzungen im städtischen Raum zunehmend voneinander getrennt Dies ist u a im Oman in Indien und im südlichen Europa noch nicht der Fall Besonders in Indien schafft die starke Mischung aller Aktivitäten eine pulsierende und lebhafte Atmosphäre Eine solche Mischung findet dann statt wenn die Nutzer mitwirken und mitbestimmen Wie solche Systeme im Extremfall funktionieren können zeigt u a der diesjährige ausgezeichnete Berlinale Beitrag von urban think tank Torre David Mein Ansatz in der Arbeit war ähnlich Ich wollte nicht dass meine Interventionen eine von mir vorgegebene und ausschließliche Funktion haben stattdessen sollten die Nutzer selber über die Strukturen bestimmen Dadurch wird ein Gebäude immer nach den aktuellen Bedürfnissen genutzt und ihm droht nicht der Leerstand Bei dem immer komplexer werdenden Begriff der Nachhaltigkeit sollte die Langlebigkeit immer als Leitfaden dienen Sie haben mehrere Studiensemester

    Original URL path: http://www.stiftung-deutscher-architekten.de/meldungen/detail/foerderpreis-2012-mutrah-eine-stadt-im-oman-zwischen-tradition-und-moderne/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Förderpreis 2012: Totenkult[ur] - Stiftung Deutscher Architekten
    mit einem Förderpreis ausgezeichnet worden Sie beschäftigen sich darin mit dem Thema Tod und Bestattung Ein nicht alltägliches aber spannendes Thema für Architekten Wie kamen Sie zu dieser Aufgabe Ein Schlüsselerlebnis war der Besuch des Cementiri de Montjuïc in Barcelona Dieser Friedhof liegt an einem Berg und besteht um es möglichst kurz zu beschreiben aus unterschiedlich großen Kuben Die Kuben sind aus Bruchsteinen errichtet und durch Mauern Wege und Treppen miteinander verbunden Ich empfand es sofort als einen guten Ort und war überrascht dass ein Friedhof mehr sein kann als nur ein Friedhof Von da an war ich sozusagen sensibilisiert für dieses Thema der Sepulkralarchitektur Das Interesse blieb bis zum Ende meines Studiums erhalten und so war es für mich fast selbstverständlich diese Typologie in meiner Masterthesis aufzugreifen Außerdem bietet dieser Typus die Möglichkeit eine sehr reine und klare Architektur zu entwickeln Es geht um etwas essentielles des menschlichen Lebens darin liegt wie ich finde zugleich das Einfache und das Schwierige diese Aufgabe In Ihrem Erläuterungstext schreiben Sie Ein Sonntagsspaziergang über das Grundstück Friedhof kann dazu führen den Tod wieder als selbstverständlich anzunehmen Glauben Sie dass die moderne Gesellschaft das Thema Tod ausgrenzt Die Literatur mit der ich mich zu diesem Thema auseinander gesetzt habe vermittelt überwiegend das Bild einer Gesellschaft in der die wirtschaftliche Leistung eines Menschen an Gewichtung gewinnt Einhergehend damit reduzieren sich die sozialen und psychologischen Aspekte seines Seins Das Kollektiv rückt in den Fokus und verdrängt seine schwächsten Bestandteile Wenn man nun die Entwicklung in der Bestattungsindustrie verfolgt scheint es schon so zu sein als würde dieser Bereich immer mechanischer Vielleicht liegt es daran dass Altern und Sterben nicht gut zu dem allgemeinen Streben nach Fortschritt passen Fraglich und spannend ist ob gute Sepulkralarchitektur diese gesellschaftliche Entwicklung auffangen könnte Sie haben eine Tischlerausbildung und waren Tutorin

    Original URL path: http://www.stiftung-deutscher-architekten.de/meldungen/detail/foerderpreis-2012-totenkultur/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Förderpreis 2012: Konfirmandencamp Sulkavankoski - Stiftung Deutscher Architekten
    April dieses Jahres in Düsseldorf die Förderpreise 2012 an Absolventen der NRW Architekturstudiengänge vergeben Die unabhängige Jury unter Vorsitz von Christoph Ingenhoven vergab drei Förderpreise und eine Anerkennung an besonders talentierte Nachwuchs Architekten Die Anerkennung wurde an Pentti Marttunen für seine Arbeit Konfirmandencamp Sulkavankoski in Heinola Finnland vorgeschlagen von Univ Prof Dipl Ing Hartwig N Schneider RWTH Aachen vergeben Herr Marttunen Sie sind in Köln geboren haben aber finnische Wurzeln Entsprechend ist Ihre Arbeit Konfirmandencamp Sulkavankoski in Finnland verortet Wie kamen Sie zu der Idee diese Aufgabe zu wählen Zunächst gab es das Bedürfnis einen sakral gewidmeten Raum als Thema zu bearbeiten und bei der Einbettung und Suche nach einem Ort wurde schnell klar dass im Zuge der Säkularisierung in weiten Teilen der Gesellschaft nicht nur in Deutschland eine andere Form und ein anderer Maßstab für eine Projektanlage von Nöten sind Ich selbst habe in meiner christlich geprägten Sozialisation als Sohn eines evangelischen Pfarrers der für die finnische Kirche in Deutschland 18 Jahre tätig war ein solches Konfirmandencamp besucht Meine Beziehung zu dem Land und den Menschen dort ist recht eng somit lag es nahe sich in der Urgemeinde der Familie in Heinola einen Ort zu suchen Ich besuchte dort das Gemeindebauamt und erfuhr dass der Standort Sulkanavkoski zwecks Zentralisation von Camps aufgegeben werden soll Dort wurden über viele Jahrzehnte Camps abgehalten und nun sammelt sich dieses Jugendkulturelle Leben an einem anderen Standort 15 km entfernt Diesen und einen weiteren Standort besuchte ich im Vorhinein und analysierte sie auf Stärken und Schwächen In Ihrem Erläuterungstext schreiben Sie der Weg zu der Typologie des Konfirmandenlagers führt über die Suche nach einem neuen sakralen architektonischen Ensemble Denken Sie dass man den jugendlichen Nutzern über das Gebäude eine tiefere Nähe zum Glauben bzw der Natur vermitteln kann Wenn man es pathetisch ausdrücken will ist der Weg zum Glauben in meinem Projekt der überbaute Weg vom artifiziellen städtischen Landweg über die Dichte des natürlich belassenen Waldes zum Höhepunkt dem sakralen Raum mit Weitsicht auf den See geworden Im diesem Falle würde ich bestätigen dass gerade der Gemeinschaftssinn alle unter einem Dach eine Intensität in dem kurzen meist zweiwöchigen Camp schafft der das Erfahren des Glaubens und der Bestätigung der Taufe mit Eintreten als volles Mitglied der christlichen Gemeinde schafft Sie haben eine Tischlerausbildung und waren in Ihrer Gesellenzeit im Innenausbau tätig Wäre auch die Fachrichtung Innenarchitektur für Sie eine Option gewesen Das Ziel der Tischlerausbildung war ein detailliertes Verständnis für Fertigungsprozesse zu bekommen das räumliche Verständnis im Bereich Fügung von Bauteilen zu fördern Arbeitsabläufe zu strukturieren und ein Gefühl für das Material Holz zu erlangen Freihandzeichenkurse sollten eigentlich ein Studium im Produktdesign vorbereiten doch das Bedürfnis grundlegende großmaßstäbliche Räume zu entwerfen und urbane Situationen zu beeinflussen war und ist die Prämisse meiner weiteren Entwicklung geworden Welche Wünsche und Ziele haben Sie für Ihre berufliche Zukunft Die Berufspraxis nach dem Studium hat mir weiterhin mein Interesse vor Augen gehalten in naher Zukunft umfassend bei großmaßstäblichen Projekten in allen Leistungsphasen nach HOAI tätig sein zu wollen

    Original URL path: http://www.stiftung-deutscher-architekten.de/meldungen/detail/foerderpreis-2012-konfirmandencamp-sulkavankoski/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive

  • Förderpreis 2010: Ungewöhnliche Aufgabe mit Überraschung - Stiftung Deutscher Architekten
    so stark prägen und Milliarden für Infrastrukturbauten ausgegeben werden In der Regel verantworten heute einzig Fachspezialisten Planung und Realisierung obwohl dies einmal ein Arbeitsfeld von Architekten war und zwar zu Recht Man denke z B an die Zeche Zollverein von Schupp und Kremmer Letztendlich geht es auch um die Frage der Akzeptanz die in diesen Tagen aktuelle Brisanz erfährt Herr Schneider Sie haben darüber hinaus ein Buch über das Werk des etwas in Vergessenheit geratenen Rudolf Steinbach eingereicht Auch hier wieder eine ungewöhnliche fast archivarische Arbeit für einen Architekten Was hat Sie an Rudolf Steinbach gereizt Durch Um und Erweiterungsbauten hat Steinbach die Aachener Architekturfakultät baulich geprägt und als Lehrer eine Generation von Architekten stark beeinflusst Dennoch ist über sein Werk wenig bekannt Der Fund von bisher nicht bekannten originalen Bauplänen gab Anlass über das Verhältnis der Fakultät zu Nachlässen nachzudenken Der Umgang mit dem Bestand insbesondere die Auseinandersetzung mit Bauten der Wiederaufbau und Boomjahre interessiert mich Unter dem Eindruck der Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges verfasste Steinbach eine Reihe von Beiträgen zur Frage des Wiederaufbaus Konservierung interpretierender Umgang Neubau oder gar Rekonstruktion Herr Kettel Ihrer Vita war zu entnehmen dass Sie an einem Selbstbauprojekt eines Kindergartens in Südafrika mitgearbeitet haben Wie wird dort mit dem Thema Architektur Baukultur umgegangen Überall sind auch räumlich noch die Auswirkungen der Apartheid Zeit spür und lesbar In den Townships in denen immer noch ein Großteil der farbigen Bevölkerung unter teils prekären Umständen lebt geht es sicherlich weniger um Architektur als um die Erfüllung der nötigsten Grundbedürfnisse Was es für Architekten bedeuten kann in diesem Kontext zu arbeiten kann man glaube ich am ehesten an einem Beispiel verdeutlichen Das Projekt Sans Souci Cinema des südafrikanischen Büros 26 10 South Architects dieses Jahr im Rahmen des Bauwelt Wettbewerbs Das erste Haus mit einem Sonderpreis ausgezeichnet www 2610south co za Wer sich dies mal anschaut wird verstehen was die relevanten Themen in diesem Land sind Haben Sie Vorbilder in der Architektur Eher Referenzen die wir unseren Projekten gegenüberstellen Die Annahme Bauwerke können als sozialer Katalysator wirken interessiert uns an Koolhaas Das Collagen artige der Projekte die verschiedenen Ästhetiken und Funktionen die sich darin verbinden oder aufeinanderprallen finden wir hochspannend Und nicht zuletzt die Arbeitsweise des interdisziplinären Think Tanks OMA AMO Ansonsten versuchen wir eigentlich erst einmal immer im jeweiligen Kontext einer Aufgabe ein Vorbild zu sehen also genau hinzuschauen bevor man anfängt Die Hochschulausbildung ist zurzeit starken Veränderungen unterzogen Wie beurteilen Sie die kurzen und stark gestrafften Bachelorstudiengänge Die Betrachtung der Umstellung hat wiederum viel mit unserer Arbeitsweise zu tun die es in unseren Augen immer weniger erlaubt sich erst einmal Fragen bzw auch Aufgaben in Frage zu stellen bevor man Antworten gibt Dass es gesamtgesellschaftlich immer weniger erwünscht scheint Fragen zu stellen und dass diese Tendenzen insbesondere auch bildungspolitische Entscheidungen betreffen halten wir für fatal Wir sind während unserer Studienzeit immer mit Lehrern in Kontakt gekommen die eine kritische Wahrnehmung gefordert und gefördert haben Wie ist bei Ihnen der Wunsch Architektur zu studieren entstanden SK Ich

    Original URL path: http://www.stiftung-deutscher-architekten.de/meldungen/detail/foerderpreis-2010-ungewoehnliche-aufgabe-mit-ueberraschung/ (2016-04-24)
    Open archived version from archive



  •