archive-de.com » DE » S » STENVORDE.DE

Total: 462

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Stenvorde-Sati(e)risches - Unglaublich - oder vielleicht doch wahr??? - Steinfurt aktuell, heute und damals - www.stenvorde.de
    Westtangente Ein paar persönliche Gedanken zum Thema Der Wertstoffhof Das Abenteuer an der Johanniterstraße Der Wertstoffhof Der Umzug ins Burgsteinfurter Gewerbegebiet Sonnenschein Der Wertstoffhof Gebühren Der Wertstoffhof Die Einführung der Gebührenpflicht und ihre Folgen Der Hammer des Monats Februar 2006

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/stenv_satirisches.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Westfälische Desserts, Koch und Backrezepte - Steinfurt aktuell, heute und damals - www.stenvorde.de
    entweder gezuckert und roh gegessen oder man kochte sie kurz mit etwas Zucker ab Nach dem Erkalten wurden sie dann nach der Hauptspeise gereicht Verschiedene Quarkspeisen und oder Pudding wurden zum Teil nur zu bestimmten Anlässen oder Wochentagen zubreitet Bei einer Hochzeitsfeier beispielsweise durften die berühmte westfälische Herrencreme oder die Welfenspeise nicht fehlen Wir werden hier einige unserer leckersten Rezepte in lockerer Fortsetzung vorstellen und wünschen Ihnen schon jetzt einen

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/westfaelische_desserts.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Kontakt - www.stenvorde.de - immer für Sie aktiv: Ortsnah und Weltweit
    Weiner Beim Anklicken einer der Kontaktpersonen öffnet sich Ihr Mailprogramm Wenn Sie einen öffentlichen PC nutzen können Sie auch unser Kontaktformular verwenden Geben Sie bitte als Betreff die gewünschte Kontaktperson

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/kontakt.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Impressum - www.stenvorde.de - immer für Sie aktiv: Ortsnah und Weltweit
    Sie dass es sich beim World Wide Web um ein öffentlich zugängliches System handelt Jedes Mal wenn Sie freiwillig persönliche Informationen online angeben z B per eMail oder Login erfolgt dies auf eigenes Risiko Ihre Daten können unterwegs verloren gehen oder in die Hände Unbefugter gelangen Weitere Hinweise zum Thema Datenschutz erhalten Sie beim Landesbeauftragten für Datenschutz in NRW unter www lfd nrw de Copyright Urheberrecht Das Verlinken von www stenvorde de auf Internetpräsentationen Webseiten wird nicht beanstandet wenn folgende Regeln beachtet werden Die verlinkte Seite www stenvorde de oder einer ihrer Unterseiten muss sich in einem neuen Fenster bzw Frame öffnen Es muss klar erkennbar sein dass die verlinkte Seite von www stenvorde de oder deren Unterseiten kein Bestandteil der verlinkenden Internetpräsentation Webseite ist Eine Verlinkung auf Internetpräsentationen Webseiten mit erotischen Gewalt verherrlichenden oder strafrechtlich bedenklichen Inhalten wird generell abgelehnt Die Übernahme oder das Kopieren von Inhalten in Internetpräsentationen Webseiten Dokumenten etc wie Text Bild oder Grafik ist generell genehmigungspflichtig Die Rechte liegen bei den jeweiligen Institutionen Autoren bzw Fotografen Das Kopieren zum privaten Gebrauch ist erlaubt sofern keinerlei Veröffentlichung oder Weitergabe an Dritte erfolgt Programmierung und Technik dieser Webseite Titel der Seiten www stenvorde de immer für Sie

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/impressum.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Danke - www.stenvorde.de - immer für Sie aktiv: Ortsnah und Weltweit
    Marie Christine D ohr Radiowerkstatt VHS Dr D N iedermeyer Fürst zu Bentheimsche Domänenkammer Barbara D olezich Müller Michael N ithammer Werner D röppelmann Rainer N ix Dirk D runkenmölle N ordwalder Korbflechter Franz Josef D wersteg Beate N ospickel Sven E bbing Dieter N yhues Prof Siegfried E chterhoff Markus O stermann Christian E dler Dipl Biol Fischereibiologie Heinrich P ape Robert E ickel Hermann Josef P ape Cornelia E issing Jorge P arra Dr Andreas E iynck Markus P aßlick Norbert E lbeshausen Johannes P etzel Annelie E lfers Klara P etzel Daniela E lpers Ulrich P ietzsch Ulrich E lsbroek Günter P latzer Paul E munds Amalia P öpping Heinz E pker Heinz P öpping Johann E pker Otto P ötter Elisabeth E pping Daniel P opal Jupp E rnst Inge P rader Jens E verling Daniel P riggen Melanie F ahlbusch Evelyn R äder Gerrit F eld Willibrordschule Annette R ehaag Hans Hermann und Adelheid F eldkamp Renate R euter Tim F eldkamp Antoinette R ijsdijk Raphael F ischer Obermeister Gold u Silberschmiedeinnung Münster Benno R itter Schallplattensammlung Uli F ischer Kreissportbund Privatbrauerei A R olinck F örderkreis Hollicher Mühle e V Annegret R ose Bernhard Friedrich F rahling Sabine R ötzsch Christian F ranke Julius R uhe Günter K F reisem MC Frohsinn Duisburg Wedau Christel R ump Monika F rieling Sabine S alminen Michael F romm Antonia S chäfer Birgit G edenk Bernd S chäfer Wilfried G erharz Dr Klaus S chäfer Carolin Gielen Rainer S chepper Achim G iersberg Josef S chirmer Lutz G öhnermeier Manfred S chleusner Heinz van G oer CJD Jugenddorf Burgsteinfurt Regina S chmidt Franz G reiwe Arend S chmidt Landmeier Hanna G remplinski Ulrike S chmidt Norbert G roppe Elke S chmitz Schmeller Anja G ros Peter S chmitz Gerard Christien G rotenhuis Nina S chmolke Marlies G rüter Theo S chneuing Sparkasse Steinfurt Renate Maria G ude Franz Josef S chönebeck Heimatverein Borghorst Andre H aberzeth Deutsches Youth for Understanding Komitee e V Fabian S chöpke Michael H agel Dieter S chröder Gunther H agemann Erwin S chröder Kirstin H agemann Norbert S chröder Werner ten H agen Wiebke S chröder Rosemarie H ahn Wolfgang S chroer Dr Eckart H ammerström Iris S chulte Renger Dr Christoph H antel S chützenverein Leer Ostendorf e V Heike H arrison Heribert S chwarthoff Heinz H asselberg Hinrich S chwarthoff Karl H auk Zumbülte Heinrich S chwarze Blanke Ina H eckmann Kurt S chwarzer Ralf H eimann Josef S chwermann H eimatverein Burgsteinfurt Wollo S eidel Claudia H ejna Johannes S eidemann Regina H emker Möllering Ernst S eiler Dr Rolf H ennings Josefa S ibler Dr Barbara H errmann Leiterin VHS Steinfurt Jessica S ieverding Willi H ersping Hanni S migaj Stefan H ilbring Alice S öltenfuß Vera H ilder Klaus S oostmeyer Günther H ilgemann Eckhard S peetzen Prof Paul H ille Friedrich Wilhelm S pelsberg Ulrich H iller Murielle S tadelmann Rainer H isker Annelene S tarmann

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/danke.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Otto Pötter - einer der besten und bekanntesten plattdeutschen Schriftstellern des Münsterlandes - Steinfurt aktuell, heute und damals - www.stenvorde.de
    alles im Leben tut dafür hat Otto Pötter nicht nur einen geübten Blick sondern er verfügt zugleich über die Kunst das Erlebte auf die schönste Art und Weise stilvoll auf Platt zu beschreiben Das ist etwas ganz Besonderes Darum sei dieses besondere Buch auch jedem empfohlen der seine Heimat liebt Otto Pötter Bömmskes un Bömmelkes Verlag Aschendorff Münster 2012 ISBN 978 3 402 12962 3 fester Einband 160 S 14 80 Euro Schwien hat von Otto Pötter Män mott nich immer för all s schweeten Man mott auk es Schwien häm n Sägg sömms Wör dat nich mehr äs schön wenn auk Heinz Hinkebeen ruhig dick un fett es Schwien maol hät Tjä well härre nich auk giän es maol so richtig Schwieneglück All s in Buotter All s guet terecht Et feihlt an nix Un buobendrup von de Lotterie nu gar noch dat graute Los Sägg nix Licht un gau an Geld un Gut to kuemmen dat treck nu maol mehr as sick suer daoför to quiälen Doch is et män mehrst anners rüm drüm Wenn eene pucht un grautweg säggt em feihlde nix all s wör guet t recht Sägg ick em grautweg to Mit Gunst nu liähr auk mi glieks düsse Kunst Un doch giff et genoog Spekelanten de di dao glieks mit Gott weet wat för Kniffe kuemmet De eene schwört up so n ganz finessig Lottosystem de annere kick in Internet bloß noch nao Schnäppkes bi e bay un wier annere de tiftelt in de Familgenforschung harüm üm dao so niäbenbi villicht noch n Milliönken to erben Doch bi all so wat nemm erst es guet Witterung up denn oft is dao n Haken bi Nemm bloß Hein wenn et ümt Erben geiht All s wat he hadde vererwede Hein ganz genrös un ohn to klagen an t hauchbarmherz ge Kinnerheim Et wören tesammen so vetteihn Blagen Dann kicks aower Un doch Waorüm soll de kleine Mann nich auk es Glück häm n Jüst dat sagg sick es de guede Witwe van den rieken Fabrikanten Funke De Mann wüss an sick noch wuohl guet to liäben un möök auk giän lück niäbenbi noch so Hopsasa Weeß ja wuohl wat dat so is De Rosi wat den Fabrikanten siene Sekretärin wör de harr dao auk noch wuohl Spass an so dat Herrchen sick daobi nu doch üöwer namm He bleef de glatt bi liggen Un so gaff et bi den Herrn Kommerzienrat Funke dao n graut Begräbnis Glieks drup göng et nu ant Erben Un dat glöw man dao wör guet wat bi to haalen Se kamen de auk alle heel best bi weg Eenzig bleef dao noch dat flotte Karmann Ghia Sport Coupé met schicke raude Samtpolsters un so Dat moss nu män verkofft wiär n denn so nen Flitzer wör ganz un gar nix för de leidige Witwe Funke Se wahrde sick auk wiet von den Wagen aff So kam et dat dat elegante Auto för män bloß 66 Pennige an Heinz Hinkebeen göng

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/whois_otto_poetter_02.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Otto Pötter - einer der besten und bekanntesten plattdeutschen Schriftstellern des Münsterlandes - Steinfurt aktuell, heute und damals - www.stenvorde.de
    so n Gesnaater nich erkoren so schwieg dann dreih di üm un gaoh Süss geiht di dao Gott weet wat nao Well mott all schon den ganzen Dag dat hör n wat he nich hören mag Dann laot se achtern Rüggen sabbeln du bruuks dao ja nich mittobabbeln Stattdem gaoh leiwer dienen Patt un luster nett up anners wat Orre denke di bi t Liäsen Se könnt mi maol de Quatermiäsen Nen Pick up wat von Otto Pötter Rheine Krigg de Leiw di wahn to packen häs dao glieks wat bi to knacken Man will et giän up siene Art süss häff et sick gau uutgepaart Wat dao so von In tresse is dat draff nich bliewen ungewiss Well hät dao nich nen Pick up wat Et giff nu maol so düt un dat Dat ruuttokriegen is ne Kunst süss is dat nix met all de Gunst Krigg man dao aower schön den Dreih so röpp gar Petruschka Dawei Nich minner auk dann Anneliese se dreiht heel dör ganz unnewiese Man sall nich meinen wat so giff wenn he denn päss de rechte Kniff Alwine möch et giäne so süss wiärd se daobi gar nich froh Un Heinz de möch et anners rüm Wat wör daoran denn nu so schlimm Dao is se all de Diskussion Wat maaken nu Wat sall man doon Doch helpen döt dann nich bloß Praoten man mott sick auk wat infall n laoten Un dann män ran ganz unverzaogt denn Glück häbt de de auk wat waogt Nich eener de sick dao blameert wenn he dat döt wat se begehrt Et kippt von Otto Pötter Rheine Niäbelfahnen wabert kaolt Fuchtklamm strick et gries dört Holt Nix wat de ferne Sönn noch drägg Dat Jaohr et kippt baoll is et weg Baimstümp staoht stief es dralle Staaken Et dröppelt kaolt van fühnig Braken dicke Geäst Fröh wiest de Dag wu he sick legg Dat Jaohr et kippt baoll is et weg De Nachtigall triliert nich mehr Iähr Singen is all lange her Dat Daudenvüögelken nu sägg Dat Jaohr et kippt baoll is et weg Un huult et gar so üm de Düör n sall dat nu auk nich graut noch stör n Bloß Kraihen möppelt luuthals frech Dat Jaohr et kippt baoll is et weg Gedanken schummelt wiethen trügge as man noch munter wör un flügge Doch is betahlt längst düsse Zech Dat Jaohr et kippt baoll is et weg Dimstrig werd et kaom noch lecht So grummelt sick de Kopp wat t recht Un doch giff t vull wat em schön drägg denn Schönet bliff nix is ganz weg Ein Prosit der Gemütlichkeit von Otto Pötter Rheine Moses wör nen Wundermann He kloppt an Berg un Waater rann Noch grötter Wunner gifft et hier Man kloppt ant Fatt un ruut löpp Bier Dann hängt dao Hoot an Hoot in Pinten Man küert un lachet üöwer Quinten Un singt so es in alter Zeit Ein Prosit der Gemütlichkeit Bi us wüss t all de Aolle Fritz n guet Glas Beer samt Korn met Stritz un nette Lüe daobi an Disk dat mäck de Luune mehr äs risk richtet auf Giff t lecker auk noch wat to mümmeln lött lecker sick auk eenen kümmeln Lecht giff dat in n griesen Dag n armen Kerl de dat nich mag Je mehr nu drin kümp will wier druut Dat rumoort nu maol wat luut Denn quillt de Buuk van schöne Saaken willt de sick wanner Luft wier maaken Eher dat et sowiet is dao nu laot ick ju daobi schön in Ruh un sägg Ein Prosit der Gemütlichkeit Auk dann wenn et daobi maol weiht Pin Pong Ei von Otto Pötter Rheine Ne Henne fratt man glöff et kaum sick satt maol an nen Gummibaum Dann leip et in den Höhnerstall un leggte schwups nen Gummiball Ei Ei Ei wat is denn dat Dat is ja heelmaol anners wat Et schinnt fast es von annern Stern nen Quanteneisprung ganz modern För alle Höhner wör dat nie so ne Gummieiermakerie Auk de Hahn wör ganz verstellt so n Ei pöss nich in siene Welt Un alle fröögen sick ganz geck off denn nen Flummi Ei wuohl schmeck Et is nu maol nich einerlei so n Gummidings äs Höhnerei Giff t statt Eier Ping Pong Bällkes wackelt dann de Höhnerställkes Un usereens krigg schwuppdiwupp mit Gummibällkes gar Schluckup So is se de Westfalenart von Otto Pötter Rheine As wenn sick Hiärwst un Frohjaohr paart so is se de Westfalenart Maol blöss de Wind maol schuurt et natt maol lacht de Sönn up Tratt un Patt Nich graut Buhai met Trömmelkes nich Bömmskes orre Bömmelkes wat tellt dat is dat rechte Waort nich to lang un nich to kuort Hier treck nich eener di ne Schnuut Se küert daoför hier reinheruut Lutt männig Waort auk groff män doch up Platt klingt truulick so wat noch Mit Aaperie kömms hier nich wiet Wat auk nich tellt is Spiet un Striet Eens aower geiht schön Ton in Ton Bedächtig weg dat Rechte doon Man mäck nich graut Buhai üm nix doch feihlt es wat bis holpen fix Hatt is de Griff män week dat Hiärt de Art is sicher nich verkehrt Hier geiht et up dat grööne Land met Luune alltiets Hand in Hand Drüm treck de Pläät ick hier nich kruus weil Giäne bin ick hier tohuus Denn so is de Westfalenart as wenn sick Hiärwst un Fröhjaohr paart Dat moss so nemmen es et is dann geiht et guet di ganz gewiss Helau von Otto Pötter Rheine Et is maol wier so wiet Uut männig Hööke schniet auk hier in use Mönsterland bunt Narrenvolk uut Rand un Band Käppken up kuort Röcksken an un glieks wiärd wehrig Jan un Mann Bunt angetrocken ohne Schüü springt se harüm de daoren Lüe Se doot met Prosit munter drinken un met Helau gar lustig winken Dao meint nu gar de aolle Öhm Meinee wu is dat Liäben schön Munter bliewen von Otto Pötter Rheine Ach laot den Kopp doch nich so hangen Weeß denn nix Rechtes antofangen Nu treck nich glieks auk noch ne Schnuut Gaoh leiwer es maol schön haruut Daobi laot di nu nich glieks driewen man soll doch bloß lück munter bliewen Daoför moss aower auk wat doon genoog för so wat giff t jä schon Schön is n Kaffee in Café orre n Tee in Altstadtcarré Auk upt Perdken hauch es drup muntert dat Hiärtken guet wier up Un för de Gesundheit radel Rad schwemm maak Gymnastik orre süss so wat Doch auk de Kunst will pfleget sien drüm gaoh es uut so richtig fien Pousseer auk mopsfideel es wier dat hölt de Glückhormon in Stüer Schütt di n Löchten uut de Aogen kanns giäne dat maol öfters waogen Et muntert vull up drüm freu di doch mehr Küer schön use Platt auk dat helpet sehr Nen Döönken mäck munter auck wenn et es schuert Giff Acht up dat Guede dann geiht et di guet Wat is blooß los in use Welt Von Otto Pötter Wat is bloß los in use Welt wo Fröndlickkeit so weinig tellt n guedet Waort is doch nich schwuor waorüm bloß is et dann so raor Wat is bloß los in use Welt wat kiekt de Lüe so kruus verstellt Sie wi doch nett jawoll dat geiht Wi erntet dat wat sömms wi saiht Kiek up dat Guede von Otto Pötter Rheine Denk nich üöwer t Denken nao süss wiärd dat Liäben di to schwuor Dann kümms dao licht ant Wanken Denn dat Denken der Gedanken is gedankenlosset Denken Drüm moss di anners lenken Statt swatte Simmelanterie dreih et üm un kiek upt Nie Et giff auk Guedet noch wat luert Dao kiek män hen dann geiht di t guet Wenn bloß dat Sündigen nich wör von Otto Pötter Rheine Man steiht heel quer daovör Ach wenn doch bloß dat Sündigen nich wör Jüst nu an warme Sommerdage quiält de Sünde us es Plage De Natur driff sick wier Bahn un dao haoll es immer kieggenan Deep gaoht de Blicke ant Gemööt un de Blömkes ruuket sööt Auk de Spiellmannszug he musiziert un de Vüögelkes se tiriliert Ja söwwst de lütke Lüning Spatz wünnert sick in Gaorn bi Büning Mario un noch einmale wat geiht de Welt doch up un daale Nu ja wat wiss dao graut auk maaken he sitt män up n Püttenstaaken Tjä up un daale hen un her un dat bi all dat schöne Wiär wenn de Sünd doch bloß nich wör Un dat auk noch upt Schützenfeste för männig Düörp in Jaohr dat Beste met wunnerbare Polonaisen un hüüpenvulle graute Thresen Wo Jung un Aolt in Liektratt trecket un stramme Kerls met Deerns sick necket Hier Kiek mi an du leiwe Mann He woll in eens dr wuohl met dör wenn bloß dat Sündigen doch nich wör Glieks sitt de Sünd em wier in Nacken un krigg den armen Kerl to packen Doch giff et bi düsse Geschichte för us Gott Dank jä noch de Bichte Män guet dat wi könnt immer wier dat bichten up dat wi willt nich giän verzichten Drüm Staoh nich rüm danz lach un frie de schöne Tiet is gau vörbi Nich so drock bi n Grog von Otto Pötter Rheine De erste Grog mäck mollig warm De twedde giff all wat an Charme de deerde rüümt den Kopp lück up de veerde legg upt Hiärt sick drup De fiefte Grog lött all s di waogen de sesste nu verdreiht de Aogen Auk Singerie driff uut n Mund un döt bedenklick Leedkes kund De siemmte Grog de nemmt de Stimm de achte dann de weiht di üm Prost Mahlzeit von Otto Pötter Rheine Moses wör nen Wundermann He kloppt an Berg un Waater rann Doch grötter Wunner noch gifft hier Man kloppt ant Fatt un ruut rinnt Bier So hüng in Pinten Hoot an Hoot einst in der guten alten Zeit Un alle süngen frohgemoot Ein Prosit der Gemütlichkeit Upt Hüüsken göng man gar galant dao konn man liäsen allbekannt Wer hoch im Bogen nicht mehr kann der trete ruhig hier näher ran Et wüss hier all de Aolle Fritz n guet Glas Beer samt Korn met Stritz un nette Lüe daobi an Disk dat mäck de Luune mehr äs risk richtet auf Giff t lecker auk noch wat to mümmeln lött lecker sick auk eenen kümmeln Lecht breng dat in n griesen Dag n armen Kerl de dat nich mag Laot us maol wier schön tesammen fier n von Otto Pötter Rheine Fröher wör n wi noch bineene harren tesammen guet Tiet Nu liäwt wiet weg wi alleene laupt dör de Welt ganz wiet Laot us maol wier schön tesammen fier n alle bineen Jan un Mann Laot us schön munter tesammen küer n dat mott so sien dann un wann Fröher dao konn n wi noch lachen üöwer so n Gnesepinn Dao leiten wi et noch krachen keeken nich kruus glieks drin Laot us maol wier schön tesammen fier n alle bineen Jan un Mann Laot us schön munter tesammen küer n dat mott so sien dann un wann Fröher konn us nix erschüttern wi keeken frisk liekuut Laot us doch weiniger knüttern dann süht auk anners uut Laot us maol wier schön tesammen fier n alle bineen Jan un Mann Laot us schön munter tesammen küer n dat mott so sien dann un wann Fröher dao namm n wi all s lichter harren vull weiniger Striet Nu seih wi alles lück schlichter för Spass feihlt us de Tiet Laot us maol wier schön tesammen fier n alle bineen Jan un Mann Laot us schön munter tesammen küer n dat mott so sien dann un wann Fröher dao häw wi us schwuoren dat us nix trennen kann Drüm häff wi us nich verluoren un fiert so dann un wann Laot us maol wier schön tesammen fier n alle bineen Jan un Mann Laot us schön munter tesammen küer n dat mott so sien dann un wann Staoh ick an mien Fensterken Nach dem alten Spinnstubenlied Steh ich vor mei m Fensterlein von Otto Pötter Rheine Staoh ick an mien Fensterken kiek in de wiede Welt ick hen Bekieken möch ick den so giän de nu wiet weg is in de Fern Vör Jaohr n verspröök he mi de Eh dann naihd he uut mit graut Juchhee Göng mit n anner Wief dedör Un ick bleef grienend ächtenvör Mien Hiärtken schwigg bis up n Dag weil ick em noch immer mag Mien Sinn för em steiht ganz up du Erst in de Graffkuhl finn ick Ruh Wiss mi nich noch eenmaol seihn Ick laup för di un doo mi dreihn Spring üöwer Stock un Steen un Paohl so seih wi us villicht noch maol Wiss du mi aower nich mehr seihn dött mi dat ganz un gar nich freu n Deep in mien Hiärt giff dat nen Stich Dann maaket guet vergett mi nich Vatertag von Otto Pötter Rheine Ostern is män jüst vörbi dao is nu Hiemmelfahrt all wier Wi häbet düssen Dag gar frie un Mannslüe maaket sick ne Fier De Papas spannt de Kutsken an üm met Gesang sick sömms to ehr n Ein dreimal Hoch dem lieben Mann Well will iähr dat auk wuohl verweh rn Doch bünd de mehrsten gar nich Vater un fiert dao doch män flietig mit Drüm is dat mehrste auk Gequater bi all dat Beer un all den Sprit Dao geiht de rechte Sinn bi weg De Faa n licht is he denn auk rietten Denn wat de Dag us wüerklick sägg well will dat üöwerhaupt noch wietten Tankwart von Otto Pötter Rheine De Mester spröök to sien Gesellen Natz ick mott di wat vertellen Ick föhl t genau et is sowiet us röpp nu de moderne Tiet Statt an Piärd un Kutsk to hämmern doot wi us nu üm Autos kümmern Äs fachgerechte Tankstation winkt auk us nu ne Million Natz treck di üm un maak up nie hier is n Overall för di Küer fröndlick Hauchdüütsk fraog auk fien Schön vollgetankt mit Gasolin Denn nix bleibt wie es einmal war du bis äs Tankwart nu ein Star Gar äs Domptör dem Sprit sei Dank packs du nu Tigers in den Tank Du mäcks äs Tankwart Fuhrlüe froh drüm küer iähr auk glieks guet wat to Drüm Natz mit Schwung galant män ran Du bis nu ein gefragter Mann Rollmops von Otto Pötter Rheine So n Rollmops is n spassig Dier dao krigg man regelrecht up Gier Drüm order di män glieks ne Fuhre denn lustig mäck nich bloß dat Suure Im Fisch steckt Vielfalt sägg man ja Un dat is längst nich Tralala Erst recht nen Rollmops gleiw mi dat mäck munter di statt schlapp un matt Dao bliffs ganz Mann bi dör un dör so spart man sick manch dumm Mallör Drüm laot de Rollmöpskes di munden du kanns de bloß män bi gesunden Mann im besten Alter von Otto Pötter Rheine Ja dat künstlicke Gebiss is män doch n Hindernis Haore wasset uut de Ohr n un de Geruchssinn geiht verluor n De Ächtern fröher prall un rund he föllt nu in dör Muskelschwund Un buoben up dat griese Köppken löpp uut de Niäs so männig Dröppken Dat Profil wiärd langsam kläglich man nemmt to nu baolle täglich Un auk dao drunner unner n Nabel is dat nich mehr so ganz passabel Un doch An Krücken frögg de aolle Jan nu up Hauchdüütsk gar noch dann Män nich so bange schaut mich an Ich bin noch ein agiler Mann Ja Wenn Mann im besten Alter ist Mann dann sehr schnell sehr viel vergisst Mann sieht nur Glanz im Paradies und nicht den Alltag auch mal fies Wie Eva einst verlangte viel so auch die Susi sehr agil Das macht dann auch nicht immer Spaß dem Alten mit dem Ischias Und die Moral von der Geschicht Tu lieber erst was gegen Gicht Und dann dann leb und liebe so dass Mann da bleibt gesund und froh Wer dann mit achtzig gern noch lebt und gerne auch noch einen hebt der kann und darf auch dankbar sein und seines Lebens sich erfreun De fromme plattdüütske Bittgesang von Otto Pötter Rheine De Bidde lutt immer Bewahre us oh Herr Vör suure Bömmskes un fusselige Bömmelkes Vör n jung Wief dat glieks laupen geiht Vör stumpe Fraulüe un scharpe Protokolle Vör Omnipotenz un Imponenz Vör wahne Wollen aower lahme Bollen Vör n aollen Kerl de wier frie en will Vör n jungen Kerl de nich frie en will Vör bollerige Querköppe un giftige Gaffeltangen Vör lierige Knippen un spinndulle Hippen Vör aolle Kabrachen Ruine un nierieke Drachen Vör Klagen un freche Blagen Vör arme Kerkenmüüse un graute Klingelbüüls Vör Schwiellen ant Gatt un Haore up de Tiähn Vör Hagelkörn an e Aogen un Liekdüörn an e Fööte Vör pestige Sweetfööt un lästige Iesbeen Vör smächtige Rippen in arme Krippen Vör Lüe de nich schwiegen könnt Vör Gepangel tüsken Düör un Angel Vör n allto hatten un vör n allto flotten Affgang Oh Herr häb Inseihn un Erbaamen Amen Halali un Waidmanns Heil von Otto Pötter Rheine De Jägersmann geiht up de Pirsch weil he heel grell is up n Hirsch röpp Waidmanns Heil un Halali dann kömmt de graute Ballerie De Hirsch män denkt daobi ganz geck nu werd et Tiet ick laup gau weg He warnt de annern auk Giewwt acht Maakt dat ji futt kömmt et is Jagd So söch dat Wild met List un Tücke sick wietaff nu ne sich re Lücke Un denkt Se häbt se wuohl nich alle wi laupt iähr doch nich in de Falle De Jägersamnn he schüttt un knallt doch schinnt lück lüerig em de Wald De Hirsch kick em van ächten an un lacht Oh du verrückte Mann de heele düere Munition se brengt di nix an Provision De Jägersmann mäck Piff Paff Puff Doch all sien Scheiten is män Bluff De Böllerie geiht heel in n

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/whois_otto_poetter_03.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Aktualisierungen 2005 - www.stenvorde.de, das andere Nachschlagewerk - immer für Sie aktiv, ortsnah und weltweit
    Burgsteinfurt am Freitag den 25 11 05 Zum Bericht 17 11 05 Geschichte und Aufbau der Hollicher Mühle An der Straße Burgsteinfurt Emsdetten findet man eine voll funktionsfähige denkmalgeschützte Windmühle Sie steht frei auf einer der höchsten Erhebungen oberhalb von Burgsteinfurt und ist von der Straße aus gut sichtbar Zum Bericht 14 11 05 Zauberhafte Winterwelt in Borghorst Samstag 12 11 2005 nach den schönen Herbsttagen im Oktober und Anfang

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/update_2005.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •