archive-de.com » DE » S » STENVORDE.DE

Total: 462

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Stadtweinhaus (Markt 19) - Steinfurt aktuell, heute und damals - www.stenvorde.de
    drei große Fensteröffnungen in die Traufwand zur Kirchstraße eingebaut worden deren oberer Abschluss aus Backsteinbögen gebildet wird Durch die Trennwand war der vordere verbliebene größere Hallenteil nicht mehr beheizbar So entstand an der linken Traufwand zweiten Gebinde von vorn eine zweite Schornsteinanlage Offenbar hat zu dieser Zeit noch der ursprüngliche Giebel von Fachwerk zum Markt hin bestanden Über seine Gestaltung sind jedoch keine Aufschlüsse mehr zu erhalten Spätere Umbauten wohl vor allem zur Reparatur des verfallenen Hauses um 1685 brachten die schon erwähnte massive Erneuerung der rechten Traufwand auch im Obergeschoss Zu dieser Zeit war zumindest der rechte Teil ab dem Längsunterzug der vorderen Halle zweigeschossig durchgebaut wobei der Einbau im hinteren Bereich vor der alten Querwand eine Upkammer mit Keller erhielt Wohl Ende des 18 Jahrhunderts fand ein Umbau des Hauses statt bei dem es durchgängig dreigeschossig umgestaltet wurde Der Vordergiebel wurde massiv von Backstein erneuert und bekam eine Putzfassade mit Krüppelwalm mit vier Fensterachsen und Putzfaschen um die Öffnungen Auch die Traufwand zur Kirchstraße wurde verändert indem hier alle Fensteröffnungen erneuert wurden 1912 erfolgte der letzte große Umbau des Hauses bei dem im Erdgeschoss die Raumstruktur zugunsten eines Geschäftsraumes weitgehend verändert worden ist Zugleich wurde der ganze Bau neu verputzt wobei die Giebelfassade des späten 18 Jahrhunderts stuckiert worden ist Zitat Ende Weitere Beispiele für diese aufwendige und im weiten Umkreis ungewöhnliche Dach Konstruktion gibt es bisher nur im niederländischen Bereich So lässt sich erkennen dass bauliche Einflüsse aus den Niederlanden nicht erst wie bisher bekannt im zweiten Drittel des 16 Jahrhunderts in Westfalen einsetzten sondern im handwerklich bestimmten Holzbau bereits wesentlich früher Auch für das Wandgefüge gibt es in weitem Umkreis keine Vergleichsbeispiele Während in dieser Region bisher vom 14 bis in die zweite Hälfte des 16 Jahrhunderts nur Gefüge mit Kopfbandverstrebungen festgestellt werden konnten weist einzig dieser Bau lange Kopfstreben auf Auch hier scheint sich eine Verbindung zu den Niederlanden abzuzeichnen Bild 2 Blick auf die Südseite des Marktplatzes um etwa 1908 Rechts im Bild das ehemalige Stadtweinhaus zu dieser Zeit die Heimat der Burgsteinfurter Bank Links daneben das Hotel Zum Kaiserhof Dieses Gebäude wurde abgerissen und musste einem Neubau weichen Die geschichtliche Entwicklung Nach der Errichtung kurz nach 1443 wird das Gebäude 1461 erstmals urkundlich erwähnt Es wurde vor allem in den Rentamtsrechnungen von 1475 bis 1569 nur als Besitz der Grafen bezeichnet Daher kann als sicher angenommen werden dass es von den Grafen von Bentheim die seit 1421 Nachfolger der Edelherren von Steinfurt waren auch erbaut worden ist Die Grafen residierten seit dem Anfall an Bentheim auf dem dortigen Schloss vor allem wohl weil auf dem Steinfurter Schloss nur zwei Räumlichkeiten heizbar waren Sie benötigten daher für sich in erster Linie aber für ihre adligen Gäste ein Wohngebäude das außerdem noch repräsentativ sein musste Von einem Neu oder Anbau auf der Burg sah man wohl ab weil das Hauptgebiet der Herrschaft in Bentheim lag und dieser Ort daher besser als Residenz geeignet war Viel günstiger schien es ein Stadthaus zu errichten und durch anderweitige

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/stenv_stadtweinhaus.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Unse Stat To Stenvorde - Seite 1 - www.stenvorde.de - immer für Sie aktiv: Ortsnah und Weltweit
    Im Lauf der Geschichte werden Sie selber erkennen warum wir darauf verzichtet haben Dennoch wünschen wir Ihnen viel Spaß und Spannung bei der Lektüre In diesem Zusammenhang möchten wir nochmals darauf hinweisen dass wir immer interessiert sind an Informationen Geschichten und Bildern aus der Geschichte Steinfurts Falls Sie etwas haben das wir hier veröffentlichen dürfen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf Danke So sieht das Original aus Und jetzt

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/stat_to_stenvorde_1.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stenvorde City Guide - www.stenvorde.de - immer für Sie aktiv: Ortsnah und Weltweit
    Sprache erhältlich Das Besondere daran ist dass mit diesem City Guide Steinfurt als zweiter Ort im Münsterland nach Münster den ausländischen Gästen die Möglichkeit bietet sich umfassend über unsere schöne Stadt und ihrem Umfeld zu informieren wenn sie die deutsche Sprache kaum oder gar nicht beherrschen Zur Vorgeschichte lesen Sie bitte den Artikel Paradise of Westphalia rechts Bild 3 Sie machten gemeinsame Sache Prof Dr Thomas Hoeren Dr Agnes Linß Stefanie Tecklenborg Dr Eckart Hammerström zwei Schülerinnen aus dem Arnoldinum Übersetzerteam und eine Mitarbeiterin des Verlags Tecklenborg v l Bild 4 Dieser Zeitungsartikel zum Thema erschien am 25 11 2006 in der Münsterschen Zeitung Bild 5 Es ist schon ein bewegendes Gefühl einen internationalen Bild 6 Stadtführer der besonderen Art in den Händen zu halten Nicht unerwähnt bleiben sollte die Tatsache dass die 17 Schülerinnen und Schüler die Übersetzungsarbeiten mit einem unheimlichen Engagement und freiwillig während ihrer Freizeit durchgeführt haben Dabei stießen sie oft auf ungeahnte Schwierigkeiten die manchmal sehr speziellen münsterländischen Begriffe fachlich richtig in die englische Sprache zu übertragen Aber es ist ihnen dennoch vorzüglich gelungen Dr Eckart Hammerström überwachte die Korrektheit der Übersetzung und stand dem Team stets als Berater zur Seite Es muss an dieser Stelle auch mal gesagt werden dass diese beiden Bücher nicht kommunal initiiert oder finanziert sondern von Privatpersonen ehrenamtlich erstellt wurden Damit die Namen derer die sich mit der Übersetzung des Stadtführers beschäftigt haben nicht in die Anonymität verschwinden möchten wir sie in der nachfolgenden Liste mal aufzeigen Leider stehen bisher keine Fotos des Teams zur Verfügung daher eine kleine Bitte von uns an die Schülerinnen und Schüler Habt ihr Interesse euer Foto auf dieser Seite als Gruppenfoto oder Einzelbild zu veröffentlichen Wir würden uns darüber sehr freuen Wenn ihr einverstanden seid nehmt bitte Kontakt mit uns auf Bild 7 In der

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/stenv_city_guide.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Fünf Steinfurter in Steinfurth - www.stenvorde.de - immer für Sie aktiv: Ortsnah und Weltweit
    Erdbeeren Kartoffeln und Äpfel aus der Region kauften Die Verkäuferin war sehr nett und hatte unser Autokennzeichen gesehen In einer Gegend in der Autos mit HGW HRO UER und UEM unterwegs sind war ST ein ungewöhnliches Kennzeichen Also stellte die Dame uns die Frage Na und woher kommen denn Sie Als wir dann antworteten Aus Steinfurt in Nordrhein Westfalen kurz vor der Grenze nach Holland Da war das Staunen groß und wir mussten berichten was es in Steinfurt zu sehen gibt und wie es bei uns zu Hause aussieht Dann schauten wir uns in Steinfurth um Bild 4 Bild 5 Im Ort gibt es eine sehenswerte alte Kirchenruine Die Kirche wurde ursprünglich im 14 Jahrhundert aus Feldsteinen erbaut Sie hatte einen Chor aus Backsteinen mit Kreuzrippengewölbe und einen Turm Dieser Turm ist 1664 eingestürzt und zerstörte gleichzeitig die Kirche Seit dieser Zeit liegt das Kirchlein zerstört da Erhalten ist lediglich Mauerwerk aus dem Kirchenschiff Teile der Chorwand und Reste des Turmes Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Direkt hinter der Kircheruine liegt eine Kapelle die wie wir beim Rundgang feststellten zu einem kleinen feinen Friedhof gehört der direkt wiederum direkt hinter der Kapelle liegt Auf dem Friedhof fanden

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/steinfurth.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stammtisch Ahnenforschung - 01 Seite 1 - Steinfurt aktuell, heute und damals - www.stenvorde.de
    die wohl immer zu Beginn eines offenen Stammtisches auftauchen Es hatten sich zwar viele im Vorfeld gemeldet und ihr Interesse bekundet aber an diesem Freitag Abend war es ihnen leider nicht möglich wegen anderer Termine und Verpflichtungen am Stammtisch teilzunehmen Der Freitag war also kein günstiger Termin aber in Zukunft soll dieser Ahnenforschungsstammtisch ohnehin immer Donnerstags stattfinden Nur dieses eine Mal ging es aus terminlichen Gründen nicht anders Bild 1 Wie Sie hier aber unschwer erkennen können sind trotz der viel zu kurzen Vorbereitungszeit und entgegen allen pessimistischen Befürchtungen doch eine ganze Menge hochinteressierter Gäste erschienen Bevor Sie mit Hilfe einer Lupe anfangen zu zählen es waren 17 Teilnehmer an diesem ersten Abend Davon sind 16 im Bild einer steht auf der anderen Seite der Kamera Anm d Autors Der Teilnehmerkreis bestand überwiegend aus bereits erfahrenen Hobby Genealogen so dass es nach kurzer Einführung in die Thematik des Abends sofort ganz zielsicher zur Sache ging Auch die Gäste hatten jede Menge eigenes Material mit gebracht und so war es natürlich klar dass man sich erst mal gegenseitig über die bisherigen Ergebnisse informierte und teilweise sogar Gemeinsamkeiten festgestellt wurden Für mich war es wie immer bei den Gesprächen über die Genealogie eine faszinierende Feststellung wie oft Familienzweige der verschiedenen Gesprächspartner in gemeinsame Linien übergingen bzw die Genealogen sich auch über die anderen Forschungsarbeiten und ihren Ergebnissen auskannten Und an diesem Abend kam auch ich voll auf meine Kosten Anm d Autors Bild 2 Nun muss man sich unseren Stammtisch nicht so vorstellen dass man um einen großen Tisch herumsitzt und alle lustig kreuz und quer durcheinander diskutieren Uns stand die gesamte mittlere Etage des Speichercafés zur Verfügung und die beiden Stammtisch Leiterinnen hatten ihr Informationsmaterial und Fachliteratur an den zunächst nicht besetzten Tischen ausgelegt Wer sich hier also in aller Ruhe

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/stenv_stammtisch_ahnen_01_01.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • S(w)inging Connection - die Gesangsgruppe aus Horstmar - Steinfurt aktuell, heute und damals - www.stenvorde.de
    Jahren trat die Gruppe unter dem Namen Gruppe Nazareth auf und gestaltete viele Jugendgottesdienste in der Pfarrkirche St Gertrudis aber auch in anderen Kirchen z B in Münster Dülmen Burgsteinfurt Leer Welbergen Sie trug mit dazu bei dass viele Neue Geistliche Lieder in der Pfarrgemeinde bekannt wurden und inzwischen gerne gesungen werden Bild 2 Konzert 1997 Bild 3 Konzert 2000 Seit etwa 1990 hat sich der Schwerpunkt der Arbeit verlagert die Gruppe singt seitdem in erster Linie Songs aus dem Bereich Gospel Pop und Musical ohne die Gestaltung von Gottesdiensten aufzugeben Die Gruppe S w inging Connection nahm seitdem mit großem Erfolg an Konzerten teil und organisierte eigene Konzerte 1997 ein Streifzug durch die Geschichte des Jahrhunderts 2000 ein Konzert unter dem Motto Frauen einfach stark und 2005 das Konzert Mensch Bild 4 Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr war die Mitwirkung bei einem Musicalkonzert mit der Blasmusikvereinigung Nottuln in Nottuln In den letzten Jahren hat die Gruppe ein vielfältiges Repertoire erarbeitet von melancholischen Balladen über mitreißende Musicalmelodien bis zu fetzigen Popsongs reicht die Bandbreite Immer wieder gelingt es den Sängerinnen die Musikstücke intensiv und beeindruckend zu interpretieren Die Songs werden a capella mit Gitarrenbegleitung oder mit fertigen Halbplaybacks gesungen Die

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/whois_swinging_connection.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Tag des offenen Denkmals 2007 - Seite 1 - Steinfurt aktuell, heute und damals - www.stenvorde.de
    direkt in die jeweiligen Bilderserien zu springen die wir bisher über die jeweiligen Orte zusammen gestellt haben Leider hat dieser Bericht noch sehr viele Lücken denn wir konnten nicht überall sein und genau an diesem Punkt bitten wir um Ihre Unterstützung Wenn Sie uns Ihr Bild und oder Textmaterial zu diesem Denkmaltag zur Verfügung stellen könnten wir vielleicht diesen Bericht komplettieren und alle Schaltflächen im obigen Bild aktivieren Was bisher aktiv ist können Sie auch im Verlauf des Berichts an den Auszügen vom Plan in Bild 1 erkennen Am Einfachsten ist es aber wenn Sie den Mauszeiger über die einzelnen Veranstaltungsorte im Plan ziehen und wenn sich der Mauszeiger ändert klicken Sie einfach mal Und schon sind Sie in der entsprechenden Bilderserie Am liebsten ist uns natürlich Sie blättern alle Seiten durch Dann sehen Sie auch am Meisten Und nun viel Spaß mit dem Fotoalbum vom Denkmaltag 2007 in Steinfurt Bild 2 Kornschreiberhaus Weitere Informationen zu diesem Haus finden Sie in unserem Bericht in der Rubrik Blickpunkte oder direkt hier Die Links werden in einem neuen Fenster geöffnet Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8 Garten des Kornschreiberhauses Bild 9 Blick vom Kornschreiberhaus zum Torhaus

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/stenv_denkmaltag_2007_01.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Tanz unter dem Maibaum in Ochtrup 2007 - Seite 1 - www.stenvorde.de - immer für Sie aktiv: Ortsnah und Weltweit
    ob die erwarteten Bild 2 Gäste schon in Sicht sind Bild 3 geht es nun frisch an s Werk denn die Zeit drängt und es ist noch eine Menge zu tun Bild 4 Der Maibaum muss doch noch mit den Bild 5 Symbolfiguren für Handel und Handwerk Bild 6 geschmückt werden Bild 7 Dazu hat man aus Metall die typischen Vertreter Bild 8 aus diesen Bereichen gefertigt mit den Originalabbildungen Bild 9 der heute hier anwesenden Personen Bild 10 welche genau diese Händler verkörpern Bild 11 Die letzten Handgriffe Bild 12 und fertig Wenn Sie diese Abbildungen etwas genauer betrachten möchten klicken Sie bitte auf das Bild Bild 13 Ein ständiges Kommen und Gehen setzt nun ein Die Feuerwehr rückt ab und die Kindertanzgruppe der Leineweberhochzeit trifft ein Bevor wir uns jetzt an den Darbietungen dieser Kinder erfreuen möchten wir aber noch kurz auf die Bedeutung dieses Maibaums eingehen Es folgt ein Auszug aus der Begrüßungsansprache zu Beginn der Veranstaltung Der Maibaum kam über das heidnische Symbol Walpurgisnacht 30 April 01 Mai durch kirchliche Interpretation zu einem christlichen Zeichen Er ist ein Zeichen des Lebens das im Frühling die Natur verjüngt und die Welt um uns in ein Blumenmeer verwandelt Im ländlichen Volksglauben gilt der Mai auch gern als Wonnemonat bezeichnet und höchstwahrscheinlich nach der römischen Wachstumsgöttin Maia benannt als Beginn der Sommerzeit Der Maibaum selbst wird schon seit dem 16 Jahrhundert erwähnt Eine im Wald geschlagene Birke wird bis auf den Wipfel entastet und entrindet und mit buntem Kranz und Bändern geschmückt Es ist Tradition unter dem Maibaum zu singen und zu tanzen In anderen Regionen unseres Landes wie z B in Ostfriesland gehört es auch zum Brauchtum dass der Maibaum von den Bewohnern eines anderen Ortes gestohlen werden darf Es existieren dafür eigens Maibaumregeln Der Baum ist bis

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/maibaum_ochtrup_2007_01.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •