archive-de.com » DE » S » STENVORDE.DE

Total: 462

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Der Schuhmacher - eine Niederschrift vom heimatgeschichtlichen Arbeitskreis im Heimatverein Burgsteinfurt e.V.
    kosteten dann etwa 60 70 Mark was damals dem Wochenlohn eines Fabrikarbeiters entsprach Dafür hielten die Schuhe aber auch oft über 10 Jahre Außerdem wurden natürlich Schuhe gefertigt wenn jemand das Leder selbst mitbrachte Das war aber selten der Fall Unsere wichtigsten Werkzeuge waren damals Schusterhammer Schusterzange und Schusteramboss Dazu kamen Klopfstein worin das Leder geklopft wurde um es geschmeidiger zu machen später machte man das mit Lederwalzen verschiedene Messer um das Leder zuzuschneiden Glätteisen mit dem das Leder glatt gemacht wurde Nahtlöcher wurden mit einer Schusterahle das waren die verschiedenen Nadeln mit Holzgriff Querort und Flachort vorgebohrt Dazu kamen Ausputzmaschine Nähmaschine Kombinationsmaschine zum Schleifen Fräsen und Polieren Schuhpresse zum Kleben Die Regale an den Wänden waren mit Leisten verschiedener Größen übersäht Als noch kein elektrisches Licht die Werkstatt ausleuchtete verwandte der Schuhmacher eine sogenannte Schusterkugel die das Kerzen bzw Petroleumlicht auf den Arbeitsplatz konzentrierte Der Schuhmacher saß in seiner Werkstatt auf einem 3 beinigen Schemel mit einer Vorbindeschürze vor einem Tisch auf dem in Stuhlhöhe sein Handwerkszeug lag Ein Geruch von Leder Pech und Wachs durchzog ständig die Werkstatt Brauchte ein Kunde neue Schuhe dann ging er zunächst zum Maßnehmen zu seinem Schuster Der stellte den Fuß auf ein Stück Papier und zeichnete die Umrisse nach Dann wurde mit einem Zollstock Länge Breite Höhe sowie Rist und Spann des Fußes gemessen Die Papierumrisse wurden auf Leder übertragen für die Nähte wurde noch 1 cm zugegeben Aus dem Vorrat an Leisten wählte der Schumacher das Modell aus das dem Fuß des Kunden möglichst ähnlich war Durch Aufkleben von Lederresten konnten Abweichungen zum Fuß des Kunden noch ausgeglichen werden Auf diesen Leisten wurde Papier gelegt So entstand eine Schablone für das Oberleder Diese wurde auf ein Lederstück übertragen und mit einem scharfen Schustermesser herausgeschnitten um dann auf einer fußbetriebenen Ledernähmaschine zusammengenäht zu werden So geschah es auch mit der Brand und Laufsohle Diese beiden Sohlen hielten das dazwischen genähte Oberleder fest Mit einer Lederzange wurde das Oberleder auf den Leisten gezogen und mit Nägeln befestigt die später wenn das Leder dem Leisten entsprechend geformt war wieder herausgezogen wurden Um beide Hände für die Arbeit frei zu haben hielt der Schuster den Leisten oder Schuh mit einem Knie oder Spannriemen fest Zum Nähen wurde feines Hanfgarn verwandt das mehrfach verdrillt und mit Schusterpech verpicht war Nahtlöcher wurden mit einer Durchstechahle gebohrt und die Nähte in einer Rille im Leder versenkt Ober und Unternaht wechselten und die Fäden überkreuzten sich so hielt alles besser Die Einstichlöcher wurden mit Pech wieder verschlossen Löcher für die Schuhriemen wurden mit einer Ösenstanze eingearbeitet die Lederteile geglättet Der Absatz hatte mehrere Lederschichten die geklebt oder mit Piggen genagelt zusammenhielten Solche genagelten Schuhflächen wurden wieder glatt geschliffen Die Arbeitszeit zog sich von morgens 8 30 Uhr oft bis abends nach 22 Uhr hin Die fertige Arbeit lieferten wir den Kunden ins Haus Gerade für den Steinfurter Bereich war es sehr schwierig im und nach dem Krieg Leder zu beschaffen da außer dem kleinen Betrieb Fill in Horstmar keine

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/heimatgeschichtlicher_arbeitskreis/ak_schuhmacher.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Die Weißnäherinnen - eine Niederschrift vom heimatgeschichtlichen Arbeitskreis im Heimatverein Burgsteinfurt e.V.
    saß ich mit Damenschneiderinnen und Putzmacherinnen in einer Klasse da diese Berufe zur gleichen Innung gehörten Weil unsere Hauptkundschaft aus der Stadt kam war das Aufgabenfeld bei Brinkmann sehr vielseitig und nicht nur auf Aussteuer begrenzt Kam allerdings ein Bauerschaftskunde um für eine angehende Braut eine Aussteuer zu bestellen so war das für unsere Näherei schon ein Großauftrag Aus den mitgebrachten Stoffen ob Leinen Halbleinen oder Baumwolle nähten wir dann die für die Aussteuer bestellte Anzahl an Bettüchern Bett und Kissenbezüge Meist sollten es 3 Dutzend sein weil man ja was auf sich hielt Diese mussten dann geplättet und je nach Schrankgröße auf Millimeter genau gefaltet werden damit die Gäste der Hochzeitsfeier begutachten konnten was die Braut mit in die Ehe gebracht hatte Oft musste die Wäsche sogar noch mit Monogrammen versehen und zu 6 Stück mit bunten Bändern zusammengebunden werden Da aber die Aussteuer nicht nur aus Bettwäsche bestand kam noch Leib Nacht und Tischwäsche ein Paradekissen und manchmal sogar noch ein Totenhemd dazu 1938 machte ich die Gesellenprüfung Dazu hatte ich verschiedene Arbeitsproben und ein Nachthemd zu fertigen Nach der Gesellenprüfung war ich noch ein Jahr als Gesellin tätig Dabei verdiente ich 30 Mark pro Monat Dann ging ich nachdem ich zuvor einen Zuschneide Kurs besucht hatte zur Meisterschule nach Münster Die Kurse fanden samstags und sonntags statt 1942 machte ich als 23 jährige die Meisterprüfung 400 Mark hatte mir diese Ausbildung gekostet was m E gemessen an dem Lohn der damals verdient wurde unverhältnismäßig war Das Meisterstück ein hellblaues Nachthemd mit weißer Spitze liegt heute noch sorgfältig aufgefaltet in meinem Kleiderschrank Schon 1940 hatte ich mich allerdings mit der Auflage in Kürze die Meisterprüfung machen zu müssen selbständig gemacht Meine hauptsächliche Kundschaft kam aus Hollich Nachdem ich anfangs alle Schneiderarbeiten angeboten hatte um erst mal ins Geschäft

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/heimatgeschichtlicher_arbeitskreis/ak_weissnaeherin.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Der Zimmermann - eine Niederschrift vom heimatgeschichtlichen Arbeitskreis im Heimatverein Burgsteinfurt e.V.
    Rottmanns Mühle gebracht wurden Der Langholztransport erfolgte mit einem Ackerwagen dessen Vorder und Hintergestell auf das gewünschte Maß auseinandergezogen wurde Er hatte keine Aufbauten sondern zur seitlichen Halterung nur sogenannte Rungen die herausnehmbar waren Beim Aufladen wurden einseitig die Rungen entfernt die Baumstämme mit einer Kracke hochgehievt und seitlich auf den Wagen gerollt Beim Sägewerk angekommen wurden die Bäume dann mit dem vorhandenen Kettenzug hochgezogen auf dem Gatterwagen festgemacht um entsprechend zugesägt zu werden Der Zimmereibetrieb Lindstrot hatte schon damals für Bauholz eine eigene Unterschnittkreissäge so dass er nicht auf die Sägewerke angewiesen war sondern je nach Bedarf allerdings mit viel Personalaufwand die Bäume selbst zusägen konnte Eine weitere Möglichkeit bot der Lohndrescher Gerd Wilmer mit seinem Mitarbeiter Tobi Brinkmann an der mit Hilfe einer Kreissäge die von einem Trecker angetrieben wurde die Sparren Pfetten Riegel und Pfosten entsprechend dem Bedarf an jedem beliebigen Ort zersägen konnte Auch Altholz aus Ruinen und Abbrüchen wurde zur damaligen Zeit noch in großem Maße verarbeitet Die eigentliche Zimmermannsarbeit bestand darin die Kanthölzer entsprechend den Erfordernissen am Bau weiterzubearbeiten Dazu hatten Claasmeiers schon seit Mitte der 30er Jahre verschiedene tragbare Zimmereimaschinen Das wichtigste Werkzeug des Zimmermanns war sein Bundgeschirr das sich fast alle Zimmerleute zu Beginn der Lehre selbst anschafften Es bestand aus Axt Winkeleisen Stoß Bund axt Stemmeisen Klopfholz Breitbeil und Hammer Wenn dann noch die Bund oder Zimmersäge Bogensäge der grob und feingezahnte Fuchsschwanz die Lochsäge und eine Anzahl verschiedene Bohrer dazukamen konnten alle vorkommenden üblichen Zimmererarbeiten durchgeführt werden Meist wurde wenn der Platz an der jeweiligen Baustelle es erlaubte an Ort und Stelle verzimmert Dadurch sparte man sich Transportwege die besonders wegen des Auf und Abladens per Hand besonders mühselig waren Nachdem dann das Profil im Maßstab 1 1 ausgelegt war wurden die einzelnen Kanthölzer auf Maß gebracht und die Klauen und Zapfen zum Teil per Hand eingeschnitten und mit dem Stemmeisen nachgeschlagen Erst Mitte der 50er Jahre bestellte man das Holz beim Holzhändler nach Holzlisten Auch hatte man da schon modernere Maschinen zur Holzbearbeitung wie Handkreissägen Kettenfräse Handbandsäge Bohr und Hobelmaschinen die allerdings im Verhältnis zu heute sehr schwer waren und oft nur von 2 Leuten gehandhabt werden konnten Das Richten war ein Akt für sich da das nur mit viel Muskelkraft und großem Ideenreichtum bewerkstelligt werden konnte Daher fand dies auch meistens Samstags statt Der jeweilige Bauherr stellte die Hilfskräfte Bei den großen Bockscheunen der Bauern waren dazu etwa 30 Personen notwendig die sich aus Nachbarn und Verwandten rekrutierten Mit Eishaken Gerüststangen und Seilwinden wurden die Sparren und Pfetten hochgedrückt oder hochgezogen was nicht immer ein einfaches Unterfangen war und gelegentlich auch zu Unfällen führte Wenn aber alles glücklich abgelaufen und der Richtkranz mit den bunten Bändern am First zu sehen war konnte die Richtfesttradition beginnen Nachdem der Bauherr oder die Bauherrin den letzten Nagel eingeschlagen hatten trugen die Zimmerleute vom Gebälk aus einen Richtspruch vor der zwischendurch immer wieder durch den Ruf Kamerad schenk ein unterbrochen wurde Je nach dem zu erstellenden Bauwerk gab es unterschiedliche Richtsprüche Bei

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/heimatgeschichtlicher_arbeitskreis/ak_zimmermann.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Halloween-Rezept Amputierte Finger - www.stenvorde.de - immer für Sie aktiv: Ortsnah und Weltweit
    nach Belieben aussieht Mit den Nudeln kann man den Teller dann noch ein bisschen ausschmücken und zum Schluss noch den roten Ketchup das Blut darüber gießen Sieht echt lecker und appetitlich aus Ein Gruselschocker Ein herzliches Dankeschön für das köstliche Rezept Anm d Red Guten Appetit Liebe Leserin lieber Leser liebe Kinder hier ist noch Platz für eine ganze Menge Rezepte und Bilder Wir freuen uns über jede Zusendung von

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/halloween-rezept_amputierte_finger.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Fertigung eines Neujahrkucheneisens Seite 1 - Steinfurt aktuell, heute und damals - www.stenvorde.de
    Zangenende in Form gebracht geschmiedet und ausgefräst Die Griffenden werden auf 12 mm mit Setzhämmern rund geschmiedet Bild 1 Bild 2 Bild 3 Aus den Griffen werden Köpfe in Form von Kugeln oder Scheiben geschmiedet damit der textile Hitzschutz später beim Gebrauch nicht abrutscht Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Danach werden die Griffe Zangenhälften in Speiseöl schwarz gebrannt Dazu wird in eine längliche

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/stenv_neujahrskucheneisen_1.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Neujahrskuchenrezepte (Piepkuchen) - www.stenvorde.de - immer für Sie aktiv: Ortsnah und Weltweit
    Anis ganz 9 gr Anis gemahlen 9 gr Sternanis 9 gr gemahlener Zimt 350 gr Wasser Koriander Bild 3 Koriander Koriander stammt aus dem Mittelmeerraum Er schmeckt angenehm würzig und wird in der Weihnachtsbäckerei getrocknet und gemahlen für Lebkuchen verwendet Rezept 4 Rezept von Ingrid König 2500 gr Mehl 1250 gr Zucker 5 Eier 1 2 l Wasser 1 2 l Milch 500 gr Margarine 50 gr Anis gemahlen 50 gr Sternanis gemahlen 50 gr ganze Aniskörner 50 gr gemahlener Zimt 10 gr Nelken 5 Päckchen Vanillezucker Rezept 5 5 kg Mehl 2 5 kg Zucker 1 kg Butter flüssig 6 Eier aufschlagen und verrühren 1 5 l Milch 40 gr Sternanis 42 gr Anis gemahlen 15 gr Zimt 3 P Vanillezucker Nelken Bild 4 und Bild 5 Nelken Die Nelkenbäume wachsen auf den Philippinen Sri Lanka Madagaska und Sansibar denn sie brauchen tropisches Klima Nelken duften sehr stark und sollten deshalb vorsichtig eingesetzt werden In der Weihnachtsbäckerei geben Nelken den Plätzchen dem Glühwein oder Punsch einen typischen Duft Rezept 6 in zwei Varianten A 15 pfd Mehl 6 pfd Zucker 2 25 pfd Butter 12 Eier 8 P Vanillezucker 75 gr Anis 75 gr Sternanis 75 gr Zimt 2 25 l Wasser und Milch je 1 2 B 20 pfd Mehl 8 pfd Zucker 3 pfd Butter 16 Eier 10 p Vanillezucker 100 gr Anis 100 gr Sternanis 100 gr Zimt 3 l Wasser Milch je 1 2 Rezept von Ilse Hörchner und Gudrun Elfers ursprüngl von Else Hüsing Sternanis Bild 6 und Bild 7 Sternanis Der immergrüne Baum wird 7 bis 10 m hoch und wächst in China Thailand Japan Vietnam Jamaika und auf den Philippinen Die sternförmigen Früchte werden geerntet und gemahlen verwendet In der Weihnachtsdekoration verwendet man auch ganze Früchte Man verwendet Sternanis wie Anis Er ist Teil vieler Gewürzmischungen und wird häufig für Plätzchen oder Lebkuchen verwendet Auch im Glühwein oder Punsch wird Sternanis verwendet Bild 8 Bezugsquellen der Gewürze in Burgsteinfurt Die Gewürze kann man in Drogerien nach Bedarf Rezept speziell abge wogen erhalten Dort hat man die Gewähr dass nur reine und frische Gewürze verwendet werden In Steinfurt kann man zum Beispiel in der Burg Drogerie Dolezich Müller die Gewürze in kleinen Tütchen abgewogen erhalten Wir danken Frau Dolezich Müller für ihre Hilfe bei dieser Vorstellung der Zutaten Bild 9 Zimt Zimt wird aus der Rinde des Zimtlorbeerbaumes gewonnen Es ist eines der ältesten Gewürze und kommt häufig aus China oder von den Seychellen Häufig wird Zimt zusammen mit Zucker verwendet Neben Milchreis Quarkspeisen Weihnachtsplätzchen und Lebkuchen kann man Zimt auch für Getränke wie Punsch und Glühwein verwenden Rezept 7 Rezept von Amalia und Heinz Pöpping Elte 760 gr Mehl 340 gr Zucker 100 gr Butter 2 Eier 2 P Vanillinzucker 30 gr frisch gemahlener Zimt 1 TL gemahlener Koriander 1 TL gemahlene Nelken 1 Messerspitze gemahlene Muskatblüte 270 ml Milch Zubereitung Die Milch zusammen mit Zucker Vanillinzucker und Butter erwärmen und dabei ab und zu umrühren bis sich Zucker und Butter aufgelöst

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/rezepte_piepkuchen.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Anke Hoge - Steinfurt aktuell, heute und damals - www.stenvorde.de
    2002 Bürgerfunksendung mit Schüler der Schule am Bagno 2002 Peter Bannasch Privatdetektiv Krimi leider noch nicht veröffentlicht 2003 Kriegsfolgen Gedicht Anthologie Brentano Gesellschaft 2004 Film DVD mit den Abschlussklassen der Schule am Bagno 2004 Leben Gedicht Anthologie Brentano Gesellschaft 2006 Kleiner Stern Anthologie Bibliothek deutschsprachiger Gedichte 2006 Was bleibt nach einem Krieg Gedicht Anthologie Brentano Gesellschaft 2007 Aufbruch Gedicht Anthologie Bibliothek deutschsprachiger Gedichte 2007 Das Zeichen Gedicht Anthologie der Brentano Gesellschaft Hobb y Violine spielen Kochexperimente Presse siehe Gedichte Nach Lesungen aus dem Buch Amors Pfeile pieksen nicht In Anke Hoges Texten wird es kuschelig ihre Figuren und deren Dialoge könnten Pilcher Filme im Münsterland füllen Westfälische Nachrichten 25 10 2000 Anke Hoge war die nächste die am liebsten romantische Geschichten schreibt Sie las aber auch ein Stück aus ihrem Buch einem Detektiv Roman Das sie sich auf spannende pointierte Geschichten versteht bewies sie mit Autopanne und brachte die Zuhörer aber auch mit ihren Ausführungen zum Thema Frauen und Schokolade zum lachen Westfälische Nachrichten 31 09 2001 Zur Radiosendung des Bürgerfunks von RST mit den Schülern der Schule am Bagno Heute Abend sendet der Bürgerfunk fast eine Stunde lang nur über die 16 Achtklässler und ihr etwas anderes Schulprojekt Ohne Anke Hoge aber wäre es wohl nie dazu gekommen Ansonsten waren es die Schüler nicht nur Mädchen wie zunächst befürchtet die sich Gedanken gemacht haben was man mit so einem Thema Fantasie und Märchengeschichten denn wohl anfangen könnte In Gruppen haben sie sich zusammen gesetzt haben Ideen entwickelt und verworfen bis schließlich eine Handvoll Geschichten und Szenen dabei heraus kam die aufgeschrieben und auch in einem Kalender festgehalten wurden Um dem Ganzen aber einen ganz besonderen Kick zu geben freut sich Anke Hoge hatte jemand den Einfall mit dem Bürgerfunkstudio zusammen zu arbeiten so wurde aus dem Wiedersehen mit der

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/whois_anke_hoge.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Rezitatorenabend in Saerbeck Seite 1 - www.stenvorde.de - immer für Sie aktiv: Ortsnah und Weltweit
    zu sprechen und den großen Schatz der deutschen Sprache zu präsentieren freute sich Kurt Kösters Organisator des Abends der gemeinsam mit seinem Sohn Iron aussagekräftige Texte zusammengestellt hatte die nicht nur von Sehnsucht und Ferne sondern auch von der Dramatik und der Zerstörungskraft des Meeres erzählten Erich Fried Ingeborg Bachmann Theodor Fontane Otto Ernst und Theodor Storm fanden unter anderem die passenden Worte Bild 4 Kurt und Iron Kösters zeichneten einmal mehr verantwortlich für den literarischen Part Bild 5 Das Bürgerhaus in Saerbeck ist bis auf den letzten Platz besetzt Übrigens die Bilder im Hintergrund gehören zu der wunderschönen und wirklich sehenswerten Ausstellung des Fotografen Peter Kaubisch Bild 6 Der stellvertretende Bürgermeister Paul Beckschwarte eröffnet den Literaturabend Bild 7 Kurt Kösters Aber was wären die Worte ohne die Musik die sie trägt Als absoluter Glücksgriff erwies der Part des Leiss Duos beim Rezitationsabend Bild 8 Dr Volker Leiss Flöte und Hans Ralf Waterkamp Gitarre erweckten das Meer zum Leben In faszinierender Leichtigkeit entlockten Dr Volker Leiss und Hans Ralf Waterkamp ihren Instrumenten Melodien von denen sich die Zuhörer wünschten sie mögen wie das Rauschen des Meeres niemals enden niemals aufhören zu klingen um die Träume auf den klangmalerisch gezeichneten Schwingen der Möwen weit davon zu tragen Das Publikum war hingerissen von einem Abend der mit Bildern Klängen und Worten dichter nicht hätte sein können Immer ganz ganz nah am Meer Bild 9 Iron Kösters Bild 10 und das Leiss Duo wechseln sich mit ihren Beiträgen ab Die Reihenfolge finden Sie in der folgenden Tabelle links unten Leiss Duo Dr Volker Leiss Die magischen Flügel Kurt Kösters Erich Fried Meer Ingeborg Bachmann Die große Fracht Leiss Duo Dr Volker Leiss Die Paradiesvögel Iron Kösters J W von Goethe Meeresstille Theodor Fontane John Maynard Leiss Duo Dr Volker Leiss Jenseits des Meeres

    Original URL path: http://www.stenvorde.de/rezitatorenabend_saerbeck_01.html (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •