archive-de.com » DE » S » STADTWERKE-WESEL.DE

Total: 27

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Veranstaltungen « Aktuelles « Stadtwerke Wesel
    00 Uhr Ausstellung Silvia Michelbrink Wesel Kunst im Turm 2016 3 Quartal 2016 11 09 03 10 2016 Vernissage 11 09 2016 um 11 00 Uhr An der Kulturnacht am 17 09 2016 geöffnet Ausstellung Christa Mölleken Wesel Kunst im Turm 2017 2 Quartal 2017 Ausstellung Andrea Fehr Duisburg Infos unter www andrea fehr de Kunst im Turm 2017 3 Quartal 2017 Ausstellung Rainer Höpken Dinslaken Kunst im Turm 2017 4 Quartal 2017 Fotoausstellung Thomas Schönhagen Dinslaken Kunst im Turm 2018 1 Quartal 2018 Ausstellung Gerda Lipski Moers Infos unter www gerdalipski com Kunst im Turm 2018 2 Quartal 2018 Ausstellung Gudrun Bröckerhoff und Edith Bein Dinslaken Fotografierte und gemalte Fantasien Infos unter www g bilderhaus de Kunst im Turm 2018 4 Quartal 2018 Ausstellung Astrid Karuna Feuser Infos unter www feuser kunst de Kunst im Turm 2019 1 Quartal 2019 Ausstellung Dorota Kühl Duisburg Kunst im Turm 2019 2 Quartal 2019 Ausstellung Karla Blaswich und Anja Jansen Wesel Heimat Kunst im Turm 2019 3 Quartal 2019 Ausstellung Iris Jurjahn Alpen Infos unter www irisjurjahn de Kunst im Turm 2020 1 Quartal 2020 So 05 01 So 26 04 2020 Ausstellung Maria Brusis Rees Daphnes fantastische Gärten Kunst im Turm 2020 2 Quartal 2020 Ausstellung Andreas Jäger Wesel Infos unter www kokopelli country de Kunst im Turm 2020 3 Quartal 2020 Ausstellung Angelika Schilling Bottrop MENSCHLICH Infos unter www angelikaschilling de und www kunstgemeinschaft bottrop de Kunst im Turm 2021 1 Quartal 2021 Ausstellung Iris Jurjahn Infos unter www irisjurjahn de Kunst im Turm 2021 2 Quartal 2021 Ausstellung Jutta Warbruck Kunst im Turm 2021 3 Quartal 2021 Ausstellung Erik Fischell Kunst im Turm 2022 1 Quartal 2022 Ausstellung Doris Capell Kunst im Turm 2022 2 Quartal 2022 Ausstellung Ralf Pohlmann Kunst im Turm 2022 3 Quartal 2022 Ausstellung Jochen

    Original URL path: https://www.stadtwerke-wesel.de/aktuelles/veranstaltungen.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive


  • Baustellen « Aktuelles « Stadtwerke Wesel
    Tel 0281 9660 324 15 09 2015 Stadtmitte Kreuzstraße Neuverlegung Regenwasserkanal Hr Fingerhut Tel 0281 9660 331 15 09 2015 Stadtmitte Korthauerstege Neuverlegung Mischwasserkanal Hr Fingerhut Tel 0281 9660 331 14 09 2015 Stadtmitte Am Lippeglacis Sanierung Mischwasserkanal Hr Fingerhut Tel 0281 9660 331 01 09 2015 Wesel Rastenburgerstraße Erdgasversorgungsleitung Hr Boers Tel 0281 9660 314 01 09 2015 Wesel Am Birkenfeld Erdgas Wasserversorgungsleitung Hr Boers Tel 0281 9660 314 01 09 2015 Wesel Schafweg Erdgas Wasserversorgungsleitung Hr Boers Tel 0281 9660 314 27 07 2015 Wesel Grünstraße Erdgasversorgungsleitung Hr Boers Tel 0281 9660 314 13 04 2015 Fusternberg Am Lippehafen Beckensanierung RÜB Wasserwerk I Hr Stump Tel 0281 9660 324 Wir beraten Sie gerne Ansprechpartner Was können wir für Sie tun Stadtwerke Wesel GmbH Emmericher Straße 11 29 46485 Wesel 0281 96 60 0 sww stadtwerke wesel de stadtwerkewesel Das Unternehmen Die Stadtwerke Wesel stehen sowohl für einen zuverlässigen und kostengünstigen Energieversorger für Erdgas Strom und Trinkwasser als auch für Kundenzufriedenheit und Service Unsere beliebten günstigen Ökostrom und Erdgas Tarife mit fairen Vertragsbedingungen für Privat und Gewerbekunden sind aktuell verfügbar in Wesel Xanten Schermbeck Bocholt Voerde Hamminkeln Rheinberg Alpen Dinslaken Rees Düsseldorf Dortmund Münster Köln Halle Duisburg Meerbusch Krefeld

    Original URL path: https://www.stadtwerke-wesel.de/aktuelles/baustellen.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Presse « Aktuelles « Stadtwerke Wesel
    größte Kraftakt den die Weseler Stadtwerke je vollbracht haben Nachdem frühere Träume vom Wohnen und Werken am Rhein ausgeträumt waren und die Funktion des Hafens als Nutzhafen im Häfen Verbund Deltaport festgezurrt ist haben die Stadtwerke als bisheriger Betreiber den städtischen Hafen mit neuer Kaimauer und aktiviertem Eisenbahnanschluss an Deltaport zu übergeben Danach verabschieden sie sich von hier Aber eben nicht bevor dieses gut zehn Millionen Euro teure Jahrhundertbauwerk fertig gestellt ist wie Stadtwerke Chef Franz Michelbrink es nennt Bei laufendem Hafenbetrieb Von der neuen Rheinbrücke aus sieht man kaum mehr als eine rostige Blechwand Da ahnt man nicht dass auf 700 Metern Spundbohle um Spundbohle in den Boden gerüttelt wurde dass dabei immer wieder das nach dem Krieg hier abgekippte Trümmermaterial nachrutschte und für Probleme sorgte dass die neue Wand mit 310 bis zu 40 Meter langen ins Erdreich ragenden Ankern gesichert wurde oder noch wird dass die Lücke zwischen alter und neuer Spundwand schon weitgehend verfüllt wurde und dass nun die mächtigen Betonfundamente der ausrangierten Kräne mühsam abgetragen werden müssen Ganz zu schweigen von der aufwändigen Suche nach Kriegsbomben bevor alles los ging Anlass zum Fluchen gibt es mehr als genug angesichts dieser nicht exakt planbaren Ackerei zumal sie bei laufendem Hafenbetrieb durchgeführt wird und entsprechend einzuschränken oder zu unterbrechen ist Dennoch geht es sichtbar voran Die ersten von sieben Metalltreppen werden installiert über die die Schiffer an der Spundwand hochklettern können Die Verlegung der 1800 Meter Gleise kommt voran Zu zweit parallel verlaufend haben sie ebenso wie die Spundwand etwas Ordnendes Einer der die Kräne ersetzenden neuen Bagger ist schon da der Bau für die Salzverladestelle wächst Zwei Schüttgruben entstehen noch die neue Uferstraße ein Auto Abstellplatz für die Schiffer und ein unterirdisches Sammelbecken für Regenwasser Auf die Kaimauer kommt schließlich der Deckel drauf die Abdeckung Und 20 Poller zum Festmachen der Schiffe die dann reichlich anlegen sollen Irgendwann wird s schon fertig werden und dann könnte ein Hafenfest steigen mit Shanty Chor und Akkordeon und vielleicht ein paar Möwen Die jetzt hier schwitzenden Arbeiter um Polier Wolfgang Berg von der Firma Maas die Männer von Hülskens die einen Teil der Hafenwand bauen werden dann drei Kreuze machen Diplom Ingenieur Ulf Heinrich den die Stadtwerke unter anderem deshalb zum Baubeauftragten gemacht haben verliert seinen Humor nicht Dann sollten wir eine Woche wegfahren uns gegenseitig die Schuld für die Probleme zuschieben und uns richtig besaufen Joachim Freund Quelle http www derwesten de nrz staedte nachrichten aus wesel hamminkeln und schermbeck taeglich neue ueberraschungen im weseler stadthafen id9618579 html Bislich bekommt Erdgas Start im April 19 02 2014 Datum 19 02 2014 zuletzt aktualisiert 19 02 2014 Wesel RP Bislich bekommt Erdgas Start im April Franz Michelbrink Geschäftsführer der Stadtwerke warb in seinem Heimatort für die Erdgasversorgung im Deichdorf die schon bald Realität wird Das Interesse ist groß 100 Bürger kamen zu der Info Veranstaltung der CDU Fraktion Von Michael Elsing Franz Michelbrink fühlte sich bei seinem Heimspiel sichtlich wohl Der Geschäftsführer der Stadtwerke Wesel ist gebürtiger Bislicher und kannte nahezu jeden Besucher der am Dienstagabend in den Saal der Gaststätte Pooth gekommen war Die Bürger des Deichdorfs waren in Scharen zu der Informationsveranstaltung gekommen zu der die CDU Fraktion mit Bürgermeister Kandidat Jürgen Linz an der Spitze eingeladen hatte Rund 100 Besucher lockte das Thema Erdgasversorgung in Bislich an Und die wird schon bald Realität Denn bereits in knapp zwei Monaten so erklärte es Michelbrink in seiner Präsentation beginnen die Bauarbeiten Das ist eine wichtige Infrastrukturmaßnahme für Bislich sagte der Stadtwerke Chef der die Kosten des Projekts auf 2 5 Millionen Euro bezifferte Neben den Leitungen die sich aus Kostengründen auf den Ortskern beschränken werden soll auch ein Leerrohr für eine etwaige Breitband Versorgung verlegt werden Ende 2015 sollen dann sämtliche Baumaßnahmen bereits abgeschlossen sein Michelbrink betonte dass sich die Stadtwerke hinsichtlich der Kosten die auf die Bislicher Bürger die eine Umstellung auf Erdgas erwägen zukommen werden mächtig gestreckt hätten Wir werden für die Umstellung einen Aktionspreis von 200 Euro brutto anbieten der bis zum 31 Dezember 2014 gültig ist so Michelbrink Dieser Preis schließt den Baukostenzuschuss ein und gilt für Hausanschlüsse die eine Länge von 15 Metern nicht überschreitet was bei nahezu allen Häusern in Bislich der Fall wäre Hinzu käme lediglich noch eine einmalige Gebühr von etwa 56 Euro für die Setzung eines Zählers durch die Stadtwerke Allerdings Die weiteren Belastungen die auf die Hauseigentümer zukommen sind davon abhängig wie alt die bisherige Heizungsanlage war Relativ günstig sieht es noch bei der Umstellung von Flüssig auf Erdgas aus Da könnten es zwischen 600 und 1500 Euro werden falls die Anlage nicht veraltet ist Bei der Umstellung von Öl auf Erdgas wird s teurer Falls eine neue Anlage erforderlich ist dürften sich die Kosten zwischen 7000 und 11000 Euro bewegen Wer bis dato mit Strom heizte ist sogar mit 12000 bis 16000 Euro dabei Michelbrink stellte aber auch klar dass für einige Hauseigentümer eine Veränderung unausweichlich ist Denn laut Energiesparverordnung müssen Öl und Gasheizkessel die vor 1985 eingebaut wurden ab 2015 außer Betrieb genommen werden Er wies darauf hin dass das Heizen mit Erdgas gegenüber Flüssiggas Öl und Strom die eindeutig günstigste Variante ist Außerdem ist Erdgas umweltfreundlich nachhaltig komfortabel und sicher Die Stadtwerke wollen die Bislicher Bürger in den kommenden Monaten auf den neuesten Stand bringen Weitere Infos folgen über das Internet im persönlichen Gespräch oder bei Hausbesuchen kündigte Michelbrink an Quelle http www rp online de nrw staedte wesel bislich bekommt erdgas start im april aid 1 4045533 Gas Angebot für Bislich weckt Interesse 18 02 2014 Datum 18 02 2014 VON MELANIE KOPPEL zuletzt aktualisiert 18 02 2014 Wesel DW Die Weseler Stadtwerke verlegen auch Leerrohre für Breitbandkabel Der Info Abend in Bislich war gut besucht kein Platz war im Saal der Gaststätte Pooth frei Die Weseler Stadtwerke verlegen auch Leerrohre für Breitbandkabel Geschäftsführer Franz Michelbrink stellte die bisherige Planung des etwa 2 5 Millionen Euro teuren Projektes vor Das Interesse war groß kein Platz war im Saal der Gaststätte Pooth frei Die Bewohner im Dorf am Deich wollten Informationen erhalten wie es denn aussieht mit der von den Stadtwerken angebotenen Versorgung mit Gas Bei einer öffentlichen Fraktionssitzung der CDU am Montag stellte Franz Michelbrink Geschäftsführer der Stadtwerke Wesel die bisherige Planung des etwa 2 5 Millionen Euro teuren Projektes vor Am Ende war der Chef der Stadtwerke recht zufrieden mit dem Abend in Bislich Auch wenn noch keine Verträge unterschrieben worden sind freute er sich über die große Resonanz Natürlich wollten die meisten Teilnehmer wissen was es kostet wann mit den Arbeiten begonnen wird und gehört ihre Straße dazu Die Informationen lieferte ihnen Michelbrink Die Kosten für den Anschluss eines Hauses an das Erdgasnetz setzen sich aus einem Baukostenzuschuss für die Versorgungsleitung dem Hausanschluss selbst und den Kosten für Zähler und Inbetriebnahme zusammen Für den Preis ist maßgeblich wie lang die Anschlussleitung also der Weg von der Versorgungsleitung bis zum Anschluss im Haus sein muss Bei einer Anschlusslänge von 15 Metern liegt man hier regulär bei etwa 2000 Euro Allerdings bieten die Stadtwerke einen Sonderpreis wenn der Anschluss bis zum 31 Dezember diesen Jahres bestellt wird und innerhalb von zwei Jahren nach Fertigstellung mit Erdgas beliefert wird Dann gibt es den Hausanschluss bis 15 Meter Anschlusslänge einschließlich dem Betriebskostenzuschuss für 200 Euro Jeder laufende Meter mehr schlägt zusätzlich mit rund 60 Euro zu Buche Allerdings sagte Michelbrink dass für die meisten der Bislicher Haushalte 15 Meter reichen werden Die Bauarbeiten in Bislich sollen zwischen Mitte und Ende April beginnen und zum Ende des nächsten Jahres abgeschlossen sein Geplant ist dabei die Versorgung aus Richtung Diersfordt ab Auf der Höcht bis in den Bislicher Ortskern hinein Weiter außerhalb liegende Straßen wie Drögenkamp sind bisher zwar nicht in der Planung enthalten doch sagte Michelbrink dass sie bei hoher Resonanz der Anwohner möglicherweise noch integriert werden können Noch nicht ausgeschrieben Genaue Daten für den Beginn gibt es bisher nicht da das Bauprojekt noch nicht ausgeschrieben ist Auch ist noch nicht klar wann wo begonnen wird und ob an mehreren Straßen gleichzeitig angefangen werden kann Dort wo es möglich ist soll mit Raketenbohrungen gearbeitet werden um so wenige Straßenaufbrüche wie möglich machen zu müssen Neben der Gasleitung wird ein Leerrohr verlegt durch das Bislich später an das Breitbandkabel Netz angeschlossen werden kann Die Ansprechpartner Der Aufsichtsrat der Stadtwerke hatte den Beschluss gefasst den Bislicher Ortskern an die Gasversorgung anzuschließen Diersfordt wird bereits seit 2009 mit Erdgas versorgt Laut Angaben der Stadtwerke lässt die Diersfordter Anbindung an die Hochdruckleitung der Firma Thyssengas eine Erweiterung für Bislich zu Weitere Fragen zu diesem Projekt beantworten Projektleiter Bernd Hammerschlag 0281 9660 333 sowie die Berater Rainer Fest 0281 9660 265 und Harald Rütter 0281 9660 266 Quelle http www derwesten de nrz staedte nachrichten aus wesel hamminkeln und schermbeck gas angebot fuer bislich weckt interesse id9012359 html Blockheizkraftwerk macht s mollig 01 02 2014 Datum 01 02 2014 VON ISABELL HÜLSER zuletzt aktualisiert 01 02 2014 Wesel RP Heizen ohne eigene Heizung das ist im Neubaugebiet Stoppenbergstraße möglich Die Stadtwerke begrüßten dort gestern ihre erste Wärmekundin Noch läuft der Innenausbau im neuen Haus von Dr Dörte Schwepper im Neubaugebiet Stoppenbergstraße Warm ist es in ihren eigenen vier Wänden aber schon jetzt Und das ganz ohne eigene Heizung Denn sie ist die erste Kundin im Neubaugebiet deren Haus durch das neue Blockheizkraftwerk der Stadtwerke beheizt wird Dass das funktioniert zeigte sich gestern im schon mollig warmen Wohnzimmer Das Thema Nahwärme ist für die Stadtwerke ein relativ neues Thema sagte Stadtwerke Chef Franz Michelbrink Ein Thema in das die Stadtwerke viel Know how stecken wollen Diese umwelt und ressourcenschonende Wärme durch ein Blockheizkraftwerk sei mit Blick auf die Zukunft ein wichtiger Baustein im Bereich Energieeffizienz 480 000 Euro haben die Stadtwerke in die Anlage an der Stoppenbergstraße investiert Weitere sollen folgen Der Fokus liegt in den nächsten Jahren auf der Feldmark und der Innenstadt so Michelbrink Konkret nennt er das künftige Hessenviertel sowie Gespräche mit dem Bauverein über Objekte an der Hamminkelner Landstraße Die Investitionsmaßnahmen der Stadt beim Straßenbau in der Innenstadt will der Versorger zusätzlich nutzen um straßenweise Nahwärmelösungen anzubieten Insofern habe das Neubaugebiet Stoppenbergstraße Beispielwirkung Der Kunde spart in 15 Jahren circa 5000 Euro sagt Michelbrink Trotz Einsparungen z B keine Heizungs Wartungskosten oder Kosten für Reparaturen Schornsteinfeger muss Überzeugungsarbeit geleistet werden Eine kleine psychologische Barriere müsste abgebaut werden so Michelbrink Schließlich habe man keine eigene Heizung sei abhängig vom Blockheizkraftwerk über das im vorliegenden Fall bald bis zu 38 Objekte heizen und ihr Warmwasser beziehen sollen Das wirft praktische Fragen auf Was ist denn wenn mal alle gleichzeitig heiß baden wollen fragt Dörte Schwepper Auch dafür wären die Kapazitäten laut Projektmanager Bernd Hammerschlag vorhanden Zudem kann auf die Sicherheit von vier Anlagen zurückgegriffen werden Quelle http www rp online de nrw staedte wesel blockheizkraftwerk macht s mollig aid 1 4002891 Kaimauer gerüttelt nicht gerammt 04 09 2013 Datum 04 09 2013 VON FRITZ SCHUBERT zuletzt aktualisiert 04 09 2013 Wesel RP Spannender Moment im Stadthafen Die erste Doppelbohle für die neue Kaimauer wurde gestern erfolgreich und exakt in die Tiefe gebracht Ein Vibrationsverfahren sorgt für wenig Lärm schont zudem die alte Mauer und Gebäude Fast wie durch Butter Der sogenannte Rammbär rot rüttelt die 20 Meter lange Bohle neben den Öl Steiger Dalben zehn Meter tief ins Erdreich Foto malz Das Millionen Projekt Kaimauer nimmt Gestalt an Während die Bagger und Kräne für vorbereitende Arbeiten RP berichtete bereits einige Hundert Meter weiter hafeneinwärts im Einsatz sind konnte unterhalb der Einfahrt gleich neben dem Öl Steiger der Firma Garant gestern die erste Doppelbohle erfolgreich und exakt in die Tiefe gebracht werden Das geht erstaunlich flott und sanft Wie Ingenieur Udo Bovenkerk erläutert hat man sich für ein Vibrationsverfahren entschieden Das vom Bauunternehmen Maas aus Moers eingesetzte Gerät heißt zwar Rammbär aber es wird eben nicht gerammt sondern gerüttelt Das hat mehrere Vorteile Laute Rammschläge werden vermieden Erschütterungen halten sich sehr in Grenzen Das schont Nerven und Material Eben weil die alte Kaimauer marode ist verringert Rütteln das Risiko plötzlicher Bewegungen Auch Gebäude wie Silos und Lagerhallen sollen mit dem Verfahren vor Rissen geschützt werden Wir haben ein Beweissicherungsbüro eingeschaltet sagt Udo Bovenkerk Lautstärke und Vibration werden ständig gemessen Ein paar Zahlen verdeutlichen die Dimensionen Zu erneuern ist die Kaimauer im Wesel Stadthafen auf einer Länge von 700 Meter Die benötigten Spundbohlen bringen es auf insgesamt 2400 Tonnen Gewicht Jede ist 20 Meter lang und muss zehn Meter tief in die Erde unterm Hafengrund gebracht werden Die aus den aneinandergereihten Bohlen entstehende Mauer wird auch horizontal mit dem Ufer befestigt Dafür werden 310 sogenannte Verpressanker installiert sozusagen als Querstangen 70 Tage sind kalkuliert Das heißt dass jeden Tag zehn bis zwölf Meter Spundwand geschafft werden sollen Bauherr sind bekanntlich die Stadtwerke Wesel die ihre Anlagen anschließend in die neue Hafen Gesellschaft Delta Port einbringen Wesels Stadthafen ist dann mit dem Hafen Emmelsum und dem Rhein Lippe Hafen der Dritte im Delta Port Bunde Dessen Geschäftsführer Jens Briese ließ es sich gestern nicht nehmen sich vom Fortschritt im Stadthafen kurz selbst zu überzeugen Schließlich hat so eine Aktion auch Symbolcharakter Offiziell gefeiert wird der Start für die Mauer bekanntlich am Donnerstag 19 September Das wird dann an Bord der River Lady bei einer Fahrt durchs gesamte Delta Port Gebiet geschehen Es war ein für alle Beteiligten passender Termin gefragt Mit den gestern gesetzten ersten Bohlen liegt das Projekt laut Bovenkerk genau im Zeitplan Quelle http www rp online de niederrhein nord wesel nachrichten kaimauer geruettelt nicht gerammt 1 3652218 Stadthafen das größte Projekt der Stadtwerke 10 08 2013 Datum Stadthafen das größte Projekt der Stadtwerke zuletzt aktualisiert 10 08 2013 Wesel RP Die Stadtwerke investieren 12 4 Millionen Euro in die Kaimauer Aber der Hafen gehört nun Deltaport mit Logistik als Kerngeschäft Das symbolische Rammen eines Pfahls im Hafen sprich Grundsteinlegung findet am 19 September statt Doch die Arbeiten zur Sanierung der Kaimauer beginnen jetzt Es ist da größte Vorhaben das die Weseler Stadtwerke je angepackt haben Sie machen den Stadthafen für 12 4 Millionen Euro fit um ihn an Deltaport die Hafen Gesellschaft des Kreises zu übergeben Das geschieht Ende August während die Stadtwerke für die Sanierung geradestehen bis zur Fertigstellung der Maßnahme RP Redakteur Thomas Hesse sprach mit Stadtwerke Chef Michelbrink Die Stadtwerke Wesel investieren eine Summe von netto 10 4 bzw brutto von 12 4 Mio in die Sanierung des Stadthafens Ist das nicht ein Risiko Franz Michelbrink Wenn wir frei entscheiden könnten hätten wir als Energieversorger natürlich eine renditeträchtige Investition im Energiesektor bevorzugt Aber diese Entscheidungsfreiheit haben wir nicht Durch Verträge und Auflagen sind wir verpflichtet die marode Kaimauer entweder neu zu bauen oder zurückzubauen also abzubrechen Ein Abbruch würde ähnlich hohe Kosten und Risiken verursachen bietet aber kaum die Möglichkeit der Refinanzierung der Investition Deshalb kam letztlich nur ein Neubau der Kaimauer in Frage Trägt der Kreis Wesel als Hauptgesellschafter von Deltaport ein Risiko die VWG im Kreistag hatte sich öffentlich entsprechend geäußert Michelbrink Die VWG kennt das Vertragswerk zur Häfenkooperation und müsste daher wissen dass die Stadtwerke für die Sanierung auch finanziell geradestehen müssen und werden Dafür haben wir unternehmensintern Vorsorge getroffen Insoweit trägt der Kreis kein Risiko Haben Sie auch über die Alternativen zu einer Hafennutzung nachgedacht Michelbrink Wir haben im Vorfeld unternehmensintern andere Wohn und Gewerbenutzungen des Ha fengeländes überlegt und sorgfältig durchgerechnet Aufgrund der planungsrechtlichen Gegebenheiten der Nähe zur Kläranlage und zu verschiedenen Hafenbetrieben sowie der Tatsache dass der Stadthafen nicht hochwasserfrei ist kamen jedoch hochwertige Wohn oder Gewerbenutzungen nicht in Betracht Andererseits glauben wir an die Attraktivität des Standortes für einen Hafen Unsere Szenario Rechnungen haben ergeben dass sich Investitionen in einen Hafen am ehesten refinanzieren lassen Der Hafen kann und wird u E für Wesel und die Region ein positiver Wirtschaftsfaktor sein Die Stadtwerke betreiben den Hafen in Zukunft aber nicht mehr selbst sondern geben ihn an die neue Hafengesellschaft Deltaport ab michelbrink Das ist richtig Wir haben zuvor auch entsprechende Stand alone Betrachtungen angestellt und könnten den Stadthafen sicherlich als Stadtwerke Wesel selbst betreiben Mit der Gründung von Deltaport haben die beteiligten Kommunen aber eine Hafengesellschaft mit großem Flächenpotential und europaweiter Ausrichtung auf den Weg gebracht In unmittelbarer Nähe und in Konkurrenz dazu einen vergleichsweise kleinen Stadthafen allein zu betreiben macht in der Gesamtbetrachtung wenig Sinn Für Deltaport ist Hafenlogistik das Kerngeschäft Von einer professionellen Ausrichtung in der Logistikbranche und von einem besseren Marktzugang wird auch der Stadthafen auf Dauer profitieren darauf werden wir auch achten Aber die Stadtwerke geben ihre Investition in fremde Hände und haben keinen Einfluss mehr michelbrink Das ist nur zum Teil richtig Wir haben ebenfalls in enger Abstimmung mit Herrn Briese von Deltaport das gesamte Vertragswerk mit unseren Partnern im Stadthafen neu geschlossen Damit sind die Rahmenbedingungen für die Entwicklung des Stadthafens positiv gesetzt Im Übrigen ist es auch bei Kooperationen so dass man eigene Kompetenzen und Handlungs spielräume aufgeben muss Warum bauen die Stadtwerke und nicht Deltaport michelbrink Die Sanierung von Hafenbahn und Kaimauer steht unter einem enormen Zeitdruck da wir entsprechende Verpflichtungen gegenüber den Umschlagunternehmen im Hafen eingegangen sind Mit den Planungen wurde im Herbst 2012 begonnen Die Arbeiten müssen im Frühjahr 2014 fertig sein Deltaport war zu dieser Zeit noch in der Gründungsphase und muss im Hafen Emmelsum sowie im Rhein Lippe Hafen die Entwicklung vorantreiben Deshalb haben die Stadtwerke Wesel die Sanierung des Stadthafens übernommen Eine nach Auffassung aller Beteiligten sinnvolle und notwendige Aufgabenverteilung Sind Sie bisher im Zeit und Kostenrahmen michelbrink Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben aber bisher haben wir den engen Zeitrahmen für Planung Genehmigung und EU Ausschreibung des Projekts eingehalten Mit den Bauarbeiten wurde in diesen Tagen pünktlich begonnen Auch bei den Kosten liegen wir bisher absolut im Rahmen der Vorkalkulation Quelle http www rp online de niederrhein nord wesel nachrichten stadthafen das groesste projekt der stadtwerke 1 3593742 Zwölf Millionen Projekt im Hafen startet 07 08 2013 Datum 07 08 2013 VON THOMAS HESSE zuletzt aktualisiert 07 08 2013 Wesel RP Stadtwerke lassen die Kaimauer sanieren Sie tragen das finanzielle Risiko die Stadt hält

    Original URL path: https://www.stadtwerke-wesel.de/aktuelles/presse.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive



  •