archive-de.com » DE » S » STADTWERKE-ROTENBURG.DE

Total: 272

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Erst Applaus - dann die Entlastung im Stadtrat » Start
    der Stadtwerke Rotenburg für 2012 Hoher Gewinn Legte den Jahresabschluss für 2012 im Stadtrat vor Hermann Dodenhof Foto men Zusätzlich zum Gewinn erhält die Stadt 1 17 Millionen Euro Konzessionsabgabe den vollen Verlustausgleich des Erlebnisbades Ronolulu und die Gewerbesteuer die wir als Energieversorger vor Ort an die Stadt zahlen Somit ergibt sich ein Vorteil von rund 3 6 Millionen Euro für die Stadt erklärte der Prokurist der Stadtwerke und erntete dafür nicht nur Applaus von den Kommunalpolitikern Der Rat stellte den Jahresabschluss der Stadtwerke formal fest und entlastete den Aufsichtsrat sowie die Geschäftsführung Auch im Geschäftsjahr 2012 habe die Energiewende das Unternehmen beinahe täglich beschäftigt Die Stadtwerke sind bereits seit Jahren dabei die Energieversorgung umzugestalten Dabei sind Nachhaltigkeit regionale Verantwortung finanzielle Umsetzbarkeit und Kundenorientierung wesentliche Parameter in der Entscheidungsfindung erklärte Dodenhof Es sei Strategie der Stadtwerke die Eigenerzeugung beim Strom zu erhöhen um sich beim Energiebezug unabhängiger zu machen Der kaufmännische Leiter So konnten wir auch in 2012 unseren Eigenerzeugungsanteil steigern und haben mittlerweile einen Anteil von 25 Prozent erreicht während dieser im bundes weiten Durchschnitt lediglich rund zwölf Prozent beträgt Vor diesem Hintergrund erwähnte Dodenhof auch die im Vergleich zu anderen Unternehmen günstigen Preise für Strom Gas und Wasser Vom eigentlichen Gewinn fließen 1 45 Millionen Euro an die Stadt 363 849 Euro dienen zur Stärkung des Eigenkapitals werden also den Rücklagen zugeführt Im Jahr 2012 flossen 115 Millionen Kilowattstunden Strom durch das Netz der Stadtwerke Davon gingen 89 Millionen Kilowattstunden an Stadtwerke Kunden der Rest an Abnehmer fremder Lieferanten Beim Gas wurden 388 Millionen Kilowattstunden durch unsere Leitungen transportiert 241 Millionen Kilowattstunden haben wir an Stadtwerkekunden geliefert 45 Millionen Kilowattstunden wurden in energieeffizienten Blockheizkraftwerken eingesetzt der Rest ging an Kunden fremder Lieferanten so Dodenhof weiter Im Wasserbereich sei der Absatz mit gut 1 05 Millionen Kubikmetern weitgehend stabil

    Original URL path: http://www.stadtwerke-rotenburg.de/index.php/pressespiegel_detail/erst-applaus-dann-die-entlastung-im-stadtrat.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive


  • Scharfer Wettbewerb » Start
    Zählerablesung für Handwerker Anmeldung eines Hausanschlusses Fertigstellungsanzeige Zählereinbau Zählerausbau Über uns Unternehmen Leitbild Zahlen und Fakten Historie Aktuelles Aktuelle Meldungen Kundenzeitung Pressespiegel Zahlungsverkehr SEPA Umwelt interaktive Landkarte öffentliche Beleuchtung Blockheizkraftwerk Photovoltaik Erlebnisbad Ronolulu Rotenburger Zehner Vissel Zehner Kontakt Kundencenter Ansprechpartner Öffnungszeiten Anfahrt Karriere Stellenangebote Ausbildung Schlichtungsstelle Widerruf Navigation überspringen Unternehmen Leitbild Zahlen und Fakten Historie Aktuelles Aktuelle Meldungen Kundenzeitung Pressespiegel Zahlungsverkehr SEPA Umwelt interaktive Landkarte öffentliche Beleuchtung Blockheizkraftwerk Photovoltaik Erlebnisbad Ronolulu Rotenburger Zehner Vissel Zehner Kontakt Kundencenter Ansprechpartner Öffnungszeiten Anfahrt Karriere Stellenangebote Ausbildung Schlichtungsstelle Widerruf Pressespiegel Samstag 23 Nov 2013 Scharfer Wettbewerb SR bieten Produkte nicht an der Haustür an So häuften sich Hinweise von Kunden der Stadtwerke auf Betrugsversuche bei Haustürgeschäften Angebliche Vertreter der Stadtwerke verschaffen sich Zutritt zu Wohnungen um unter Vorspiegelung falscher Tatsachen neue Energielieferverträge abzuschließen Dabei erwecken die Vertreter den Anschein sie kämen im Auftrag der Stadtwerke Rotenburg und würden ein neues Produkt anbieten so Dodenhof Diese Vertreter seien aber keine Mitarbeiter oder Beauftragte des Energieversorgers Die SR forderten Kunden nicht an der Haustür auf neue Verträge abzuschließen Deren Mitarbeiter oder Vertreter könnten sich auch stets als solche legitimieren Verunsicherte Kunden sollten daher direkt mit dem Versorger Kontakt aufnehmen Dodenhof berichtete auch von sogenannten Energiediscountern Sie

    Original URL path: http://www.stadtwerke-rotenburg.de/index.php/pressespiegel_detail/scharfer-wettbewerb.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Strom- und Gaspreise stabil » Start
    Denn wer die Nachrichtenlage in jüngster Zeit verfolgt hat wird wissen dass die gesetzliche EEG Umlage zum 1 Januar 2014 um knapp einen Cent pro Kilowattstunde steigen wird und diese Tatsache belastet den Strompreis Doch die Stadtwerke haben sich entschieden diese Steigerung der EEG Umlage eben nicht an die Kunden weiterzugeben Neben der EEG Umlage steigt zudem das Netznutzungsentgelt das die Stadtwerke an den vorgelagerten Netzbetreiber EWE Netz zahlen müssen Die Stadtwerke haben es jedoch geschafft die gestiegenen Umlagen und Netzkosten aufzufangen und können ihren Kunden konstante Strom und Gaspreise garantieren Wie geht das Die nicht unerheblichen Mehrbelastungen können wir weitestgehend durch vernünftiges und vorausschauendes Wirtschaften kompensieren Durch günstige Stromeinkaufsbedingungen Optimierung von Geschäftsprozessen und durch die gestiegene eigene Stromerzeugung war es uns möglich die Mehrbelastungen teilweise aufzufangen berichten David und Boschen Zwar kann der Anstieg so nicht komplett kompensiert werden der Rest geht aber zu Lasten der Stadtwerke Gewinnmarge Dass die Stadtwerke die eigene Stromerzeugung mehr und mehr im Blick haben inzwischen rund 20 bis 25 Prozent um unabhängiger bleiben zu können zahlt sich aus Insbesondere die energieschonenden Blockheizkraftwerke wirken mittlerweile kostendämpfend Den restlichen Anteil der Mehrbelastung reichen wir nicht an unsere Kunden weiter weil wir uns als kommunales Unternehmen unseren Kunden und den Bürgern in und um Rotenburg verpflichtet fühlen und alles dafür tun ihnen nicht immer höhere Preise zuzumuten so David Dabei zeigt ein Blick auf die Zahlen Der Anteil am Strompreis den die Stadtwerke selbst beeinflussen können wird immer kleiner Konzessionsabgabe Stromsteuer EEG Umlage KWKG Umlage Paragraph 19 Umlage Offshore Umlage Abschaltbare Lasten Umlage und Umsatzsteuer so die Namen der Steuern Umlagen und Abgaben die sich auf den Strompreis auswirken Bedeutet beispielhaft beim Tarif SR Plus Grundpreis 85 Euro im Jahr mit 24 75 Cent pro Kilowattstunde 14 543 Cent pro Kilowattstunde gehen im Jahr 2014 für

    Original URL path: http://www.stadtwerke-rotenburg.de/index.php/pressespiegel_detail/strom-und-gaspreise-stabil.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Stabile Preise bis 2015 » Start
    Soda Stream Spartipps Service Handwerkerliste Informationen zur Zählerablesung für Handwerker Anmeldung eines Hausanschlusses Fertigstellungsanzeige Zählereinbau Zählerausbau Über uns Unternehmen Leitbild Zahlen und Fakten Historie Aktuelles Aktuelle Meldungen Kundenzeitung Pressespiegel Zahlungsverkehr SEPA Umwelt interaktive Landkarte öffentliche Beleuchtung Blockheizkraftwerk Photovoltaik Erlebnisbad Ronolulu Rotenburger Zehner Vissel Zehner Kontakt Kundencenter Ansprechpartner Öffnungszeiten Anfahrt Karriere Stellenangebote Ausbildung Schlichtungsstelle Widerruf Navigation überspringen Unternehmen Leitbild Zahlen und Fakten Historie Aktuelles Aktuelle Meldungen Kundenzeitung Pressespiegel Zahlungsverkehr SEPA Umwelt interaktive Landkarte öffentliche Beleuchtung Blockheizkraftwerk Photovoltaik Erlebnisbad Ronolulu Rotenburger Zehner Vissel Zehner Kontakt Kundencenter Ansprechpartner Öffnungszeiten Anfahrt Karriere Stellenangebote Ausbildung Schlichtungsstelle Widerruf Pressespiegel Dienstag 12 Nov 2013 Stabile Preise bis 2015 Trotz höherer Umlagen Stadtwerke halten Kosten für Strom und Gas konstant Vertriebsleiter Hans Joachim Boschen und Geschäftsführer Reinhard David von den Stadtwerken Rotenburg können stabile Preise bis Ende 2014 garantieren Foto Staffhorst Zum 1 Januar steigt die EEG Umlage um knapp einen Cent auf 6 24 Cent pro Kilowattstunde Hinzu kommt die Einführung einer Abschaltbare Lasten Umlage von 0 009 Cent pro Kilowattstunde Wenn der Strom knapp wird kann so mit einigen Großkunden vereinbart werden dass die Versorgung dort abgestellt wird erklärt David die Neuheit Trotzdem garantieren die Stadtwerke zumindest bis Ende kommenden Jahres die Preise nicht anzuheben Wir konnten den Strom für das nächste Jahr günstiger einkaufen nennt David einen der Gründe Auch beginnen die Blockheizkraftwerke sich positiv auszuwirken Mittlerweile haben wir zwölf davon und noch einige in der Pipeline Das macht uns unabhängiger Insgesamt können sich die Stadtwerke zu 20 bis 25 Prozent selbst versorgen Damit stehen wir wirklich sehr gut da fügt Boschen hinzu Solaranlagen bringen im November nicht mehr so viel Blockheizkraftwerke können jedoch immer laufen Insgesamt können die Stadtwerke nur noch 25 Prozent der Preise selbst beeinflussen Der Rest setzt sich aus Steuern Umlagen Abgaben und dem Netzentgelt zusammen erklärt David Nur Einkauf Erzeugung

    Original URL path: http://www.stadtwerke-rotenburg.de/index.php/pressespiegel_detail/stabile-preise-bis-2015.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • 5000 Euro für die Nachwuchsarbeit » Start
    Rotenburger Zehner Vissel Zehner Kontakt Kundencenter Ansprechpartner Öffnungszeiten Anfahrt Karriere Stellenangebote Ausbildung Schlichtungsstelle Widerruf Navigation überspringen Unternehmen Leitbild Zahlen und Fakten Historie Aktuelles Aktuelle Meldungen Kundenzeitung Pressespiegel Zahlungsverkehr SEPA Umwelt interaktive Landkarte öffentliche Beleuchtung Blockheizkraftwerk Photovoltaik Erlebnisbad Ronolulu Rotenburger Zehner Vissel Zehner Kontakt Kundencenter Ansprechpartner Öffnungszeiten Anfahrt Karriere Stellenangebote Ausbildung Schlichtungsstelle Widerruf Pressespiegel Montag 04 Nov 2013 5000 Euro für die Nachwuchsarbeit Stadtwerke Rotenburg Stiftung übergibt Geldspenden an Jugendfeuerwehren der Region Die Bürgermeister Sponsoren Stadträte und der Feuerwehrnachwuchs aus fünf Wehren mit ihren Jugendleitern nach der Spendenübergabe Foto Goldstein Was würden wir alle ohne eine funktionierende Feuerwehr tun diese Suggestivfrage stellte Bürgermeister Detlef Eichinger bei seiner Begrüßung der Gäste in der Rotenburger Feuerwache Er ließ die Antwort offen Als Vorsitzender des Stiftungskuratoriums sprach er zum Brandschützernachwuchs aus Rotenburg Visselhövede Scheeßel sowie den Samtgemein den Sottrum und Bothel Mit dabei die jeweiligen Bürgermeister und Vertreter des Rates sowie der Stadtwerke und Aktive der Feuerwehren der Region Er hob die herausragende Stellung der Ehrenamtlichen hervor die täglich ihre Freizeit opfern würden um Mensch und Tier in Not zu helfen Mit Ihrer Jugendarbeit geben Sie die erfahrenen Feuerwehrkameraden Wissen und Erfahrung an die nächste Generation weiter und sorgen damit für den Erhalt unseres Feuerlöschwesens in den Gemeinden sagte Eichinger Aber auch Tugenden wie Kameradschaft Eigeninitiative und Verantwortung würden erlernt und gefestigt Das seien elementare Werte ohne die unsere Gesellschaft nicht funktionieren könne Die Jugendwehren hätten die Herausforderung angenommen In die gleiche Kerbe schlug auch der Geschäft führer der Stadtwerke und Stiftungsvorsitzender Reinhard David Es sei für die jungen Menschen ein großartiger Schritt um erwachsen zu werden Er würdigte den täglichen freiwilligen Einsatz der Wehren Diese Arbeitsleistung insbesondere in der Jugendarbeit sei nicht hoch genug zu bewerten Für den Einsatz und den Aufbau der Jugendwehren seien gute Ausrüstung und Ausbildung Voraussetzung Die Stadtwerke Stiftung

    Original URL path: http://www.stadtwerke-rotenburg.de/index.php/pressespiegel_detail/id-5000-euro-fuer-die-nachwuchsarbeit.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Maritime Impressionen von Botha » Start
    Karriere Stellenangebote Ausbildung Schlichtungsstelle Widerruf Navigation überspringen Unternehmen Leitbild Zahlen und Fakten Historie Aktuelles Aktuelle Meldungen Kundenzeitung Pressespiegel Zahlungsverkehr SEPA Umwelt interaktive Landkarte öffentliche Beleuchtung Blockheizkraftwerk Photovoltaik Erlebnisbad Ronolulu Rotenburger Zehner Vissel Zehner Kontakt Kundencenter Ansprechpartner Öffnungszeiten Anfahrt Karriere Stellenangebote Ausbildung Schlichtungsstelle Widerruf Pressespiegel Samstag 26 Okt 2013 Maritime Impressionen von Botha Kunstausstellung Wolken Küsten Land und Hafen in den Stadtwerken Rotenburg Der Hamburger Künstler Wilfried Botha vor dem Holzschnitt Mann mit Fisch am Treppenaufgang in den Raumen der Stadtwerke Foto Goldstein Der Vorsitzende des Rotenburger Kunstvereins Peter Mokrus stellte während der Vernissage den Künstler und seine Arbeiten vor Wenn der Betrachter die Werke sieht kommt er schnell zu einigen Antworten sagte der Kunstvereins Chef und resümierte Er muss ein Küstenbewohner sein Fast alle Bilder haben einen Bezug zum Meer zur Küste und zu Häfen Und oben drüber die Wolken Immer unterschiedlich wie es der Natur entspricht Dem 71 jährigen Künstler aus Blankenese sei die Liebe zum Wasser und zur Natur in allen seinen Werken sofort anzusehen Nur auf wenigen Bildern finden wir Menschen oder Tiere dafür aber Küstenlandschaften Segelboote und Fischkutter Hafenansichten und Strandabschnitte erklärte Mokrus Wer die Biografie des Hanseaten liest findet nur wenige Hinweise auf die maritime Vorliebe des Künstlers Aber in einem persönlichen Gespräch kamen einige Ansätze zum Vorschein Ich habe schon als Junge mit einem Boot den Fluss erforscht und dabei das Wasser lieben gelernt verriet Botha Später seien die Schiffe größer und die Fahrten länger geworden 1984 sogar mit einem eigenen Kutter dabei immer auf der Suche nach Motiven Da war der schwimmende Untersatz nur Mittel zum Zweck Aus Logbüchern seien Skizzenbücher geworden Schon als Kind habe er gerne gemalt verriet Botha der eine Ausbildung zum Gold und Silberschmied machte Er arbeitete später als Restaurator im Altonaer Museum Dort konnte er auch seinem Hobby

    Original URL path: http://www.stadtwerke-rotenburg.de/index.php/pressespiegel_detail/maritime-impressionen-von-botha.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Pressespiegel » Start
    Einbahnstraße Rotenburg Die Bauarbeiten an der Harburger Straße zwischen Auf dem Rusch und der Fuhrenstraße schreiten voran Ab kommenden Dienstag werden auch im zweiten Abschnitt zwischen der Fuhrenstraße und Am Sande die Arbeiten beginnen Weiterlesen Bis Herbst Einbahnstraße 2013 05 17 11 55 Harburger Straße Jetzt geht es an beiden Enden los Der zweite Bauabschnitt der Sanierungsarbeiten an den Versorgungsleitungen an der Harburger Straße in Rotenburg beginnt am Dienstag Weiterlesen Harburger Straße Jetzt geht es an beiden Enden los 2013 04 20 11 52 Stadtwerke fangen Kunden der insolventen Flexstrom auf Der Stromanbieter Flexstrom ist pleite Die Kunden müssen dennoch keine Sorge haben plötzlich ohne elektrische Energie dazustehen Das Energiewirtschaftsgesetzt verpflichtet den örtlichen Grundversorger wie die Rotenburger Stadtwerke in die Bresche zu springen teilt Geschäftsführer Reinhard David in einem Pressebericht mit Weiterlesen Stadtwerke fangen Kunden der insolventen Flexstrom auf 2013 04 20 11 50 Wenn es anders kommt Rotenburg In der Frauenklinik des Rotenburger Diakoniekrankenhauses gibt es ab sofort ein Zimmer das Platz für eine ganze Familie bietet Am Donnerstag weihten die Ärzte Schwestern und Sponsoren das sogenannte Familienzimmer während einer kleinen Feier offiziell ein Weiterlesen Wenn es anders kommt 2013 04 17 11 42 Hoffen auf die Politik Sottrum An der stillen Straße von Brockel zur B 440 umgeben von weiten Feldern hat Exxon Mobil vor Jahren sein Betriebsbüro Erdgasproduktion eingerichtet mit einer großen technischen Anlage über deren Aufgabe es keine Informationen gibt Weiterlesen Hoffen auf die Politik 2013 04 14 11 33 Von der Rinne bis ins Glas Rotenburg In der kommenden Ratssitzung in Rotenburg soll eine im Wortlaut verfeinerte Anti Fracking Resolution verabschiedet werden siehe Online Bericht Um Gefahren abzuwenden auf www rotenburger rundschau de Denn Politik und Verwaltung treibt die Sorge ums Trinkwasser um Doch woher kommt das Lebensmittel Nummer eins in der Region eigentlich genau

    Original URL path: http://www.stadtwerke-rotenburg.de/index.php/pressespiegel.html?page_n26=8 (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Hinter der Meute über die Hindernisse » Start
    Soda Stream Spartipps Service Handwerkerliste Informationen zur Zählerablesung für Handwerker Anmeldung eines Hausanschlusses Fertigstellungsanzeige Zählereinbau Zählerausbau Über uns Unternehmen Leitbild Zahlen und Fakten Historie Aktuelles Aktuelle Meldungen Kundenzeitung Pressespiegel Zahlungsverkehr SEPA Umwelt interaktive Landkarte öffentliche Beleuchtung Blockheizkraftwerk Photovoltaik Erlebnisbad Ronolulu Rotenburger Zehner Vissel Zehner Kontakt Kundencenter Ansprechpartner Öffnungszeiten Anfahrt Karriere Stellenangebote Ausbildung Schlichtungsstelle Widerruf Navigation überspringen Unternehmen Leitbild Zahlen und Fakten Historie Aktuelles Aktuelle Meldungen Kundenzeitung Pressespiegel Zahlungsverkehr SEPA Umwelt interaktive Landkarte öffentliche Beleuchtung Blockheizkraftwerk Photovoltaik Erlebnisbad Ronolulu Rotenburger Zehner Vissel Zehner Kontakt Kundencenter Ansprechpartner Öffnungszeiten Anfahrt Karriere Stellenangebote Ausbildung Schlichtungsstelle Widerruf Pressespiegel Montag 07 Okt 2013 Hinter der Meute über die Hindernisse Der Reitverein Sottrum veranstaltet am 13 Oktober seine traditionelle Schleppjagd Freuen sich auf die Herbsjagd Maren Engelken v l Jagdherr Hinrich Brunkhorst sowie vorne v l Thore Hesse Friedel Lossau Hans Joachim Boschen Stadtwerke Rotenburg und Rieke Hessen Foto Woelki Das Stelldichein ist um 11 Uhr auf Zürns Hoff der Abritt vom Sammelplatz ist nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Reitvereins Friedel Lossau für 11 30 Uhr vorgesehen Zuschauer sind eingeladen die Jagdgesellschaft zu begleiten Dazu stellt der Gastgeber Traktor Gespanne zur Verfügung Zuvor beginnt um 10 Uhr die Hubertusmesse in der Festscheune Wie im Vorjahr begrüßt der Reitverein die Böhmer Harrier Meute mit ihrem Master Thorsten Mönchmeyer Der Jagdtag wird untemalt von der Parforce Horn Bläsergruppe Gute Jagd Bielefeld und den Jagdhornbläsern des Hegeringes Sottrum In mehreren Feldern absolvieren die Amazonen und Reiter die 20 Naturhindernisse und Gräben auf einer Strecke von zwölf Kilometern durch die Gemarkungen Bötersen und Höperhöfen Zur Herbstjagd werden zahlreiche Starter aus dem norddeutschen Raum erwartet Zudem hofft der Veranstalter auf eine so gute Besucherresonanz wie im vergangen Jahr als mehrere Hundert Gäste auf Schlepperanhängern die Herbstjagd verfolgten Sanitäter und die Freiwillige Feuerwehr übernehmen die Absicherung Das Autohaus Hesse in Sottrum

    Original URL path: http://www.stadtwerke-rotenburg.de/index.php/pressespiegel_detail/hinter_der_meute_ueber_die_hindernisse.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive



  •