archive-de.com » DE » S » STADTWERKE-PEINE.DE

Total: 197

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Formular Anmietung
    Netzzugang Verträge und Verfahren Netzbeschreibung Netzstrukturdaten Instandhaltung Grund und Ersatzversorgung Sonstiges Tätigkeitsberichte Kontakt Gesetzl Grundlagen GPKE Geli Gas Messstellen Über uns Unternehmen Partner der Region Gesellschafterin Beteiligungen Service Lieferanten Presse Pressekontakt Pressemitteilungen Bildergalerie Integrationscup Energieagenten Jobs Karriere Ausbildung Duales Studium Praktika Diplomarbeiten Stellenangebote Anfahrt Engagement Verantwortung Aktuelle Projekte Förderantrag Nachhaltigkeit Kraft Wärme Kopplung Erdgastankstelle E Ladestationen Biogasanlage GuD Kraftwerk Onshore Windpark heimkraft Produkte Tarife Energiedienstleistung Förderprogramme Service Beratung Kundenzentrum Erdgasumstellung Formulare Netzanschlüsse Stadtwerke Magazin Störungshotline Kunde werden peinePLUS Kundenkarte Veröffentlichungen FAQ Energiespar Shop Mietanfrage für den Veranstaltungsraum der Stadtwerke Peine Persönliche Daten Name des Veranstalters Vertragspartners Straße Hausnummer PLZ Ort Ansprechpartner Anrede Bitte wählen Frau Herr Titel Bitte wählen Dr Prof Nachname Vorname Telefonnummer Faxnummer E Mail Adresse Anmietung Datum der gewünschten Anmietung von bis Titel und inhaltliche Kurzbeschreibung der Veranstaltung Erwartete Teilnehmerzahl Veranstaltungsraum Folgende Räume sind zu mieten Raum A 65m2 mit Medientechnik für max 25 Personen Raum B 70m2 mit Demo Küche für max 30 Personen Raum A B 135m2 mit Medientechnik und Demo Küche für max 100 Personen Ausstattung Nutzung von Medientechnik gewünscht ja nein Nutzung der Demoküche gewünscht ja nein Ihre Mietanfrage wird nach Eingangsdatum geprüft und berücksichtigt Sie erhalten in Kürze eine Antwort Die Vertragsbedingungen

    Original URL path: https://www.stadtwerke-peine.de/index.php?id=323 (2016-02-18)
    Open archived version from archive


  • Archiv 2015
    Peine und den Gemeindewerken Peiner Land Mit der Vertragsunterzeichnung im Mai besiegelte Hans Hinrich Munzel Vorsitzender der Haus Wohnungs und Grundeigentümerverein für Stadt und Kreis Peine e V gleich zwei Kooperationen Beide Kooperationspartner sichern den Mitgliedern des HWG zu bei Abschluss eines exklusiven HWG Strom und oder Gastarifes umfassende Energiedienstleistungen und Beratungskompetenz rund um die die eigene Immobilie bereitzustellen Mit dieser Kooperation sollen fachliches Know How und Ressourcen gebündelt und den Mitgliedern des HWG gezielt zur Verfügung gestellt werden Immobilienbesitzer erwarten attraktive Angebote und Sonderkonditionen rund um die Themen der Energie und Energieeffizienz Konkret geht es dabei um auf den Kunden zugeschnittene Energiedienstleistungen und lieferungen bis hin zu umfassenden Beratungs und Informationsangeboten HWG Mitglieder können sich zukünftig in kaufmännischen bau energiewirtschaftlichen Aspekten beraten lassen Ob passende Heizungstechnik energetische Beschaffenheit der Gebäudehülle oder maßgenschneiderte Produkte Mitglieder des HWG erhalten diese Leistungen zukünftig aus einer Hand Die Kundenberater koordinieren sowohl die Anliegen der Mitglieder aus dem Einzugsgebiet der Stadt Peine als auch dem Landkreis Peine Energieeffizienzmaßahmen sind heute für Immobilienbesitzer nicht unbedingt nur Kür sondern unter bestimmten Voraussetzungen Pflicht Sie sind angehalten die Vorgaben der Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden zu erfüllen Deren Anforderungen hinsichtlich Dämmung und Heizgerätetechnik sind für 2015 noch einmal verschärft worden Ziel ist es Ressourcen und damit langfristig den eigenen Geldbeutel zu schonen Jede noch so kleine aber erfolgreich umgesetzte Energieeffizienz Maßnahme ist auch ein Beitrag zum Schutz von Klima und Umwelt Sowohl Stadtwerke Peine als auch Gemeindewerke Peiner Land werden für die HWG Mitglieder zusätzlich aktionsbezogene Sonderkonditionen für Energiedienstleistungen wie z B Thermografie bereithalten Mitglieder die von den Sonderkonditionen und Dienstleistungen profitieren möchten erfahren hier wie es geht Wichtig dabei halten Sie Ihre Mitgliedskarte bereit Persönlich stehen Ihnen die Berater des Kundenzentrums der Stadtwerke Peine und der Gemeindewerke Peiner Land in der Woltorfer Straße 64 in Peine Mo bis Do von 7 30 Uhr bis 17 Uhr und Fr von 7 30 Uhr bis 13 Uhr gern zur Seite v l Ralf Schürmann Geschäftsführer Stadtwerke Peine GmbH Roland Rebers Bereichsleiter Markt Stadtwerke Peine GmbH Hans Hinrich Munzel Vorsitzender der Haus Wohnungs und Grundeigentümerverein für Stadt und Kreis Peine e V Ina Munzel Rechtsanwältin Uwe Freundel HWG Vereinsjustitiar und Fachanwalt und Miet und Wohnungseigentumsrecht Heiner Zieseniß Geschäftsführer der Gemeindewerke Peiner Land GmbH Co KG Artikel schließen mehr 9 Juni 2015 Hallenbad an der Gunzelinstraße schließt für immer Freibadsaison beginnt am 13 Juni 2015 Peine Am Donnerstag 11 Juni 2015 um 17 Uhr schließt das Hallenbad an der Gunzelinstraße für die Öffentlichkeit für immer seine Pforten Der Betrieb des 1970 fertiggestellten Hallenbades lag seit 1992 in den Händen der Stadtwerke Peine Seitdem haben die Stadtwerke das Bad nicht nur betrieben sondern über die Jahre auch aufwendig saniert So wurden schon 1992 die Kassenautomaten erneuert und wenig später der Technikkeller erweitert um Platz für eine neue Filter und Wassertechnik zu schaffen Die Hubbodentechnik wurde ersetzt und für eine bessere Sicht eine Unterwasserbeleuchtung installiert Die Duschen wurden mit neuen Fliesen und Armaturen versehen und es gab eine neue Hallenbaddecke sowie einen neuen Stromanschluss für das Bad 2010 wurde nochmals die Kassenautomatentechnik erneuert und damit fit für die Zukunft gemacht und zwar in Hallen und Freibad Insgesamt 43 Jahre war das Hallenbad an der Gunzelinstraße ein fester Anlaufpunkt für unsere Badegäste aus Stadt und Land Peine für Frühschwimmer Familien Schüler und Vereinsmitglieder Besucht haben das Hallenbad seit 1992 knapp 2 720 000 Gäste Mit der morgigen Schließung geht also eine kleine Ära zu Ende doch eine neue schöne Ära beginnt Artikel schließen mehr 4 Juni 2015 Freibadsaison in Peine beginnt am 13 Juni 2015 Eröffnung P3 Tag der offenen Tür im August Das Freibad Peine öffnet am 13 Juni ab 8 Uhr morgens für die Sommerbadesaison 2015 seine Pforten Unseren Gästen stehen im Freibad neben dem Schwimmer und Nichtschwimmerbecken die Sprunganlagen das Bewegungsbecken sowie die Rutschenanlagen und die Liegewiese nebst Beachvolleyballplätzen zur Verfügung Das Bistro ist geöffnet und hält Getränke Snacks und natürlich Eis für die Badegäste bereit Der Zugang zum Freibad erfolgt gewohnt über das Eingangsgebäude mit Kassenbereich sowie Sanitär und Umkleidebereichen Der Parkplatz am Madamenweg wurde für den ganzjährigen Betrieb mit Betonökopflaster befestigt Das Parken bleibt weiterhin kostenlos Um die Sicherheit der Badegäste zu gewährleisten wird die Baustelle zum neuen Hallenbad durch einen Bauzaun abgetrennt Einzig das Spielschiff für unsere kleinen Badegäste als Bestandteil des neuen Hallenbades wird nicht sofort nutzbar sein sondern wieder mit der Eröffnung des P3 Darauf müssen die Kleinen nicht mehr allzu lange warten denn am Samstag den 22 August 2015 öffnen Hallenbad und Badehaus und damit das P3 seine Pforten Die Stadtwerke Peine laden zu einem Tag der offenen Tür ein um die Eröffnung zu feiern Zukünftige Gäste und Interessierten können dann die Räumlichkeiten besichtigen und sich über die neuen Angebote im Bereich Sport Spaß und Wellness informieren Am Sonntag den 23 August startet im P3 der offizielle Badebetrieb Gefeiert wird auch das den ganzen Sonntag mit vielen unterhaltsamen Überraschungen und Aktionen für Groß und Klein Nähere Informationen werden rechtzeitig auf der Homepage www p3 peine de und der Presse bekanntgegeben Artikel schließen mehr 29 April 2015 Energiefressern auf der Spur Azubi Projekt fürs Peiner Land gestartet Peine An diesem Projekt hätte Sherlock Holmes seine helle Freude Heute begannen 30 Auszubildende regionaler Unternehmen mit der Suche nach einem phantomgleichen Meisterdieb Sie suchen in ihren jeweiligen Betrieben den Energiefresser der Geld und Ressourcen verschlingt und das Klima schädigt Mit einem ersten Workshop fiel heute der Startschuss für die Energie Agenten 2015 Dahinter verbirgt sich ein Projekt in dem Auszubildende ihren Unternehmen helfen die Energieeffizienz zu steigern Kosten zu sparen und den Klimaschutz zu fördern Roland Rebers Bereichsleiter Markt der Stadtwerke Peine begrüßte zum Projektauftakt die Auszubildenden aus 17 Betrieben des Peiner Landes Die Stadtwerke Peine sind Initiator der Energie Agenten und haben für das Vorhaben auch den Landkreis Peine die Gemeindewerke Peiner Land die Kreissparkasse Peine und die Volksbank Peine als Projektpartner ins Boot geholt Das Konzept überzeugte auch Umweltminister Stefan Wenzel der die Schirmherrschaft für das Projekt übernahm und den Azubis

    Original URL path: https://www.stadtwerke-peine.de/stadtwerke-peine/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/archiv/archiv-2015.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Archiv 2014
    wichtiger neue Geschäftsfelder rund um das eigentliche Kerngeschäft zu entwickeln und geeignete Kooperationen zu schließen Die Stadtwerke Peine versorgen ihre Kunden heute nicht mehr nur mit Strom Gas Wasser und Fernwärme Sie sind mittlerweile erster Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema Energie Dabei greifen die Stadtwerke schon jetzt auf ein umfangreiches Netzwerk von kompetenten regionalen Kooperationspartnern zurück Diese Partnerschaften wie die mit den Peiner Innungsbetrieben gilt es weiter zu vertiefen und auszubauen Dem regionalen Handwerk kommt dabei eine besondere Aufgabe zu Darüber sprachen gestern u a Ralf Schürmann und der Gruppenleiter Erzeugung und Energiedienstleistungen Alexander Eckolt So wurden in den Fachvorträgen nicht nur die aktuellen Rahmenbedingungen ausführlich vorgestellt sondern auch die sich daraus ergebenden Chancen für die beteiligten Unternehmen erörtert und diskutiert Im Fokus standen vor allem energieeffizienzsteigernde Maßnahmen für den Endverbraucher und dessen Förderungsmöglichkeiten durch KfW und Stadtwerke Peine An zahlreichen Praxisbespielen wurde gezeigt wohin der Markt sich entwickelt welche Leistungen der Kunde heute erwartet und welche wichtige Rolle den einzelnen Unternehmen dabei zukommt In der anschließenden Diskussionsrunde beantworteten die Kollegen der Stadtwerke allgemeine Fragen und standen auch für persönliche Fragen in Einzelgesprächen zur Verfügung Referent Alexander Eckolt Gruppenleiter Energiedienstleistungen und Erzeugung der Stadtwerke Peine GmbH Artikel schließen mehr 8 Oktober 2014 Erster Spatenstich für Fernwärmeanschluss Fuhseblick setzt auf umweltfreundliche Energieversorgung von den Stadtwerken Mit dem ersten Spatenstich begannen heute am Mittwoch den 8 Oktober 2014 die Bauarbeiten zum Fernwärmeanschluss für das Seniorenzentrum Wohnpark Fuhseblick an das Netz der Stadtwerke Peine Damit werden die Seniorenwohn und Pflegeeinheiten zukünftig mit Fernwärme aus Peine versorgt Geschäftsführer Philipp Hünersdorf Die alte und unrentable Ölheizung stand zur Disposition Wir haben uns nach Prüfung aller Optionen bewusst für die kosteneffiziente und umweltschonende Fernwärme der Stadtwerke entschieden Die Vorteile liegen auf der Hand Der Wegfall der Ölheizung spart zum einen die Kosten für Betankung Reinigung Prüfung und Wartung Zum anderen bringt der Platz im Keller des Seniorenzentrums zusätzlichen Stauraum Stadtwerke Geschäftsführer Ralf Schürmann ergänzt Unsere Fernwärme ist zertifiziert und hat den sehr niedrigen Primärenergiefaktor 0 27 Je niedriger dieser Wert ist desto klimaschonender und effizienter ist die Wärmeerzeugung Zum Vergleich der Primärenergiefaktor für eine Ölheizung ist mehr als viermal so hoch Die Peiner Fernwärme wird größtenteils mit hocheffizienter Kraft Wärme Kopplung aus Bio und Erdgas erzeugt Durch einen Fernwärmeanschluss können deshalb alle Anforderungen der Energieeinsparverordnung erfüllt werden Ein Anschluss rechnet sich gerade für Bestandsgebäude in denen energetische Sanierungen anstehen Die Anschlussarbeiten für das Seniorenzentrum Wohnpark Fuhseblick dauern ca sechs Wochen Inbetriebnahme soll noch im November 2014 sein Foto v l Nele Wohlfeil Einrichtungsleitung Wohnpark Fuhseblick Thomas Kalfier Erzeugung Energiedienstleistungen Stadtwerke Peine Ralf Schürmann Geschäftsführer der Stadtwerke Peine Philipp Hünersdorf Geschäftsführer der Artemed Pflegezentren GmbH Co KG Artikel schließen mehr 4 September 2014 Erste Ladesäule noch 2014 Stadtwerke Peine setzen weiter auf Elektromobilität Peine Wer in Peine elektrisch mobil sein will findet bald auch die nötige Infrastruktur vor Die Stadtwerke Peine installieren noch 2014 die erste E Ladesäule und setzen damit ihr mehrjähriges Engagement für die Elektromobilität fort Die erste Ladesäule wird im Parkhaus

    Original URL path: https://www.stadtwerke-peine.de/stadtwerke-peine/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/archiv/archiv-2014.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Archiv 2013
    wie viele Stationen sinnvoll sind und wo sie stehen werden Auch die Frage nach dem richtigen System ist zu beantworten Das Konzept soll im Herbst fertig sein Wenn der Stadtwerke Aufsichtsrat zustimmt werden die Stationen 2014 eingerichtet Außerdem haben die Stadtwerke seit 2012 Förderprogramme zur E Mobilität aufgelegt Aus diesen Mitteln bezuschusst der Versorger den Kauf von Autos Rollern und Fahrrädern mit Elektromotoren Bei E Autos übernehmen die Stadtwerke derzeit zehn Prozent der Anschaffungskosten der Basismodelle bis maximal 3 000 Euro 15 Prozent Zuschuss bis maximal 500 Euro erhalten die Käufer von E Rollern 100 Euro legt das Unternehmen zu jedem gekauften E Bike dazu Bedingung Die Fahrzeuge müssen bei einem Händler in Peine gekauft und die Käufer Stromkunden der Stadtwerke Peine sein Die Stadtwerke selbst sind schon in den vergangenen Jahren beim Thema E Mobilität mit gutem Beispiel voran gegangen Seit 2011 gehört ein E Auto zum Fuhrpark einige Monate später kam ein E Bike als Dienstfahrrad für die kurzen Wege in der Stadt hinzu Die Stadtwerke Peine beteiligen sich auch im Rahmen des kommunalen Schaufenster Elektromobilität in der Metropolregion Hannover Braunschweig Hier werden innovative Projekte rund um die Elektromobilität vom Bund gefördert Informationen zum Förderprogramm www stadtwerke peine de Programm im Überblick MONTAG 18 NOVEMBER 2013 19 00 UHR Die 10 schlimmsten Fehler beim Vererben SEPA Herausforderung für Vermieter DONNERSTAG 21 NOVEMBER 2013 19 00 UHR Energiespartipps im Eigenheimmit begleitender Energieausstellung als Highlight mehr Informationen hier Für Rückfragen stehen zur Verfügung für den Haus Wohnungs und Grundeigentümerverein Peine e V Rechtsanwalt und Notar Hans Hinrich Munzel Fon 05171 582480 für die Kreissparkasse Peine Elke Brandes Fon 05171 42 4302 für die Stadtwerke Peine Petra Kawaletz Fon 05171 46 222 v l Frau Brandes Herr Freundel Frau Kawaletz Artikel schließen mehr 27 Juni 2013 Kraftstoff aus der Steckdose Stadtwerke stärken E Mobilität in Peine Peine Die Stadtwerke Peine wollen klimafreundliche Mobilität in der Stadt voranbringen mit Kraftstoff aus der Steckdose Um Elektromobilität auszubauen arbeitet das Versorgungsunternehmen an einem Konzept für die Ladeinfrastruktur und hat ein Förderprogramm E Mobilität aufgelegt Autos und Zweiräder mit Elektromotoren sind für Stadtwerke Geschäftsführer Ralf Schürmann ein wichtiger Teil der mobilen Zukunft Elektroantriebe produzieren kein Abgas keinen Feinstaub keinen Lärm und sind kostengünstig im Unterhalt Werden sie dabei noch mit Strom aus erneuerbaren Energien betankt fahren sie praktisch CO2 frei und damit klimaschonend Die Stadtwerke Peine vertreiben schon seit gut zwei Jahren für alle Privat und Gewerbekunden nur noch Ökostrom mit dem OK Power Label Gegenwärtig erarbeitet der Versorger ein Konzept um Ladestationen für Elektrofahrzeuge im Stadtgebiet aufbauen zu können Dabei geht es nicht nur darum wie viele Stationen sinnvoll sind und wo sie stehen werden Auch die Frage nach dem richtigen System ist zu beantworten Das Konzept soll im Herbst fertig sein Wenn der Stadtwerke Aufsichtsrat zustimmt werden die Stationen 2014 eingerichtet Außerdem haben die Stadtwerke seit 2012 Förderprogramme zur E Mobilität aufgelegt Aus diesen Mitteln bezuschusst der Versorger den Kauf von Autos Rollern und Fahrrädern mit Elektromotoren Bei E Autos übernehmen die Stadtwerke derzeit zehn Prozent der Anschaffungskosten der Basismodelle bis maximal 3 000 Euro 15 Prozent Zuschuss bis maximal 500 Euro erhalten die Käufer von E Rollern 100 Euro legt das Unternehmen zu jedem gekauften E Bike dazu Bedingung Die Fahrzeuge müssen bei einem Händler in Peine gekauft und die Käufer Stromkunden der Stadtwerke Peine sein Die Stadtwerke selbst sind schon in den vergangenen Jahren beim Thema E Mobilität mit gutem Beispiel voran gegangen Seit 2011 gehört ein E Auto zum Fuhrpark einige Monate später kam ein E Bike als Dienstfahrrad für die kurzen Wege in der Stadt hinzu Die Stadtwerke Peine beteiligen sich auch im Rahmen des kommunalen Schaufenster Elektromobilität in der Metropolregion Hannover Braunschweig Hier werden innovative Projekte rund um die Elektromobilität vom Bund gefördert Informationen zum Förderprogramm www stadtwerke peine de Artikel schließen mehr 7 Juni 2013 Wölfe Profi überreicht Stadtwerke Integrationscup SV Bosporus organisiert Turnier mit Kultur Tombola Peine Fußballturniere für Jugendmannschaften sind nicht ungewöhnlich Fußballturniere die sich als Integrationsturniere verstehen sehr wohl Die Stadtwerke Peine und der SV Bosporus Peine veranstalten am kommenden Wochenende ein solches Turnier Zum Konzept gehören eine Kultur Tombola und ein deutsch türkischer Fußballprofi Das Integrationsturnier für F Jugendmannschaften findet statt am Samstag 15 Juni von 10 bis 14 Uhr auf dem Sportplatz der Hinrich Wilhelm Kopf Schule Peine Acht Teams sind bereits gemeldet einige wenige Mannschaften können noch mitmachen Anmeldungen nimmt Tamer Karahan unter der Telefonnummer 01 76 70 90 55 83 entgegen Den 1 Stadtwerke Integrationscup für die Siegermannschaft wird Tolga Cigerci der Peiner Fußballprofi in Diensten des VfL Wolfsburg überreichen Die Organisatoren erwarten außerdem Bürgermeister Michael Kessler und die Integrationsbeauftragte der Stadt Banafsheh Nourkhiz zum Turnier Die Stadtwerke Peine wollten Menschen unterschiedlicher Kulturen zusammenbringen entwickelten deshalb die Idee des Integrationscups und sorgen als Sponsor für die Finanzierung des Turniers Als Partner der Stadtwerke haben der SV Bosporus Peine und Ekrem Kocak die Organisation der Veranstaltung übernommen Dabei setzen sie nicht nur auf den Sport Wichtigster Punkt im Rahmenprogramm ist die Kultur Tombola Dazu legen die kleinen Kicker des SV Bosporus rund 95 Prozent von ihnen haben einen Migrationshintergrund Zettel mit ihren Namen in die Tombola Kugel Kinder ohne Migrationsgeschichte ziehen dann die Namen und gewinnen Nachmittage bei den türkischen Familien zuhause So sollen sich beide Gruppen auch jenseits des Fußballplatzes näher kommen Das Turnier findet auf zwei Plätzen statt Alle Teilnehmer erhalten Medaillen Für die vier bestplatzierten Teams gibt es Pokale darunter der Stadtwerke Integrationscup für den Sieger Türkische Küche Leckeres vom Grill sowie Kaffee und Kuchen stehen zur Stärkung bereit Und wer sich bewegen möchte ohne Fußball zu spielen der kann beim Halay mitmachen einem türkischen Tanz ähnlich dem griechischen Sirtaki Petra Kawaletz von den Stadtwerken Peine Ekrem Kocak vom SV Bosporus Peine und Ralf Schürmann Geschäftsführer der Stadtwerke Peine präsentieren den Stadtwerke Integrationscup und laden zum Turnier für F Jugend Mannschaften ein Artikel schließen mehr 21 März 2013 Stadtwerke Peine warnen vor unlauteren Vertriebsmethoden an Telefon und Haustür Stadtwerke ersuchen um Unterstützung durch ihre Kunden Die Stadtwerke Peine

    Original URL path: https://www.stadtwerke-peine.de/stadtwerke-peine/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/archiv/archiv-2013.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Archiv 2012
    der Stadtwerke Peine und Geschäftsführer der GPL Von links sitzend Ralf Schürmann Geschäftsführer Stadtwerke Peine Wilfried Brandes Bürgermeister Ilsede Frank Bertram Bürgermeister Edemissen und Vorstand EnPL Michael Bosse Arbogast Geschäftsführer EVI Artikel schließen mehr 15 Juni 2012 Gemeindewerke starten voller Energie Räte geben grünes Licht für kommunalen Versorger Kreis Peine Die Strom und Gasversorgung kommt in weiten Teilen des Peiner Landes in kommunale Hand Die Räte der Gemeinden Edemissen Hohenhameln Ilsede Lahstedt Lengede und Wendeburg gaben gestern Abend grünes Licht für die Gründung der Gemeindewerke Peiner Land GPL Mit im Boot sind die Stadtwerke Peine SWP und die EVI Energieversorgung Hildesheim EVI Die Gemeindewerke Peiner Land sollen ab 2013 die Strom und Gasnetze übernehmen Die Konzessionen waren von der Energieversorgung Peiner Land EnPL einem Zusammenschluss der sechs Gemeinden ausgeschrieben worden Der Verwaltungsrat der EnPL hatte den Gemeinderäten dann im Mai empfohlen die Konzessionen an die Gemeindewerke Peiner Land zu übertragen Die GPL sollen auch selbst als Lieferanten von Strom und Gas auftreten Die Kommunen übernehmen mittelfristig 51 Prozent der Gesellschaftsanteile die SWP 34 Prozent und die EVI 15 Prozent Wilfried Brandes Bürgermeister von Ilsede und Vorstand der EnPL freut sich über die Entscheidung die noch von der Kommunalaufsicht genehmigt werden muss Die Kommunen nehmen die Energieversorgung selbst in die Hand Das gibt uns die Möglichkeit die Energiewende im Peiner Land voranzutreiben Denn klimafreundliche Stromerzeugung findet vor allem dezentral in kleineren Anlagen statt Die Gemeindewerke Peiner Land setzen darauf dass viele der knapp 70 000 Einwohner zu ihnen wechseln und sich damit für den neuen regionalen Energieversorger mit Ansprechpartnern vor Ort entscheiden Die Versorgung mit Energie ist selbstverständlich jederzeit gewährleistet auch in der Übergangsphase von dem bisherigen zu dem neuen Netzbetreiber den GPL SWP Geschäftsführer Ralf Schürmann EVI und SWP bringen jahrzehntelange Erfahrung als Versorger ein Damit garantieren wir einen reibungslosen Betrieb schlanke Strukturen und langfristig faire Preise Das ist ein überzeugendes Paket Außerdem sollen die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten über eine Energiegenossenschaft Anteile an den Gemeindewerken Peiner Land zu erwerben Das ist eine Kooperation auf Augenhöhe zwischen Kommunen kommunalen Versorgern und den Menschen im Peiner Land so Schürmann Der Kaufmännische Geschäftsführer der EVI Michael Bosse Arbogast sieht sein Unternehmen als starken Juniorpartner innerhalb der GPL Hier wird die kommunale Familie gelebt Und die Gemeinden erhalten neben den Konzessionsabgaben auch ihren Teil an der Gewinnausschüttung Die Zusammenarbeit mit den SWP ist für ihn nur konsequent Wir kooperieren bereits erfolgreich bei Windenergieprojekten und beim Bau eines hocheffizienten Gaskraftwerks Da liegt es nahe auch hierzusammenzuarbeiten von links Michael Bosse Arbogast Geschäftsführer EVI Wilfried Brandes Bürgermeister Ilsede Lutz Erwig Bürgermeister Hohenhameln Frank Bertram Bürgermeister Edemissen Ralf Schürmann Geschäftsführer Stadtwerke Peine Wolfgang Birkenbusch Geschäftsführer EVI Artikel schließen mehr 23 Mai 2012 Strom und Gas sind Familiensache Peiner Land beabsichtigt die Energieversorgung in eigene kommunale Hände zu nehmen Kreis Peine Die Energieversorgung Peiner Land EnPL plant die Energieversorgung der sechs Gemeinden zukünftig in eigene Hände zu nehmen Als Partner für die Umsetzung der Rekommunalisierung empfiehlt der Vorstand der EnPL den Gemeinderäten die Stadtwerke Peine und die EVI Energieversorgung Hildesheim EVI Energieversorger sollen die neu zu gründenden Gemeindewerke Peiner Land werden Energieversorgung würde dann zukünftig Sache der kommunalen Familie Die Gemeinden Edemissen Hohenhameln Ilsede Lahstedt Lengede und Wendeburg vergeben die Konzessionen für die Strom und Gasnetze in ihrem Gemeindegebiet neu SWP und EVI beides kommunale Unternehmen der Region hatten sich gemeinsam um diese Konzessionen beworben und darüber hinaus ein Kooperationsmodell angeboten Der Vorstand der EnPL hat gestern in einer ausführlichen Präsentation den Mitgliedern der sechs Gemeinderäte empfohlen diesem Modell den Zuschlag zu erteilen Es sieht die Gründung eines neuen Versorgungsunternehmens gemeinsam mit den Gemeinden vor Der Name des Unternehmens lautet Gemeindewerke Peiner Land Ziel ist es dass die Gemeinden dabei die Mehrheit von 51 Prozent der Geschäftsanteile halten und SWP und die EVI gemeinsam der Juniorpartner mit 49 Prozent der Anteile sind Darüber hinaus sollen auch Modelle geprüft werden die es den Bürgerinnen und Bürgern der sechs Gemeinden ermöglichen sich an dem neuen Unternehmen zu beteiligen Die Gemeindewerke Peiner Land werden die Netze vom bisherigen Konzessionsinhaber kaufen und sie selbst betreiben Außerdem werden die Gemeindewerke Peiner Land auch als Lieferant von Strom und Gas auftreten Ralf Schürmann Geschäftsführer der SWP Dieses Modell hat Charme weil die Gemeinden die Energiewende auf ihrem Gebiet selbst in die Hand nehmen und eine klimaverträgliche Versorgung aufbauen können Für die Gemeinden lohnt sich diese Konstruktion Sie erhalten nicht nur die Konzessionsabgabe des Netzbetreibers sondern auch die Dividende der Gemeindewerke Peiner Land Michael Bosse Arbogast Kaufmännischer Geschäftsführer der EVI Die Gemeinden haben sich für die Rekommunalisierung ihrer Energienetze entschieden Ein verantwortungsvoller Schritt im Sinne ihrer Bürger Durch die strategische Partnerschaft der SWP und der EVI entsteht zusätzlich ein regionales schlankes Versorgungsunternehmen das Energie zu marktgerechten Preisen anbieten kann Positiv wirkt sich dieses Konzept auch auf alle Kunden im Landkreis Peine aus Neben der selbstverständlich sicheren Versorgung profitieren Sie u a vom persönlichen und zeitnahen Service vor Ort sowie attraktiven zertifizierten Produkten aus Erneuerbaren Energien zu fairen Preisen Schürmann begrüßt die Stärkung der Region Es werden ca 30 neue und sichere Arbeitsplätze geschaffen Aufträge und Investitionen werden soweit möglich im Peiner Land bleiben Eine Rekommunalisierung der Energienetze lässt sich derzeit in vielen Regionen der Bundesrepublik beobachten Schürmann ergänzt Wir freuen uns wenn sich auch die Gemeinden des Landkreises Peine für diesen Weg entscheiden und ihn mit uns gemeinsam und als Partner auf Augenhöhe gehen werden Artikel schließen mehr 20 April 2012 Verstärkt Haustürgeschäfte in Peine Stadtwerke Peine distanzieren sich Die Stadtwerke Peine warnen erneut vor Geschäften an der Haustür Bei den Stadtwerken häufen sich derzeit Mitteilungen dass Vertreter von Strom und Gasanbietern unangemeldet vor der Tür stehen um für vermeidliche günstigere Wahltarife zu werben Dabei wird von den Vertretern ausdrücklich betont dass sie mit den Stadtwerken Peine zusammenarbeiten Strom und Gas würden weiter von den Stadtwerken Peine kommen Die Stadtwerke weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin dass wir nicht in dieser Form mit anderen Stromanbietern zusammenarbeiten und keine Abschlüsse durch Hausgeschäfte generieren Die Stadtwerke Peine raten Kunden und Verbrauchern dringend sich ein

    Original URL path: https://www.stadtwerke-peine.de/stadtwerke-peine/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/archiv/archiv-2012.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Archiv 2011
    Besuch am Stadtwerke Stand kann sich also durchaus lohnen Und mit Bonus und Festpreisgarantie in der Tasche dürfte das Eulenmarkt Shopping doppelt Spaß machen Artikel schließen mehr 20 August 2011 Die Klimarennenten sind los Stadtwerke Peine pro Umwelt Am 4 September 2011 findet wieder das beliebte Entenrennen in Abbensen statt Zum vierten Mal schwimmen hunderte gelbe Rennenten auf der Fuhse um die Wette um für ihre Paten einen Preis zu erkämpfen Den schnellsten Rennenten winken attraktive Preise im Gesamtwert von 5 000 Euro Erstmals gehen 300 Klimaenten der Stadtwerke Peine ins Rennen Die Stadtwerke Peine unterstützen die Veranstaltung mit einem zusätzlichen Entenrennen Sie schicken grüne Klimaenten an den Start 300 an der Zahl Seit dem 1 Juli 2011 liefern die Stadtwerke Peine an alle Haushalts und Gewerbekunden 100 atomstromfreien und ok power Label zertifizierten Strom Das ok power Gütesiegel garantiert dass der gelieferte Strom zu mindestens einem Drittel aus neuen Kraftwerken und zu einem weiteren Drittel aus höchstens zwölf Jahre alten Anlagen stammt Das führt zu ständigen Modernisierungen von denen auch die Umwelt profitiert Klar dass ok power Strom grundsätzlich aus Erneuerbaren Energien oder mit Hilfe der hocheffizienten Kraft Wärme Kopplung erzeugt werden muss Wir wollen tatsächlich etwas für die Umwelt tun und Anreize für den Bau neuer klimaschonender Kraftwerke geben betont Geschäftsführer Ralf Schürmann Der Anfang ist gemacht doch dabei soll es nicht bleiben Auch jeder Verbraucher kann etwas für seine Umwelt tun Wie Gehen Sie bewusst mit der wertvollen Ressource Energie um setzen Sie nach und nach energiesparende Produkte wie z B Energiesparlampen ein Entscheiden Sie sich langfristig für klimaschonende Strom und Gasprodukte 300 grüne Klimaenten treten am Sonntag nicht nur ein Rennen für Ihre Gewinner an 300 grüne Klimaenten stehen symbolisch auch für unsere Umwelt und die kleine persönliche Energiewende jedes Einzelnen von uns Auf die Patenschein Besitzer der Klimasiegerenten warten Gutscheine für den Energiesparshop der Stadtwerke Peine im Wert von insgesamt 600 Euro Ob Energiesparlampe Solarradio oder wasserbetriebener Morgenwecker Sie sparen doppelt Wer z B alle seine herkömmlichen Glühlampen gegen hochwertige Energiesparlampen austauscht schont nicht nur die Umwelt sondern langfristig auch seinen Geldbeutel mit bis zu 70 Euro geringeren Stromkosten pro Jahr Die Patenscheine für die grünen Klimaenten können in Abbensen am Tag des Rennens am Stand der Stadtwerke Peine für nur 1 Euro erworben werden Rennstart ist um 13 Uhr dann gehen alle gelben und grünen Enten gemeinsam ins Rennen Übrigens Die Einnahmen für die Patenscheine der Stadtwerke Klimarennenten werden dem Tierschutzverein Peine gespendet Lassen Sie sich dieses Spektakel und die Spannung des Rennens also nicht entgehen und besuchen Sie uns am 4 September ab 11 Uhr an unserem Stand Machen Sie mit und gewinnen Sie mit Artikel schließen mehr 11 August 2011 Mit Stadtwerken klimaschonend unterwegs Peine macht nachhaltig mobil Peine Imola Motorsportfans denken bei diesem klangvollen Namen an Formel 1 Boliden die in der italienischen Stadt den Großen Preis von San Marino ausfahren Doch Imola ist auch die Heimat des Tazzari Zero eines Elektroautos das das Zeug zu großen Preisen bei Nachhaltigkeit Umwelt und Klimaschutz hat Die Stadtwerke Peine haben ihn nach Niedersachsen geholt und fördern die Elektromobilität im Landkreis Peine Als Energiedienstleister zeigen die Stadtwerke Peine wie umweltfreundliche und klimaschonende Mobilität aussehen kann Für Ralf Schürmann Geschäftsführer der Stadtwerke ist das nur konsequent Wir haben mit der Stadt Peine eine Zielvereinbarung geschlossen Darin verpflichten wir uns zu einem schonenden und nachhaltigen Einsatz von Ressourcen Wir wollen schon bald die Hälfte unseres Stromabsatzes für Privatkunden und Kleingewerbe selbst aus erneuerbaren Energien und der umweltfreundlichen hocheffizienten Gaskraftwerken gewinnen Doch wir wollen noch mehr tun Im Straßenverkehr werden große Mengen CO 2 freigesetzt die das Klima gefährden Wir müssen uns also auch die Frage stellen Wie bleiben wir mobil ohne unsere Umwelt zu schädigen Der Tazzari Zero ein Zweisitzer mit 15 Kilowatt 20 PS Dauerleistung ist aus Sicht der Stadtwerke Peine eine gute Antwort auf diese Frage Der flotte Italiener schnurrt leise mit bis zu 100 Kilometern pro Stunde über die Straßen Dabei pustet er weder Abgase noch Feinstaub in die Luft Entscheidend ist für Schürmann jedoch womit ein Elektroauto betankt wird Die Stadtwerke Peine beliefern seit dem 1 Juli 2011 ihre Privat und Haushaltskunden in Peine und im Peiner Land mit 100 atomkraftfreiem Strom Dieser Strom trägt das Gütesiegel ok power und wird getragen von dem gemeinnützigen Freiburger Verein EnergieVision der von der Umweltstiftung WWF Deutschland der Verbraucherzentrale NRW und dem Öko Institut Zusätzlich bieten die Stadtwerke den stromÖKOMOBIL Tarif an Er wird aus erneuerbaren Energien gewonnen und verursacht damit praktisch keinen CO 2 Ausstoß Kunden aus dem Stadtwerke Netzgebiet die sich den Tazzari Zero über die Stadtwerke Peine vermitteln lassen und beim Autohaus Strube in Salzgitter erwerben und diesen Stromtarif nutzen fahren dank Stadtwerke Förderung bis zu 30 000 Kilometer gratis 100 km Autofahren verursacht bei Aufladung in der Nachtzeit lediglich Stromkosten von rund 1 50 und entspricht damit etwa dem aktuellen Preis von einem Liter Diesel Neben dem Tazzari Zero fördert der Energiedienstleister auch den Kauf eines Stadtwerke Energierades mit 250 EUR Voraussetzung ist auch hier ein Ökostromvertrag mit den Stadtwerken Peine Teilnehmen können alle Kunden aus dem gesamten Landkreis Peine Interessierte können sich bei folgenden Zweirad Vertragspartnern der Stadtwerke Peine über alle technischen Details des hochwertigen Elektrofahrrades informieren und das Stadtwerke Energierad kostenlos Probefahren Fahmo in Lahstedt Zweirad Hotopp sowie in beiden Zweigstellen der Zweirad Company in Peine Die Reichweite des Rades beträgt rund 60 Kilometer mit optionalem 18 Ah Akku sogar bis 140 km die des Tazzari Zero bis zu 144 Kilometer Für den Innenstadtverkehr und Fahrten ins nähere Umland reichen diese Radien sicher aus Wer höhere Reichweiten benötigt aber trotzdem klimaschonend fahren möchte dem empfehlen die Stadtwerke Erdgas Fahrzeuge Befristet bis zum 31 Oktober 2011 fördern die Stadtwerke Peine Kunden aus dem Landkreis die sich für diese Technologie entscheiden mit 25 Gratis Tankfüllungen an der ARAL Tankstelle in Peine am Schwarzen Weg Trianel Damenrad eBike Tazzari Artikel schließen mehr 11 Juli 2011 Betrügerische Kundenumfrage im Namen der Stadtwerke Warnung vor missbräuchlicher Verwendung von Kundendaten Die Stadtwerke Peine gehen seit einigen Tagen vermehrten Hinweisen nach dass Kunden im Auftrag der Stadtwerke vorwiegend in den Abendstunden angerufen und zur Teilnahmean einer Umfrage zur Kundenzufriedenheit aufgefordert werden Hierzu stellt das Unternehmen klar dass derzeit keine derartige Umfrage im Auftrag oder im Namen der Stadtwerke durchgeführt wird Unternehmenssprecherin Petra Kawaletz warnt insbesondere vor der telefonischen Weitergabe persönlicher oder finanziell sensibler Daten Gerade das Erschleichen von Bankdaten oder persönlichen Informationen unserer Kunden im Rahmen einer vorgeblichen Kundenumfrage birgt ein großes Missbrauchsrisiko Vertriebsleiter Olaf Rosenberg ergänzt Wir sind für jede Information unserer Kunden dankbar die uns in die Lage versetzt die Interviewer zu identifizieren Auch unseriöse Wettbewerber sind als Befrager nicht auszuschließen Die Stadtwerke Peine sind daran interessiert wer in ihrem Namen Kundenkontakte tätigt um sich juristisch zur Wehr setzen zu können Für sachdienliche Hinweise oder weitere Fragen stehen Ihnen unsere Kundenberater unter der Rufnummer 05171 46 333 zur Verfügung Artikel schließen mehr 8 Juli 2011 Erneuerung der Fernwärmeleitungen in der Innenstadt Straßenvollsperrungen in Abschnitten der Bodenstedtstraße und Werderstraße bis Mitte Juli bzw September 2011 In den nächsten Wochen erneuern die Stadtwerke Peine zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit in der Peiner Innenstadt weitere Abschnitte des Fernwärmenetzes Alle Anwohner sind in einem persönlichen Anschreiben über Zeitraum und Umfang der Bauarbeiten informiert worden Die dort versorgten Gebäude nutzen die Fernwärme ausschließlich zur Raumheizung Diese wird in den Sommermonaten in der Regel nicht genutzt Versorgungsausfälle sind deshalb nicht zu erwarten Im Zuge der umfassenden Baumaßnahmen werden die Bodenstedtstraße zwischen Echternstraße und Werder Straße in der Zeit vom 11 Juli bis zum 16 September 2011 und die Werder Straße zwischen Bodenstedtstraße und Kantstraße in Zeit vom 11 Juli bis zum 17 August 2011 für den Autoverkehr voll gesperrt Für die Vollsperrung der Werderstraße ist eine Umleitung ausgeschildert Die Zufahrt zu den Grundstücken in der Werderstraße sowie die Nutzung der Fuß und Radwege in beiden Straßenabschnitten sind gewährleistet Die Bauarbeiten werden im Auftrag der Stadtwerke Peine durch die Firmen Gerald Peters Rohrleitungsbau GmbH GA Energieanlagenbau Nord GmbH und Wolff und GEMO GmbH durchgeführt Artikel schließen mehr 30 Juni 2011 Rohrnetzspülungen im Trinkwassernetz der Stadt Peine Gewährleistung der Wasserqualität durch Rohrnetzspülungen im Trinkwassernetz der Stadt Peine Die Stadtwerke Peine führen zur Gewährleistung der Wasserqualität Rohrnetzspülungen im Trinkwassernetz der Stadt Peine durch Diese Rohrnetzspülungen erfolgen vom 17 Juli bis 22 Juli 2011 jeweils in den Nachtstunden von 20 00 bis 04 00 Uhr Es kann nach Beendigung der Spülung zu vorübergehenden Beeinträchtigungen in Form von Trübungen kommen Eine mögliche Trübung des Wassers ist hygienisch unbedenklich und nicht gesundheitsgefährdend Artikel schließen mehr 20 Juni 2011 Effektiver ohne EulenCard Neue Vorteilssysteme für Kunden geplant Peine Die Tage der EulenCard sind gezählt Das Bonuskartensystem für Kunden die in Peine einkaufen läuft zum Jahresende aus Stadtwerke und Citygemeinschaft Peine arbeiten aber bereits an effektiveren und verbraucherfreundlicheren Nachfolgesystemen Seit 2007 ist die EulenCard im Einsatz und bietet Kunden über ein Punktesystem Vergünstigungen wenn sie in Peine einkaufen Damit wollten Einzelhändler und Stadtwerke die Peiner City stärken Die Stadtwerke Peine hatten die organisatorischen Aufgaben für den Einsatz der EulenCard übernommen Letztlich hat sich die EulenCard aber nicht bewährt erläutern Ole Siegel Vorsitzender der Citygemeinschaft und Petra Kawaletz Unternehmenssprecherin der Stadtwerke Peine Das Auslaufen des Bonuskartensystems zum 31 Dezember sei deshalb unumgänglich Die Zahl der Einzelhändler die sich an der EulenCard beteiligen ist leider deutlich zurückgegangen Und das System selbst erweist sich technisch als nicht wirklich zukunftsfähig Wir haben deshalb gemeinsam beschlossen jeweils neue Wege für unsere Kunden zu gehen Den EulenCard Besitzern entstehen keine Nachteile Alle gesammelten Bonuspunkte könnten auch weiterhin ohne Einschränkung an allen Akzeptanzstellen eingelöst werden betont Kawaletz Wir werden die Stadtwerke Kunden außerdem in Kürze anschreiben und sie über unser neues Vorteilssystem umfassend informieren Dieses neue System wird speziell auf die Interessen der Stadtwerke Kunden ausgerichtet sein Wir erwarten also eine Verbesserung von der unsere Kunden profitieren Die Citygemeinschaft werde umgekehrt ein eigenes Kundenbindungssystem entwickeln das besser auf den Einzelhandel im Stadtzentrum und dessen Kunden zugeschnitten sei Stadtwerke und Citygemeinschaft sind sich einig dass es auch in den kommenden Jahren gemeinsame Aktionen zur Stärkung des Standortes Peine geben werde Artikel schließen mehr 03 Juni 2011 Stadtwerke Strom ohne Atomkraft Mehrkosten werden nicht an Kunden weiter gegeben Peine Mit Strom aus deutscher Wasserkraft und aus eigenen Blockheizkraftwerken BHKW steigen die Stadtwerke Peine aus der Atomkraft aus Außerdem nimmt der kommunale Versorger Ökostrom Herkunftsnachweise HydroPower in sein Portfolio auf Das hat der Aufsichtsrat entschieden Die Stadtwerke realisieren den Ausstieg aus der Kernenergie für Privatkunden zum 1 Juli Preiserhöhungen sind dabei nicht vorgesehen Der Peiner Strom wird künftig das Gütesiegel ok power führen und damit zur Energiewende in Deutschland beitragen Wie funktioniert der Ausstieg Einerseits setzen die Stadtwerke auf hocheffiziente klimaschonende Kraft Wärme Kopplung in eigenen BHKW Andererseits kaufen sie Strom aus deutscher Wasserkraft hinzu und nehmen Ökostrom Herkunftsnachweise HydroPower in ihr Portfolio auf So habe man bereits bis einschließlich 2013 die Versorgung ohne Atomstrom sichergestellt betont Schürmann Dem Kaufwert der Herkunftsnachweise steht tatsächlich erzeugter Öko Strom gegenüber Durch den Ausstieg aus der Atomkraft rechnet der Geschäftsführer mit jährlichen Mehrkosten bis zu 130 000 Euro Diese sollen jedoch nicht an die Kunden weitergegeben werden Für Industriekunden wird es kernkraftfreien Strom nur geben wenn diese bereit sind die Mehrkosten zu tragen Hierbei sei allerdings zu bedenken dass die Energiekosten für viele Unternehmen wettbewerbsentscheidend seien so Schürmann Die Stadtwerke Peine führen mit dem Ausstiegsbeschluss ihre bisherige Unternehmenspolitik fort Schon jetzt ist der Anteil Erneuerbarer Energien am Strom Mix mit 27 Prozent höher als der Atomanteil von 24 Prozent Aufsichtsratschef Dietmar Meyer legt Wert darauf dass der Atomstrom nicht auf Kosten des Klimas durch herkömmlich erzeugten Strom ersetzt wird Wir setzen auf Erneuerbare Energien und Kraft Wärme Kopplung die effizienteste Form der konventionellen Stromerzeugung Für Kunden die Strom ausschließlich aus Erneuerbaren Energien bevorzugen gibt es weiterhin den Tarif stromÖKOPUR Mit ok power zur Energiewende Der Strom der ab Juli in Peine fließt wird das ok power Gütesiegel tragen Die Stadtwerke stellen damit sicher dass der Ausstiegsbeschluss tatsächlich einen nachhaltigen Umwelt und Klimanutzen hat Stadtwerke Chef Ralf Schürmann Reiner Zertifikatehandel würde bedeuten dass wir für Peine zwar Öko Strom zur Verfügung stellen können Diese Energie würde aber andernorts fehlen und dort womöglich dauerhaft durch Kohlekraftwerke oder Kernkraft ersetzt werden Damit wäre nichts gewonnen Anders beim ok power Siegel Dieses erhalten nur Stromprodukte die zu einem Drittel in neuen Kraftwerken und zu einem weiteren Drittel in höchstens zwölf Jahre alten Anlagen erzeugt werden So kommt es zu einer beständigen Modernisierung der Kraftwerke mit positiven Folgen für Klima und Umwelt Der ok power Strom entstammt zum größten Teil Erneuerbaren Energien Der Anteil der Kraft Wärme Kopplung KWK darf 50 Prozent nicht überschreiten Das Siegel schreibt vor dass die Anbieter bei der Modernisierung von Anlagen ausschließlich in Erneuerbare Energie investieren Das ok power Siegel vergibt der gemeinnützige Freiburger Verein EnergieVision der von der Umweltstiftung WWF Deutschland der Verbraucherzentrale NRW und dem Öko Institut getragen wird Der TÜV Nord überwacht die Einhaltung der Kriterien Die Entscheidung für dieses Siegel fiel den Stadtwerken Peine umso leichter als sie selbst in KWK Anlagen Strom atomkraftfrei erzeugen und diesen mit verwerten können Nähere Information zum ok power Gütesiegel gibt es im Internet www energie vision de Artikel schließen mehr 18 Mai 2011 Fernwärmeversorgung unbefristet eingestellt Eigentümer kommt Zahlungsverpflichtungen nicht nach Die Stadtwerke Peine stellen am 19 Mai 2011 gegen 13 00 Uhr die Fernwärmeversorgung für das TEG City Center unbefristet ein Nötig wurde dieser Schritt da der Eigentümer des Centers seinen Zahlungsverpflichtungen seit Monaten nicht mehr nachgekommen ist Wir haben den Eigentümer mehrfach aufgefordert die offenen Posten zu begleichen ohne Erfolg erklärt Unternehmenssprecherin Petra Kawaletz Die betroffenen Ladenmieter wurden gestern in einem persönlichen Schreiben der Stadtwerke Peine über die aktuelle Situation und das weitere Vorgehen der Stadtwerke informiert Selbstverständlich stellen wir die Fernwärmeversorgung wieder her sagt Kawaletz Voraussetzung dafür ist aber dass der Eigentümer zahlt Artikel schließen mehr 4 Mai 2011 Stadtwerke sind gesprächsbereit Schürmann Wir benötigen ein schlüssig durchdachtes Konzept Die Stadtwerke Peine begrüßen grundsätzlich dass der Landkreis auf die Energiewende setzt und eine kohlendioxidfreie Versorgung der Haushalte und der meisten Unternehmen im Kreis anstrebt Voraussetzung aber ist ein technisch ökologisch und wirtschaftlich durchdachtes Konzept Peine Stadtwerke Geschäftsführer Ralf Schürmann sagt Eine dezentrale Versorgung mit Strom und Wärme klimaschonend und ohne Atomkraft produziert ist der energiepolitische Weg der Zukunft Insofern sei es gut wenn der Kreis hier politisch die Weichen stellt Die Stadtwerke seien für ein solches Vorhaben der richtige Partner weil sie als städtisches Tochterunternehmen ebenfalls zur kommunalen Familie gehörten und sich der Region verpflichtet fühlten Vor allem aber haben wir die energiepolitische Wende selbst schon eingeläutet und produzieren immer mehr Strom und Wärme klimaschonend selbst so Schürmann Das Wichtigste sei ein durchdachtes Umstiegskonzept mit schlüssig aufeinander abgestimmten Maßnahmen Hierauf habe man Kreis Baudirektor Wolfgang Gemba in einem Gespräch auch schon hingewiesen Die Holzmengen die zur Energieproduktion von der PEG zur Verfügung gestellt werden können würden nicht annähernd zur Versorgung des Kreises ausreichen Es müssten weitere Optionen auch zur Energieeinsparung in die Überlegungen einbezogen werden Schürmann schätzt die Kosten für eine flächendeckende Strom und Wärmeversorgung auf Basis erneuerbarer Energien im Kreis auf eine dreistellige Millionensumme Das zeige die Dimension des Vorhabens und mache die Zusammenarbeit mit einem leistungsstarken Partner aus der Energiewirtschaft unverzichtbar Bei alledem müsse man auch an die Kunden denken und bezahlbare Energiepreise im Auge behalten Auf dieser Basis stehe Schürmann gerne zur Verfügung um gemeinsam ein tragfähiges Konzept zu erarbeiten Artikel schließen mehr 3 Mai 2011 Stadtwerke offen für Gespräche Schürmann Herausforderung nicht unterschätzen Peine Die Stadtwerke Peine begrüßen grundsätzlich dass der Landkreis auf die Energiewende setzt und eine CO 2 freie Versorgung der Haushalte und der meisten Unternehmen im Kreis anstrebt Stadtwerke Geschäftsführer Ralf Schürmann Wir sind sicher der geborene Partner für ein so ambitioniertes Projekt Voraussetzung aber ist ein technisch ökologisch und wirtschaftlich durchdachtes Konzept Eine dezentrale Versorgung mit Strom und Wärme klimaschonend und ohne Atomkraft produziert sei der energiepolitische Weg der Zukunft betont Schürmann Und um diesen Weg zu beschreiten ist die kommunale Familie der Städte Gemeinden und Kreise gefordert Das ist ein Stück Daseinsvorsorge Insofern ist es gut wenn der Landkreis Peine hier politisch Weichen stellt Die Stadtwerke Peine seien für ein solches Vorhaben der richtige Partner weil sie als städtisches Tochterunternehmen ebenfalls zur kommunalen Familie gehörten und Daseinsvorsorge betrieben Sie seien ein regional verwurzeltes Unternehmen sodass die Wertschöpfung durch die Energieproduktion auch im Peiner Land verbleibe mit allen positiven Auswirkungen für Wirtschaft und Arbeitsplätze Vor allem aber haben wir die energiepolitische Wende selbst schon eingeläutet und produzieren immer mehr Strom und Wärme klimaschonend selbst so Schürmann weiter In Peine werden zum Beispiel schon jetzt sechs Schulen von uns mit Fernwärme versorgt Diese Versorgung durch eine Holzhackschnitzelanlage des Kreises zu ersetzen wäre weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll Der Kreis dürfe die Herausforderung nicht unterschätzen die es bedeutet selbst zum Energieversorger zu werden Voraussetzung für die Aufnahme der Energieversorgung anderer sei der Nachweis der personellen technischen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit Da sind konkrete Vorschriften des Energiewirtschaftsgesetzes zu erfüllen Der Landkreis verfügt aber über keinerlei Versorgungsnetze Konzessionen oder Erfahrungen als Energieversorger gießt Schürmann Wasser in den Wein Das Wichtigste aus Sicht der Stadtwerke ist jedoch ein profundes Umstiegskonzept Die 15 000 Tonnen Holzhackschnitzel die zur Energieproduktion von der PEG zur Verfügung gestellt werden können reichen nicht annähernd zur Versorgung des Kreises aus Schürmann schätzt den Investitionsaufwand für eine flächendeckende Strom und Wärmeversorgung auf Basis erneuerbarer Energien im Landkreis auf eine dreistellige Millionensumme Selbst wenn der Kreis Partner zur Finanzierung mit ins Boot holte wollen diese ihr eingesetztes Kapital verzinst sehen Bei alledem müsse man auch bezahlbare Energiepreise im Auge behalten Drei wesentliche Punkte müsste ein Energie und Klimakonzept für den Kreis Peine aus Sicht der Stadtwerke umfassen Schürmann Wir brauchen erstens einen Überblick was bei den konkreten Gegebenheiten im Peiner Land technisch möglich ist um den CO 2 Ausstoß effektiv zu senken Zweitens müssen alle daraus abgeleiteten Maßnahmen auf ihre ökologische Wirkung ihre Wirtschaftlichkeit und ihre Folgen für die Beschäftigung und die Wertschöpfung im Kreis untersucht werden Und drittens muss man sich dann auf konkrete Maßnahmenpakete einigen die auch tatsächlich aufeinander abgestimmt sind Für all das habe der Landkreis bei seinen eigenen Liegenschaften wertvolle Vorarbeiten geleistet die in die weiteren Überlegungen einfließen könnten Schürmann steht gerne zur Verfügung um auf dieser Basis ein gemeinsames Konzept zu erarbeiten Artikel schließen mehr 2 Mai 2011 Stadtwerke Peine kündigen TelDaFax Stadtwerke kündigen TelDaFax fristlos und übernehmen die Energieversorgung der bisherigen TelDaFax Kunden im Rahmen der gesetzlichen Ersatzversorgung Die Stadtwerke Peine haben den Netzzugang zum Peiner Strom und Gasnetz für den Energieanbieter TelDaFax Energy mit Ablauf zum 29 April 2011 gesperrt und die Lieferantenrahmenverträge mit dem Troisdorfer Energieunternehmen fristlos gekündigt Damit ist es TelDaFax ab sofort untersagt das Leitungsnetz der Stadtwerke Peine zu nutzen Nötig wurde dieser Schritt da TelDaFax nach mehrfacher Aufforderung und trotz Kündigungsandrohung seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachgekommen ist Es geht um mehr als 40 000 Euro sagt Unternehmenssprecherin Petra Kawaletz wir mussten handeln um weiteren Schaden vom Unternehmen abzuwenden Die Stadtwerke Peine haben auch die Bundesnetzagentur über ihr Vorgehen informiert Für die Peiner Kunden von TelDaFax gilt seit dem 30 April 2011 die sogenannte Ersatzversorgung durch den örtlichen Grundversorger Gesetzlich geregelt ist diese Vorgehensweise im Energiewirtschaftsgesetz EnWG Fällt der bisherige Lieferant aus beginnt die Ersatzversorgung Kawaletz erklärt Die Stadtwerke Peine sorgen für eine sichere Energieversorgung und garantieren einen lückenlosen Übergang für die betroffenen Kunden Konkret heißt das niemand wird ohne Strom oder Gas sein Versorgungsunterbrechungen sind ausgeschlossen Die Stadtwerke Peine informieren alle betroffenen Strom und Gaskunden in einem persönlichen Schreiben über die Kündigung von TelDaFax und über die weitere Vorgehensweise Ein nächster Schritt ist das zeitnahe Erfassen der Strom und Gaszählerstände der rund 260 Kunden um eine genaue Abrechnung zu gewährleisten Die Stadtwerke Peine sind seit über 140 Jahren verlässlicher Energiedienstleister in der Region Mit fairen Konditionen attraktiven Angeboten und persönlichem Service können sich die Kunden auf Ihre Stadtwerke 100 ig verlassen Bei uns so Kawaletz muss sich niemand Sorgen um seine Energieversorgung oder seine Abschläge machen Artikel schließen mehr 15 April 2011 Energie erleben Schulkinder schauen Ihren Eltern über die Schulter Zukunftstag bei den Stadtwerken Peine 21 Kinder haben im Rahmen des bundesweiten Zukunftstages Berufsluft bei den Stadtwerken Peine geschnuppert Organisiert und durchgeführt wurde der erlebnisreiche Tag von den Auszubildenden und Studenten der Stadtwerke Peine Premiere bei den Stadtwerke Peine Die Auszubildenden und Studenten heißen 21 Kinder darunter eine Austauschschülerin aus Japan bei den Stadtwerken Peine zum Zukunftstag herzlich willkommen Erstmals organisierten sie das erlebnisreiche Programm und stellten den interessierten Kindern Ihre Stadtwerke Peine vor Die anfängliche Scheu und Zurückhaltung der Kinder wich schnell großer Neugier Denn nur zuhören war heute nicht geplant Mitmachen war angesagt Schnell wurden Schreibblöcke und Fotoapparate verteilt Die Kinder sollten Ihren Tag bei den Stadtwerken selbst dokumentieren Gespannt lauschten sie der Unternehmenspräsentation der Auszubildenden Vom Versorgungsgebiet über die täglichen Aufgaben eines Stadtwerkes bis hin zu den neuen Projekten für eine umweltschonende Energieerzeugung Es wurde nicht nur zugehört sondern auch viel gefragt Und die ersten Fotos waren auch schnell im Kasten Die Auszubildenden und Studenten erzählten auch über ihre eigene Ausbildung und Ihre Arbeit bei den Stadtwerken Der nächste Termin war beim Geschäftsführer Ralf Schürmann im Konferenzraum Herr Schürmann erzählte von seiner Kindheit Als Sohn eines Stadtwerkers und aufgewachsen mit einem Wasserturm im Garten seines Elternhauses waren Stadtwerke in seiner Jugend allgegenwärtig Die Kinder lauschten gespannt und antworteten selbstbewusst auf die Fragen von Herrn Schürmann Vielleicht wird einer von Euch ja auch eines Tages Geschäftsführer eines Stadtwerks Ich würde mich freuen sagte Schürmann abschließend Hoch in die Luft und immer höher ging es für die Schülerinnen und Schüler bei einer Fahrt im Steiger der normalerweise für die Auswechslung der Straßenbeleuchtung genutzt wird Die Pressefotografen knipsten sich ihre Finger wund bei dieser ersten Outdoor Attraktion des Tages Auch der anschließende Besuch der Netzleitstelle der Schaltzentrale der Stadtwerke war für die Kinder aufregend So viele Monitore und so viel im Blick zu behalten das hat nachhaltig beeindruckt Nach der Pause ging es mit großen Erwartungen zur Kläranlage der Stadtentwässerung Peine Dort erklärte Herr Keitemeier den Kindern wie Abwasser aufwendig wieder gereinigt wird und auch hier hatten die Kameras fast keine Pause Zurück auf dem Stadtwerke Gelände gab es zum Abschluss umweltschonende Mobilität zum Anfassen Neben einem Erdgasfahrzeug und dem neuen Elektromobil Tazzarzi Zero wartete auch eine Probefahrt mit dem neuen Stadtwerke Elektro Energierädern auf die Kinder Das war Klasse Fahren ohne große Anstrengung Zufriedene Kinder und erleichterte Auszubildende verabschiedeten sich voneinander Der erlebnisreiche Tag hat allen gefallen das zumindest sagt übereinstimmend die Bewertung der Kinder Die Premiere ist gelungen Daumen hoch für unsere Auszubilden Daumen hoch für alle interessierten Kinder Wiedersehen nicht ausgeschlossen Vielleicht als Auszubildende er bei den Stadtwerken Peine Wir würden uns freuen Artikel schließen mehr 10 April 2011 Elektromobile waren Publikumsmagnet Klimaschonend und bezahlbar Der Stand der Stadtwerke Peine war über beide Tage des Autofrühlings stark frequentiert Großes Interesse weckten die Elektromobile ob Auto Elektroroller oder Fahrrad Auch Bürgermeister Michael Kessler informierte sich auf dem Stand der Stadtwerke Peine über die Mobilität der Zukunft Herr Kessler absolvierte eine Strecke der Tour de France auf dem Energierad der Stadtwerke Peine und lernte die Vorzüge des Elektrofahrrades beim Anstieg der Bergetappe kennen Publikumsmagnet war aber eindeutig der Tazzari zero der Stadtwerke Peine mit seinem klimaschonenden Elektorantrieb und günstigen Anschaffungs und Unterhaltungskosten Mit Ladekosten von ca 1 20 Euro auf 100 Kilometern im Ökomobiltarif der Stadtwerke Peine kommt der Kleine ganz groß raus Artikel schließen mehr 8 April 2011 Stadtwerke prüfen Atomausstieg Schürmann Energiewende bereits eingeläutet Peine Die Stadtwerke Peine überprüfen ob und wie sich ein Atomausstieg zeitnah realisieren lässt Das teilte Stadtwerke Geschäftsführer Ralf Schürmann auf Nachfrage mit Dabei verhehlt er nicht seine Sympathie für einen Ausstieg Das wäre die konsequente Fortsetzung der Energiewende die wir in Peine bereits Anfang 2010 eingeläutet haben Der Atomanteil im Strom Mix der Stadtwerke Peine beträgt noch 24 Prozent Schürmann weist darauf hin dass der Anteil Erneuerbarer Energien bereits jetzt mit 27 Prozent höher liege Wir sind in Peine also auf dem richtigen Weg Gleichwohl müssen wir im Falle eines Ausstiegs knapp ein Viertel unserer gesamten Strommenge ersetzen Das ist ein ehrgeiziges Ziel Der Geschäftsführer macht dabei deutlich dass die Kernenergie nicht durch herkömmliche Kohle oder Gaskraftwerke ersetzt werden dürfe Das würde zu einem deutlich erhöhten Ausstoß des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid CO2 führen Die Stadtwerke sehen sich auch bei einem Atomausstieg dem Zielkatalog verpflichtet den wir vor einem guten Jahr mit der Stadt Peine vereinbart haben Danach wollen wir unsere Eigenerzeugung mit Hilfe von Erneuerbaren Energien und hocheffizienten umweltfreundlichen Techniken wie der Kraft Wärme Kopplung ausbauen Die ersten Schritte auf diesem Weg seien die Stadtwerke mit einer Investition in den ersten kommerziellen Offshore Windpark Deutschlands dem beschlossenen Bau einer Biogasanlage an der Woltorfer Straße und der Beteiligung an einem Gas und Dampfturbinen Kraftwerk in Bremen bereits gegangen In enger Abstimmung mit den politischen Akteuren will Schürmann jetzt unter anderem prüfen welche Energieträger und Beschaffungsalternativen am besten geeignet sind die Atomkraft im Peiner Strom Mix zu ersetzen welche Kosten damit verbunden sind und wie der zeitliche Rahmen für den Ausstieg aussehen kann Dabei möchte ich auch erreichen dass die Strompreise für unsere Kunden stabil bleiben Wer mit seinem persönlichen Ausstieg aus der Atomkraft nicht länger warten möchte kann jederzeit bei den Stadtwerken Peine auf Öko Strom umsteigen Zum Peiner Autofrühling werden die Stadtwerke deshalb ein neues Ökostromangebot auf den Markt bringen Das Besondere Den Öko Strom der Stadtwerke können künftig auch Kunden im gesamten Landkreis Peine beziehen Für Ralf Schürmann ist das eine strategische Entscheidung Seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima wächst die Nachfrage nach sauberem Strom Dieser Nachfrage wollen wir nachkommen Gleichzeitig wollen wir aber mehr Menschen als bislang die Möglichkeit geben Strom ganz bewusst bei einem kommunalen Energiedienstleister zu beziehen der auf Nachhaltigkeit und Erneuerbare Energien setzt Artikel schließen mehr 6 April 2011 Stadtwerke beauftragen Projektsteuerer für Hallenbad Entscheidung gefallen Peine Dr Ingo Wollenburg heißt der Projektsteuerer für den geplanten Neubau des Hallenbades am Neustadtmühlendamm Heute beauftragte der Aufsichtsrat der Stadtwerke Peine den Hamburger Bäderexperten Auf Wollenburg wartet eine verantwortungsvolle Aufgabe Die Stadtwerke als Betreiber der Peiner Bäder hatten im Juni vergangenen Jahres beschlossen das Hallenbad bis 2015 in unmittelbarer Nähe zum Freibad neu zu bauen Hintergrund der Entscheidung waren die Ergebnisse des Konzeptes der PROVA Unternehmensberatung GmbH das die Stadtwerke Peine zur Zukunft der Bäder hatten erstellen lassen Die Alternative eine Teilüberdachung des Freibades hatte bei einer Befragung der Stadtwerke unter Badegästen Schulen und betroffenen Sportvereinen keine Mehrheit gefunden 80 Prozent der Befragten entschieden sich dagegen für den Neubau des Hallenbades Außerdem äußerten sie eine Reihe von Erwartungen und Wünschen an das neue Bad Die Palette reichte dabei von einem Wellnessbereich und besonderer Familienfreundlichkeit über erhöhte Kapazitäten für Schulschwimmen und mehr Platz für Nichtschwimmer bis zu Angeboten für Aqua Fitness und weiterhin sozialer Eintrittspreise Diese Wünsche wird Wollenburg nun in seine Überlegungen einfließen lassen Doch zunächst muss der 50 Jährige einen Rahmenterminplan und verbindliche Vorgaben für die Planer von der Anzahl der Schwimmbahnen bis zur Größe des Umkleidebereichs erarbeiten Diese vorbereitende Phase soll im Frühjahr 2012 abgeschlossen sein Ein kontinuierlicher Austausch zwischen dem Projektsteuerer und den Nutzern des Hallenbades ist dem Versorgungsunternehmen sehr wichtig Dr Ingo Wollenburg ist Prokurist und Senior Consultant bei ESN Consult in Hamburg Das Unternehmen gehört zur ESN Gruppe die mit 220 Mitarbeitern seit mittlerweile fast 30 Jahren Unternehmen der Energie und Wasserwirtschaft berät Wollenburg selbst hat sich auf Bäder und Sportprojekte Flächenrecycling und Kraftwerksliegenschaften spezialisiert Gerade im Bäderbereich kann der Ingenieurgeologe auf zahlreiche Referenzobjekte verweisen Dazu gehören De Bütt in Hürth das Kombibad Wedel das Hallenfreibad in Olsberg sowie das Fitness und Familienbad in Kamp Lintfort Wollenburgs große Erfahrung und die Umsetzung seiner Projekte bei niedrigen Folgekosten haben den Hamburger zur ersten Wahl für die Stadtwerke Peine gemacht Für deren Geschäftsführer Ralf Schürmann ist die Beauftragung des Projektsteuerers ein wichtiger Schritt in Peines Bäderzukunft Wir liegen im Zeitplan Ich gehe davon aus dass 2015 die ersten Schwimmer ihre Bahnen in einem neuen modernen Hallenbad ziehen das jede Menge Wellness und Badespaß bei langfristig verbesserter Rentabilität bietet Artikel schließen mehr 1 April 2011 Peine macht nachhaltig mobil Mit Stadtwerken klimaschonend unterwegs Peine Imola Motorsportfans denken bei diesem klangvollen Namen an Formel 1 Boliden die in der italienischen Stadt den Großen Preis von San Marino ausfahren Doch Imola ist auch die Heimat des Tazzari Zero eines Elektroautos das das Zeug zu großen Preisen bei Nachhaltigkeit Umwelt und Klimaschutz hat Die Stadtwerke Peine holen ihn zum Peiner Autofrühling nach Niedersachsen und fördern die Elektromobilität im Landkreis Mit Stadtwerken klimaschonend unterwegs Die Stadtwerke Peine sind mit einem eigenen Stand beim Peiner Autofrühling vertreten Auf 100 Quadratmetern zeigt das Versorgungsunternehmen wie umweltfreundliche und klimaschonende Mobilität aussehen kann Dabei stellen die Stadtwerke nicht nur den Tazzari Zero sondern auch Motorroller mit Elektromotor und das Stadtwerke Energierad vor Für Ralf Schürmann Geschäftsführer der Stadtwerke ist das nur konsequent Wir haben mit der Stadt Peine eine Zielvereinbarung geschlossen Darin verpflichten wir uns zu einem schonenden und nachhaltigen Einsatz von Ressourcen Wir wollen schon bald die Hälfte unseres Stromabsatzes für Privatkunden und Kleingewerbe selbst aus erneuerbaren Energien und der umweltfreundlichen hocheffizienten Gaskraftwerken gewinnen Doch wir wollen noch mehr tun Im Straßenverkehr werden große Mengen CO2 freigesetzt die das Klima gefährden Wir müssen uns also auch die Frage stellen Wie bleiben wir mobil ohne unsere Umwelt zu schädigen Der Tazzari Zero ein Zweisitzer mit 15 Kilowatt 20 PS Leistung ist aus Sicht der Stadtwerke Peine eine gute Antwort auf diese Frage Der flotte Italiener schnurrt leise aber bis zu 100 Stundenkilometer schnell über die Straßen Dabei pustet er weder Abgase noch Feinstaub in die Luft Entscheidend ist für Schürmann jedoch womit ein Elektroauto betankt wird Wenn dazu der herkömmliche Strom Mix genutzt wird ist das zwar schon ein Fortschritt Aber auch dieser Strom ist mit Atomkraft und fossilen Brennstoffen erzeugt worden Die Stadtwerke bieten deshalb den stromÖKOMOBIL Tarif an Er wird aus erneuerbaren Energien gewonnen und verursacht damit praktisch keinen CO2 Ausstoß Kunden aus dem Stadtwerke Netzgebiet die den Tazzari Zero beim Autohaus Strube in Salzgitter erwerben und diesen Stromtarif nutzen fahren dank Stadtwerke Förderung die ersten 30 000 Kilometer gratis Das Versorgungsunternehmen präsentiert beim Peiner Autofrühling außerdem das Stadtwerke Energierad ein hochwertiges Elektro Fahrrad Interessierte können am Stadtwerke Stand selbst in die Pedalen treten Dabei erleben sie dank Computersimulation was es bedeutet die Tour de France normal oder mit Unterstützung des E Motors zu fahren Die Stadtwerke fördern den Kauf des Rades beim örtlichen Fachhandel mit 250 Euro Voraussetzung ist auch hier ein Ökostromvertrag mit den Stadtwerken Peine Teilnehmen können alle Kunden aus dem gesamten Landkreis Die Reichweite des Stadtwerke Energierades beträgt rund 70 Kilometer die des Tazzari Zero bis zu 144 Kilometer Für den Innenstadtverkehr und Fahrten ins nähere Umland reichen diese Radien sicher aus Wer höhere Reichweiten benötigt aber trotzdem klimaschonend fahren möchte dem empfehlen die Stadtwerke Erdgas Fahrzeuge Befristet bis zum 30 April fördern die Stadtwerke Peine Kunden aus dem Landkreis die sich für diese Technologie entscheiden mit 25 Tankfüllungen an der ARAL Tankstelle am Schwarzen Weg Artikel schließen mehr 31 März 2011 Leitungserneuerung in der Bodenstedtstraße Verkerhsbehinderungen möglich In der Zeit vom 11 April bis Anfang Juni 2011 erneuern die Stadtwerke Peine in der Bodenstedtstraße Schillerstraße Goethestraße die Gas und Wasserhauptleitung sowie die entsprechenden Hausanschlüsse Die betroffenen Anwohner wurden bereits schriftlich informiert Im Rahmen dieser Baumaßnahme wird die Straße nach Baufortschritt jeweils halbseitig gesperrt Verkehrsbehinderungen u a bei den Grundstückszufahrten sind nicht auszuschließen Artikel schließen mehr 24 März 2011 Stadtwerke bauen Stromerzeugung aus Energiedienstleister beteiligt sich an hocheffizientem Kraftwerk Peine Die Stadtwerke Peine verfolgen eine klare Strategie Sie wollen immer mehr Strom klimaschonend und atomkraftfrei selbst erzeugen Das neueste Projekt im Rahmen dieser Strategie Die Stadtwerke Peine investieren in ein hocheffizientes Gas und Dampfturbinen GuD Kraftwerk in Bremen Stadtwerke Geschäftsführer Ralf Schürmann erläutert die Hintergründe In der Stromversorgung wollen wir uns möglichst breit aufstellen und in Zukunftsenergien investieren Deshalb engagieren wir uns mit dem geplanten Biogas Blockheizkraftwerk in Peine und mit unserer Beteiligung an einem Offshore Windpark in der Nordsee für den Ausbau Erneuerbarer Energien Weil aber der Wind nicht immer weht und die Sonne nicht immer scheint brauchen wir auch klimaschonend erzeugten Strom der solche Schwankungen ausgleicht Genau das leistet die Gemeinschaftskraftwerk Bremen GmbH Co KG Das geplante Kraftwerk erzeugt bei einer Leistung von 445 Megawatt MW fast halb so viel Strom wie ein Kernkraftwerk Das geschieht jedoch ohne nukleare Gefahren und Atommüll dafür aber besonders effizient und damit umweltschonend Ein GuD Kraftwerk verbrennt Erdgas und nutzt die entstehende Energie um eine Gasturbine anzutreiben vergleichbar mit einem Flugzeugtriebwerk Dadurch entstehen heiße Abgase die weiter genutzt werden um Wasser zu Dampf zu erhitzen mit dem eine Dampfturbine angetrieben wird Mit dieser Doppelnutzung erreicht ein GuD Kraftwerk mit rund 58 Prozent den höchsten elektrischen Wirkungsgrad unter den fossil betriebenen Kraftwerken Herkömmliche Gaskraftwerke bleiben dagegen unter 40 Prozent Noch überzeugender fällt der Umweltvergleich mit Kohlekraftwerken aus GuD Kraftwerke produzieren gegenüber solchen Anlagen weniger als die Hälfte des Treibhausgases CO2 begründet Schürmann das Engagement der Stadtwerke Die Stadtwerke Peine beteiligen sich zusammen mit weiteren kommunalen Energieversorgern vorwiegend aus Niedersachsen und Nordrhein Westfalen an dem Kraftwerk das Anfang 2013 ans Netz gehen soll Die insgesamt 15 Stadtwerke haben sich dazu zu der Stadtwerkegemeinschaft TOBI Gaskraftwerksbeteiligungs GmbH CO KG zusammengeschlossen TOBI wird 69 MW der gesamten Kraftwerksleistung erwerben Peine übernimmt mit einer Gesamtinvestitionssumme von ca 3 Millionen Euro einen Leistungsanteil von 3 MW Mit dieser Leistung ließen sich etwa 5 000 Peiner Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgen TOBI ist einer von vier Gesellschaftern des Gemeinschaftskraftwerkes Bremen und hält 15 5 Prozent der Anteile Die Mehrheit liegt bei der swb AG Bremen Weitere Gesellschafter sind der Frankfurter Energieversorger Mainova AG und die DB Energie ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn Der eigene Strom müsse nicht immer vor der Haustür erzeugt werden erläutert Schürmann Als Stadtwerke einer mittelgroßen Stadt könnten wir ein solches Kraftwerk das rund 450 Millionen Euro kostet nicht selbst errichten Aber im Verbund mit anderen Stadtwerken die sich ähnlichen Zielen bei Eigenerzeugung und Klimaschutz verschrieben haben können wir den großen Energiekonzernen ein Stück weit Paroli bieten Und angesichts eines deutschlandweiten Stromnetzes ist der Standort des Kraftwerkes dann nicht von Bedeutung Artikel schließen mehr 24 März 2011 Bauzeitverlängerung in der Marktstraße Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte April 2011 an Seit dem 28 02 2011 ist die Marktstraße zwischen Werderstraße und Pulverturmwall wegen Bauarbeiten zur Reparatur einer Fernwärmeleitung gesperrt Eine Umleitung ist ausgeschildert Der Abschluss der Baumaßnahme war für Anfang nächster Woche geplant Die notwendigen Arbeiten müssen aus technischen Gründen jedoch ausgeweitet werden Der vorliegende Schaden macht zudem auf Grund der Baukonstruktion des betroffenen Schachtes eine räumliche Ausdehnung der Reparaturarbeiten unmittelbar vor den Straßenzug Pulverturmwall notwendig In Folge dessen verlängert sich die Baumaßnahme bis voraussichtlich Mitte April 2011 Ein aus Versorgungssicht bei dieser Baumaßnahme betroffenes Gebäude wird über eine mobile Heizstation versorgt der Eigentümer ist benachrichtigt Artikel schließen mehr 16 März 2011 Spielnachmittag im Hallenbad Spielen Baden Wasserspaß Im Peiner Hallenbad an der Gunzelinstraße gibt es am Samstag 19 03 2011 von 14 00 Uhr bis 18 00 Uhr zum dritten Mal einen ganz besonderen Wasserspaß Hallo liebe Kinder Unter dem Motto Spielen Baden Wasserspaß dreht sich im Peiner Hallenbad am Samstag 19 03 2011 alles nur um Euch Regen Sturm Langeweile Das alles gibt es bei uns im Hallenbad nicht Euch erwartet jede Menge Spaß und Aktion im Wasser mit dem Spielmobil der DLRG Mit Wasserwippe Laufmatte und jeder Menge Bällen laden wir Euch zum ausgelassenen Toben im Wasser ein Das Spielmobil hält außerdem noch einige Spiel Überraschungen für Euch bereit Und das Beste Ihr dürft an diesem Tag Eure Schnorchel Taucherbrillen und eigenen Wasserspieltiere mitbringen und im Wasser benutzen Worauf wartet Ihr Packt die Badehose ein und ab mit Euren Freunden zum gemeinsamen Spaß ins Hallenbad Artikel schließen mehr 25 Februar 2011 Bauarbeiten in der Marktstraße Reparaturarbeiten an Fernwärmeleitung In der Zeit vom 28 02 2011 bis voraussichtlich 21 03 2011 wird die Marktstraße zwischen Werderstraße und Pulverturmwall wegen Bauarbeiten zur Reparatur einer Fernwärmeleitung gesperrt Eine Umleitung ist ausgeschildert Die notwendigen Arbeiten werden im Auftrag der Stadtwerke durch die Firmen Wolff und Schöttle ausgeführt Die Anwohner wurden von der Stadtwerken Peine in einem persönlichen Anschreiben vorab informiert Artikel

    Original URL path: https://www.stadtwerke-peine.de/stadtwerke-peine/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/archiv/archiv-2011.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Archiv 2010
    Richtungen voll gesperrt Die Anfahrt für Anlieger ist nur über den Mödesser Weg möglich Artikel schließen mehr 22 Juni 2010 Rutschmeisterschaft im Peiner Erlebnisfreibad Wer bricht den Rekord Es ist wieder soweit Im Peiner Freibad findet die Qualifikation für die Niedersächsische Rutschmeisterschaft 2010 statt Das Besondere in diesem Jahr ist der neue Austragungsmodus Statt einmalig an einem festgelegten Tag können Rutschenfans ab sofort in den Sommerferien immer donnerstags von 17 30 Uhr bis 18 00 Uhr Ihre Zeiten nehmen lassen Schon am 24 Juni 2010 am ersten Ferientag heißt es erstmalig Bahn frei für alle mutigen Rutschmeisteranwärter Alle Rutschzeiten werden in einer Bestenliste erfasst Die Teilnehmer können entscheiden ob sie in einem zweiten oder auch dritten Versuch ihre Zeit verbessern möchten Die Ferien bieten ausreichend Gelegenheit zu trainieren und immer donnerstags gibt es eine neue Chance für eine Zeitnahme Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde Die Gesamtbestzeit nach dem sechsten und letzten Durchlauf am 29 Juli 2010 ist ausschlaggebend für die Teilnahme an der 6 Niedersächsischen Rutschmeisterschaft im Dezember dieses Jahres in Wolfsburg Übrigens Die beste Zeit aus 2009 liegt bei 22 68 Sekunden wer bricht den Rekord Gerutscht wird in Peine auf der legendären 150 m langen Familienrutsche Teilnehmen und gewinnen kann jeder ab sechs Jahre Um sich für den Landesentscheid in Wolfsburg zu qualifizieren ist allerdings ein Wohnsitz in Peine oder der Region um Peine Voraussetzung Anmeldungen zum Wettkampf sind nicht erforderlich Ob Jung oder Alt Lang oder Kurz Dick oder Dünn jeder hat eine Chance zu gewinnen Es ist ein Wettbewerb für die ganze Familie und es gelten für alle gleiche Wettkampfbedingungen Artikel schließen mehr 17 Juni 2010 Erneuerung von Fernwärmeleitungen und Hausanschlüssen Bauarbeiten gestartet In den Straßen Eulenring Weidenweg und Wacholderweg werden in den kommenden Wochen nach und nach die alten Fernwärmeleitungen gegen neue ausgetauscht Für den Einzugsbereich Eulenring Duttenstedter Straße bis Weidenweg Weidenweg bis Wacholderweg und im Wacholderweg selbst stehen weniger aufwendige Bauarbeiten an Dort werden ausschließlich die Hausanschlüsse erneuert Die alten Leitungen in den ausgedienten Haubenkanälen weichen neuen und werden in modernen Kunststoffmantelrohren verlegt Die Arbeiten werden im Auftrag der Stadtwerke Peine durch die Firmen Kroker Bauunternehmung GmbH Co M und Daume GmbH durchgeführt Die Bauarbeiten haben bereits Anfang der Woche begonnen und dauern voraussichtlich bis Ende Juli 2010 an Alle Anlieger wurden bereits vorab schriftlich umfassend informiert Im Bereich der Ein und Ausfahrten der Grundstücke kann es tagsüber zu Beeinträchtigungen kommen Artikel schließen mehr 5 Juni 2010 Nordsee Wind bläst für Stadtwerke Peine Versorger engagiert sich verstärkt im Klimaschutz Peine Die Stadtwerke Peine beteiligen sich an einem sogenannten Offshore Windpark in der Nordsee Das beschloss heute der Aufsichtsrat Das Unternehmen setzt damit seine Strategie um verstärkt selbst Strom zu erzeugen und das möglichst klimaschonend und umweltbewusst Rund 1 3 Millionen Euro wollen die Stadtwerke Peine in das Projekt BARD Offshore 1 investieren und damit selbst zum Miteigentümer der Projektgesellschaft werden Das entspricht einem Kraftwerksanteil von einem Megawatt Mit dieser anteiligen Strommenge ließen sich rechnerisch etwa 1 000 Drei Personen Haushalte in Deutschland mit Elektrizität versorgen Der Bau des Windparks hat bereits begonnen Er wird etwa 100 Kilometer nordwestlich von Borkum errichtet Stadtwerke Geschäftsführer Ralf Schürmann und Aufsichtsratschef Dietmar Meyer sehen in diesem Engagement eine echte Zukunftsinvestition Der Wettbewerb auf dem Strommarkt wird immer härter werden Ein gesundes Wachstum ist dabei für Stadtwerke unerlässlich Und dieses Wachstum erzielen wir wenn wir unsere Wertschöpfungskette erweitern und verstärkt Strom selbst produzieren Schon deshalb ist die Investition richtig Für Bürgermeister Michael Kessler hat das Windpark Projekt noch einen weiteren Vorteil Mindestens ein Drittel unserer eigenen Stromproduktion soll aus erneuerbaren Quellen stammen Wir wollen unseren Teil dazu beitragen den Kohlendioxidausstoß zu reduzieren und damit Klima und Umwelt zu schonen Windenergie sei in einem solchen Energiemix unverzichtbar Windkraftanlagen in der Nordsee seien dabei besonders interessant weil dort ein relativ gleichmäßiger und starker Wind wehe Um in BARD Offshore 1 investieren zu können schließen sich die Stadtwerke Peine der SüdWestStrom Windpark GmbH Co KG an Dabei handelt es sich um eine Gesellschaft die ursprünglich von 15 südwestdeutschen Stadtwerken gegründet wurde und mittlerweile auf rund 40 Stadtwerke angewachsen ist SüdWestStrom verfügt über ein exklusives Kaufrecht für 70 Prozent des geplanten Windparks Die Rechte für die übrigen 30 Prozent besitzt die WV Energie AG Frankfurt Beide Partner gründen eine gemeinsame Projektgesellschaft die Ende Juni 2010 die Eigentumsrechte am Windpark erwerben wird Über diesen Weg werden die Stadtwerke Peine Miteigentümer des ersten kommerziellen Offshore Windparks in Deutschland Dabei profitieren sie von einer Förderung der Europäischen Union für das Projekt in Höhe von 50 Millionen Euro Ohne diese Fördergelder hätten sich die Stadtwerke mit einer deutlich höheren Investition engagieren müssen Der Windpark soll 80 Windräder umfassen und bis Ende 2011 fertig gestellt sein Insgesamt wird er über eine Leistung von 400 Megawatt verfügen und 1 6 Terrawattstunden Strom im Jahr produzieren Artikel schließen mehr 19 April 2010 Ein Stück öffentlicher Daseinsfürsorge Übernahme der Energienetze bringt Gemeinden Vorteile Peine Strom kommt aus der Steckdose Wie er dagegen in die Steckdose kommt ist im größten Teil des Landkreises Peine Sache eines privaten Großkonzerns und seiner regionalen Tochtergesellschaft Dabei ist die Versorgung mit Strom und Gas eigentlich ein Stück öffentlicher Daseinsfürsorge meint Ralf Schürmann Geschäftsführer der Stadtwerke Peine Die Übernahme der Leitungsnetze durch die Kommunen wäre für ihn ein folgerichtiger Schritt wenn dahinter tragfähige Konzepte stehen Die sieben Gemeinden des Peiner Landes sehen sich in den nächsten Jahren vor der Entscheidung die Strom und Gasnetze die in ihrem Boden liegen von E ON Avacon zu übernehmen Für die Kommunen könnte sich dieser Schritt lohnen meint Schürmann Nicht nur finanziell auch politisch Ist eine Übernahme tatsächlich der Wunsch der Landkreisgemeinden so seien die Stadtwerke Peine gerne bereit die Kommunen dabei zu unterstützen Die Stadtwerke Peine verfügten über eine langjährige Erfahrung als Netzbetreiber und als leistungsfähiger Dienstleister rund um das Thema Energie Für Schürmann liegen die Vorteile einer Kommunalisierung auf der Hand Eine gemeindeeigene Versorgungsgesellschaft orientiere sich am Gemeinwohl und könne den Gemeinden im Landkreis Peine helfen die örtliche Infrastruktur auszubauen und eine nachhaltige Energie und Klimapolitik zu betreiben Schürmann

    Original URL path: https://www.stadtwerke-peine.de/stadtwerke-peine/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/archiv/archiv-2010.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • Archiv 2009
    der Stadtwerke Peine wählen können Die Tarife BASIS und PLUS führen die bisherige Grundversorgung und das Servicepaket 3 PLUS fort Neu hinzukommen die Tarife PUR und ÖKO PUR Außerdem ist der Internet Tarif DIREKT im Angebot Kunden die sich für PUR entscheiden verzichten auf den Rundum Service der Stadtwerke Ihr Vorteil Gegenüber der bisherigen Grundversorgung zahlen sie auch nach dem 1 Februar keinen Cent mehr ÖKO PUR verzichtet ebenfalls auf umfassende Serviceleistungen garantiert umweltbewussten Verbrauchern jedoch dass der Strom vollständig aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird Die Stadtwerke Peine konnten die Strompreise seit einem Jahr stabil halten Zum Februar kommenden Jahres ist aber eine Erhöhung nicht mehr zu umgehen erklärt Geschäftsführer Ralf Schürmann und verweist auf steigenden Kosten die deutschlandweit von zahlreichen Versorgern an ihre Kunden weitergeben werden müssen Dahinter stehen steigende Netzentgelte für die Durchleitung des Stromes und der gesetzliche Anstieg der so genannten EEG Umlage die der Förderung erneuerbarer Energien dient Diese Kostenfaktoren sind von den Stadtwerken leider nicht zu beeinflussen erläutert Schürmann Wer bislang den Grundversorgungstarif und im Februar dessen Fortführung BASIS in Anspruch nimmt der wird bei einem Jahresverbrauch von 3 000 Kilowattstunden künftig 42 78 Euro pro Jahr mehr zahlen müssen Das entspricht einer Steigerung von 5 77 Prozent Kunden die auch künftig das umfassende Servicepaket Plus nutzen müssen mit 80 76 Euro etwas tiefer in die Tasche greifen PLUS bietet allerdings auch besondere Servicevorteile wie eine 24 Stunden Hotline 24 Stunden Installateurnotdienst vorteilhaftere Zahlungsmodalitäten eine Energieberatung vor Ort und andere mehr Kunden die sich bis zum 31 Januar für die Tarife PUR oder ÖKO PUR entscheiden buchen einen wichtigen Vorteil gleich mit Die Stadtwerke Peine garantieren ihnen je nach Vertragslaufzeit den Strompreis bis Ende 2010 oder Ende 2011 Auch PLUS Kunden sind zumindest bis Ende 2010 vor unliebsamen Preissprüngen am Strommarkt geschützt Artikel schließen mehr 4 Dezember 2009 Stadtwerke verdeutlichen Alternativen in der Bäder Frage Nur ein Standort hat Zukunft Peine Wir wollen dass Badespaß und Schwimmvergnügen in Peine eine Zukunft haben Deshalb kann es auf längere Sicht ein Weiter so mit zwei Standorten nicht geben Stadtwerke Geschäftsführer Ralf Schürmann verdeutlicht damit noch einmal welche beiden Alternativen in der Bäder Diskussion tatsächlich zur Entscheidung stehen Der Hallenbad Standort an der Gunzelinstraße wird bis spätestens 2015 aufgegeben Daran führe kein Weg vorbei betont Schürmann und weiß dabei die Autoren des PROVA Gutachtens zur Zukunft der Peiner Bäderlandschaft hinter sich Die jetzige Situation mit einem Hallenbad und einem Freibad an zwei unterschiedlichen Standorten ist unwirtschaftlich und kann deshalb nur noch für eine Übergangszeit von wenigen Jahren fortgeführt werden Ganz bewusst hätten die Stadtwerke deshalb in ihrer Kundenbefragung auch nur die beiden Varianten am Neustadtmühlendamm zur Auswahl gestellt die die Gutachter vorgeschlagen hätten der Erhalt des Freibades für den Sommerbetrieb mit gleichzeitigem Bau eines neuen modernen aber nicht allzu großen Hallenbades in unmittelbarer Nachbarschaft auf der einen Seite Oder die Teilüberdachung des Freibades mit ganzjähriger Nutzung des überdachten Teils auf der anderen Seite Schürmann macht auch auf ein zweites Missverständnis aufmerksam das offensichtlich in der Diskussion der vergangenen

    Original URL path: https://www.stadtwerke-peine.de/stadtwerke-peine/ueber-uns/presse/pressemitteilungen/archiv/archiv-2009.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive



  •