archive-de.com » DE » S » STADTWERKE-MERZIG.DE

Total: 385

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • KiZ – Kundeninformationszeitschrift der Stadtwerke Merzig 3/14
    Barcelona Kurios Selbst ausMondlicht erzeugen sie geringe MengenStrom 6 SEO Version Warning You are currently viewing the SEO version of text It has a number of design and functionality limitations We recommend viewing the Flash version or the basic HTML

    Original URL path: http://www.stadtwerke-merzig.de/kiz_archiv/BlaetterPDF_KIZ_2014_3/files/assets/basic-html/page6.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive


  • KiZ – Kundeninformationszeitschrift der Stadtwerke Merzig 3/14
    in die optimale Position indem siemit der Sonne mitwandern Während klassische Foto voltaikzellen einen Wirkungsgrad von höchstens 20 Prozent aufweisen kommen Brößels Kugeln auf 50 Prozent und mehr Mit einer nur 50 mal 50 Zentimeter großen Zelle produziert eine Beta ray schon jetzt mehr Strom als herkömmliche Pa neele auf einemQuadratmeter erklärt der Tüftler Der Grund Die transparenten undmitWasser ge füllten Quarzglaskugeln funktionieren wie große Linsen Je nach Durchmesser der Kugeln tref fen die Sonnenstrahlen bis zu 20000 fach ver stärkt im Brennpunkt ein In den Kugeln befin den sich ein wärmebetriebener Minigenerator und eine Fotovoltaikzelle die mit einem spe ziell entwickelten Schwenkmechanismus im mer optimal zur Sonne stehen und das Licht in Strom umwandeln Die Kugeln lassen sich so wohl auf Flach als auch Satteldächern anbringen Brößel kann sich aber auch eine vollkommen an dereNutzung der Beta ray vorstellen zum Beispiel als Stromtankstelle Hier inSpanien ist dieElektro mobilität enorm beliebt sehr viele E Bikes aber auch immermehrElektroautos sindauf denStraßen zu sehen Und die könntemanmit dem Strom aus unseren Kugeln einfach und formschön aufladen erklärt Brößel Obwohl der Erfinder viaCrowdfunding gut 200000 Dollar eingesammelt hat wird es wohl noch eine ganzeWeiledauern bis dieGlaskugeln auf unseren Dächern zu sehen sind Die Kugeln in großem Stil herstellen können wir leider noch nicht dazu bräuchtenwir viel mehr Geld sagt André Brößel Und aus diesem Grund sucht der Architekt auch nachpotenziellenPartnernundGeldgebern aus der Industrie Sein Team arbeitet gerade an einemweiteren Ener gieprojekt Mit unserer Beta ray Technik können wir eine ganze Hausfassade verkleiden Und damit nicht nur Strom erzeugen sondern das Gebäude auch kühlen so Brößel Besonders interessant ist das natürlich bei energiefressenden Hochhäusern Dazu hat der Architekt bereits Kontakte geknüpft Wennwir einHaus verkleiden dann solltenwir es geschafft haben Mit demCrowdfunding Geldwill Brößel imHerbst aber erst einmal sein erstes Pro dukt herausbringen Es heißt

    Original URL path: http://www.stadtwerke-merzig.de/kiz_archiv/BlaetterPDF_KIZ_2014_3/files/assets/basic-html/page7.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • KiZ – Kundeninformationszeitschrift der Stadtwerke Merzig 3/14
    wie SiekräftigEnergieundGeldsparenkönnen ohneauf gewohnten Komfort verzichtenzumüssen Minuten täglich derWohnung frische Luft gönnen Je kälter es draußen ist desto häufiger und kür zer sollten Sie Ihre Räume lüften Vorher aber alle Heizkörperventile schließen Dann alle Fenster weit öffnen und fünf Minuten für Durchzug sorgen Zu langes Lüften und ständig gekippte Fenster lassen Wände Decken und Möbel auskühlen Beim Du schen Baden und Kochen die Türen geschlossen halten und erst anschließend kräftig lüften Weil sich die feuchtwarme Luft so nicht in der ganzen Wohnungausbreitenkann vermeidenSieSchimmel in kühleren Räumen WoWäsche trocknet braucht es reichlichFrischluft hier besonders oft dieFenster öffnen Mit einemHygrometer können Sie die rela tive Luftfeuchtigkeit ganz leicht messen Ein gutes Gerät kostet ab etwa 20 Euro Bei der Luftfeuchtig keit gilt Ist sie höher als 65 Prozent bitte Fenster öffnen und lüften Heizenergie sparen Klingt gut und funktioniert so einfach Dafür müssen Sie lediglich die Tempe ratur in Haus oder Wohnung um ein Grad absenken Erster Schritt Über prüfen wie warm es in den Zimmern ist InBad Wohn undKinderzimmern genügen 20 bis 22 Grad Celsius im Schlafzimmer und in anderen selten genutzten Räumen so gar 18 Grad Zweiter Schritt Sorgen Sie dafür dass Sofas Sessel Schränke oder Kommoden nicht vor den

    Original URL path: http://www.stadtwerke-merzig.de/kiz_archiv/BlaetterPDF_KIZ_2014_3/files/assets/basic-html/page8.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • KiZ – Kundeninformationszeitschrift der Stadtwerke Merzig 3/14
    ergaben medizinische Untersuchungen Der Grund Feuchtigkeit beeinflusst auch die Lebensfähigkeit von Viren Bei genaudiesen43Prozent Feuchte verliert ein Virus in einer Stunde vier Fünf tel seiner Infektionskraft Wer eine Lüftungsanlagebesitzt sollte sie auf diesenWert einstellen lassen Eine Luftfeuchte unter 30 Prozent führt zur Austrocknung der Atemwege Augen und Schleimhäute Bei Lüftung von Hand mit einem Hygrometer Wert messen und gezielt stoßlüften Die Luftfeuchtigkeit lässt sichüber dieLüftung aber auchüber dasHeizsystem sowieMa terialien steuern die Feuchte speichern undwieder abgeben MillionenHäuser inDeutschland sind schlecht oder gar nicht gedämmt rechnen Experten vor Ihr Haus gehört auch dazu Dann sollten Sie etwas tun Wer die eigenen vierWände und das Dach professionell dämmen lässt kann 40 bis 50 Prozent Energie einsparen Doch bevor Sie gleich die Handwerker bestellen sollten Sie Ihr Domizil zunächst von einem Energieberater begutachten lassen Mit Thermografieaufnahmen und dem Luftdichtheitstest spürt dieser Energielecks auf und leitet daraus konkrete Vorschläge für einen optimalenWärmeschutz ab Das lohnt sich doppelt weil Sie Ihr Haus komfortabler und damit auch für einenmöglichen Verkauf attraktiver machen Denn bei Immobilienverkauf oder vermietungmuss dem Interessenten der Energieausweis über die Gesamtenergiebilanz vorgelegt werden Dieser Ausweis zeigt in den Energieeffizienzklassen von A bis H wie energiesparend ein Gebäude oder eineWohnung ist Käufer undMieter wissen

    Original URL path: http://www.stadtwerke-merzig.de/kiz_archiv/BlaetterPDF_KIZ_2014_3/files/assets/basic-html/page9.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • KiZ – Kundeninformationszeitschrift der Stadtwerke Merzig 3/14
    treiben mit innovativenErdgasanlagendie EnergiewendezuHausevoran Das wirdmit Fördermittelnbelohnt 80 des Energieverbrauchs zu Hausegehenauf das KontovonHeizungund Warmwasser Wermoder nisiert hat smolligwarm undkannkräftig sparen Energiemit vielenVorteilen Richtig Gas geben Foto www plainpicture com SEO Version Warning You are currently viewing the SEO version of text It has a number of design and functionality limitations We recommend viewing the Flash version or the basic HTML version of this publication Table of Contents Flash Version

    Original URL path: http://www.stadtwerke-merzig.de/kiz_archiv/BlaetterPDF_KIZ_2014_3/files/assets/basic-html/page10.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • KiZ – Kundeninformationszeitschrift der Stadtwerke Merzig 3/14
    auch in Zukunft ein verlässlicher Partner seinwird Energie imUmwelt Doppelpack Eine Erdgaswärmepumpe kombiniert denumweltschonendenEnergieträger mit Umweltwärme Idealerweise kommt noch ein Solarkollektor aufs Dach Wärmepumpen entziehen Luft Wasser oder ErdreichWärme zum Heizen Für neue Ein undZwei familienhäuser sowie sanierteAlt bautenmit guter Dämmung und Flächenheizung empfehlen sichplatz sparendeAdsorptions Wärmepumpen Flächenheizungenbrauchenniedrige Vorlauftemperaturen das erhöht denWirkungsgraddesHeizsystems GegenübermodernenErdgas Brenn wertgeräten lassen sichnoch ein mal bis zu28Prozent Primärenergie einsparen Das Arbeitsprinzip Ein Erdgasbrennerwandelt inporösen Zeolithsteinen gebundenesWasser zu Wasserdampf um der kondensiert und gibt dieWärme andieHeizung ab Bisher sindnurwenige Zeolithanlagen auf demMarkt Erdgaswärmepumpen gibt es als Komplettpaketmit Flach kollektoren 300 Liter Solarspeicher undZubehör ab15000Euro zu kaufen Flexible Einsatz möglichkeiten Erdgas Brennwertkessel und thermen setzen sogar nochdieAbgase zurWärme gewinnung ein Sonutzen sie die Energie besonders effektiv Die Folge Verbrauch undKosten sinken EinErdgas Brennwert gerät ist oft kleiner als einKühlschrank und findet in jederNische imHaus seinen Platz imKeller auf demDachboden oder inderWohnung Die Technik ist kombinierbarmit einer Solarwärmeanlage zurWarmwasserbereitung undHeizungs unterstützung AuchBio Erdgas lässt sich als Energieträger einsetzen Eine Flächen heizung imHaus nutzt die Sonnenenergie optimal Anschaffungskosten von rund 8000Euro inklusiveMontage sparsamer Energieverbrauchund zuverlässige Tech nikmachenErdgas Brennwertgeräte für Modernisierer undBauherren interessant Fotos Vaillant Buderus wissenswert merzig de BeimAustausch einermehr als 15 Jahre altenHeizung sinkt der Energieverbrauchum30Prozent undmehr EineModernisierung kostet

    Original URL path: http://www.stadtwerke-merzig.de/kiz_archiv/BlaetterPDF_KIZ_2014_3/files/assets/basic-html/page11.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • KiZ – Kundeninformationszeitschrift der Stadtwerke Merzig 3/14
    schung West euro päer alte franz Gold münze Schorn stein ehema liger Schah Persiens persön liches Fürwort Reptil Sprech weise einer dt Ligatur Lauf vogel Kykla den insel H K A R E N A U A U R A T M U N G C I I R E E R E C H S E E M U S Z E K E A HEIZCHECK Impressum KiZ Kundenzeitschrift der StadtwerkeMerzigGmbH AmGaswerk 5 66663Merzig Tel 0 68 61 70 06 100 verantwortlich Daniel Barth Geschäftsführung Verlag Frank Trurnit Partner VerlagGmbH Putzbrun ner Straße 38 85521Ottobrunn Tel 0 89 60 80 01 0 Redaktion Sandra Pfeifer HolgerMüller Trurnit Druck hofmann infocom Nürnberg Bilder StadtwerkeMerzig scyther5 Thinkstock S 1 S 4 Frank Trurnit Partner VerlagGmbH Lösungswort Jetzt in der Erntezeit frische Frucht undGemüse säfte genießen Der Gastroback Easy Juicer entsaftet dank seinem extragroßen Einfüllschacht ganzeÄpfel Möhren sowie anderesObst undGemüse in Sekun den Vorschneiden ist nicht nötig Ein integriertes Edelstahl Mikrosieb garantiert feinste Saftqualität In der praktischen FrischesaftboxmitMessskala und Deckel lassen sich die vitaminreichenDrinks auch imKühlschrank aufbewahren Der platzsparend ge fertigte Juicer ist spülmaschinengeeignet Viele bei liegendeRezeptideenmachen Lust auf nochmehr frischen Saftgenuss Rätsel AmGaswerk 5 66663Merzig Telefon 0 68 61 7006 100

    Original URL path: http://www.stadtwerke-merzig.de/kiz_archiv/BlaetterPDF_KIZ_2014_3/files/assets/basic-html/page16.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive

  • KiZ – Kundeninformationszeitschrift der Stadtwerke Merzig 4/14
    es in Sachen Energieverbrauch noch ein mal so richtig krachen Warum das Christkind bei der Stromrechnung er blasst was die kalte Jahreszeit so sehr versüßt und warum im Winter mehr Grün denn je in deutschen Wohnzim mern zu finden ist erfahren Sie hier www wissenswert merzig de advent GIFT AM CHRISTBAUM Wenn s zu Hause wohlig nach Tannen duftet dann ist Weihnachten nicht mehr weit Doch der Anbau der grünen Nadelherrlichkeit erfolgt oft mithilfe umweltschädlicher Düngemittel und Pestizide Welche gesundheitlichen Risiken bestehen und Tipps zum sau beren Weihnachtsbaum www wissenswert merzig de christbaum WARM ANZIEHEN Die Klimaerwärmung sorgt in Mittel europa nicht nur für steigende Tempe raturen sondern immer wieder auch für heftige Winter mit viel Schnee und Eis Potsdamer Klimaforscher haben die Erklärung für dieses Phänomen gefunden Schuld ist die gewaltige Eis schmelze in der Arktis Mehr Infos www wissenswert merzig de klima mobil wohnen tipp news Bildcode mit Smartphone scannen und unterwegs lesen Foto www plainpicture com WASCHMITTEL RICHTIG DOSIEREN Die Dosierung von Waschmitteln ist von der Wasserhärte abhängig Wer den Härtegrad seines Wassers kennt kann Geld sparen und die Umwelt entlasten In Merzig mit allen seinen Stadtteilen haben wir nur die Härtebereiche weich und mittel Mit diesem

    Original URL path: http://www.stadtwerke-merzig.de/kiz_archiv/BlaetterPDF_KIZ_2014_4/files/assets/basic-html/page2.html (2016-02-18)
    Open archived version from archive



  •