archive-de.com » DE » S » STADTMUSEUM-IBBENBUEREN.DE

Total: 200

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Pressespiegel/Pressearchiv
    Ibbenbüren Januar Juni 2009 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Juli Dezember 2009 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Januar Juni 2010 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Juli Dezember 2010 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Januar Juni 2011 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Juli Dezember 2011 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Januar Juni 2012 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Juli Dezember 2012 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Januar Juni 2013 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Juli Dezember 2013 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Januar Juni 2014 Pressespiegel Stadtmuseum Ibbenbüren Juli Dezember 2014

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/pressespiegel.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive


  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Literaturarchiv im Stadtmuseum Ibbenbüren - Buchliste 1
    einer Familie im Tecklenburger Land 1800 2000 Heribert Bärtels Druck und Verlag Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH Ibbenbüren 2000 305 Seiten Gebunden ISBN 3 932959 17 5 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Püsselbüren im Wandel der Zeit 1150 2000 Franz Josef Prein und Peter Rathert St Mauritius Schützenbruderschaft Püsselbüren e V Püsselbüren 2001 Druckerei Buschmann Münster 2001 Neu gestalteter Bucheinband 578 Seiten Stadtmuseum Ibbenbüren Nicht im Bestand Püsselbüren im Wandel der Zeit 1150 2000 Franz Josef Prein und Peter Rathert St Mauritius Schützenbruderschaft Püsselbüren e V Püsselbüren 2000 Druckerei Buschmann Münster 2000 578 Seiten Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Die Mähmaschine Massey Harris No 9 Die Geschichte einer Maschine und der Menschen die ihr Schicksal mit ihr teilten Barlag Günther AT Edition Münster 1997 236 Seiten Einband Broschiert ISBN 3 8258 3145 0 Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand 850 Jahre Laggenbeck Hrsg Heimatverein Laggenbeck e V Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH Laggenbeck 1999 117 Seiten ISBN 3 932959 14 0 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Woher rührt dieses seltene Verhältnis St Modestus in Dörenthe Wurzeln Traqdition und Entwicklung der katholischen Gemeinde seit der Reformation Christoph Goldt Ibbenbürener Vereinsdruckerei 1999 195 Seiten ISBN 3 922959 05 1 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Das Vermessungsprotokoll für das Kirchspiel Ibbenbüren von 1604 1605 Text und namenkundliche Untersuchungen Müller Gunter Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Januar 1998 Verlag Regensberg Münster 458 Seiten Gebundene Ausgabe ISBN 10 3412118923 ISBN 13 978 3412118921 Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Laggenbecker Schulchronik von den Anfängen bis zum Jahre 1949 Schulz Felix Überarb von Heinrich Westerkamp Hrsg Heimatverein Laggenbeck Ibbenbürener Vereinsdruckerei 1998 96 Seiten ISBN 3 932959 01 9 Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Freud und Leid in einem Hotel Hotel Leischulte 1967 1997 Leischulte Ingeborg Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH Ibbenbüren Juni 1998 96 Seiten ISBN 3 932959 00 0 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand 850 Jahre Ibbenbüren Porträt einer Stadt in Text und Bild Bröker Josef Historischer Verein Ibbenbüren Josef Bröker Ibbenbürener Vereinsdr 1997 2 überarb und erw Aufl 1997 616 S zahlr Ill Kt 28 cm ISBN 3 921290 95 3 Pp Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand 850 Jahre Ibbenbüren 2 Auflage 850 Jahre Ibbenbüren Porträt einer Stadt in Text und Bild Bröker Josef Historischer Verein Ibbenbüren Josef Bröker Ibbenbürener Vereinsdr 1996 1 Aufl 1996 Umfangsang 584 S zahlr Ill Kt ISBN 3921290899 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand 850 Jahre Ibbenbüren 1 Auflage 850 Jahre Stadt Ibbenbüren Schüler dokumentieren Geschichte Stadtgeschichte Postgeschichte Kunst und Kultur Handel und Beruf Briefmarken AG am Johannes Keppler Gymnasium Ibbenbüren unter Leitung von Alfons Schnell Lehrer aus Altenberge Ibbenbüren 1996 Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand für Ibbenbüren Stadt Ibbenbüren 1974 1996 Eine Stadt auf den Weg in die Zukunft Hrsg Stadt Ibbenbüren Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH Ibbenbüren 1996 112 Seiten Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Der Kirchenkreis Tecklenburg in der NS Zeit Beiträge zur Westfälischen Kirchengeschichte Band 10 Heinz Jürgen Trütken Kirsch Hrsg Bernd Hey Wilhelm Kohl Gerhard Ruhbach Martin Stiewe und Robert Stüpperich Luther Verlag Bielefeld 1996 303 Seiten ISBN 3 7858 0376 1 INT Interne Bibl des Stadtmuseums Menschen in Ibbenbüren Interviewt von Annette Kleinert Fotogr von Elke Kockmeyer Verlag Ibbenbürener Volkszeitung 1994 Umfangsang 159 S zahlr Ill Gebundene Ausgabe ISBN 10 3921290767 ISBN 13 978 3921290767 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Uffeln Geschichte eines Ibbenbürener Ortsteils Rode Helmut und Eßlage Klemens Herausgegeben von der Fastnacht Uffeln 1994 Ibbenbürener Vereinsdruckerei 1994 607 Seiten ISBN 3 921290 78 3 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Westfälischer Städteatlas Ibbenbüren Widder Ellen Blattsammlung lose in grüner Kartonmappe Atlasformat 51 x 36 cm Anzahl der Seiten 10 Abbildungen 3 Karten 9 Text 2 GSV Städteatlas Verlag 1994 ISBN 9783891151327 GSV Städteatlas Verlag http stadtgeschichte de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Pflanzen Tiere und Naturschutz im Tecklenburger Land Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land ANTL Hrsg Ibbenbürener Volkszeitung Ibbenbürener Vereinsdruckerei 1994 148 Seiten ISBN 3 921290 77 5 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Laggenbeck Von der Bauernschaft zum modernen Industriestandort Pelster Alfons Hrsg Heimatverein Laggenbeck 1993 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH 160 Seiten Gebunden ISBN 10 3921290694 ISBN 13 978 3921290699 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Die Stifterbilder in der Christuskirche Ibbenbürener Studien Band II SALASCHEK S u J BROEKER Ibbenbüren Historischer Verein Ibbenbürener Vereinsdruckerei 1993 Mit 52 farb Abb 80 Seiten Gebunden ISBN 10 3921290724 ISBN 13 978 3921290729 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Kleiner Kunstführer durch das Tecklenburger Land Thomas M Hartman Druck und Verlag Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH Ibbenbüren 1993 150 Seiten ISBN 3 921290 67 8 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Der Schafberg im Tecklenburger Land Bilder Spuren und Denkmale einer westfälischen Bergbaulandschaft Anleitungen zur Landschaftserkundung und Spurensuche Römhild Georg Hrsg Historischer Verein Ibbenbüren 1991 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH 1991 130 S 28 cm Ill graph Darst zahlr Kt ISBN 3921290538 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Kirchengeschichte St Modestus Dörenthe Eine Chronik Änne Sackarndt Lammert Druck Hörstel Riesenbeck 1990 Dörenthe 1990 163 Seiten Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Die Bürgerschützen Ketten Ibbenbürener Studien Band I Dokumentation zum Schützen Silber der Bürgerschützen Gesellschaft zu Ibbenbüren von 1616 Merschmeier Paul Herausgeber Historischer Verein Ibbenbüren e V 1989 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH 128 Seiten ISBN 3 921290 40 6 Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Laggenbeck in Bild und Wort Pelster Alfons Hrsg Heimatverein Laggenbeck 1988 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH 96 Seiten Gebundene Ausgabe ISBN 10 392129035X ISBN 13 978 3921290354 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH http www ivd de Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Stadt Ibbenbüren Einzelhandel Zentrenplanung und Städtebau Standort Markt und Imageuntersuchung der Stadt und ihrer Zentren Auftraggeber Stadt Ibbenbüren Düsseldorf 1987 Durchführung ish Institut für Stadt Standort Handelsforschung und Beratung Dr H Danneberg Partner GmbH 187 Seiten Stadtmuseum Ibbenbüren Im Bestand Mit

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/literaturarchiv_buchlisten_1.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Ausstellungsarchiv
    im Haus Herold Hövel eröffnet Anschließend kann die Schau bis zum 22 Juni jeweils am Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr besichtigt werden Der Eintritt beträgt 2 00 Euro für Erwachsene Kinder frei Abschluss Finissage der Ausstellung am 22 Juni ab 17 Uhr Eintritt frei Die sehenswerten Exponate stammen zum größten Teil aus der Sammlung von Georg Kipp Außerdem wurden Ansichtskarten von Clemens Beckemeyer und Friedrich Reimpell zur Verfügung gestellt Etwa 1500 Besucher nutzten die Gelegenheit anhand der kleinen bunten oder schwarz weißen Karten in die Geschichte der Stadt einzutauchen und Vergessenes wieder zu entdecken Fotos Brigitte Striehn 2008 Info zum Thema Ansichtskarten Bildpostkarten Ansichten auf der Anschriftenseite und Ansichtskarten Ansicht auf der Rückseite der Anschrift entstanden im letzten Viertel des 19 Jahrhunderts 1878 wurde die Postkarte in fast allen europäischen Ländern zugelassen Ab 1885 durften von privaten Herstellern gedruckte Postkarten grenzüberschreitend verschickt werden damit begann der Siegeszug eines Bildmediums das heute wieder eine neue Blüte erlebt Gleichzeitig spiegeln Postkarten die verschiedenen Drucktechniken des Hoch Tief und Flachdrucks wider Sie wurden zusätzlich geprägt mit Glimmer oder Stoffapplikationen versehen als Klapp oder Durchscheinkarten gestaltet Frühe farbige Bildpostkarten wurden meist im aufwendigen Chromolithographieverfahren hergestellt Massenhafte Verbreitung fanden auch die im Bromsilberdruck seit 1892 vervielfätligten Karten denen ein Fotonegativ zugrunde lag bis schließlich der Offsetdruck die früheren Drucktechniken nach und nach ablöste Er ist heute das übliche Herstellungsverfahren für Postkarten Quelle Deutsches Historisches Museum Berlin http www dhm de Anzeige des Verlags Bernhard Scholten Ibbenbüren 1913 Band 1 der Schriftenreihe des Stadtmuseums erscheint zur Ausstellung Historische Ansichtskarten der Stadt Ibbenbüren Band 1 Schriftenreihe des Stadtmuseums zur Ansichtskarten Ausstellung ist ab dem 5 Mai im Buchhandel und im Stadtmuseum Haus Hövel Herold erhältlich Historische Ansichtskarten der Stadt Ibbenbüren Ibbenbürener Vereinsdruckerei 2008 124 Seiten gebunden 18 50 Euro 8 Nachdrucke historischer Ansichtskarten im

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/ausstellungsarchiv.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Ausstellungsarchiv - Kaffeegeschichten aus der Stadt Ibbenbüren
    schlenderten durch die Ausstellung In der Luft lag Kaffeeduft Fotos 2008 Brigitte Striehn Jürgen Bucken Das Café Samocca in der Münsterstraße 14 in Lengerich ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Samstag von 10 bis 17 30 und Sonntag von 13 bis 17 30 Uhr geöffnet SAMOCCA Lengerich Münsterstraße 14 49525 Lengerich Tel 0 54 81 30 56 31 29 Oktober 2008 Besuch aus Halberstadt Kaffeetraditionsverein e V Besuch aus Halberstadt Veit Löper Vorsitzender des Kaffeetraditionsvereins aus Halberstadt besuchte am Mittwoch die Austellung In der Luft lag Kaffeeduft des Stadtmuseums Ibbenbüren Mit Annette und Jürgen Bucken den Initiatoren der Kaffee Ausstellung wurde im stilvollem Ambiente des Stadtmuseums über die viele Aspekte eine Kaffeeaustellung zu initiieren bei einer Tasse Linde s Kaffee angeregt diskutiert Kaffeetraditionsverein e V www kaffeetraditionsverein de Von links Jürgen und Annette Bucken und Veit Löper vom Kaffeetraditionsverein Halberstadt Die Kaffeerösterei Löper Steven Löper Bruder von Veit Löper in der Halberstädter Altstadt ist eine Kaffeerösterei im nostalgischen Ambiente mit einem integrierten Café und Ladenbereich Von sortenreinen Hochlandkaffees bis exklusiven Hauskompositionen wie der Domschatz Kaffee bietet Steven Löper eine Vielzahl traditionell handgerösteter Kaffeespezialitäten an Manufakturrösterei Löper in Halberstadt www kaffeeroesterei loeper de Stadtmuseum Ibbenbüren den 30 10 2008 Foto M Franke 7 Dezember 2008 Abschlussaktion der Ausstellung In der Luft lag Kaffeeduft Zur Abschlussaktion der Ausstellung In der Luft lag Kaffeeduft gab es im Stadtmuseum ein Adventskaffeetrinken mit Kuchen Schokolade und Weihnachtsplätzchen Das Falo Quartett Schüler des Kepler Gymnasiums unterhielt die vielen Gäste mit stimmungsvoller Kaffeehausmusik Am Nachmittag wurden dann die Gewinner des Schätzspiels bekannt gegeben Von den 170 Teilnehmern des Schätzspiels hatte keiner die richtige Anzahl erraten aber Doris Müller Nedebock und Manfred Heeger lagen nur knapp daneben 1300 Bohnen standen jeweils auf ihrem Tippzettel damit teilten sie sich den ersten Platz Die weiteren Gewinner wertvoller Preise sind Monika Börgel H P Droberg Ela Liedmeyer Gerda Budke Jürgen Siek Hildegard Dühnen Erwin Haermeyer Elisabeth Landwehr Bernd Heine Liesel Rinke Magdalene Behrendt Familie Schmitz Jochen Thiele und Jutta Tegeder Einige Gewinner des Kaffeebohnen Schätzspiels Erwin Haermeyer Christoph Müller Nedebock in Vertretung für seine Frau Doris Magdalene Behrendt Manfred Heeger Gerda Budke Jochen Thiele und Maria Börgel v l n r Fotos Brigitte Striehn Zweites Buch des Stadtmuseums Kaffeegeschichten aus der Stadt Ibbenbüren Am Freitag dem 26 September zur Eröffnung der Sonderausstellung In der Luft lag Kaffeeduft Kaffeegeschichten aus der Stadt Ibbenbüren wird der zweite Band der Schriftenreihe des Stadtmuseums Ibbenbüren vorgestellt Kaffeegeschichten aus der Stadt Ibbenbüren Band 2 der Schriftenreihe des Stadtmuseums Ibbenbüren Hrsg Stadtmuseum Ibbenbüren Druck Ibbenbürener Vereinsdruckerei IVD 1 Auflage 2008 124 Seiten gebunden Ab Montag 29 September im Buchhandel und Museumsshop erhältlich Für das zweite Buch des Stadtmuseums Kaffeegeschichten aus der Stadt Ibbenbüren ist ein Nachtrag als PDF Datei erschienen die Seite 125 Sie können die Seite hier herunterladen PDF Datei 97 1 kb ausdrucken und in ihr Buch einlegen Wissenswertes Die Kaffeepflanze Botanische Gattung Coffea Coffea arabica Kaffeebaum Cafféier Coffee Tree Familie Rubiaceae Gattung Coffea L Beschreibung Immergrüner Strauch seltener Baum von 6 8

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/ausstellungsarchiv_kaffeeausstellung_2008.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Ausstellungsarchiv - Bronzezeit
    Ibbenbüren Beiprogramm 6 und 7 Juni 2009 Der Flaschenofen wird eingeweiht und die getöpferte Keramik gebrannt Super besser hätte es nicht werden können schallte der begeisterte Ausruf der Keramikmeisterin Nicola Pothmann von ABC Klinker als Christa Stengel am Sonntagnachmittag den Brennofen öffnete Alle selbst getöpferten Keramikstücke waren ganz geblieben Mit einem spontanen Reihentanz rund um den Brennofen brachten auch die anwesenden 30 Erwachsenen und Kinder ihre Freude zum Ausdruck Wie berichtet hat ein Team aus Fachleuten um Christa Stengel von der Töpferwerkstatt Dickenberg der Arbeitsgruppe Frühgeschichte des Stadtmuseums Ibbenbüren und einiger interessierter Familien vor 4 Wochen in Bockraden einen bronzezeitlichen Brennofen Dabei orientierte man sich laut Pressemitteilung des Stadtmuseums an archäologischen Funden und den Erfahrungen experimenteller Nachbauten dieses Ofentyps Aus Veröffentlichungen des Kunsterziehers Wolfgang Mahlke wusste man einiges über die optimale Ofenform und Temperaturabfolge Es entstand ein sog Flaschenofen mit 2 Kammersystem eine Neuerung der Bronzezeit 2000 800 v Chr einer Feuer und einer Brennkammer Damit können höhere Temperaturen und damit haltbarere Keramik als beim einfachen Feldbrand erreicht werden Am Samstag traf man sich wieder um die zwischenzeitlich getöpferte Keramik vorsichtig in der Brennkammer zu schichten Gut 2 Stunden wurde mit Hilfe von Reisig und Knüppelholz eine niedrige Temperatur bis max 100 Grad erzeugt die aus Ofen und Tonware die Restfeuchte zog Anschließend erhöhte man die Temperatur langsam bis auf 250 Grad Da niemand in der Gruppe über die Erfahrung unserer bronzezeitlichen Vorfahren verfügte steckte man ab und zu ein modernes Thermometer in den Abzug um zumindest eine Idee von der etwaigen Temperatur im Ofen zu haben Mit verflüssigtem Ton wurden kleine Risse in der Außenwand sofort geflickt Der Ofen hielt Der bronzezeitliche Brennofen hat funktioniert Nach fünf Stunden An und Vorheizen begann die eigentliche dreistündige Brennphase Es musste eine Temperatur von mindestens 700 Grad erreicht werden bis das Innere des Brennofens und die Keramik kirschrot leuchten Immer wieder warf man einen vorsichtigen Blick durch den Schornstein ins Innere des Ofens bis man sich sicher war die gewünschte Temperatur erreicht zu haben Nun mussten die 700 Grad zwei Stunden gehalten werden Eine schweißtreibende Angelegenheit für den Heizer Lothar Huss Danach ließ man den Ofen langsam abkühlen Am Sonntagnachmittag um 18 Uhr was es dann endlich soweit Über 40 kleinere und größere Keramiken holte Christa Stengel aus dem Ofen Die 13 jährige Alexa nahm strahlend ihre selbst getöpferte noch warme Schüssel mit Entenkopf in die Hand Dann stieß man auf die erfolgreiche Aktion des Stadtmuseums und der VHS Ibbenbüren an Über 40 kleinere und größere Keramiken waren im Ofen gebrannt worden Fotos Stadtmuseum Ibbenbüren Beiprogramm 10 Juni 2009 Diavortrag der Archäologin Katharina Reckling im Stadtmuseum Grabbeigaben erzählen vom Leben vor 3000 Jahren Auch vor 3000 Jahren war in Ibbenbüren schon was los Dies war die zentrale Erkenntnis für die Zuhörer im vollbesetzten Vortragsraum des Stadtmuseums Die Archäologin Katharina Reckling beeindruckte die Anwesenden mit zahllosen Details zu den Grabungen Auf dem Trüssel Gewerbegebiet Süd in den Jahren 1992 1993 Anhand von Dias stellte sie am Mittwochabend die Grabungssituation die wichtigsten Grabformen und

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/ausstellungsarchiv_bronzezeit_2009.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Ausstellung - Postgeschichte(n) aus der Stadt Ibbenbüren
    Postbote eingestellt 1907 der dritte und 1928 beschäftigte die Postagentur Laggenbeck fünf Postboten Der Telefonbetrieb in Ibbenbüren entwickelte sich seit dem Jahre 1899 Damals gab es nur 21 Anschlüsse 1904 31 Im Jahre 1928 waren es 349 Anschlüsse im Jahre 1929 497 im Jahre 1937 665 Seitdem hat sich die Zahl der Anschlüsse noch erheblich vermehrt und in den letzten zwei Jahrzehnten ist der Telefonbetrieb im Knotenamt Ibbenbüren auf den modernsten technischen Stand gebracht worden der seit einigen Jahren sogar den Selbstwähldienst mit vielen Ländern Europas ermöglicht hat Telegramme konnten schon seit dem Jahre 1877 in Ibbenbüren abgesandt und empfangen werden Im Jahre 1904 wurden 8 158 Ein und Abgänge gezählt 1928 waren es 7 743 Zum größten Teil hat nun der Fernsprechdienst die Übermittlung von Nachrichten übernommen Seit 1901 beförderte auch die damals in Betrieb genommene Teutoburger Wald Eisenbahn Ibbenbüren Lengerich Gütersloh Post Sachen Die Personenpost mit Kutschen Postillion und Posthorn verschwand nun völlig aus der Ibbenbürener Landschaft Der letzte Postillion der Kaiserlichen Post war der Hopster Job er fuhr den Postwagen von Ibbenbüren nach Hopsten und zurück Auszug aus Ibbenbüren Vom Ländlichen Kirchspiel zur modernen Stadt Von Friedrich Ernst Hunsche Fotos Sammlung Suer Merseburger Zeichnung Postamt M Franke Post Verbindungen von 1906 Quelle Fahrplan Post Verbindungen IVZ vom 08 05 1906 IVZ Archiv Am 30 06 1909 erfolgte die letzte Fahrt einer Postkutsche im Bezirk der OPD Münster Ibbenbüren Das Bild links zeigt den Postwagen vor der Abfahrt in Ibbenbüren Das Bild rechts zeigt die Ankunft in Hopsten bei Rheine Abfahrt in Ibbenbüren Quelle Postmuseum Mettingen Archiv Klemens Beckemeyer Ankunft in Hopsten Historischer Kutschentross machte Station in Ibbenbüren Georgs Krönungsreise Hannover London 1714 2014 Trari trara Die Post ist da Auszug aus dem Buch Alt Ibbenbüren von Friedrich E Hunsche und Bernhard Holwitt So hieß es auch einmal in Ibbenbüren als die Postkutsche noch durch die Straßen fuhr und der Postillion aus seinem Horn ein lustiges Lied blies daß nicht nur die Kinder sondern auch die Erwachsenen zusammenströmten War doch die Post einstmals die wichtigste Verbindung zur weiten Welt und das bedeutendste Verkehrsunternehmen wohl auch das älteste wichtig für Wirtschaft und Handel für das soziale und politische Leben in Stadt und Land Als kurz nach 1600 die Landesherren das sogenannte Postregal für sich allein in Anspruch nahmen dauerte es noch ungefähr sechs Jahrzehnte bis auch Ibbenbüren eine Poststation bekam Es war im Jahre 1664 als die Holländische Privatpost unseren Ort zum ersten Mal berührte Sie verkehrte von Naerden bei Amsterdam über Bentheim Rheine Ibbenbüren nach Osnabrück und in umgekehrter Richtung wöchentlich zweimal Diese Post hatte in Osnabrück Anschluß an die Post nach Hamburg In einer Designation vom Februar 1664 heißt es Wie die jüngsthin behueff Fürstlich Iburgischer Hoff Statt zu Osnabrück angerichtete wöchentlich zweymalige Wagenpost uff Amsterdamb item Hamburg oder Bremen ankommt und abgehe als von Osnabrück zu Winterzeit alle Dienstag und Sonntag Abend zu 6 Uhren precis uff Ibbenbüren in 6 Stunden für 30 Stüber oder 82 Schillinge 7 Pfg Rheine in 10 Stunden Bentheim in 16 Stunden Die vorgeschriebenen Wagen sind geaccommodiert uff 8 Personen Wer nun die Fracht vorher bezahlt dem soll ein Billiet solches des Orts wohin er gedenket vorzuzeigen mitgegeben und muß das Billiet überliefern da Er absitzt und also damit passieren Dienstag den 19 February 1664 soll der Anfang damit gemacht werden wonach ein Jeder dem damit gedient sich zu richten Einer sage es dem Anderen 6 sitziger Omnibus Postwagen der Kaiserlichen Post Gattung O 6 von 1893 Zeichnung von www postkutsche muensterland de Nach dieser hochoffiziellen Ankündigung konnte die Post ihren Betrieb aufnehmen und Gäste Briefe und Fracht von und nach Ibbenbüren transportieren Gewiß ist diese Post auch von den Einwohnern Ibbenbürens benutzt worden Im Jahre 1736 kam diese Post in den Besitz des Königreiches Hannover Die damaligen Tarife der Post geben folgende Preise an Von Ibbenbüren bis Rheine zahlte eine Person ohne Bagage 24 Mariengroschen eine Person mit Bagage 30 Mariengroschen Für einen Brief war 1 Mariengroschen zu zahlen für 1 Pfund Packereien 4 Pfennig für 1 Pfund Lebensmittel 3 Pfennig Diese Post fand viel Zuspruch weil sie pünktlich und zuverlässig war Die Haltestelle befand sich damals vermutlich schon in der jetzigen Poststraße am alten Posthof wo auch seit 1752 die Preußische Post anhielt Diese Post fuhr von Bielefeld über Iburg Lienen Lengerich Tecklenburg bzw Brochterbeck Ibbenbüren Lingen bis Aurich Ibbenbüren war eine sogenannte Relaisstation die einen Ausspann der Pferde erlaubte Später verkehrten im hiesigen Gebiet auch noch folgende Postlinien Hopsten Ibbenbüren Greven Ibbenbüren Lengerich Ibbenbüren Münster Osnabrück Ibbenbüren Burgsteinfurt Ibbenbüren Bevergern Riesenbeck Ibbenbüren Recke Ibbenbüren Mettingen Ibbenbüren Freren Die Haltestellen dieser Hopstener Post befanden sich auf dem Oberen Markt und bei Mohrmann auf der Großen Straße Man nannte sie auch die Kaiserliche Post Offenbar verkehrte sie mit ihrem Pferdewagen am längsten und zwar bis zum 30 Juni 1909 Alte Ibbenbürener Einwohner können sich noch daran erinnern daß der letzte Postillion der Hopster Job auf seinem Horn Signale aus der Post im Walde blies wenn er in Ibbenbüren ankam und daß dann die Kinder einen Reim sangen Ich hab euch was mitgebracht aber kein Geld aber kein Geld Übrigens soll diese Post stets so pünktlich gewesen sein daß man die Uhren danach stellen konnte Es war dann vier Uhr nachmittags und Vesperzeit Foto Historischer Kutschentross M Franke 05 05 2014 Quelle Auszug aus dem Buch Alt Ibbenbüren von Friedrich E Hunsche und Bernhard Holwitt Verlag und Gesamtherstellung Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH 4530 Ibbenbüren 2 überarbeitete und erweiterte Auflage Dezember 1980 Der Postillion Diederich Topp Die Lebensbeschreibung des Postillions Heinrich Diederich Carl Topp finden sie unter Stadtgeschichte Aufsätze Lebensbeschreibung des Diederich Topp Stadtmuseum Ibbenbüren Austellung 2011 Worterklärungen von Postbegriffen Viele aus dem Mittelalter verwendete lateinische Begriffe vor allem aus dem Sprachgebrauch von Juristen z B locum sigillis LS Ort für den Siegel oder Nota bene NB beachte besonders aber auch aus der Zeit der französischen Vorherrschaft Anfang des 19 Jahrhunderts wie z B Bagage Gepäck Cour s Weg und Chaussee Kunststraße sind in die deutsche Sprache eingegangen Barriere fr Schlagbaum wo Wegegeld verlangt wurde Beichaise fr zusätzlich eingesetzter Postwagen Beipferd zusätzliches Pferd Berline fr vierrädriger viersitziger gedeckter Reisewagen Bestellgang die Strecke die ein Landpostbote ablaufen muss Billet fr Fahrschein Cabriolet fr einspänniger offner Wagen Chaise fr leichter Pferdewagen mit Sitzverdeck Char a banc fr offner Wagen mit Sitzbänken an den Seiten Conducteur fr verantwortlicher Begleiter der Personenpost Cordon fr Kordel vom Posthorn Correspondent fr Briefschreiber Korrespondenz fr Schriftwechsel Courier fr Person mit gemieteten Postpferd Bote in besonderer Mission Coursuhr fr Taschenuhr der Postillione Dekartierung fr eingehende Sendungen mit der beiliegenden Karte vergleichen Diligence fr vierrädriger schwerer Postwagen für Personen und Güterbeförderung Endclave kleiner Teil eines Staatsgebietes der von einem anderen Staatsgebiet eingeschlossen ist Estafetten fr beschleunigte Postbeförderung mittels reitender Boten Extrapost außerhalb der regulären Postabgangszeiten angemietete Pferde oder Wagen Fahrpost befördert alle Sendungen ab 4 Zollloth 1Zollloth 16 7g im Gegensatz zur Briefpost Felleisen Koffer verschließbarer Behälter zum Transport von Postsendungen Fond fr Innenraum der Postkutsche Fourage fr Pferdefutter Francomarke lat Briefmarke frankieren lat Bezahlen des Portos durch den Absender Freivermerk frei franco abgekürzt fr auf Postsendungen Bezahlung durch den Absender Freibagage fr 20 50 Pfund Gepäck im Reisepreis eingeschlossen Fuß Längenmaß in Preußen 10 Zoll 37 66cm Geldbrief Brief mit deklarierten Wertangabe Geschirr Pferdezaumzeug Grenzpostamt mit ausl Staaten in direktem grenzüberschreitendem Postaustausch stehende Poststelle haudern Personenbeförderung außerhalb des Postdienst impertinent lat grob unverschämt impossibel fr unmöglich Instruktion fr Anweisung der General Postdirektion Journal fr in Poststellen geführtes Tagebuch Tageszeitung Journaliere fr täglich verkehrende Postkutsche Karriolpost fr leichter zweirädriger pferdebespannter Personepostwagen Karte 1 Formular zum Eintragen der Postsendungen Karte 2 Aufgezeichnete Poststraßen und Wege Karte 3 Für kurze Correspondenzen Landauer vierrädriger Reisewagen mit in der Mitte geteiltem Verdeck Magazin an dem Postwagen hinten angebrachter gutverschlossener Behälter für Reisegepäck Malheur fr Unfall Unglück Mallepost fr Eilpost leichter Postwagen zur Briefbeförderung Maut Wegezoll Straßengebühr Meile in Preußen bis 1872 7 532485 Km danach wie in Sachsen 7 5 Km Montierung Uniform Montur Nota bene NB beachte besonders Generalpostamt oberste Postbehörde im Norddeutschen Bund Postamt Postämter 1 und 2 Klasse mit unterschiedl Kompetenzen Omnibus lat Pferdebespannter regelmäßig verkehrender Wagen zur Personenbeförderung Ordinäre Post lat regelmäßig nach Fahrplan verkehrendes Brief Personen oder Güterbeförderungsmittel Packhof Zollamt Passage fr Durchfahrt Passagierstube fr Aufenthaltsraum für Postreisende Pfennig In Preußen 360 Pfennige 1Taler 30 Silbergroschen zu je 12Pfennig Porto fr der für die Beförderung einer Postsendung zu entrichtende Betrag Postdirektor Vorsteher eines Postamtes 1 Klasse Postexpedient lat Vorsteher einer Postexpedition 1 Klasse Postexpediteur Vorsteher einer Postexpedition 2 Klasse Postmeister Vorsteher eines Postamtes 2 Klasse Posthalter Leiter einer Poststelle die die Verantwortung über die Bereitstellung von Pferden und Kutschen hat meist Privatpersonen Posthalterei Posteinrichtung zur Beförderung von Personen und Gegenständen außer der Briefpost Postillion fr Reiter oder führer eines Postwagens Schirrmeister in der Posthalterei zuständig für Pferde und Geschirr Postgeld vor Antritt der Reise mit der Postkutsche zu zahlender Betrag Postkalesche leichte einspännige vierrädrige Kutsche Postsignal verschiedene Melodien die ein Postillion je nach Situation zu blasen hat Radschuh Bremsschuh Rekommandieren einen Brief als Einschreibebrief aufgeben Reglement fr Vorschrift gedruckte Verordnung Reichspost Deutsche Post nach Gründung des Deutschen Reiches 1872 Relais fr Posthalterei ohne weitere Postdienste nur Pferdewechsel Remise fr Schuppen zur Unterstellung z B von Wagen Remontieren fr Pferdebestände ergänzen Retournahme fr Rückführung der leeren Wagen oder ledigen Pferde von einer Nachbarpoststelle Schlußzeit die Zeit vor Abgang einer Post zum Fertigmachen der Mitnahmesendungen Schnellpost preußische Bezeichnung für Eilwagen Schoßkelle Sitz des Postillions Schwager fr Ritter Reiter Postillion Spetition Beförderung von Sendungen Station Haltepunkt der Personenpost Vache fr auf dem Postwagen befindlicher Platz für Gepäck Vorspann zusätzliche Zugpferde am Postwagen Wagenmeister in der Posthalterei zuständig für Postwagen und Gepäck Auszug aus Wörterbuch der Postgeschichte von Horst Schenk Die Post in Ibbenbüren Standorte von 1781 bis 2011 Stadt Ibbenbüren 1 Alter Posthof um 1910 Eingang Alter Posthof Poststraße Bahnhof Ibbenbüren um 1885 2 Postamt an der Bahnhofstraße 3 Postamt an der Bahnhofstraße 3 Postamt an der Bahnhofstraße 3 1024 x 768 164 kb jpg 1024 x 768 130 kb jpg 1024 x 768 162 kb jpg 3 Postamt Ibbenbüren Bahnhofstr 3 Postamt Ibbenbüren Bahnhofstr 3 Postamt Ibbenbüren Bahnhofstr 3 4 Postamt Ibbenbüren Bahnhofstr 3 Links Heldermanns Pferd Postamt Ibbenbüren Bahnhofstr 3 Bahnhofstraße Ecke Breite Straße Postamt Ibbenbüren Bahnhofstr 3 Blick zum Bahnübergang 5 Behelfspostamt Bachstraße Merschweg Postamt Ibbenbüren Wilhelmstr 5 Postamt Ibbenbüren Wilhelmstr 5 6 Postfiliale Magnus Unterer Markt 6 Postfiliale Offers Oberer Markt 8 Postfiliale Driemeier Bahnhofstr 24 26 Zeile 1 Fotos Alter Posthof Sammlung Suer Merseburger Bahnhof Sammlung Suer Zeile 2 Ansichtskarten Sammlung Suer Georg Kipp Zeile 3 Fotos Luftaufnahmen Historischer Verein Ibbenbüren e V Zeile 4 Fotos Sammlung Dreverhoff IVZ Zeile 5 Fotos Sammlung Suer M Franke Brigitte Striehn Zeile 6 Fotos Brigitte Striehn M Franke Post Standorte Ibbenbüren Stadt gab gibt es in der Poststraße 1781 1856 Bahnhof Ibbenbüren 1856 1887 Bahnhofstraße 3 1887 1979 Bachstraße 1979 1983 Wilhelmstraße 5 1983 1999 Unterer Markt 6 1999 2003 Oberer Markt 8 2003 2011 Bahnhofstraße 24 26 2011 Die Post in Ibbenbüren Fantasievolle Posthofbegrenzung mit Christel von der Post In der Umfassungsmauer des Postgrundstücks an der neuen Wilhelmstraße wurden im März 1983 Steine der alten Postamt Fassade mit einbezogen Die Figuren und der Entwurf der Mauer sind von dem Osnabrücker Bildhauer Hans Gerd Ruwe Der Giebel des Postamtes an der Bahnhofstraße 3 1930 Giebel in der Umfassungsmauer an der Wilhelmstraße 5 2010 Giebel in der Umfassungsmauer an der Wilhelmstraße 5 2010 Die Post in Ibbenbüren Telegrafenwesen Fernsprechbetrieb Der Telegraphenbetrieb ist in Ibbenbüren im Jahre 1877 und der Fernsprechbetrieb im Jahre 1899 eingerichtet worden Zuerst waren nur 21 Fernsprechteilnehmer vorhanden nach und nach ist die Zahl auf 444 gestiegen Die Gesamtzahl aller Fernsprechanschlüsse betrug nach dem Stande vom 1 April 1937 665 und zwar 444 Haupt 115 posteigene Nebenanschlüsse und 106 Privatnebenanschlüsse1 Seit einigen Jahren ist im Fernsprechbetrieb ununterbrochener Dienst eingeführt worden Als Verbesserung bei der Abwicklung des Fernsprechverkehrs ist der Sofortverkehr eingeführt d h die gewünschten Fernsprechverbindungen werden sofern die vorhandenen Fernleitungen nicht schon durch sonstige Gespräche besetzt sind unverzüglich hergestellt etwa 85 v H aller Gespräche werden auf diese Weise erledigt was für die anrufenden Teilnehmer von großem Vorteil ist Um für abwesende oder verhinderte Fernsprechteilnehmer Nachrichten entgegenzunehmen Nachrichten an Teilnehmer oder Nichtteilnehmer durch Fernsprecher zu übermitteln oder den Fernsprechteilnehmer zu einer bestimmten Zeit durch Fernsprecher zu wecken ist der Fernsprechkundendienst KD Dienst eingeführt worden Aufträge für den KD Dienst werden nach Anruf Nr 0 entgegengenommen Telegraphendienst Knotenamt im Postamt Bahnhofstraße 3 Ehemaliges Fernmeldeamt 1973 Osnabrücker Straße 11 Telekom Vermittlungsstelle 2010 An der Reichsbahn Um eine Erweiterung der Postgebäude zu ermöglichen wurde im Dezember 1950 das Fabrikgebäude der Gebr Rennen vorm Többen an der Osnabrücker Straße angekauft Ende 1950 gehörten zum Postamt Ibbenbüren die Zweigpostämter Mettingen Recke Lotte Velpe sowie die Poststellen Brochterbeck Dörenthe Esch Laggenbeck Steinbeck Halverde Schale und Wersen Die Gesamtzahl der Fernsprechanschlüsse beträgt nach dem Stande vom 1 April 1950 843 und zwar 589 Haupt 89 Neben und 165 Privatnebenanschlüsse Der Fernsprechverkehr mit allen Orten Deutschlands und den größeren Orten des europäischen Fernsprechbereichs wird in 23 Fernleitungen und 21 Überweisungsleitungen bewältigt Auszug aus Ibbenbüren Einst und jetzt Von Anton Rosen Ibbenbürener Vereinsdruckerei 1952 Fotos AK Postamt Fernmeldeamt Vermittlungsstelle Sammlung Suer 1876 Reichskanzler Bismarck vereint Reichspost und Telegrafenverwaltung zu einer obersten Reichsbehörde Schon im Jahr 1876 denkt man über effektive Verwaltungsstrukturen nach Reichskanzler Bismarck vereint Reichspost und Telegrafenverwaltung zu einer obersten Reichsbehörde der Reichs Post und Telegraphenverwaltung unter der Leitung von Heinrich von Stephan Weitere Gründe für die Zusammenführung in staatlicher Hand sind die Nachrichtenhoheit und Kommunikationskontrolle im deutschen Kaiserreich als grundlegender Bestandteil der nationalstaatlichen Souveränität sowie die Gewährleistung einer flächendeckenden kommunikativen Grundversorgung der Bevölkerung Quelle Deutsche Post DHL Die Post in Ibbenbüren Postleitzahlen 1941 führt die Deutsche Reichspost ein zweistelliges System ein Paket Päckchen 21 Ibbenbüren 1944 galten diese Postleitgebiete auch für den Briefverkehr 21 Ibbenbüren ab 1946 21a 1962 wird das neue vierstellige Postleitzahlensystem eingeführt 4530 Ibbenbüren 1993 wird ein fünfstelliges Postleitzahlensystem eingeführt 49477 Ibbenbüren Stadt 49479 Ibbenbüren Land Ibbenbüren Stempel von 1902 21a Ibbenbüren Absenderfreistempel 4530 Ibbenbüren Stempel von 1985 49477 Ibbenbüren Stempel von 2010 Die Postleitzahl gibt es in Deutschland seit 1941 als im Deutschen Reich zweistellige Postleitgebietszahlen zunächst für den Paket und Päckchendienst eingeführt wurden Ab 1944 galten diese Postleitgebiete auch für den Briefverkehr Die Zahlenkombinationen wurden nach dem Krieg weiterverwendet 1962 fand in der damaligen Bundesrepublik und 1965 in der DDR ein Wechsel zu jeweils eigenständigen vierstelligen Postleitzahlen statt Die Deutschen Bundespost entwickelt 1993 ein fünfstelliges System für das wiedervereinigte Deutschland Neben den Postleitzahlen für geografische Zustellgebiete gibt es eigene Postleitzahlen für Großempfänger und Postfächer Für die Vergabe neuer Postleitzahlen ist die Deutsche Post AG als Nachfolgerin der Bundespost zuständig Zur Zeit sind 29 630 verschiedene Postleitzahlen vergeben Stand 2003 Quelle Wikipedia Stempel Ibbenbüren M Franke Die Post in Ibbenbüren Download Postgeschichte Leitbereich 453 Ibbenbüren von Clemens Beckemeyer Große Aufstellung zum Thema Postgeschichte Leitbereich 453 Ibbenbüren von Clemens Beckemeyer Das Word doc mit 37 Seiten ist hier zum download 1 3 MB bereitgestellt Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Clemens Beckemeyer Das Postmuseum Mettingen http www mettingen de Mettinger Postmuseum im Schultenhof Burgstraße 9 49497 Mettingen Information Gemeinde Mettingen Tel 0 54 52 52 13 Klemens Beckemeyer Tel 0 54 52 57 27 Quellen Ibbenbüren Vom ländlichen Kirchspiel zur modernen Stadt Von Friedrich Ernst Hunsche Mettinger Postmuseum Archiv Klemens Beckemeyer Wikipedia Portal Postgeschichte Post und Telekommunikation im nördlichen Westfalen Von Heinrich Walters 1990 Handbuch für den Reichs Post und Telegraphendienst Berlin 1896 Deckers Verlag Deutsche Post AG Stadtmuseum Ibbenbüren Austellung 2011 Die Post in Ibbenbüren Ibbenbürener Postchronik 1664 2011 1664 Als 1664 der alte Posthof errichtet wurde da bezeichnete man den Weg Zum Hallesch als Poststraße 1664 Die erste fahrende Post die Ibbenbüren berührte war die 1664 eingerichtete Holländische Privatpost 1736 Holländische Privatpost kam 1736 in den Besitz des Königsreichs Hannover 1743 Die Gebäude des Alten Posthofs werden im Jahr 1743 neu erbaut 1752 Seit 1752 verkehrt eine preußische Post von Bielefeld über Tecklenburg Ibbenbüren und Lingen nach Aurich 1781 Der Alte Posthof ist zusammen mit den Nebengebäuden von 1781 bis 1856 Sitz der Poststation 1825 Am 1 Juli 1825 wurde die Poststation Ibbenbüren in eine Postexpedition umgewan delt 1846 Die Verwaltung der hiesigen Postexpeditionen wurde von Lengerich nach Ibbenbüren verlegt 1850 Das ganze preußische Königreich wird postalisch durchnummeriert Ibbenbüren erhielt die Nummer 673 1850 In Preußen werden Ober Postdirektionen eingerichtet Ibbenbüren gehört zur Ober Postdirektion Münster 1856 Im neuen Bahnhofsgebäude erhält die Post eigene Diensträume bis 1887 1857 wird an dem Bahnhofsgebäude Ibbenbürens erster Briefkasten angebracht 1862 Die Personenpost Ibbenbüren Mettingen wird jetzt täglich 2 mal coursieren 1863 Der Briefträger und Wagenmeister Topp in Ibbenbüren ist am 1 10 1863 in den Ruhestand versetzt worden 1874 Der Telegraphendienst wird in Ibbenbüren eingerichtet 1899 der Fernsprechbetrieb 1886 war in Laggenbeck eine Posthilfsstelle 1889 Postagentur 1887 Das Postamt an der Bahnhofstraße 3 wird am 1 April 1887 bezogen bis 14 10 1979 1891 In Esch Püsselbüren wird bei Gerhard Abke eine Posthülfsstelle eingerichtet 1899 Ibbenbüren erhält Fernsprechbetrieb für den Dienstgebrauch 1901 Die Fernsprechanlage in Ibbenbüren wird offizielle in Betrieb genommen 1909 Letzte Fahrt der Kaiserlichen Postkutsche von Ibbenbüren nach Hopsten 30 06 1909 1909 Einrichtung einer Posthülfsstelle im Haus Dirkes Ibbenbüren Uffeln Mitte 1920 kaufte die Post das Gebäude an der Bahnhofstrasse 3 für 60 000 Mark 1921 Die Diensträume im Postamt an der Bahnhofstraße 3 wurden durch eine Baracke erweitert 1925 In Ibbenbüren gibt es ein neues Fernsprechamt im Zigarrengeschäft Diekamp Große Straße 2 1931 Einrichtung einer Kraftpostlinie von Ibbenbüren Steinbeck Recke Halverde Schale Freren 33 km 1 11 31 1931 Das Postamt an der Bahnhofstraße 3 wurde 1931 32 erweitert Anbau nach Osten 2 Stockwerke hoch 1932 Einrichtung von Wählvermittlung Automatisierung in Ibbenbüren 1937 In Ibbenbüren sind 444 Fernsprechteilnehmer gemeldet 1945 Der Kraftpostdienst auf der Linie Ibbenbüren Recke Schale wurde wieder in Betrieb genommen 1949 Die Landkraftpost Ibbenbüren Brochterbeck Dörenthe Ibbenbüren wird in Betrieb genommen 1953 Ein Depot für die Kraftpost den Postbus und den Postkraftverkehr entsteht an der Osnabrücker Straße 1959 In Ibbenbüren sind 4 Landzusteller mit dem neuen Rabeneick Moped ausgerüstet worden 1972 wird der 47 m hohe Richtfunkmast mit

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/ausstellungsarchiv_postgeschichten_2011.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Archiv - Aktuelles - Januar - April - 2008
    Übergabezeremonie am 18 April auf dem Oberen Markt Stadtmuseum Ibbenbüren den 21 04 2008 Bollerwagen voll Dokumente IVZ vom 21 04 2008 Stadtmuseum Fotostrecke Übergabezeremonie 500 Besucher an sechs Wochenenden Stadtmuseum Ibbenbüren den 15 04 2008 Am Sonntag 13 04 2008 wurde die 500 Besucherin der Ausstellung Alte Ansichtskarten der Stadt Ibbenbüren Anja Kirschstein Richter im Stadtmuseum Ibbenbüren vom Vorsitzenden Joachim Michels mit einem Blumenstrauß begrüßt Eine hohe Besucherzahl in nur sechs Wochen freute sich Ursula Müller aus Gravenhorst die Exponate aus ihrem Besitz dem Museum übergab 500 Besucherin Anja Kirschstein Richter wird von Joachim Michels begrüßt Anja Kirschstein Richter Ursula Müller und Joachim Michels Ursula Müller übergibt Exponate an Joachim Michels Wertvolle Schriftstücke für das Stadtmuseum Stadtmuseum Ibbenbüren den 11 04 2008 Fastnacht Central übergibt Aktensammlung Die Übergabezeremonie findet am 18 April auf dem Oberen Markt statt Mitglieder der Fastnacht und des Fördervereins Stadtmuseum e V treffen sich um 11 Uhr am Marktbrunnen und bringen anschließend die Akten zum Stadtmuseum in der Breiten Straße Wertvolle alte Schriftstücke für das Stadtmuseum Fastnacht Central übergibt Aktensammlung Nachbarschaft beschränkte sich in früheren Zeiten nicht nur auf gemeinsames Feiern bei freudigen Ereignissen In Fastnachten standen sich die Bürger in Gefahr Not Krankheit und Tod gegenseitig bei Eine der ältesten Ibbenbürener Fastnachten besteht seit dem 19 Jahrhundert rund um den Oberen Markt und die Brunnenstraße An dieser Stelle löste sich die Bebauung von der althergebrachten Fachwerkbauweise Für die Errichtung der repräsentativen Wohn und Geschäftshäuser wurde überwiegend der einheimische Sandstein verwendet Rund um das Preußendenkmal das 1902 zum 200 jährigen Jubiläum der Zugehörigkeit zum Königreich Preußen aufgestellt wurde entstand ein Zentrum der Gastlichkeit Die Einwohner und Gäste der Stadt konnten in einigen Schenken Cafés und Gasthöfen einkehren und nächtigen Es gab Geschäfte zur Versorgung mit Lebensmitteln und Haushaltwaren aber auch Hüte Pelze Weine und Tabakwaren wurden von den Kaufleuten angeboten Wie in anderen Ibbenbürener Wohngebieten organisierten sich die Bürger der Oberstadt in einer Fastnacht In diesen schon vor Jahrhunderten entstandenen Gemeinschaften unterstützten sich die Nachbarn gegenseitig in Freud und Leid getreu dem Spruch En gueden Nauber is biäter äs en widen Frönd Ein guter Nachbar ist besser als ein weit entfernter Freund zitiert nach F Hunsche Wer neu hinzukam wurde ganz unkompliziert in das Leben der Nachbarschaft einbezogen Die Mitgliedschaft war jedem freigestellt die Beiträge waren gestaffelt Wer im eigenen Haus wohnte musste mehr zahlen als die Mieter In der Fastnacht Central wurden alle Dokumente fein säuberlich gesammelt Franz Hoffschulte Foto B Striehn Für die Verwaltung und das Kassieren der Beiträge waren die Schäffer Vorsitzenden verantwortlich Bei Franz Hoffschulte neben Ilse Fuchs der letzte Schäffer und Schriftführer liegen die Ordner mit Aufzeichnungen aller Ereignisse die für die Mitglieder wichtig waren Geburten Hochzeiten und Todesfälle sind dort aufgelistet aber auch Rechnungen von geselligen Treffen geben Auskunft über das Leben in vergangenen Zeiten Im Laufe der Jahre schwand das Interesse der Bewohner an den Grundgedanken des Fastnachtswesen und die Mitgliederzahlen gingen immer weiter zurück Deshalb wurde beschlossen die Fastnacht Central im Jahr 2008 zu schließen Um die

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/stadtmuseum_aktuelles_archiv_januar_april_08.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Stadtgeschichte - Stadtchronik
    am 22 März an der Ecke Bahnhofstraße Brunnenstraße eine Kaisereiche gepflanzt 1898 Am 14 Dezember erschien die erste Ausgabe der IVZ 1898 Der Ibbenbürener Karnevalsverein zur Pflege des Humors und der Feier der Karnevalszeit wird gegründet 1898 Bauer Loismann pflanzt die ersten fremdländischen Bäume und Sträucher an hieraus entsteht später der Botanische Garten 1898 Die Kleine Schleuse in Bevergern mit einer Nutzlänge von ca 66 Metern wird erbaut 1899 Der Fernsprechverkehr wird eingerichtet zunächst 21 Teilnehmer 1899 Der Dortmund Ems Kanal wurde am 11 August nach siebenjähriger Bauzeit eröffnet 1899 Ibbenbürener Vereinsdruckerei GmbH IVD konstituierte sich am 21 März um den Druck und Verlag der Ibbenbürener Volkszeitung zu übernehmen 1899 Der Kolpingverein kauft das Eschmannsche Haus an der Poststraße heute Hotel Garni Gasthof Kunze 1899 Fertigstellung der Brikettfabrik zwischen Bahnhof und Laggenbecker Straße 1899 Das Gaswerk Wasserleuchtgas für die Straßenbeleuchtung bei der Werthmühle nimmt seinen Betrieb auf Der Abriss des Gaswerks erfolgte 1980 Ansicht von Ibbenbüren 1916 Photo W Lehrter 1900 1920 1900 Am 29 Januar Kaisers Geburtstag brennt zum ersten Male die Gasbeleuchtung in der Stadt IVZ Archiv 1900 Mit 37 Jahren gründet der Kaufmann und gelernte Mühlenbauer Hermann Kröner am 26 Oktober 1900 die nach ihm benannte Weizenstärkefabrik im Bocketal 1900 Leopold von Eichstedt ist Amtmann und Bürgermeister vom 1 September 1900 bis zum 2 April 1914 1900 Nach der Zählung vom 01 12 1900 hat die Stadtgemeinde 5066 und die Landgemeinde 5941 Einwohner 1900 Die Maschinenfabrik C Keller Co für Ziegeleianlagen wird in Laggenbeck gegründet 1901 Der Platz um die Kaisereiche am Eingang zur Brunnenstraße wird mit einem Eisenstankett umgeben 1901 Ibbenbüren wird westlicher Endpunkt der Teutoburger Wald Eisenbahn TWE 18 Juli 1901 IVZ Archiv 1901 Der Turm der St Mauritius Kirch e erhält eine Uhr deren Zifferblatt seine Dienste bis 1951 tat 1902 Am 2 April wird das Preußen Denkmal auf dem Oberen Markt feierlich enthüllt Es erinnert an die 200 jährige Zugehörigkeit der Obergrafschaft Lingen zum Königreich Preußen 1902 Am 16 April beginnt im Josef Stift das erste Schuljahr mit 14 Schülerinnen 1902 Ibbenbüren bekommt einen Verschönerungsverein Vorläufer des 1924 gegründeten Heimatvereins 1903 Die Teutoburger Wald Eisenbahn TWE baut ein eigenes Abfertigungshaus gegenüber dem Bahnhof 1903 Gründung des DRK Ortsverbandes Ibbenbüren unter der Führung des Arztes Dr Faßbender 1904 Albert Bergschneider gründet den Baustoffhandel Bergschneider an der Gartenstraße 1904 Hermann Gösmann wird am 9 Januar geboren Er ist von 1962 bis 1975 sechster DFB Präsident und stirbt am 21 Januar 1979 1905 Die IVD bezieht ihren Neubau an der Breiten Straße Es ist der Hauptsitz der I VD IVZ bis 1994 1905 Die Sparkasse des Amtes Ibbenbüren wird gegründet Gefördert von dem damaligen Amtmann von Eichstedt 1906 Die Bahnstrecke Rheine Ibbenbüren Osnabrück wird zweigleisig ausgebaut 1906 Johann Meyer baut in in Püsselbüren seine Holzschuhfabrik 1906 Die Rote Schule an der Ecke Schulstraße Roggenkampstraße wird gebaut 1906 07 1906 Nach einer Volkszählung hat die Stadt am 1 Oktober 5536 Einwohner und in der Landgemeinde wohnen 6384 Personen 1907 In Laggenbeck baut die evangelische Kirchengemeinde eine kleine neoromanische Kirche 1907 Kaiser Wilhelm II kommt am 31 August auf der Rückfahrt von Tecklenburg nach Münster durch Dörenthe Er kam von der Feier zur 200 jährigen Zugehörigkeit der Grafschaft Tecklenburg zum königreich Preußen IVZ Archiv 1908 Die Evangelische Schule Kleine Schule oder Türmchenschule an der Blauen Ecke wird gebaut Der Abriss der kleinen Schule erfolgte 1966 1908 Die Weizenstärkefabrik Kröner im Bocketal entsteht 1908 Anbau der seitlichen Turmportale der neuen Mauritiuskirche 1909 Am 30 Juni fährt die letzte Kutsche der Kaiserlichen Post von Ibbenbüren nach Hopsten IVZ Archiv 1909 Im Oktober wird die Bahnhofstraße gepflastert und bekommt Bürgersteige und eine Kanalisation 1909 Heinrich Wattendorff Kaufmann in Ibbenbüren Reichstagsabgeordneter und Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses stirbt am 14 Februar im Alter von 63 Jahren 1910 1910 Baubeginn des Mittellandkanals Fertigstellung 1915 1911 Die erste Synagoge an der Münstertraße 7 wird im Jahr 1911 wegen Baufälligkeit abgerissen 1911 erhielt die Christuskirche die erste Turmuhr 1959 wurde die Turmuhr erneuert 1998 fand dann eine gründliche Sanierung der Turmuhren statt 1912 Mit dem Bau einer Überlandzentrale in Ibbenbüren durch die Nike begann im Tecklenburger Land das Zeitalter der Elektrifizierung 1912 Die neue Synagoge an der Ringstr 4 später Schulstraße heute Synagogenstraße wird bezogen 1913 Bau des ersten Kraftwerks Nike oberhalb des Bahnhofes Ibbenbüren 6 MW im Januar Schon ab September mit 12 MW Leistung IVZ 1914 Der Stadtkern wird durch die Allgemeine Elektrizitäts Gesellschaft in Münster auf eine Versorgung mit elektrischer Energie umgestellt 1914 Carl Eickhoff ist Amtmann und Bürgermeister vom 10 Oktober 1914 bis zum 1 November 1921 1914 Die Große Schleuse Bevergern wird in Massivbauweise mit einer Nutzlänge von 163 31 Metern gebaut 1915 Heinrich Wolff Alte Honigfabrik Dampfmühle stirbt 80 jährig 6 1 1915 1915 Die Maschinenfabrik Keller Laggenbeck hat die frühere Schlosserei Welp in Betrieb gesetzt um auch Heereslieferungen durchzuführen 21 1 1915 1915 Die Amts und Stadtwerke speisten zum erstenmal das Ibbenbürener Stromnetz 31 März 1915 Dachstuhl des Restaurants Waldfrieden brennt ab Inhaber Claas Lindemann 1915 Offizielle Inbetriebnahme des ersten fertiggestellten Abschnitts des Weser Ems Kanals Mittellandkanal Verkehrsaufnahme auf der Strecke Bevergern Minden 1916 Einweihung des Zentralfriedhofs an der Nordstraße Er wird 1929 1949 und 1955 erweitert 1919 Ernst Hoffmann baut den Saal am Oberen Markt zum Kino Schauburg mit 200 Sitzplätzen um heute QUASI SO Theater 1920 1940 1920 Das Finanzamt Ibbenbüren bezieht am 1 September seine ersten Büroräume in der Klosterstraße 19 1921 Wegen Unwirtschaftlichkeit wird der lbbenbürener Erzbergbau stillgelegt 1922 Am 21 November wird die Landwirtschaftsschule an der Oststraße feierlich eingeweiht 1922 Dr Rudolf Müller ist Amtmann und Bürgermeister vom 24 Januar 1922 bis zum 6 April 1945 1923 Das Siebengiebelhaus an der Marktstraße 2 wird am 27 November durch einen Brand vernichtet Haus Meese erbaut 1577 Heute Thalia Buchhandlung IVZ Archiv 1923 Zu Ostern zieht die Volkbank Ibbenbüren zur Bahnhofstraße 16 1924 Die Ibbenbürener Bergwerke werden an die Preußische Bergwerks und Hütten AG übertragen 1924 Die Gastwirtschaft und Pension Waldfrieden werden an die Schwestern vom Guten Hirten verkauft 1924 Der Heimatverein wird von Rudolf Dolle gegründet 1925 Die Innungskrankenkasse wird gegründet 1925 Ibbenbüren bekommt eine neue Badeanstalt hinter dem Gaswerk Bauhof sie besteht dort bis 1951 1926 Einweihung des städtischen Sportplatzes an der Jahnwiese Anlage der Jahnwiese 1925 1926 In Püsselbüren wird eine Kohlenwäsche mit Separation errichtet und am 24 Juni in Betrieb genommen 1926 Die Sommer Rodelbahn von H Derhake kann am 13 Mai am Dörenther Berg erstmals befahren werden 1927 Die Preussag baut eine Grubenanschlussbahn die Zechenbahn bis zum Bahnhof Esch Sie wird in den 1960er Jahren elektrifiziert und besteht noch heute 2015 1928 Das Kalksandsteinwerk in Lehen wird gebaut 1928 Altersheim an der Wehme am 9 9 1928 eingeweiht heute Teil des Bodelschwingh Krankenhauses 1928 Am 15 Oktober richtet das Arbeitsamt Rheine eine Nebenstelle in den Räumen der Amtskasse Große Straße 22 ein 1929 Das Luftschiff Graf Zeppelin überquert am Dienstag 17 September Ibbenbüren IVZ Archiv 1929 Die Kohlenaufbereitung und Brikettfabrik am Bahnhof Ibbenbüren wird am 11 August stillgelegt 1929 Am 10 Oktober wird das von Bodelschwingh Krankenhaus mit Altenheim feierlich eingeweiht 1930 1931 Ibbenbürens Heimatmuseum ist bis 1933 im obersten Stockwerk des Josefstiftes untergebracht Träger ist der Heimatverein 1931 Das Postamt an der Bahnhofstraße wird um einen zweistöckigen Anbau nach Osten erweitert 1931 Feier des hundertjährigen Bestehens der Pfarrkirche in Ibbenbüren 27 September 1931 IVZ Archiv 1932 Die ehemalige Kornbrennerei Bergschneider an der Brunnenstraße wird von den Mitgliedern des Turnvereins Ibbenbüren TVI in eine Turnhalle umgebaut 1933 Am Neumarkt wird das Feuerwehrhaus gebaut 1933 34 Abriss 1979 1933 Das Heimatmuseum zieht in die obere Etage der Turnhalle an der Brunnenstraße um 1934 Baubeginn für ein Wasserwerk an der Münsterstraße unterhalb der Sommerrodelbahn 1935 Fertigstellung der Drei Hasensiedlung Werkssiedlung der Firma Crespel Deiters an der Gravenhorster Straße 1936 Die IVZ muß die Verlagsrechte an die Vera Verlagsanstalt GmbH Berlin verkaufen 1936 Bau eines Wasserwerkes für die NIKE mit Wasserleitung für die Stadt 1937 Bauunternehmer Gerhard Hohnhorst ist Gemeinde Bürgermeister 1938 Josef Overmeyer übernimmt am 15 Juni das Porzelan und Haushaltswarengeschäft des Kaufmanns Anton Nückel 1938 Am 3 Juli wurde die neue Badeanstalt Laggenbeck eingeweiht 1938 Die Synagoge an der Ringstraße heute Synagogenstraße wird in der Kristallnacht vom 9 auf den 10 November niedergebrannt Ringstraße 4 1939 Am 1 Juli bezieht die Preussag ihr neues Verwaltungsgebäude an der Osnabrücker Straße 1939 Die Kreisleitung der NSDAP übernimmt das Königliche Bergamt an der Alten Münsterstraße bis zum Ende des Krieges 1939 Der alte Kino Saal der Schauburg Oberen Markt wird abgebrochen Im Neubau entstehen 450 Sitzplätze 1940 1950 1940 In der Nacht vom 27 Juni erfolgt der erste schwere Bombenangriff auf Ibbenbüren 1942 Konrad Grebe entwickelt bei der Preussag den Kohlenhobel zur mechanisierten Kohlegewinnung 1942 Martin Lause Metzgermeister und stadtbekanntes Unikum stirbt am 26 5 1942 Geb 15 01 1866 1943 Übernahme der Amtssparkasse Ibbenbüren durch die Sparkasse des Kreises Tecklenburg am 1 Juli 1943 Der Ibbenbürener Kaufmann Anton Nückel stirbt am 9 April Das Geschäft geht durch Kaufvertrag in den Besitz des Kaufmanns Josef Overmeyer über und wird bis 1946 von Mathilde Overmeyer geführt 1944 Durch eine Bombe wird das Heimatmuseum an der Brunnenstraße am 6 November zerstört 1945 Franz Röttger ist Amtsbürgermeister vom 6 April 1945 bis zum 12 September 1945 1945 Rudolf Dolle stirbt am 12 Mai 1945 Ibbenbürener Heimatforscher 1863 1945 1945 Franz Röttger ist Amtsbürgermeister vom 6 April 1945 bis zum 12 September 1945 1945 Hermann Schotten ist Amtsbürgermeister Bürgermeister vom 8 Oktober 1945 bis zum 19 Februar 1946 1945 Besetzung des Kreises Tecklenburg durch die Alliierten vom 30 März bis 7 April Englische Pioniere ersetzen am 1 April die gesprengte Birgter Brücke und machen so den Weg nach Ibbenbüren frei 1945 Ab dem 24 Mai fahren wieder Personenzüge auf der Strecke der TWE 1945 Nach der Direktive Nr 30 des Alliierten Kontrollrates vom 13 Mai 1946 bekommen die Straßen wieder ihre ursprünglichen Namen zurück In der NS Zeit wurden die Straßen umbenannt 1946 Heinrich Budke CDU ist Amtsbürgermeister vom 19 Februar bis zum 3 Oktober 1946 1946 Andreas Horstmann Zentrum ist Amtsbürgermeister vom 4 Oktober 1946 bis zum 7 November 1948 1946 Andreas Horstmann Zentrum ist vom 8 November 1948 bis 8 November 1951 Gemeindebürgermeister 1947 Seit 1947 hat Ibbenbüren drei Bürgermeister Eine vom Volke gewählte Amtsvertretung eine Stadtvertretung und eine Landgemeindevertretung 1948 Franz Remke CDU ist Stadtbürgermeister vom 8 November 1948 bis zum 8 November 1952 1948 Josef Verlemann CDU ist Amtsbürgermeister vom November 1948 bis zum Januar 1951 1949 Josef Overmeyer eröffnet am 15 September wieder sein Geschäft nachdem er aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt ist IVZ Archiv Der VW Käfer wird ein Symbol für das Wirtschaftswunder Foto Apollo Kino Groner Allee Klaus Dreverhoff Ibbenbüren 1950 1960 1950 Neugründung der Schlauchweberei Parsch sie bestand bereits 1765 in Graupen im Erzgebirge 1950 Die Stadtverwaltung zieht von der Breiten Straße in das Rathaus dem ehemaligem Königlichen Bergamt an der Münsterstraße heute Alte Münsterstraße 1950 843 Fernsprechanschlüsse gibt es am 1 April in Ibbenbüren 1950 In Püsselbüren Esch wird die neue Herz Jesu Kirche geweiht 1950 Erstmals rollt wieder ein Karnevalszug durch Ibbenbürens Straßen 1950 Die Kath Pfarrkirche St Ludwig Groner Allee wird von 1950 1952 aus Ibbenbürener Sandstein gebaut 1951 Zwischen Wilhelmstraße und Goethestraße entsteht für die Kaufmännischen Schule n ein erster Flachbau 1951 Josef Verlemann CDU ist vom 8 November 1951 bis 21 November 1952 Gemeindebürgermeister 1951 Am 18 November wird der Grundstein zum Erweiterungsbau des Altenheimes gelegt später von Bodelschwingh Krankenhaus 1951 Johannes Look Zentrum ist Amtsbürgermeister vom Januar 1951 bis zum 8 November 1954 1952 Die Barbarakirche auf dem Dickenberg wird eingeweiht 1952 An der Werthmühle entsteht eine moderne Badeanstalt Eröffnet am 21 Juni 1953 1952 August Wiesmann ist Stadtbürgermeister vom 8 November 1952 bis 4 April 1961 1952 Heinrich Merge Zentrum CDU ist von 1952 bis 1974 Gemeindebürgermeister 1952 Der Saal des Hotels Adler Oberer Markt wird zum Glückauf Kino 1952 Auf dem Schafberg wird der Grundstein für die Michael Kirche gelegt 1952 Richtfest der St Ludwig Kirche an der Groner Allee am 23 Februar mit Pfarrer Heufers nach zweijähriger Bauzeit 1952 Das Apollo Kino an der Bachstraße 15a wird am 12 Dezember eröffnet 1953 Vom 29 September 1953 bis zum 28 Juli 1967 war Antonius Wessels Gemeindepfarrer in St Ludwig 1954 Einweihung des neuen Mauritius Kindergartens im Frühjahr 1954 Eröffnung der Ibbenbürener Badeanstalt am Samstag 15 Mai Archiv IVZ 1954 Am 19 November ist das Richtfest des Goethe Gymnasiums 1954 Einweihung der St Michael Kirche in Bockraden nach zweijähriger Bauzeit 1954 Im Park der Villa Többen an der Wilhelmstraße wird die Berufsschule gebaut 1954 August Wiesmann SPD ist Amtsbürgermeister vom 8 November 1954 bis November 1956 1955 Café Hoffschulte am Oberen Markt wird am 1 April eröffnet Archiv IVZ 1955 Der Neubau der Kreissparkasse an der Oststraße wird der Öffentlichkeit am 25 April übergeben 1955 Ausbau der Weststraße von der Großen Str bis zur Schulstr 1964 wurde sie nach Süden verlängert 1956 75 jähriges Jubiläum der Volksbank in Ibbenbüren 1956 Die Gaststätte Scholmeyer Schlägel Eisen an der Bahnhofstraße wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt 1956 Johannes Look Zentrum ist Amtsbürgermeister vom November 1956 bis Mai 1958 1957 Das Haus Engbrink Schauburg am Oberen Markt wird vollständig umgebaut Archiv IVZ 1958 Der Märchenwald an der Sommerrodelbahn wird eröffnet Münsterstraße 25 1958 Für die Kreisberufsschule wird das erste Hochhaus in Ibbenbüren mit sechs Geschossen an der Goethestraße gebaut 1958 Das Nike Kraftwerk wird abgebrochen Die Stromversorgung der Stadt erfolgt nun vom Zechenstandort durch Block A 1958 Heinrich Eickelmann CDU ist Amtsbürgermeister vom Mai 1958 bis zum November 1964 1959 Auf dem Oberen Markt beginnen die Abrissarbeiten an der Tankstelle von Franz Hoffschulte 1959 Das neue Textilhaus Bitter öffnet am 8 Juli 1959 in der Großen Straße 22 seine Pforten 1960 1970 1960 Der TVI feiert seine 100 jährige Existenz 1961 Die Kläranlage in Schierloh geht im Februar in Betrieb damit beginnt die zentrale Stadtentwässerung und Abwasserklärung 1961 Franz Falke CDU ist Stadtbürgermeister vom 4 April 1961 bis zum 5 Oktober 1964 1961 entstand mit einem Neubau das von Bodelschwingh Krankenhaus Modernes Vollkrankenhaus 1961 An der Weststraße wird ein dreigeschossiger Hochbau für das Pflegepersonal des Sankt Elisabeth Krankenhauses gebaut 1961 Im Dezember wird die Rote Schule an der Roggenkampstraße abgerissen 1962 Die Volksbank eröffnet eine Zweigstelle auf dem Schafberg 1962 Die Kleider und Wäschefabrik Sweering Bispinck an der Bachstraße wird stillgelegt und zunächst von der Bundeswehr weiter genutzt Der Abriss des Bundeswehr Depots war 1977 1963 Der 100 Meter hohe Kamin des Nike Kraftwerks wurde am 19 Dezember gesprengt IVZ Archiv 1963 Der Hochhaus Neubau des Elisabeth Krankenhauses wird am 20 Februar seiner Bestimmung übergeben 1963 Elektrifizierung der Zechenbahn abgeschlossen Am 20 Mai erste Probefahrt der neuen Elektrolok 1963 Abnahmeprotokoll der modernsten Kohlenwäsche Europas Wäsche Ostfeld unterzeichnet 1964 Auf der neu gebauten Weststraße rollen die ersten Autos 1964 Abbruch der Villa Többen erbaut durch Johann Bernhard Többen an der Wilhelmstraße 6 1964 Bau der Kaufmännischen Schulen Tecklenburger Land an der Wilhelmstraße 4 6 1964 Das Mahnmal Gedenken Dank Mahnung wird an der Synagogenstraße Schulstraße errichtet 1964 Heinrich Eickelmann CDU ist Stadtbürgermeister vom 5 Oktober bis zum 31 Dezember 1974 1964 Die TWE erhält am 31 Mai im Bahnhof Ibbenbüren ein eigenes Gleis am DB Bahnsteig 1964 Erich Wiemann CDU ist Amtsbürgermeister vom 6 November 1964 bis zum 31 Dezember 1974 1965 Am 6 Februar wird der Kunst und Museumsverein gegründet 1965 Das Holsterkampbad Ibbenbürens erstes Hallenbad wird am 20 Dezember offiziell eröffnet 1966 Die Haselroth Siedlung wird auf dem Dickenberg gebaut bis 1967 1966 Die Evangelische Schule an der Blauen Ecke wird im November abgerissen 1966 Der Kindergarten Sankt Ludwig wird nach den Osterferien eröffnet Archiv IVZ 1966 Die Glashütte Köster später Borgmann an der Glücksburger Straße wird stillgelegt Der Abriss der Glashütte war 1978 ein Gebäudeteil blieb erhalten 1966 350 Jahre Bürgerschützen Gesellschaft zu Ibbenbüren von 1616 e V 1967 Die Rektoratsschule an der Roggenkampstraße 10 wird abgerissen 1967 Vom 25 September 1967 bis zum 3 Juni 1990 war Bernhard Honsel Pfarrer in St Ludwig 1968 Die B 219 zwischen Ibbenbüren und Dörenthe wird großzügig ausgebaut Archiv IVZ 1968 Die Breite Straße in Ibbenbüren wird ausgebaut Archiv IVZ 1968 Der kaufmännischer Trakt der Kreisberufsschule an der Goethestraße wird übergeben 1968 Der Personenverkehr der TWE wird am 25 Mai auf der Strecke Ibbenbüren Versmold eingestellt 1968 Die ehem Baumwoll Weberei J B Többen am Bahnhof wird im Juli 1968 abgebrochen 1968 Beginn der Städtepartnerschaft zwischen Ibbenbüren und der niederländischen Stadt Hellendoorn 1968 Im Rahmen der Kirchensanierung Christuskirche 1968 wurde auch der Kirchplatz neu gestaltet 1985 bis 1988 erhielt er sein heutiges Gesicht 1969 Der städtische Schlachthof bei der Werthmühle geht in Privatbenutzung über 1969 Das Kriegerehrenmal auf dem Kirchplatz der Christuskirche wird restauriert 1970 1980 1970 Ab dem 24 Januar erfolgte eine grundlegende Renovierung der St Ludwig Kirche 1970 Abriss der ehemaligen Textilfabrik im Bereich des heutigen Busbahnhofs 1971 Der Treufinanz Wohnblock wird gebaut Ecke Brunnenstraße Kurze Straße Von 1971 1973 1971 Die Stadt Ibbenbüren veräußert die Stadtwerke an das RWE IVZ Archiv 1971 Im März wird das Ibbenbürener Rathaus das ehemalige königliche Bergamt abgerissen Münsterstr 16 IVZ 1971 Bau des Busbahnhofes am Bahnhof Von 1971 bis 1973 1971 Die Hauptstelle der Volksbank Tecklenburger Land eG ist jetzt an der Alten Münsterstraße 17 1972 Die Gelbe Schule an der Roggenkampstraße wird am 11 Februar abgerissen 1972 Das staatliche Johannes Kepler Gymnasium wird am 26 Februar an der Wilhelmstraße 210 eröffnet 1972 Umgestaltung des alten Friedhofs an der Schulstraße nach endgültiger Schließung jetzt Nutzung als Gedenk und Erholungsfläche Allgemeine Beisetzungen von 1837 bis 1919 Nach 1919 waren noch einige Nachbestattungen auf dem Friedhof 1972 Am 3 Oktober wird am Unteren Markt das erweiterte Kaufhaus Overmeyer eingeweiht 1972 Der alte Heldermannhof Uphof zwischen Bahnhof und Breiter Straße letzter Besitzer Florenz Heldermann wird 1972 abgerissen Beginn der Abbrucharbeiten am 2 Mai 1972 Neubau des Stadtverwaltungsgebäudes Rathaus 1972 73 Alte Münsterstraße 16 1973 Das Fußgängerparadies Große Straße wird am 4 August feierlich eingeweiht 1973 Die Roncalli Realschule Ehem Josef Stift wird am 1 November an der Roncallistraße 9 bezogen 1974 Bau des Ibbenbürener Aasees Erster Spatenstich am 12 September Am 31

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/stadtgeschichte_chronik.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •