archive-de.com » DE » S » STADTMUSEUM-IBBENBUEREN.DE

Total: 200

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Pressearchiv - Juli - Dezember 2013
    großbürgerlichem Hause war dies so üblich daran erinnerten sich einige der Besucher In bäuerlichen Haushalten wuchsen die Kinder in hauswirtschaftliche Techniken hinein denn die Küche gehörte zum natürlichen Lebensumfeld der Kinder In gehobenen Kreisen wurden die Mädchen von niedrigen Diensten ferngehalten und sollten doch später ihr Personal anleiten Sie über das Spiel mit dem Feuer an ihre Rolle als Haus Frau heranzuführen gelang mit den Mini Öfen und dem passenden Beiwerk Die Gerätschaften waren nicht billig denn sie wurden in denselben Fabriken hergestellt wie die Originalöfen für die perfekte Hausfrau erklärte Hoffmeister Kinder müssten durch eigenes Handeln durch Begreifen und Anfassen lernen und nicht durch virtuelle Welten am Computer Dass heute kein Abgleich mit der Realität mehr stattfinde gebe ihm zu denke so Hoffmeister Weitere Informationen sind unter www stadtmuseum ibbenbueren de und www heimatverein asbeck de zu finden Die Ausstellung kann bis zum Sommer 2014 jeden Sonntag von 15 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung im Stadtmuseum Ibbenbüren Breite Str 9 besichtigt werden Der Eintritt ist frei Quelle IVZ vom 03 09 2013 Foto Autor Brigitte Striehn Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2013 100 Brautpaar im Stadtmuseum Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen IVZ Online vom 01 09 2013 IBBENBÜREN Langsam öffnen sich die hohen dunklen Türen des Herrenzimmers im Ibbenbürener Stadtmuseum und geben den Blick frei auf eine glückliche und gut gelaunte Hochzeitsgesellschaft Inmitten der kleinen Gruppe erstrahlt mit Dirk und Theresa Frede geborene Schüttemeyer das frisch getraute Ehepaar das Hundertste dass sich im Museum das Ja Wort gab Vor etwa zwei Jahren am 18 Mai 2011 wurde im Ibbenbürener Stadtmuseum die erste Hochzeit gefeiert erklärt Annette Bucken die Organisatorin der Museumshochzeiten Die Idee des Heiratens im historischen Rahmen des Stadtmuseums sei schnell auf eine positive Resonanz gestoßen Bereits nach kurzer Zeit sei der Terminplan rappelvoll gewesen Wochenende für Wochenende lockten die prunkvollen Räumlichkeiten eine Vielzahl an Brautpaaren an Mittlerweile gilt das Stadtmuseum laut Bucken als eine echte Alternative zu der klassischen Hochzeit im eher schlicht gehaltenen Ibbenbürener Rathaus Genau diese Alternative war es die Theresa und Dirk Frede vor ungefähr zwei Jahren ins Auge fiel Als sie dem Haus dass bereits im Jahr 1892 errichtet wurde einen Besuch abstatteten fanden sie schnell Gefallen an den schmucken und historisch möblierten Räumen Durch eine Broschüre des Stadtmuseums stießen die beiden später auf das Heirats Angebot der ganz besonderen Art So entschlossen sich der 34 Jährige und seine 25 Jahre alte Verlobte einige Zeit später während ihrer Hochzeitplanungen dazu die standesamtliche Vermählung in den alten Gemäuern des Stadtmuseums zu vollziehen Wir genießen das wunderschöne Ambiente sagt die Theresa Frede über den Ort ihrer Trauung Ihr Ehemann Dirk Frede schließt sich dem an Es verleiht unserer Hochzeit noch einmal etwas ganz Besonderes Während der Anmeldung erfuhren die jungen Leute schließlich von ihrem Glück das 100 Ehepaar zu sein das im Ibbenbürener Stadtmuseum getraut wird Für die beiden ein ganz spezieller Zusatz zu ihrer Hochzeit Das war für uns sozusagen die Kirsche auf dem Sahnehäubchen erklären die beiden und lächeln sich glücklich an Doch nicht nur das Brautpaar zeigte sich beeindruckt von dem historischen Ambiente des Stadtmuseums Auch die Gäste fühlten sich sichtlich wohl im stilvollen Herrenzimmer mit den massiven dunklen Möbeln dem eleganten Salon voller formschöner Details und dem feinen Damenzimmer Diese Räume unterstreichen einfach noch einmal den festlichen Anlass schwärmt der 24 jährige Bruder der Braut Constantin Schüttemeyer Seine jüngere Schwester Celine Marie 16 freut sich besonders darüber dass die Trauung ihrer Schwester Theresa und ihres Schwagers Dirk die 100 im Ibbenbürener Stadtmuseum ist Das macht die Hochzeit unvergesslich Bevor es im ersten Stock zum Sektempfang ging nutze das Ehepaar die wunderschöne Kulisse des edlen Salons noch für einige Fotos Anschließend stießen die beiden frisch Vermählten trotz des Regens gut gelaunt mit ihren Gästen an und ließen sich am schönsten Tag ihres Lebens gebührend feiern Quelle IVZ Online vom 01 09 2013 Autor Nikolina Miscevic Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2013 Spiel mit dem Feuer Ausstellung im Stadtmuseum Ibbenbürener Anzeiger vom 28 08 2013 Ibbenbüren Das Stadtmuseum Ibbenbüren weist auf die Sonderausstellung Spiel mit dem Feuer Lernöfen und Puppenherde hin Eröffnung ist am 1 September um 15 Uhr an der Breiten Straße 9 Das Stadtmuseum ist sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet Auch die Ausstellung Richters Auslese ist zu sehen Am Sonntag 8 September ist Tag des offenen Denkmals Dann ist das Museum von 10 bis 18 Uhr geöffnet Zu sehen sind Bilder verschwundener Gebäude die heute vielleicht Denkmäler wären Quelle Anzeiger vom 28 08 2013 Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2013 Ausstellung im Stadtmuseum WIR IN vom 28 08 2013 Eine Sonderausstellung Spiel mit dem Feuer beschäftigt sich im Stadtmuseum Ibbenbüren mit sogenannten Lernöfen und Puppenherden Zur Eröffnung sind alle Interessierten am kommenden Sonntag 1 September um 15 Uhr im Stadtmuseum an der Breiten Straße 9 eingeladen Danach öffnet das Stadtmuseum an der Breiten Straße jeweils sonntags von 15 bis 18 Uhr mit den Ausstellungen Richters Auslese und Spiel mit dem Feuer Am Tag des offenen Denkmals Sonntag 8 September öffnet das Stadtmuseum von 10 bis 18 Uhr Quelle WIR IN vom 28 08 2013 Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2013 Stadtmuseum zeigt Motiv und Kunstgussöfen IVZ Online vom 27 08 2013 An Mini Öfen haben Kinder gut betuchter Eltern früher das Zubereiten von Mahlzeiten gelernt Diese funktionieren genauso wie die großen Öfen und unterscheiden sich nur im Maßstab Das Stadtmuseum zeigt ab Mitte September in einer Ausstellung 22 Öfen aus verschiedenen Zeiten und Materialien IBBENBÜREN Kochen in der Schule An diesen Unterricht kann sich Annette Bucken vom Stadtmuseum Ibbenbüren noch gut erinnern Das hatte ich auch noch sagt die Ibbenbürenerin Jahrgang 1956 Aber bereits anno 1850 übten viele Mädchen das Braten Backen und Kochen daheim an voll funktionstüchtigen Mini Öfen Einige Modelle sind ab Sonntag im Stadtmuseum zu sehen Als die ersten großen Küchenöfen aufkamen wurden zeitgleich Lehröfen gebaut sagt Bucken die bei der Organisation der neuen Ausstellung Spiel mit dem Feuer mitgeholfen hat Kinder von gut betuchten Eltern sollten an den Mini Öfen spielerisch das Zubereiten von Mahlzeiten lernen Denn die Küche bekam der reiche

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/pressearchiv_13_2.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Pressearchiv - Januar - Juni 2014
    vielfältigen Formen des Schauspiels Gutes Vorlesen bedeutet zaubern hexen wünschen träumen Sie versteht auch heute noch ihre großen und kleinen Zuhörer in die märchenhafte Welt von Grimm Andersen und Co zu entführen Mich bezaubern Märchen auch im Alter noch und ich möchte diesen Zauber gern mit Kindern Erwachsenen und Senioren teilen So werde ich im Stadtmuseum an der Breiten Straße in Ibbenbüren an jedem Sonntag meiner Leidenschaft nachgehen Jeweils um sonntags 16 Uhr lese ich aus meinem Märchenschatz erzählt Ruth Rahe mit leuchtenden Augen Ruth Rahe im Stadtmuseum Ibbenbüren Gleichzeitig findet ab dem 1 Juni 2014 eine Ausstellung mit vielen Büchern Figuren und Darstellungen statt Bis zum Jahresende werde ich an jedem Sonntag große und kleine Märchenliebhaber bezaubern Dazu ist ein Programm erhältlich Nachzulesen ist es im Internet auf dem Flyer vom Stadtmuseum im Kulturamt im Stadt marketing und natürlich rechtzeitig in der Presse ab Der Internationale Märchenkongress der EMG findet in diesem Jahr in Rheine unter dem Thema Sehnsucht im Märchen vom 17 bis zum 21 September statt Quelle Stadtjournal Ibbenbüren 2014 Ausgabe 29 Autor Annette Bucken Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2014 IVZ vom 03 06 2014 Märchen sind nicht nur etwas für Kinder Märchen sind nicht nur etwas für Kinder Ausstellung im Stadtmuseum ege IBBENBÜREN Seit Sonntag präsentiert das Stadtmuseum Märchenhaftes Da wurde nämlich eine spezielle Sonderausstellung eröffnet eine Märchenausstellung Die Ibbenbürenerin Ruth Rahe zeigt all ihre Märchenschätze die sie im Laufe der Jahre gesammelt hat Es gibt eine breite Auswahl von Exponaten von kleinen Figuren größeren Puppen vielen Requisiten und viel Literatur aus aller Herren Länder Alles darf angefasst werden und man kann kramen und schmökern Bildunterschrift Ihre Lieblings Märchenpuppe zeigt Ruth Rahe hier zusammen mit Jürgen Bucken stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins des Stadtmuseums und Anette Bucken Beisitzerin im Vorstand des Fördervereins Foto IVZ Eugen Eiden Auf die Frage ob sie ein Lieblingsausstellungsstück habe kommt von Ruth Rahe ein spontanes Ja Und dann holt sie eine über 30 Jahre alte Wendepuppe hervor in der ein ganzes Märchen versteckt ist Sie enthält Rotkäppchen wenn man sie wendet kommt die Großmutter zum Vorschein und nach nochmaligem Wenden der böse Wolf Mit der kann man überall ohne jede andere Requisite das Märchen erzählen schwärmt Rahe Von früher Kindheit an haben Märchen Ruth Rahe begleitet Natürlich wurden im Elternhaus Märchen erzählt und man hörte Märchen im Kinderfunk In der Ausbildung zur Kinderpflegerin und Kindergärtnerin und der späteren 44 jährigen Leitung eines Kindergartens waren Märchen auch immer ein Thema Außerdem hat die Ibbenbürenerin 33 Jahre lang auf der Freilichtbühne Tecklenburg Märchen gespielt Irgendwann habe sie angefangen alles zu sammeln was mit Märchen zu tun hat erzählt die Sammlerin Und später habe sie dann den Wunsch gehabt ihre märchenhafte Sammlung einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen Diese Möglichkeit wurde ihr im Stadtmuseum gegeben Dafür wie auch für die umfangreiche Hilfe der beiden ehrenamtlichen Betreuer des Museums Anette und Jürgen Bucken sei sie außerordentlich dankbar bemerkt Ruth Rahe Sie will es nicht beim bloßen Zeigen der Exponate belassen sondern für die Dauer der Ausstellung bis zum 31 Dezember jeden Sonntag um 16 Uhr aus der Zeit erzählen in der das Wünschen noch geholfen hat Dabei wird nicht nur vorgelesen sondern erzählt gesungen gespielt und gemalt Märchen sind nicht nur etwas für Kinder sagt Ruth Rahe und lädt alle die sich interessieren ins Stadtmuseum ein Der Eintritt ist frei Quelle IVZ vom 03 06 2014 Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2014 IVZ vom 31 05 2014 Ausstellung über Märchen im Stadtmuseum Ausstellung über Märchen im Stadtmuseum Im Stadtmuseum Ibbenbüren wird am Sonntag 1 Juni die neue Ausstellung mit dem Titel Märchen eröffnet Ruth Rahe zeigt all ihre Märchenschätze und lädt alle Märchenfreunde zur Eröffnung um 15 Uhr in das Haus Breite Straße 9 ein In der Rotkäppchenecke findet sich allerlei zum Märchen vom Rotkäppchen Quelle IVZ vom 31 05 2014 Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2014 WIR IN vom 28 05 2014 Sonntags Märchen im Museum Ibbenbüren Märchen sind nicht nicht nur etwas für Kinder auch Erwachsene können im Stadtmuseum Ibbenbüren diese wunderschönen Geschichten genießen Am Sonntag 1 Juni um 15 Uhr wird eine ganz besondere Ausstellung eröffnet Ruth Rahe zeigt im Stadtmuseum all ihre Märchenschätze und erzählt aus der Zeit in der das Wünschen noch geholfen hat Jeden Sonntagnachmittag um 16 Uhr liest sie aus ihrem Märchenschatz vor Bis zum Jahresende hören und sehen so alle Märchenliebhaber wunderbare Geschichten und Gestalten im Stadtmuseum an der Breiten Straße 9 Dazu ist ein Programm erhältlich Nachzulesen ist es im Internet dem Flyer des Stadtmuseums im Kulturamt und im Stadtmarketing Sonntags ist das Stadtmuseum von 15 bis 18 Uhr geöffnet Quelle WIR IN vom 28 05 2014 Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2014 Anzeiger vom 28 05 2014 Nicht nur für Kinder spannend Neue Ausstellung Märchen öffnet im Stadtmuseum Ibbenbüren Märchen sind nicht nur für Kinder spannend auch Erwachsene können im Stadtmuseum eine besondere Ausstellung zu diesem Thema bewundern Am kommenden Sonntag 1 Juni wird sie um 15 Uhr eröffnet Ruth Rahe zeigt dort all ihre Märchenschätze und erzählt aus der Zeit in der das Wünschen noch geholfen hat Jeden Sonntagnachmittag um 16 Uhr liest sie zudem aus ihren Märchenschätzen vor Bis zum Jahresende hören und sehen so alle Märchenliebhaber wunderbare Geschichten und Gestalten im Stadtmuseum an der Breiten Straße 9 Sonntags ist das Stadtmuseum von 15 bis 18 Uhr geöffnet Quelle Anzeiger vom 28 05 2014 Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2014 IVZ vom 15 05 2014 Ausstellung zum Thema Märchen IBBENBÜREN Märchen sind nicht nur für Kinder auch Erwachsene können im Stadtmuseum die besondere Ausstellung bewundern Am Sonntag 1 Juni um 15 Uhr wird sie eröffnet Ruth Rahe zeigt im Stadtmuseum ihre Märchenschätze und erzählt aus der Zeit in der das Wünschen noch geholfen hat Jeden Sonntag ist das Stadtmuseum von 15 bis 18 Uhr geöffnet Jeden Sonntag um 16 Uhr liest sie aus ihrem Märchenschatz vor Bildunterschrift Ruth Rahe liebt dicke alte Märchenbücher Bis Jahresende hören und sehen alle Märchenliebhaber wunderbare Geschichten und Gestalten im Stadtmuseum an der Breiten Straße 9 Dazu ist ein Programm erhältlich Nachzulesen ist es im Internet im Flyer des Stadtmuseums im Kulturamt und im Stadtmarketing Quelle IVZ vom 15 05 2014 Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2014 Vor 100 Jahren in Ibbenbüren Stadtjournal Ibbenbüren 2014 Ausgabe 28 Vor 100 Jahren in Ibbenbüren Tanzkränzchen und Anstandsunterricht und wer nicht zur Feuerwehrübung kommt geht in den Knast Am 1 April 1914 waren im Amtsbezirk Ibbenbüren 1770 katholische und 763 evangelische Schulkinder angemeldet 41 Lehrer unterrichten in 20 Schulgebäuden Die Schüler der Rektoratschule und der beiden Höheren Töchterschulen wurden separat gezählt Im Saal des Wirtes Meyer an der Werthmühle wurde die gut besuchte Generalversammlung des Ziegenzuchtvereins abgehalten Der stellvertretende Vorsitzende Dr Krummacher eröffnete die Versammlung Zunächst wurde dem Vorsitzenden Leopold von Eichstedt der am 29 April 1914 im Alter von 45 Jahren starb gedacht Dieser leitete 14 Jahre lang die Verwaltung des Amtes Ibbenbüren Auf dem Gebiet des Vereinslebens hatte er durch tatkräftige Initiativen reiche Erfolge erzielt Er war Oberbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Mitbegründer der freiwilligen Sanitätskolonne Vorsitzender des landwirtschaftlichen Lokalvereins Vorsitzender im Verschönerungsverein Mitglied im Katholischen Gesellenverein Arbeiterverein Kreuzbündnis Jugendverein Gründer und Vorsitzender des Ziegenzuchtvereins Dieser Verein hatte 551 Mitglieder und eine eigene Deckstation Nach der Versammlung und des Berichts des Ziegenversicherungsvereins fand dann eine Verslosung von Ziegenlämmern sowie nützlichen Gegenständen statt Die Elektrizitätskommission des Stadtgemeindeverordneten Kollegiums besichtigte die für die Legung der neuen Leitung infrage kommenden Straßen Es sollen zwei Transformatorenhäuschen aufgestellt werden Eins wird am Eingang der Bachstraße und das andere zwischen den Häusern Agnischok und Broelmann an der Großen Straße stehen Die hiesige Überlandzentrale der Niedersächsischen Kraftwerke NIKE hatte einen derartigen Umfang angenommen dass sie an 124 Gemeinden Energie für Licht und Kraftzwecke abgab Es mussten bedeutende Vergrößerungen vorgenommen werden da die Anlage den Ansprüchen nicht mehr gewachsen war Am 1 Mai 1914 ist der Triebwagenverkehr auf der Bahnstrecke aufgenommen worden Dazu gab es einen neuen Sommerfahrplan Bereits am 28 April wurde eine Probefahrt von Osnabrück bis zum Bahnhof Ibbenbüren durchgeführt Danach fuhr das Gefährt wieder nach Osnabrück zurück Aus der Straßen Polizei Verordnung 1914 Jede Verunreinigung der Straßen und Bürgersteige Plätze und Anlagen ist verboten besonders das Beschreiben der Häuser und Wände Außerdem ist das Anbringen von Anzeigen und Plakaten untersagt Das Hinaushängen von Wäsche auf Balkonen zu öffentlichen Straßen sowie das Sonnen Klopfen und Ausstauben von Betten und Matratzen ist nicht gestattet Ein Eulenspiegelstückchen leisteten sich zwei Personen die wegen Verübung groben Unfugs im hiesigen Amtsgerichtsgefängnis Gastfreundschaft genossen Als ihre Vorführung erfolgen sollte hatten beide Häftlinge ihre total verschlissenen Hosen und Schuhe vollständig zerstückelt Der Polizeibehörde blieb nichts anderes übrig als zunächst Ersatz auf eigene Kosten zu beschaffen da die Häftlinge dem Richter nicht in Unterhosen vorgeführt werden konnten Und außerdem war der Treppkesberg in letzter Zeit ein Tummelplatz von zerstörungslustigen Elementen Nachdem bereits die Bank an der so genannten Vogelschau zertrümmert wurde hatten rohe Hände eine ganze Anzahl prächtiger Birken geknickt und die Rinde mit einem Beil abgeschlagen Die Post teilte 1914 mit Es ist immer noch nicht genügend bekannt dass auf der Adressenseite einer Postkarte nicht radiert werden darf Man darf auf einer Postkarte Worte durchstreichen aber nicht wegradieren Bei Nichtbeachtung wird die Karte an den Absender zurückgeschickt oder gar nicht befördert Eine Übung der gesamten Brandwehr Ibbenbüren wurde am Spritzenhause angeordnet Die Dienstpflichtigen wurden darauf aufmerksam gemacht dass bei Nichterscheinen eine Geldstrafe zu 30 Mark eventuell eine entsprechende Haftstrafe festgesetzt ist Ein Flugzeug überflog in ziemlicher Höhe die Stadt Die Taube flog in Richtung Rheine Wie aus Münster berichtet wurde ist dort auf der Loddenheide eine Gotha Taube von Rheine kommend nach prächtigem Gleitflug gelandet Der Flieger war auf dem Weg von Bremen nach Köln Info Die Gotha Taube ist ein Flugzeugtyp mit der Bezeichnung LE 2 die 1914 über den englischen Kanal nach Dover flog Hersteller war das Metallbauunternehmen für den Flugzeug und Straßenwagenbau in Gotha Es wurden 31 Flugzeuge gebaut Die Dörenther Klippen bildeten mit Beginn der wärmeren Tage wiederum den Zielpunkt vieler Ausflügler Der Kirchenchor von Rheine unternahm einen Ausflug dorthin und erfreute die zahlreichen Touristen durch schönsten Gesang In der Gaststätte Hoffmann später Schauburg heute Quasi So fand Tanz und Anstandsunterricht statt Der Männer Gesang Verein Ibbenbüren veranstaltete ein Frühjahrskonzert bei Körling heute Leugermann Eintrittskarten gab es für 75 Pfennig Nach dem Konzert war ein Tanzkränzchen angesagt Anmerkung Einige Daten sind im IVZ Archiv nachgelesen Quelle Stadtjournal Ibbenbüren 2014 Ausgabe 28 Autor Annette Bucken Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2014 Heiraten im Herrenzimmer gefragt Jahreshauptversammlung im Stadtmuseum IVZ vom 08 03 2014 IBBENBÜREN Das Stadtmuseum Ibbenbüren ist im kulturellen Leben der Stadt fest etabliert 1762 Besucher schauten sich im vergangenen Jahr die Ausstellungen an oder schlenderten durch die Räume des Hauses an der Breiten Straße Es ist im Stil der Erbauerzeit eingerichtet und bietet einen schönen Einblick in das Leben Ibbenbürener Bürger vor etwa 100 Jahren Die Stadt Ibbenbüren nutzt das Herrenzimmer für stilvolle Trauungen 61 Paare gaben sich dort 2013 das Jawort Während der Jahreshauptversammlung des Fördervereins wurde die 100 Trauung besonders hervorgehoben Bildunterschrift Joachim Michels stellte den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung im Stadtmuseum das dreiteilige Projekt der Aufarbeitung historischen Kartenmaterials über Ibbenbüren vor bst Im Jahresrückblick zeigte Annette Bucken am Donnerstag mit vielen Fotos die Entwicklung des Museums Bis zum Jahresende 2014 ist die Ausstellung Spiel mit dem Feuer Lernöfen und Puppenherde zu sehen Die historischen Stücke aus dem Feuerstätten Museum Asbeck zeigen wie Kinder begüterter Eltern früher Hauswirtschaften lernten Gut besucht war die Ausstellung Richters Auslese mit Gemälden des Künstlers Bernard Richter Über 50 Mal war die Bilderschau Altes Bild neues Bild im Museum in Altenheimen oder im privaten Rahmen zu erleben Joachim Michels stellte neue Projekte einer Arbeitsgruppe vor Mitglieder des Fördervereins beschäftigen sich intensiv mit der Zusammenführung von Kartenmaterial über Ibbenbüren und haben zudem einen Zeitstrahl erstellt Darauf stehen millimetergenau welthistorische Ereignisse der Ibbenbürener Lokalgeschichte gegenüber Demnächst werden in einem Geschichtsraum Karten und Stadtpläne präsentiert und Klapptafeln den Weg zum heutigen Stadtbild veranschaulichen An der aufwendigen Bearbeitung sei der Fachdienst Geoinformation der Stadt Ibbenbüren beteiligt so Michels Der Zeitstrahl wird als Leporello veröffentlicht das Kartenwerk als Broschüre im DIN A4 Format Während der Versammlung freute sich der Vorsitzende Jürgen Povel über das Engagement der Mitglieder Es findet sich immer jemand der etwas besonders gut kann sagte er Im Ausblick auf 2014 wird eine Ausstellung zum 100 Jahrestag des Ersten Weltkriegs vorbereitet der Aufbau des Zauns soll abgeschlossen werden Der Bericht des Schatzmeisters Dirk Hawer kamp wies einen positiven Kassenbestand aus Die Kassenprüfer Ludger Börgel und Dr Marc Schrameyer hatten die Buchführung geordnet vorgefunden berichtete Börgel Der Entlastung des Vorstands wurde daher einstimmig stattgegeben Matthias Franke wurde als neuer Beisitzer gewählt Ihm galt besonderer Dank für die Erstellung und Pflege des hervorragenden Internetauftritts Gesamtvorstand und Kassenprüfer bleiben im Amt Quelle IVZ vom 08 03 2014 Von Brigitte Striehn Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2014 Vor 100 Jahren in Ibbenbüren Stadtjournal Ibbenbüren 2014 Ausgabe 27 Kein Handy kein Computer früher war alles besser Briefeschreiben und Zeitunglesen 1914 hatte Ibbenbüren 13 709 Einwohner in der Stadt und auf dem Land drum herum In diesem Jahr wurden 486 Geburten und 224 Todesfälle gezählt Außerdem trauten sich 64 Paare 508 Rinder 1393 Schweine 639 Kälber und Schafe und 21 Pferde wurden geschlachtet Das Schlachthaus und das Gaswerk in der Nähe des Mühlenteichs an der Werthmühle waren seit 1902 in Betrieb Zum Jahresanfang 1914 traten einige Neuerungen in Ibbenbüren in Kraft So stimmten zwei Drittel der Geschäftsinhaber für den abendlichen 8 Uhr Ladenschluss Der bisherige Ladenschluss um 9 Uhr abends blieb nur für die Samstage bestehen Die Stromlieferungsbedingungen für den Anschluss an das Stromleitungsnetz des Elektrizitätswerkes Ibbenbüren wurden genehmigt Sämtliche Schmiede und Schlossermeister schlossen sich der neuen Vereinigung der Kreise Tecklenburg und Steinfurt an Der neue Schulvorstand und die Schulkommission wurden gewählt und vom Ziegenzuchtverein hießen die neuen Vertrauensmänner Stallbörger und Werpers Ja um 1914 wurden in Ibbenbüren Ziegen gezüchtet und gehandelt Im Februar war der Dortmund Ems Kanal wegen Eis für den Durchgangsverkehr gesperrt und viele Schleppzüge waren festgefroren Dennoch wurde in der Stadt der monatliche Viehmarkt abgehalten Eine tadellose Eisbahn wurde bei Zänker heute Zorbas an der Gravenhorster Straße angeboten und für angenehm warme Zimmer war Sorge getragen Zur alljährlichen Jubelfeier des Geburtstages seiner Majestät des Kaisers und Königs Wilhelm II wurde überall kräftig gefeiert Da es der 55 Geburtstag war wurde zwei Tage gejubelt Vorfeier und Hauptfeier waren angesagt mit Festessen Theateraufführungen Volksbelustigungen und Festumzügen durch die Stadt Sämtliche Musikkapellen sorgten für Unterhaltung auf Straßen und Plätzen Die Kriegervereine Schützenvereine die Garde Beamten Verschönerungs sämtliche Zucht und Handwerkervereine alle waren aufgerufen die Stadt zu schmücken und für den glänzenden Verlauf der Feierlichkeiten zu sorgen Vor 100 Jahren wurde bei Bätker heute Krusemeyer Korfu an der Blauen Ecke bei Hoffmann heute Zeitschriften und Lotto Offers am Oberen Markt im Hotel Nolte gleich nebenan heute Bendiek und Schuh Keller bei Körling heute Leugermann auf seine Majestät angestoßen Auf der Werthmühle heute Chinarestaurant bei Hantelmann an der Poststraße und in vielen anderen Gaststätten gab es Jubel Trubel Heiterkeit Es krachten die Böllerschüsse die Glocken läuteten und die Kinder hatten schulfrei Zum Einkaufen von Textilien Kleiderstoffen Wäsche Schürzen Strümpfen Hüten mit Bändern und Federn und Gummiband und Knöpfen ging man nach Dorfmüller neben Hülsbusch heute Wiegers und nach Grage später Centralhof heute Stoffladen in der Großen Straße Artikel für den landwirtschaftlichen Bedarf kaufte man eher bei Nückel heute Naturschutzgebiet Lebensmittel gab s auf dem Wochenmarkt und Kleinvieh auf dem monatlichen Viehmarkt Fastnachtsartikel Zigarren und Papier bot Eduard Schad in der Marktstraße an Nähmaschinen und Fahrräder bekam man bei Heinrich Hülsbusch bei Birkenkämper konnte man Brillen Kneifer Spezial Haarkräusel Essenz und Uhren mit elektrischer Weckfunktion kaufen Licht und Kraftanlagen baute Temme ein heute Goldbeck Die schönsten Kinderwagen Reisekörbe und Sessel in großer Auswahl präsentierte Ignatz Schütte Alte Münsterstraße 10 heute Spielhouse Bei Hoffmann neben Hotel Nolte startete 1914 ein einmaliger Sonderverkauf von neuartigen Keksen der Firma Bahlsen in Hannover Hermann Bahlsen deutschte das englische Wort Cakes ein und bald wurde Keks in den Duden aufgenommen Und zu guter Letzt Särge wurden bei Thediek bestellt und Beerdigungen fanden auch auf einem Sonntag statt Quelle Stadtjournal Ibbenbüren 2014 Ausgabe 27 Autor Annette Bucken Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2014 Zeitreise ins Ibbenbüren der 50er und 60er IVZ vom 13 02 2014 Wie sah es in Ibbenbüren vor 50 vor 60 Jahren aus Genau die richtige Frage für Annette Bucken vom Stadtmuseum Sie nahm jetzt die Bewohner des Awo Seniorenzentrums mit auf eine Zeitreise mit ganz vielen Bildern von früher Es war die Einlösung eines Wunsches der IVZ Aktion Paket mit Herz Bildunterschrift Wer kennt s noch Annette Bucken r vom Stadtmuseum zeigte den Bewohnern wie die Bergbaustadt früher aussah Bucken folgte der Einladung von Heike Broxtermann und Gerda Kaiser die den Senioren damit einen Wunsch erfüllen wollten Foto IVZ Daniel Lüns I BBENBÜREN Bei der sogenannten Glück auf Schranke macht es bei Heike Broxtermann Klick Da haben wir immer lange gestanden sagt die Mettingerin über das Verkehrshindernis am ehemaligen Bahnübergang der Osnabrücker Straße der im Laufe der Zeit einer Unterführung gewichen ist Genau Glück wenn auf ergänzt Annette Bucken vom Stadtmuseum Die Bewohner des Awo Heims an der Weberstraße lachen Broxtermann hatte bei der Aktion Paket mit Herz den Wunschzettel der Senioren gezogen Gemeinsam mit ihrer Mutter Gerda Kaiser wollte sie den Bewohnern einen Nachmittag zum Thema Ibbenbüren früher und heute schenken Die beiden Damen wandten sich dafür an Annette Bucken vom Stadtmuseum Die brachte viele alte und neue Fotos mit und nahm die Heimbewohner gleich mit auf eine Zeitreise Los jetzt die Jungs wissen das doch triezt Bucken die Senioren kurz darauf mit einem Augenzwinkern Irgendeinem muss das Motiv der alten Schwarz Weiß Aufnahme doch bekannt vorkommen Die vielen Autos die da stehen waren das etwa VW hakt sie nach Nee DKW ruft ein Bewohner schließlich Bühner war das Das Autohaus an der Oststraße wo heute eine Tankstelle steht Genau richtig klärt Bucken auf Auch die 50er und 60er Jahre Aufnahmen aus der Innenstadt entlocken den Besuchern im Saal so einige Oh und Ach ja So entpuppt sich das Foto einer Baustelle mit auffällig gestaltetem Dach irgendein Kirchenbau meint ein Bewohner bei näherem Hinsehen als Ludwigkirche Die Gaststätte Ledigs Anna hingegen

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/pressearchiv_14_1.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Pressearchiv - 2015
    nicht wer das war sagt die Ibbenbürenerin und lacht als ein anderer Besucher das Christkind verdächtigt Die Musik dudelt sanft im Hintergrund die Ahoi Brause prickelt süß im Mund und beweist Diese Ausstellung macht die 50er Jahre für alle Sinne erfahrbar Sonntags ist das Stadtmuseum von 15 bis 18 Uhr geöffnet Sonderführungen sind nach Absprache möglich Der Eintritt ist frei Infos info at stadtmuseum ibbenbueren de Tel 5 04 77 95 stadtmuseum ibbenbueren de Autor Andrea Bracht Quelle IVZ vom 14 03 2015 Video Stadtmuseum Große Ausstellung lässt 50er Jahre wieder aufleben Video auf der ivz aktuell tv Seite http www ivz aktuell tv IVZ Fotostrecke Sonderausstellung Die 50er Jahre in Ibbenbüren 60 Fotos Fotostrecke auf http www ivz aktuell de fotos videos fotostrecken html Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2015 STADTJOURNAL April Mai Ausgabe 34 Nierentisch und Tütenlampe Nierentisch und Tütenlampe Über 100 Besucher drängten sich im Stadtmuseum Seit Sonntag 1 März ist die neue Ausstellung Die 1950er Jahre in Ibbenbüren geöffnet Zwischen unzähligen Erinnerungsstücken verbrachten die Besucher am Eröffnungstag einen kurzweiligen Nachmittag Im Stadtmuseum an der Breiten Straße wird die Epoche von Nierentisch und Tütenlampe beleuchtet Auf Vitrinen und auf Tischen präsentiert der Verein stilechte Elektrogeräte viele Haushaltsgegenstände Sammeltassen 50er Jahre Mode und Musik aus vergangenen Tagen Gummibaum und Sanseverie Spielzeug aus Blech Holz und Plastik holen die Erinnerungen an die alten Zeiten zurück Begeistert probieren die Gäste rotweiß gestreifte Pfefferminzbrocken Eiskonfekt Lakritzschnecken und die allseits beliebten Brausetütchen Das schmeckt immer noch genau so wie früher die Tütchen haben wir damals bei Ohlemeyer in der Bahnhofstraße gekauft kosteten fünf Pfennig sagt eine Besucherin reißt ein Waldmeis tertütchen auf und schüttet sich das brausende Pulver in den Mund Großes Gedränge herrscht im Flur vor dem Bildschirm hier zeigt der Verein viele Aufnahmen aus den 1950er Jahren Die Fans können sich gar nicht satt sehen an den alten Fotos und diskutieren Wer wohnte wann wo Geschäfte Wohnungen und Schulwege kommen wieder ins Gespräch Ausgabe 34 PDF 21 47 MB http www ibb journal de download 449 ausgabe 34 Quelle STADTJOURNAL April Mai Ausgabe 34 Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2015 IVZ vom 07 03 2015 Ein Museum zum Anfassen für die Stadt und ihre Gäste Hauptversammlung des Fördervereins Mehr als 100 Trauungen im historischen Haus Von Brigitte Striehn IBBENBÜREN Der Rückblick auf das vergangene Geschäftsjahr hat einen wesentlichen Punkt der Arbeit der Mitglieder des gemeinnützigen Fördervereins offenbart Ibbenbüren besitzt ein Stadtmuseum zum Anfassen Beisitzerin Annette Bucken informierte während der Jahreshauptversammlung am Donnerstag unter anderem über die Märchenausstellung die durch das Auftreten der Märchenerzählerin Ruth Rahe viele Besucher anzog Bildunterschrift Der Vorstand des Fördervereins Stadtmuseum hat ein umfangreiches Aufgabenpaket vor sich v l Schriftführer Heiner Jessing Schatzmeister Dirk Hawerkamp Vorsitzender Jürgen Povel Beisitzer Matthias Franke Annette Bucken und Werner Suer sowie Stellvertreter Jürgen Bucken Foto IVZ Brigitte Striehn Die standesamtlichen Hochzeiten hätten sich mit über 100 Trauungen gut entwickelt Zum Tag des offenen Denkmals im September mit dem Thema Farbe waren historische Malerutensilien ausgestellt Am Haus waren umfangreiche Arbeiten nötig So wurde der Balkon abgerissen

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/pressearchiv_15_1.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Pressearchiv - 2016
    Bewusstsein der Stadt aus fasste Jürgen Povel die erfreuliche Entwicklung zusammen Anlass zur Freude bot auch der Blick auf die Vereinsfinanzen Schatzmeister Dirk Hawerkamp präsentierte einen satten Überschuss Dieser werde für anstehende Projekte allerdings auch dringend gebraucht wie Jürgen Povel gleich betonte Der Vorstand wurde einstimmig entlastet Lothar Leistner und Andreas Rolke als Kassenprüfer bestätigt beziehungsweise neu gewählt Aus dem Arbeitskreis Stadtentwicklung berichtete Josef Bröker dass nach der Digitalisierung Ibbenbürener Urkunden als nächstes ein entsprechendes Register zu entwickeln sei Als längerfristiges Projekt wäre die Digitalisierung alter Rentmeister Rechnungen sozialgeschichtlich hoch interessant Gernold Mudrak stellte für den Lenkungsausschuss den Stand der Dinge in Sachen Stolpersteine dar Diese sollen auf ehemalige Wohnstätten jüdischer Bürger im Stadtgebiet hinweisen und an ihr Schicksal in der NS Zeit erinnern Die Verlegung von 23 Steinen des Künstlers Gunter Demnig wird voraussichtlich Mitte Oktober an vier Stellen in der Innenstadt erfolgen Begleitmaterial wie Flyer und Broschüren soll bis dahin zur Verfügung stehen Dies sei allerdings nur ein Anfang Stolpersteine zum Gedenken an andere Opfergruppen müssen folgen Ein wichtiges Projekt in 2015 war die Nachbildung einer historischen Stadtpumpe die im Oktober im Vorgarten des Stadtmuseums aufgestellt wurde Das von Franz Beiermann geschaffene Denkmal aus Sandstein soll zum Ausgangspunkt einer Sandstein Route werden Diese führt entlang markanter Bauwerke aus Sandstein durch Ibbenbüren Bevor die Sandstein Route am Tag des offenen Denkmals 11 September vorgestellt wird soll der Platz um die Stadtpumpe gestaltet werden Gedacht ist an einen Ring aus Sandsteinplatten ums Denkmal und eine Pflasterung aus Naturstein Der Platz wird von der Breiten Straße aus barrierefrei erreichbar sein Wir breiten uns immer mehr im Bewusstsein der Stadt aus Vorsitzender Jürgen Povel Quelle IVZ vom 05 03 2016 Stadtmuseum Ibbenbüren Pressearchiv 2016 Stadtjournal vom Februar 2016 Ausgabe 40 7 Jahrgang Ehrenpreis für das Stadtmuseum Ehrenpreis für das Stadtmuseum Der Förderverein Stadtmuseum Ibbenbüren e V erhielt den Ehrenpreis für sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement Rainer Langkamp Vorsitzender des Stadtmarketingvereins Ibbenbüren lobte den Verein die Auszeichnung sei mehr als verdient Kurzer Überblick Was machen die da überhaupt im Stadtmuseum an der Breiten Straße Am 27 August 2007 trafen sich im Ratssaal der Stadt Ibbenbüren interessierte Bürger um die Einrichtung eines Stadtmuseums mit konkreten Schritten auf den Weg zu bringen An diesem Abend wurde der Förderverein Stadtmuseum Ibbenbüren e V gegründet Bereits am 9 September 2007 dem Tag des offenen Denkmals lud der Verein alle Ibbenbürener die sich für die Geschichte ihrer Heimatstadt interessieren ein Gleich im darauf folgenden Jahr wurde schon die erste Ausstellung präsentiert Inzwischen wird die zwölfte gezeigt Schulklassen Gruppen und Vereine machen Termine sie treffen sich im Stadtmuseum Für Jung und Alt Groß und Klein zu vielen Ibbenbürener Themen werden Nachmittage oder Abende gestaltet und im schönen Salon werden Erinnerungsfotos gemacht Für Senioreneinrichtungen Begegnungsstätten Schulen und Kindergärten erarbeitet Annette Bucken passende Bildernachmittage Hier verbringen die Teilnehmer eine schöne Zeit So manches Mal werden Erinnerungen wach und viele aufschlussreiche Gespräche mit Zeitzeugen entstehen Auch zum Thema Hochzeit kann man im Stadtmuseum was erleben Die erste Trauung war am 18 Mai 2011

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/pressearchiv_16_1.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Adventskalender
    10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Dezember Stadtmuseum Ibbenbüren Adventskalender 2015 Bitte Licht ausschalten Hier geht es zurück zu den Webseiten

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/adventskalender_24.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Adventskalender 2014
    Deckenmalerei im Salon Wassermann Messingornament am Kerzenleuchter im Damenzimmer 4 Dezember 2014 5 Dezember 2014 6 Dezember 2014 Seehund Glasflasche für Küstenlikör in der Glas Ausstellung Schwan Holzschnitzerei am Schatz Stuhl im Herrenzimmer Drache Messingfigur an Halterung der Hängelampe im Flur 7 Dezember 2014 8 Dezember 2014 9 Dezember 2014 Hähne Glasstopfen auf kleinen Medizinflaschen in der Glas Ausstellung Windhund große Glasflasche in der Glas Ausstellung Adler Sandsteinfigur ehemals auf dem Kriegerdenkmal an der Christuskirche 10 Dezember 2014 11 Dezember 2014 12 Dezember 2014 Fisch Messingfigur auf dem Kaminbesteck im Salon Widder Zinkguss Vase im Herrenzimmer Ente Holz Griff am Damenschirm im Herrenzimmer 13 Dezember 2014 14 Dezember 2014 15 Dezember 2014 Seehunde Glasflaschen für Küstenlikör in der Glas Ausstellung Gnom Holzschnitzerei am Bücherschrank im Herrenzimmer Fische Gusseisen Ornament am Ofen im Herrenzimmer 16 Dezember 2014 17 Dezember 2014 18 Dezember 2014 Löwe Stuckarbeit in der Deckengestaltung im Herrenzimmer Schmetterling Detail im Ölgemälde im Salon Adler Papier Notgeld im Glasrahmen im Salon 19 Dezember 2014 20 Dezember 2014 21 Dezember 2014 Drache Stuckverzierung über der Tür im Herrenzimmer Elefant Holz Buchstütze auf dem Schreibtisch im Herrenzimmer Löwe Gusseisen Wasserspeier Verzierung am Prunkofen im Salon 22 Dezember 2014 23 Dezember 2014

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/stadtmuseum_adventskalender_2014.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Adventskalender 2013
    Fleischwolf Gusseiserne Lern Kochmaschine und Kupferkessel 4 Dezember 2013 5 Dezember 2013 6 Dezember 2013 Ovaler Bräter und Kessel verchromt im Hintergrund Elektroöfchen Kesselchen aus Eisenblech Gründerzeit Puppenstube Besteck in der Schublade ist 12 mm klein 7 Dezember 2013 8 Dezember 2013 9 Dezember 2013 Elektrischer Schulkochherd mit ausklappbarer Abstellfläche ca 1935 Lernöfchen aus Blech ca 1920 Zubehör 6 cm hoch aus Messing Kupfer 10 Dezember 2013 11 Dezember 2013 12 Dezember 2013 Porzellan Kanne für Muckefuck 4 cm hoch und Milchkännchen Blick in eine Puppenküche mit Spültisch und Putzmitteln Blechöfchen ca 25 cm lang Gussfüße um 1900 13 Dezember 2013 14 Dezember 2013 15 Dezember 2013 Öfchen aus Gusseisen Messing Reling Kupferkessel aus Gusseisen Kleine Puppenküche ca 20 cm hoch Kupferkesselchen Öfchen Gusseisen ursprünglich Kohlenfeuerung umgerüstet auf Gasbetrieb 16 Dezember 2013 17 Dezember 2013 18 Dezember 2013 Reich verzierte gusseiserne Feuerstelle mit Löwen und Wappen Elektroofen emailliert funktionstüchtig 40 cm hoch Details vom gusseisernen Lernöfchen mit Messingbeschlägen Wasserhahn 19 Dezember 2013 20 Dezember 2013 21 Dezember 2013 Messing Zubehör ca 5 cm hoch Ofen als Füllfederhalter und ablage Ofen Blech ca 60 cm breit verschiedene Waffeleisen 12 cm Durchmesser Großer Lernofen geschmiedet 1850 mit aufwändigen Messingbeschlägen 22 Dezember 2013

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/stadtmuseum_adventskalender_2013.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Adventskalender 2012
    Adventskalender 2012 1 Dezember 2012 2 Dezember 2012 3 Dezember 2012 Kupferkanne auf Ofen im Herrenzimmer Blick vom Salon ins Herrenzimmer Sandsteinadler vormals auf dem Kriegerehrenmal das 2011 abgebrochen wurde 4 Dezember 2012 5 Dezember 2012 6 Dezember 2012 Glasmurmeln einige aus der Hütte Ibbenbüren Villeroy und Boch Fliesenbelag Empire im Flur Holzschnitzerei am Stollenschrank im Herrenzimmer 7 Dezember 2012 8 Dezember 2012 9 Dezember 2012 Türklinke Eingang Troddeln Schmuckbehang an der Tür im Damenzimmer Historische Heizkörperverkleidung im Salon 10 Dezember 2012 11 Dezember 2012 12 Dezember 2012 Verzierung am Mantelofen im Damenzimmer Verzierung am Mantelofen im Damenzimmer Zifferblatt der Standuhr im Flur 13 Dezember 2012 14 Dezember 2012 15 Dezember 2012 Ornament am Holzstuhl im Herrenzimmer Damenschreibtisch im Damenzimmer Kopf Schnitzerei am Schrank im Damenzimmer 16 Dezember 2012 17 Dezember 20132 18 Dezember 2012 Blick vom Herrenzimmer in den Flur Intarsienkunst am Schrank im Damenzimmer Ofenkrone am Prunkofen im Salon 19 Dezember 2012 20 Dezember 2012 21 Dezember 2012 Versilbertes Teeservice im Damenzimmer Porzellan Anbietschale im Salon Französische Uhr im Herren zimmer vor neuer Tapete 22 Dezember 2012 23 Dezember 2012 24 Dezember 2012 Schwanenkopf an Stuhllehne im Herrenzimmer Schnitzereien am Treppenpfosten Panoramablick ins Herrenzimmer Fotos Stadtmuseum Ibbenbüren 2012

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/stadtmuseum_adventskalender_2012.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •