archive-de.com » DE » S » STADTMUSEUM-IBBENBUEREN.DE

Total: 200

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Ausstellungsarchiv - Sonderausstellung "Feuer und Flamme"
    das Aussehen gelegt wie Zylinder oder Zopfperücken beweisen Passende Hintergründe geben den Schaubildern das historische Flair und vermitteln dem Betrachter das Gefühl er wäre mittendrin im dramatischen Geschehen Die Sonderausstellung Feuer und Flamme ist noch bis zum 10 Oktober sonntags von 15 bis 18 Uhr zu sehen Der Eintritt beträgt 2 Euro Speziell zur Tollen Knolle öffnet das Stadtmuseum dafür zudem am Samstag und Sonntag 2 und 3 Oktober jeweils von 15 bis 18 Uhr seine Tore Quelle IVZ Extra vom 01 10 2010 Beilage TOLLE KNOLLE Pickelhauben und Dunstkiepen Osnabrücker Sonntagszeitung vom 19 09 2010 Sonderausstellung Feuer und Flamme im Stadtmuseum Ibbenbüren Ibbenbüren Feuerwehrhelme waren in den Anfangszeiten der Berufs und freiwilligen Feuerwehren nicht zuletzt auch ein prunkvoller Bestandteil der Uniform Als solcher kamen sie dem Zeitgeist entsprechend als schwere Pickelhaube daher In unserer heutigen Zeit ist aus den oft nach militärischen Vorbildern gefertigten Helmen ein optimaler Kopfschutz meist aus Aramidfaserstoff mit Nackenschutz und Splitterschutz Visier geworden Foto Stadtmuseum Pickelhaube Westfalen Ein Feuerwehrmann bei der Arbeit braucht keine Dunstkiepe die das Landes oder Stadtwappen zeigt sondern einen effektiven Schutzhelm Diesen Funktionswandel bei den Feuerwehrhelmen und vieles mehr rund ums Retten Bergen Löschen Schützen dokumentiert die Sonderausstellung Feuer und Flamme im Ibbenbürener Stadtmuseum Sie zeigt neben Löschgeräten aus vergangenen Zeiten Pumpen und Uniformzubehör auch Einsatz Szenarien die mit Zinnfiguren nachgestellt werden Außerdem werden viele Fotos von Einsätzen der Wehr Ibbenbüren aus den Jahren 1963 bis 1983 ausgestellt wobei ein Teil der Aufnahmen erstmalig zu sehen ist Das für den gestrigen Samstag als Ergänzung der Ausstellung geplante Feuerwehr Oldtimertreffen wir berichteten musste leider kurzfristig abgesagt werden Stadt und Freiwillige Feuerwehr Ibbenbüren wollen sich bemühen ein solches Treffen zu einem späteren Zeitpunkt doch noch zu realisieren Die Ausstellung im Stadtmuseum öffnet noch bis zum 10 Oktober jeden Sonntag von 15 bis 18 Uhr Der Eintritt beträgt zwei Euro Informationen auch im Internet unter www stadtmuseum ibbenbueren de H L Quelle Osnabrücker Sonntagszeitung vom 19 09 2010 Erstes Ibbenbürener Feuerwehr Oldtimertreffen Osnabrücker Sonntagszeitung vom 12 09 2010 Stadt Ibbenbüren und Freiwillige Feuerwehr präsentieren neues Oldtimer Event Ibbenbüren Am kommenden Samstag 18 September laden die Stadt und der Verkehrsverein Ibbenbüren sowie die Freiwillige Feuerwehr zum 1 Ibbenbürener Feuerwehr Oldtimertreffen ein Nach Schnauferl Treffen und Motorrad Veteranen Rallye unterstreicht die Bergmannsstadt mit diesem neuen Event einmal mehr ihren Ruf als Mekka für Oldtimer Freunde Teilnehmen werden am Samstag nur Einsatzfahrzeuge mit Erstzulassung vor dem 1 Januar 1976 Als Ehrengast wird eine betriebsbereite Dampfdruck Feuerspritze aus dem 19 Jahrhundert erwartet Die feuerroten Oldies treffen sich um 10 30 Uhr am Freizeithof Bögel Windmeier von dort geht es auf eine rund 30 Kilometer lange Ausfahrt durch das Tecklenburger Land Gegen 13 Uhr treffen die Fahrzeuge auf dem Christuskirchplatz ein Dort werden sie präsentiert und dürfen ausgiebig in Augenschein genommen werden Das Feuerwehr Oldtimertreffen bringt Kfz Nostalgie nach Ibbenbüren Foto Luck Parallel zum Oldtimer Treffen läuft im Stadtmuseum weiterhin die Sonderausstellung Feuer und Flamme Diese zeigt neben Löschgeräten aus vergangenen Zeiten Pumpen und Uniformzubehör auch Einsatz Szenarien die

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/ausstellungsarchiv_feuer_und_flamme.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Sonderausstellung Notöfen
    10 Oktober 2010 7 Postgeschichte n aus der Stadt Ibbenbüren Ausstellung vom 10 07 2011 bis 27 05 2012 8 INTARSIA zeigt kunstvolle Einlegearbeiten von Theo Bußmann Ausstellung vom 09 09 2012 bis 31 03 2013 9 Gemäldeausstellung von Bernard Richter Richters Auslese Vom 07 Juli bis zum 29 12 2013 10 Spiel mit dem Feuer Kleine historische Motiv und Kunstgußöfen 1 September 2013 bis 28 12 2014 11 Märchenausstellung mit Ruth Rahe vom 1 Juni bis 28 Dezember 2014 Ofensonntage im Stadtmuseum Vom 15 November 2009 bis 17 Januar 2010 Brennstoffmangel und Kohlenklau Während der Kohlenknappheit entstanden viele außergewöhnliche Notöfchen mit bis zu 90 Brennstoffersparnis Gleich an mehreren Sonntagen zeigt das Stadtmuseum an der Breiten Straße Öfen und Sparkochherde aus Notzeiten Diese besonderen Stücke wurden in den 20er und 40er Jahren infolge Brennstoffmangels entwickelt Patienten beim Arzt Kunden beim Frisör sie alle wurden gebeten bei jedem Besuch ein Brikett zum Heizen des Warteraums mitzubringen Die große Kohleknappheit spornte Tüftler zu einem enormen Ideenreichtum an Da entstand der neue wunderbare Blitz Sparkochherd der eine Brennstoffersparnis von 90 garantierte Stubenofen mit Anbaukochtrommel Plakat Kohlenklau 1942 Blitz Sparkochherd Um auch Stubenöfen effektiver nutzen zu können wurden Anbaukochtrommeln wie eine Brücke zwischen Ofen und Wand eingesetzt Auf diesem überdimensionierten oben abgeflachten Ofenrohr konnte man Töpfe oder Kannen abstellen An den zusätzlich angebrachten Stangen konnte man ganz unauffällig Wäsche trocknen In der Ausstellung sind besondere Öfen aus dieser Zeit die aus der Ofensammlung Vom offenen Feuer bis zur Ofenglut von Hans Hoffmeister stammen zu sehen Die Figur Kohlenklau dick schwarz und gierig wurde schon während des Krieges geprägt Unter der Losung Kampf dem Kohlenklau begann am 23 Juni 1942 eine Propagandaaktion zur Einsparung von Brennstoffen Um der Kriegsmaschinerie die notwendige Energie zu sichern wurde versucht die Menschen von einer eigens dazu gegründeten Propagandaabteilung zum

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/ausstellungsarchiv_2ofenausstellung_2009_10.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Sonderausstellung - Öfen
    von Feuerstätten die Bedeutung für die Region Ibbenbüren und über die speziellen Öfen im Museum sprechen Als Besonderheit wird ein Prachtstück der Gießerei Primavesi in Gravenhorst präsentiert Hopewell Ofen Kunstvoll verzierter Hopewell Ofen Tür für die Aufnahme der Brennstoffe Das Hersteller Markenzeichen von Primavesi Co Gravenhorst Eine der kunstvoll verzierten Doppeltüren Hermann Casper Franz Primavesi 1848 bis1919 war Besitzer der Gravenhorster Friedrich Wilhelms Eisenhütte Siehe auch Der frühe Erzbergbau und die Hüttenindustrie im Tecklenburger Land Hans Röhrs IVD 1985 Seite 76 80 Archiv Der Hopewell Ofen Dieser Hopewell Ofen gliedert sich in drei Etagen dem Brennraum und zwei Zirkulieraufsätzen zum Warmhalten der Speisen Auf dem Untergestell mit Klauenfüßen befindet sich die Brennkammer mit Rost für Kohlefeuerung und zwei Türen für die Aufnahme der Brennstoffe bzw Entleerung der Aschenlade Deutlich sichtbar ist das Markenzeichen der Region Primavesi Gravenhorst Über dieser Brennkammer befindet sich die Besonderheit eines solchen schrankähnlichen Ofens Zwei aufgesetzte Etagen mit kunstvoll verzierten Doppeltüren nehmen die Nachwärme der Rauchgase ca 900 Grad auf Wie bei einem Backofen schließen diese Türen die Koch und Warmhaltefächer ab Sie sind von heißen Rauchzügen umgeben Über diese langen zirkulierenden Rauchwege wird verhindert dass die Energie der Rauchgase auf direktem Wege zum Schornstein hinaus verloren geht Die abstrahlende Oberfläche wurde so um das DREIFACHE vergrößert Da ein Ofen nicht nur unverzichtbar sondern auch der kostbarste Gegenstand eines Haushaltes war verzichtete man nicht darauf ihn reich zu verzieren Ranken Blüten Blätter und Delphine schmücken die kunstvollen Platten Bei diesem Ofen handelt es sich möglicherweise um das größte noch vorhandene Belegexemplar der Firma Primavesi Es ist sehr wahrscheinlich dass ein solcher oder ähnlicher Ofentyp früher den Speiseraum des heutigen Stadtmuseums erwärmte und zusätzlich die Möglichkeit bot die Speisen warm zu halten Hopewellofen mit einer oder mehreren Kochkacheln der ab Mitte des 19 Jahrhunderts in ovaler Form ein oder zweistufig von gut 20 bekannten Hütten und Gießeren hergestellt wurde Vor der Erfindung des Automobils war der Gussofen der teuerste und wichtigste Gebrauchsge genstand des Haushaltes Die Produktionsstätten der Öfen hatten eine herausragende Stellung es wurden Öfen in unvorstellbar großen Stückzahlen produziert Seit Mitte des 15 Jahrhunderts gab es Nord und Mitteleuropa prunkvolle Öfen sie kosteten ein Vermögen soviel wie ein kleines Haus oder ein geschnitzter Altar In den folgenden Jahrhunderten wurden die geschlossenen Feuerstätten weiter entwickelt und auch die Gießerei Primavesi in Gravenhorst hat mit eigenen Entwürfen dazu beigetragen Die technischen Details die den Musterbüchern zu entnehmen sind zeigen deutlich dass es der Firma nicht nur um die Orientierung am Zeitgeschmack ging Die Öfen erfüllten zunehmend technische Eigenschaften die ihre Bedienung erleichterten und zu einer erheblichen Brennstoffersparnis führten Ein solches Qualitätsprodukt brauchte den Produktionsstandort nicht zu verbergen und fand schnell eine weite Verbreitung Erst durch die Produktion von Eisenöfen erkannte man den Wert unserer Kohle Mit jedem Ofen wurde Gravenhorst bekannter und die Firma bekam 1870 aus allen Gegenden Deutschlands zahlreiche Bestellungen Ein gut funktionierender Ofen war früher überlebenswichtig Die Materialsammlungen der beiden Weltkriege und die Einführung der Zentralheizungen haben fast zum vollständigen Verschwinden der Eisenöfen geführt

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/ausstellungsarchiv_ofenausstellung_2009.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Baudenkmäler in Ibbenbüren - Nach Inventar Nummern
    42 383 Inventar Nr A 54 eingetragen am 06 08 1986 Datierung um 1900 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Objekt der Volksfrömmigkeit Prozessionshäuschen Freih V Stein Straße 290 A 055 Prozessionshäuschen Adresse Freih V Stein Straße 290 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 44 910 Inventar Nr A 055 eingetragen am 13 08 1986 Datierung 1892 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Objekt der Volksfrömmigkeit Prozessionshäuschen Am Gaswerk 9 A 056 Heidenturm Adresse Am Gaswerk 9 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 148 89 Inventar Nr A 056 eingetragen am 13 08 1986 Datierung vielleicht E 12 Jh Überrest Cast Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Burg Schloss Heidenturm Weitere Informationen Aatal 137 139 A 057 Doppelheuerhaus Fachwerk Adresse Aatal 137 139 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 86 35 Inventar Nr A 057 eingetragen am 23 09 1986 Datierung 1797 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Bauernhaus Doppelheuerhaus Fachwerk Am Friedhof 21 A 058 Jüdischer Friedhof Adresse Am Friedhof 21 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 107 51 Inventar Nr A 58 eingetragen am 25 09 1986 Datierung ältestes Grab 1844 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Bestattungsplatz Jüdischer Friedhof Weitere Informationen Nordbahnstraße 53 A 059 Kalkofen Uffeln Adresse Nordbahnstraße 53 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 1 104 Inventar Nr A 059 eingetragen am 25 09 1986 Datierung 80er Jahre des 19 Jh Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Technisches Denkmal Kalkofen Uffeln Alte Bockradener Str 300 A 060 Fachwerkhaus Adresse Alte Bockradener Straße 300 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 20 247 Inventar Nr A 060 eingetragen am 25 09 1986 Datierung Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Fachwerkhaus Fachwerkhaus Poststraße 37 A 061 Mariensäule Adresse Poststraße 37 Röntgenstraße Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 132 122 Inventar Nr A 61 eingetragen am 07 10 1986 Datierung Unbekannt Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Objekt der Volksfrömmigkeit Mariensäule Weitere Informationen Aatal 30 A 062 Fachwerkspeicher Adresse Aatal 30 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 87 39 Inventar Nr A 62 eingetragen am 17 02 1987 Datierung 1714 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Landwirtschaftliches Nebengebäude Fachwerkspeicher Am Beustschacht 13 A 063 Schachtgebäude des Beustschachtes Adresse Am Beustschacht 13 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 25 1632 I nventar Nr A 063 eingetragen am 18 02 1987 Datierung 1830 mit späteren Anbauten Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Technisches Denkmal Beustschacht Weitere Informationen Breite Straße 9 A 064 Bürgerhaus Haus Hövel Seit 2007 Stadtmuseum Adresse Breite Straße 9 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 129 144 Inventar Nr A 064 eingetragen am 18 02 1987 Datierung 1892 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Villa Bürgerhaus Haus Hövel Weitere Informationen Große Straße 86 A 065 Fachwerkgebäude Adresse Große Straße 86 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 105 1185 Inventar Nr A 65 eingetragen am 18 02 1987 Datierung 1 Hälfte des 19 Jh Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Wohn Geschäftshaus Fachwerkgebäude Weitere Informationen Kanalstraße 5 A 066 Lindenhof Bildmitte Adresse Kanalstraße 5 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 127 34 Inventar Nr A 66 eingetragen am 18 02 1987 Datierung um 1900 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Wohn Geschäftshaus Bürgerhaus Lindenhof Weitere Informationen Osnabrücker Straße 54 A 067 Bürgerhaus Adresse Osnabrücker Straße 54 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 109 395 Inventar Nr A 67 eingetragen am 18 02 1987 Datierung 1907 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Wohn Geschäftshaus Bürgerhaus Weitere Informationen Pommeresch 72 A 068 Pommer Esch Schacht Adresse Pommeresch 72 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 15 792 Inventar Nr A 068 eingetragen am 18 02 1987 Datierung Ende 19 Jh Schutzumfang komplett Bauwerksklassen technisches Denkmal Pommer Esch Schacht Weitere Informationen Up De Gadde 146 A 069 Fachwerkhaus Adresse Up De Gadde 146 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 20 20 Inventar Nr A 069 eingetragen am 18 02 1987 Datierung mündl 1617 Erweiterung 1817 Inschrift Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Bauernhaus Bauernhaus Fachwerk Am Berg 21 A 070 Speicher Adresse Am Berg 21 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 75 34 Inventar Nr A 070 eingetragen am 03 03 1987 Datierung 1890 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Landwirtschaftliches Nebengebäude Speicher Prozessionsweg 35 A 071 Fachwerkgiebel Adresse Prozessionsweg 35 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 14 135 Inventar Nr A ß71 eingetragen am 23 02 1987 Datierung vermutl 18 Jh Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Landwirtschaftliches Nebengebäude Fachwerkgiebel Prozessionsweg 35 A 072 Hofkreuz Adresse Prozessionsweg 35 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 14 135 Inventar Nr A 072 eingetragen am 23 02 1987 Datierung 1910 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Objekt der Volksfrömmigkeit Hofkreuz Groner Allee A 073 Allee mit Eichen Straßenbelag mit Blaubasalt Adresse Groner Allee Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 131 21 61 Inventar Nr A 073 eingetragen am 03 03 1987 Datierung Allee 1745 erstmalig urkundlich erwähnt Schutzumfang gesamter Blaubasaltbelag sowie die Eiche Bauwerksklassen Technisches Denkmal Allee mit Eichen Blaubasalt Weitere Informationen Uffeln Mitte 8 A 074 Betstock Adresse Uffeln Mitte 8 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 2 203 Inventar Nr A 74 eingetragen am 09 03 1987 Datierung 1861 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Objekt der Volksfrömmigkeit Betstock Burgweg 8 A 075 Prozessionshäuschen Adresse Burgweg 8 am Friedhof Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 42 354 Inventar Nr A 075 eingetragen am 10 06 1987 Datierung Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Objekt der Volksfrömmigkeit Prozessionshäuschen Prozessionsweg 31 A 076 Speicher Backhaus Adresse Prozessionsweg 32 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 14 140 Inventar Nr A 076 eingetragen am 10 06 1987 Datierung eventuell gleichzeitig mit Bauernhaus 17 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Landwirtschaftliches Nebengebäude Speicher Backhaus Prozessionsweg 32 A 077 Wagenremise Adresse Prozessionsweg 32 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 14 157 Inventar Nr A 077 eingetragen am 10 06 1987 Datierung eventuell gleichzeitig mit Bauernhaus 17 Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Landwirtschaftliches Nebengebäude Wagenremise Prozessionsweg 35 A 078 A 079 Abgerissen Scheune Velper Straße 154 Speicher mit Backhaus Adresse Prozessionsweg 35 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 14 135 Inventar Nr A 078 eingetragen am 10 06 1987 Datierung 18 Jh Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Landwirtschaftliches Nebengebäude Speicher mit Backhaus Riesenbecker Straße A 081 Nummer A 080 nicht vergeben Kalköfen Adresse Riesenbecker Straße Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 65 282 Inventar Nr A 81 eingetragen am 07 12 1987 Datierung Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Technisches Denkmal Kalköfen Up De Gadde 72 A 082 Opferstock bei Verlemann Adresse Up De Gadde 72 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren 108 296 Inventar Nr A 82 eingetragen am 07 12 1987 Datierung Schutzumfang komplett Bauwerksklassen Objekt der Volksfrömmigkeit Opferstock Münsterstraße 35 A 083 Amtsgericht Adresse Münsterstraße 35 Gemarkung Flur Flurstück Ibbenbüren Flur 115 Flst 983 Inventar Nr A 083 eingetragen

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/baudenkmaeler_inventar_nr.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Bodendenkmäler in Ibbenbüren - Denkmalgeschützt
    der natürlichen Bodenbeschaffenheit die durch nicht mehr selbständig erkennbare Bodendenkmäler hervorgerufen worden sind sofern sie die Voraussetzungen des Absatzes 1 erfüllen Gesetz zum Schutz und zur Pflege der Denkmäler im Lande Nordrhein Westfalen Denkmalschutzgesetz DSchG Vom 11 März 1980 Fn 1 Link Gesetz zum Schutz und zur Pflege der Denkmäler im Lande Nordrhein Westfalen Denkmalschutzgesetz DSchG https recht nrw de lmi owa br bes text Denkmalschutz Denkmalpflege Ibbenbüren Unteren Denkmalbehörde Nach dem nordrhein westfälischen Denkmalschutzgesetz DSchG NW nimmt jede politische Gemeinde für ihren Bereich die Aufgaben der Unteren Denkmalbehörde wahr Die Stadt oder Gemeindeverwaltung ist daher für alle Fragen Beratungen und denkmalrechtlichen Verfahren zuständig und erster Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger Ansprechpartner in Ibbenbüren Denkmalschutz und pflege Gebäudeunterhaltung Hochbau Herr Theodor Overberg Fachdienst Bauen Rathaus Alte Münsterstraße 16 49477 Ibbenbüren Telefon 05451 931 634 E Mail Theodor Overberg ibbenbueren de Raum 634 6 Etage Besuchszeiten Mo 08 00 12 00 Di 08 00 16 00 Mi 08 00 12 00 Do 08 00 18 00 Fr 08 00 12 00 Herr Albert Recknagel Ehrenamtlich Beauftragter für Denkmalpflege Bodendenkmalpflege E Mail albertrecknagel stadtmuseum ibbenbueren de Naturdenkmäler in Ibbenbüren Naturdenkmäler Liste Bäume Quellen Excel Datei zum Download 32 kb Stadtmuseum Ibbenbüren Links zum Thema Siehe auch unseren Beitrag 10 000 Jahre Ibbenbüren Ein Ausflug in die Vor und Frühgeschichte Siehe auch unseren Beitrag Bodendenkmal Befestigungsanlage Dörenthe Siehe auch unseren Beitrag Bronzezeit in Westfalen Ibbenbüren vor 3500 Jahren Links zum Thema Denkmalpflege Bodendenkmalpflege NRW Kreis Steinfurt Denkmal online http www kreis steinfurt de LWL Archäologie für Westfalen http www lwl archaeologie de LWL Amt für Denkmalpflege in Westfalen http www lwl org LWL Kultur WAfD Denkmalschutzgesetz von Nordrhein Westfalen https recht nrw de Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege http www duesseldorf de denkmalschutz Nützliche Links der LWL http www lwl org LWL Kultur WAfD Links Vereinigung der Landesdenkmalpflege http www denkmalpflege forum de Denkmalliste Denkmalverzeichnisse im Internet http www denkmalliste org Denkmalschutzgesetz DSchG Vom 11 März 1980 Fn 1 Auszug 1 Aufgaben des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege 1 Denkmäler sind zu schützen zu pflegen sinnvoll zu nutzen und wissenschaftlich zu erforschen Sie sollen der Öffentlichkeit im Rahmen des Zumutbaren zugänglich gemacht werden 2 Denkmalschutz und Denkmalpflege obliegen dem Land den Gemeinden und Gemeindeverbänden nach näherer Bestimmung dieses Gesetzes 3 Bei öffentlichen Planungen und Maßnahmen sind die Belange des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege angemessen zu berücksichtigen Die für den Denkmalschutz und die Denkmalpflege zuständigen Behörden sind frühzeitig einzuschalten und so mit dem Ziel in die Abwägung mit anderen Belangen einzubeziehen daß die Erhaltung und Nutzung der Denkmäler und Denkmalbereiche sowie eine angemessene Gestaltung ihrer Umgebung möglich sind Ihrerseits wirken Denkmalschutz und Denkmalpflege darauf hin daß die Denkmäler in die Raumordnung und Landesplanung die städtebauliche Entwicklung und die Landespflege einbezogen und einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden 2 Begriffsbestimmungen 1 Denkmäler sind Sachen Mehrheiten von Sachen und Teile von Sachen an deren Erhaltung und Nutzung ein öffentliches Interesse besteht Ein öffentliches Interesse besteht wenn die Sachen bedeutend für die Geschichte des Menschen für Städte und

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/bodendenkmale.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Denkmalpflege
    nach Münster Sesshaft werden das stand nach diesem eher unruhigen Lebenslauf damals auf der Agenda Die zweite Hälfte ihres Lebens hat Sigrid Karliczek nun in Münster verbracht Für sie steht außer Frage Die Westfalenmetropole ist ihre Heimat geworden Das hängt für die Architektin und Denkmalpflegerin Sigrid Karliczek ganz wesentlich auch mit dem historischen urbanen und auch gemütlichen Aussehen der Stadt zusammen deren Silhouette sie wie ein Erkennungsmerkmal begreift Heimat habe eben auch etwas mit dem visuellen Gedächtnis des Menschen zu tun sagt Sigrid Karliczek im Gespräch Denkmäler begünstigten auch wenn sie nicht unbedingt schön aussehen müssten die Verwurzelung des Menschen Es ist einfach wichtig dass bestimmte Dinge bleiben damit Städte nicht anonym werden so bringt es die Denkmalschützerin auf den Punkt Deshalb sei es auch besser etwas weiterzubauen als etwas gänzlich neu zu errichten In Zeiten geringer Wertschätzung für die Denkmalpflege hätten Stadtväter und Planer in den 1960er und 1970er Jahren zu viele Bauten abgerissen die damit unwiederbringlich verloren gingen Damit Denkmäler aber erhalten bleiben könnten müssten sie genutzt werden Mit Wohlwollen blickt die Denkmalpflegerin deshalb nach Senden wo sich im örtlichen Wasserschloss erste Initiativen einer regelmäßigen Nutzung regen Ein Paradestück für gelungene Denkmalpflege aber auch für den Wiederaufbau ist für die gebürtige Leipzigerin der Prinzipalmarkt in Münster der bei Umfragen häufig als einer der schönsten urbanen Plätze Deutschlands genannt wird Der Tourist schätze die bauliche und räumliche Qualität dieses Ensembles Für den Einheimischen weckt Erinnerungen an eigene biografische Erlebnisse und Ereignisse Man kennt halt jeden Winkel erklärt Sigrid Karliczek Dabei erinnert die Architektin mit dem Blick fürs Bauen und für Bauten an eine Weisheit die vielleicht manche schon vergessen haben Um sich heimisch zu fühlen braucht man Zeit Zugleich müsse man natürlich die Fähigkeit und den Willen mitbringen auch heimisch zu werden Manche Leute dächten wohl Denkmalpflege oder der

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/baudenkmaeler_denkmalpflege.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Stadtmuseum Ibbenbüren - Stadtgeschichte - Themen-Chronik - Eisenbahn
    erhalten eine Anschlussgleisanlage 1927 baut die Preussag eine Grubenanschlussbahn von der Zeche bis zum Bahnhof Esch Die Zechenbahn wird in den 60er Jahren elektrifiziert und besteht noch heute 2009 1928 Die vierte Wagenklasse wird abgeschafft 1929 Die Kohlenaufbereitung und Brikettfabrik am Bahnhof Ibbenbüren wird am 11 August 1929 stillgelegt 1935 100 Jahre deutsche Eisenbahn 1943 Konrad Grebe zurück aus Berlin Auszeichnung zum Pionier der Arbeit Empfang am Bahnhof 5 5 1943 1944 kommt auch in Ibbenbüren der Reiseverkehr fast vollständig zum Erliegen 1945 Einstellung des zivilen Schnellzugverkehrs am 23 01 1945 der Deutschen Reichsbahn Fliegerangriffe 1945 Durch Tieffliegerbeschuss des Bahnhofs Esch werden am 1 1 1945 mehrere Personen getötet 1945 Am Karfreitag wird ein Güterzug mit Tankwagen im Güterbahnhof Ibbenbüren in Brand geschossen 1945 übernehmen die Besatzungsmächte den Betrieb der Eisenbahn in den jeweiligen Besatzungszonen 1949 Gründung der Deutschen Bundesbahn als Nachfolgerin der Deutschen Reichsbahn 1950 2000 1953 Die Eingangshalle des Bahnhofs Ibbenbüren wird durch einen Vorbau Anbau wesentlich vergrößert 1956 Abschaffung der Bahnsteigsperren und der Bahnsteigkarten bei der DB 1956 Abschaffung der 3 Wagenklasse 1964 Fertigstellung des Anschlussgleises vom Bahnhof Esch zum Hafen Ibbenbüren Mittelland Kanal 1964 Die TWE erhält am 31 Mai im Bahnhof Ibbenbüren ein eigenes Gleis Bahnsteig 1968 Der Personenverkehr der TWE wird am 25 Mai 1968 eingestellt Strecke Ibbenbüren Versmold 1974 Letzte Dampflok Br 93 873 im Bahnhof Ibbenbüren am 25 09 1974 1974 Die Bahnstrecke Rheine Ibbenbüren Osnabrück ist ab dem 26 September 1974 elektrifiziert 1977 Die Ära der Dampflokomotiven ist zu Ende 1980 Der neue Bahnhof Ibbenbüren öffnet am 18 Mai 1980 seine Schalter 1980 Mit Inbetriebnahme des Drucktastenstellwerkes am 8 Mai 1980 haben die 1924 errichteten Stellwerke im Ibbenbürener Bahnhof ausgedient 1983 Mit Eintritt des Sommerfahrplans 1983 28 Mai wird Ibbenbüren D Zug Station 1983 Der schienengleiche Bahnübergang Osnabrücker Straße wird für immer geschlossen 04 08 1983 IVZ 1986 Fertigstellung der Eisenbahnbrücke westlich des Ibbenbürener Bahnhofs B 219 Unterführung 1994 Die Deutsche Bundesbahn wird privatisiert Private Betreiber auf dem DBAG Netz werden zugelassen 2000 2010 2000 100 Jahre Teutoburger Wald Eisenbahn 2002 Der Güterbahnhof Ibbenbüren wird am 2 Januar 2002 stillgelegt 2006 Der Abbruch der Gleisanlagen des Ibbenbürener Güterbahnhofs erfolgte in den Jahren 2006 und 2007 2006 Der Schlusswaggon eines Gleisbauzuges ist am 6 November kurz vor dem Bahnhof Ibbenbüren ausgebrannt 2006 Entgleister Zug der Zechenbahn kommt knapp neben einem Einfamilienhaus zum Stehen 16 01 2006 IVZ Chronik Aktualisiert Update 23 10 2010 Druckansicht Ibbenbürener Eisenbahn Chronik Zusätzliche thematische Gliederung Ibbenbürener Stadtchronik Bahn Bahnhof Eisenbahn Chronik 1856 2006 Posthof Post Postamt Chronik 1664 2003 Amt Rathaus Stadtverwaltung Chronik 1146 2010 Gas und Stromerzeugung Chronik 1882 1987 Polizeigebäude in der Stadt Chronik 1916 1991 Kirchengeschichte Chronik Frühgeschichte 1997 Themen Chronik wird weiter ausgebaut Siehe auch unsere Seite Als die Eisenbahn nach Ibbenbüren kam Quellen und Literatur Ibbenbüren Einst und Jetzt Anton Rosen Ibbenbürener Vereinsdruckerei 1952 IVD Stadtmuseums Archiv Amt Ibbenbüren Das Archiv Im Auftrag des Magistrats Bearbeitet von Bürgermeister Dr Müller Verlags Gesellschaft für Städtebau Berlin 1929 82 Seiten Stadtmuseum Archiv Ibbenbüren Deutschlands

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/stadtgeschichte_chronik_eisenbahn.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive

  • Ibbenbürener Eisenbahn Chronik - Druckansicht
    Personenzug in Püsselbüren 1891 Einführung von Bahnsteigsperren zur Fahrkartenkontrolle 1892 führen die deutschen Eisenbahnen die Mitteleuropäische Zeit MEZ ein 1899 Bau einer Aufbereitung und einer Brikettfabrik am Bahnhof Ibbenbüren 1901 Ibbenbüren wird westlicher Endpunkt der Teutoburger Wald Eisenbahn TWE 18 Juli 1901 1905 Die TWE verlängert ihr Gleis bis zum Empfangsgebäude der Staatsbahn mit kleinem Abfertigungshaus 1906 Die Bahnstrecke Rheine Ibbenbüren Osnabrück wird ab 1906 zweigleisig ausgebaut 1908 Nach nur 8 Jahren wird das Bahnhofsgebäude ein weiteres Mal vergrößert 1920 Erste Fahrt eines Luxuszuges am 02 12 1920 von Berlin nach Hoek van Holland durch Ibbenbüren 1920 Das Deutsche Reich übernimmt die Staatsbahnen der Länder Gründung der Deutschen Reichsbahn 1923 Das Kraftwerk und die Nike AG erhalten eine Anschlussgleisanlage 1924 wurden die beiden Stellwerke an der Bahnhofstraße und Wilhelmstraße Laggenbecker Straße errichtet 1927 baut die Preussag eine Grubenanschlussbahn von der Zeche bis zum Bahnhof Esch Die Zechenbahn wird in den 60er Jahren elektrifiziert und besteht noch heute 2009 1928 Die vierte Wagenklasse wird abgeschafft 1929 Die Kohlenaufbereitung und Brikettfabrik am Bahnhof Ibbenbüren wird am 11 August 1929 stillgelegt 1935 100 Jahre deutsche Eisenbahn 1944 kommt auch in Ibbenbüren der Reiseverkehr fast vollständig zum Erliegen 1945 Einstellung des zivilen Schnellzugverkehrs am 23 01 1945 der Deutschen Reichsbahn Fliegerangriffe 1945 Durch Tieffliegerbeschuss des Bahnhofs Esch werden am 1 1 1945 mehrere Personen getötet 1945 Am Karfreitag wird ein Güterzug mit Tankwagen im Güterbahnhof Ibbenbüren in Brand geschossen 1945 übernehmen die Besatzungsmächte den Betrieb der Eisenbahn in den jeweiligen Besatzungszonen 1949 Gründung der Deutschen Bundesbahn als Nachfolgerin der Deutschen Reichsbahn 1953 Die Eingangshalle des Bahnhofs Ibbenbüren wird durch einen Vorbau Anbau wesentlich vergrößert 1956 Abschaffung der Bahnsteigsperren und der Bahnsteigkarten bei der DB 1956 Abschaffung der 3 Wagenklasse 1964 Fertigstellung des Anschlußgleises vom Bahnhof Esch zum Hafen Ibbenbüren des Mittelland Kanals 1964 Die

    Original URL path: http://www.stadtmuseum-ibbenbueren.de/stadtgeschichte_aufsaetze6_eisenbahn_chronik.htm (2016-04-29)
    Open archived version from archive



  •