archive-de.com » DE » S » STADTARCHIV-FRECHEN.DE

Total: 104

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Start - Stadtarchiv-Frechen
    Dr Paul Stelkens als PDF 4 MB herunterladen Vortragsbeschreibung Kollateralschaden würden wir es heute nennen was vor 70 Jahren in Königsdorf geschah Sechs Königsdorfer Jugendliche und Erwachsene wurden von einem abstürzenden amerikanischen Bomber erfaßt Ein zweiter ging in Frechen andere in der Region nieder Wie konnte das geschehen Die Bomber gehörten zu den Verbänden die am 15 10 1944 nach Goebbels berüchtigter Sportpalast Rede mit 733 Flugzeugen Kölns Trümmer zu Staub zermahlten Wer waren die Opfer Wo kamen die Bomber her Wer gehörte zu ihrer Besatzung Was ist aus den Piloten geworden Prof Dr Paul Stelkens hat deutsche und amerikanische Unterlagen gesichtet zahlreiche Zeitzeugen befragt und die Antworten für das Stadtarchiv Frechen und den Verein für Geschichte e V Pulheim ausgewertet und dokumentiert Günther Kraushaar hat den Frechener Absturz als Jugendlicher erlebt und berichtet aus seinen Erinnerungen Sehen Sie sich den Vortrag als Video an Zeitungsausschnittsammlung Das Stadtarchiv Frechen besitzt eine gebundene Zeitungsausschnittsammlung mit Bänden aus folgenden Jahren Kölnische Rundschau 1958 1962 1963 1964 1965 1 1965 2 1966 1 1966 2 1967 1 1967 2 1968 1 1968 2 1969 1 1969 2 1970 1 1970 2 1971 1 1971 2 1972 1 1972 2 1973 1 1973 2

    Original URL path: http://www.stadtarchiv-frechen.de/10-bestaende (2016-02-14)
    Open archived version from archive


  • Start - Stadtarchiv-Frechen
    Tür besitzt noch zwei Türschlösser mit den entsprechenden Außenbeschlägen Das rechte ist das ältere und wurde wohl bereits 1802 03 benützt Nach einem 1873 erfolgten Umbau wurde aus praktischen Gründen im linken Türblatt ein neues Schloß angebracht das noch funktionstüchtig ist Die Tür wurde nach der Untersuchung der Farbschichten in der ursprünglichen Farbgebung von 1802 03 braun rot wiederhergestellt Der Türbalken Der im Sturzriegel Türbalken des einstigen Synagogeneinganges eingeschnitzte hebräische Versteil ist dem Buch des Propheten Ezechiel 11 16 entnommen Der Mittelteil dieser Balkeninschrift enthält das hebräische Wort für kleines Heiligtum Der Begriff steht im übertragenen Sinn für Synagoge und Asyl Da es sich bei dem Versteil um ein Chronogramm handelt steht dieser gleichzeitig für eine Jahreszahl Es ist das jüdische Jahr 5563 in kleiner Zählung ohne Tausenderangabe 563 Dies entspricht nach unserer heutigen Zeitrechnung dem Zeitraum vom 27 09 1802 26 09 1803 Das ist das Jahr der Fertigstellung und Einweihung der Frechener Synagoge an der Hauptstraße 84 Die Inschrift wurde in der ursprünglichen goldenen Farbgebung wiederhergestellt Die jüdischen Opfer der NS Verfolgung in Frechen Hier werden Einzelschicksale der im Kleinen Heiligtum erwähnten ehemaligen jüdischen Mitbürger in Wort und Bild kurz dargestellt Die Liste wird sukzessive erweitert Die Restaurierung der Synagogentür Durch die finanzielle Unterstützung der Raiffeisenbank Frechen Hürth e G Zweigstelle Königsdorf sowie die tatkräftige Unterstützung der ehrenamtlichen Mitarbeiter Hans Bürger Wilfried Bürgel und Gustav Hammelstein konnte die Synagogentür restauriert werden Die Fotos zu den Restaurierungsarbeiten finden Sie in der Galerie Die Ausstellung zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Frechen können Sie zu folgenden Zeiten besuchen Mo Mi 07 00 17 00 Uhr Do 07 00 18 00 Uhr Fr 07 00 13 00 Uhr Darüber hinaus ist die Ausstellung zu den Kurszeiten der Volkshochschule Frechen geöffnet Bürgermeister 1795 Johann Schaaf 1801 1802 Johann Wolff 1802 1814 1818 1831 Caspar Josef Müller 1814 1818 Henrich Fischer 1831 1835 Christian Uhles 1835 1866 Johann Josef Kügelgen 1866 1895 Anton Franz 1895 1925 Alphons Keimes 1925 1933 Dr Peter Toll 1933 1942 Dr Walter Küper 1943 1945 Konrad Volm 1945 1946 Josef Kleinsorg 1946 1948 Bernhard Kohlbecher 1948 1958 1961 1972 Johann Schmitz 1958 1961 1972 1988 Kurt Bornhoff 1988 1999 Jürgen Schaufuß ab 1996 hauptamtlich 1999 2015 Hans Willi Meier seit 2015 Susanne Stupp Stadtwappen Blasonierung Wappenbeschreibung Im goldenen Feld ein schwarzer rotbewehrter und bezungter Löwe der in den Pranken einen braunen Bartmannskrug hält Seit dem Jahre 1926 trug sich der Bürgermeister von Frechen mit dem Gedanken für die damalige Gemeinde ein Wappen zu beantragen Das war leichter gesagt als getan Denn man sah sehr bald ein daß es ein Wappen sollte es nicht freie Erfindung sein sondern auf historischen Grundlagen entwickelt werden nicht so leicht zu finden war Der damals noch lebende Heinrich Höschler in Hücheln der für die Heimatgeschichte sehr viel Interesse aufgebracht hat wurde am 10 Mai 1926 von Bürgermeister Dr Toll gebeten geeignete Vorschläge zu machen Höschler hat damals versucht das Frechener Gerichtssiegel zu finden es gelang ihm aber nicht Heute wissen wir daß dieser

    Original URL path: http://www.stadtarchiv-frechen.de/11-stadtgeschichte (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Start - Stadtarchiv-Frechen
    10 00 Euro Frechener Straßen Autor Heeg Egon Jahr 1984 Preis 10 00 Euro Grüsse aus Frechen und aus seinen Stadtteilen Autor Weingarten Helmut Jahr 2002 Preis 8 00 Euro Ein Pfarrer für Königsdorf Hans Joachim Kampmann zum 75 Geburtstag Autor Stelkens Prof Dr Paul Jahr 2013 Preis 3 00 Euro 150 Jahre Frechener Steinzeugindustrie Autor Madsack Werner Mayerhofer Bernd Plück Christian Schumacher Reinhard Jahr 2002 Preis 13 90 Euro Frechen Damals Autor Göbels Karl Jahr 1986 Preis 15 00 Euro Frechen eine Stadt verändert ihr Gesicht Autor Richartz Hans Jahr 1993 Preis 10 00 Euro Das war s Helmut Weingarten 1949 bis heute ein Journalistenleben in der Provinz Autor Weingarten Helmut Jahr 2003 Preis 10 00 Euro Klüttenstadt Frechen Handel Gruben Fabriken Autor in Zusammenarbeit mit der Geschichtswerkstatt Jahr 2006 Preis 14 50 Euro Wenn er gerufen wurde war er da Prälat Theodor Lövenich Autor Hans Georg Schnieders Jahr 2013 Preis 9 50 Euro Die Köln Frechener Keramik 1919 1934 Autor Heeg Egon Jahr 1992 Preis 15 00 Euro Die Köln Frechener Keramik Ergänzungsband Autor Heeg Egon Jahr 2003 Preis 7 00 Euro Vorindustrieller Braunkohlebergbau im Raum Frechen Autor Heeg Egon Jahr 1972 Preis 6 00 Euro Historische Frechener Rathäuser Zentren kommunalen Wirkens Autor Heeg Egon Jahr 2001 Preis 5 00 Euro 100 Jahre Elektizitäts und Wasserwerk Frechen Autor Heeg Egon Jahr 1995 Preis 7 00 Euro Kermik Scherben aus Frechen Autor Göbels Karl Jahr 1980 Preis 8 00 Euro Schützenwesen in Frechen Autor verschiedene Jahr 1996 Preis 6 00 Euro Frechener Werke Carl Grefrath Sibylla Eine chronologische Darstellung der Zugförderung im Rheinischen Braunkohlen Revier Autor Hans Dieter Stolle Jahr 2006 Preis 5 00 Euro Frechen um 1933 Autor Lothar Weiß Jahr 1994 Preis 3 50 Euro Die Levys oder die Vernichtung des Altfrechener Judentums Band 2 Gedenkbuch Autor

    Original URL path: http://www.stadtarchiv-frechen.de/12-publikationen (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Start - Stadtarchiv-Frechen
    auf Antrag der Frechener Denkmalbeauftragten unter Bodendenkmalschutz gestellt und blieben so als einzige Belege für diesen Gutshof an Ort und Stelle erhalten Köln Frechen Benzelrather Eisenbahn Errichtungsdatum 18 05 2014 Standort Alter Bahnhof Kölner Straße 39 Koordinaten 50 943091 6 776976 Text der Informationstafel Über Jahrhunderte hinweg gab es für die Menschen die von Frechen nach Köln wollten lediglich die Möglichkeit zu Fuß zu gehen oder für die Wenigen die ein Pferd besaßen zu reiten Um die Mitte des 18 Jahrhunderts kam dann der erste öffentliche Verkehr auf Mehrmals in der Woche fuhr ein Omnibus das war ein mit Pferden bespannter großer Wagen der mit Sitzbänken ausgestattet war Leute die es sich leisten konnten fuhren mit der Post einer Art Kutsche mit Platz für sechs Personen Der Gütertransport von Frechener Erzeugnissen nach Köln konnte nur mit Fuhrwerken bewältigt werden und war daher sehr aufwändig Mit der fortschreitenden Industrialisierung und den steigenden Produktionsmengen gewann die Forderung der Frechener Unternehmer nach einem kostengünstigen Transport an Bedeutung Im Jahre 1891 beschloss der Frechener Gemeinderat unter Bürgermeister Anton Franz den Bau einer Dampfbahn von Frechen nach Köln Die nähere Verbindung zum Staatsbahnhof Königsdorf wurde auf Einspruch des Kölner Festungskommandanten nicht gestattet Für die Gemeinde Frechen mit nur ca 4 500 Einwohnern bedeutete dies ein gewaltiges Projekt das unter enormen Anstrengungen umgesetzt wurde Bereits zwei Jahre später am 13 November 1893 verließ der erste Zug reich bekränzt Frechen in Richtung Köln Die Güterzugstrecke hatte über Köln Lind Anschluss an den Staatsbahnhof Köln Ehrenfeld Die Endhaltestelle der Strecke zur Personenbeförderung lag an der Schaafenstraße Ecke Rinkenpfuhl Mit der Errichtung der Bahnlinie war es erstmals möglich Personen und Güter insbesondere Steinzeugartikel Braunkohle Quarzsand schnell effizient und in großen Mengen nach Köln zu transportieren Zahlreiche Fabriken und Grubenbetriebe siedelten sich entlang der Bahnstrecke an Innerhalb von nur neun Jahren stieg der Güterverkehr auf mehr als das Fünffache an Die Bahn musste ständig verbessert und erweitert werden Die dazu notwendigen Investitionen konnte die kleine Gemeinde Frechen nicht erbringen Da die Stadt Köln mittlerweile die außerordentliche Bedeutung gerade dieser Bahn für die Versorgung insbesondere der Kölner Industrie mit Braunkohle erfahren hatte konnte die Gemeinde 1904 das Unternehmen an die benachbarte Großstadt verkaufen teuer und unter äußerst vorteilhaften Vertragsauflagen Nach Übernahme der Frechener Bahn durch die Stadt Köln im Jahre 1904 stieg sowohl der Personen als auch der Güterverkehr so stark an dass er auf der eingleisigen Strecke entlang der Dürener Straße kaum noch zu bewältigen war In den Jahren 1911 bis 1914 wurde daher ein eigener und vom Straßenverkehr unabhängiger zweigleisiger Bahnkörper gebaut Gleichzeitig wurde der Güterverkehr um die Frechener Innenstadt herumgeführt und eine Elektrifizierung der Personenzugstrecke vorgenommen Bis dahin fuhren die dampfbetriebenen Personen und Güterzüge mitten durch den Ort Im Zuge der umfangreichen Erweiterungen wurde ein größeres Bahnhofsgebäude errichtet das den gestiegenen Anforderungen Rechnung tragen sollte 1914 trat dann die erste elektrische Straßenbahn der Linie F ihren Dienst an Die Frechener Bevölkerung gab der Bahn bald liebevoll den Namen Finchen Das Finchen war bis in die 1950er Jahre im

    Original URL path: http://www.stadtarchiv-frechen.de/13-foerderverein (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Start - Stadtarchiv-Frechen
    Hier finden Sie die aktuellen Aktionen und Veranstaltungen des Stadtarchivs Unterstützen auch Sie mit nur 12 im Jahr den Erhalt der Frechener Stadtgeschichte Kontakt Stadtarchiv Frechen Hauptstraße 110 112 50226 Frechen Tel 02234 501 238 oder 437 Kontaktformular Name Bitte geben Sie Ihren Namen ein Vorname Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein E Mail Bitte geben Sie Ihre E Mail Adresse ein Telefon Invalid Input Newsletter abbonieren Ja Nein Bitte

    Original URL path: http://www.stadtarchiv-frechen.de/14-kontakt (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Start - Stadtarchiv-Frechen
    sind wir gemäß 7 Abs 1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich Nach 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen Haftung für Links Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen Urheberrecht Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht Die Vervielfältigung Bearbeitung Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw Erstellers Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten nicht kommerziellen Gebrauch gestattet Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden werden die Urheberrechte Dritter beachtet Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden bitten wir um einen entsprechenden Hinweis Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen Datenschutz Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich Soweit auf unseren Seiten

    Original URL path: http://www.stadtarchiv-frechen.de/15-impressum (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Stadtarchiv-Frechen - Stadtarchiv-Frechen
    Stadtgeschichte Raum zur Stadtgeschichte Zahlen Daten Fakten Veröffentlichungen Förderverein Informationstafeln Der Verein Förderungen Aktuelle Seite Startseite Benutzername Passwort Angemeldet bleiben Anmelden Passwort vergessen Benutzername vergessen Schnellzugriff Neuigkeiten Veranstaltungen 1 Halbjahr 2016 Jahrestag des Progroms im November 1938 Ausstellung Frechener Köpfe 22 10 2015 Vortrag Reformbestrebungen im Rheinischen Gefängniswesen 06 10 2015 Vortrag Frechener Mundart Newsletter Start Stadtarchiv Veranstaltungen Ihr erster Besuch Aufgaben Öffnungszeiten Anfahrt Mitarbeiter Kontakt Bestände Tektonik Personenstandsregister Zeitungen

    Original URL path: http://www.stadtarchiv-frechen.de/component/users/?view=login (2016-02-14)
    Open archived version from archive

  • Start - Stadtarchiv-Frechen
    Datenbank Hier finden Sie die aktuellen Aktionen und Veranstaltungen des Stadtarchivs Unterstützen auch Sie mit nur 12 im Jahr den Erhalt der Frechener Stadtgeschichte Öffnungszeiten Anfahrt Dienstag 14 00 16 00 Uhr Mittwoch 09 00 13 00 Uhr 14 00 16 00 Uhr Donnerstag 09 00 13 00 Uhr 14 00 18 00 Uhr So finden sie das Stadtarchiv Frechen Stadtarchiv Frechen Hauptstraße 110 112 50226 Frechen JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps However it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser To view Google Maps enable JavaScript by changing your browser options and then try again Willkommen beim Stadtarchiv Frechen Wir möchten Sie auf den folgenden Seiten über uns und unsere Arbeit informieren sowie Ihnen einen Überblick über unsere Bestände verschaffen Zunächst beschränkt sich der Umfang auf wenige Rahmendaten Im Laufe der Zeit möchten wir Ihnen mit unserem erweiterten Angebot Einblicke in die Frechener Stadtgeschichte ermöglichen Unser erstes Projekt wird die Bereitstellung von E Books sein in denen Sie sich online über verschiedene Themen rund um Frechen informieren können Diese Reihe startet mit Frechen um 1933 Eine rheinische Industriegemeinde am Übergang von der Weimarer Demokratie zur nationalsozialistischen Diktatur im

    Original URL path: http://www.stadtarchiv-frechen.de/9-stadtarchiv?start=5 (2016-02-14)
    Open archived version from archive



  •