archive-de.com » DE » S » STADT-HECKLINGEN.DE

Total: 362

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Stadt Hecklingen - Immobilien
    Verwaltung Öffnungszeiten Mitarbeiter Dienstleistungen Formulare Satzungen Bekanntmachungen Organigramm Was erledige ich wo E Gewerbe Politik Ratsinformation Sitzungskalender Bürgermeister Stadtrat Ausschüsse Regionalausschüsse Ortsbürgermeister Ortschaftsräte Wahlen Veranstaltungen Nächste Veranstaltungen Frühlingskonzert 2016 Chorkreis Askanien 30 04 2016 15 00 Uhr Männerchor Hecklingen e V Umzug in Blumenberg 30 04 2016 Schalmeienkapelle Groß Börnecke Familiennachmittag vor der Turnhalle 01 05 2016 10 00 Uhr SV Cochstedt 1930 e V mehr Aktuelles Beratertag der Investitionsbank

    Original URL path: http://www.stadt-hecklingen.de/immobilien/index.php (2016-04-28)
    Open archived version from archive


  • Stadt Hecklingen - Fahrpläne des Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt
    Frühlingskonzert 2016 Chorkreis Askanien 30 04 2016 15 00 Uhr Männerchor Hecklingen e V Umzug in Blumenberg 30 04 2016 Schalmeienkapelle Groß Börnecke Familiennachmittag vor der Turnhalle 01 05 2016 10 00 Uhr SV Cochstedt 1930 e V mehr Aktuelles Beratertag der Investitionsbank im Mai 2016 20 04 2016 Ergebnis Landtagswahl 2016 Stadt Hecklingen 16 03 2016 Sonderprogramm Bundesfreiwilligendienst in der Flüchtlingshilfe 18 12 2015 Wohnungsgeberbescheinigung ab November 2015 wieder

    Original URL path: http://www.stadt-hecklingen.de/verkehr/fahrplan.php (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Stadt Hecklingen - Ortsteile
    Bekanntmachungen Organigramm Was erledige ich wo E Gewerbe Politik Ratsinformation Sitzungskalender Bürgermeister Stadtrat Ausschüsse Regionalausschüsse Ortsbürgermeister Ortschaftsräte Wahlen Veranstaltungen Nächste Veranstaltungen Frühlingskonzert 2016 Chorkreis Askanien 30 04 2016 15 00 Uhr Männerchor Hecklingen e V Umzug in Blumenberg 30 04 2016 Schalmeienkapelle Groß Börnecke Familiennachmittag vor der Turnhalle 01 05 2016 10 00 Uhr SV Cochstedt 1930 e V mehr Aktuelles Beratertag der Investitionsbank im Mai 2016 20 04 2016

    Original URL path: http://www.stadt-hecklingen.de/verzeichnis/index.php?kategorie=66 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Stadt Hecklingen - Cochstedt
    der Flüchtlingshilfe 18 12 2015 Wohnungsgeberbescheinigung ab November 2015 wieder Pflicht 01 11 2015 mehr Cochstedt Cochstedt liegt eingebettet in einem engen Tale im nördlichen Teil des Landes Sachsen Anhalt Der Ort ist über 1000 Jahre alt und wurde erstmals 941 urkundlich erwähnt König Otto I schenkte darin einen Teil des Hakels bei dem Dorfe Cochstedt Coxstedi seinem Paten Siegfried Markgraf Geros Sohn Aus diesem Anlass beging Cochstedt im Juli 1991 eine Festwoche zum 1050jährigem Bestehen Cochstedt kann auf eine traditionsreiche Geschichte zurückblicken Durch Bischof Albrecht von Halberstadt wurde im Jahre 1535 Cochstedt das Stadtrecht verliehen 1487 wurde mit dem Bau der evangelischen Kirche begonnen die heute ein Wahrzeichen der Stadt darstellt Im Mittelalter wurde die Stadt durch eine leichte Mauer in die drei Tore eingebaut waren vor Eindringlingen geschützt Die Bezeichnung dieser drei Tore mit Schwarzes Tor Weißes Tor und Böcklinger Tor sind noch heute überliefert und im Sprachgebrauch vieler älterer Bürger anzutreffen Der 30jährige Krieg hinterließ in der Stadt seine Spuren es gab mehrere Feuerbrünste wobei 1693 fast die ganze Stadt zerstört wurde Im Ergebnis des Westfälischen Friedens kommt Cochstedt 1648 zu Brandenburg und gehört ab 1701 zum Königreich Preußen Unter dem napoleonischen Einfluss gehört Cochstedt ab 1807

    Original URL path: http://www.stadt-hecklingen.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=18757 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Stadt Hecklingen - Hecklingen
    Kilometer entfernten Staßfurt erfolgten Eröffnung des ersten Kalischachtes der Welt Das verschaffte der Kommune die 1919 das gesamte Dorf Gänsefurth nebst Schloss und den berühmten Mineralbrunnen erworben hatte 1928 das Stadtrecht Das wahre Gesicht von Hecklingen konnte nie genommen werden weder nach Hochwasserkatastrophen noch Landenteignungen nach dem 2 Weltkrieg 3 km westlich von Staßfurt auf bergigem Gelände des südlichen Bodetalrandes zieht sich der Ort in einem Seitental nach Südwest aufwärts bis 110 m Höhe Wasserwerk Es ist anzunehmen dass es sich um eine suebische Gründung des Ortes aus unbekannter Zeit handelt Darauf weist der Name hin Endungingen 1140 Kakelingen 1156 Kechelingen 1163 Kakelinge 1174 Geclingen 1176 Hakelinge 1180 Hekelingge 1198 Hecelige 1227 Hekelinge Ecklingen 1230 Hekelinge Heceling 1257 Hekeligge Der Name Hecklingen erschien urkundlich zuerst in einer am 18 April 1176 vom Erzbischof Wichmann von Magdeburg ausgestellten Urkunde die sich im Anhaltinischen Staatsarchiv in Zerbst befindet Im Zusammenhang mit der geschichtlichen Entwicklung Hecklingen s steht die Geschichte des 2 km nach Norden gelegenen Gänsefurth Der Name hat auch einen Wandel seiner Zeit hinter sich So zum Beispiel hieß es 1159 Gansevorthe 1152 Genssenvorthe 1207 1273 im Wechsel Gensevorde Gensfort Genseforde und ab 1307 Gaensefurth Gänsefurth war früher ein Kirchendorf Das erstemal wurde Gänsefurth 1159 urkundlich erwähnt als schöffenbarfreier Besitz der Edle von Herkenbart saß Es befanden sich noch einige Ortschaften in der Feldmark Hecklingen Zwischen Hecklingen und Staßfurt lag auf der Höhe etwa gegenüber dem heutigen Staßfurter Friedhof Hecklinger Straße das Dorf Chakelingen Wenn man der heutigen Schunkelstraße dem Laufe des Beeks bis zu seiner Quelle folgen würde so kämen wir zum Kirchdorf Steinborn Geht man von der Dorfstelle Steinborn in südliche Richtung über die Anhöhe und kreuzt die heutige Winninger Chaussee so kommt man in ein gleichfalls mit einem Wasserlauf versehenes Tal Hier lag das Dorf Hopptal kurz vor

    Original URL path: http://www.stadt-hecklingen.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=18758 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Stadt Hecklingen - Groß Börnecke
    11 2015 mehr Groß Börnecke Groß Börnecke mit dem Ortsteil Jacobsgrube und Tagebau befindet sich 12 km westlich der Stadt Staßfurt 2 km westlich des Ortes verläuft die Bundesstraße B 180 Die erste urkundliche Erwähnung geht zurück in das Jahr 1006 unter dem Namen Burnacherum Im Jahre 1060 erschien der Name Bornicar Ab dem 17 Jahrhundert fiel der Name Börnecke Bis 1945 war Preußisch Börnecke ein typisches Bördedorf mit einem Staatsgut Domäne und einigen Großbauern Auf Grund des Beschlusses des Ministerrates der Landesregierung Sachen Anhalt vom 2 11 1950 wurde der Ort Preußisch Börnecke Kreis Quedlinburg in Groß Börnecke umbenannt Wenn man nach einer Erklärung unseres Ortsnamens sucht so kann man ohne Zweifel Börnecke von Born ableiten Die ehemals so zahlreichen am Rande des Hakelrückens entspringenden Quellbäche haben zur Entstehung des Ortes und des Namens Veranlassung gegeben Die durch die Entwaldung des Hakelrückens und durch die Abteufung der Braunkohleschächte herbeigeführte Senkung des Grundwasserspiegels hat jene Bäche heute versiegen lassen Die ursprünglichen Siedler haben ihre Äcker nach den dort befindlichen Quellbrunnen benannt Der Ortsname würde in unserer Sprache übertragen demnach Brunnenacker lauten 1951 wurde in dem ehemaligen Gutsherrenhaus Schaeper ein Kinderheim eingerichtet welches in den zurückliegenden Jahren durch Um und Ausbaumaßnahmen

    Original URL path: http://www.stadt-hecklingen.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=18759 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Stadt Hecklingen - Schneidlingen
    Groß Börnecke Familiennachmittag vor der Turnhalle 01 05 2016 10 00 Uhr SV Cochstedt 1930 e V mehr Aktuelles Beratertag der Investitionsbank im Mai 2016 20 04 2016 Ergebnis Landtagswahl 2016 Stadt Hecklingen 16 03 2016 Sonderprogramm Bundesfreiwilligendienst in der Flüchtlingshilfe 18 12 2015 Wohnungsgeberbescheinigung ab November 2015 wieder Pflicht 01 11 2015 mehr Schneidlingen Der Ortsname Schneidlingen ist vermutlich in der Zeit um oder kurz nach 600 entstanden Schneidlingens Ersterwähnung datiert aus dem 12 Jahrhundert Allerdings bezieht sich diese nicht auf den Ort Schneidlingen sondern auf das Herrengeschlecht desselben Zwischen 1126 und 1134 treten die Edelherren von Snedlinge zum erstenmal urkundlich auf Der Sachsenspiegel zählt diese im Mittelalter bekannte Ritterfamilie zum Dynastengeschlecht Im 13 Jahrhundert gehörte der Ort zur anhaltinischen Grafschaft Aschersleben Anfang des 14 Jahrhunderts tritt Schneidlingen bei der Fehde des Bischhofs Albrecht von Halberstadt mit den Anhaltinern um die Grafschaft von Aschersleben entgültig in das Licht der Geschichte Nachdem in der nächsten Zeit einige Adlige als Versallen des Bischofs im Ort die Herrschaft ausgeübt hatten gelangte er 1490 in die Verwaltung des Halberstädter Domkapitels wo er bis 1811 verblieb Nach der Auflösung des Domkapitels 1811 wurde in Schneidlingen eine stattliche Domäne eingerichtet Weiterhin beeinflusste in diesem Jahrhundert

    Original URL path: http://www.stadt-hecklingen.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=18760 (2016-04-28)
    Open archived version from archive

  • Stadt Hecklingen - Gastgeberverzeichnis
    2016 Chorkreis Askanien 30 04 2016 15 00 Uhr Männerchor Hecklingen e V Umzug in Blumenberg 30 04 2016 Schalmeienkapelle Groß Börnecke Familiennachmittag vor der Turnhalle 01 05 2016 10 00 Uhr SV Cochstedt 1930 e V mehr Aktuelles Beratertag der Investitionsbank im Mai 2016 20 04 2016 Ergebnis Landtagswahl 2016 Stadt Hecklingen 16 03 2016 Sonderprogramm Bundesfreiwilligendienst in der Flüchtlingshilfe 18 12 2015 Wohnungsgeberbescheinigung ab November 2015 wieder Pflicht

    Original URL path: http://www.stadt-hecklingen.de/verzeichnis/index.php?mandatstyp=8 (2016-04-28)
    Open archived version from archive



  •