archive-de.com » DE » S » STADT-BOTTROP.DE

Total: 422

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • www.bottrop.de - Stadtleben
    herzlich eingeladen zum Mitmachen Staunen und Informieren beim Fest das bis 18 Uhr auf dem Hof am Kulturzentrum August Everding Blumenstraße 12 stattfindet Beteiligen werden sich außerdem der Kinderchor aus der benachbarten Cyriakus Grundschule sowie die Kinder der Albert Schweitzer Grundschule Der Kinderchor Selcem wird am Nachmittag mit türkischen Liedern unterhalten Die Kinder der Tanzschule Frank animieren zum Tanzen Ab 15 Uhr übernehmen dann die Erwachsenen Zunächst werden die MartinGospelSinger auf der Bühne stehen das Duo Fremde Federn lässt den Nachmittag ausklingen Wie schon in 2015 stehen allen Gästen eine Vielzahl an Angeboten rund um die Themen Natur Gärtnern und Selbermachen zur Verfügung Auch die Hobbygärtner kommen nicht zu kurz ob Samen tauschen Pflanzen kaufen Tipps abholen Jeder findet etwas Wir freuen uns sehr darüber dass lokale und regionale Vereine und Organisationen das Fest mit ihren eigenen Ideen und Angeboten schmücken betonen Dorothee Lauter und Carina Tamoschus von der Stadtverwaltung Entsprechend der in den vergangenen Wochen entstandenen Gemeinschaftsgärten am Kulturhof und Im Beckedal soll auch das Mitmachfest vor allem ein Ort der Begegnung und des Austauschs sein Gestärkt wird sich dabei an Ständen mit einem vielfältigen Angebot Zur Auswahl stehen neben der klassischen Bratwurst türkische Speisen saisonale Gerichte Waffeln Eis
    http://geodaten.stadt-bottrop.de/stadtleben/stadtentwicklung/zukunftsstadt/aktuelle.artikel.zukunftsstadt/zweites-mitmachfest-kulturhof-2.php (2016-05-01)


  • www.bottrop.de - Stadtleben
    Wandel in der Bundesliga besteht zeigte auch der JC 90 Frankfurt Oder der für diese Saison die Mannschaft aus der ersten Bundesliga zurückzog Die Kämpfer sind nun insbesondere auf Vereine wie Holle Potsdam und Witten verteilt Einige Leistungsträger und Olympiastarter wie Igor Wandte 73 kg Alexander Wieczerzak 81 kg und der ehemalige Bottroper Bundesligakämpfer Aaron Hildebrand 90 kg wechselten zudem aus München zum vergangenen Nordsieger nach Hamburg Die Piraten werden nach dem Wiederaufstieg in die erste Bundesliga somit auf einige sehr starke Gegner treffen was den Sport insbesondere auch für die Zuschauer sehr interessant macht Wann sonst stehen Olympiastarter in Bottrop auf der Judomatte Doch das Bottroper Team startet dadurch eher als Außenseiter in das Turnier Auch wenn es durch den Rückzug der Frankfurter in diesem Jahr keinen Absteiger geben wird werden die Piraten alles tun um nach perfekter und gezielter Vorbereitung einige Punkte zu holen Die Bottroper sind heiß auf die Saison Hamburg gilt unterdes als Titelaspirant gespickt mit zahlreichen Nationalkaderathleten und insgesamt sieben aktuellen oder ehemaligen deutschen Meistern So geht es beim Duell zwischen Bottrop und Hamburg am 30 04 in der Dieter Renz Halle gleich richtig zur Sache Kampfbeginn ist um 17 Uhr Begegnungen Männer 2016 30 04 Heimkampf gegen das Hamburger Judo Team 07 05 Auswärtskampf gegen Judo in Holle Niedersachsen 25 06 Auswärtskampf gegen SUA Witten 16 07 Heimkampf gegen UJKC Potsdam Bei Erreichen von mindestens Platz vier findet für die Piraten das Viertelfinale mit Hin und Rückrunde am 10 09 und 24 09 2016 statt Bei den Frauen besteht die erste Bundesliga Nord in diesem Jahr ausschließlich aus NRW Teams Stella Bevergern hat den Aufstieg von der zweiten in die erste Liga geschafft und der PSG Dynamo Brandenburg hat das Team zurückgezogen Dadurch dass der Tabellenletzte Duisburg trotz des Rückzugs der Brandenburger nicht in
    http://geodaten.stadt-bottrop.de/stadtleben/sport/aktuelles/judo-auftakt-bundeliga.php (2016-05-01)

  • www.bottrop.de - Stadtleben
    Stadtspitzen aus drei Ruhrgebietsstädten und der Vorsitzende der RVR Verbandsversammlung Josef Hovenjürgen an einem Sonntag 24 April im Oberhausener Kaisergarten treffen Die Oberbürgermeister Daniel Schranz Oberhausen und Thomas Kufen Essen übergaben im Rahmen der Klimawochen Ruhr die in der vergangenen Woche von beiden Städten gemeinsam getragen wurden den Staffelstab in Form eines Wassermoleküls weiter an ihren Amtskollegen Bernd Tischler der diesen stellvertretend für Gelsenkirchen Gladbeck Herten und Bottrop in Empfang nahm Nicht nur die Anwesenheit der Stadtoberhäupter belegte dass diesen Städten der Klimaschutz besonders wichtig ist Daniel Schranz zeigte sich beeindruckt von den mehr als 20 Aktionen der Klimawoche in Oberhausen Energie Mobilität klimafreundliches Handwerk Energieversorgung Naherholung Ernährung und Ressourcenschutz die Palette der Themen Kompetenzen und engagierten Akteure in unserer Stadt ist weit gesteckt und kann sich sehen lassen Thomas Kufen wertete die Klimawochen als weiteren Beleg für städteübergreifende Zusammenarbeit Eigentlich ist doch immer Klimawoche und sie hört nicht an Stadtgrenzen auf Auch das zeigt die heutige Veranstaltung auf sehr anschauliche Weise Es gilt nun die gemeinsamen Ziele bei Klima und Umweltschutz konsequent weiterzuverfolgen Für die in dieser Woche weitergeführten Veranstaltungen in Bottrop versprach Bernd Tischler dass neben dem Thema Mobilität auch die Handlungsfelder Wohnen Arbeiten Energie und Stadt in
    http://geodaten.stadt-bottrop.de/stadtleben/umwelt/aktuelles/umweltwochen.php (2016-05-01)

  • www.bottrop.de - Stadtleben
    in den Ratssaal entsendet Den eingeladenen Vereinen die in ihrem Sportangebot mindestens eine olympische Disziplin im Programm haben wurde das Projekt ausführlich vorgestellt Kern dabei ist ein Fördersystem aufzubauen dass mittels Sponsoren Leistungssportlern auch finanziell unter die Arme greifen soll Oberbürgermeister Bernd Tischler der die Grußworte der Stadt an die Versammlung entrichtete sprach von einem Meilenstein in der Sportgeschichte der Stadt Der Ratssaal der Stadt in dem schon so manches Stück Geschichte geschrieben worden sei sei ein würdiger Versammlungsort für die Gründung einer entsprechenden Förderstruktur so der OB Aus ihrer Mitte wählten die Sportvereine jetzt ein Fachgremium das eine entscheidende Rolle bei der Verteilung von Zuwendungen spielen soll Das Fachgremium ist die Instanz die die Anträge zur Förderung von Leistungssportlern berät und dadurch mitentscheiden wird In ihm sind jetzt vier olympische Sportarten vertreten Marco Buchheit vom Badminton Club 89 vertritt den Ballsport Dirk Lewald von LC Adler den Individualsport Volker Tapper vom JC 66 den Kampfsport und Norbert Heidenhof den Wassersport In der zweiten Junihälfte wird dieses Fachgremium zum ersten Mal zusammen kommen und seine Arbeit aufnehmen Gemeinsam mit dem Förderrat der sich aus den Förderern des Projektes zusammensetzt wird in einer gemeinsamen Sitzung über die ersten Anträge aus den
    http://geodaten.stadt-bottrop.de/stadtleben/sport/aktuelles/fachgremium-leistungssport-gewaehlt.php (2016-05-01)

  • www.bottrop.de - Stadtleben
    Instrument für den Unterricht anschaffen Am Dienstag 19 April 2016 wurde das neue Saxophon im Kulturzentrum August Everding an zwei Musikschüler übergeben Musikpädagoge Jürgen Slak rechts im Bild bedankte sich im Namen der Stadt Bottrop bei Frank Pinnow links der als Vertreter der Sparkasse zur Übergabe gekommen war Die Sparkasse Bottrop fördert regelmäßig pädagogische Projekte Veranstaltungen und Instrumentenanschaffungen Die Instrumente werden den Musikschülern als Leihinstrumente zur Verfügung gestellt und in
    http://geodaten.stadt-bottrop.de/stadtleben/bildung/musikschule/aktuelles/spende-saxophon.php (2016-05-01)

  • www.bottrop.de - Stadtleben
    Prozent am Gesamtanteil Nur Fuhlenbrock kommt mit 6 4 Prozent auf eine ähnlich niedrige Quote wie Kirchhellen wobei man aber berücksichtigen muss dass der Stadtteil rund zweidrittel weniger Einwohner hat Die Verteilung der öffentlich geförderten Wohnungen im Stadtgebiet entspricht allerdings auch der aktuellen Nachfragesituation In Kirchhellen werden deutlich weniger Sozialwohnungen nachgefragt als beispielsweise in der Boy oder in der Stadtmitte Zwar ist eine seriöse Bedarfsermittlung schwierig In einer Abschätzung der NRW Bank wird für Bottrop jedoch ein Bedarf von 500 bis 1 000 Sozialwohnungen angegeben wobei diese Einschätzung vor allem vor dem Hintergrund getroffen wurde Flüchtlinge perspektivisch in Wohnungen unterzubringen Der Verwaltung liegen zudem eigene Zahlen an derzeitigen Nachfragen vor vor allem von Personen mit kleineren Einkommen Derzeit gibt es 250 Wohnungssuchende in Bottrop die durch einen Wohnberechtigungsschein Anspruch auf sozial geförderten Wohnraum hätten Von ihnen suchen rund 100 eine Singlewohnung und rund 30 eine größere Wohnung für einen Fünf Personen Haushalt Die kommunalen Erfahrungen zeigen dass es speziell hier zukünftig erhöhten Bedarf geben wird Um den Gesamtbedarf in Zukunft zu decken spielt der Bau von neuem Wohnraum eine zentrale Rolle Die Handlungsspielräume der Stadt sind allerdings begrenzt Sie kann zwar Plangebiete für den Wohnungsbau ausweisen sie kann aber nicht festlegen dass auf diesen Flächen auch sozial geförderter Wohnungsbau entsteht Die Stadt wird daher den Weg gehen müssen entweder eigene Flächen für den Bau von Sozialwohnungen zu verkaufen und sich entsprechende Vorhaben vertraglich zusichern zu lassen oder Investoren zu gewinnen um private Flächen für Baugebiete entsprechend zu entwickeln Planerisch stehen eigentlich genügend Flächen zur Verfügung denn der 2004 verabschiedete Flächennutzungsplan für das Bottroper Stadtgebiet weist genügend Räume für Wohnbebauung aus In die Diskussion der städtischen Gremien gebracht hat das Stadtplanungsamt eine Aufstellung von Flächen im Stadtgebiet auf denen kurz oder langfristig zusätzliche Wohnungen und damit auch Sozialwohnungen entstehen könnten In
    http://geodaten.stadt-bottrop.de/stadtleben/wohnen/aktuelles/wohnbauflaechenonzept-2025.php (2016-05-01)

  • www.bottrop.de - Stadtleben
    Bottroper Stadtgebiet vorgestellt von denen die entsprechenden Eigentümer auch berichten Zum anderen ist eine kurze Vorstellung der Förderrichtlinie 11 1 durch die Sanierungsbegleitung der Stadt vorgesehen mit der die Umsetzung energetischer Maßnahmen an den eigenen vier Wänden bis zu 25 Prozent gefördert wird Im Anschluss stehen Energieberater des ZIB und des Partnernetzwerks für Rückfragen zur Verfügung Eine Anmeldung ist noch bis zum 27 April möglich per Mail an Besichtigung Zukunftshäuser Die Zukunftshäuser in der Modellstadt Bottrop sind Leuchtturmprojekte für die energetische Modernisierung von Gebäuden Im Rahmen einer Tour durch Bottrop und Gladbeck werden am 28 April ab 14 00 Uhr u a das Vivawest Zukunftshaus Mehrfamilienhaus und das Covestro Zukunftshaus Geschäftshaus besichtigt Dabei werden verschiedene Technologien gezeigt und vorgestellt mit denen die Energieeffizienz in Gebäuden gesteigert werden kann Anmeldungen sind noch möglich über 02041 70 5000 oder unter Radtour der Nachhaltigkeit Mit einer geführten Radtour durch Bottrop werden am 30 April 2016 ab 14 00 Uhr verschiedene Stationen angefahren an denen Projekte zum Klimaschutz bzw zur Steigerung der Energieeffizienz umgesetzt wurden Anmeldungen sind möglich unter der Rufnummer 02041 70 3749 oder per Mail an KinderKlimaKüche Was hat Ernährung mit Klima zu tun Diese und andere Fragen beantwortet der Kochkurs KinderKlimaKüche am 30 April von 11 bis 18 Uhr Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren kochen unter fachkundiger Anleitung ein klimafreundliches Menü Die frischen Zutaten werden gemeinsam eigekauft Zum Kocherlebnis gehört auch die Besichtigung des lokalen Bauernhofs Schmücker und Umberg Noch stehen 20 Plätze zur Verfügung Eine Anmeldung ist möglich unter 0176 50996833 oder per Mail an Wasserversorger beteiligt sich Auch die RWW Rheinisch Westfälische Wasserwerksgesellschaft engagiert sich Am Freitag 29 April lädt sie interessierte Bottroper und deren Familien Kinder ab acht Jahre um 15 30 Uhr in das Haus Ruhrnatur zur Veranstaltung Klima und Energie der Erde ein Haus Ruhrnatur
    http://geodaten.stadt-bottrop.de/stadtleben/umwelt/aktuelles/rvr-klimawochen-in-bottrop.php (2016-05-01)

  • www.bottrop.de - Stadtleben
    Weise alles rund um das Thema Energie erklärt Zwei Aufführungen von jeweils rund 90 Minuten gab es um den Jungen und Mädchen aus verschiedenen Schulen gerecht zu werden In dem Show Mix aus Theater und Unterricht wurden grundlegende Fragen rund um das Thema Energie und Energiewende beantwortet Erklärt wurden Begriffe wie Urknall Atmosphäre Treibhauseffekt fossile Energieträger bis hin zur dezentralen Energieerzeugung mit Schwarmtechnologien Begrüßt wurden die Schüler von Oberbürgermeister Bernd
    http://geodaten.stadt-bottrop.de/stadtleben/jugend/160422_footbox.php (2016-05-01)