archive-de.com » DE » S » ST-JOHANNES-WEIDEN.DE

Total: 210

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".
  • Neujahrsempfang 2015
    im Pfarrheim St Johannes gefolgt Nach den Wünschen für ein gutes und gesegnetes Neues Jahr 2015 blickte der Pfarrer auf ein arbeitsreiches Jahr 2014 zurück und dankte allen Aktiven die zum Gelingen beigetragen haben Im Anschluss an die Ansprache des Stadtpfarrers gab es wieder schöne Begegnungen und einen regen Austausch wie die folgenden Bilder belegen Nächste Seite Vorherige Seite Nach oben Home Tagebuch Presseschau Pfarrbrief Gottesdienste Pfarrkirche Pfarrteam Gremien Verbände

    Original URL path: http://www.st-johannes-weiden.de/html/body_neujahrsempfang_2015.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive


  • Sternsingeraktion 2015
    einen großen Fundus an bunten orientalischen Gewändern und königlichen Kopfbedeckungen vorbereitet Gemeinsam mit Gemeindereferentin Doris Schmidt und vielen erwachsenen Helfern wurden die Kinder angekleidet und in ihre Aufgaben eingewiesen Dann zogen die Sternsinger zur Kirche hinüber und versammelten sich vor der Krippe zu einer kleinen Andacht mit Stadtpfarrer Gerhard Pausch Er segnete abschließend die Sternsinger und schickte sie auf ihren Weg Die Sternsinger zogen dann von Haus zu Haus und von Wohnung zu Wohnung und trugen ihre Segenswünsche vor Mit Unterstützung durch die großen Begleiter wurden über der Eingangstüre der Segensspruch 20 C M B 15 angebracht Was oft mit Caspar C Melcher M und Balthasar B verwechselt wird ist in Wirklichkeit die Abkürzung für Christus mansionem benedicat was übersetzt bedeutet Christus segne dieses Haus Der Gottesdienst am Dreikönigstag wurde von der Jugendband Aveto mit neuen geistlichen Liedern ansprechend musikalisch bereichert Nachdem die jungen Musiker auf dem Chor von den Gottesdienstbesuchern nicht gesehen werden konnten möchten wir sie hier ins rechte Bild setzen Die Sternsinger und das liturgische Team zogen mit ihrem Stern in die Kirche ein und feierten Eucharistie Stadtpfarrer Gerhard Pausch lobte den Einsatz der Sternsinger und der erwachsenen Begleiter die durch ihre Aktion über 2000 Spenden für

    Original URL path: http://www.st-johannes-weiden.de/html/body_sternsingeraktion_2015.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Adventlandschaft 2014
    es ist ein Zeichen das Hoffnung schenkt In diesem Licht kommt auch die Treue Gottes zum Ausdruck die unsere Hoffnung festigt Mit diesem kleinen Licht beginnt die Zeit der Ankunft Gott will mit uns Zukunft gestalten und will das Chaos hineinführen in eine neue lichtvolle Schöpfung 2 Advent Tröstet mein Volk Bahnt für den Herrn einen Weg durch die Wüste Jes 40 1 3 Ganz Judäa und alle Einwohner von Jerusalem zogen zu ihm hinaus sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen Mk 1 5 Aus dem chaotischen Haufen hat sich schon wieder etwas aufgebaut Das blaue Tuch erinnert an die Umkehr der Menschen die sie bei Johannes durch ihre Taufe deutlich machen wollten Auch unser Weg zu Gott hat mit der Taufe begonnen Für Gott wird ein Weg gebahnt der einen neuen Anfang ermöglicht Das ist Trost für uns Gottes Verheißung wird neue Wirklichkeit So ein Punkt der Umkehr wirkt weiter und schafft so neue Kräfte So wird das dunkle schwarz verdrängt durch ein blau das uns über das Symbol des Wassers der Taufe auch an die Treue Gottes erinnert Der treue Gott der uns zuspricht Tröstet tröstet mein Volk Empfangen wir diesen Trost der Umkehr und geben ihn auch an andere weiter So wächst das Licht der Hoffnung weiter 3 Advent Von Herzen will ich mich freuen über den Herrn Jes 61 10 Freut euch zu jeder Zeit 1Thess 5 16 Er kam als Zeuge um Zeugnis abzulegen für das Licht Joh 1 7 Gaudete Freuet Euch So lautet das Leitmotiv des dritten Adventssonntages Über das blaue Tuch dass uns an die Taufe erinnert legt sich ein oranges Tuch auf dem erhöht die Friedenstänzer zu sehen sind Diese Friedenstänzer tanzen um ein Licht Sie richten ihren Blick auf die Mitte und erinnern sich

    Original URL path: http://www.st-johannes-weiden.de/html/body_adventlandschaft_2014.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Pfarradvent 2014
    seine Wirkung damals und heute stand im Mittelpunkt einer ansprechenden von den Vorstandsmitgliedern vorgetragenen Weihnachtsgeschichte Während sich im Nebenzimmer ein besonderer Ehrengast für seinen Auftritt bereitmachte stimmte Roswitha Koppmann auf ihrer Zither das Lied Lasst uns froh und munter sein an und zur Überraschung aller Besucher kam der prächtig gekleidete heilige Nikolaus Pfarrvikar Andreas Reber zur Tür herein Er spazierte durch die Reihen und las den Pfarrangehörigen in milder Form

    Original URL path: http://www.st-johannes-weiden.de/html/body_pfarradvent_2014.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Pastoralbesuch von Bischof Rudolf
    Weiden vorbetete und vorsang Durch den Pfarrgarten schlenderten die Seelsorger und Religionslehrer der Region Weiden dann zu einer Pastoralkonferenz zum Pfarrheim hinüber Ein kleines Empfangskommittee nahm den Bischof bei der Hand und führte ihm zum Kindergartenvorplatz wo er von den Kindern vom Kindergarten und von der Kinderkrippe mit Liedern Blumen und selbstgemalten Bildern würdig und fröhlich begrüßt wurde Die Freude über den bunten Empfang und die Geschenke der Kinder war

    Original URL path: http://www.st-johannes-weiden.de/html/body_pastoralbesuch_von_bischof_rud.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Interview mit Bischof Rudolf
    das wird sich noch zunehmend zeigen da bin ich ganz sicher Gemeinde creativ Mit dem Rücktritt wird es keine weiteren öffentlichen Predigten mehr geben Wie haben Sie den Rücktritt aufgenommen wahrgenommen Voderholzer Ich war total überrascht schockiert auch ziemlich traurig Natürlich kann man es verstehen wenn man bedenkt dass er jetzt 86 Jahre alt wird Ich sehe dass ihm nicht gegeben ist wie seinem Vorgänger diese Phase der menschlichen Schwäche und der Hinfälligkeit noch zur Verkündigung werden zu lassen Das ist wohl das Charisma von Johannes Paul II gewesen In den vielen Herausforderungen die jetzt an ihn herandrängen hat er wohl gespürt er müsste die Präsenz eines 40 jährigen haben und in der Vollkraft der Jahre stehen Es ist wohl auch Hochachtung vor dem Amt zu sagen dass er es jetzt nicht mehr ausfüllen kann Ich gehe davon aus dass es schon erhebliche gesundheitliche Probleme geben muss sonst hätte er sich zu diesem Schritt nicht entschieden Benedikt weiss auch dass das geistliche Dienstamt nicht ein politisches Mandat ist das man für eine Frist übertragen bekommt und dann gibt man es wieder auf und lässt einen anderen ran Die Analogie ist eher die Existenz des Vaters und Vater ist man bis zu seinem letzten Atemzug Gemeinde creativ Diese ganzen aktuellen Ereignisse die Theologie ihre pastoralen Erfahrungen spielen sich im Raum der Kirche ab Können Sie mit wenigen Worten beschreiben was für Sie Kirche ist Voderholzer Kirche ist die Gemeinschaft in der Gottes Liebeserklärung die Theologen sprechen von Offenbarung angenommen und geglaubt wird Diese Liebeserklärung wird dabei in einer Weise angenommen dass sie für andere auch akzeptabel wird Und diese Zuwendung Gottes muss gefeiert und im Gottesdienst dankbar angenommen werden Im Glaubensbekenntnis wird die Kirche communio sanctorum genannt Gemeinschaft der Heiligen Das muss man allerdings richtig verstehen Darauf hat mich in seinen Schriften der Theologe Henri de Lubac aufmerksam gemacht Gemeinschaft der Heiligen ist nicht einfach die Versammlung der heiligen Menschen vielleicht gar derer die im Himmel sind Es ist die Gemeinschaft die aus dem Heiligen entsteht aus der Heiligung also die Gemeinschaft die aus der Wiedergeburt der Taufe und aus der ständigen Erneuerung in der Eucharistie ihr Leben hat Im zweiten und dritten Schritt kommen dann die Institutionen die die Kirche auch ausgeprägt hat Aber das steht alles im Dienst dieser personalen Wirklichkeit und des Auftrages an die Kirche Ort des Glaubens der Liebe und der Hoffnung zu sein Gemeinde creativ Sie haben den Theologen Henri de Lubac erwähnt der auch als einer der Vordenker des II Vatikanischen Konzils gilt Was bedeutet Ihnen denn das Konzil in diesem Kontext der Ekklesiologie der Lehre von der Kirche wie Sie sie gerade angerissen haben Voderholzer Zunächst zu Henri de Lubac ich verehre ihn sehr Ich glaube dass er ein Heiliger ist ein Mann der eine unglaubliche Weite hatte der in der Theologiegeschichte aller Jahrhunderte zu Hause war Gerade deswegen konnte er auch ein Wegbereiter des II Vatikanischen Konzils sein Die Theologie der ersten Hälfte des 20 Jahrhunderts vor allem die römische Theologie war doch gekennzeichnet von einer gewissen Engführung von einer bestimmten Form von Scholastik auch einem gewissen Rationalismus einer Engführung auf Rom den Papst Bei Henri de Lubac kann man wunderbar lesen welche Frische die Theologie des ersten Jahrtausends hatte auch die der Kirchenväter des Ostens und des Westens wenn man sie wieder einmal ganz an sich herankommen lässt Welch wunderbarer Denker beispielsweise Origenes war der ganz aus der biblischen Überlieferung geschöpft hat mit einem geistlichen Zugang und einer Kreativität die lange verschüttet war Wichtig ist in diesem Zusammenhang das Menschenbild Für Lubac ist der Mensch ein Paradox Alles ausser Gott ist für den Menschen letztlich zu wenig Dieser Impuls hat sich im II Vatikanischen Konzil in den Texten manifestiert ein Wiederanknüpfen an die Kirchenväter des Ostens und des Westens und diese ganz grosse biblische Vision von der Heilsgeschichte Ratzinger der in gewisser Weise auch ein Schüler von Henri de Lubac gewesen ist hat das dann über Kardinal Frings mit in die Konzilstexte hineingebracht Das ist die Konzilstheologie von der ich mich geprägt weiss und die ich auch meiner bischöflichen Verkündigung zugrunde lege Es gibt auch im Blick auf die Piusbruderschaft überhaupt keine Debatte über die Gültigkeit des Konzils Man muss das Konzil interpretieren man muss das Konzil jetzt neu lesen und übersetzen Aber am Buchstaben des Konzils und seiner Gültigkeit gibt es nicht die geringsten Abstriche und ich wünsche mir zum Jahr des Glaubens das an den Beginn des Konzils vor 50 Jahren anknüpft eine intensive neue Beschäftigung mit den Konzilstexten Es gibt noch viele ungehobene Schätze oder sagen wir anders Manche Dinge sind schon wieder in Vergessenheit geraten Ich kann nur jedem raten sich mit den Texten selbst zu beschäftigen Ich weiss allerdings auch dass das Konzil sehr umfangreiche Texte verabschiedet hat Man muss vielen erst einmal den Zugang eröffnen so dass sie die Fragestellungen erkennen um die Grösse der Antworten erahnen zu können die gegeben worden sind Gemeinde creativ Die Gefahr der Engführung wird von einigen Katholiken heutzutage durchaus auch wieder gesehen Teilen Sie diese Sicht Voderholzer Gerade in einer Welt die unübersichtlich schnelllebig geworden ist kann die Gefahr bestehen dass man sich mit einfachen Antworten zufrieden gibt oder auf vermeintliche Sicherheiten zurückzieht die einem dann ersparen sich täglich neu mit den Dingen auseinanderzusetzen Ich kann das bis zu einem bestimmten Grad auch nachvollziehen Gerade auch als Hirte kann ich nicht ständig alles zur Disposition stellen Andererseits muss ich auch in einer Offenheit mit der wissenschaftlichen Auseinandersetzung stehen die jetzt aber nicht unbedingt auf der Kanzel geführt werden muss Katholisch sein ist das Gegenteil von Engführung Gemeinde creativ Eine Aufweitung eine Aufwertung durch das II Vatikanische Konzil haben die Laien erfahren Die Laien liegen Ihnen offensichtlich am Herzen Voderholzer Ja selbstverständlich Die Kirche besteht zu 99 5 aus Laien also getauften und gefirmten Christen Priester oder Bischof sein heisst diejenigen die durch Taufe und Firmung teilhaben an einem gemeinsamen Priestertum dafür zu rüsten Geistlicher ist man ja nicht für sich selbst sondern für alle Und umgekehrt kann Kirche nur

    Original URL path: http://www.st-johannes-weiden.de/html/body_interview_mit_bischof_rudolf.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Die Kirchenfenster in St. Johannes
    keinen Schaden zu Als das Lamm das vierte Siegel öffnete hörte ich das vierte Wesen rufen Komm Dann sah ich ein fahles Pferd und der der auf ihm saß er hiess der Tod und die Welt des Todes zog hinter ihm her Ihnen wurde Macht gegeben über ein Viertel der Erde Macht zu töten durch Schwert Hunger und Tod und durch die Tiere der Erde Als das Lamm das fünfte Siegel öffnete sah ich unter dem Altar die Seelen aller die hingeschlachtet waren Die Sonne wurde dunkel wie ein schwarzer Fleck Das sechste Siegel verspricht dagegen einen Blick in die Zukunft Die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut ehe der Tag des Herrn kommt Dann sah ich vom Sonnenaufgang her einen Engel aufsteigen 4 Fenster Das große Zeichen Frau und Drache Kapitel 12 Es erschien ein grosses Zeichen am Himmel eine Frau umgeben von der Sonne den Mond unter ihren Füssen und einen Kranz von zwölf Sternen auf ihrem Haupt Sie war schwanger und schrie in ihren Wehen und in ihrer Qual des Gebärens Ein anderes Zeichen erschien am Himmel ein Drache gross und feuerrot mit sieben Köpfen und zehn Hörnern und mit sieben Diademen auf seinen Köpfen Sein Schwanz fegte ein Drittel der Sterne vom Himmel und warf sie auf die Erde Der Drache stand vor der Frau die gebären sollte um ihr Kind nach der Geburt zu verschlingen sobald es geboren war Und sie gebar ein Kind einen Sohn der über alle Völker herrschen soll mit eisernem Zepter Und ihr Kind wurde zu Gott und zu seinem Thron entrückt Die Frau aber floh in die Wüste 5 Fenster Das Babelsweib und der Untergang von Babylon Kapitel 17 18 Da kam einer von den sieben Engeln mit den sieben Schalen und sprach zu mir Komm ich zeige dir das Strafgericht über die grosse Hure die an den vielen Wasserströmen sitzt Denn mit ihr haben die Könige der Erde gehurt und vom Wein ihrer Unzucht wurden die Bewohner der Erde betrunken Er entrückte mich im Geist und führte mich fort in die Wüste Dort sah ich ein Weib auf einem scharlachroten Tier sitzen das mit Lästernamen bedeckt war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte Das Weib war in Purpur und Scharlach gekleidet und mit Gold Edel steinen und Perlen geschmückt Es hielt einen goldenen Becher in seiner Hand der mit Greuel und Schmutz seiner Unzucht gefüllt war Auf seiner Stirn war ein geheimer Name geschrie ben Babylon die Grosse die Mutter der Huren und aller Greuel der Erde Das Weib war betrunken vom Blut der Heiligen und der Zeugen Jesu Beim Anblick der Frau ergriff mich grosses Erstaunen Der Engel aber sprach Ich will dir das Geheimnis des Weibes und des Tieres sagen Die sieben Köpfe bedeuten die sieben Berge auf denen das Weib sitzt Sie bedeuten auch sieben Könige Fünf sind bereits gefallen Einer ist schon da und der andere und wenn er kommt darf er nur kurze Zeit bleiben Die zehn Hörner

    Original URL path: http://www.st-johannes-weiden.de/html/body_die_kirchenfenster_in_st__joha.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive

  • Tagebuch 2010
    wurde fertiggestellt und im Beisein vieler Gäste eingeweiht 21 04 2010 Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen stimmten Pfarrer Gerhard Pausch Vikar Andreas Reber Gemeindereferentin Christine Wittmann und Pfarrgemeinderatssprecher Alois Schröpf an als sie unserem langjährigen Kirchenpfleger Anton Summer am Vorabend zu seinem 70 Geburtstag die Glückwünsche und den Dank der Pfarrei überbrachten Mit dabei waren auch die beiden KAB Vorsitzenden Hermann Stadler und Cornelia Volkmer sowie Susanne Volkmer vom CSU Ortsverband 02 05 2010 Zur traditionellen Maiandacht in der Marienkapelle in Johannistal machte sich auch in diesem Jahr unter der Leitung von Stadtpfarrer Gerhard Pausch trotz hoher Luftfeuchtigkeit eine 16 köpfige Gruppe aus der Seelsorgegemeinschaft Herz Jesu und St Johannes auf den Pilgerweg 09 05 2010 Neun Kinder empfingen heute erstmals die heilige Kommunion es war ein Festtag für ihre Familien und die gesamte Pfarrgemeinde 10 und 11 05 2010 Die Bitttage vor dem Fest Christi Himmelfahrt sind alljährlich ein Zeichen für den Glauben an Gott und die Macht des Gebets Vertrauensvoll bitten wir Gott dass er die Früchte der Erde geben und erhalten wolle Am Montag war das Altenheim Hans Bauer gemeinsames Ziel der Bittgänge von Herz Jesu und St Johannes Und am Dienstagabend führte die Bittprozession zur Dorfkapelle nach Frauenricht 03 06 2010 Der Fronleichnamstag war diesmal einen Tag zu früh und die Großwetterlage noch zu schlecht Frühmorgens um 5 30 Uhr musste deshalb leider beschlossen werden alle geplanten Outdoor Aktivitäten insbesondere den Blumenschmuck bei den vier Altären zu stoppen Die große Fronleichnamsprozession wurde abgesagt und die Fronleichnamsfeier mit Prozessionszug in die Pfarrkirche verlegt 13 06 2010 Bei prächtigem Wetter wurde das Pfarrfest im Pfarrgarten in diesem Jahr zum Renner Schon zum Frühschoppen und Mittagessen hatten sich viele Gäste eingefunden Und am Nachmittag ging es erst richtig los Die Ehenbachtaler Trachtenkapelle aus Schnaittenbach spielte zünftig auf und unter schattigen Bäumen ließ es sich gut sitzen trinken und plaudern 20 07 2010 Neben Bürgermeister Lothar Höher Georg Seidl von der Höhe 308 nahmen auch unsere Vikare Reinald Bogensperger und Andreas Reber am gemeinsamen Grillabend von CSU Weiden Süd und KAB St Johannes teil Vorsitzender Hermann Stadler freute sich über die vielen Gäste und begrüßte sie herzlich 25 07 2010 Die traditionelle Fahrzeugsegnung fand wieder nach dem letzten Sonntagsgottesdienst vor den Sommerferien statt Stadtpfarrer Gerhard Pausch sprach gemeinsam mit Gemeindereferentin Christine Wittmann das Vater unser für Autofahrer Und unmittelbar danach war wieder der Kirchplatztreff angesagt Noch mehr Bilder von diesem Open air Ereignis gibt es in der Bildergalerie 22 08 2010 Zwölf Jahre von 1995 bis 2007 war BGR Georg Schönberger Stadtpfarrer von St Johannes Er musste dann leider sein Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgeben und verzog in den Ortsteil Hammerweg wo er in der Pfarrei St Konrad als Ruhestandspriester wirkt Zu seinem 65 Geburtstag gratulierten Regionaldekan Gerhard Pausch Stadtpfarrer Johannes Lukas von St Konrad und Kirchenpfleger Anton Summer von St Johannes 11 09 2010 Eine willkommene Abwechslung bedeutet es für die Bewohner der AWO Seniorenheime Hans Bauer und Franz Zebisch sowie vom St Michaelszentrum als

    Original URL path: http://www.st-johannes-weiden.de/html/body_tagebuch_2010.html (2016-02-08)
    Open archived version from archive



  •